de.lutums.net / Präsidentschaftswahlgeschichte - Verstehen der Resultate und der Nachwirkungen

Präsidentschaftswahlgeschichte - Verstehen der Resultate und der Nachwirkungen


Entgegen der landläufigen Meinung war die amerikanische Präsidentschafts- politik seit jeher ein hartes und höchst emotionales Thema, so weit zurück wie die Wahl zwischen John Adams und Thomas Jefferson, dem amtierenden Präsidenten und Vizepräsidenten, die sich 1796 und 1800 bekämpften. Jefferson charakterisierte Präsident Adams als einen "blinden, kahlen, verkrüppelten, zahnlosen Mann, der ein abscheulicher hermaphroditativer Charakter ist, ohne die Kraft und Festigkeit eines Mannes, noch die Sanftheit und Sensibilität einer Frau."

Adams und seine Anhänger behaupteten ihrerseits, Vizepräsident Jefferson, der Hauptautor der Unabhängigkeitserklärung, sei "ein niederträchtiger, niedriglebiger Mann, der Sohn eines Mischlings aus Indien, geboren von einem Mulatten aus Virginia Vater "dessen Sieg zu" Mord, Raub, Vergewaltigung, Ehebruch und Inzest führen würde offen gelehrt und geübt werden, wird die Luft mit den Schreien des Notleidenden zerrissen werden, wird der Boden mit Blut getränkt sein und die Nation schwarz mit Verbrechen. "Diese Angriffe waren möglicherweise übertrieben - beide Männer werden von Historikern und Wissenschaftlern im obersten Quartil der 44 Präsidenten bis heute eingestuft.

Zwanzig Jahre später wetteiferte John Quincy Adams (der Sohn des zweiten Präsidenten und Jeffersons Gegner) um das Amt des Präsidenten mit Andrew Jackson, dem militärischen Helden des Krieges von 1812, liebevoll wegen seiner Zähigkeit und Aggressivität als "Old Hickory" bezeichnet . Jackson wurde öffentlich wegen Ehebruchs angeklagt und seine Frau war eine Bigamistin, während Adams als "Zuhälter" bezeichnet wurde, der als Botschafter die Dienste einer Prostituierten für den russischen Zaren erwarb. Adams wurde auch vorgeworfen, einen Billardtisch im Weißen Haus zu haben und Regierungsgelder dafür zu verwenden, ein lächerliches Vergehen nach heutigen Maßstäben.

In modernen Zeiten sind Kampagnen ausgefeilter, aber nicht weniger bösartig geworden. JFK wurde beschuldigt, eine Marionette des katholischen Papstes zu sein, Bill Clinton ein Entwurzelter und George W. Bush der Nutznießer der Vetternwirtschaft.

Angesichts des Grolls und Vitriols, der bei den letzten Präsidentschaftswahlen immer präsent war, wäre es nicht überraschend, nach einer Wahl regionale Rebellionen oder gar eine Revolution zu finden. Und viele haben hyperbolisiert, dass die Wahl 2012 für die "Seele" des Landes ist und die Richtung der Nation für Generationen bestimmen wird, die Emotionen verstärken und die Ängste der Öffentlichkeit füttern werden, um sie zu den Wahlen zu bringen.

Die Geschichte hat jedoch gezeigt, dass in Amerika die Macht immer friedlich von einer Präsidialverwaltung zur nächsten transferiert wurde, ohne dass wirtschaftliche, soziale oder moralische Katastrophen weit verbreitet waren. Tatsächlich haben die neugewählten Präsidenten beider Parteien dem Land im Allgemeinen mit Kompetenz, Mitgefühl und sogar Unterscheidung gedient.

Faktoren einer Präsidentenwahl

Die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten ist die begehrteste politische Position in der modernen Welt - vielleicht die mächtigste in der Geschichte der Welt. Der Bewohner des Weißen Hauses beeinflusst das Leben von Menschen auf der ganzen Welt, von abgelegenen Dörfern in Afrika bis zu Handelskonferenzen in Paris, Moskau und Peking.

