de.lutums.net / Was ist Nachlassplanung - Grundlagen & Checkliste für Kosten, Werkzeuge, Nachweise & Steuern

Was ist Nachlassplanung - Grundlagen & Checkliste für Kosten, Werkzeuge, Nachweise & Steuern


Ben Franklin hat einmal witzig gesagt: "In dieser Welt kann man nichts sicher sagen, außer Tod und Steuern." Und während Millionen von Amerikanern übermäßig viel Zeit darauf verwenden, sich über ihre Einkommenssteuererklärungen jedes Jahr Sorgen zu machen, ist der Tod einer der Bereiche Wenige reden darüber, viel weniger nehmen sich Zeit, sich darauf vorzubereiten.

Nichtsdestoweniger bleibt die unveränderliche Tatsache, dass ja, Sie werden sterben, und ja, Sie müssen anfangen, darüber früher oder später nachzudenken. In der Tat könnte jetzt die perfekte Zeit für die Erstellung Ihres Nachlasses sein.

Was ist Nachlassplanung?

Nachlassplanung ist die Bezeichnung für den Prozess, den Menschen durchlaufen, um sich auf die rechtlichen, finanziellen und persönlichen Realitäten ihres Todes vorzubereiten, während ein Nachfolgeplan eine Sammlung von Werkzeugen ist, die speziell auf diese Art von Problemen ausgerichtet sind. Nachlassplanung ist kein einzelnes Thema, sondern eine Sammlung von Themen, die alle die praktischen Realitäten rund um Tod und Sterblichkeit betreffen. Es kann auch ziemlich kompliziert sein und immer wechselnde Überlegungen im Hinblick auf persönliche Präferenzen, neue Gesetze, sich verändernde wirtschaftliche Faktoren und mehr beinhalten.

Ungeachtet Ihres Alters oder Ihrer persönlichen Umstände ist die Erstellung eines Nachlassplans für jeden Erwachsenen eine wesentliche Aufgabe - und zu verstehen, was ein Nachlassplan ist und welche spezifischen Arten von Problemen Ihr Plan angehen sollte, ist der erste Schritt.

Nachlassplanung Kosten

Die Kosten für die Erstellung eines Nachlassplans können je nach Faktoren erheblich variieren. Am unteren Ende könnte ein Do-it-yourself Nachlass Plan mit ein paar Schlüsselstücke, wie ein Testament und medizinische Anweisung, leicht weniger als 100 $ kosten. Auf der anderen Seite kann ein Anwalt, der in Ihrem Namen einen Willen oder eine medizinische Richtlinie verfasst, von 300 bis 1.200 US-Dollar kosten - möglicherweise sogar mehr. Wenn Sie einen komplizierteren Nachlassplan benötigen, werden die Kosten für die professionelle Vorbereitung in Ihrem Namen nur von dort aufsteigen.

Wenn Sie jedoch die damit verbundenen Kosten betrachten, müssen Sie die Kosten berücksichtigen, die entstehen, wenn Sie keinen Plan haben - oder noch schlimmer, einen schlecht ausgearbeiteten Plan. Wenn ein Rechtsstreit zwischen Ihren Familienmitgliedern ausbricht, nachdem Sie arbeitsunfähig geworden sind, oder wenn ein Problem in Ihrem Plan auftaucht, das während des Nachlassverfahrens aussortiert werden muss, können die Kosten bei der Erstellung eines umfassenden Plans mit Hilfe eines Experte.

Was ist ein Gut?

Viele Menschen verbinden den Begriff "Nachlass" mit der Idee eines großen Hauses oder Grundstücks, aber darum geht es bei der Nachlassplanung nicht. Um die Nachlassplanung zu verstehen, gibt es einige grundlegende Ideen, die Sie benötigen, um damit zu beginnen.

Immobilien

Rechtlich gesehen ist ein Vermögen einfach das, was eine Person nach dem Tod zurücklässt. Manche Menschen hinterlassen viel, während andere weniger zurücklassen - aber jeder, egal wer er ist, wie viel er besitzt oder wo er lebt, hinterlässt einen Nachlass.

