de.lutums.net / Kannst du ohne Auto leben? - Kosteneinsparungen, Vorteile und Alternativen

Kannst du ohne Auto leben? - Kosteneinsparungen, Vorteile und Alternativen


Wenn Sie jemals in einem Stau stecken geblieben sind und regungslos hinter einem Diesel-Aufladungswagen sitzen, während Radfahrer glücklich auf dem Radweg vorbei gleiten, könnte es Ihnen in den Sinn gekommen sein, dass Sie glücklicher leben würden ohne ein Auto. Aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie diese Vorstellung schnell beiseite geschoben haben und sich vorgestellt haben, wie unpraktisch das wäre. Schließlich ist die ganze moderne Welt praktisch um die Autofahrt herum gebaut - und mit so vielen Orten, die mit dem Auto erreichbar sind, ist das Leben ohne eine einzige sogar möglich?

Die Antwort auf diese Frage ist alles andere als einfach, da es weitgehend von Ihrer spezifischen Situation abhängt: wo Sie leben, wo Sie arbeiten und was Sie zum Spaß tun. Aber die Frage ist es wert, gefragt zu werden - vor allem, wenn Sie jemand sind, der fast überall anders als am Steuer glücklicher ist. Ohne Auto zu fahren, könnte der Schlüssel zu einem gesünderen, genügsameren und weniger stressigen Leben sein.

Vor- und Nachteile eines autofreien Lebens

Es gibt keinen Zweifel, dass es viele Vorteile gibt, ohne Auto zu leben. Die Vorteile eines autofreien Lebens sind:

  • Einsparungen . Ein Auto zu besitzen ist teuer. Abgesehen von den Kosten für das Auto selbst, müssen Sie Gas, Versicherung, Wartung und, je nachdem, wo Sie wohnen, parken und Maut zahlen. Laut AAA belaufen sich die Gesamtkosten für den Besitz eines Autos im Durchschnitt auf etwa 6.100 USD pro Jahr. Natürlich gibt es Möglichkeiten, diese Kosten niedrig zu halten, wie zum Beispiel den Kauf eines kleineren Autos oder die vorzeitige Abzahlung Ihres Autokredits. Aber selbst wenn Sie Ihre Pfennige kneifen, kostet ein Auto Sie immer noch Tausende von Dollar pro Jahr.
  • Gesundheit . Ärzte sind sich einig, dass mehr Bewegung zu den besten Dingen gehört, wenn nicht das Beste, was Sie für Ihre Gesundheit tun können. Und eine der besten Möglichkeiten, mehr Bewegung in den Tag zu bringen, ist zu Fuß oder mit dem Fahrrad mehr zu fahren als zu fahren. Ihr Auto aufzugeben, zwingt Sie praktisch dazu, mehr Zeit mit dem Bewegen Ihres Körpers zu verbringen, selbst wenn Sie nur zur nächsten Bushaltestelle gehen.
  • Weniger Stress . Für viele Menschen sind die Stunden am Steuer der stressigste Teil des Tages. Studien an der University of Montreal und der britischen University of East Anglia zeigen, dass Pendler, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Arbeit fahren anstatt zu fahren, sowohl während ihrer Fahrt als auch danach entspannt sind. Und damit Sie nicht nur stundenlang im Verkehr sitzen müssen, müssen Sie nicht mehr hektisch nach Parkplätzen suchen oder sich um Ihr Auto kümmern, bevor die Parkuhr ausgeht.
  • Weniger Verschmutzung . Wenn Sie einen umweltfreundlicheren Lebensstil leben wollen, ist die Aufgabe Ihres Autos einer der größten Schritte, die Sie unternehmen können. Laut der US Environmental Protection Agency ist das Fahren die am meisten verschmutzende Aktivität des durchschnittlichen Amerikaners an einem Tag. Wenn Sie autofrei fahren, reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck sowie Ihren Beitrag zu Smog und saurem Regen.

Aber autofrei hat auch seine Schattenseiten. Tatsache ist, dass es in vielen Teilen des Landes schwierig ist, ohne Auto überall hin zu kommen. Und selbst wenn es möglich ist, mit dem Bus, dem Fahrrad oder zu Fuß dorthin zu gelangen, dauert es oft viel länger als das Fahren.

Ohne Auto zu leben ist an manchen Orten einfacher als an anderen. Einige US-Städte, wie Miami, Minneapolis und San Francisco, fördern einen autofreien Lebensstil, indem sie über gute Nahverkehrssysteme oder ein ausgedehntes Radwegenetz verfügen. In ländlichen oder suburbanen Gebieten ist es jedoch oft schwierig, ohne Auto durchzukommen, da es nur wenige öffentliche Verkehrsmittel und wenige Radwege gibt - und vielleicht auch keine Gehwege.

Alternativen zum Besitz eines Autos

Um festzustellen, ob ein autofreies Leben für Sie sinnvoll ist, müssen Sie Ihre Möglichkeiten und Alternativen kennen. Zum Beispiel kann Wandern und Radfahren praktisch sein, wenn Sie nah genug an den Orten leben, wo Sie arbeiten und Kontakte knüpfen. Und in vielen Städten kann der Nahverkehr - wie Busse, U-Bahnen und Züge - Sie überall hin bringen.

Aber auch wenn es Orte gibt, an denen man nicht ohne Auto fahren kann, heißt das noch lange nicht, dass man eines besitzen muss. Sie können Fahrten mit anderen teilen, entweder in einer Fahrgemeinschaft oder durch ein formelles Mitfahrprogramm wie Uber. Alternativ können Sie an einem Carsharing-Programm wie Zipcar teilnehmen, das Ihnen den Zugang zu einem Auto ermöglicht, wenn Sie es brauchen. Und wenn Sie nur sehr selten ein Auto brauchen, mieten Sie einfach ein oder nehmen Sie ein Taxi.

1. Gehen

Walking ist wahrscheinlich der einfachste Weg, um von Ort zu Ort zu kommen. Das bedeutet jedoch nicht, dass es immer am einfachsten ist. Wandern hat viele Vorteile, aber es hat auch einige ernsthafte Nachteile.

Vorteile

  • Es ist kostenlos . Gehen von Ort zu Ort erfordert keine Ausrüstung neben einem bequemen Paar Schuhe. Die meisten Leute haben das schon - und selbst wenn Sie das nicht tun, können Sie ein anständiges Paar Wanderschuhe für nur $ 35 kaufen.
  • Es funktioniert überall . Nicht in jedem Bereich gibt es Busse und Bahnen, Carsharing-Programme oder sogar Taxis. Aber überall ist Laufen möglich. Und im Gegensatz zu Autos und Radfahrern sind Sie beim Gehen nicht auf asphaltierte Straßen und Wege beschränkt.
  • Es ist eine großartige Übung . Gehen für Bewegung bietet eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen: Es stärkt Ihr Herz, erhöht die Knochendichte, strafft die Beinmuskulatur, reduziert Stress, verbessert das Gleichgewicht und hilft Ihnen, ein gesundes Gewicht zu halten. Und es ist bei weitem nicht so hart für Ihre Gelenke wie anstrengende Aktivitäten wie Joggen oder Basketball.
  • Du lernst dich herum . Walking ist eine gute Möglichkeit, um Ihre Nachbarschaft kennen zu lernen. Zu Fuß können Sie alle Arten von interessanten "low-in-the-wall" -Geschäften entdecken, die Sie leicht übersehen können, wenn Sie in einem Auto vorbeifahren. Tatsächlich zeigt eine Studie an der britischen University of Surrey, die auf Science Direct veröffentlicht wurde, dass Menschen ihre Umgebung eher positiv sehen, wenn sie zu Fuß unterwegs sind, als wenn sie fahren.

