de.lutums.net / Was sind vermittelte CDs und marktinduzierte CDs - Pros & Contras

Was sind vermittelte CDs und marktinduzierte CDs - Pros & Contras


Konservative Anleger, die von den mittelmäßigen Zinssätzen enttäuscht sind, die auf den CDs ihrer lokalen Bank angeboten werden, möchten vielleicht die Welt der vermittelten Einlagenzertifikate erkunden. Diese einzigartigen Instrumente ähneln denen, die in einigen Lobbys verkauft werden, aber es gibt entscheidende Unterschiede zwischen ihnen.

Broker-CDs können eine wertvolle Bereicherung für jedes Portfolio mit festverzinslichen Wertpapieren darstellen, solange der Käufer weiß, wie diese Instrumente funktionieren - und welche möglichen Fallstricke sie haben.

Was ist eine Brokered CD?

Wie der Name schon sagt, werden vermittelte CDs nicht direkt von Banken an Investoren verkauft. Stattdessen werden sie über einen Vermittler oder Broker verkauft, der die CD unter seinem eigenen Kundenstamm verteilen kann, was weit über die Marketinggrenzen des tatsächlichen Emittenten hinausgehen kann. Die meisten großen Investmentfirmen vermitteln diese Instrumente, und einige, wie Edward D. Jones, spezialisieren sich sogar in gewissem Maße auf diese Instrumente.

Brokered CDs sind in der Regel etwas komplizierter in der Natur als ihre traditionellen Cousins ​​und können Eigenschaften von Anleihen, wie "Call" oder "Put" -Features haben. Eine Call-Option auf einer CD gibt dem Emittenten das Recht, die CD vor ihrer Fälligkeit zurückzugeben. Eine Put-Option gibt dem Käufer das Recht, die CD vor Fälligkeit zurückzugeben.

Viele vermittelte CDs, die Call- oder Put-Optionen haben, zahlen einen Zinssatz, der im Laufe der Zeit in regelmäßigen Abständen steigt (bekannt als "Step Up" -CDs), während andere einen variablen Zinssatz zahlen, der mit den vorherrschenden Zinssätzen steigt und fällt. Diese haben oft längere Laufzeiten, wie 20 oder 30 Jahre (obwohl auch kurzfristig vermittelte CDs erhältlich sind), und können die Zinsen normalerweise entweder per Scheck oder durch direkte Einzahlung an die Anleger zahlen. Die Zinsen werden in der Regel monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich gezahlt, und die Anleger erhalten ihren Kapitalbetrag dann wie bei jeder anderen Art von CD bei Fälligkeit zurück. In einigen Fällen können CDs mit einer Laufzeit von einem Jahr oder weniger keine Zinsen bis zur Fälligkeit zahlen.

Marktgebundene CDs

Viele Banken haben das Konzept der vermittelten CDs einen Schritt weiter geführt, indem sie Zertifikate anbieten, die im Wesentlichen indexierte Renten spiegeln. Anstatt einen festen Zinssatz zu zahlen, sind diese CDs an einen der Finanzindizes gebunden und zahlen eine Rendite, die der Leistung dieses Indexes entspricht und gleichzeitig den Kapitalgeber garantiert.

Wie bei Annuitäten ist der am häufigsten verwendete Index der S & P 500, obwohl auch andere Indizes verwendet werden. Natürlich ist die Rendite dieser CDs in der Regel in gewisser Weise begrenzt, beispielsweise durch eine Obergrenze oder einen Prozentsatz der Indexleistung. Zum Beispiel kann eine CD eine Laufzeit von sieben Jahren haben und 80% der Rendite des S & P 500 in dieser Zeit oder vielleicht alles bis zu einer bestimmten Obergrenze, wie 12%, auszahlen. Das heißt, wenn der Index bis zu seiner Fälligkeit um 20% steigt, erhält der Anleger 12% dieses Wachstums.