Nachsitzen

Weil jeder einen Nachlass hinterlässt, haben alle Staaten Gesetze erlassen, die bestimmen, was mit all den zurückgelassenen Dingen passiert. Diese Gesetze unterscheiden sich zwar geringfügig von Staat zu Staat, sie sind jedoch grundsätzlich gleich und ermöglichen eine effiziente und einheitliche Übertragung von Immobilien an neue Eigentümer.

Im Allgemeinen werden diese als Nachlassgesetze oder als Nachlasscode bezeichnet. Nachlassgesetze schützen Ihr Recht, Entscheidungen darüber zu treffen, was mit Ihrem Nachlass geschehen soll, aber Sie verlangen auch, dass Sie solche Entscheidungen durch speziell anerkannte Methoden treffen, z. B. indem Sie ein Testament machen, das allen anwendbaren Anforderungen entspricht.

Immobilienpläne

Ein Nachlass-Plan ist einfach eine Sammlung von rechtlich durchsetzbaren Werkzeugen, die es Einzelpersonen erlaubt zu kontrollieren, was mit ihren Nachlässen nach dem Tod passiert. Einige Nachlasspläne enthalten eine kleine Anzahl von Werkzeugen - wie nur ein Testament oder ein Testament mit testamentarischem Vertrauen - während andere komplizierter sind. Unabhängig von der spezifischen Art oder Anzahl der Werkzeuge, die Ihr Plan verwendet, ermöglicht Ihnen die Erstellung eines Plans, Ihren Nachlass nach dem Tod zu kontrollieren, vorausgesetzt, Sie haben Ihren Plan auf legale Weise erstellt.

Absicht

Vor allem, weil die Menschen zögern, über den Tod nachzudenken, kommen nur etwa die Hälfte aller Erwachsenen im Land zu einem Nachlassplan, so eine Gallup-Umfrage. Menschen, die sterben, ohne einen Plan zu hinterlassen, werden im Allgemeinen als "intestiert" abgestempelt. Aus diesem Grund haben alle Staaten Gesetze verabschiedet, die vorgeben, was mit diesen Ständen geschieht. Diese Gesetze sind bekannt als Gesetze des Intestierens oder der Testamentsnachfolge.

Mit anderen Worten, Ihr Staat hat Gesetze erlassen, die bestimmen, was Ihre Nachlassplanung ist - wenn Sie es nicht selbst tun. Sollten Sie ohne eigenen Plan sterben, gelten diese Gesetze automatisch für Ihren Nachlass. Außerdem haben Sie keine Kontrolle darüber, was diese Gesetze für Sie auswählen, es sei denn, Sie überschreiben sie mit einem eigenen Nachlass.

Nachlassplanungstools

Vielleicht ist das wichtigste Thema, das Ihr Plan anspricht, Erbschaften. Wenn Sie einen Nachlass planen, können Sie entscheiden, wer nach dem Tod Ihre Immobilie erbt.

Möchtest du deinen Geschwistern oder deinen Eltern Geld geben? Willst du, dass deine Frau alles bekommt? Möchten Sie Ihre Immobilie zwischen Ihrer Frau und Ihren Enkelkindern aufteilen? Unabhängig von Ihren spezifischen Entscheidungen gibt es mehrere Tools, die Nachfolgepläne verwenden, die Sie Erbschaftsentscheidungen treffen können.

Der letzte Wille und Testament

Der letzte Wille und Testament, oder ein Testament, ist wahrscheinlich das bekannteste Nachlassplanungstool. Die meisten Menschen wissen, was ein Testament ist, und verstehen, dass sie durch die Schaffung eines solchen aussuchen können, welche Arten von Erbschaften sie hinterlassen.

Aber ein Testament zu machen ist viel komplizierter, als nur deine Wünsche auf ein Stück Papier zu schreiben. Jeder Staat hat spezifische Regeln, die für Menschen gelten, die ein Testament machen, und wenn Sie diesen Regeln nicht folgen, ist Ihr Wille nutzlos. Diese Anforderungen umfassen:

  • Mindestens 18 Jahre alt sein
  • Von gesundem Verstand sein
  • Deinen Willen schriftlich machen
  • Unterschreiben des Dokuments
  • Das Dokument von zwei kompetenten erwachsenen Zeugen unterzeichnen lassen

Die Erfüllung der grundlegenden gesetzlichen Anforderungen reicht jedoch nicht aus, um sicherzustellen, dass Ihr Wille das tut, was Sie wollen. Ein effektiver Wille ist einer, der die staatlichen Anforderungen erfüllt, aber auch einen, der auf Ihre speziellen Bedürfnisse und Wünsche abgestimmt ist.