Nachteile

  • Es ist langsam . Es dauert viel länger, um zu Fuß zu kommen als auf Rädern. Wenn du zur Arbeit gehst, musst du früher am Morgen aufstehen, um pünktlich zu sein.
  • Es ist ermüdend . Gehen ist weniger anstrengend als viele andere Formen des Trainings; Trotzdem kann man nur so weit gehen, ohne sich zu belasten.
  • Du bist dem Wetter ausgesetzt . Bei schlechtem Wetter ist Wandern einfach nicht angenehm - und wenn es schwer genug ist, kann es sogar gefährlich sein.
  • Autos sind eine Gefahr . Obwohl man überall hinlaufen kann, ist es nicht immer sicher. Autobahnen sind für Autos gedacht, nicht für Fußgänger, und die Fahrer sind wahrscheinlich nicht auf der Suche nach Fußgängern. In vielen Gegenden ist es für Fußgänger nicht einmal legal, entlang oder über eine größere Straße zu gehen.
  • Es ist härter zu Haul Dinge . Wenn Sie Besorgungen in Ihrem Auto machen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, dass Sie alles mit nach Hause nehmen können - Sie können problemlos sechs Tüten mit Lebensmitteln in den Kofferraum legen oder sogar einen Sitz absenken, um Platz für ein paar Zwei-für-Vier zu schaffen. Wenn Sie zu Fuß unterwegs sind, sind Sie darauf beschränkt, was Sie in Ihren Händen oder im Rucksack tragen können.

Endeffekt
Alles in allem eignet sich Walking am besten für Kurzstrecken in gut ausgebauten Gebieten. Es kann auch für etwas längere Reisen - ein paar Meilen zu einer Zeit - arbeiten, wenn Sie in einigermaßen guter Verfassung sind und Zeit haben.

2. Radfahren

Fahrradfahren hat viele der gleichen Vorteile wie Wandern - und einige der gleichen Nachteile. Es hat aber auch seine eigenen Vor- und Nachteile, und es ist oft möglich, mit guter Planung und etwas zusätzlicher Ausrüstung die Nachteile zu umgehen.

Vorteile

  • Es ist billig . Wenn Sie bereits ein Fahrrad besitzen, ist Radfahren fast so günstig wie Wandern. Es stimmt, im Gegensatz zu einem Paar Schuhe erfordert ein Fahrrad ein wenig regelmäßige Wartung. Aber verglichen mit Autos sind Fahrräder viel billiger zu kaufen und zu warten.
  • Es ist eine gute Übung . Radfahren ist genau wie Laufen eine gute Möglichkeit, regelmäßig Sport zu treiben. Mit dem Fahrrad wird Ihr täglicher Weg zum Ausgehen, um Ihre Muskeln zu stärken und Ihr Herz in Form zu halten.
  • Es ist viel schneller als zu Fuß . Eine gemäßigte Person kann mit einer ungefähren Geschwindigkeit von drei Meilen pro Stunde gehen. Im Gegensatz dazu kann ein mäßig angepasster Radfahrer auf Stadtstraßen rund 15 Meilen pro Stunde fahren. Wenn Sie also sechs Meilen von Ihrem Arbeitsplatz entfernt wohnen, dauert es zwei Stunden, um zu Fuß dorthin zu gelangen, aber weniger als eine halbe Stunde mit dem Fahrrad.
  • Sie können gehen, wo Autos nicht können . Mit Ausnahme von Autobahnen können Fahrräder fast überall hin mitgenommen werden. Aber sie können auch viele Orte erreichen, die Autos nicht können . Zum Beispiel haben viele Parks Pfade, die für Autos gesperrt sind, aber für Radfahrer und Fußgänger zugänglich sind. Auf einem Fahrrad kann man oft eine Abkürzung durch den Park nehmen, um den Verkehr herumfahren und eine schönere Aussicht genießen. Und wenn Sie dorthin kommen, wo Sie hingehen, besteht eine gute Chance, dass Sie Ihr Fahrrad direkt vor der Tür aufstellen können, anstatt nach einem Parkplatz suchen zu müssen.
  • Es ist möglich, Sachen zu transportieren . Für etwa 30 US-Dollar können Sie einen Korb an der Vorderseite Ihres Fahrrads anbringen - und für eine größere Investition (ca. 120 US-Dollar) können Sie die Rückseite des Fahrrads mit einem Drahtgestell und einem Satz Gepäckträgertaschen ausstatten Satteltaschen. Sie können sogar einen Cargo-Anhänger, der für etwa 100 Dollar erworben werden kann, an die Rückseite Ihres Fahrrades anschließen. Und wenn Sie nichts an Ihrem Fahrrad ändern oder hinzufügen möchten, tragen Sie einfach einen Rucksack.

Nachteile

  • Es gibt einige Kosten . Ein gutes Fahrrad kann teuer sein. Ein Hybrid- oder Freizeitmotorrad, das für Pendler und Werkzeuge in der Stadt geeignet ist, bringt Sie zwischen 200 $ und weit über 1000 $ zurück. Es gibt jedoch Möglichkeiten, diese Kosten zu senken. Zum Beispiel ist es möglich, ein gebrauchtes Fahrrad in gutem Zustand für so wenig wie $ 100 (oder vielleicht sogar weniger) zu kaufen. Oder, wenn Sie nur gelegentlich fahren möchten, können Sie sparen, indem Sie an einem Bikesharing-Programm teilnehmen, mit dem Sie ein Fahrrad "auschecken" können, wenn Sie eines brauchen. Diese Programme kosten ungefähr $ 75 pro Jahr plus eine zusätzliche Gebühr, wenn Sie ein Fahrrad für eine lange Reise benutzen müssen. Zusammen mit Ihrem Fahrrad, sollten Sie auch erwarten, 100 $ oder so in zusätzliche Ausrüstung, wie einen Helm, Fahrradschloss und Lichter zu investieren.
  • Fahrräder ziehen Diebe an . Eines der Probleme beim Fahren eines wirklich schönen Fahrrads ist, dass es ein Ziel für Diebe ist. Es gibt nichts, was für einen Fahrradpendler so frustrierend ist, als die Arbeit zu verlassen und eine kaputte Schnur und ein Schloss zu finden, wo ein teures Fahrrad sein sollte. Glücklicherweise wird ein solides Metall-U-Lock die meisten Diebe davon abhalten, und ein anständiges kostet nur etwa 50 Dollar.
  • Einige Wartungsarbeiten sind erforderlich . Ein Fahrrad ist viel weniger kompliziert als ein Auto, es ist also viel weniger Arbeit zu warten. Sie können lernen, viel von der grundlegenden Wartung selbst zu tun, die Reisen zum Fahrradgeschäft stark reduzierend. Achten Sie beispielsweise darauf, dass die Reifen richtig aufgepumpt und die Kette geschmiert ist, und ersetzen Sie bei Bedarf Bremsbeläge und Reifen. Erwarten Sie mindestens jede Woche mindestens ein paar Minuten und mindestens $ 30 bis $ 100 pro Jahr, um Ihr Fahrrad zu warten.
  • Es ist (normalerweise) langsamer als Fahren . Selbst die schnellsten Radfahrer können nicht so schnell fahren wie ein Auto, das mit Autobahngeschwindigkeit fährt. Wenn Sie in ein Fahrrad mit Elektroantrieb oder ein E-Bike investieren, kann das Ihre Geschwindigkeit erhöhen, aber diese High-Tech-Zyklen kosten normalerweise Tausende von Dollars. Darüber hinaus sind viele Autobahnen für Fahrräder gesperrt, so dass Sie mit dem Fahrrad oft gezwungen sind, einen Umweg zu nehmen. Auf der anderen Seite können Radfahrer einige Wege nutzen, die für Autos gesperrt sind. In einigen Fällen können Sie mit einem Fahrrad eine kürzere, schnellere Route nehmen. Auch wenn Sie auf der Schulter oder in einem speziellen Radweg fahren, können Sie oft an Staus vorbeifahren. Je nachdem, wo Sie hinfahren und wie schlecht der Verkehr ist, könnte das Fahrradfahren fast so schnell sein wie das Fahren - oder sogar schneller.
  • Sie zeigen sich verschwitzt . Ein Problem beim Radfahren auf dem Weg zur Arbeit - oder wo auch immer Sie ansehnlich aussehen müssen - ist, dass Sie sich verschwitzt und schmutzig von Ihrer Fahrt zeigen können. Sie können einen Wechsel der Kleidung in einem Rucksack tragen oder einen Anzug im Büro behalten, in den Sie wechseln können, aber Sie müssen noch zusätzliche Zeit für das Aufräumen und Umziehen einplanen.
  • Wetter ist ein Risiko . Wie beim Wandern ist das Fahrradfahren den Elementen ausgesetzt. Außerdem müssen Radfahrer auf die Straßenverhältnisse achten, wobei zu berücksichtigen ist, dass Schneeverwehungen, die in einem Auto manövriert werden können, ein unpassierbares Hindernis für ein Fahrrad darstellen können. Wenn man in die richtige Ausrüstung investiert, kann man das Radfahren bei Hitze und bei kaltem Wetter leichter bewältigen, aber es wird nie so sicher und einfach sein wie das Fahren.
  • Autos riskieren . Wenn Sie in einem speziellen Radweg unterwegs sind, können Sie den Verkehr im Allgemeinen vermeiden, obwohl Sie an Kreuzungen immer noch vorsichtig sein müssen. Aber wenn viele Straßen in Ihrer Gegend viel Verkehr und enge Schultern haben, sind sie potentielle Todesfallen für Radfahrer.

