de.lutums.net / 10 Legale Mythen über die Gründung eines kleinen Unternehmens

10 Legale Mythen über die Gründung eines kleinen Unternehmens


Legale Mythen über das Small Business Law sind reichlich vorhanden, bereit zu verwirren, irrezuführen und sogar zu schädigen, wenn Sie sich auf sie verlassen. Wie viele Mythen gibt es oft ein Körnchen (oder mehr) der Wahrheit zu den üblichen Stücken von nicht ganz korrektem Kleinbetriebsrechtswissen, auf das Sie stoßen. Es ist jedoch nicht immer einfach, zwischen den Unwahrheiten und den guten Ratschlägen, die diese Mythen vermitteln, unterscheiden zu können, und Sie müssen sich möglicherweise von einem Experten beraten lassen.

Es gibt einige häufig wiederholte Mythen, die Sie verwenden können, um das rechtliche Umfeld von Kleinunternehmen besser zu verstehen. Hier sind 10 von ihnen.

1. Sie erhalten Steuererleichterungen, sobald Sie sich ein Geschäft nennen

Wenn Sie ein kleines Unternehmen haben, können Sie Geschäftsreisekosten, Home-Office-Ausgaben, die Kosten für verkaufte Waren und vieles mehr abziehen. Obwohl diese Steuererleichterungen groß sein können, kommen sie nicht ohne Folgen. Sie müssen durch einige spezifische Reifen springen, um zu zeigen, dass Sie ein legitimes Geschäft haben, um die Steuervorteile zu erhalten.

Im Allgemeinen betrachtet die IRS Sie in der Wirtschaft, wenn Sie in irgendeiner Aktivität mit der begründeten Erwartung, einen Gewinn zu erzielen, tätig sind. Um zu beweisen oder festzustellen, dass Sie im Geschäft sind und nicht nur ein Hobby verfolgen, gibt es eine Handvoll von Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen.

  • Aufwand : Sie investieren viel Zeit, Mühe und Gedanken, um Ihr Geschäft profitabel zu machen?
  • Erfahrung : Haben Sie einen Hintergrund oder eine Erfahrung mit der Art von Arbeit oder Produkten, auf die sich Ihr Unternehmen konzentriert?
  • Geschichte : Haben Sie schon früher in ähnlichen Bereichen oder Beschäftigungen Gewinn gemacht?
  • Forschung und Beratung : Wenn Sie etwas nicht wissen oder Hilfe brauchen, suchen Sie den Rat derer, die Erfahrung oder Expertise haben?
  • Asset-Wertschätzung : Erwirbt Ihr Unternehmen Vermögenswerte, die an Wert gewinnen?
  • Einkommensabhängigkeit : Wenn Ihre Bemühungen Einkommen bringen, verlassen Sie sich auf dieses Einkommen, um für Unterkunft, Essen, Dienstprogramme oder ähnliche Ausgaben zu zahlen?
  • Startup oder unerwartete Verluste : Wenn Ihr Unternehmen Geld verliert, ist es wegen der Kosten mit einem Start-up oder wirtschaftlichen Faktoren außerhalb Ihrer Kontrolle verbunden?
  • Profitable Jahre : Wenn Sie Ihr Unternehmen seit mehreren Jahren verfolgen und derzeit nicht profitabel sind, konnten Sie in der Vergangenheit einen Gewinn erzielen? Im Allgemeinen sind Sie im Geschäft, wenn Sie drei der letzten fünf Steuerjahre oder zwei der letzten sieben Gewinne erzielen können, wenn Sie an der Zucht, dem Training oder dem Zeigen von Rennpferden beteiligt sind.
  • Fortschritt : Haben Sie neue Strategien oder Geschäftsmethoden eingeführt, um Ihre Gewinne zu verbessern oder Ihrer Verfolgung eine bessere Gewinnchance zu geben?

Sie müssen nicht alle diese Faktoren erfüllen, um sich als Unternehmen zu qualifizieren, sondern können sie als Leitfaden verwenden. Wenn Sie nicht nachweisen können, dass Sie ein Unternehmen betreiben, können Sie die Steuervorteile, die ihnen vom IRS gewährt werden, nicht nutzen.