Vertrauen

Trusts sind ein weiteres beliebtes Planungswerkzeug, von dem viele Leute wissen - aber sie sind auch eines der am wenigsten verstandenen. Ein Trust ist so etwas wie ein sehr kleines Unternehmen, da es als juristische Person existiert, abgesehen von der Person, die es erstellt. Trusts können Eigentum wie ein Unternehmen besitzen und werden von Personen betrieben, die dieses Eigentum nicht besitzen, sondern es einfach verwalten oder im Auftrag des Trusts betreuen.

Es gibt zwar zahlreiche Arten von Trusts, die Sie in Ihren Nachfolgeplan aufnehmen können, aber einer der größten Vorteile der Verwendung eines Trusts als Erbschaftsvehikel besteht darin, dass sie im Gegensatz zu Testamenten nicht den Nachlassprozess durchlaufen müssen. Zum Beispiel ermöglicht ein widerrufliches lebendes Vertrauen (auch bekannt als ein Inter-Vivos-Trust oder nur ein lebendiges Vertrauen), Erbschaftsentscheidungen zu treffen, ohne diese Entscheidungen einem Nachlassgericht vorzulegen. Der Nachlassprozess ist öffentlich zugänglich und oft teuer und zeitraubend, weshalb widerrufliche lebende Trusts so nützlich sein können.

Übertragung auf Tod Vermögenswerte

Sie kennen vielleicht bereits Vermögenswerte im Todesfall (manchmal auch als "Todesfallkapital" bezeichnet), auch wenn Sie sie nie mit Nachlassplanung und Erbschaften in Verbindung gebracht haben. Eine Übertragung auf den Tod ist beispielsweise eine Lebensversicherungspolice, die automatisch von Ihrem ausgewählten Begünstigten nach Ihrem Tod geerbt wird.

Sie müssen kein Testament oder einen Trust erstellen, um zu wählen, wer Vermögenswerte aus Todesfallkapital erbt - Sie müssen lediglich sicherstellen, dass Sie Ihren Begünstigten in der Weise auswählen, die gemäß den Regeln des Vermögenswerts erforderlich ist. Wenn Sie z. B. über ein Bankkonto verfügen, auf dem Sie einen Begünstigten für den Transfer auf Todesfall benennen können, erbt der Begünstigte das Geld auf dem Konto, sobald Sie sterben.

Planung für Unfähigkeit

Nachlasspläne sind flexibel. Sie schützen nicht nur Ihre Interessen nach Ihrem Tod, sondern können Sie auch schützen, wenn Sie Ihre Fähigkeiten verlieren, sich selbst zu versorgen oder Ihre eigenen Vermögenswerte zu verwalten.

Viele Erwachsene sind körperlich und geistig in der Lage, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen - aber das kann sich ändern. Menschen mit erheblichen Behinderungen, Verletzte oder solche, die unter den Folgen von tödlichen oder schweren Erkrankungen leiden, können häufig keine eigenen Entscheidungen treffen. Wenn dies geschieht, werden fähige Menschen rechtlich unfähig, Entscheidungen zu treffen oder arbeitsunfähig zu werden.

Vollmachten und medizinische Richtlinien

Genau wie ein Nachfolgeplan Ihnen erlaubt zu kontrollieren, was mit Ihrer Immobilie passiert, nachdem Sie gestorben sind, erlaubt es Ihnen auch, sich selbst zu schützen, falls Sie Kapazität verlieren.

Finanzvollmachten
Eine Vollmacht ist ein Dokument, mit dem Sie (der Auftraggeber) einem gesetzlichen Vertreter (dem Vertreter) Ihrer Wahl die Entscheidungsbefugnis für Sie erteilen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Vollmachten verwenden können, aber einer der häufigsten ist es, einen Agenten zu benennen, der Ihre finanziellen Angelegenheiten verwaltet, sollten Sie Kapazitäten verlieren.

