de.lutums.net / 7 häufige Arten von Diebstahl im Ausland - wie Sie Ihr Geld während der Reise zu schützen

7 häufige Arten von Diebstahl im Ausland - wie Sie Ihr Geld während der Reise zu schützen


Obwohl wir nicht so oft reisen können wie wir möchten, lieben meine Frau und ich es, Ausflüge zu planen und zu machen, von Outdoor-Abenteuer-Exkursionen und Fitness-Urlauben bis hin zu kurzen Ausflügen nach Hause, um wieder mit der Familie in Kontakt zu kommen. Unabhängig von der Destination haben wir beide Freude daran, unserer täglichen Routine zu entfliehen und für eine Weile Teil von etwas anderem zu sein - sowohl während der Planung als auch während der gesamten Reise.

Aufgrund von Budget- und Terminbeschränkungen hatten wir noch keine Gelegenheit, einen internationalen Urlaub zu machen. (Wir haben vor ein paar Jahren zugestimmt, unseren Tagesausflug nach Windsor, Ontario, nicht zu zählen.) Aber wir werden es irgendwann tun. Wenn dieser Tag kommt, werden wir mit einer ganzen Reihe von Kopfschmerzen und Überlegungen konfrontiert sein, die bei unseren Reisen im Inland noch nicht ins Spiel gekommen sind, wie zum Beispiel Einreisevisa und Umgang mit Sprachbarrieren.

Andere Erwägungen, die sowohl für inländische als auch für internationale Reisen gelten, geben letzterem Anlass zu größerer Besorgnis. Zu den wichtigsten gehören die sichere Aufbewahrung von Geld und Identitätsdokumenten während der Reise.

Ich werde niemals den Moment vergessen, als ich auf einer überfüllten U-Bahn-Plattform in Barcelona stand und bemerkte, dass der Typ neben mir nach der Brieftasche in meiner Tasche griff. Beiläufig schlug ich seine Hand weg und bewegte mich zu einem anderen Teil der Plattform, Brieftasche immer noch fest in meinem Besitz. Aber wenn ich weniger wachsam gewesen wäre - oder er ein besserer Taschendieb -, hätte ich mich bald im Wartesaal einer ebenso überfüllten Polizeistation mit dem Spanischen beschäftigt.

Alles in allem bin ich einfach davongekommen. Mein Möchtegern-Taschendieb war unfähig, seine Methoden entschieden niedrigtechnisch. Es gibt viele andere Möglichkeiten, um glücklose internationale Reisende von ihren Kreditkarten, Bargeld und Ausweisdokumenten zu entlasten, von denen viele schockierend anspruchsvoll sind.

Häufige Arten von Diebstahl während der Reise im Ausland

Kriminelle sind nichts, wenn auch nicht kreativ, daher sollte dies nicht als eine umfassende Liste der Arten von Diebstahl ausgelegt werden, die Sie auf Reisen im Ausland erleben könnten. Dies sind nur einige der häufigsten und am besten dokumentierten.

1. Taschendiebstahl

Taschendiebstahl ist ein bisschen irreführend: Ein fingerdiebiger Dieb kann genauso gut eine Brieftasche, ein Handy oder ein Bündel Geld aus einer Schultertasche oder einem Geldbeutel heben als deine Hosentasche. Im Grunde beschreibt Taschendiebstahl jede Situation, in der Sie von Wertsachen befreit sind, die Sie physisch tragen, ohne zu bemerken, dass dies geschieht.

2. Überfall

Überfall ist die Einnahme von Wertgegenständen durch Gewalt oder Gewaltandrohung. Obwohl der archetypische Raub in einer dunklen Gasse oder einer schwach beleuchteten Seitenstraße stattfindet, in der Regel durch einen Messer- oder Pistolenangriff, können Überfälle auch am hellichten Tag oder an überfüllten öffentlichen Plätzen ohne eine starke Polizeipräsenz auftreten.