2. Sie sind nicht im Geschäft, bis Sie offizielle Dokumente archivieren

Die Idee, ein Unternehmen zu gründen, kann an Bilder denken lassen, bei denen jede Art von Dokumentation bei offiziellen Regierungsstellen eingereicht werden muss. Während lokale, bundesstaatliche oder Bundesgesetze verlangen können, dass Sie eine Vielzahl von Dokumentationen einreichen, hält Sie das nicht davon ab, ins Geschäft zu gehen oder für die Handlungen Ihres Unternehmens verantwortlich zu werden.

Es ist unglaublich einfach, ein Unternehmen zu gründen. In der Tat ist es sogar möglich, dies zu tun, ohne es zu merken.

Geschäft standardmäßig

Sie können ein Unternehmen gründen, ohne Dokumente bei einer Regierungsbehörde zu archivieren oder zu registrieren. Während Sie möglicherweise eine Reihe von Dokumenten einreichen müssen, um mit Bundes-, Staats- oder lokalen Geschäfts- oder Steuergesetzen übereinzustimmen, sind Sie effektiv im Geschäft, sobald Sie Geschäfte tätigen, oder ergreifen Sie alle Maßnahmen, die Sie nur ergreifen würden, um ein Unternehmen zu gründen Geschäft.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie machen handgefertigte Grußkarten. Sie verkaufen diese Karten gelegentlich an Freunde oder Familienmitglieder, spenden sie an lokale Wohltätigkeitsorganisationen oder verschenken sie als Weihnachtsgeschenke. Das kleine Geld, das Sie verdienen, ist ein angenehmer Bonus, aber Sie verlassen sich nicht darauf und beabsichtigen nicht, Ihr Hobby als Geschäft zu verfolgen.

Aber nehmen wir an, Sie entscheiden, dass Sie Ihr Hobby aufnehmen und es zu etwas Größerem machen wollen: Sie möchten Ihr eigenes Unternehmen gründen, indem Sie Ihre Karten verkaufen. Sie haben einige grundlegende Visitenkarten gedruckt, registrieren einen Domain-Namen und richten ein Business-Girokonto über Ihre Bank ein. Herzlichen Glückwunsch - auch wenn Sie kein einziges Blatt Papier bei einer Regierungsbehörde eingereicht haben, haben Sie jetzt ein Geschäft gegründet.

Insbesondere haben Sie eine Einzelfirma gegründet. Einzelunternehmen sind die gebräuchlichste Form von Geschäftseinheiten. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Unternehmen, das einer einzigen Person gehört und von ihm betrieben wird. Ein Student, der ein Sommergeschäft beginnt und Hunde oder eine Mutter geht, die mit dem Verkauf von handgemachten Waren auf Etsy beginnt, schafft Einzelunternehmen.

Wenn Sie und jemand anderes Ihr Unternehmen zusammen gründen, bilden Sie eine Partnerschaft. Auch hier müssen Sie keine Dokumente einreichen, Zustimmungen erhalten oder etwas anderes tun, als sich mit jemand anderem zu einigen, um gewinnbringend zu arbeiten.

Default-Geschäfte (Einzelunternehmen und Partnerschaften) sind am einfachsten zu etablieren, bieten aber die geringsten Vorteile. Sie sind persönlich für alles verantwortlich. Zum Beispiel müssen Sie das Einkommen im Auge behalten und alle entsprechenden Bundes- und Staatssteuern zahlen. Wenn Sie Geld für Ihr Geschäft leihen, sind Sie persönlich für die Rückzahlung verantwortlich. Ihre Gläubiger können Sie verklagen, wenn Sie mit Ihren Geschäftsschulden in Verzug geraten, und können Ihr persönliches Eigentum nehmen, um ein Urteil zu fällen. Wenn Sie Mitarbeiter haben, sind Sie verpflichtet, sich nicht diskriminierend zu verhalten, ein sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen und angemessene Zahlungen zu leisten.

Genehmigungen, Lizenzen und Registrierung

Während das Starten eines Standardgeschäftstyps einfach ist, müssen Sie möglicherweise Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen allen lokalen, staatlichen oder bundesstaatlichen Gesetzen oder Vorschriften entspricht. Sie müssen auch Dokumentation oder Registrierung einreichen, wenn Sie Geschäftsformulare jenseits von Einzelfirmen und Partnerschaften nutzen möchten.

