de.lutums.net / 4 schlechte Verkehrsgewohnheiten in Amerika - wie man sozial verantwortlich ist

4 schlechte Verkehrsgewohnheiten in Amerika - wie man sozial verantwortlich ist


Transport ist was uns bewegt. Wir alle verlassen uns auf Transportmittel, um von und zur Schule, zur Arbeit und zur Erholung zu reisen, so dass niemand damit rechnen kann, die beträchtlichen Transportkosten vollständig aus ihren Budgets zu entfernen. Unglücklicherweise haben amerikanische Verbraucher mehrere schlechte Transportgewohnheiten, die nicht nachhaltig sind, ineffizient sind und dem öffentlichen Interesse an der öffentlichen Gesundheit, den Ausgabengewohnheiten der Gemeinschaft und der nationalen Sicherheit schaden. Diese Gewohnheiten kosten den Verbraucher mehr als nur Geld, was es wichtig macht, über bezahlbare und sozial verantwortliche Alternativen zu typischen Transportpraktiken nachzudenken.

Es gibt nicht viele einfache Lösungen für diese komplexen Transportprobleme, aber ein wenig konzertierte Bemühungen von allen können den Kurs der amerikanischen Gewohnheiten und ihrer begleitenden Konsequenzen verändern.

Schlechte Transportgewohnheiten

Obwohl die amerikanischen Transportgewohnheiten je nach Land und Individuum variieren, legen die Beweise nahe, dass viele Menschen aus einer Reihe von Gründen fragwürdige Entscheidungen treffen:

1. Amerikaner verbrauchen zu viel Kraftstoff pro Kopf

Die amerikanische Nutzung von erdölbasierter Energie übersteigt weiterhin den Rest der Welt. Nach Angaben der US-amerikanischen Energy Information Administration verbrauchten die Amerikaner 2012 18, 6 Millionen Barrel Öl pro Tag. Damit sind die Vereinigten Staaten weltweit führend im Erdölverbrauch. Nach Angaben des Energieministeriums der Vereinigten Staaten ist die Bevölkerung der Vereinigten Staaten in den letzten 20 Jahren um 24, 1% gewachsen, während der Energieverbrauch im Verkehrswesen um 38, 1% gestiegen ist. Dies bedeutet, dass die für den Transport verwendete Energie um mehr als 50% schneller gestiegen ist als die amerikanische Bevölkerung. Aber Öl-basierte Energieprodukte sind eine nicht-erneuerbare Ressource, was bedeutet, dass Amerikaner (und Bürger anderer Nationen) ihren Energieverbrauch erhöhen, die Preise weiter steigen werden und die Ressourcen weiterhin aufgebraucht werden.

Obwohl in jüngster Zeit neue Ölquellen entdeckt wurden, bleibt das Problem gleich: Sobald nicht erneuerbare fossile Brennstoffe verbraucht sind, egal, wann sie aufgebraucht sind, sind sie endgültig verschwunden. Diese Realität ist ein Problem auf mehreren Ebenen:

