de.lutums.net / Wie man Kindern gute Manieren beibringt - 6 Vorteile der korrekten Etikette

Wie man Kindern gute Manieren beibringt - 6 Vorteile der korrekten Etikette


"Jede neue geborene Generation ist in Wirklichkeit eine Invasion der Zivilisation durch kleine Barbaren, die zivilisiert werden müssen, bevor es zu spät ist." Diese Worte des amerikanischen Ökonomen Thomas Sowell aus seinem Buch "A Conflict of Visions" beleidigen manchmal neue Eltern an ihrem kostbaren Bündel von Freude, kann nicht vorstellen, die Sturheit und Wutanfälle, die sie erwarten. Säuglinge werden geboren, die die volle Aufmerksamkeit ihrer Eltern fordern. Sie sind leicht frustriert und oft trotzig. Glücklicherweise sind sie in der Lage, Empathie, Kooperation und Austausch zu lernen - Fähigkeiten, die essentiell sind, wenn sie reifen und mit anderen interagieren.

Du bist der erste Lehrer deines Kindes. Die Jahre zwischen zwei und vier sind das "Zeitalter der Nachahmung", sagt Phyllis Magrab, Ph.D., Direktorin des Zentrums für Kinder- und Humanentwicklung der Universität Georgetown. "Kleinkinder beobachten Sie genau und ahmen nach, was Sie sagen", erklärt sie. Zum Besseren oder Schlechteren haben Eltern den frühesten und größten Einfluss auf das Verhalten von Kindern, und dieser mütterliche und väterliche Einfluss erstreckt sich weit über die Kindheit hinaus bis ins Erwachsenenalter.

Wenn die christliche Bibel von den "Sünden des Vaters" spricht, die von ihren Kindern heimgesucht werden, bezieht sich das vielleicht auf den bedeutenden Einfluss, den Eltern auf die Handlungen und Gefühle ihrer Kinder und der Erwachsenen haben, die sie werden. Unzählige Sprüche spiegeln ähnliche Gedanken wider: "Der Apfel fällt nicht weit vom Baum", "Ein Stück vom alten Block" und "Wie der Vater, wie der Sohn". Wie die Dichterin Maya Angelou sagte: "Ich wurde die Art von Elternteil meiner Mutter war für mich. "

Die größte Lektion, die Eltern ihren Kindern beibringen können, ist Respekt für sich selbst und andere. Manieren - Handlungen, die Selbstbeherrschung, sanfte Sprache und nachdenkliche Gesten zeigen - sind sichtbarer Ausdruck von Respekt. Sitten beeinflussen und definieren den Charakter, die Essenz dessen, wer wir sind.

Gute Manieren sind nicht die Provinz der Reichen, der Gebildeten oder der Begabten. Sie stehen vielmehr jeder Person zur Verfügung, unabhängig von sozialen oder wirtschaftlichen Umständen.

Vorteile guter Manieren bei Kindern

Abgesehen von dem Stolz der Eltern, wenn ihre Kinder einen guten Eindruck auf andere machen, sind die Vorteile für die Kinder immens. Diejenigen, die gute Manieren gelernt haben, sind besser darauf vorbereitet, mit Stress und Widrigkeiten elegant umzugehen. Manner helfen, soziale Fähigkeiten aufzubauen, die wichtig sind, wenn man neue Leute trifft oder sich in neuen Situationen richtig verhält. Weitere Vorteile sind die folgenden.

1. Selbstachtung

Wie man über sich selbst denkt, ist der Schlüssel zu Vertrauen und Glück. Sich positiv über seine Fähigkeiten zu fühlen und sich selbst als respektvoll zu betrachten, ist für die psychische Gesundheit essentiell. Dr. Carl Pickhardt, ein Familienberater, der in Psychology Today schreibt, sagt, dass die besseren Leute über sich selbst denken, je besser sie sich gegenseitig behandeln, je besser sie im Gegenzug behandelt werden, desto besser wird es für alle.

2. Glück

Freundlich zu sein, macht die Geber glücklich und steigert ihren Sinn für Zufriedenheit, so eine Studie im Journal of Social Psychology. Eine der Autoren der Studie, Lara Akin, weist darauf hin, dass es eine Art positiver Rückkopplungsschleife zwischen Freundlichkeit und Glücklichkeit gibt: Eine Art Tat macht dich glücklicher, und je glücklicher du dich fühlst, desto wahrscheinlicher ist es, dass du eine andere tust gute Tat.