Beispielsweise müssen Sie Ihren Geschäftsnamen normalerweise nicht bei einer staatlichen Entität registrieren, wenn Ihr Unternehmensname Ihren persönlichen Namen enthält (z. B. "Marcy Smith Auto Detailing"). Wenn Sie hingegen ein Unternehmen starten und einen Unternehmensnamen verwenden möchten, der Ihren persönlichen Namen nicht enthält (z. B. "ABC Auto Detailing"), müssen Sie Ihren Unternehmensnamen wahrscheinlich bei einer staatlichen Behörde registrieren.

Das Registrieren oder Ablegen von Dokumenten ist erforderlich, wenn Sie eine erweiterte Geschäftsstruktur erstellen möchten, z. B. eine LLC oder ein Unternehmen. Bestimmte Arten von Unternehmen benötigen möglicherweise spezifische Genehmigungen oder Lizenzen. Zum Beispiel benötigen Sie eine Alkohol-Lizenz, wenn Sie Alkohol verkaufen möchten, eine lokale Gewerbe-Lizenz, wenn Sie einen Laden in Ihrer Stadt eröffnen möchten, und eine Genehmigung vom US-Fisch- und Wildtier-Service, wenn Sie möchten Tiere oder tierische Produkte importieren oder exportieren.

Wenn Sie Ihr Unternehmen nicht gemäß den gesetzlichen Vorschriften anmelden oder registrieren, bedeutet dies nicht, dass Sie nicht geschäftlich tätig sind. Es bedeutet vielmehr, dass Sie negative Konsequenzen haben können. Zumindest befreien Sie, wenn Sie sich nicht registrieren oder sich nicht registrieren lassen, weder von Ihren Steuerverpflichtungen, noch befreien Sie sie von einer möglichen Haftung für Geschäftsschulden. Zum Beispiel können Sie nicht behaupten, dass Sie die IRS oder Ihre staatlichen Einkommensteuern auf Ihr Geschäft nicht schulden, weil Sie sich nie registriert haben, nicht können Sie vermeiden, für Geschäftsschulden verklagt zu werden.

Was Sie nicht registrieren oder ablegen können, ist, dass Sie sich Komplikationen aussetzen oder Sie daran hindern, einige Vorteile zu nutzen. Zum Beispiel, wenn Ihre Stadt verlangt, dass Unternehmen jedes Jahr eine Geschäftslizenz beantragen, und Sie dies nie tun, werden Sie möglicherweise keine negativen Konsequenzen haben, es sei denn, Stadtbeamte stellen fest, dass Sie ohne Lizenz gearbeitet haben. Wenn die Stadt das herausfindet, müssen Sie möglicherweise für all die Jahre, die Sie nicht registriert haben, ein Bußgeld zahlen. Wenn Sie eine LLC starten und die entsprechenden Dokumente nicht einreichen möchten, erhalten Sie nicht die Schutzmaßnahmen, die eine LLC gewährt, wie zum Beispiel, dass Sie nicht persönlich für Geschäftsschulden haftbar gemacht werden.

Andere Probleme wie der Besitz eines Restaurants, das Alkohol verkauft und keine Alkohollizenz erhält, könnten zu erheblichen Geldstrafen und sogar Gefängnisstrafen führen - ganz zu schweigen davon, dass Ihr Unternehmen geschlossen wird. Es ist nicht immer einfach, zu bestimmen, welche Genehmigungen und Unterlagen Sie benötigen, und es kann erforderlich sein, dass Sie mit einem Anwalt oder Buchhalter in Ihrer Nähe sprechen.

3. Sie müssen Verträge schriftlich abschließen

Ein Vertrag ist eine rechtlich durchsetzbare Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Personen oder Gruppen (Parteien). Dies bedeutet, dass ein Gericht, wenn es dazu aufgefordert wird, die Bedingungen der Vereinbarung durchsetzen kann, sollte eine Partei ihren Verpflichtungen nicht nachkommen. Und im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht glauben, sind mündliche Verträge genauso legal wie schriftliche Verträge.