  • Umwelt . Zuallererst ist die Umwelt betroffen, wenn Menschen aus einem Land eine nicht erneuerbare Ressource verbrauchen. Das Abzapfen und Transportieren von Öl kann die natürliche Umgebung zerstören und katastrophale Ölverschmutzungen verursachen. Darüber hinaus ist verbranntes Erdöl auch ein bekannter Schadstoff, der zum Anstieg der Kohlenstoffemissionen beiträgt, die zu der jüngsten und rapiden Zunahme der globalen Erwärmung beigetragen haben. Das Auftreten der globalen Erwärmung ist gut dokumentiert und hängt mit schmelzenden Eiskappen, dem Anstieg der Meeresspiegel, dem Sterben von Tierarten und der Volatilität von Wettermustern und Naturkatastrophen zusammen.
  • Ausländische Abhängigkeit . Die US Energy Information Agency berichtet, dass etwa 40% des Nettoenergieverbrauchs Amerikas aus ausländischen Quellen stammt. Dies kann sich aus der Perspektive der Außenbeziehungen als problematisch erweisen, insbesondere wenn sich die Vereinigten Staaten in einer Position befinden, in der sie versuchen, ihren Zugang zu ausländischem Öl zu schützen. George Washington selbst warnte zukünftige Generationen mit der Richtlinie, "sich von dauerhaften Allianzen mit irgendeinem Teil der fremden Welt fernzuhalten". Amerika benötigt fast die Hälfte seines Öls aus ausländischen Quellen, was eindeutig eine Verschuldung ist, die die Nation zum Handeln verpflichtet Öl ist bedroht, sei es durch Krieg, politische Haltungen oder Allianzen mit dubiosen ausländischen Führern.
  • Soziale Auswirkungen . Und vom Standpunkt der sozialen Verantwortung nehmen die Mineralölproduzenten Ressourcen außerhalb Amerikas ab und setzen internationale Arbeiter der Ausbeutung aus. Die Arbeit auf dem Ölfeld ist notorisch gefährlich, und viele der ausländischen Arbeiter, die für diese schmutzige Arbeit angeheuert werden, erhalten klägliche Löhne und wenig Schutz, wenn sie bei der Arbeit verletzt oder getötet werden.

2. Amerikaner vermeiden Unannehmlichkeiten mit Autos

Laut Dr. Jean-Paul Rodrigue Die Geographie der städtischen Verkehrssysteme, die meisten Menschen werden entscheiden, mit dem Auto zu fahren, wenn sie mit der Option zwischen einem Auto, Bus, Zug oder Fahrrad vorgestellt werden. Dies gilt für Individuen auf der ganzen Welt und nicht nur für Amerikaner. Der Zugang zu einem Fahrzeug verbessert das Komfortniveau, die Reisegeschwindigkeit und den allgemeinen Komfort.

Weil die Amerikaner oft die Wahl haben, mit dem Auto anstatt mit anderen Verkehrsmitteln zu reisen, entscheiden sich die meisten Verbraucher für Reisen mit dem Auto. Tatsächlich werden 88% der amerikanischen Pendlerfahrten mit einem privaten Fahrzeug anstelle eines anderen Transportmittels abgeschlossen.

Die Verwendung eines Autos ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Der Besitz von Kraftfahrzeugen galt lange Zeit als Indikator für den landesweiten wirtschaftlichen Erfolg, und niemand kann einer Person Vorwürfe machen, dass sie Bequemlichkeit den Unannehmlichkeiten vorzieht. Aber manchmal kommt die Bequemlichkeit zu hohen Kosten. Die Fahrt mit dem Auto für einfache Fahrten durch die Stadt kann den Kraftstoffverbrauch pro Kopf erhöhen, die Nachbarschaftsverbindungen reduzieren und die Grünflächen einer Gemeinde durch zusätzliche Straßen und Parkplätze erschöpfen.

3. Amerikaner verbringen zu viel Zeit im Auto

Mit dem Auto zu fahren erhöht Amerikas Pro-Kopf-Benzinverbrauch und kann auch negative Auswirkungen auf die Gemeinde haben - aber die Zeit, die Amerikaner für ihre täglichen Fahrten aufwenden, ist auch mit einer öffentlichen Gesundheitskrise verbunden.

Laut der American Public Health Association (APHA) fuhr der durchschnittliche Amerikaner 10.000 Meilen mit dem Auto im Jahr 2008. Die APHA stellt fest, dass dieser Betrag des Fahrens mit hohen Raten von Fettleibigkeit, Umweltbedingte Atemprobleme und Verletzungen und Todesfälle durch Auto verbunden ist stürzt ab. In der Tat, die APHA fährt fort zu sagen, dass die Menge der Zeit, die Amerikaner fahren verbringen reduziert die Lebensqualität und die Dauer des Lebens aufgrund von fahrbezogenen gesundheitlichen Bedingungen. Die Vereinigten Staaten geben zwischen $ 372 und $ 402 Milliarden aus, um diese fahrbezogenen Probleme anzugehen.

