de.lutums.net / Was ist Langzeitpflegeversicherung - Pros & Contras

Was ist Langzeitpflegeversicherung - Pros & Contras


Niemand denkt gerne darüber nach, Hilfe bei täglichen Aktivitäten zu benötigen, aber viele Personen benötigen zusätzliche Pflege, wenn sie älter werden. Leider sind Familienmitglieder möglicherweise nicht gewillt, in der Lage oder ausgestattet, um als Pflegepersonen zu fungieren, noch sind sie dazu in der Lage, die Kosten für die Bezahlung einer Pflegeperson zu übernehmen.

Langzeitpflege (LTC) bietet oft eine Lösung für dieses Dilemma. Der Bedarf an Pflegeversicherungen ist jedoch nicht immer klar, und viele gehen fälschlicherweise davon aus, dass ihre bestehenden Krankenversicherungen diese Art der Pflege abdecken. Außerdem sind die Kosten für die Langzeitpflege sehr hoch. Ob eine LTC-Richtlinie für Sie sinnvoll ist, beginnt mit dem Verständnis dessen, was es ist, was Ihre anderen Gesundheitspolitiken abdecken und ob Sie sich die Prämien oder das Risiko leisten können, keine Richtlinie zu haben.

Antworten auf die Fragen zur Langzeitpflegeversicherung

1. Was ist eine Pflegeversicherung?

Die Pflegeversicherung bietet die Möglichkeit, Menschen, die sich nicht mehr so ​​gut wie möglich selbst versorgen können, eine Vielzahl von Dienstleistungen zu leisten. Menschen, die Pflegeleistungen in Anspruch nehmen, benötigen in der Regel Hilfe bei zwei oder mehr Aktivitäten des täglichen Lebens, wie z. B. Fahren, Umsteigen auf und von einem Stuhl, Toilettengang oder richtiges Verabreichen von Medikamenten. In der Regel deckt die Krankenversicherung die Unterstützung bei diesen Aktivitäten nicht ab, weshalb sich die Pflegeversicherung als äußerst nützlich erweisen kann.

Obwohl die Richtlinien unterschiedlich sind, bieten die meisten Langzeitpflege-Policen Deckung für Hilfe bei täglichen Aktivitäten, häusliche Gesundheitsversorgung, Kurzzeitpflege für Pflegekräfte in der Familie, Pflege in einem Pflegeheim oder Betreutes Wohnen und Erwachsenentagesbetreuung. Der durchschnittliche Leistungszeitraum für Personen, die ihre Pflegeversicherung in Anspruch nehmen, beträgt drei Jahre, und diese Leistung wird ausgelöst, wenn eine Einzelperson oder ein Familienmitglied das Versicherungsunternehmen anweist anzugeben, dass der Leistungsempfänger nicht mehr in der Lage ist, sich zu Hause zu versorgen. Dieser Anruf löst dann eine Beurteilung des medizinischen und kognitiven Status des Begünstigten, der Funktionalität zu Hause und der aktuellen Medikamente aus, um festzustellen, ob sie Anspruch auf Leistungen haben.

Iframe-Unterstützung erforderlich, um diesen Inhalt anzuzeigen. "alt =" ">

2. Warum ist es wichtig?

Viele Menschen in den Vereinigten Staaten werden niemals einen längeren Aufenthalt in einer Pflegeeinrichtung benötigen. Nur 1 von 10 Männern und 1 von 4 Frauen wird jemals länger als ein Jahr in einer Pflegeeinrichtung bleiben. Wenn Geschlechter in der Forschung kombiniert werden, wird nur 1 von 10 Personen länger als drei Jahre in einem Pflegeheim bleiben. Die Zahlen sprechen eindeutig für Männer gegenüber Frauen, bei denen eine Pflege in einer Pflegeeinrichtung viel wahrscheinlicher ist.