Wenn Sie ein Vertragsverhältnis eingehen wollen, müssen in Ihrem Vertrag mehrere Elemente vorhanden sein:

  • Angebot . Der Prozess der Vertragsbildung beginnt, wenn eine Partei einem anderen ein Angebot unterbreitet. Ein Angebot kann fast alles sein, vom Kauf oder Verkauf von etwas, wie zum Beispiel Angelausrüstung, bis hin zu einer Art Aktion, wie zum Beispiel einen Kunden bei einer Angelausflugsfahrt mitzunehmen.
  • Akzeptanz . Nachdem eine Partei ein Angebot gemacht hat, kann die andere Partei sie annehmen oder ablehnen. Die Akzeptanz kann auf verschiedene Arten erfolgen. Den Bedingungen zuzustimmen, ein Dokument zu unterschreiben, das die Begriffe auflistet, oder Maßnahmen zu ergreifen, die unzweideutig andeuten, dass Sie die Bedingungen akzeptieren, sind alle Möglichkeiten, dieses Element zu erfüllen. Wenn Sie zum Beispiel in ein Lebensmittelgeschäft gehen, einen Artikel aus den Regalen nehmen und den Artikel an der Kasse ablegen, akzeptieren Sie ausdrücklich die Bedingungen eines Vertrags: Der Laden bietet den Artikel an, indem er ihn in den Regalen hält Notieren Sie den Verkaufspreis, und Ihre Aktionen zeigen implizit, dass Sie den Bedingungen zustimmen (der Verkaufspreis).
  • Überlegung . In Vertragsbedingungen ist die Gegenleistung eine Sache von Wert, dass eine Partei sich bereit erklärt, die andere zur Verfügung zu stellen. In der Regel besteht die Gegenleistung aus Immobilien, Dienstleistungen oder Versprechungen, zu handeln oder nicht zu handeln. (Geld ist die am häufigsten verwendete Art der Gegenleistung.) Nehmen wir zum Beispiel an, Sie listen einige Möbel online zum Verkauf auf und schließen den Preis ein. Während Sie später den Preis ändern können, dient das Geld, das der Käufer zu zahlen hat, als Gegenleistung des Käufers, während Ihre Übertragung des Eigentums an den Möbeln auf den Käufer Ihre Überlegung ist.
  • Kapazität . Jede Vertragspartei muss über Kapazitäten verfügen. Im Allgemeinen ist jeder in der Lage, einen Vertrag abzuschließen, es sei denn, die Person ist minderjährig oder geistig behindert.

Im Allgemeinen verlangt das Vertragsrecht nicht, dass eines dieser Elemente schriftlich erfüllt wird. Sowohl mündliche als auch schriftliche Verträge sind zulässig und durchsetzbar.

Schriftliche Verträge sind manchmal erforderlich

In einigen Situationen können Sie gesetzlich verpflichtet sein, einen schriftlichen Vertrag zu haben, wenn Sie Ihre Vereinbarung durchsetzen wollen. Die Verpflichtung, bestimmte Arten von Verträgen schriftlich niederzulegen, bedeutet nicht, dass der Abschluss einer solchen Vereinbarung ohne ein schriftliches Dokument rechtswidrig oder strafbar ist. Es kann leicht missverstanden werden, dass einige Verträge schriftlich abgeschlossen werden müssen, um zu erklären, dass ein schriftlicher Vertrag nicht rechtswidrig oder strafbar ist, aber das ist nicht wahr.

Wenn das Gesetz einen schriftlichen Vertrag verlangt, bedeutet dies vielmehr, dass das Gericht, wenn Sie ein Gericht bitten, die Bedingungen eines solchen Kontakts durchzusetzen, dies nicht tut, es sei denn, Sie haben es schriftlich gemacht. (Wie bei allen rechtlichen Fragen können die Arten von Verträgen, die schriftlich abgeschlossen werden müssen, von Staat zu Staat unterschiedlich sein.)