Tatsächlich bieten öffentliche Plätze und geschäftige Straßen bessere Fluchtwege für Angreifer. Wenn du leicht zu einer Menschenmenge verschmelzen kannst, ist es viel einfacher, dein Opfer niederzuschlagen, seine Handtasche zu nehmen und wegzulaufen, ohne verfolgt zu werden.

3. Distraktionsschemata

Obwohl Ablenkungsmanöver ähnlich wie Taschendiebstahl und Überfall sind, neigen sie dazu, komplizierter zu sein, und involvieren oft Paare oder Diebesgruppen, die zusammenarbeiten. Das Grundkonzept ist, dass ein führender Dieb eine Situation schafft, die deine Aufmerksamkeit ablenkt und es dem Dieb oder einem Mitarbeiter erlaubt, dich von Wertsachen zu befreien. Innerhalb dieses Rahmens sind die Möglichkeiten endlos.

Ein gemeinsamer Plan: Ein scheinbar hilfsbereiter Kollege bietet an, seine Tasche in einen Bus oder ein Zugregal zu stecken und dann an einen leichtfüßigen Partner abzugeben, der das Fahrzeug verlässt, bevor es sich bewegt. Ein anderer Plan: Du gehst auf einem überfüllten öffentlichen Platz spazieren, wenn die Person vor dir plötzlich aufhört und dich zwingt aufzuhören. Während er oder sie sich entschuldigt und Ihnen vielleicht eine Leitfrage stellt, schleicht sich sein Partner hinter Ihnen her, schnappt sich Ihre Tasche oder Handtasche und verschwindet in der Menge.

4. Tasche Operationen

Bag-Operationen beinhalten typischerweise den Diebstahl von (oder von) Reisetaschen, die in öffentlichen oder halböffentlichen Bereichen gehalten werden, wie beispielsweise verschlossene Kabinen am Bahnhof oder scheinbar sichere Lagerbereiche hinter dem Hotelschreibtisch. Bag-Operationen können opportunistisch sein, zum Beispiel wenn ein einzelner Krimineller ein Schloss aufspürt und mit seiner Tasche abhebt. Sie können auch beängstigend gut organisiert sein, etwa wenn ein Mitarbeiter eines Hotels einem Mitarbeiter erlaubt, unter seiner Aufsicht auf den Speicherbereich zuzugreifen, wenn niemand hinsieht, und dabei möglicherweise Sicherheitsmaterial manipuliert oder Alarmsysteme unscharf schaltet.

In sehr ausgeklügelten Taschenoperationen können die Diebe oder Diebe sensible Dokumente und finanzielle Informationen wie Kreditkarten- oder Reisepassnummern schnell kopieren, fotografieren oder auf andere Weise aufzeichnen, ohne etwas zu nehmen. Ihnen bleibt nichts dabei, bis Ihr Bank- oder Kreditkartenaussteller verdächtige Kontoaktivitäten registriert.

5. Falschgeld

Fälschungen werden Opfer von Reisenden, die mit dem Aussehen und dem Gefühl der Papierwährung ihrer Destination nicht vertraut sind. Sie treten regelmäßig bei Restaurants und anderen Dienstleistern mit nicht sichtbaren Zahlungsterminals auf.

Bei einem typischen gefälschten Änderungsbetrug bezahlen Sie Ihre Mahlzeit mit einer einzigen großen Rechnung, z. B. einer 50- oder 100-Euro-Note. Der Server meldet sich mit einer identischen Rechnung zurück, gibt sie Ihnen zurück, informiert Sie entschuldigend, dass es sich um eine Fälschung handelt, und bittet um eine andere Zahlungsart (z. B. eine Kreditkarte oder mehrere kleine Rechnungen).

Aber du warst: Die Rechnung, mit der du ursprünglich bezahlt hast, war die echte, und sie sitzt jetzt unten auf der Kasse oder in der Tasche des Wartenden. Die zurückgegebene Rechnung ist eigentlich die Fälschung.