4. Amerikaner geben zu viel Geld für den Transport aus

Nach Angaben des US Bureau of Labor Statistics gaben Amerikaner 16, 9% ihres Jahreseinkommens für den Transport aus. Zum Vergleich: 1949 gaben die Amerikaner nur 7, 3% ihres Jahresbudgets für Transport aus. Laut einer von Hofstra veröffentlichten Studie tendieren andere Industrieländer dazu, 10% bis 12% ihres Jahreseinkommens für Transportmittel aufzuwenden.

Die Zuteilung von persönlichen Budgets für den Transport hat sich in der jüngsten amerikanischen Geschichte mehr als verdoppelt, was bedeutet, dass weniger von dem amerikanischen Budget für andere Einkäufe oder Investitionen mit einer Netto-Rendite verfügbar ist. Man denke beispielsweise daran, dass Amerika laut Reuters eine Nettosparquote von nahezu Null hat. Eine Überprüfung unserer Prioritäten würde nicht nur unsere Abhängigkeit von Transporten verringern, sondern auch das verfügbare Einkommen für Spareinlagen erhöhen.

Fehlerbehebung bei amerikanischen Transportproblemen

Es gibt keine einheitliche Antwort, wenn es darum geht, die Probleme der Amerikaner mit dem Transport zu lösen - die aktuellen Transportprobleme, mit denen die Amerikaner konfrontiert sind, entwickelten sich im Laufe der Zeit, und alle Gewohnheiten neigen dazu, hart zu sterben. Aber es gibt mehrere kleine Lösungen, die einen Unterschied machen können, wenn Familien und Gemeinschaften unterschiedliche Entscheidungen treffen:

1. Reduzieren Sie kreativ Ihren Pro-Kopf-Verbrauch

Sie müssen kein Hybridauto kaufen, um Ihren Verbrauch von Erdölprodukten zu reduzieren. Sei stattdessen kreativ. Die meisten Amerikaner müssen zur Arbeit pendeln, aber es gibt Möglichkeiten, den Konsum zu reduzieren, die finanziell machbar und in Ihrem derzeitigen Lebensstil praktikabel sind.

Fragen Sie Ihren Chef, ob Sie mindestens einen Tag pro Woche Telearbeit leisten können, um im Laufe des Jahres Verbrauch zu sparen. Versuchen Sie mehrmals pro Woche mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Motor Ihres Autos ordnungsgemäß funktioniert und so sparsam wie möglich ist. Mit jeder dieser Optionen können Sie Geld sparen und gleichzeitig Ihren Benzinverbrauch reduzieren.

2. gelegentliche Unannehmlichkeiten umarmen

Auch wenn der öffentliche Nahverkehr für Sie keine praktikable Option ist, gibt es Möglichkeiten, Unannehmlichkeiten für das Wohl Ihrer Gemeinschaft zu nutzen. Nehmen Sie ein Fahrrad zum Lebensmittelgeschäft. Anstatt Ihr Kind in den Park zu fahren, laden Sie es in einen Jogging-Kinderwagen und gehen Sie eine Meile. Auch hier können Sie kreativ werden, wenn Sie Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen möchten, aber Sie werden vielleicht sogar feststellen, dass das langsamere Leben ein frischer Wind ist.

3. Vermeiden Sie es, im Verkehr zu sitzen

Wochentagsfahrten sind für die meisten Fahrzeiten der Amerikaner verantwortlich, und diese Pendlerfahrten sind oft unvermeidlich. Aber wenn Sie mehr als eine Stunde pro Tag in Ihrem Auto verbringen, sind Sie besonders gefährdet, an Übergewicht, Herzproblemen, vorzeitigem Tod, Atembeschwerden und Verkehrsunfällen zu leiden. Egal wie lange Sie pendeln, diese Art von Risiko verdient Aufmerksamkeit. Versuchen Sie, Ihre Fahrzeit kreativ zu gestalten, indem Sie flexibel arbeiten, um Spitzenverkehrszeiten zu vermeiden.