Endeffekt
Fahrradfahren ist am besten für kurze bis mittlere Strecken - z. B. 15 Meilen oder weniger - in fahrradfreundlichen Gegenden. Dazu gehören Fahrrad- und Fußgängerwege, Straßen mit speziellen Radwegen und Straßen mit breiter Schulter und wenig Verkehr.

3. Inline-Skates

In manchen Gegenden kann man mit einer anderen Art von Rädern umgehen: Inline-Skates. Skaten ist eine Art Mittelweg zwischen Wandern und Radfahren. Es fällt zwischen den beiden in Bezug auf Kosten, Geschwindigkeit und Komfort.

Vorteile

  • Niedrige Kosten . Ein Paar Schlittschuhe kostet zwischen $ 100 und $ 200. Das ist mehr als ein Paar Laufschuhe, aber ein bisschen weniger als ein neues Fahrrad.
  • Verbesserte Geschwindigkeit Strapping auf Skates kann deine Geschwindigkeit auf etwa 10 Meilen pro Stunde steigern. Das ist deutlich langsamer als Fahrradfahren, aber immer noch mehr als dreimal so schnell wie Laufen.
  • Portabilität . Im Gegensatz zu einem Fahrrad sind Skates tragbar. Wenn du an dein Ziel kommst, kannst du sie einfach zusammenbinden und über deine Schulter legen. Dies macht es auch einfacher, Skaten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kombinieren. Du kannst zum Bahnhof skaten, dann in den Zug steigen und deine Skates mit dir tragen. Sie müssen nicht erst nach einem Ort suchen, an dem Sie Ihr Fahrrad abschließen können.

Nachteile

  • Wetter ist ein Problem . Wie beim Gehen, macht das Skaten Sie mit den Elementen vertraut. Es macht viel Spaß an einem hellen, sonnigen Tag, aber bei starker Hitze ist es ziemlich unangenehm. Und bei starkem Regen oder Schnee kann es noch gefährlicher sein als zu Fuß.
  • Es erfordert eine gepflasterte Oberfläche . Auf Skates kann man nicht über raues Terrain gehen, wie man es zu Fuß kann. Sie brauchen keine normale Straße, aber Sie brauchen eine glatte Oberfläche.

Endeffekt
Skaten ist praktisch praktisch überall wo Radfahren ist. Es ist gut für Ausflüge von bis zu 10 Meilen überall dort, wo es gutes Pflaster und mildes Wetter gibt.

4. Öffentliche Verkehrsmittel

In vielen Städten ist es einfach, ohne Auto herumzukommen. Mit Bussen, U-Bahnen und Stadtbahnen können Sie praktisch überall hinkommen. Diese Option ist jedoch nicht überall verfügbar und nicht immer so praktisch wie das Fahren.

Vorteile

  • Kosteneinsparungen Die Kosten der öffentlichen Verkehrsmittel variieren von Stadt zu Stadt. In vielen Großstädten - wie New York, Los Angeles und Chicago - können Sie jedoch einen einmonatigen Transitpass für ungefähr 100 US-Dollar kaufen, mit dem Sie in den meisten Stadtbussen und -zügen unbegrenzt reisen können. Im Gegensatz dazu betragen die Kosten für den Besitz eines Autos laut AAA-Studie etwa 508, 50 $ pro Monat. Wenn Sie also Ihr Auto aufgeben und zum Transit wechseln, sparen Sie pro Monat etwa 408, 50 US-Dollar oder 4902 US-Dollar pro Jahr. In vielen Städten sind die Einsparungen noch größer, weil das Parken so teuer ist. Laut einem Bericht des American Public Transportation Association vom August 2016, in den 20 Städten mit der höchsten Transitnutzung, würde ein Zwei-Wagen-Paar, das ein Auto aufgab, durchschnittlich 9.634 $ pro Jahr sparen.
  • Eine entspanntere Fahrt . Das Fahren auf überfüllten Straßen kann sehr stressig sein, und die benötigte Zeit kann je nach Verkehr stark variieren. Eine Studie aus dem Jahr 2014 an der McGill University ergab, dass Autofahrer während ihrer täglichen Fahrten mehr Stress empfinden als Menschen, die den Transit nutzen. In ähnlicher Weise zeigte eine Studie aus dem Jahr 2013 am Massachusetts Institute of Technology, dass das Stresslevel einer Testperson während des Stadtfahrens weit höher war als an irgendeinem anderen Punkt während eines normalen Tages.
  • Mehr Freizeit . Wenn Sie in einem Bus oder Zug sitzen, müssen Sie sich nicht auf die Straße konzentrieren. Sie können Ihre Zeit für andere Dinge wie das Lesen eines Buches oder das Überprüfen Ihrer E-Mails verwenden. Selbst wenn es länger dauert, um zur Arbeit zu kommen, ist zumindest die Zeit nicht verschwendet.
  • Keine Parkplatzprobleme . Parkplätze in der Stadt sind oft knapp - ganz zu schweigen von teuer. Wenn Sie mit dem Bus oder dem Zug fahren, können Sie einfach an der Haltestelle aussteigen und losfahren.

