de.lutums.net / Warum brauchen Sie zusätzlich zu einem IRA & 401k ein steuerbares Brokerage-Konto?

Warum brauchen Sie zusätzlich zu einem IRA & 401k ein steuerbares Brokerage-Konto?


Diejenigen von uns, die leidenschaftlich daran interessiert sind, Schulden abzuzahlen, für die Zukunft zu sparen und zu investieren, sind zweifellos vertraut mit traditionellen, steuergeschützten Anlagekonten.

Die üblichen Verdächtigen sind: 401k Ruhestandspläne, die es Ihnen erlauben, Ihre Steuerlast bis zum Alter von 59 1/2 zu verschieben, wenn Abhebungen als gewöhnliches Einkommen besteuert werden, und Roth IRAs oder Roth 401ks, wo Sie nach Steuern jetzt und nie einzahlen können zahlen Sie zusätzliche Steuern auf die Einnahmen oder Zinsen, solange Abhebungen bis zum Alter von 59 1/2 aufgeschoben werden.

Es ist allgemein bekannt, dass traditionelle Rentenkonten einen großen Vorteil für Anleger bieten, insbesondere für diejenigen, die langfristig investieren: Sie können ein Vermögen in Steuern sparen, indem Sie das auf diesen Konten verstaute Geld ungehindert durch hohe Bundes- und Staatssteuern auffüllen können Belastungen.

Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass traditionelle Rentenkonten auch einige Nachteile haben, die bei Diskussionen über persönliche Finanzen und Investitionen selten berührt werden. Diese Nachteile sind signifikant genug, dass, wenn sie für Sie gelten, es sich lohnt, zweimal darüber nachzudenken, all Ihre Aufmerksamkeit auf die typischen Ruhestandsinvestitionsoptionen zu richten.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wo die Probleme liegen und warum die besten Alternativen die sind, die Sie am wenigsten erwarten.

Nachteile traditioneller Rentenkonten

Hier sind einige Gründe, warum Sie nicht alle Ihre Eier in den traditionellen Ruhestandskorb legen sollten:

1. Beitragsgrenzen
Wie einige der reichsten Amerikaner wissen, gibt es Grenzen, wie viel Sie in steuergeschützte Konten investieren können. Für 401k-Konten liegt dieser Betrag derzeit bei $ 16.500 pro Jahr, wenn Sie unter 50 Jahre alt sind, und $ 22.000 pro Jahr, wenn Sie über 50 Jahre alt sind.

Für Roth IRAs ist die Grenze erheblich geringer. Roth-Anleger können nur 5.000 USD pro Jahr in diese Arten von steuerlich geschützten Anlagekonten investieren. Zugegeben, für die meisten von uns mag es ein Traum sein, eine 401k und Roth IRA in einem Jahr zu erreichen, aber für manche Leute ist das ein Problem. Weitere Informationen finden Sie in den Beitragslimits für dieses Jahr in Höhe von maximal 401.000 und Roth IRA.

2. Einkommensgrenzen
Obwohl es keine Einkommensgrenzen für Investitionen in traditionelle oder Roth 401k gibt, gibt es Einkommensbeschränkungen für Beiträge zu Roth IRA-Konten. Derzeit können Sie nur zu einer Roth IRA beitragen, wenn Sie weniger als $ 107.000 pro Jahr (alleinstehend) oder $ 169.000 pro Jahr (verheiratet Steuern Einreichung gemeinsam) verdienen.

3. Begrenzte Investitionsmöglichkeiten
In einigen traditionellen 401k-Konten gibt es begrenzte Anlageoptionen, die nicht nur das potenzielle Aufwärtspotenzial Ihrer Anlagen beeinträchtigen, sondern Sie auch zu Investitionen zwingen, die hohe anfängliche und wiederkehrende Gebühren haben können. Dies kann dazu führen, dass der Steuervorteil in einigen Fällen die von den Arbeitgebern gebotenen schlechten oder hohen Investitionskosten nur geringfügig ausgleichen kann.

4. Frühzeitige Abzugsstrafen
Mit traditionellen Rentenkonten verbringen Sie Ihr Leben damit, zu Ihrem Nest Ei beizutragen, den Großteil Ihrer Altersguthaben aufzubauen und diese Konten ungehindert wachsen zu sehen. Aber was, wenn Sie früh in Rente gehen wollen? Sie können das Nestei nicht öffnen, ohne erhebliche steuerliche Strafen zu verursachen.

5. Obligatorische Ausschüttungen
Also, wenn Sie dieses Geld früher bekommen wollen, werden Sie Gebühren und Strafen bekommen. Was passiert im umgekehrten Fall, wenn Sie das Geld nicht mehr benötigen, sobald Sie das Rentenalter erreicht haben?

Leider können Sie nicht einfach das Geld auf steuergeschützten Konten zusammenrechnen, wenn Sie es im Ruhestand nicht benötigen. Die IRS erfordert obligatorische Ausschüttungen von Ihrem Ruhestand Konten im Alter von 70 1/2 beginnen.