Diese Befugnisse werden oft als "springende" Befugnisse bezeichnet, da sie Ihrem Agenten nur Entscheidungsbefugnisse geben, wenn Sie handlungsunfähig werden. Agenten mit einer Finanzvollmacht können zum Beispiel Ihre Hypothek mit den Geldern auf Ihrem Bankkonto bezahlen, in Ihrem Namen Medicare oder Sozialversicherungen abholen oder sich um alltägliche Ausgaben kümmern.

Medizinische Vollmachten
Im Gegensatz zu finanziellen Befugnissen, medizinische Vollmachten sind so konzipiert, dass Ihr Agent die Möglichkeit, Gesundheits-Entscheidungen für Sie treffen, wenn Sie handlungsunfähig werden. Zum Beispiel kann ein Agent unter einer medizinischen Vollmacht Ihre medizinische Geschichte und Behandlungsmöglichkeiten mit Ihren Ärzten besprechen, medizinische Behandlung in Ihrem Namen akzeptieren oder ablehnen oder Meinungen von anderen Gesundheitsdienstleistern suchen.

Dauerhafte Vollmachten
Sie können auch Vollmachten hören, die als "dauerhaft" bezeichnet werden. Eine dauerhafte Macht ist eine, die es Ihrem Agenten ermöglicht, Sie auch nach Ihrer Handlungsunfähigkeit weiterhin zu vertreten. Dauerhafte Befugnisse sind für die Pläne zur Erwerbsunfähigkeit unerlässlich, aber sie sind nicht die einzige Art von Befugnissen, die verfügbar sind.

Nicht dauerhafte Vollmachten enden automatisch, wenn Sie, der Auftraggeber, Kapazitäten verlieren. Diese nicht dauerhaften Arten von Vollmachten werden oft verwendet, zum Beispiel von Leuten, die einen Immobilienmakler oder Börsenmakler beauftragen, aber nicht wollen, dass dieser Agent in ihrem Namen handelt, sollte der Direktor handlungsunfähig werden. Für die Planung der Erwerbsunfähigkeit sind dauerhafte Vollmachten erforderlich.

Medizinische Richtlinien voranbringen

Medizinische Vollmachten werden manchmal als Vorschuss- oder medizinische Richtlinien bezeichnet, obwohl es viele Arten von Patientenverfügung gibt. Eine medizinische Vorausverfügung ist ein Dokument, das Ihre medizinischen Wünsche enthält oder auflistet. Sollten Sie Ihre Fähigkeit verlieren, Entscheidungen zu treffen oder Ihre Wünsche Ihren Gesundheitsdienstleistern mitzuteilen, werden Ihre medizinischen Voranordnungen als Ihre Stimme dienen.

Advance-Richtlinien (so genannt, weil Sie sie im Voraus machen) enthalten solche Dokumente wie:

  • Lebender Wille . Ein Dokument, das angibt, welche Arten von Behandlungen Sie ablehnen oder akzeptieren möchten.
  • Gesundheitsproxy . Ein anderer Begriff für eine Vollmacht im Gesundheitswesen, ist dies ein Dokument, das angibt, wer die Macht hat, medizinische Entscheidungen für Sie zu treffen, sollten Sie handlungsunfähig werden.
  • Nicht-Wiederbeleben-Reihenfolge (DNR) . Ein Dokument, das Ihren Leistungserbringern mitteilt, dass Sie keine Reanimationsbehandlungen wie Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) wünschen, falls Ihr Herz oder Ihre Lunge nicht mehr funktionieren.

Nachlassplanung und Nachlassvermeidung

Es kann nicht überraschen, dass Nachlassgesetze kompliziert, umständlich und möglicherweise teuer sind. Sobald Sie sterben und einen Nachlass hinterlassen, können Ihre Erben ihre Erbschaften erst erhalten, wenn dieser Nachlassprozess abgeschlossen ist.