Nachteile

  • Überall nicht verfügbar . Das größte Problem mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist, dass es an vielen Orten einfach keine gibt. Dies ist meistens in ländlichen und vorstädtischen Gebieten der Fall, aber auch in einigen Städten gibt es nur wenige Zwischenstationen.
  • Längere Reisezeiten Selbst in Städten mit vielen Bussen und Zügen gibt es nicht immer einen, der direkt dorthin fährt, wohin Sie wollen. Wenn Sie von A nach B fahren, müssen Sie oft mehrere Busse oder Züge nehmen, was Ihre Reise verlängert. Eine Studie aus dem Jahr 2015 an der Universität von Michigan ergab, dass die Städte, in denen die meisten Menschen mit dem Auto (und nicht mit dem Auto) pendeln, auch die längsten Pendelzeiten haben. Zum Beispiel ist im Transit-freundlichen New York City die durchschnittliche Pendelstrecke fast doppelt so lang wie im autoabhängigen Oklahoma City. Überprüfen Sie Mapnificent, um zu sehen, wie viele Orte Sie in einem bestimmten Zeitraum mithilfe des Transportsystems Ihrer Stadt erreichen können.
  • Du bist in einem strikten Zeitplan . Wenn du zur Arbeit fährst, wachst du ein paar Minuten zu spät auf, nur damit du ein paar Minuten zu spät zur Arbeit kommst. Wenn Sie jedoch mit öffentlichen Verkehrsmitteln pendeln, könnte es einige Minuten dauern, bis Sie den Bus verpassen und auf den nächsten warten müssen. Je nach Zeitplan kann das zu einer Verspätung von einer Stunde führen. Ausgehen in der Nacht kann ein noch größeres Problem sein, denn in vielen Städten hören die Busse auf, spät in der Nacht zu laufen. Wenn Sie also den letzten Bus verpassen, könnten Sie bis zum Morgen gestrandet sein.
  • Es ist schwer Sachen zu transportieren . Die meisten Stadtbusse und -züge bieten nicht viel Stauraum für Gepäck. Wenn Sie also mit dem Bus oder dem Zug zum Geschäft fahren, können Sie keine Wagenladungen mit nach Hause nehmen - Sie können sich nur darauf beschränken, was Sie in einem Rucksack oder unter Ihrem Sitz Platz haben.

Endeffekt
Öffentliche Verkehrsmittel sind eine gute Option, wenn Sie in einer Stadt mit einem guten Verkehrssystem leben. Es ist besonders nützlich für Pendler, da viele städtische Gebiete zusätzliche Züge und Busse haben, die während der Stoßzeiten morgens und abends laufen. Aber auch für Städter kann der Nahverkehr nicht immer überall hinkommen, wohin Sie wollen. Zum Beispiel, wenn Sie oft Freunde besuchen, die in den Vororten leben, können Sie nicht immer auf Züge und Busse zählen, um Sie dorthin zu bringen.

5. Einen Lift bekommen

Auch wenn es Orte gibt, an die man ohne Auto nicht kommt, heißt das nicht unbedingt, dass es sich um ein Auto handelt. Wenn Sie kein Auto besitzen, können Sie Fahrten oft mit Freunden oder Kollegen teilen, die das tun.

In der Theorie können Sie überall hingehen und alles im Auto eines Freundes tragen, das Sie in Ihrem eigenen könnten. In der Praxis können Sie jedoch Fahrgeschäfte normalerweise nur an Orte teilen, an denen auch Ihr Autofreund teilnimmt. Ein guter Freund wird wahrscheinlich nichts dagegen haben, wenn er dich ab und zu zum Flughafen bringt, aber wenn du jede Woche nach dem Supermarkt rufst, nutzt er die Freundschaft.

Wenn Sie jedoch keinen Freund haben, der dorthin fahren möchte, wo Sie hingehen, ist es manchmal möglich, von einem Fremden mitgenommen zu werden. Slugging und Echtzeit-Mitfahrgelegenheit sind zwei sicherere Wege, um Fahrer zu finden, die bereit sind, Sie mitzunehmen.

Mitfahrgelegenheit
Wenn Sie Kollegen haben, die in Ihrer Nachbarschaft leben, können Sie mitfahren, um zusammen zu arbeiten. Mitfahrgelegenheiten haben viele Vorteile:

  • Geld sparen . Vier Personen, die in einem Auto fahren, geben weniger für Gas, Maut und Wartung aus als vier Personen in vier separaten Autos. Außerdem benötigt ein Auto nur einen Parkplatz, so dass Sie alle die Kosten für einen Parkausweis teilen können.
  • Reduzieren Sie den Verkehr . Fahrgemeinschaften reduzieren die Anzahl der Autos auf der Straße. Das bedeutet weniger Verkehr während der Stoßzeiten am Morgen und am Abend, was die Pendelstrecke weniger stressig macht.
  • Verhindern Sie Verschmutzung . Ein einzelnes Auto mit vier Personen produziert auch weniger Verschmutzung als vier separate Autos. Da weniger Autos unterwegs sind, können Smog, saurer Regen und Treibhausgasemissionen reduziert werden.
  • Genießen Sie das Unternehmen . Eine Fahrt mit Kollegen ist eine gute Möglichkeit, sie besser kennenzulernen. Mit Freunden auf dem Weg zur Arbeit zu plaudern, ist eine viel angenehmere Art, die Zeit zu verbringen, als allein hinter dem Steuer zu sitzen und über den Verkehr zu fluchen.

Der Hauptnachteil von Fahrgemeinschaften ist, dass es nur funktioniert, wenn Sie Leute haben, mit denen Sie Fahrgemeinschaften haben. Wenn Sie in einem kleinen Unternehmen arbeiten, sind die Chancen, dass Mitarbeiter in der Nähe wohnen, gering. Außerdem erfordert die Fahrgemeinschaft, dass Sie am nächsten Morgen einen strikteren Zeitplan einhalten müssen. Wenn Sie zu spät kommen, verpassen Sie entweder Ihre Fahrt oder machen alle Ihre Mitarbeiter zu spät mit Ihnen.

Stoßen
In vielen Städten nehmen die Rush-Hour-Fahrer zusätzliche Fahrgäste auf, damit sie die schneller fahrenden HOV-Straßen (high-occupancy vehicle) auf der Autobahn nutzen können. Diese Praxis, bekannt als "Instant Carpooling" oder "Slugging", ist am häufigsten in Washington, DC

Um eine Fahrt auf diesem Weg zu bekommen, müssen Sie in einer "Slug Line" mit anderen Fahrgästen stehen, die Fahrgeschäfte suchen. Dann wartest du auf einen Fahrer, der vorbeikommt und ein Ziel ruft, das deinem entspricht. Slug-Lines.com erklärt, wo man Slug-Linien im District of Columbia finden kann.

Das Schleudern ist kostenlos und oft schneller als der öffentliche Verkehr. Der offensichtliche Nachteil ist, dass es in den meisten Städten nicht verfügbar ist - und selbst wenn du zufällig in Washington lebst, ist Stolpern keine sichere Sache, wie einen Bus zu nehmen. Wahrscheinlich werden Sie einen Fahrer finden, der dorthin fährt, wohin Sie wollen, aber Sie können nicht immer sicher sein.

Echtzeit-Ridesharing
Wenn Sie nicht in Washington, DC leben, können Sie immer noch Leute finden, mit denen Sie Fahrgeschäfte über eine Echtzeit-Mitfahrgelegenheit teilen können. Real-Time Ridesharing ist nicht dasselbe wie kommerzielle Mitfahrprogramme wie Uber (siehe unten). Es ist vielmehr eine Möglichkeit für Autofahrer, die auf der Suche nach einem Lift sind. SpaceShare und der Abschnitt "Mitfahrgelegenheit" auf Craigslist sind zwei Websites, die Sie suchen können, um einen Fahrer zu finden, der Ihnen entgegenkommt.