Market-linked CDs haben viele der gleichen Einschränkungen wie ihre indizierten Annuitäten, wie die Unfähigkeit, Dividenden oder andere Arten von Einkommen aus den Wertpapieren im Referenzindex an den Anleger weiterzuleiten oder Kapitalgewinne zu erhalten. Einige CDs dieser Art zahlen den Anlegern auch nichts, wenn der Benchmark-Index schlecht abschneidet, während andere einen kleinen Trostbetrag zahlen, wie zum Beispiel 3% des Kapitals bei Fälligkeit. Market-linked-CDs haben in der Regel auch ähnliche Konditionen wie festverzinsliche Renten, wobei die Laufzeiten im Allgemeinen zwischen einem und etwa sieben Jahren liegen.

Vorteile von Brokered-CDs

Brokerned-CDs sprechen Investoren aus folgenden Gründen an:

  1. Preise sind höher als nicht-Brokered CDs . Brokered-CDs zahlen in der Regel höhere Preise als solche, die Banken direkt an ihre Kunden verkaufen.
  2. Gebuchte CDs sind FDIC-versichert . Sie bieten immer noch denselben FDIC-Versicherungsschutz für Käufer und können daher Bankkunden mit beträchtlichen Vermögenswerten ein leichtes Mittel bieten, ihr gesamtes CD-Geld unter dem FDIC-Dach zu behalten. Jemand mit einer Million Dollar in CDs kann einfach eine Reihe von Angeboten von anderen Banken über einen einzigen Broker kaufen, anstatt persönlich einkaufen zu müssen.
  3. Sie sind zugänglich vor dem Ruhestand . Broker-CDs bieten eine sichere Methode, in den Markt zu investieren, bei der Anleger ihr Geld nicht bis zur Pensionierung zurückstellen müssen wie indexierte Renten.
  4. Sie können eine vorzeitige Rückzahlung im Todesfall ermöglichen . Einige vermittelte CDs erlauben eine Liquidation zum Nennwert zuzüglich aufgelaufener Zinsen, wenn der Eigentümer oder Miteigentümer vor der Fälligkeit stirbt.

Nachteile von Brokered-CDs

Die Grenzen der vermittelten CDs sind:

  1. Einige Brokered-CDs sind anrufbar . Wie bereits erwähnt, enthalten viele vermittelte CDs Call-Funktionen, die es dem Emittenten ermöglichen, sie zu einem bestimmten Preis (normalerweise pair, aber manchmal mit einem Abschlag oder einer Prämie) und zu einem bestimmten Zeitpunkt oder nach ihrer Ausgabe zurückzurufen. Zum Beispiel kann eine Bank, die eine CD herausgibt, eine Anruffunktion einbauen, die es ihr erlaubt, das Problem nach fünf Jahren zurückzurufen. Dadurch erhält die Bank ein Ausstiegsfenster, um den angegebenen Zinssatz auf der CD nicht bezahlen zu müssen, wenn die Zinsen zwischen dem Ausgabedatum und dem Kündigungstermin fallen. Die CDs dürfen nur für ein kurzes Zeitfenster, wie z. B. 90 Tage, kündbar sein, oder sie können nach einem bestimmten Zeitraum, z. B. einem Jahr, dauerhaft kündbar sein. Natürlich kommt diese Funktion letztlich dem Emittenten zugute, nicht dem Investor, denn diejenigen, deren CDs zurückgerufen werden, müssen eine andere CD kaufen, die einen niedrigeren Satz bezahlt.
  2. Brokered CDs sind illiquid . Während vermittelte CDs auf einem Sekundärmarkt wie andere öffentlich gehandelte Anleihen gehandelt werden können, ist das Volumen für diese Art von festverzinslichen Wertpapieren in der Regel relativ gering, was bedeutet, dass jemand, der gezwungen ist, seine CDs vor der Reife zu verkaufen, wesentlich weniger erhält er oder sie bezahlte zuerst für sie. Diejenigen, die in der Lage sind, ihre Gelder direkt vom Emittenten abzuziehen, können normalerweise mit einer ziemlich strengen Abzugsstrafe rechnen.
  3. Großer Mindestkauf ist erforderlich . Viele vermittelte CDs erfordern eine hohe Anfangsinvestition, z. B. 25.000 US-Dollar oder sogar 100.000 US-Dollar.
  4. Frühe Rückzahlungsstrafen können hoch sein . Die Geldstrafe für die Rückgabe einer vermittelten CD vor der Fälligkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. ob sie auf dem Sekundärmarkt mit Verlust verkauft werden muss, wie schnell sie zurückgezahlt wird und wer der Emittent ist. Aber unabhängig davon ist die Strafe wahrscheinlich wesentlich höher als bei einer herkömmlichen CD.