Zum Glück, wenn Sie feststellen, dass alle diese für Sie gelten, gibt es andere Möglichkeiten. Zum Beispiel kann es sinnvoll sein, Ihre Alterssparkonten mit steuerbaren Maklerkonten zu ergänzen.

Vorteile von Taxable Brokerage Accounts

Auf die Gefahr hin, das Offensichtliche zu sagen, werden diese Konten oft übersehen, wenn es darum geht, in die Zukunft zu investieren, denn sie sind steuerpflichtig. In Kombination mit einem traditionellen Rentenplan können sie jedoch sehr vorteilhaft sein.

Berücksichtigen Sie einige der folgenden Vorteile, wenn Sie einen Teil Ihrer Ersparnisse in einem steuerbaren Maklerkonto halten.

1. Investieren Sie egal was Ihr Einkommen
Machen Sie über $ 107ka Jahr? Schön für dich! Sobald Sie Ihren 401k jedoch ausgeschöpft haben, haben Sie nicht die Möglichkeit, weiter geschützte Roth-IRA-Beiträge zu besteuern, wie diejenigen, die jährlich weniger als 107.000 Dollar machen. Ihr nächster Stopp für Ersparnisse sollte wahrscheinlich Ihr steuerbares Maklerkonto sein, da es keine Einkommensgrenzen für die Anlage in steuerpflichtige Konten gibt.

2. Tragen Sie so viel bei, wie Sie möchten
Unabhängig von Ihrem Einkommen können Sie so viel Geld investieren, wie Sie möchten, in ein steuerbares Maklerkonto. Wenn Sie die richtigen Arten von Investitionen wählen, können Sie zudem steueroptimiert sein, obwohl Sie möglicherweise nicht in ein "steuergeschütztes Konto" investieren.

3. Unbegrenzte Wahl der Investitionen
Steuerpflichtige Konten haben eine unbegrenzte Anzahl von Wahlmöglichkeiten. Tatsächlich sagen einige, dass es zu viele Möglichkeiten gibt. Manchmal scheint es, dass mehr Investmentfonds existieren als einzelne Aktien an der Börse.

Ob Sie es als eine gute Sache sehen oder nicht, Sie werden sicherlich nicht in Ihrer Wahl der Investition in steuerpflichtige Maklerkonten beschränkt sein. Und wenn Sie sich irgendwie eingeschränkt fühlen, können Sie leicht einen neuen Rabatt-Broker finden (zB Scottrade oder TradeKing).

4. Ziehen Sie Ihr Geld jederzeit ohne Strafe zurück
Willst du vor 60 in Rente gehen? Ihre beste Wette ist es, stark in steuerpflichtige Maklerkonten zu investieren, da ein zu hoher Wert Ihres Eigenkapitals in steuerlich geschützten Konten erhebliche Strafen nach sich ziehen wird, wenn Sie vor dem Alter von 59 1/2 Ausschüttungen vornehmen.

5. Halten Sie Ihr Geld investiert
Steuerpflichtige Anlageportfolios erfordern keine verpflichtende Ausschüttung im Alter von 70 1/2. Daher, wenn Sie nicht planen, viel zusätzliches Einkommen im Ruhestand zu benötigen, weil Sie eine traditionelle Rente haben, passives Einkommen von einem Geschäft haben, oder sonst unabhängig reich sind, könnten steuerbare Maklerkonten gut für Sie arbeiten.

Dies wird in Zukunft ein weit verbreitetes Problem werden. Da die Jahre des gesunden und produktiven Lebens weiter zunehmen, besteht die Gefahr, dass viele Menschen ihre Altersvorsorge überleben, wenn sie den Ruhestand nicht für einige Jahre aufschieben.

Wie Sie sehen können, gibt es eine Menge Vorteile, um etwas von Ihrem hart verdienten Geld in steuerpflichtige Maklerkonten zu legen. Aber es gibt immer noch dieses nagende und potentiell große Steuerproblem. Gibt es etwas, was Sie tun können, um den finanziellen Schlag auf steuerpflichtige Konten zu erleichtern?

Was ist mit Steuern?

Einige Leute werden zweifellos die Behauptung in Frage stellen, dass jeder ein steuerbares Maklerkonto haben sollte. Ich gebe zu, dass Steuern im Laufe der Zeit die Anlagerenditen auffressen können, ganz zu schweigen davon, dass sie in vielen Fällen extrem kompliziert werden. Dies gilt insbesondere für kurzfristige Anlagen (definiert als weniger als 1 Jahr), bei denen erhebliche kurzfristige Kapitalertragssteuern anfallen.

Es gibt jedoch einige einfache Möglichkeiten, Ihre Investition in ein steuerbares Broker-Konto steuerlich viel effizienter zu gestalten, so dass Sie das Potenzial für große Gewinne erhöhen können, ohne größere steuerliche Konsequenzen zu erleiden.