Im Gegensatz zum Slugging ist Realtime-Ridesharing eine Option in allen Teilen des Landes. Es gibt jedoch immer noch keine Garantie, dass Sie einen Fahrer finden, der Sie dorthin bringen möchte, wohin Sie wollen. Ihre Chancen sind besser, wenn Sie in einer Großstadt leben, in der viele Fahrer und Fahrgäste aufeinander treffen.

Ridesharing kommt manchmal auch mit einem Preisschild. Eine schnelle Suche nach Craigslist für mein Gebiet ergab nur ein paar Angebote von Fahrern, die kostenlose Fahrten anbieten oder nur nach Gasgeld fragen. Die meisten Angebote stammten von Fahrern, die Geld für eine Fahrt suchten - im Grunde genommen unlizenzierte Taxidienste. Wenn Sie für eine Fahrt bezahlen, ist es sicherer, ein echtes Taxi zu nehmen.

6. Taxis und Mitfahrgelegenheiten

Ridesharing-Systeme wie Uber und Lyft haben mehr mit einem Taxi-Service als mit einer informellen Fahrgemeinschaft zu tun. Wenn Sie sich mit einem dieser Dienste anmelden, erstellen Sie ein Konto, laden eine App herunter und speichern Ihre Kredit- oder Debitkarte. Dann, wenn Sie eine Fahrt benötigen, verwenden Sie die App, um einen Fahrer zu signalisieren, der in Ihrer Nähe ist. Der Fahrpreis wird automatisch auf Ihre Kreditkarte abgebucht.

Ridesharing gegen Cabs
Natürlich ist es immer noch möglich, ein Taxi auf die altmodische Art zu rufen. Traditionelle Taxis kosten normalerweise mehr, aber nicht immer. Laut Consumer Reports ist Uber für lange Fahrten, bei denen die Taxikosten mehr als 35 Dollar kosten, wahrscheinlich eine günstigere Option. Aber für kurze Fahrten kostet das traditionelle Taxi auch mit Trinkgeld weniger.

Auch Uber erhöht oft seine Preise basierend auf der Nachfrage. Im Gegensatz dazu berechnen Taxen in der Regel den gleichen Betrag pro Meile zu jeder Zeit. In verkehrsreichen Gebieten oder zu Stoßzeiten des Tages kostet eine Uber-Fahrt wahrscheinlich mehr als ein Taxi. Zum Beispiel in New York City, die durchschnittlichen Kosten für eine Taxifahrt beträgt 19, 50 $, während die durchschnittliche UberX Fahrt kostet 23, 50 $.

Taxis haben andere Vorteile im Vergleich zu Mitfahrgesellschaften. Zum Beispiel haben viele Uber und Lyft Fahrer kompakte Autos, die Ihnen nicht viel Platz zum Ausstrecken geben. Auch diese Fahrer kennen sich nicht immer so gut in der Stadt aus wie ein erfahrener Taxifahrer.

Auf der positiven Seite kann die Verwendung einer Mitfahr-App bequemer sein als das Rufen oder Rufen nach einem Taxi. Mit diesen Apps können Sie verfolgen, wo sich die Fahrer befinden, damit Sie wissen, wie lange Sie auf Ihre Fahrt warten müssen. Sie können auch verschiedene Treiber bewerten und vermeiden, mit denen gepaart zu werden, die Sie nicht mögen.

Vorteile

  • Sie können überall hingehen . Sowohl Taxis als auch Mitfahrgelegenheiten können Sie überall mit dem Auto erreichen. Dies macht sie zu einer guten Wahl für Reisen in die Vororte, wo der Massenverkehr nicht immer geht.
  • Bereit auf Abruf . Mit Taxis und Mitfahrern legen Sie Ihren eigenen Fahrplan fest. Sie müssen nicht am Bahnhof sitzen und warten, bis der nächste Bus oder Zug kommt. Sie können jederzeit mitfahren - auch spät in der Nacht.
  • Platz für Gepäck . Ein Taxi oder Mitfahrwagen hat einen Kofferraum, in dem Sie Ihre Sachen verstauen können. Das ist praktisch, wenn Sie von einem Einkaufsbummel mit Käufen zurückkommen.
  • Du musst nicht fahren . Wenn Sie nach einer Nacht Bar-Hoping nach Hause gehen, sind Sie wahrscheinlich nicht in der Lage, selbst zu fahren. Mit Fahrerhäusern und Mitfahrern hast du einen nüchternen Fahrer, der dich sicher nach Hause bringt. Diese Dienste funktionieren auch, wenn Sie wegen einer Behinderung nicht fahren können oder weil Sie nie gelernt haben, wie. Und wenn Sie in einer unbekannten Stadt sind und sich nicht auskennen, können Sie mit einem Taxi oder einer Mitfahrgelegenheit die Fahrt jemandem überlassen, der dies tut.

Nachteile

  • Es ist teuer . Obwohl Uber und Lyft weniger als Taxis kosten können, sind beide Optionen nicht gerade billig. In New York zahlen Sie mindestens $ 2, 50 für ein Taxi oder $ 8 für UberX, zuzüglich Meilenkosten. Im Gegensatz dazu kostet eine Fahrt mit der New York City Subway eine flache 2, 75 $, egal wohin du gehst.
  • Sie bezahlen, während Sie geparkt sind . Wenn Sie mehrere Besorgungen erledigen müssen, zahlen Sie nicht nur für die Zeit, die Sie auf der Straße verbringen - Sie bezahlen auch für jede Minute, die Ihr Fahrer draußen wartet, während Sie einkaufen. Also, wenn Sie 40 Minuten mit Ihrem wöchentlichen Einkauf verbringen, können Sie eine ziemlich hohe Rechnung bekommen. Auch mit Fahrgemeinschaftsdiensten müssen Fahrer nicht wirklich auf Sie warten. Wenn Ihr Fahrer nicht warten möchte, müssen Sie nach dem Einkauf eine neue Fahrt anfordern.
  • Nur städtische Gebiete . Ridesharing-Dienste sind nur in bestimmten Städten verfügbar. Die Websites von Uber und Lyft enthalten Listen von Städten, in denen diese Dienste ausgeführt werden. Auch Taxis können außerhalb städtischer Gebiete schwer zu finden sein.

Endeffekt
Taxis und Mitfahrgelegenheiten sind eine gute Wahl für Stadtbewohner, die in die Vororte reisen müssen und umgekehrt. Sie sind auch spät in der Nacht nützlich. Eine Fahrt zu verlangen ist sicherer als nach Hause zu gehen um 2 Uhr morgens, und es ist weniger mühselig als sich zu beeilen, um den letzten Zug zu erreichen.

Wegen der Kosten sind diese Dienste jedoch nur für den gelegentlichen Gebrauch sinnvoll. Ein Taxi pro Woche für einen Lebensmitteleinkauf zu nehmen, ist wahrscheinlich billiger als ein Auto zu besitzen - aber es wäre ein echter Budget-Buster, wenn man jeden Tag zur Arbeit fährt.

7. Carsharing und Autovermietung

Willst du ohne den Ärger fahren, ein Auto zu besitzen? Sowohl Autovermietungen als auch Carsharing-Programme wie Zipcar und Car2Go geben Ihnen nur dann Zugriff auf ein Auto, wenn Sie es brauchen.