3. Gegenseitigkeit

Forscher haben gelernt, dass unhöfliches Verhalten, wie sich zu verhalten, als ob die Gefühle anderer nicht wichtig sind, soziale Ablehnung bedeutet und die Schmerzregionen des Gehirns auslöst. Als Konsequenz hat die beleidigte Person ein negatives Gefühl gegenüber dem Täter und kann aggressiv reagieren.

Auf der anderen Seite reagieren Menschen, die mit Respekt behandelt werden, im Allgemeinen in Form von Sachleistungen. Die öffentlichen Schulen in Green River, Wyoming wurden aufgefordert, ein Anti-Mobbing-Programm zu starten, und wählten ein Programm, das sich darauf konzentriert, Kindern gute Manieren beizubringen. Während das Programm gut angenommen wurde, bemerkte eine Mutter, dass die Schulen "nur so viel tun können". Familien müssen auch auf den Teller steigen. "

4. Popularität

Kinder, die ihre Klassenkameraden freundlich behandeln, Empathie zeigen und Dankbarkeit zeigen, werden von Gleichaltrigen sehr geschätzt. Noch wichtiger ist, dass der Respekt vor anderen Menschen zu stärkeren persönlichen Beziehungen führt. Trainieren von Manieren macht Kinder sympathischer und sympathischer. Als Konsequenz erhalten sie mehr positives Feedback von anderen, dass sie es wert sind.

5. Gelegenheit

Elena Neitlich, eine international anerkannte Etikette-Autorität, behauptet, dass Kinder, die gute Manieren und soziale Fähigkeiten haben, "herausstechen und ihren Kollegen Konkurrenz machen", zumal der Wettbewerb um Colleges und gute Jobs zugenommen hat. Im Jahr 2003 veröffentlichte die Harvard Business Review einen Artikel über Bosse, die sich schlecht benehmen und schlechte Manieren zeigen, weil ihnen das Selbstbewusstsein fehlt. Der Artikel untersuchte, wie sich ihre Handlungen und Äußerungen auf andere auswirkten.

Tim Askew, CEO von Corporate Rain International, behauptet in Inc., dass Umgangsformen und Höflichkeit ein "wichtiges Werkzeug sind, das im Repertoire des modernen Unternehmers zunehmend fehlt". Junge Menschen, die beim Eintritt in den Beruf ein solides Fundament guter Manieren und Etikette haben über ihre weniger höfliche Konkurrenz.

6. Physische Gesundheit

Die Verwendung von selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) wie Prozac, Zoloft und Paxil hat seit ihrer Entwicklung im Jahr 1987 stetig zugenommen. Harvard Medical School behauptet, dass jeder zehnte Amerikaner Antidepressiva nimmt, und TheStreet prognostiziert, dass die Kosten bis 2018 13, 4 Milliarden Dollar betragen Sogar Kinder erhalten SSRIs für Depressionen, trotz der Nebenwirkungen von sich verschlechternden Depressionen, Selbstmordgedanken und Entzug, laut dem National Institute of Mental Health.

Gute Manieren sind Ausdruck von Höflichkeit, die Grundlage für harmonische Beziehungen und eine gute Lebensqualität. Soziale Beziehungen sind gut für uns, sowohl mental als auch physisch. Laut Oxford Journals puffern starke positive Beziehungen Stress und sind mit verbesserter Gesundheit und Wohlbefinden verbunden. Kinder, wie Erwachsene, fühlen Stress, besonders wenn sie sich an neue Umstände wie Tod, Scheidung oder eine neue Schule anpassen müssen. Glücklicherweise verbessert sich die Fähigkeit der meisten Kinder, mit Stress umzugehen, im Laufe der Zeit, wenn sie das Gefühl haben, dass sie die Fähigkeit und emotionale Unterstützung von Familie und Freunden haben, so HealthyChildren.org.

Lehrmethoden für Ihr Kind

Kinder entwickeln sich durch Stadien, und jede Stufe bietet zunehmende körperliche, geistige und emotionale Fähigkeiten. Es ist wichtig, dass Eltern erkennen, dass die Erwartungen für das Verhalten in jeder Phase unterschiedlich sind. Zum Beispiel ist es unrealistisch zu erwarten, dass Zweijährige perfekte Tischmanieren verwenden oder sich Erwachsenen vorstellen. Wenn Sie jedoch früh beginnen, können Ihre Kinder eine solide Grundlage für soziale Fähigkeiten aufbauen, die ihnen für den Rest ihres Lebens zugute kommen.

