de.lutums.net / Zuschuss gegen Kommission: Was funktioniert besser für Ihre Kinder?

Zuschuss gegen Kommission: Was funktioniert besser für Ihre Kinder?


Meine Familie und ich haben die Art und Weise revolutioniert, wie wir Zulagen in unserem Haushalt machen. Vor kurzem haben wir gemerkt, dass wir die Dinge gleiten ließen, also entschieden wir uns, die Motive und Verhaltensweisen zu betrachten, die wir bei unseren Kindern sehen wollen. Meine Frau und ich haben zwei Mädchen im Alter von 7 und 9 Jahren, und wir haben festgestellt, dass sie das einfache Leben leben und auch dafür bezahlt werden.

Unsere Mädchen erhielten jeweils 5 USD pro Woche. Wir bestanden darauf, dass sie einen Dollar zehnten und einen anderen sparten, was ihnen 3 Dollar pro Woche an Taschengeld einbrachte. Nun scheint das nicht viel zu sein, aber für unsere Mädchen war das eine beachtliche Summe. Leider hatten wir einige Herausforderungen, die ihnen den Wert von Geld und Arbeit beibrachten. Wenn wir mit diesem Vergütungssystem fortfahren würden, würden wir feststellen, dass wir einige sehr undankbare Kinder hervorbringen würden. Wir waren sehr frustriert, weil wir Geld für wenig oder keine Arbeit bezahlten. Was haben wir unseren Kindern beigebracht, indem sie Woche für Woche Geld ausschütteten, ohne dass sie genau festgelegt hatten, wie sie dieses Geld verdienen sollten?

Probleme mit der Vergütungsstrategie:

1) Keine Konsistenz - Am Anfang haben wir nicht wirklich definiert, wofür sie eine Zulage bekommen haben. War es, weil sie ihr Bett gemacht haben? War es, weil sie das Spielzimmer gereinigt haben? Wie wäre es mit dem Geschirr zu helfen oder den Tisch zu decken? An manchen Tagen würden sie es tun, aber meistens hoben sie keinen Finger. Trotzdem wurden sie trotzdem bezahlt.

2) Kein Tracking - Ein paar Mal haben wir sie nicht am Tag der Zuwendung bezahlt, weil wir gerade kein Bargeld zur Hand hatten. Sicher, es war in der Bank, aber wir hatten keine Ein-Dollar-Scheine, um sie an sie zu verteilen. Das nächste, was wir wussten, waren ein paar Wochen vergangen. Dann würden unsere Brieftaschen schnell geleert werden, als die Kinder sagten: "Nur um es dir zu sagen, Mama und Papa, du schuldest uns jeder für fünf Wochen Geld!" AUCH!

3) Keine Eigentumsrechte - Wir lehrten unsere Kinder (nicht absichtlich), dass wir, wenn sie ihre Hausarbeit nicht verrichten würden, die Pflicht hätten, sie daran zu erinnern oder sie dazu zu bringen, es zu tun. Das Problem war, dass dies uns die Last auferlegte, dafür zu sorgen, dass die Hausarbeiten jeden Tag erledigt wurden. Wir gaben viel Geld und Energie aus, um sie dazu zu bringen, etwas zu tun, was wir tun wollten. Die Kinder hatten ihre Hausarbeiten nicht; Wir machten! Sie hatten keinen wirklichen Anreiz oder Wunsch, diese Aufgaben zu erledigen.

Zukünftige Probleme:

Was werden meine Kinder wahrscheinlich über Geld und Arbeit lernen, wenn sie erwachsen werden, wenn diese Mentalität fortbestehen darf? Wenn sie lernen, dass das Geld nur mit wenig oder gar keiner Anstrengung zu ihnen kommt, werden sie völlig unvorbereitet sein, als unabhängige Erwachsene in die Welt hinauszugehen. Im besten Fall könnten sie zu Faulpelz werden und die minimale Arbeit verrichten, die erforderlich ist, um einen Gehaltsscheck zu bekommen, und im schlimmsten Fall werden sie bis zu ihrem 40. Lebensjahr zu Hause leben und vielleicht noch um eine Entschädigung bitten! Meine Frau und ich wollen keine dieser Möglichkeiten für unsere Kinder.

Unsere Lösung: Die Strategie der Kommission:

1) Lohnprovision für definierte Hausarbeiten - Wir haben definiert, für welche Hausarbeiten sie bezahlt werden und welche sie machen, weil sie Teil der Familie sind. Wir wollten Wiederholung, damit sie bessere Arbeitsgewohnheiten aufbauen können. Das bedeutet, dass einige der Hausarbeiten tägliche Aufgaben wie "mach das Bett", "fegen den Boden" und "entladen und laden Sie den Geschirrspüler." Jeder Job ist ein Dollar Betrag zugewiesen und wir es am Ende eines jeden Tages zusammen. Um es Ihnen leicht zu machen, gaben wir ihnen pro Tag fünf provisionsfähige Aufgaben bei $ .20 pro Aufgabe. So können sie potenziell einen Dollar pro Tag verdienen.