Einige häufige Situationen oder Transaktionen, die normalerweise schriftliche Verträge erfordern, umfassen Folgendes:

  • Hypotheken und Immobilien : Verträge über Immobilien (Immobilien) bedürfen der Schriftform. Dies umfasst Hypotheken, Änderungen an einer Hypothek, Vereinbarungen zum Kauf oder Verkauf von Immobilien und Vereinbarungen in Eigentumsrechten. Wenn Sie beispielsweise eine Immobilie besitzen und die Gas- oder Mineralrechte verpachten möchten, müssen Sie Ihre Zustimmung schriftlich erteilen, damit diese durchsetzbar ist.
  • Einige Mietverträge: Wenn Sie eine Immobilie länger als ein Jahr mieten oder leasen möchten, benötigen Sie eine schriftliche Vereinbarung, die spezifische Informationen enthält, wie zum Beispiel den Standort der Immobilie, die Mietdauer, den Mietbetrag und die Miete fällig ist, und die Art der Zahlung. Mietverträge mit einer Laufzeit von weniger als einem Jahr, wie z. B. monatliche Mietverträge, können mündlich abgeschlossen werden.
  • Vertrag über Waren über 500 US-Dollar : In den meisten Staaten muss jede Vereinbarung zum Kauf oder Verkauf von Waren über 500 US-Dollar schriftlich abgeschlossen werden. Beachten Sie, dass diese Anforderung nur für Waren gilt, nicht für Dienstleistungen.
  • Verträge im Hinblick auf die Ehe : Wenn Sie versprechen, etwas für die Ehe zu tun, müssen Sie Ihre schriftliche Zustimmung geben. Also, wenn Sie versprechen, Ihren Freund ein Auto zu kaufen, wenn Sie heiraten, kann Ihr Freund nicht ein Gericht bitten, das Versprechen durchzusetzen, es sei denn, es war schriftlich.
  • Verträge, die nicht innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden können : Wenn die Bedingungen eines Vertrags nicht innerhalb eines Jahres erfüllt werden können, muss der Kontakt schriftlich erfolgen. Angenommen, Sie spielen auf der Hochzeit eines Freundes Musik. Ein Paar bei der Hochzeit ist beeindruckt und möchte Sie für ihren 10. Hochzeitstag, der 14 Monate entfernt ist, spielen. Da es Ihnen nicht möglich ist, Ihre Verpflichtung innerhalb eines Jahres zu erfüllen, muss der Vertrag schriftlich erklärt werden, um durchsetzbar zu sein.
  • Vereinbarungen, die Schulden von jemand anderem zu bezahlen: Wenn Sie damit einverstanden sind, die Schulden einer anderen Person zu bezahlen, indem Sie beispielsweise ein Darlehensgeber werden, müssen Sie und der Gläubiger einen schriftlichen Vertrag abschließen, damit der Vertrag durchsetzbar ist. Diese Anforderung gilt jedoch in der Regel nur zwischen dem Kreditgeber und Ihnen. Wenn Sie mündlich mit dem Schuldner einverstanden sind, seinen Kredit zu bezahlen, können Sie einen Vertrag erstellen, auch wenn es kein schriftliches Dokument gibt.

4. Sie müssen Ihre Mitarbeiter mit einer Krankenversicherung versorgen

Das Gesetz zum Schutz von Patienten und erschwinglichen Pflege (ACA), häufiger als "Obamacare" bezeichnet, verpflichtet Unternehmer, Krankenversicherung für seine Mitarbeiter zu stellen. Diese Anforderung gilt jedoch nur für Unternehmen mit 50 oder mehr Vollzeitbeschäftigten (ein Vollzeitbeschäftigter ist einer mit durchschnittlich 30 Arbeitsstunden pro Woche oder mindestens 130 Arbeitsstunden pro Monat).

Wenn Sie ein kleines Unternehmen mit weniger als 50 Vollzeitmitarbeitern haben, sind Sie nicht verpflichtet, eine Krankenversicherung abzuschließen - Sie können sich aber dafür entscheiden.

5. Sie müssen eine LLC oder Corporation gründen

Die Gründung einer LLC, einer Körperschaft, einer Kommanditgesellschaft oder einer anderen fortschrittlichen Geschäftsstruktur ist keine rechtliche Notwendigkeit, um Geschäfte zu machen. Obwohl Sie dazu nicht verpflichtet sind, ist die Auswahl einer Geschäftsstruktur, die Ihren Anforderungen und den Anforderungen Ihres Unternehmens entspricht, einer der besten Schritte, die Sie ergreifen können, da diese Entitäten erhebliche Vorteile und Schutzmechanismen bieten, die Sie sonst nicht erhalten.