Aber die Anzahl der Menschen, die irgendeine Art von Pflege benötigen, die über die typischen medizinischen Leistungen einer Krankenversicherung hinausgeht, erhöht sich auf 69% aller Senioren, wenn Forscher über Pflegeeinrichtungen hinausschauen. Obwohl viele Menschen keinen längeren Aufenthalt in einem Pflegeheim haben werden, werden die meisten Menschen irgendwann die Hilfe einer häuslichen Pflegekraft, einer erwachsenen Tagespflege oder einer Krankenschwester im häuslichen Bereich brauchen. Dies bedeutet, dass mehr als zwei Drittel der Senioren möglicherweise nach ihrem 65. Lebensjahr Unterstützung bei ihren täglichen Aktivitäten benötigen, und die meisten Gesundheitspolitiken bieten keine Unterstützung bei der Deckung der Kosten einer solchen Behandlung an.

Hinzu kommt, dass Langzeitpflege erstaunlich teuer ist - tatsächlich ist es teuer genug, um lebenslange Einsparungen zu ermöglichen. Laut einer Umfrage von MetLife aus dem Jahr 2012 kann ein halbprivater Raum in einem Pflegeheim mehr als 80.000 US-Dollar pro Jahr kosten, und die Kosten einer privaten Pflegekraft betragen normalerweise 20 US-Dollar pro Stunde. Die Pflegeversicherung kann ein Sicherheitsnetz bieten, um große Einsparungen zu schützen, wenn eine Person zu Hause oder in einem Pflegeheim Hilfe benötigt.

3. Deckt die Krankenversicherung die Kosten für die Langzeitpflege nicht ab?

Unglücklicherweise nicht. Die Krankenversicherung übernimmt die Kosten der Gesundheitsversorgung - und manchmal nicht besonders gut. Wenn eine ältere Person eine traditionelle Medicare-Police hat, deckt diese Police nur die Kosten einer kurzfristigen Reha in einer qualifizierten Pflegeeinrichtung ab, und dies erst nach einem qualifizierenden Krankenhausaufenthalt von drei Nächten. Das Stichwort ist kurzfristig : Die Reha-Leistung wird nach einem 20- bis 100-tägigen Aufenthalt in einer Pflegeeinrichtung aufgewendet und kann nur erneuert werden, wenn ein Patient 60 Tage lang nicht in einem Krankenhaus oder Pflegeheim geblieben ist ihre Reha bleiben. Medicare übernimmt niemals die Kosten für einen Patienten, der dauerhaft in einem Pflegeheim bleibt.

Darüber hinaus deckt Medicare nicht die Kosten von Nicht-Gesundheitsdienstleistungen zu Hause. Wenn ein Arzt es bestellt, wird Medicare für eine Heimkrankenschwester oder einen Therapeuten bezahlen, um für eine 60-tägige Behandlung in das Heim zu kommen, aber eine Person kann nicht erwarten, dass sie zu Hause noch andere Arten von Dienstleistungen erhält, außer beim Baden ein- oder zweimal pro Woche. Während das Baden sicherlich wichtig ist, sollten viele Menschen, die eine häusliche Krankenpflege brauchen, auch die andere Hilfe in Betracht ziehen, die sie benötigen, wie zum Beispiel die Hilfe beim Fahren zu und von Terminen, Hilfe bei Inkontinenz oder Hilfe bei der Zubereitung von Mahlzeiten.

Wenn ein Patient über einen verwalteten Medicare-Plan verfügt (Medicare Part C, eine Medicare-Police, die von einer privaten Versicherungsgesellschaft verwaltet wird) oder einen privaten Versicherungsplan, kann er noch weniger Pflege- und Wohngeld als Medicare-Angebote erwarten. Eine Krankenversicherung, ob öffentlich oder privat, bietet einfach nicht das, was so viele Menschen benötigen, wenn sie älter werden: Hilfe bei Besorgungen, Putzen, Kochen, Baden und Toiletten.