Mieten gegen Carsharing
Autovermietungen und Carsharing-Programme ermöglichen Ihnen die vorübergehende Nutzung eines Autos, jedoch auf unterschiedliche Art und Weise. Mit einer Miete bezahlen Sie Ihr Auto am Tag. Sie bezahlen bei Bedarf auch Gas, Versicherung und Parken.

Mit Carsharing-Programmen zahlen Sie eine monatliche Gebühr, um Zugang zu einer Fahrzeugflotte zu erhalten. Obendrein zahlen Sie minutengenau, stündlich oder tagesgenau. Gas, Versicherung und Parkplatz sind inklusive.

Welcher Dienst der bessere ist, hängt davon ab, wie Sie ihn nutzen. In den USA kostet eine grundlegende Zipcar-Mitgliedschaft $ 7 pro Monat oder $ 70 für ein ganzes Jahr. Darüber hinaus zahlen Sie zwischen 7 $ und 10, 50 $ pro Stunde, je nachdem wo Sie wohnen. Sie können auch einen vollen Nutzungstag für $ 66 bis $ 89 erhalten.

Die Preise für Mietwagen variieren je nach Stadt, Jahreszeit und Art des Autos. USA Today sagt, dass Sie so wenig wie $ 45 pro Tag zahlen können, um ein Economy-Auto zu mieten, während ein Luxusauto mehr als $ 120 pro Tag kosten kann. Für einen Mittelklassewagen liegt der Preis durchschnittlich bei 60 Dollar pro Tag.

Basierend auf diesen Raten, können Sie sehen, dass für lange, seltene Fahrten, ein Auto zu mieten deutlich billiger ist. Es gibt keine monatliche Gebühr, und Sie zahlen weniger pro Tag. Selbst wenn Sie jeden Tag $ 20 für Benzin hinzufügen, ist das in einigen Städten immer noch billiger als Zipcar.

Wenn Sie jedoch regelmäßig ein Auto für ein paar Stunden benötigen, ist Carsharing ein besseres Geschäft. Wenn Sie ein Zipcar für drei Stunden, 10 Tage pro Monat, nutzen, zahlen Sie maximal 322 $ für den Monat. Wenn Sie für jeden dieser 10 Tage ein Auto mieten müssten, würden Sie mindestens $ 450 bezahlen - ohne die Gaskosten.

Vorteile

  • Billiger als der Besitz . Für gelegentliche Nutzer sind sowohl Mietwagen als auch Carsharing günstiger als ein Auto zu besitzen. Laut der AAA-Studie kostet der Besitz eines Autos den durchschnittlichen Fahrer $ 6.100 pro Jahr. Im Gegensatz dazu würde die 10-malige Nutzung von Zipcar pro Monat rund 4000 US-Dollar kosten. Und für sehr seltene Nutzer wäre ein Auto für zwei Wochen pro Jahr sogar billiger bei 840 $.
  • Sie können überall hin fahren . Sobald Sie am Steuer eines Mietwagens oder eines Autos sitzen, können Sie es auf einer beliebigen Straße des Landes zurücklegen. Sie sind nicht auf Gebiete beschränkt, die Sie durch den Transit erreichen oder zu Fuß erreichen können, ohne zu ermüden.
  • Viel Gepäckraum . Mieten und Carsharing geben Ihnen einen ganzen Kofferraum, um Gepäck, Einkaufstaschen oder irgendetwas anderes zu tragen. Sie können auch ein größeres Fahrzeug mieten, z. B. einen SUV, wenn Sie ein Möbelstück oder mehrere Bretterfüße nach Hause transportieren möchten.
  • Keine Gebühr für das Warten . Im Gegensatz zu einem Taxi sitzt ein Mietwagen nicht dort, während er sich um Ihre Besorgungen kümmert. Sie können von Laden zu Laden gehen, ein- und ausgehen und die gleiche Stunden- oder Tagesgebühr bezahlen.

Nachteile

  • Kosten addieren sich . Mieten und Carsharing sind eine erschwingliche Wahl, wenn Sie nur gelegentlich ein Auto benötigen. Sie können jedoch teuer werden, wenn Sie das Auto regelmäßig benutzen. Wenn Sie jeden Tag ein Zipcar zur Arbeit bringen und acht Stunden am Arbeitsplatz abstellen, müssen Sie etwa 23 Tage pro Monat für einen vollen Tag bezahlen. In diesem Szenario könnte Ihr monatlicher Tab so viel wie 2.054 Dollar erreichen - weit mehr als die Kosten für den Besitz eines Autos.
  • Begrenzte Standorte Sie können mit einem Mietwagen oder einem geteilten Auto an jeden beliebigen Ort fahren. Aber um das Auto an die erste Stelle zu bringen - und es abzusetzen, wenn Sie fertig sind - müssen Sie in unmittelbarer Nähe eines Vermietungsbüros oder einer Carsharing-Niederlassung wohnen. Zipcar ist in mehr als 100 US-Städten verfügbar, aber viele Bundesstaaten haben nur einen Standort und Car2Go betreibt nur in neun US-Städten. Mietwagen gibt es in den meisten großen Städten, aber in kleineren Städten gibt es nicht viele.
  • Reservierungen erforderlich . Um ein Auto zu mieten oder ein Zipcar auszuprobieren, müssen Sie das Auto im Voraus reservieren. Dies bedeutet, dass sie nicht wirklich eine gute Option für spontane Reisen sind - zum Beispiel, wenn etwas in Ihrem Haus bricht und Sie einen ungeplanten Lauf zum Baumarkt machen müssen. Sie können versuchen, ein Auto für den sofortigen Gebrauch zu reservieren, aber Sie können nicht sicher sein, dass es ein verfügbares geben wird. Wenn Sie ein Zipcar reservieren, erhalten Sie es nur für eine bestimmte Zeit. Sie können die App verwenden, um Ihre Reservierung zu verlängern, wenn sich Ihre Pläne ändern, aber nur, wenn das Auto nicht an jemand anderen vergeben wurde.
  • Du musst fahren . Das Fahren im dichten Verkehr ist stressig, egal ob Sie das Auto besitzen oder nicht. With a rental or shared car, you're the one who has to worry about avoiding accidents and navigating through crowded streets. Rentals and carsharing also aren't a good choice for nights out, when you may be coming home too sleepy or tipsy to drive safely. And, obviously, driving a rental isn't an option if you don't have a license.

Endeffekt
Carsharing and car rentals can be good choices if you live in a city where they're available and you only need a car occasionally. They work well for trips you've scheduled ahead of time, such as doctor's appointments, so you can reserve the car in advance. They're also handy when you have a lot of stuff to carry. However, these services are too pricey to rely on for everyday use.

Steps to Plan a Car-Free Life

If you're thinking about giving up your car, you have to ask yourself two questions. First, is there some combination of car alternatives that can get you everywhere you want to go? And second, would trading your car for this mix improve your overall quality of life?

To answer these questions, you have to think about where you live, where you work, and where else you travel. You have to look at the car alternatives that are and are not available in your area. And finally, you have to consider how these options stack up against driving in cost, time, and safety.

All this will give you clearer a picture of what your life could look like without a car. Compare that potential scenario to your life as it is now and decide which looks better to you.