Es gibt viele verschiedene Arten von Geschäftsstrukturen, von denen jede ihre eigenen spezifischen Vorteile, Einschränkungen, Einschränkungen und Optionen hat. Zum Beispiel, beide Unternehmen und LLCs erlauben Ihnen Haftungsschutz, aber LLCs Pass-Through-Steuern, während Unternehmen nicht. Das bedeutet, dass ein Unternehmen Einkommenssteuern zahlen muss, ebenso wie die Angestellten, die Einkommen vom Unternehmen erhalten. Auf der anderen Seite zahlt ein LLC-Eigentümer Einkommenssteuern als eine Einheit, nicht zwei verschiedene Einheiten. Abhängig von Ihren Umständen und der Art des Geschäfts, das Sie haben, kann eine Struktur für Ihre Bedürfnisse besser geeignet sein als eine andere.

6. Das Erstellen einer LLC, Corporation oder einer anderen Geschäftsstruktur schützt Sie immer

Gesellschaften mit beschränkter Haftung (LLC) und Unternehmen sind Geschäftseinheiten, die ihren Eigentümern Schutz gewähren, den andere Unternehmen, wie Partnerschaften oder Einzelunternehmen, nicht haben. Insbesondere diese Arten von Geschäftsstrukturen schaffen unterschiedliche rechtliche Einheiten, die Sie vor Haftung schützen können. Wenn also das Unternehmen verklagt wird oder Schulden hat, die es nicht zahlen kann, sind nur die Vermögenswerte, die das Unternehmen besitzt, in Gefahr, nicht die persönlichen Vermögenswerte des Geschäftsinhabers.

Aber die Haftungsschutzvorteile von LLCs und Corporations sind nicht allumfassend und erfordern, dass Sie bestimmte Schritte unternehmen, um geschützt zu werden. Angenommen, Sie starten ein kleines Unternehmen und möchten es als LLC organisieren. Um eine LLC zu werden, müssen Sie die Gesetze Ihres Staates bezüglich der Gründung von Unternehmen einhalten. Diese unterscheiden sich geringfügig, erfordern jedoch in der Regel die Einreichung einer Bewerbung bei einer staatlichen Behörde und die Zahlung einer Anmeldegebühr. Sofern Sie nicht die von Ihrem Staat auferlegten Anforderungen erfüllen, verfügen Sie nicht über eine LLC und haben nicht den Schutz und die Vorteile, die sie bieten.

Selbst wenn Sie eine LLC oder eine Corporation gründen, sind Ihre persönlichen Vermögenswerte nicht immer vor Geschäftsverbindlichkeiten geschützt. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie persönlich für Geschäftsschulden haften können. Zum Beispiel, wenn Sie sich nicht an staatliche Gesetze halten, fahrlässig oder kriminell handeln, geschäftliche und private Vermögenswerte vermischen oder persönlich als Bürge für ein Geschäftsdarlehen dienen, können Ihre persönlichen Vermögenswerte weiterhin gefährdet sein.

7. Copyrights sind schwer zu erreichen, besonders online

Es gibt eine Vielzahl von Mythen über das Urheberrecht, insbesondere wenn es um das Internet und Ihr Geschäft geht. Während Urheberrechtsschutz eine wertvolle Form des geistigen Eigentums ist und urheberrechtlich geschützte Werke wertvolle Vermögenswerte sein können, sind viele Mythen bezüglich des Urheberrechts gefährlich, wenn sie sich darauf verlassen.

Zum Beispiel glauben einige Leute, dass, wenn einem Originalwerk ein Urheberrechtsvermerk beigefügt ist - zum Beispiel über das bekannte © -Symbol - es nicht durch das Urheberrecht geschützt ist und faires Spiel zu verwenden ist. Das mag vor Jahrzehnten noch so gewesen sein, ist aber nicht mehr der Fall. Der Urheberrechtsschutz wird automatisch an Originalarbeiten angebracht, die in einem Medium angebracht sind. Mit anderen Worten, wenn es dir gehört (du hast die Arbeit eines anderen nicht kopiert) und es ist mehr als ein Gedanke (zum Beispiel, du hast es niedergeschrieben, gezeichnet oder im Internet geschrieben), besitzt du sein Copyright. Das gleiche gilt für alles andere, auch wenn es im Internet ist.

