de.lutums.net / Was ist ein Investmentfonds - Definition, Arten, Vorteile und Nachteile

Was ist ein Investmentfonds - Definition, Arten, Vorteile und Nachteile


Viele Anleger möchten ihre Bestände diversifizieren, um ihr Risikoengagement zu begrenzen. Die meisten Privatanleger können sich jedoch nicht die Gebühren und Provisionen leisten, die erforderlich sind, um große Positionen in einer Reihe von Einzeltiteln zu übernehmen. Glücklicherweise können sie die Vorteile von Investmentfonds nutzen.

Fondsfonds bieten eine Reihe von Vorteilen, obwohl es entscheidend ist, die Nachteile sowie Ihre eigenen Bedürfnisse, Ziele und Risikokomfort zu untersuchen, um festzustellen, ob Investmentfonds für Sie das Richtige sind.

Definition von Investmentfonds

Investmentfonds sind Anlageinstrumente, die Geld von vielen verschiedenen Investoren bündeln, um ihre Kaufkraft zu erhöhen und ihre Bestände zu diversifizieren. Dies ermöglicht es den Anlegern, eine beträchtliche Anzahl von Wertpapieren zu einem viel niedrigeren Preis in ihr Portfolio aufzunehmen, als jedes Wertpapier einzeln zu kaufen.

Es gibt zwei Arten von Investmentfonds:

  1. Aktiv verwaltete Fonds . Mit aktiv gemanagten Fonds nehmen professionelle Vermögensverwalter Investitionen nach den jeweiligen Anlagezielen des Investmentfonds vor. Diese Ziele sind sehr unterschiedlich, könnten aber im Ausland in kleine Start-ups investieren, sich auf eine bestimmte Branche (wie Öl) konzentrieren oder zwischen Large-Cap-Aktien und Anleihen diversifizieren.
  2. Indexfonds . Indexfonds hingegen werden nicht aktiv verwaltet, da sie einfach versuchen, Positionen in einem Index wie dem S & P 500 nachzubilden.

Vorteile von Investmentfonds

  1. Diversifizierung . Investmentfonds dehnen ihre Bestände auf eine Reihe von verschiedenen Anlageinstrumenten aus, was die Auswirkungen einzelner Wertpapiere oder Wertpapierklassen auf das Gesamtportfolio verringert. Da Investmentfonds hunderte oder tausende von Wertpapieren enthalten können, ist es unwahrscheinlich, dass Anleger davon betroffen sind, wenn eines der Wertpapiere nicht gut abschneidet.
  2. Expertenmanagement . Vielen Anlegern fehlt das finanzielle Know-how, um ihr eigenes Portfolio zu verwalten. Nicht-Index-Investmentfonds werden jedoch von professionellen Anlegern verwaltet, die ihre Karrieren darauf verwenden, den Anlegern zu helfen, den besten Risiko-Rendite-Kompromiss entsprechend ihren Zielen zu erhalten.
  3. Liquidität . Investmentfonds können im Gegensatz zu einigen der einzelnen Anlagen, die sie halten können, täglich gehandelt werden. Obwohl sie nicht so liquide sind wie Aktien, die intraday gehandelt werden können, werden Kauf- und Verkaufsaufträge nach Marktschluss gefüllt.
  4. Bequemlichkeit . Wenn Sie selbst investieren würden, würden Sie idealerweise Zeit damit verbringen, Wertpapiere zu erforschen. Sie müssten auch eine riesige Auswahl an Wertpapieren erwerben, um Positionen zu erwerben, die mit den meisten Investmentfonds vergleichbar sind. Dann müssten Sie alle diese Wertpapiere überwachen. Die Wahl eines Investmentfonds ist ideal für Leute, die nicht die Zeit haben, ihre Portfolios zu verwalten.
  5. Reinvestition des Einkommens . Ein weiterer Vorteil von Investmentfonds besteht darin, dass Sie Ihre Dividenden und Anteile an zusätzlichen Fondsanteilen reinvestieren können. Dadurch können Sie die Gelegenheit nutzen, Ihr Portfolio zu erweitern, ohne regelmäßige Transaktionsgebühren für den Kauf zusätzlicher Investmentzertifikate zu zahlen.
  6. Palette von Anlageoptionen und -zielen . Es gibt Fonds für den hochgradig aggressiven Investor, den Risikoscheuen und den Mittelständler - zum Beispiel Emerging Markets-Fonds, Investment-Grade-Obligationenfonds und ausgewogene Fonds. Es gibt auch Life-Cycle-Fonds, um das Risiko zu reduzieren, wenn Sie sich dem Ruhestand nähern. Es gibt Fonds mit einer "Buy-and-Hold" -Philosophie, und andere, die fast täglich in und aus den Beständen sind. Unabhängig von Ihrem Anlagestil gibt es einen perfekten Fonds, der dazu passt.
  7. Erschwinglichkeit . Für nur 50 US-Dollar pro Monat können Sie Aktien von Google (NASDAQ: GOOG), Berkshire Hathaway (NYSE: BRK.A) und eine Vielzahl anderer teurer Wertpapiere über Investmentfonds besitzen. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens kostet ein Anteil von Berkshire Hathaway über $ 119.000 pro Aktie.