Eltern sind die ersten und einflussreichsten Lehrer ihrer Kinder. Kleinkinder im Alter von eins tun, was sie sehen, so Dr. Lisa Naiven vom Valley Center for Child Development. Im folgenden Jahr lernen sie eine Vielzahl von Fähigkeiten, die von der Sprache bis zur Interaktion mit anderen reichen.

Ihr Lernen ist ein vierstufiger Prozess: beobachten und zuhören, Informationen verarbeiten, versuchen, ein Verhalten zu kopieren und zu üben. Dr. Howard Klein, Direktor für Verhaltens-Pädiatrie am Sinai-Krankenhaus in Baltimore, warnt Eltern, gute Vorbilder zu sein. Er schreibt, dass "Eltern von Kleinkindern ständig beobachtet werden. Während dieser kritischen Phase [im Alter zwischen eins und zwei] ist es wichtig, dein bestes Verhalten zu modellieren. "

Kinder brauchen Grenzen und Strukturen, die ihrem Entwicklungsstadium entsprechen. Ohne Grenzen gedeihen sie weder, noch überleben sie. Kinder lernen auf natürliche Weise, indem sie erforschen - es ist die Aufgabe der Eltern, für ihre Sicherheit und ihre Reifung zu sorgen.

Eltern müssen die Bedürfnisse und Fähigkeiten ihrer Kinder in verschiedenen Altersstufen kennen und erkennen, dass Kinder nicht wie Erwachsene denken. Zweijährige sind nicht trotzig, wenn sie in einem Restaurant unruhig sitzen, aber gelangweilt und ängstlich auf ein neues Abenteuer. Fünfjährige mögen vielleicht das Spielzeug eines Spielgefährten so sehr, dass sie es "ausleihen", ohne zu fragen. Der Wutanfall eines Dreijährigen ist nicht dasselbe wie bei einem Achtjährigen.

Kleinkinder - weniger als 18 Monate alt

Nach neun Monaten im Mutterleib mit 24/7 Pflege werden Kinder in die Welt gebracht und erwarten die gleiche Behandlung. Zum ersten Mal erleben sie Hunger und Einsamkeit, Gefühle, die das Kind sofort weiß, sind schlecht. Aus demselben Grund wissen sie auch, dass es gut ist, wenn man sich fühlt oder gepflegt wird. Sie haben noch nicht die Fähigkeit zu verstehen, dass Mutter mit einer anderen Aufgabe beschäftigt sein könnte. Manieren müssen warten, bis der Säugling ein Kleinkind wird.

Kleinkinder - 18 Monate bis 3 Jahre

"Wenn du früh anfängst, lernt dein Kind, dass es höflich und rücksichtsvoll ist, dass die Leute normal handeln", sagt Donna Jones, Autorin von "Taming Your Family Zoo: Sechs Wochen, um ein gut erzogenes Kind zu erziehen". Kinder haben gelernt, dass sie Teil einer Familie sind und dass andere ihre Welt teilen. Sie lernen "Regeln" kennen, denen sie entsprechen müssen, obwohl sie nicht wissen warum.

Kleinkinder können nicht zwischen richtig und falsch unterscheiden, sondern richten sich nach dem, was andere ihnen sagen. Zum Beispiel hat ein Kleinkind nicht die Fähigkeit zu verstehen, dass das Schlagen dem Opfer wehtut. In ihren Augen ist Schlagen falsch, weil ihre Eltern es ihnen sagen oder weil sie dafür bestraft werden. Im Idealfall lernt das Kleinkind, dass in diesem Alter Gehorsam gegenüber Erwachsenen erwartet wird.

Die Einführung der Wörter "bitte" und "Danke" ist normalerweise der erste Schritt, um Kindern Höflichkeit zu vermitteln. Anfangs können Kinder die Wörter wiederholen, um ihre Eltern zu imitieren, ohne zu wissen, warum solche Ausdrücke angemessen sind. Kleinkinder verstehen die Vernunft nicht und haben Schwierigkeiten, ihre Impulse zu kontrollieren. Sie lernen und wiederholen die Wörter, indem sie ihre Eltern beobachten und kopieren. Du kannst sie ermutigen, "Entschuldigung" zu sagen, wenn du rülpst oder gegen andere stößt, oder "danke", wenn du eine Mahlzeit bekommst.

Manche Kinder lernen vielleicht, Menschen mit "Hallo" und "Auf Wiedersehen" zu grüßen, aber sie sind wahrscheinlich in der Praxis unzuverlässig, sagen einmal fröhlich "Hallo" und verstecken sich scheu hinter den Beinen ihrer Mutter am nächsten. Machen Sie sich darüber keine Sorgen und bestehen Sie nicht auf Perfektion. Wenn sie älter werden, wird es natürlicher.