1. List Your Destinations

The first step in planning out a car-free life is to make a list of all the places you drive to regularly, or even occasionally. Here are several locations your list might include:

  • Your workplace
  • Homes of friends and family
  • Supermärkte
  • Drugstores
  • Hardware Geschäfte
  • Bookstores
  • Clothing stores
  • Shopping malls
  • Post
  • Bibliothek
  • Doctor offices
  • Kino
  • Concert venues
  • Museen

Your list needs to be as complete as possible. To ensure that you don't omit anyplace, look through your calendar or date book for the past year. Be sure that every place you've visited makes it onto the list.

2. Determine Your Options

Gehe nun deine Liste Punkt für Punkt durch. Denken Sie für jeden Ort darüber nach, wie Sie mit einer oder mehreren der oben gezeigten Autoalternativen dorthin gelangen könnten. Schreibe dann alle Entscheidungen auf, von denen du denkst, dass sie für dich funktionieren würden. Zum Beispiel könnten Sie neben "Büro" "Bus", "Fahrrad" und "Zipcar" schreiben.

Auf den ersten Blick scheint es, als gäbe es Orte, an denen man ohne Auto einfach nicht fahren kann. Es ist jedoch möglich, dass Sie Ihre Auswahl nur auf andere Weise betrachten müssen. Vielleicht denken Sie zum Beispiel, dass Sie Ihr Fahrrad nicht zum Geschäft bringen können, weil Sie nicht alle Ihre Einkäufe nach Hause tragen könnten. Das Hinzufügen eines Gepäckträgers oder eines Anhängers zu Ihrem Fahrrad könnte dies jedoch zu einer realistischen Option machen.

Auch wenn es einige Orte auf Ihrer Liste gibt, die nur mit dem Auto erreicht werden können, ist das nicht unbedingt ein Deal Breaker. Wenn Sie diese Orte nur gelegentlich besuchen, können Sie bei diesen Gelegenheiten vielleicht ein Auto ausleihen oder mieten.

Es ist auch möglich, dass einige Stellen auf Ihrer Liste vollständig entfernt werden können. Wenn Sie zum Beispiel nicht ohne Auto zum Lebensmittelgeschäft kommen, könnten Sie stattdessen einen Online-Lebensmittelservice nutzen. Oder, wenn Sie nicht leicht zum Einkaufszentrum kommen, könnten Sie mehr Einkaufen bei lokalen Geschäften tun.

3. Vergleichen Sie Ihre Möglichkeiten

Wenn Sie nicht an einen Weg denken können, wohin Sie gehen müssen, ohne ein Auto zu besitzen, dann wird Ihre Entscheidung getroffen. Aber selbst wenn es möglich ist, ohne Auto alle Orte auf Ihrer Liste zu erreichen, bedeutet das nicht, dass es Ihre beste Option ist. Sie müssen alle Schwierigkeiten in Betracht ziehen, ohne Auto an jeden Ort zu reisen - die Kosten, die Mühe und die Zeit, die damit verbunden sind. Dann können Sie sehen, wie sich diese Probleme gegen diese Fahrkosten auswirken.

Kosten
Gehe noch einmal durch deine Liste. Sehen Sie sich die Orte an, die Sie aufgelistet haben, und sehen Sie sich an, wie viel die Reise kosten würde. Für einige Methoden der Reise ist dies leicht herauszufinden. Zum Beispiel ist das Gehen immer frei.

Für andere Methoden müssen Sie ein wenig recherchieren. Sie können die Bus- und Zugfahrpläne überprüfen, um die Kosten für einen Hin- und Rückflug zu jedem Ort auf Ihrer Liste herauszufinden. Sie können auch die Websites für Taxiunternehmen und Car-Sharing-Dienste besuchen, um zu sehen, wie viel sie kosten.

Wenn Sie die Kosten für eine einzelne Reise nicht einfach ermitteln können, berechnen Sie stattdessen die monatlichen Kosten. Zum Beispiel, wenn Sie Carsharing in Betracht ziehen, schätzen Sie, wie viele Stunden Sie das Auto jeden Monat benutzen müssen. Multiplizieren Sie das mit den Kosten pro Stunde und fügen Sie dann die monatliche Gebühr hinzu. Zum Radfahren können Sie die jährlichen Kosten für den Besitz und die Wartung eines Fahrrads abschätzen und diese dann durch 12 dividieren.

Schätzen Sie jetzt, wie viele Reisen Sie an jedem Ort Ihrer Liste in einem typischen Monat unternehmen müssen. Zum Beispiel könnten Sie 23 Fahrten zur und von der Arbeit machen, fünf Fahrten zum Lebensmittelgeschäft und fünf zur Bibliothek. Fügen Sie die Kosten für alle diese Fahrten hinzu, um die Kosten für einen autofreien Monat zu ermitteln.

Schließlich, herauszufinden, wie viel Sie pro Monat zahlen, um ein Auto zu besitzen. Die AAA-Umfrage gibt durchschnittliche Eigentumskosten für kleine, mittlere und große Limousinen. Wenn Sie eine genauere Schätzung wünschen, sehen Sie sich den Car Cost Calculator von Financial Mentor an. Sie können Faktoren wie den Benzinverbrauch Ihres Autos, wie viele Meilen Sie pro Jahr fahren und wie lange Sie es besitzen möchten anpassen.

Mit diesen Informationen können Sie sehen, wie die Kosten für ein Auto mit den Lebenshaltungskosten ohne eins verglichen werden. Für die meisten Menschen ist das Autofahren wahrscheinlich billiger. Wenn Sie jedoch Ihr Auto viel benutzen, könnte es billiger sein, als es aufzugeben.

Zeit
Wenn Zeit Geld ist, dann sollten die Kosten für das Fahren ohne Auto auch die Zeitkosten berücksichtigen. Finde heraus, wie lange es dauern würde, bis zur Post zu laufen oder im Bus zu arbeiten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie mit dem Flugzeug reisen, sehen Sie in den Flugplänen nach. Denken Sie daran, die Wartezeit zu berücksichtigen, wenn Sie in Züge oder Busse umsteigen müssen.

Addieren Sie die Fahrzeiten für alle Fahrten, die Sie in einem Monat mit dem Auto machen. Jetzt summieren Sie die Gesamtzeit, die dieselben Reisen ohne eine nehmen würden. Subtrahieren Sie eine von der anderen, und Sie können sehen, wie viel mehr Zeit - oder möglicherweise, wie viel weniger - es Sie dauern würde, ohne ein Auto herumzukommen.

Ärger
Wandern, Radfahren und Zugfahren sind oft langsamer als Autofahren. Für viele Menschen sind sie jedoch auch weniger stressig. Für diese Leute ist eine angenehme halbstündige Wanderung eine viel bessere Zeit als eine fieberhafte 15-minütige Fahrt.

Der Aufwand Faktor ist viel schwieriger zu quantifizieren als Geld oder Zeit. Sie können jedoch eine Stichprobe machen, indem Sie jede Art von Reise auf einer "Stressskala" von eins bis zehn bewerten. Eine Reise, auf die Sie sich jeden Tag freuen - sagen wir, einen Spaziergang durch den Park - hätte eine Bewertung von eins. Eine Reise, die Sie fürchten, wie eine hektische Fahrt im dichten Verkehr, würde eine Zehn zählen.

Gehen Sie also erneut durch Ihre Liste und bewerten Sie jeden Standort anhand dieser Skala. Geben Sie jedem Platz auf der Liste zwei Bewertungen: eine für die Anreise mit dem Auto und eine für die Fahrt ohne Auto.

Denken Sie daran, alle Teile der Reise in Ihre Bewertung einzubeziehen. Zum Beispiel für eine Reise mit dem Zug, denken Sie über die Zeit zu Fuß zum Bahnhof und warten auf den Zug, sowie Reiten. Denken Sie bei einer Fahrt mit einem Mietwagen an die erforderliche Anstrengung, um das Auto zu reservieren und abzuholen.