Nachteile von Investmentfonds

Obwohl Investmentfonds in vielerlei Hinsicht vorteilhaft sein können, sind sie nicht jedermanns Sache.

  1. Keine Kontrolle über das Portfolio . Wenn Sie in einen Fonds investieren, geben Sie die Kontrolle über Ihr Portfolio an die Fondsmanager auf, die sie führen.
  2. Kapitalgewinne . Jedes Mal, wenn Sie Aktien verkaufen, werden Ihre Gewinne besteuert. In einem Investmentfonds werden Sie jedoch besteuert, wenn der Fonds Gewinne aus dem Verkauf von Einzeltiteln verteilt - auch wenn Sie Ihre Anteile nicht verkauft haben. Wenn der Fonds hohe Umsätze erzielt oder Beteiligungen häufig verkauft, könnte die Ausschüttung von Kapitalgewinnen ein jährliches Ereignis sein. Das heißt, es sei denn, Sie investieren über eine Roth IRA, traditionelle IRA oder vom Arbeitgeber gesponserte Pensionspläne wie die 401k.
  3. Gebühren und Kosten . Einige Investmentfonds können eine Verkaufsgebühr für alle Käufe berechnen, die auch als "Beladung" bezeichnet wird - das ist es, was es kostet, in den Fonds zu kommen. Darüber hinaus berechnen alle Investmentfonds jährliche Ausgaben, die in Form einer jährlichen Kostenquote ausgedrückt werden - dies sind im Grunde die Kosten für die Geschäftstätigkeit. Die Kostenquote wird als Prozentsatz ausgedrückt und entspricht dem Betrag, den Sie jährlich als Teil Ihres Kontowerts zahlen. Der Durchschnitt für verwaltete Fonds beträgt rund 1, 5%. Alternativ verlangen Indexfonds wesentlich niedrigere Ausgaben (durchschnittlich 0, 25%), da sie nicht aktiv verwaltet werden. Da die Kostenquote auf Jahresbasis direkt zu Gewinnen führt, vergleichen Sie die Kostenquoten für verschiedene Fonds, die Sie in Betracht ziehen.
  4. Über-Diversifizierung . Obwohl die Diversifizierung viele Vorteile bietet, gibt es die Fallstricke, zu stark diversifiziert zu sein. Stellen Sie sich das wie eine gleitende Skala vor: Je mehr Wertpapiere Sie besitzen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihre individuellen Renditen für Ihr Gesamtportfolio spüren. Dies bedeutet, dass das Risiko verringert wird, aber auch das Potenzial für Gewinne. Dies kann ein verständlicher Trade-Off mit Diversifikation sein, aber zu viel Diversifikation kann den Grund, warum Sie eine Marktexposition anstreben, zunichte machen.
  5. Bargeld ziehen . Investmentfonds müssen Vermögenswerte in bar halten, um die Rücknahmen von Anlegern zu finanzieren und die Liquidität für Käufe aufrechtzuerhalten. Anleger zahlen jedoch immer noch dafür, dass die Fonds bar bezahlt werden, da die jährlichen Ausgaben für alle Fondsvermögen gelten, unabhängig davon, ob sie investiert sind oder nicht. Laut einer Studie von William O'Reilly, CFA und Michael Preisano, CFA, kostet die Aufrechterhaltung dieser Liquidität die Anleger jährlich 0, 83% ihres Portfoliowertes.