Vorschulkinder - Alter 3 bis 7 Jahre

Mit etwa drei Jahren erkennen Kinder, dass sie Teil einer Familieneinheit sind und beginnen, die Werte ihrer Eltern zu verinnerlichen. Sie erkennen, dass das, was sie tun, andere ebenso betrifft wie die Rechte und Gefühle anderer. Vorschulkinder verstehen den Unterschied zwischen einem "Kind" und einem "Erwachsenen" und verstehen, dass Erwachsene verantwortlich sind. Sie verstehen auch das "wann" der Folgen: Wenn ich mich schlecht benehme, passiert das. Mit vier Jahren sollten sie lernen, sich nicht gegenseitig Namen zu nennen.

In dieser Phase sind Kinder bereit, etwas über Abwechslung und Austausch zu lernen. Es wird ihnen anfangs nicht leicht fallen und sie können sich gelegentlich zurückbilden, wenn ein Lieblingsspielzeug involviert ist. Sie können auch lernen zuzuhören und vermeiden zu unterbrechen, wenn ein anderer spricht. Kluge Eltern verbinden das Zuhören und die Fähigkeit, mit dem Teilen und dem abwechselnden Wechseln nicht zu unterbrechen - alle Verhaltensweisen, die Respekt vor anderen Menschen zeigen.

Vorschulkinder haben starke Vorstellungen und Ängste und neigen dazu, Phantasie und Realität manchmal zu verwirren. Zum Beispiel glauben sie vielleicht an die Hexen und Monster, von denen sie von älteren Kindern hören. Sie brauchen oft eine Decke wie einen Teddybären oder eine alte Decke, wenn sie müde und weg von zu Hause sind. Sie können es schwer haben, sich selbst auf und ab zu bewegen und können müde und launisch werden, weil sie nicht aufhören wollen zu spielen, wenn sie eine gute Zeit haben.

Wenn sie älter werden, sollten sie über höfliche Einführungen unterrichtet werden, wie zum Beispiel "Hallo" und "Auf Wiedersehen". Eltern fragen sich manchmal, ob sie ihren Kindern beibringen sollen, nur Vornamen oder Herrn oder Frau mit Nachnamen zu verwenden. Ein guter Kompromiss kann die Kombination des Titels und des Vornamens wie "Herr" sein. George "oder" Frau Ann. "Wenn sie älter werden, sollten sie lernen, zu stehen und sich die Hände zu schütteln, wenn sie vorgestellt werden. Mit sechs Jahren sollten Kinder in der Lage sein, grundlegende Tischmanieren wie die folgenden zu üben:

  • Kauen mit geschlossenen Mündern
  • Ordnungsgemäße Verwendung von Utensilien und Servietten
  • Respektvoll am Tisch sitzen, bis er entlassen wird
  • Höflich nach etwas zu fragen, das übergeben werden kann, und die Fähigkeit, Gerichte an andere weiterzugeben

Vorlese - 7 bis 10 Jahre

Sieben- bis Zehnjährige haben einen ausgeprägten Sinn für Fairness. Sie verstehen, dass Regeln notwendig sind, aber sie wollen auch an den Regeln mitwirken. Schulkinder glauben, dass wenn sie eine Regel brechen, sollten sie korrigiert werden. Manche Kinder verinnerlichen diesen Wert so sehr, dass sie zu Tätern werden.

In dieser Phase beginnen sie ihre eigenen Meinungen zu haben und wollen mit den Eltern über ihr Verhalten verhandeln. Ein weiser Elternteil erkennt an, dass einige Verhandlungen angemessen sein können, hält aber die Linie für ein Verhalten aufrecht, das gefährlich ist oder andere beeinträchtigen könnte. Während Eltern immer noch mächtige Autoritätspersonen sind, erkennen Kinder in diesem Alter, dass Eltern nicht unfehlbar sind. Sie identifizieren leicht jene Fälle, in denen ein Elternteil etwas sagt und ein anderes tut, und können die Fairness der Regeln, die auf sie angewendet werden, in Frage stellen.

Prädesoleure sind in der Lage, die anspruchsvolleren Komponenten der Manieren zu lernen, was viele als Etikette bezeichnen. Dann beginnen sie, das "Warum" bestimmter Verhaltensweisen zu verstehen und entwickeln ein größeres Gefühl der Empathie.