6. Drahtloser Identitätsdiebstahl

Drahtloser Identitätsdiebstahl, manchmal auch kontaktloses Taschendiebstahl genannt, ist ein neuer High-Tech-Trend bei Reisediebstahl - und jede Zahlungs- oder Identifikationskarte mit einem eingebetteten RFID-Chip (Radio Frequency Identification) ist anfällig. Abgebrochene Karten sind in Europa und anderen Teilen der Welt bereits allgegenwärtig. Sie werden auch in den USA immer populärer - viele US-Kredit- und Debitkarten, die seit 2014 ausgegeben werden, haben eine. Alle US-Pässe, die seit 2006 ausgestellt wurden, sind ebenfalls gechipt.

Drahtloser Identitätsdiebstahl tritt auf, wenn Hacker Hochfrequenzgeräte verwenden, um angeblich sichere RFID-Chips zu kompromittieren, Kontoinformationen wie Kreditkartennummern und persönliche Identifikationsinformationen wie Sozialversicherungsnummern und Hausadressen zu stehlen. Die Hacker (oder diejenigen, denen sie die gestohlenen Daten verkaufen) verwenden diese Informationen dann, um betrügerische Transaktionen durchzuführen, Kreditkonten im Namen des Opfers zu eröffnen oder sich als Opfer für ruchlose Zwecke auszugeben.

Kabelloser Identitätsdiebstahl ist noch heimtückischer als herkömmliches Taschendiebstahl, der in der Regel innerhalb von wenigen Stunden entdeckt wird, weil es tagelang oder wochenlang unbemerkt bleiben kann. In vielen Fällen wissen die Opfer nicht, was passiert ist, bis fragwürdige Aktivitäten ihre Konten treffen.

7. ATM-Skimming

ATM Skimming gehört zu den häufigsten und schwer zu erkennenden Formen des Diebstahls von Geldautomaten. Ein Skimmer ist ein superdünnes Kartenlesegerät, das in oder um den eigentlichen Kartenleser eines Geldautomaten passt und unauffällig den Magnetstreifen jeder eingelegten Karte scannt. (Da Karten mit RFID-Chips mit erhöhter Sicherheit redundante Informationen in ihren Streifen enthalten, sind sie ebenfalls anfällig.)

Anspruchsvolle Diebe koppeln typischerweise Skimmer mit versteckten Kameras, die die Tastatureingaben und Karten-PINs der Maschinenbenutzer erfassen, oder falsche Tastaturen, die die PINs der Benutzer direkt aufzeichnen. Da Skimming die Diebe dazu zwingt, mindestens zweimal zu einem Geldautomaten zurückzukehren - einmal um den Skimmer und die Kamera zu installieren und einmal um sie zu holen - ist die Praxis häufiger an abgelegenen Geldautomaten, die nicht von Überwachungskameras überwacht werden häufig von ihren Besitzern besucht.

So bewahren Sie Ihr Geld und Ihre Wertsachen während der Reise sicher auf

Bei diesen häufigen Arten des Reisediebstahls gehören zu den einfachsten Möglichkeiten, um Geld, Wertsachen und persönliche Daten auf Reisen sicher zu verwahren, die folgenden Punkte.

1. Minimieren Sie die Verwendung von physischem Bargeld

Wenn du Papier- oder Metallgeld verlierst, ist es für immer weg. Im Gegensatz dazu ist es oft - wenn auch nicht immer - möglich, betrügerische Gebühren auf einer gestohlenen Karte erfolgreich zu bestreiten. Bargeld ist auch leicht zu fälschen, während Plastikkarten im Grunde unmöglich zu imitieren sind, es sei denn, die Daten auf ihnen werden durch Skimming oder RFID-Diebstahl gestohlen.