2) Übertragen Sie das Eigentum von uns zu ihnen - Wir haben auf einer weißen Tafel klar gekennzeichnet, was ihre Hausarbeiten waren. Wir haben eine "do" - und "done" -Spalte, in der sie den magnetischen Knopf bewegen, wenn sie mit dieser Aufgabe fertig sind. Wenn sie es tun, werden sie dafür bezahlt ... wenn nicht, tun sie es nicht. Dies half ihnen zu erkennen, dass sie nicht die volle Bezahlung bekommen würden, wenn sie nicht alle ihre Aufgaben erledigen würden.

3) Jeder Tag ist Zahltag! - Wir wollten, dass sie die unmittelbaren Belohnungen (oder Konsequenzen) erhalten, wenn sie ihre Aufgaben ganz oder teilweise erledigen. Am Ende des Tages, wenn sie 4 von 5 Aufgaben erledigen würden, würden sie $ 0, 80 anstelle eines vollen Dollars bekommen. Wenn sie einmal alle zwei Wochen bezahlt würden, müssten wir erklären, warum sie nicht ihr gesamtes Gehalt bekommen haben: "Nun ... vor zwei Wochen hast du 3 von 5 Hausarbeiten gemacht ... und letzten Mittwoch hast du 2 von 5 Hausarbeiten gemacht ..." Wir Ich wollte nicht, dass ich den Überblick behalte. Indem wir Zahltag am Ende eines jeden Tages machten, haben wir es für uns einfach gehalten. Es hilft auch den Kindern, da sie eine unmittelbare Verbindung zwischen den Aufgaben, die sie taten, und der Bezahlung, die sie an diesem Tag erhielten, aufbauen. Es hilft wirklich, Konsistenz und Wiederholung zu schaffen.

Es ist erstaunlich, wie diese kleinen Veränderungen dramatische Auswirkungen haben können. Wie es sich herausstellt, lieben unsere Kinder, Aufgaben zu tun! Wir müssen sie nicht mehr daran erinnern oder sie dazu bringen, Aufgaben zu erledigen. Wenn sie es nicht tun oder wenn wir es tun müssen, werden sie dafür nicht bezahlt. Da wir Provisionen eingeführt haben, anstatt die Kosten zu übernehmen, haben unsere Kinder eine Vielzahl neuer Dinge getan, die sie noch nie gemacht haben: Staubsaugen, Wischen, Reinigen von Wannen und Toiletten, Waschen von Fenstern und Spiegeln. Sie haben Spaß und verdienen auch Geld. Wir erwarten keine Perfektion, aber wir erwarten von ihnen, dass sie ihre Hausarbeit übernehmen und Verantwortung für ihr Einkommen übernehmen.

Wir haben auch Samstag und Sonntag hinzugefügt, da sie auch Hausarbeiten erledigen können. Wie wir die Kinder an diesen zusätzlichen Tagen "verkauft" haben, ist, dass wir ihnen gesagt haben, dass dies ihr potenzielles Einkommen auf $ 7 pro Woche erhöhen würde.

Es war aufregend, ihnen eine gute Arbeitsmoral beizubringen und unabhängige, geldorientierte Kinder zu erziehen. Ich freue mich darauf, weiterhin über ihre Fortschritte zu schreiben, während sie lernen und wachsen. Vielleicht werden sie, wenn sie älter sind, auch Geldsammler werden!

Welche Dinge haben für dich als Kind oder für deine eigenen Kinder funktioniert? Ich würde gerne andere Strategien hören, die ich vielleicht in meine eigenen Kinderroutinen einbauen kann.


6 Ferienartikel, die Sie nicht bezahlen sollten

6 Ferienartikel, die Sie nicht bezahlen sollten

Verkauf, Verkauf, Verkauf! Gewöhne dich daran, dies für die nächsten zwei Monate oder so zu hören und zu sehen. Aber bevor Sie es satt haben, denken Sie daran, dass Sie die saisonalen Rabatte nutzen müssen, die die Winterzeit mit sich bringt. Auch wenn Sie versuchen sollten, alles zu speichern, was Sie kaufen, gibt es sechs Dinge über alles andere, die Sie nicht für diese Jahreszeit voll bezahlen müssen:1. Gesche

(Geld und Geschäft)

12 tolle Sommerjobs für Gymnasiasten

12 tolle Sommerjobs für Gymnasiasten

Arbeiten im Sommer, wenn die Schule außer Betrieb ist, ist eine großartige Gelegenheit für Jugendliche, Geld zu verdienen und ihre Unabhängigkeit zu behaupten. Einen Sommerjob zu haben, kann dir dabei helfen, Taschengeld zu verdienen, für das College zu bezahlen und praktische Erfahrungen für eine zukünftige Karriere zu sammeln, während du Gelegenheiten bietest, die während des Schuljahres nicht verfügbar sind.Entscheid

(Geld und Geschäft)