Karriereanforderungen

Die Nominierung als Kandidat für das Amt erfordert jahrelange persönliche Leistungen, unkalkulierbare politische Schnäppchen und gipfelt in einer erschöpfenden, brutalen nationalen Kampagne, in der jeder Augenblick des Lebens der Kandidaten und das Leben ihrer Angehörigen hinterfragt, bekannt gemacht und beurteilt werden eine skeptische Wählerschaft.

Geld

Ausgaben von Milliarden, wenn nicht Billionen von Dollars werden durch Gesetze, Regeln und Regulierungen beeinflusst, die nach einer Präsidentschaftswahl eliminiert, modifiziert oder eingeführt werden können. Die Entscheidungen eines Präsidenten können den Aktienmarkt um Hun- derte von Punkten steigen oder fallen lassen und die Geschicke großer Unternehmen in Branchen wie Finanzen oder Landwirtschaft vorantreiben.

Die Größe des Preises ruft starke Emotionen bei den Kandidaten und ihren Anhängern hervor, was regelmäßig zu erbitterten Spaltungen zwischen den Wählern führt, da es nur einen Gewinner gibt. Wie bei den meisten Wettbewerben ist die Intensität der Rivalität zwischen den Teilnehmern und ihren Anhängern direkt mit der erwarteten Marge zwischen Sieg und Niederlage korreliert.

Feindseligkeit

Politische Werbespots für Fernsehwerbung, die Anfang der 1950er Jahre in amerikanischen Häusern auftauchten, sind zu einem kritischen Element jeder Präsidentschaftskampagne geworden. Hunderte Millionen von Dollars werden von beiden Parteien und ihren Surrogaten ausgegeben, um übertriebene, irreführende Porträts des Gegenkandidaten, die Positionen, die der Kandidat innehat, und die schlimmen Folgen für das Land zu schaffen, wenn sie gewählt werden.

Fact-Checking ist ein großes Geschäft geworden, wird aber von Partisanen ignoriert, unter anderem von Romney Wahlkampfleiter Neil Newhouse ("Wir werden unsere Kampagne nicht von Fakten-Checkern diktieren lassen"), wenn sie nach einer Anzeige gefragt werden, die Präsident Obama hat kündigte stillschweigend Pläne an, um die Anforderungen an die Arbeit und die berufliche Ausbildung für Sozialhilfeempfänger abzuschaffen. Stimmen, nicht Fakten oder Wahrheiten, sind wichtig in der Politik des Präsidenten.

Ergebnis

In den letzten Jahren wurden die Präsidentschaftswahlen eng entschieden, wobei das Land durch die Wahlmöglichkeiten fast in der Mitte geteilt wurde. Einige Gelehrte glauben, dass die enge Wahl von Lincoln zum Bürgerkrieg führte, während die Feindschaft nach George W. Bushs nahen Siegen in den Jahren 2000 und 2004 ein unparteiisches Urteil seiner Präsidentschaft während seiner Lebenszeit ausschließen könnte.

Unabhängig von den Ergebnissen der diesjährigen Wahlen wird wahrscheinlich jeder zweite Wähler enttäuscht sein und davon überzeugt sein, dass der neue Präsident das Land in den Ruin und die Zerstörung führen wird.

Die Realitäten der Macht des Präsidenten

Trotz der weit verbreiteten Ansichten, dass ein neuer Präsident der Partei gegenüber dem Amtsinhaber das Leben der Amerikaner drastisch verändern wird, bietet die Geschichte ein anderes Szenario. Der Einfluss eines Präsidenten, selbst wenn er mit seiner Partei die Kontrolle über beide Häuser des Kongresses gewählt hat, wird durch mehrere Faktoren verwässert:

  • Die Gewaltenteilung in der Bundesregierung . In Anerkennung der Versuchung der unbegrenzten Macht errichteten die Verfasser der Verfassung die legislativen, exekutiven und juristischen Zweige der Regierung, getrennte Zweige der Regierung, die den Einfluss jeder Abteilung ausgleichen und ausgleichen sollten. Infolgedessen ist eine massive Änderung der nationalen Politiken von einer Verwaltung zur nächsten nur schwer umzusetzen. Während sich die Staatsgewalten typischerweise in Zeiten nationaler Notfälle wie Kriege, terroristische Ereignisse und Präsidentschaftsmorde vereinigen, sind die meisten Änderungen in den Gesetzen und Vorschriften inkrementell, das Ergebnis eines beträchtlichen Kompromisses und eines politischen Kuhhandels.
  • Die Bundesbürokratie . In mehr als 500 Agenturen, Abteilungen und anderen Organisationen der Bundesregierung arbeiten fast drei Millionen Mitarbeiter, von der Abteilung für die Sicherheit von Lebensmitteln und Drogen bis zum Postdienst der Vereinigten Staaten. Wäre die Bundesregierung ein privates Unternehmen, wäre es das größte Unternehmen und der größte Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten. Darüber hinaus sind die meisten Beschäftigten Mitglieder des Föderalen Öffentlichen Dienstes, der eine erhebliche Unabhängigkeit von präsidialem Einfluss fördert. Infolgedessen werden die Absichten des Präsidenten häufig durch Ineffizienz, Trägheit und institutionelle Zurückhaltung seitens derer, die Richtlinien und Vorschriften umsetzen, geschmälert.
  • Begrenzte Amtszeit des Amtes Alle vier Jahre erlebt das Land eine Präsidentschaftswahl. Als Konsequenz muss ein amtierender Präsident oder ein neuer Präsidentschaftskandidat der politischen Partei, die an der Macht ist, vor die amerikanische Öffentlichkeit treten und die Ergebnisse und die Politik rechtfertigen, die vorhanden sind. Ein Kandidat der rivalisierenden Partei spricht sich gleichzeitig für eine Änderung der aktuellen Politik aus. Diese kurze Periode der ununterbrochenen Macht zwischen den Wahlen begrenzt das Ausmaß der Gesetze und Politiken, die während einer einzigen Amtszeit oder, wenn ein Präsident wiedergewählt wird, zwei Bedingungen erlassen werden. Zum Beispiel die Bestimmungen von Präsident Obamas Gesetz zum Schutz von Patienten und erschwinglichen Pflege, das Anfang 2010 in Kraft trat, das erste große Gesundheitsgesetz seit der Gründung von Medicare vor fast 50 Jahren, muss noch vollständig geschrieben, ausgelegt oder umgesetzt werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Gesetz im Jahr 2013 durch einen neuen Kongress grundlegend geändert oder möglicherweise aufgehoben wird.
  • Politische Realität . Nur ein Präsident seit Lyndon Johnson hat mit seiner politischen Partei die Kontrolle über den Senat und das Repräsentantenhaus während seiner Amtszeit gedient. Anders als Jimmy Carter, der eine einzige Amtszeit bekleidete, hatte kein Präsident mehr als eine einzige zweijährige Periode genossen, in der seine Partei die Mehrheit des Kongresses war. Praktisch jedes Gesetz unterliegt Verhandlungen, Kompromissen und Änderungen, bevor es den Schreibtisch des Präsidenten erreicht, und stellt sicher, dass die Gesetzgebung die Mehrheitsansicht der Amerikaner widerspiegelt, nicht die Politik eines rechten oder linken Flügels. Die Verfassung selbst war das Ergebnis des "Großen Kompromisses", der zwei Häuser in der Legislative schuf. Viele glauben, dass die jüngste Kompromisslosigkeit, wie sie in der jüngsten Debatte um die Anhebung der Schuldenobergrenze gezeigt wurde, das Regieren unmöglich gemacht hat.

Ein Land, ein Präsident

Während die meisten Präsidenten für viele Anhänger enttäuschend sind, ziehen sie nach den Wahlen in die Mitte des politischen Spektrums trotz widersprüchlicher, oft kontroverser Positionen, die sie möglicherweise während ihrer Kampagnen vertreten haben. Der Präsident vertritt alle Amerikaner, nicht nur diejenigen, die für ihn gestimmt haben, und die effektivsten Führer des Landes waren in der Lage, Koalitionen von beiden Parteien zu bilden, um zentristische Positionen nach vorne zu bringen.