Die automatische Erstellung von Urheberrechtsgesetzen zu verkomplizieren, ist die Idee von "fair use". Obwohl oft zitiert und häufig diskutiert, wissen nur wenige, wie es funktioniert. Im Allgemeinen erlaubt Fair-Use die Verwendung urheberrechtlich geschützter Werke anderer Personen, jedoch nur unter bestimmten Umständen. Wenn Sie ein urheberrechtlich geschütztes Werk für geschäftliche Zwecke verwenden, sind Ihre Chancen, eine faire Nutzung erfolgreich als Verteidigung gegen eine Urheberrechtsverletzung geltend zu machen, gering.

Zum Beispiel, wenn Sie ein Fan von einer TV-Show oder einem Film sind und etwas Fan-Art zu erstellen und zu verkaufen, verletzen Sie fast sicher das Urheberrecht, da Urheberrechte "abgeleitete" Werke schützen. Fan-Art wird in der Regel als abgeleitet betrachtet, auch wenn sie von einer anderen Person als dem Urheberrechtsinhaber erstellt wurde.

Wenn Sie keine Berechtigung haben oder der ursprüngliche Ersteller eines Werks ist, können Sie es in der Regel nicht für Ihr Unternehmen verwenden. Wenn Sie dies tun, kann der Urheberrechtsinhaber Sie verklagen. In einigen Fällen könnten Sie sogar strafrechtlich verfolgt werden.

8. Wenn Ihr Geschäft schlecht geht, können Sie immer für Konkurs anmelden

Insolvenz ist ein rechtlicher Prozess, der Sie vor Gläubigern schützt. Wenn Ihr Unternehmen nicht in der Lage ist, seine Rechnungen zu begleichen oder wenn Sie mit persönlichen oder geschäftlichen Schulden zu kämpfen haben, kann der Konkursantrag Sie vor Repressalien, Pfändungen und anderen Rechtsmitteln schützen, die Ihre Gläubiger sonst gegen Sie ergreifen könnten. Es gibt zwar verschiedene Arten von Konkursen, aber alle bieten die Möglichkeit, Schulden zu beseitigen und Sie vor ungerechtfertigten Gläubigerhandlungen zu schützen.

Aber Konkurs ist kein Allheilmittel gegen alle Finanz- oder Schuldenprobleme. Zum Beispiel, wenn Sie Gläubiger gesichert haben, können diese Gläubiger in der Lage sein, die besicherte Eigenschaft (Sicherheiten) in Besitz zu nehmen, selbst wenn Sie Konkurs anmelden. Auch, wenn Sie auf Ihrer Steuerrechnung zurückfallen, ist es sehr schwer, diese Schulden durch Konkurs zu entlassen.

Darüber hinaus bietet jede Art von Konkurs spezifische Schutz und Einschränkungen, und mit Qualifikationsstandards müssen Sie erfüllen. Zum Beispiel, wenn Sie für Konkurs von Kapitel 7 (Liquidation) einreichen möchten, müssen Sie den "Bedürftigkeitstest" bestehen, eine finanzielle Bewertung, die Ihr Einkommen und Ihre Fähigkeit, ausstehende Schulden zu bezahlen, betrachtet. Wenn Sie den Test nicht bestehen, können Sie keine Insolvenz nach Kapitel 7 beantragen, obwohl Ihnen möglicherweise noch andere Formulare (z. B. Kapitel 13) zur Verfügung stehen.

9. Sie müssen einen Geschäftsplan erstellen

Ein Geschäftsplan kann ein unschätzbares Werkzeug für jeden Kleinunternehmer sein. Ein Geschäftsplan garantiert zwar nicht, dass Sie Erfolg haben, aber er kann eine Reihe von Vorteilen bieten: Er kann dazu beitragen, Gläubiger oder Investoren vom Wert Ihres Unternehmens zu überzeugen, Ihrem Unternehmen einen Wachstumsplan zu geben, quantifizierbare Ziele zu setzen und vieles mehr .