Eignung von Brokered-CDs

Broker-CDs können für viele konservative Anleger von Vorteil sein, die höhere Renditen anstreben, die es ihnen ermöglichen, Gelder über einen langen Zeitraum hinweg zu binden. Aber wie bei jeder Investition sollten sie nur von denen gekauft werden, die sie verstehen.

Potenzielle Käufer sollten die möglichen Folgen aller Merkmale sorgfältig prüfen, etwa ob die Anleihe anläuft oder vor der Fälligkeit liquidiert werden muss. Erfahrene Anleger mit festverzinslichen Anlagen können diese Art von CD jedoch generell als sicherere Alternative zu Unternehmensanleihen ansehen, die keinen FDIC-Schutz bieten.

Market-linked CDs ermöglichen schüchternen Investoren, sich in den Märkten zu tummeln und gleichzeitig unter dem sicheren Dach des FDIC-Schutzes zu bleiben. Und sie sind ideal für Buy-and-Hold-Investoren, die wenig Liquidität benötigen, um ihre Portfolios zu diversifizieren.

Letztes Wort

Broker-CDs sind auf verschiedenen Websites aufgeführt und sind auch bei den meisten großen Broker- und Investmentfirmen wie Charles Schwab, Fidelity, Edward D. Jones und anderen Discount- und Full-Service-Brokern erhältlich. Die Zinssätze, Emittenten und andere Merkmale ändern sich ständig in Übereinstimmung mit dem wirtschaftlichen Umfeld und der Verbrauchernachfrage. Market-linked CDs können von Emittenten wie Wells Fargo, HSBC, Union Bank und Harris Bank erworben werden. Der Markt für diese Instrumente dürfte sich jedoch in der Zukunft verstärken, da die Öffentlichkeit mit diesen Instrumenten vertrauter wird.


Präsidentschaftswahlgeschichte - Verstehen der Resultate und der Nachwirkungen

Präsidentschaftswahlgeschichte - Verstehen der Resultate und der Nachwirkungen

Entgegen der landläufigen Meinung war die amerikanische Präsidentschafts- politik seit jeher ein hartes und höchst emotionales Thema, so weit zurück wie die Wahl zwischen John Adams und Thomas Jefferson, dem amtierenden Präsidenten und Vizepräsidenten, die sich 1796 und 1800 bekämpften. Jefferson charakterisierte Präsident Adams als einen "blinden, kahlen, verkrüppelten, zahnlosen Mann, der ein abscheulicher hermaphroditativer Charakter ist, ohne die Kraft und Festigkeit eines Mannes, noch die Sanftheit und Sensibilität einer Frau."Ada

(Geld und Geschäft)

7 gesunde Brown Bag Lunch Ideen für Erwachsene bei der Arbeit

7 gesunde Brown Bag Lunch Ideen für Erwachsene bei der Arbeit

Let's face it: Wenn es darum geht, Wege zu finden, Geld zu sparen, bekommen braune Sack Mittagessen normalerweise einen langweiligen Rap. Aber hausgemacht muss nicht unbedingt ho-hum bedeuten.Wenn Sie in einem normalen Vollzeitjob arbeiten, essen Sie wahrscheinlich fünf Tage die Woche außer Haus zu Mittag.

(Geld und Geschäft)