Dieser Prozess beinhaltet eine Reihe von Schritten, die stattfinden müssen. Zum Beispiel, wenn Sie Schulden zurückgelassen haben, müssen Ihre Gläubiger die Möglichkeit haben, eine Forderung mit dem Nachlass geltend zu machen. Nach der Einreichung muss der Verwalter Ihres Nachlasses Immobilienfonds verwenden, um diese Schulden zurückzuzahlen, bevor er irgendwelche Erbschaften verteilen kann.

Daher konzentrieren sich viele zeitgenössische Nachlasspläne darauf, Nachlässe so weit wie möglich aus dem Bild zu nehmen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Zum Beispiel können Menschen, die ein lebendiges Treuhandvermögen ordnungsgemäß erstellen und finanzieren, effektiv alle (oder fast alle) ihrer wesentlichen Erbschaftstransfers vollständig außerhalb des Nachlassverfahrens vornehmen. Andere Hilfsmittel zur Nachlassminderung können die Bereitstellung lebenslanger Geschenke an Freunde und Familienangehörige, die Nutzung von Vermögenswerten mit Todesfallkapital wie Lebensversicherungen und die Nutzung von gemeinsamem Eigentum umfassen.

Steuer- und Finanzplanung

Sie können nicht über Immobilienplanung sprechen, ohne über einige wichtige Finanzplanungsfragen wie Steuern zu sprechen. Wenn Sie viel Geld oder Eigentum hinter sich lassen, besteht die Möglichkeit, dass Erbschaftssteuern anfallen. Ein guter Finanz- und Nachlassplan kann die potentielle Steuerbelastung verringern, die Ihr Nachlass eines Tages haben könnte. In einigen Situationen können Sie mit dem richtigen Plan Erbschafts- und Erbschaftssteuern vollständig vermeiden, sodass Sie so viel von Ihrem Vermögen wie möglich verteilen können.

Wie bei jeder Diskussion von Steuerfragen ist es jedoch wichtig zu beachten, dass sich die derzeitigen Steuergesetze in der Zukunft ändern können und wahrscheinlich auch ändern werden. Dies ist einer der vielen Gründe, warum es immer besser ist, mit einem Immobilienplaner zu sprechen, als einen eigenen Plan zu erstellen.

Immobiliensteuern

Erbschaftssteuern, oft als "Todessteuer" bezeichnet, werden in der allgemeinen Bevölkerung weitgehend missverstanden. Wenn du stirbst und einen Nachlass hinterlässt, ist dieser Nachlass einen bestimmten Dollarbetrag wert. Eine Erbschaftssteuer ist einfach eine Steuer auf diesen Wert.

Die Erbschaftssteuer ist eine Steuer, die Sie nie bezahlen müssen, weil sie erst nach Ihrem Tod gilt. Darüber hinaus ist es keine Steuer, die Ihre Familie oder Ihre Erben zahlen müssen, weil Ihr Nachlass dafür verantwortlich ist, diese zu bezahlen, bevor Sie Vermögen als Erbschaft verteilen. Beachten Sie jedoch, dass die Zahlung der Erbschaftssteuer die Liquidierung einiger Vermögenswerte, wie z. B. des Familienheims, zur Deckung der Erbschaftssteuerrechnung erfordert, wenn ein Vermögenswert reich an Vermögenswerten ist, aber arm an Geld ist. Darüber hinaus reduziert die Steuer jedes Mal, wenn ein Nachlass Erbschaftssteuern zu zahlen ist, potenzielle Erbschaften.

Der Bund hat eine Erbschaftssteuer, die jedoch derzeit nicht gilt, es sei denn, Sie hinterlassen ein Vermögen im Wert von mehr als 5 Millionen Dollar, wenn Sie alleinstehend sind, oder mehr als 10 Millionen Dollar, wenn Sie verheiratet sind. Wenn Sie ein Gut weniger als diesen Betrag verlassen, muss Ihr Gut nicht einen einzigen Dollar an bundesstaatlichen Erbschaftssteuern zahlen.