Ein Geschäftsplan ist jedoch keine gesetzliche Anforderung. Sie sind zu keiner Zeit rechtlich verpflichtet, einen Geschäftsplan zu haben. Wenn Sie nicht klug sind, können Sie Ihr Geschäft starten, ohne irgendwelche Pläne zu machen, irgendwelche Nachforschungen anzustellen oder irgendwelche vorbereitenden Schritte zu unternehmen.

10. Sie brauchen keinen Anwalt oder CPA oder professionelle Beratung

Dies ist kein legaler Mythos, sondern ein fehlgeleitetes Stück Weisheit. Es ist wahr, dass Sie nicht verpflichtet sind, einen Anwalt, Buchhalter oder irgendjemanden anzuwerben oder zu konsultieren, wenn Sie ein kleines Unternehmen gründen oder leiten, aber dies kann ein großer Fehler sein.

Nehmen Sie zum Beispiel eine Situation, in der Sie ein Unternehmen führen und einen Vertrag, eine Finanzvollmacht oder eine Geheimhaltungsvereinbarung erstellen oder verwenden möchten. Jedes dieser Dokumente muss bestimmte Teile enthalten, um effektiv zu sein, tun, was Sie beabsichtigen zu tun, oder Ihnen so viele Schutz und Fähigkeiten wie möglich zu gewähren. Obwohl jeder einfach erscheint, können die Details zur Erstellung des richtigen Dokuments, das Ihren Bedürfnissen und Ihren besonderen Umständen entspricht, entscheidend sein. Wenn Sie ein generisches Dokument verwenden, das Sie online finden, haben Sie keine Möglichkeit, sicher zu sein, dass das Dokument rechtsgültig ist, noch können Sie sicher sein, dass Sie es korrekt verwenden.

Ebenso kann ein guter Buchhalter lebenswichtig sein. Ein Buchhalter kann sicherstellen, dass Sie Ihre finanziellen Informationen in Ordnung halten und Ihnen helfen, Ihr Geschäft zu gestalten und Chancen zu nutzen, die Sie möglicherweise nicht realisieren.

Letztes Wort

Starten Sie ein kleines Nebengeschäft für zusätzliches Einkommen oder erkunden Sie Ihre unternehmerischen Träume können spannend, herausfordernd, frustrierend und lohnend sein. Vielleicht gelingt es Ihnen, oder Sie können scheitern. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, was die Zukunft bringt.

Aber bevor Sie Ihre Reise beginnen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, eine gute Grundlage zu bauen. Ein grundlegendes Verständnis Ihrer rechtlichen Fähigkeiten, Verpflichtungen und Möglichkeiten garantiert nicht den Erfolg, aber es kann Sie vor einigen ernsthaften Problemen auf der Straße retten. Wenn Sie ein Unternehmen gründen (oder es in Erwägung ziehen) oder ein Unternehmer sind, der vor einem rechtlichen Problem steht, ist es die beste Option, mit einem Anwalt zu sprechen, der sich auf rechtliche Angelegenheiten in kleinen Unternehmen spezialisiert hat.

Mit welchen rechtlichen Fragen haben Sie als Kleinunternehmer konfrontiert?


Nominal vs. Realzinssatz - Auswirkungen der Inflation

Nominal vs. Realzinssatz - Auswirkungen der Inflation

Wenn Sie Leute über Zinssätze oder Anlagerenditen sprechen hören, stellen Sie vielleicht fest, dass sie zwischen realen und nominalen Zinssätzen unterscheiden.Was ist der Unterschied und warum sollte es dir etwas ausmachen?Im Wesentlichen ist die Inflationsrate die Differenz zwischen den beiden. Es ist wichtig, weil nominale Zinssätze nicht die ganze Geschichte erzählen - für Ihre Anlagerenditen oder die Wirtschaft. Um wi

(Geld und Geschäft)

Sechs Gründe, warum Sie Ihr eigenes Geschäft haben sollten

Sechs Gründe, warum Sie Ihr eigenes Geschäft haben sollten

Es gibt buchstäblich Tausende von Geschäftsideen, die da draußen herumschwimmen. Einige sind brandneue Ideen, während andere von hundert oder tausend Menschen erfolgreich umgesetzt wurden. Viele dieser Ideen sind einfach, unkompliziert und kostengünstig zu starten, während andere etwas komplexer sind. Was

(Geld und Geschäft)