Tragen Sie aus diesen beiden Gründen das Minimum an Bargeld, das Sie während einer Exkursion verwenden möchten. Selbst wenn es für die Händler Ihres Ziellandes üblich ist, Interbankenentgelte an Käufer zu überweisen (dies geschieht häufig in Neuseeland zum Beispiel), sind die zusätzlichen 2% bis 4% ein kleiner Preis, um einen schwächenden finanziellen Verlust zu vermeiden. Und wenn Sie physisches Geld verwenden müssen, verwenden Sie kleine Rechnungen, die nicht so anfällig für gefälschte Änderungsbetrug sind.

2. Verwenden Sie einen RFID-blockierenden Geldgürtel

Wenn Sie etwas wissen oder Ihre Karten gechipt sind (oder auch wenn Sie sich nicht sicher sind), investieren Sie in einen Geldgürtel, der RFID-Signale blockieren kann. Geldgürtel gibt es in verschiedenen Formen - einige ähneln Fanny-Packs, andere Geldbörsen und noch andere kompaktere Geldbörsen. Alle verfügen über eine robuste Konstruktion und grundlegende physische Sicherheitsfunktionen wie Reißverschlüsse sowie RFID-Blockierungsfunktionen.

Viele sind klein und schnittig genug, um unter Ihrer Kleidung versteckt zu sein und vermeiden, sichtbar die Anwesenheit Ihrer Wertsachen zu annoncieren. Und sie sind eine lohnende Investition, vor allem, wenn Sie in irgendeiner Form ins Ausland reisen. Der Eagle Creek RFID-Blocker Money Belt DLX, ein gut geprüftes Modell, wird für einen vernünftigen Preis von $ 25 bis $ 30 online angeboten.

3. Vermeiden Sie es, Geld und Wertsachen sichtbar anzuzeigen

Der Möchtegern-Taschendieb in Barcelona wählte mich aus, weil ich ein leichtes Ziel war: Mein Portemonnaie hing im Grunde aus meiner Tasche, sichtbar für jeden aufmerksamen Zuschauer. Vermeiden Sie in der Öffentlichkeit diesen Fehler, indem Sie Ihre Brieftasche, Bargeld, Karten und andere Wertsachen tief in einer Tasche oder Handtasche oder in einer versteckten (Innen-) Tasche aufbewahren.

Wenn keine dieser Optionen verfügbar ist, sollten Sie zumindest vermeiden, dass Wertgegenstände dort aufbewahrt werden, wo sie durch ihre Form identifiziert werden können - zum Beispiel eine Rückentasche, die die Wölbung Ihrer Brieftasche oder Ihres Telefons zeigt. Und Flash oder Karten in der Öffentlichkeit nicht blinken, es sei denn, Sie wollen einen Dieb-Tag machen.

4. Bewahren Sie Wertsachen an mehreren Orten auf

Bewahren Sie Geld und andere Wertsachen an so vielen Orten auf, wie Sie es sich wünschen (und sich leicht merken können). Dies gilt für Wertsachen, die von Ihrer Person getragen und in Ihrem Hotel aufbewahrt werden.

Wenn Sie unterwegs sind, nehmen Sie nur das Notwendigste mit und lassen Sie den Rest in Ihrem Zimmersafe, Hoteltresor oder einem anderen sicheren Aufbewahrungsort zurück. Teilen Sie die Karten, Bargeld und ID-Dokumente, die Sie benötigen, wenn Sie unterwegs sind, zwischen einem Geldgürtel, Taschen oder Geldbeutel. Die Verwendung mehrerer Lagerorte stellt sicher, dass ein opportunistischer Dieb nicht auf einen Schlag mit all seinem Geld und seinen Wertsachen auskommen kann.