All diese Regeln, die medizinische Leistungen von Langzeitpflege unterscheiden, können kompliziert erscheinen, aber es ist wichtig für Familien, sich nicht von der Realität abgefangen zu fühlen, dass die Krankenversicherung einfach nicht die Bedürfnisse von Personen deckt, die Langzeitpflege benötigen. Für weitere Informationen über die Medicare-Regeln in Bezug auf qualifizierte Pflegeeinrichtungen, lesen Sie die Richtlinien oder lesen Sie die Medicare-Gesundheitsdienste.

4. Was ist mit Medicaid? Hilft das nicht?

Medicaid kann manchmal dazu beitragen, die Kosten für Langzeitpflege zu decken, aber Medicaid ist keine kluge Finanzplanung für Menschen, die zu Lebzeiten Vermögenswerte aufgebaut haben. Die Verwendung von Medicaid sollte eine letzte Option für Menschen sein, die Langzeitpflege benötigen, aber keine Einkommen, Ersparnisse oder Vermögenswerte haben, um die Kosten zu decken.

Nehmen wir an, eine Person hatte 125.000 $ an Vermögenswerten, bevor sie Pflege brauchen. Wenn diese Person nicht im Voraus geplant hätte, müsste er oder sie alle außer $ 2.000 in Vermögenswerte aufwenden, indem er privat für Langzeitpflege zahlt, bevor er sich für Medicaid qualifiziert. Zum Glück enthält dieser Betrag nicht ein paar ausgeschlossene Vermögenswerte: ein Auto, persönliche Gegenstände, Einrichtungsgegenstände, Prepaid Bestattungsguthaben, $ 1.500 der Lebensversicherung und das Haus, solange ein Ehepartner oder unterhaltsberechtigtes Kind in der Residenz bleibt.

Die Regeln für die Erlangung von Medicaid sind sehr kompliziert und variieren von Staat zu Staat, aber die Quintessenz ist, dass eine Person ihre liquiden Mittel auf 2.000 USD reduzieren muss, bevor sie die Medicaid-Leistung in Anspruch nimmt. Es ist äußerst ratsam, sich mit einem Anwalt für ältere Pfleglinge über die Qualifikation für Medicaid zu unterhalten, wenn ein Angehöriger nicht vorausplanen kann und wenn es so aussieht, als ob er eine Langzeitpflege benötigt.

Sich auf Medicaid zu verlassen, schränkt auch die Optionen eines Individuums ein. Nicht jedes Pflegeheim und Betreutes Wohnen akzeptiert Medicaid, und nur sehr wenige Pflegekräfte akzeptieren Medicaid oder eine andere Versicherung als die Pflegeversicherung. Eine Person, die auf Medicaid angewiesen ist, muss in einer Einrichtung leben, die Zahlungen von Medicaid akzeptiert, was für manche Menschen unangenehm sein könnte, da die Pflegeheime, die zum Zeitpunkt der Notlage ein Medicaid-Bett haben, möglicherweise nicht ihre Betten gefüllt haben Grund, oder kann sehr weit entfernt von einem individuellen Support-System sein. Und wenn sich eine Person in einem Medicaid-Pflegeheimbett befindet, können Familienmitglieder feststellen, dass es schwierig sein kann, einen Transfer zu einer anderen Einrichtung zu erhalten.

5. Für wen ist es?

Langzeitpflege ist nicht jedermanns Sache. Die Kosten einer Police sind normalerweise hoch, was sich für jemanden, der kein beträchtliches Einkommens- oder Sparkonto hat, nicht als lohnend erweisen kann. Laut der National Association of Insurance Commissioners sollten Menschen, deren einziges Einkommen die Sozialversicherung ist, wahrscheinlich keine Politik kaufen, da die potenzielle Belohnung das finanzielle Risiko nicht wert ist. Darüber hinaus sollten Personen, die sich die Abdeckung nicht leisten können, keine Richtlinie kaufen. Eine Langzeitpflegepolitik wird am besten als Schutz gegen den Verlust von Wahlmöglichkeiten und Einsparungen gegen Ende des Lebens angesehen. Es sollte jedoch die Fähigkeit einer Person, Entscheidungen zu treffen oder ihre Ersparnisse in der Gegenwart auszuschöpfen, nicht drastisch reduzieren, weil dies den Zweck einer Politik zunichte machen würde.