Präsident Johnson, ein konservativer südlicher Demokrat, überwand ein Filibuster durch südliche Demokraten, um das Civil Rights Act von 1964 mit Hilfe von liberalen Republikanern zu bestehen. Richard Nixon, ein konservativer Republikaner und ausgesprochener kommunistischer Feind, war der erste Präsident, der China besuchte, sie offiziell in der "Familie der Nationen" willkommen hieß und von liberalen Demokraten gelobt wurde. Ronald Reagan und Bill Clinton, zwei Präsidenten auf verschiedenen Seiten des politischen Spektrums, erhoben während ihrer Amtszeit Steuern und senkten ihre Ausgaben in Regierungsprogramme, die sie für verschwenderisch oder ineffizient hielten. Die meisten der Männer, die in das Amt gewählt wurden, sind während ihrer Amtszeit in den Beruf hineingewachsen.

Letztes Wort

Als Amerikaner sind wir uns mehr einig als wir nicht zustimmen. Unsere unerschütterliche Unterstützung von Freiheit, individueller Freiheit und Würde und Chancengleichheit ist in das Fundament der Nation eingebettet. Wir sind eine Nation von Einwanderern, keine Emigranten. Während wir alle vier Jahre unsere Mitbürger in einem Wahn der politischen Katharsis züchtigen, teilen Amerikaner aller politischen Richtungen ihre Liebe zum Land, ihre Wertschätzung für das Glück aller und eine Hoffnung auf das weitere Privileg unserer Kinder.

Jeder von uns schuldet jeder Person, ob Mann oder Frau, Demokraten oder Republikanern, Liberalen oder Konservativen, die bereit sind, die Last der Führung in diesen unsicheren, oft gefährlichen Zeiten zu tragen, Dankbarkeit. Wir sollten Trost spenden, dass unsere Führer unsere Erwartungen trotz persönlicher Angriffe, unerbittlicher Opposition und sogar gewalttätiger Demonstrationen mehr als übertreffen. Wir sollten auch erfreut sein, dass unser Regierungssystem uns vor Fanatikern schützt, indem wir ihre Macht durch ein System von Kontrollmechanismen begrenzen.

Glauben Sie, dass sich Ihr Leben unter einem Präsidenten einer der beiden Parteien wesentlich verändert? Ist eine dramatische Veränderung in einer Nation mit Mehrheits- und Minderheitenrechten möglich?


Wie in Reuse Centres & Architectural Salvage Stores Shop auf Heimwerken zu speichern

Wie in Reuse Centres & Architectural Salvage Stores Shop auf Heimwerken zu speichern

Eine nationale Ausgabenstudie von American Express zeigt, dass etwa 75% aller Hausbesitzer jedes Jahr Heimwerkerprojekte durchführen, die jeweils mehr als 4.000 US-Dollar ausgeben. Materialien machen einen großen Teil dieser Ausgaben aus. Zum Beispiel können Bodenfliesen für ein Badezimmer so viel wie $ 20 pro Quadratfuß kosten, was sich auf $ 2.400

(Geld und Geschäft)

Wie man eine personalisierte Piggy Bank mit Ihren Kindern bildet, um sie über das Speichern zu unterrichten

Wie man eine personalisierte Piggy Bank mit Ihren Kindern bildet, um sie über das Speichern zu unterrichten

Kindern beizubringen, wie man jeden Monat Geld spart, und warum es wichtig ist, dies zu tun, kann für viele Eltern schwierig sein, besonders für diejenigen, die selbst mit Geldfragen zu tun haben. Letztendlich werden Ihre Kinder wahrscheinlich Ihre Handlungen und Gewohnheiten widerspiegeln, wenn es um Geldmanagement geht, und dies könnte entweder eine gute Sache oder Ihr schlimmster Albtraum sein, abhängig von Ihrer finanziellen Philosophie. We

(Geld und Geschäft)