Ziehen Sie auch in Betracht, Ihre Stadtführer zu ersuchen, ein funktionierendes öffentliches Verkehrssystem bereitzustellen, das auf seiner eigenen Infrastruktur läuft. Busse benutzen leider die Straßen der Stadt wie Autos, so dass sie nicht vor Staus geschützt sind. Dies ist zwar keine schnelle Lösung, aber eine Infrastruktur in Ihrer Stadt, die Pendlern hilft, Verkehrsmuster zu vermeiden, ist ein guter Weg, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit nicht an einem Werktag pendeln.

4. Lebe einfach in einer Welt, die das nicht tut

Viele amerikanische Familien haben mehr als ein Auto, und jedes Auto benötigt eigene Gas-, Versicherungs- und Reparaturrechnungen, ganz zu schweigen von laufenden monatlichen Zahlungen. Wenn möglich, teilen Sie nur ein Auto zwischen allen Familienmitgliedern. Ja, diese Lösung ist unbequem, aber es wurde festgestellt, dass Bequemlichkeit zu erheblichen Kosten führen kann.

Wenn Ihre Familie es nicht mit nur einem Auto schaffen kann, ziehen Sie in Betracht, mit einem der Autos zu handeln, die eine monatliche Zahlung für ein Fahrzeug haben, für das Sie direkt bezahlen können. Dies wird Ihnen helfen, die erheblichen Kosten für den Transport von zwei Autokrediten zu vermeiden und die Versicherungskosten zu senken.

Letztes Wort

Die mit den amerikanischen Transportgewohnheiten verbundenen Kosten sind hoch und sie sind nicht alle finanziellen Kosten. Amerikanische Transportgewohnheiten beeinträchtigen die Umwelt, Gesundheit und finanzielle Unabhängigkeit der gesamten Nation. Gewohnheiten mit erheblichen Risiken verdienen Aufmerksamkeit und möglicherweise unbequeme Lösungen, wenn dies bedeutet, dass die Nation in der Lage ist, nachhaltige und gesunde Alternativen zu genießen. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Transportgewohnheiten kreativ angehen können, um Ihren Kraftstoffverbrauch zu senken und Ihre Gemeinschaft, Ihre Gesundheit und Ihr Taschenbuch zu verbessern.

Wie halten Sie Ihre Transportkosten so niedrig wie möglich?


3 Gründe für eine ausländische Universität im Ausland - Wie wählt man das richtige Programm?

3 Gründe für eine ausländische Universität im Ausland - Wie wählt man das richtige Programm?

Laut USA Today lag die Zahl der im Ausland studierenden US-amerikanischen Studenten im Jahr 2014 bei fast 290.000. Tatsächlich studieren etwa 9% der US-amerikanischen Studenten irgendwann im Ausland. Die Teilnahme an einer ausländischen Universität kann aus verschiedenen Gründen eine lebensverändernde und wertvolle Erfahrung sein, nicht zuletzt durch ein besseres Verständnis der verschiedenen Kulturen und verbesserte Kommunikationsfähigkeiten.In Ane

(Geld und Geschäft)

Shared Community Solar Gardens - eine Alternative zu Solarmodulen auf dem Dach

Shared Community Solar Gardens - eine Alternative zu Solarmodulen auf dem Dach

Kaum hatten meine Frau und ich unser neues Haus geschlossen, und schon lange bevor wir die erste Ladung Kisten ausgepackt hatten, waren die Marketing-Kräfte, die unser Umzug erfasste. Angebote zur Refinanzierung unserer Hypothek? Prüfen. Angebote zum Schutz der Kinder vor den Folgen von Blei und Radon?

(Geld und Geschäft)