Ihre beste Chance, eine vernünftige Preispolitik zu erhalten, besteht darin, den Prozess vor dem Ausbruch gesundheitlicher Probleme zu beginnen, die mit zunehmendem Alter zunehmen. Laut LongTermCare.gov beliefen sich die durchschnittlichen jährlichen Kosten der Langzeitpflegeversicherung für alle Altersgruppen auf 2.207 US-Dollar im Jahr 2007. Allerdings können Menschen unter 40 Jahren nur 881 US-Dollar pro Jahr zahlen. Diese Zahl erhöht sich verständlicherweise auf $ 2.539 pro Jahr für Personen im Alter von 65 bis 69 Jahren. Diese Kosten kaufen im Durchschnitt 4, 8 Jahre Deckung im Wert von etwa $ 160 pro Tag, entweder zu Hause oder in der Einrichtung.

Abhängig von der Police zahlt es entweder direkt an den Begünstigten für die Pflegekosten oder zahlt eine Einrichtung oder Agentur. Die Informationen über eine bestimmte Richtlinie sind alle im Kleingedruckten, was sehr wichtig ist, sorgfältig zu lesen.

6. Wann sollte ich eine Richtlinie kaufen?

Einige Finanzexperten und Anwälte empfehlen nicht, eine Police vor dem 60. Lebensjahr zu kaufen, aber einige sind der Meinung, dass es für eine Person sinnvoll ist, eine Police in den 50ern zu kaufen. Es liegt an Ihnen und Ihrer Familie, wie Sie die 2.000 USD pro Jahr verwenden möchten - entweder für eine Police oder für eine andere Form von Einsparungen. Aber wenn Sie ein starkes Bedürfnis haben, die Ersparnisse Ihres Lebens zu schützen, und Sie glauben, dass Sie sich die Prämien leicht leisten können, dann ist es normalerweise gut, sich vor dem Rentenalter mit dem Kauf der Police zu beschäftigen.

Wenn Sie nach dem Rentenalter viel länger warten, können sich die Prämien als zu hoch erweisen, und die Richtlinien haben Regeln gegen bereits bestehende Bedingungen. Wenn Sie vor dem Kauf einer Police eine Demenz oder eine Behinderung entwickeln, ist es wahrscheinlich zu spät. In Anbetracht der höheren Rate von Pflegeheimaufenthalten für Frauen ist es besonders wichtig, dass Frauen ihren Bedarf an Deckung in einer Lebensphase berücksichtigen, in der sie sich eine Police leisten können.

7. Was sollte ich in einer Richtlinie suchen?

Der Kauf einer Langzeitpflegeversicherung von Unternehmen wie Genworth kann eine schwierige Entscheidung sein. Die Prämien sind oft hoch und es ist schwer, über die Möglichkeit nachzudenken, Hilfe bei täglichen Aktivitäten zu benötigen. Langzeitpflegepolitik ist jedoch ein sehr wichtiges Finanzplanungsinstrument, das die Beibehaltung lebenslanger Einsparungen sicherstellen kann, ganz zu schweigen von der Ruhe.

Aufgrund der schwerwiegenden finanziellen Auswirkungen des Kaufs oder des Verzichts auf eine Richtlinie empfiehlt Consumer Reports, bei der Entscheidungsfindung die Weisheit eines reinen Finanzplaners heranzuziehen, um festzustellen, ob es sich um eine clevere Idee handelt. Ein Finanzplaner kann bei den Fragen zu Risiken und Chancen behilflich sein, da der Kauf einer Police nicht für alle geeignet ist. Consumer Reports empfiehlt auch, einen unabhängigen Versicherungsvertreter zu finden, um die Police zu verkaufen. Dieser unabhängige Agent hilft bei der Bereitstellung mehrerer Angebote von etablierten Unternehmen.