Neben der Erbschaftssteuer hat eine kleine Anzahl von Staaten eigene Erbschaftssteuern erlassen. Diese staatlichen Steuern können für viel kleinere Güter gelten. Zum Beispiel erhebt der Staat von Illinois eine Nachlasssteuer auf jedes Vermögen im Wert von mehr als 4 Millionen US-Dollar, während die Erbschaftssteuer von New Jersey für jedes Vermögen im Wert von 675.000 US-Dollar oder mehr gilt. Das Erstellen eines Nachlass-Plans, der eventuelle Steuergutachten reduziert oder eliminiert, kann von entscheidender Bedeutung sein, wenn Sie so viele Ihrer Vermögenswerte wie möglich für die Verwendung als Erbschaft erhalten möchten.

Erbschaftssteuern

Eigentum zu hinterlassen ist eine Sache, aber was ist mit der Erbschaft? Müssen Sie Geld zahlen, wenn Sie eine Erbschaft erhalten?

Wie Erbschaftssteuern können Erbschaftssteuern sowohl auf Bundes- als auch auf Bundesebene erhoben werden. Zum Glück gibt es jedoch für Sie und Ihre Familie keine bundesstaatliche Erbschaftssteuer, und nur wenige Staaten haben sie derzeit in den Büchern.

Ab April 2015 haben nur Indiana, Iowa, Kentucky, Maryland, Nebraska, New Jersey und Pennsylvania Erbschaftssteuern, mit Raten zwischen 1% und 20% des Wertes der Erbschaft erhalten. Wenn Sie zum Beispiel eine Erbschaft in Höhe von 150.000 US-Dollar erhalten und in einem Staat gelebt haben, der eine Erbschaftssteuer von 5% auferlegt hat, müssten Sie als Steuer 7.500 US-Dollar an den Staat zahlen.

Vermögensschutz

Asset Protection ist der Prozess der Strukturierung Ihrer Immobilie in der Weise, dass sie vor denen geschützt wird, die versuchen könnten, sie zu übernehmen. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass Sie Ihr Geld vor potenziellen Rechtsstreitigkeiten schützen, oder vor Gläubigern, die möglicherweise versuchen, Ihr Vermögen zu beschlagnahmen, um Ihre Schulden zu begleichen.

Zum Beispiel beinhaltet eine der einfachsten Vermögensschutzstrategien die Maximierung Ihres jährlichen Beitrags zu Ihrer IRA. Wenn Sie verklagt werden und verlieren, kann der Gläubiger das Geld, das Sie auf dem IRA-Konto haben, nicht nehmen, da solche Gelder von den Sammlungen gesetzlich ausgenommen sind. Asset Protection Pläne können die Erstellung eines oder mehrerer Trusts beinhalten, unter Verwendung eines Medicaid-Plans, um Ihre Vermögenswerte vor den oft exorbitanten Ausgaben zu schützen, die mit Pflegeheimen oder Einrichtungen für betreutes Wohnen verbunden sind, oder andere Tools, die bestimmte Bedürfnisse oder Umstände erfüllen.

Vergangenheitsnachfolge Hürden bekommen

Sobald Sie die Grundlagen dessen verstanden haben, was ein Nachfolgeplan für Sie, Ihre Immobilie und Ihre Familie tun kann, sollte klar sein, warum die Erstellung eines eigenen Plans so wichtig ist. Aber zu wissen und zu tun sind zwei getrennte Dinge, besonders wenn es um die Nachlassplanung geht. Ziemlich oft zögern die Menschen, Probleme anzusprechen, die so eng mit der Sterblichkeit zusammenhängen, oder sie denken nicht, dass sie genug haben, um sich darum zu sorgen, dass sie einen Plan erstellen müssten.

Wenn du zögerst, einen eigenen Plan zu beginnen, ist es oft am besten, deine Aufmerksamkeit von dir und deinem möglichen Tod weg zu lenken und anstatt deiner Lieben zu denken. Betrachten Sie beispielsweise einige der folgenden Punkte:

  • Was passiert mit deinen Familienmitgliedern und deinen Angehörigen, wenn du krank oder gestorben bist?
  • Wer kümmert sich um Ihre kleinen Kinder, wenn Sie nicht mehr können?
  • Was ist mit deinen Haustieren?
  • Selbst wenn Sie nicht viel Eigentum besitzen, haben Sie etwas getan, um ihre Bedürfnisse zu schützen?
  • Hast du sie wissen lassen, was du willst, wenn dir etwas passiert?