Sind die Investmentfonds das Richtige für Sie?

Wenn man bedenkt, dass es auf dem Markt mehr Investmentfonds gibt als einzelne Aktien, sind die Chancen, ein gutes für Sie zu finden, hoch. Das heißt, Investmentfonds sind am besten geeignet für Leute, die nicht die Zeit oder die Neigung haben, stark in die Verwaltung eines Anlageportfolios involviert zu sein, und nichts dagegen haben, eine jährliche Kostenquote zu zahlen, damit ein Profi das für sie tut. Sie sind auch ideal für Leute, die sich die Diversifikation, die die meisten Fonds bieten, einfach nicht leisten können.

Dennoch, wenn Sie eine Diversifikation anstreben, aber nicht unbedingt ein professionelles Management, können Indexfonds mit ihren niedrigen Kostenquoten gut passen.

Letztes Wort

Um in die Welt der Investmentfonds einzutauchen, müssen Sie zuerst Ihre eigene Situation analysieren, insbesondere Ihre Bedürfnisse und Ziele. Bestimmen Sie, wofür Sie investieren und wie komfortabel Sie mit Risiko sind, um zu beurteilen, welche Arten von Fonds zu betrachten sind.

Zum Beispiel, wenn Sie Mittel für Ihr Ruhestandskonto wählen und viele Jahrzehnte bis zum Renteneintritt haben, wäre ein aggressiverer Fonds auf Gegenseitigkeit mit niedrigen Ausgaben ideal. Außerdem unterliegen Sie bei der Anlage in qualifizierte Rentenkonten keiner Kapitalertragsteuer, so dass Sie Fonds mit hohem Umsatz in Betracht ziehen könnten, die jährlich Kapitalgewinne ausschütten.

Auf der anderen Seite, wenn Sie sparen, um ein Haus innerhalb des nächsten Jahrzehnts zu kaufen, bevorzugen Sie vielleicht einen Fonds, der nicht oft Kapitalgewinne verteilt und ist nicht so aggressiv wie Ihre Altersvorsorge.

Um mit der Suche und dem Vergleich von Investmentfonds nach Risiko, Performance, Ausgaben und mehr zu beginnen, versuchen Sie es mit dem kostenlosen Fonds-Screener bei Morningstar.com.

(Bildnachweis: Rambleon, Shutterstock)


6 Möglichkeiten, sich vor den Auswirkungen von Inflation und Kaufkraftverlust zu schützen

6 Möglichkeiten, sich vor den Auswirkungen von Inflation und Kaufkraftverlust zu schützen

Wenn du wüsstest, dass jemand dich berauben würde, was würdest du tun? Die Bedrohung abschlagen oder Vorkehrungen treffen, um Ihre Interessen zu schützen?Leider beraubt die Inflation uns alle. Es ist ein stiller Dieb, der den Wert unseres Geldes schmälert und jeden Dollar im Laufe der Zeit immer weniger wert macht. Es

(Geld und Geschäft)

Was ist eine Festhypothek erklärt - Definition, Pros & Contras

Was ist eine Festhypothek erklärt - Definition, Pros & Contras

Beim Einkauf für eine Hypothek, gibt es eine schwindelerregende Auswahl an Optionen für Sie. Die beliebteste Option ist die Festzinshypothek, die einen Zinssatz bietet, der nicht über die gesamte Laufzeit der Hypothek schwankt.Bei einer Festhypothek kann der Hausbesitzer jeden Monat die gleiche Zahlung leisten, bis die Hypothek bezahlt ist. D

(Geld und Geschäft)