Das heißt, es gibt mehrere Dinge, über die Sie beim Vergleich von Richtlinien nachdenken sollten. Wie Sie die Richtlinien über die Stabilität des Unternehmens hinaus vergleichen, hängt von Ihrer finanziellen Situation und dem Grad an Sorgfalt und Einsparungen ab, den Sie sicherstellen möchten.

Sprechen Sie über diese Fragen und vergleichen Sie die Richtlinien mit Ihrem Finanzplaner:

  • Wie lautet das finanzielle Rating der betreffenden Versicherungsgesellschaft? Stellen Sie sicher, dass Sie eine mit einer starken finanziellen Bewertung wählen.
  • Wie ist die Geschichte der Versicherung, Prämien zu erhöhen? Selbst bei Prämienerhöhungen sollten Sie sicherstellen, dass Sie eine Richtlinie erwerben, die Sie sich weiterhin leisten können, insbesondere wenn Ihr Einkommen fest ist.
  • Wie passt sich die Politik an die Inflation an?
  • Wie viel Ihrer persönlichen Ersparnisse können Sie für die Kosten der Langzeitpflege aufwenden? Zum Beispiel, wenn Sie es sich leisten können, Ihre persönlichen Ersparnisse auf die Hälfte der Kosten zu reduzieren, können Sie einen geringeren Tagesvorteil erwerben, der die Kosten der Prämien senkt.
  • Wie stellt die Richtlinie sicher, dass Sie Ihre Abdeckung behalten können? Achten Sie auf eine steuerlich qualifizierte Police - dies bedeutet, dass das Unternehmen Ihre Versicherung nicht kündigen kann, solange Sie Ihre Prämien zahlen.
  • Was ist der Eliminierungszeitraum zwischen Bedarf und Nutzen? Wenn Sie sich eine Nachlaufzeit von 180 Tagen leisten können, können Sie wiederum Ihre Prämien sparen. Wenn Sie nicht so viel sparen, benötigen Sie wahrscheinlich eine kürzere Verzögerungszeit.
  • Haben Sie eine Präferenz für die Vorteile? Einige Richtlinien bieten Zahlungen direkt an Sie und andere zahlen einen Anbieter.
  • Wie lange möchten Sie die Deckung garantieren, sobald Sie Leistungen erhalten? Die durchschnittliche Dauer einer Pflegebedürftigkeit beträgt drei Jahre, die durchschnittliche Versorgungssicherheit beträgt 4, 8 Jahre. Je kürzer die Versicherungsdauer ist, desto geringer sind die Kosten der Prämien.
  • Wie oft werden Leistungen an Sie oder an einen Pflegedienstleister gezahlt?
  • Bevorzugen Sie Deckung in Bezug auf Zeitlimits oder Dollar-Limits?

8. Was ist eine Eliminierungszeit und warum ist sie wichtig?

Sie können sich die Eliminierungsfrist einer Pflegeversicherung als eine Art Selbstbehalt vorstellen. Es ist eine Möglichkeit für die Versicherungsgesellschaft sicherzustellen, dass Sie oder Ihre Familie "Haut im Spiel" haben. Jede Police hat eine festgelegte Eliminierungszeit, und diese Zeitspanne ist die Zeitspanne zwischen der Reklamation und dem tatsächlichen Erhalt von Leistungen - also Sie müssen während der Eliminierungszeit aus eigener Tasche bezahlen.