Wenn Sie entscheiden, dass Nachlassplanung etwas ist, das Sie tun müssen, gibt es mehrere mögliche Schritte, die Sie ergreifen können, um zu beginnen:

  1. Listen Sie Ihre Besitzungen auf . Zunächst können Sie eine Liste aller Ihrer Besitztümer erstellen, einschließlich Ihrer Vermögenswerte und Verbindlichkeiten. Sobald Sie sich ansehen können, was Sie auf einem einzelnen Blatt Papier haben, können Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie diese Eigenschaft nach dem Tod verteilen möchten oder was Sie tun müssen, um diese Eigenschaft zu schützen, sollten Sie handlungsunfähig werden.
  2. Besprechen Sie mit Ihrer Familie . Sprechen Sie mit Ihrer Familie und Ihren Lieben über Ihre Sorgen und deren Anliegen. Zu verstehen, was jedes Familienmitglied will oder erwartet, wenn es um Fragen der Nachlassplanung geht, kann nicht nur potentielle Konflikte später verhindern, sondern auch als Motivation dienen, einen Plan zu erstellen, der all jene schützt, die für Sie wichtig sind.
  3. Sprechen Sie mit einem Nachlassverwalter . Da Nachlassplanung Gesetze so unterschiedlich sind und so kompliziert sind, ist oft die beste Option, mit einem erfahrenen Anwalt zu sprechen. Wenn Sie nicht glauben, dass Sie sich einen Anwalt leisten können, können Sie immer nach Preisen und Gebühren fragen, bevor Sie einen Termin vereinbaren. Wenn Sie nach einem Gespräch mit einem lokalen Anwalt entscheiden, dass der Prozess immer noch zu kostenintensiv ist, können Sie mit selbst erstellten Ressourcen, die online verfügbar sind (z. B. LegalZoom), oder über verschiedene Unternehmen einen eigenen Plan erstellen .

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass das Erstellen eines Plans kompliziert ist, ganz zu schweigen von möglicherweise verwirrenden. Wenn Sie nicht mit Fragen der Nachlassplanung vertraut sind, haben Sie fast keine Möglichkeit zu wissen, welche Werkzeuge für Sie und Ihre besonderen Umstände am besten geeignet sind. Mit einem Experten zu sprechen, kostet jetzt vielleicht Geld, aber das könnte Sie - oder Ihre Familie - später viel mehr Geld kosten.

Letztes Wort

Auf ein absolutes Minimum kann ein Plan Ihre Wünsche Ihren Lieben klar machen, und ihnen die Gewissheit geben, dass sie tun, was Sie hätten tun sollen. Anstatt sich zu fragen, was Ihre Wünsche sind, wird Ihre Familie Ihren Plan als Referenz zur Verfügung haben. Aus dieser Perspektive erkennen viele Menschen schnell, wie wichtig es ist, selbst einen Basisplan zu haben.

Haben Sie schon einen Nachlassplan erstellt?


Tattoos & Piercings am Arbeitsplatz - ist es in Ordnung?

Tattoos & Piercings am Arbeitsplatz - ist es in Ordnung?

Der Princeton Tiger knurrt von der Rückseite des ehemaligen Außenministers George Schultz, ein Anker des Schiffes schmückt den rechten Arm des britischen Premierministers Winston Churchill, und ein Familienwappen auf der Brust von Präsident Franklin D. Roosevelt hielt eine Familientradition aufrecht.Obl

(Geld und Geschäft)

Wie man eine Beschwerde gegen Ihren Arbeitgeber einreicht - FLSA Verstöße

Wie man eine Beschwerde gegen Ihren Arbeitgeber einreicht - FLSA Verstöße

Das Fair Labor Standards Act von 1938 ist eines der wichtigsten Bundesarbeitsgesetze in den Büchern. Sie regelt die Pflichten der Arbeitgeber und die Rechte der Arbeitnehmer in Bereichen wie Mindestlohn, Überstundenvergütung, Kinderarbeit und Arbeitskosten im Allgemeinen.Wissentlich oder nicht, Tausende von amerikanischen Arbeitgebern laufen jedes Jahr davon ab. W

(Geld und Geschäft)