Werfen Sie einen Blick auf einige der steuerlich effizientesten Strategien für Ihr steuerbares Brokerage-Portfolio:

1. Halten Sie Aktienanlagen für mehr als 1 Jahr
Wenn Sie in einzelne Aktien investieren, halten Sie sie für mehr als 365 Tage. Wenn Sie eine Aktie länger als ein Jahr halten, können Sie die niedrige, langfristige Kapitalertragssteuer von 15% und nicht den höheren kurzfristigen Kapitalertragssteuersatz (der als ordentliches Einkommen besteuert wird) zahlen. Wenn Sie sich entscheiden, in eine Aktie zu investieren, die keine Dividende zahlt, können Sie sicher sein, dass Sie nur besteuert werden, wenn Sie die Aktie verkaufen.

Eine kurze Anmerkung zu Dividenden ausschüttenden Aktien: Dividenden werden bis 2012 nur zu 15% besteuert. Diese Rate ist etwas, das Sie nutzen können, wenn Sie die Idee von kurzfristigen Zahlungen für eine langfristige Investition mögen.

2. Investieren Sie in Aktienindexfonds
Wenn Sie ein Hands-Off-Investor sind, sollten Sie sich die Indexfonds für Ihre steuerpflichtigen Maklerkonten ansehen. Da sie nicht aktiv vom Management gehandelt werden, erzielen sie jährlich weniger realisierte Gewinne. Um es ein wenig zu brechen:

  • Realisierte Gewinne sind steuerpflichtige Kapitalgewinne, die Sie zahlen, wenn Sie ein Kapital mit Gewinn verkaufen. Diese werden als kurzfristig (ein Jahr oder weniger) oder langfristig (mehr als ein Jahr) bezeichnet.
  • Unrealisierte Gewinne beziehen sich auf Kapitalzuwachs, der vor dem Verkauf einer Aktie erzielt wurde. Nicht realisierte Gewinne sind nicht steuerpflichtig und somit eine gute Möglichkeit, eine hohe Steuerlast zu vermeiden.

Da Indexfonds Aktien weniger häufig kaufen und verkaufen als viele aktiv gehandelte Aktienfonds, erfahren sie weniger realisierte Gewinne. Dies beinhaltet kurzfristig realisierte Gewinne, die mit einem deutlich höheren Steuersatz besteuert werden. Infolgedessen unterliegen Indexfonds im Allgemeinen relativ niedrigen Steuersätzen. Aber vielleicht noch wichtiger ist, dass Indexfonds, die historische, schwer zu schlagende Indizes wie den S & P 500 oder den Dow Jones Industrial Average verfolgen, den Anlegern immer noch bedeutende Renditen bieten.

Die meisten Indexfonds sind nicht nur steuereffizient, sondern haben zusätzlich den Vorteil niedriger Kostenquoten, so dass Sie auf lange Sicht mehr Geld behalten können.

3. Berücksichtigen Sie Kommunalanleihen / Sparbriefe
Kommunalanleihen werden in der Regel auf kommunaler, bundesstaatlicher und föderaler Ebene als steuerfrei ausgegeben, was sie zu einer extrem steuereffizienten Investition macht.

Bundeslich ausgegebene individuelle Sparbriefe können auch steueroptimiert sein und, wenn sie für qualifizierte Bildungsausgaben verwendet werden, steuerfrei sein.

Letztes Wort

Während traditionellen Ruhestand Anlagekonten wie 401ks und Roth IRAs groß sind, haben sie Einschränkungen und Nachteile. Steuerpflichtige Maklerkonten, obwohl oft missverstanden und von langfristigen Investoren gemieden, können eine kluge Wahl sein, wenn Ihre traditionellen Konten Ihren Bedürfnissen nicht entsprechen. Am Ende kann die Entscheidung, mit einem steuerbaren Konto zu diversifizieren, Ihnen helfen, einige Ihrer mittelfristigen und langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen.

Was denken Sie darüber, ob der durchschnittliche Jane oder Joe in ein steuerbares Maklerkonto investieren sollte? Hinterlassen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren!


So verwenden Sie weniger und sparen Sie bei 5 gemeinsamen Haushaltsprodukten

So verwenden Sie weniger und sparen Sie bei 5 gemeinsamen Haushaltsprodukten

Haben Sie jemals die Anweisungen auf der Rückseite Ihres Waschmittels gelesen? Sie wissen, wo es heißt " Verwenden Sie 2/3 Tasse für schwere Lasten, 1/2 Tasse für leichtere Lasten" und so weiter.Das Problem mit diesen Anweisungen und mit vielen Produkten, die wir täglich verwenden, ist, dass wir, wenn wir die Anweisungen für die "empfohlene Verwendung" befolgen, viel mehr als nötig verwenden. Natür

(Geld und Geschäft)

Tipps, um für eine Hypothek genehmigt zu werden und qualifizieren sich für eine niedrigere Rate

Tipps, um für eine Hypothek genehmigt zu werden und qualifizieren sich für eine niedrigere Rate

Eine Experian-Umfrage aus dem Jahr 2017 ergab, dass jüngere Menschen - Millennials im weitesten Sinne - sich mit erschreckendem Tempo aus dem Eigenheimbesitz verabschieden. Mehr als ein Drittel der Befragten im Alter von 18 bis 34 Jahren gaben an, dass sie sich vorerst von Eigenheimbesitz abmelden würden.N

(Geld und Geschäft)