Stellen Sie sich das wie einen Selbstbehalt bei der Kfz-Versicherung vor: Ein höherer Selbstbehalt bedeutet niedrigere monatliche Prämien, genauso wie eine längere Eliminationszeit niedrigere monatliche Prämien bedeutet. Wenn Sie wissen, dass Ihre Familie nicht über viele Vermögenswerte verfügt, um die Auslagen für Langzeitpflege zu decken, sollten Sie sich für eine kurze Ausschlussfrist entscheiden. Wenn Sie beträchtliche Einsparungen haben und Ihr Hauptziel in der Pflegeversicherung ist, den Großteil der Einsparungen zu schützen (aber Sie sind nicht sehr besorgt über die Auslagen), können Sie sich für eine lange Eliminierungszeit entscheiden, um zu sparen auf Prämien. Eliminierungszeiträume können von null Tagen bis hin zu 365 Tagen reichen.

Auch diese Komponente einer Richtlinie ist wichtig, um sie mit Ihrem Finanzplaner zu überprüfen, da die von Ihnen gewählte Eliminierungsdauer davon abhängt, wie viel Sie sparen oder schützen möchten, und sich direkt auf den Prämienbetrag auswirkt.

Letztes Wort

Finanzielle Auswirkungen beiseite, was am besten in einer Politik ist zu einem großen Teil auf das Beste für eine Person und seine Familie basiert. Die meisten Amerikaner werden nie für längere Zeit in einem Pflegeheim bleiben müssen. Aber die meisten Amerikaner benötigen möglicherweise eine zusätzliche Pflege im Haushalt, nachdem sie das Rentenalter erreicht haben. Es ist diese Leute - und ihre Familien -, die so oft von einem Mangel an Ressourcen geknirscht werden, um für zusätzliche Hilfe im Haus zu bezahlen. Selbst wenn eine Police aufgrund exorbitanter Prämien nicht die vollen Kosten einer Pflegeheimpauschale decken kann, kann eine Politik, die zumindest einige Entlastungsdienste für die Familie oder einige Stunden am Tag Betreuungsdienste für Bade- und Toilettenhilfe bietet, große Vorteile bringen für eine Familie, die damit beauftragt ist, sich um einen geliebten Menschen zu kümmern, sobald sie geschwächt sind.

Familien finden sich oft ohne gute Möglichkeiten für einen geliebten Menschen, der mehr Hilfe braucht, als sie zur Verfügung stellen können. Eine Politik mit den grundlegendsten Vorteilen kann gerade genug Optionen bieten, um ein Gefühl der Kontrolle über eine ansonsten schwierige und unerwünschte Situation leichter aufrechtzuerhalten. Sprechen Sie mit einem Finanzplaner und einem Versicherungsmakler darüber, ob die Pflegeversicherung als Finanzplanungstool für Sie geeignet ist.

Was werden Sie tun, wenn ein Elternteil oder Ehepartner mehr Pflege benötigt als Sie zur Verfügung stellen können?

Dieser Beitrag wurde von Genworth Pflegeversicherung inspiriert.


6 Home Office Organisation Ideen und Tipps

6 Home Office Organisation Ideen und Tipps

Wenn Sie zu Hause arbeiten, sind Sie Ihr eigener Büroleiter. Computerstörungen, die Zusammenarbeit mit Reparaturwerkstätten und die Lagerung Ihres Druckerpapiers liegen in Ihrer alleinigen Verantwortung.Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, ist es wichtig, dass Sie Ihren Arbeitsbereich und Ihr Unternehmen schützen, indem Sie einen Büroverwaltungsplan entwickeln. Ob

(Geld und Geschäft)

Wie kaufe ich einen Kühlschrank - 3 Schritt Anleitung, um den besten Preis zu bekommen

Wie kaufe ich einen Kühlschrank - 3 Schritt Anleitung, um den besten Preis zu bekommen

Wenn Sie sich entschieden haben, dass es an der Zeit ist, Ihren alten Kühlschrank zu ersetzen, werden Sie einige Überraschungen erleben. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Kühlschranks beträgt etwa 12 Jahre. In den letzten zehn Jahren, seit Sie sich das letzte Mal angesehen haben, haben sich Leistung, Design und Preise geändert.Wenn

(Geld und Geschäft)