Denken Sie auch daran, dass der Aufwand einer bestimmten Reise je nach Jahreszeit variieren kann. Zum Beispiel könnte das Gehen zur Arbeit im Frühling angenehm sein, aber unangenehm in der Sommerhitze. So bewerten Sie jede Reise basierend darauf, wie sich der Aufwand im Jahresdurchschnitt ausgleichen würde.

Addieren Sie die Ärgerbewertungen für all Ihre monatlichen Autofahrten. Jetzt addieren Sie die Einschaltquoten, um diese gleichen Reisen ohne ein Auto zu machen. Wenn die erste Summe niedriger ist, bedeutet das, dass Ihr Leben im Allgemeinen mit einem Auto angenehmer ist als ohne es. Und wenn die zweite Summe niedriger ist, ist es umgekehrt.

Sicherheit
Der letzte zu berücksichtigende Faktor ist die Sicherheit. Für einige Reisen ist dies nicht wirklich ein Problem. Zum Beispiel ist das Fahren eines Mietwagens nicht wirklich sicherer oder weniger sicher als das Fahren eines eigenen. Gleiches gilt für das Fahren mit einem geteilten Auto oder das Taxi.

In anderen Fällen ist Sicherheit jedoch ein Problem. Zum Beispiel kann Wandern und Radfahren auf verkehrsreichen Straßen unsicher sein. Walking kann auch spät in der Nacht riskant sein, besonders in kriminellen Vierteln. Und Radfahren kann bei schlechtem Wetter gefährlich sein.

Auf der anderen Seite hat das Fahren auch Gefahren. Zum Beispiel könnte das Risiko eines Unfalls auf Straßen höher sein, die:

  • Viel Verkehr
  • Schmal und winkelig
  • Schlecht beleuchtet
  • Schlecht gepflegt
  • Nicht immer bei Schneewetter gepflügt

Gehen Sie also ein letztes Mal durch Ihre Liste und berücksichtigen Sie die Sicherheitsrisiken jeder Reise. Setzen Sie ein Minuszeichen neben jede Reise, von der Sie denken, dass sie unsicher sein könnte - mit oder ohne Auto. Dann addieren Sie die Anzahl der Minuszeichen für Autofahrten und die Anzahl für Nicht-Autofahrten. Die Spalte mit weniger Minuszeichen ist insgesamt sicherer.

Denken Sie daran, dass es oft Möglichkeiten gibt, das Autofahren sicherer zu machen. Zum Beispiel können Sie Ihre Reisen planen, so dass Sie so weit wie möglich auf sicheren Routen bleiben. Sie können sich selbst oder Ihr Fahrrad auch bei schlechtem Wetter ausrüsten. Berücksichtigen Sie diese Punkte, bevor Sie einer Reise ein Minuszeichen geben.

4. Sehen Sie sich das große Bild an

An diesem Punkt haben Sie ein vollständiges Bild davon, wie Ihr Leben ohne ein Auto aussehen würde. Sie wissen, was es in Bezug auf Geld, Zeit, Ärger und Sicherheit kosten würde. Und Sie wissen, wie diese Kosten mit dem Leben mit einem Auto verglichen werden.

Nimm dir einen Moment Zeit, um diese beiden Bilder nebeneinander zu betrachten. Dann fragen Sie sich, welche Version Ihres Lebens Ihnen ansprechender erscheint.

Wenn Sie beispielsweise Ihr Auto aufgeben, sparen Sie zwar Geld, aber auch Zeit. In diesem Fall müssen Sie entscheiden, was für Sie wichtiger ist: mehr Zeit zu haben oder mehr Geld zu haben. Oder vielleicht kann ein dritter Faktor die Krawatte brechen. Wenn Sie mehr Zeit ohne Auto verbringen würden, aber jede Reise weniger stressig wäre, reicht das vielleicht aus, um das Gleichgewicht zu halten.

Hier gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Wenn dein Leben mit einem Auto besser aussieht als dein Leben ohne eins, ist daran nichts falsch. Der Punkt ist, alle beteiligten Faktoren zu berücksichtigen, damit Sie die beste Entscheidung für Sie treffen können.

Letztes Wort

Wenn es sich herausstellt, dass es für Sie nicht praktisch ist, Ihr Auto aufzugeben, verzweifeln Sie nicht. Selbst wenn Sie nicht autofrei fahren können, können Sie viele Vorteile von "Auto-Licht" bekommen. Das bedeutet im Grunde, dass Sie Ihr Auto behalten, aber Sie es nur gelegentlich verwenden.

Für viele Menschen ist Autofahren das Beste aus beiden Welten. Zum Beispiel können Sie bei schönem Wetter zu Fuß oder mit dem Fahrrad fahren, sich gesund bewegen und die frische Luft genießen. Aber an Tagen, an denen das Wetter kalt ist und die Straßen rutschig sind, haben Sie Ihr Auto als Backup. Sie können das Auto auch benutzen, wenn Sie mehrere Personen oder eine Ladung Gepäck transportieren müssen.

Going Car-Light beseitigt nicht Ihre Fahrkosten, aber es kann sie reduzieren. Natürlich, je weniger Sie fahren, desto weniger müssen Sie für Benzin bezahlen. Weniger fahren bedeutet auch weniger Verschleiß für Ihr Auto und senkt die Wartungskosten. Sie müssen immer noch für Auto-Versicherung bezahlen, aber viele Unternehmen werden Ihre Prämien reduzieren, wenn Sie sehr wenig fahren.

Um abzuschätzen, wie viel Sie sparen könnten, indem Sie weniger fahren, werfen Sie einen Blick auf den AAA-Bericht. Zusätzlich zu den Kosten pro Jahr für den Besitz eines Autos, schätzt es auch, wie viel es pro Meile kostet, um einen zu fahren. Laut diesem Bericht, wenn Sie Ihre Fahrt von 15.000 Meilen pro Jahr auf 10.000 reduzieren, würden Sie etwa 1.120 $ pro Jahr sparen. Und Sie würden die Vorteile von Gesundheit und Umwelt genießen, wenn Sie weniger fahren.

Hast du jemals ohne Auto gelebt?


10 besten Outdoor-Abenteuer Urlaubsziele mit kleinem Budget

10 besten Outdoor-Abenteuer Urlaubsziele mit kleinem Budget

Obwohl ich Vollzeit als Freiberufler arbeite und meine eigenen Stunden verbringen kann, finde ich es sehr reizvoll, einen Zeitplan von neun bis fünf einzuhalten, manchmal sieben Tage die Woche. Am Ende des Tages bin ich normalerweise so müde, auf einen Computerbildschirm zu starren, dass das Durchstöbern von Reiseangebots-Websites, um einen billigen Urlaub zu finden, nicht ganz oben auf meiner Prioritätenliste steht.Es

(Geld und Geschäft)

7 Cheap & Fun Familienurlaub Ideen, die Ihre Kinder lieben werden

7 Cheap & Fun Familienurlaub Ideen, die Ihre Kinder lieben werden

Der Familienurlaub ist praktisch eine amerikanische Institution. Ob es sich um einen Ausflug zu Omas Haus handelt oder um einen lang ersehnten Urlaub in einem Disney Themenpark, die Ferien ermöglichen es Ihnen, wertvolle Zeit mit Ihrer Familie zu verbringen, während Sie lebenslange Erinnerungen machen.N

(Geld und Geschäft)