Manieren für diese Stufe gehören die folgenden:

  • Gnädig sein . Verstärken Sie die Idee der Dankbarkeit, indem Sie Ihre Kinder ermutigen, Dankesschreiben für die Geschenke zu schreiben, die sie erhalten. Beantworten oder telefonieren Sie mit jemandem, indem Sie ihm beibringen, sich zuerst vorzustellen und dann zu fragen, ob er mit der Person sprechen darf, die er anruft. Wenn sie schimpfliche Worte aufgreifen, erklären Sie, dass andere diese Sprache als unangemessen und unangenehm empfinden. Wenn sich Ihre Kinder einer Tür nähern, bringen Sie ihnen bei, die Tür für andere offen zu halten.
  • Gute Sportlichkeit . Kinder in diesem Alter beginnen, Spiele und Sport zu spielen. Bringen Sie ihnen bei, nach den Regeln zu spielen. Überschätzen Sie den Gewinn nicht und erklären Sie, dass es zwar wichtig ist, zu gewinnen, es aber wichtiger ist, Spaß zu haben. Höre genau auf ihre Gefühle, aber erkläre, dass schlechtes Benehmen bei einem Sieg oder Verlust nicht akzeptabel ist. Ermutigen Sie sie dazu, Enttäuschungen als Chance für Verbesserungen zu nutzen, und verwenden Sie Beispiele professioneller Spieler in Sportarten, die sie bewundern. Zeigen Sie ihnen, dass die besten Baseball-Hits so oft zuschlagen, wie sie Schläge bekommen, und die Spieler sich nach dem Spiel immer die Hand geben. Entmutigen, anderen die Schuld zu geben, einschließlich der Schiedsrichter, Trainer oder Teamkameraden.
  • Die Belange und die Privatsphäre anderer respektieren . Legen Sie Regeln für den Besitz fest, z. B. das Einholen von Genehmigungen, bevor Sie Dinge berühren oder verwenden, die Familienmitgliedern oder Freunden gehören. Richten Sie den Raum für Ihre Kinder ein, respektieren Sie deren Privatsphäre und fordern Sie, dass sie die anderer respektieren. Bringen Sie ihnen bei, zu klopfen, bevor Sie eine geschlossene Tür öffnen.

Letztes Wort

Während Etikette - die Handlungen der Manieren - von Generation zu Generation wechseln können, ist die Notwendigkeit, zu lernen und Respekt für sich selbst und andere zu zeigen, ewig. Kinder entwickeln sich mit unterschiedlichen Raten und Altersstufen, aber sie teilen ein gemeinsames Bedürfnis, wenn sie Manieren lernen.

Unabhängig vom Lernstil und den Fähigkeiten Ihrer Kinder sollten Sie geduldig sein und lernen, die Lektionen bei Bedarf zu wiederholen. Denk daran, dass du ihr Vorbild bist, also musst du immer die Person sein, die deine Kinder werden sollen.

Wie hast du deinen Kindern gute Manieren beigebracht?


Wie man auf natürlichen Nahrungsmitteln, holistischen Gesundheitsprodukten u. Abhilfen speichert

Wie man auf natürlichen Nahrungsmitteln, holistischen Gesundheitsprodukten u. Abhilfen speichert

Sie müssen kein Geld sparen Experte sein, um ein gesundes Leben zu leben, auch in dieser Wirtschaft. Wenn die Finanzen knapp sind, gehen wir oft auf gesundheitsbezogene Ausgaben zurück. Wer hat schon den Extrateig für eine Tüte Bio-Äpfel oder eine Heilmassage?Ich bin mit dir in diesem Boot. Da ich jedoch an Autoimmunproblemen (Zöliakie und ITP) leide, kann ich es mir nicht leisten, keine gesunde, natürliche Nahrung zu sich zu nehmen und natürliche Heilmittel zu verwenden. Glückl

(Geld und Geschäft)

Auszug aus dem Haus Ihrer Eltern - 6 Finanzielle Tipps zum eigenen Leben

Auszug aus dem Haus Ihrer Eltern - 6 Finanzielle Tipps zum eigenen Leben

Der Auszug aus dem Haus Ihrer Eltern ist vielleicht der wichtigste Schritt in Richtung Unabhängigkeit. Sie können endlich nach eigenen Regeln, ohne Ausgangssperren oder Einschränkungen leben und die Verantwortung für sich selbst und für sich selbst übernehmen.So ansprechend das auch klingen mag, die Freiheit, alleine zu leben, ist mit großer finanzieller und anderer Verantwortung verbunden. Bevor

(Geld und Geschäft)