5. Zeichnen Sie wichtige finanzielle Informationen auf und bewahren Sie sie getrennt auf

Das Opfer eines Finanz- oder Identitätsdiebstahls im Ausland, egal wie es ausfällt, ist beängstigend, desorientierend und unbequem. Das letzte, was Sie in Ihrem Urlaub tun möchten, ist, stundenlang am Telefon mit Ihrer Bank, dem staatlichen Ausweis oder dem US-Konsulat zu telefonieren. Um die Unannehmlichkeiten eines Diebstahls im Ausland zu minimieren, sollten Sie Fotokopien (oder Bilder von hoher Qualität) aller Dokumente und Karten, die Sie mit auf die Reise nehmen möchten, aufbewahren und an einem sicheren Ort aufbewahren.

Die beste Vorgehensweise besteht darin, einen Satz physischer Kopien zu erstellen und sie an einem sicheren Ort zu Hause zu belassen, wo nur ein vertrauenswürdiger Partner auf sie zugreifen kann, falls erforderlich, und dann einen zweiten Satz Kopien mitnehmen und sicher aufbewahren Standort in Ihrem Hotelzimmer. Einige Reiseexperten empfehlen, elektronische Kopien zu erstellen und auf Ihrem Computer, Flash-Laufwerk oder einem sicheren Cloud-Speicherdienst zu speichern - aber denken Sie daran, dass elektronische Aufzeichnungen kompromittiert werden können.

Wenn Sie während Ihrer Reise regelmäßig Bargeld verwenden, müssen Sie zusätzlich die Seriennummer für jede große Rechnung, die in Ihren Besitz kommt, notieren (das entspricht $ 20 oder mehr). Seriennummern sind praktisch, wenn Sie Opfer eines gefälschten Betrugs sind und beschließen, den Vorfall der Polizei zu melden, obwohl sie allein nicht die Rückgabe Ihrer gestohlenen Gelder garantieren können.

6. Seien Sie schlau über ATM-Nutzung

Minimierung des Bargeldverbrauchs ist der beste Weg, um Verlust oder Diebstahl zu vermeiden, aber es ist nicht immer möglich, die Bezahlung mit Papier oder Metall im Ausland zu vermeiden. Wenn Sie mehr Bargeld benötigen, als Sie mitgebracht haben, sollten Sie schlau sein, wie Sie Geldautomaten an Ihrem Zielort nutzen.

Vermeide zuerst Geldautomaten in abgelegenen oder unübersichtlichen Gebieten, da diese eher von Straßenräubern abgesteckt werden, besonders nachts. Vermeiden Sie auch ATMs von Drittanbietern, insbesondere wenn sie alt oder selten verwendet werden. Solche Geldautomaten sind wahrscheinlich weniger sicher oder, je nachdem, wo Sie sind, vielleicht für den ausdrücklichen Zweck eingerichtet, ahnungslose Touristen zu betrügen.

Recherchiere stattdessen die Top-Banken an deinem Ziel und bleibe bei Geldautomaten, die ihre Marken tragen. Wenn möglich, verwenden Sie nur gebrandmarkte Geldautomaten in einer sicheren Banklobby oder einer Tür, wo Skimming- und PIN-Diebstahl-Kameras weit weniger verbreitet sind.

7. Halten Sie eine genaue Wache auf Ihre Taschen

Wenn es um Ihre Reisetaschen geht, können Sie einfach nicht übermäßig genug beschützen. Wann immer du an einem überfüllten öffentlichen Platz bist, halte den physischen Kontakt mit deinen Taschen wann immer möglich aufrecht. Wenn Sie Ihre Taschen für einen Moment herunterlassen müssen, um vielleicht einen Reiseführer zu lesen, gehen Sie nicht von ihnen weg. Bringen Sie sie auf Flughäfen nicht bis zur letzten Sekunde auf Sicherheitsbänder auf, also erst, wenn Sie durch den Bodyscanner gewinkt werden.

Und egal wie nett sie scheinen, erlauben Sie niemals einem zufälligen Zuschauer, Ihnen mit Ihren Taschen zu helfen. Nur uniformiertes Personal, wie z. B. Hotelangestellte, sollte mit Ihrem Gepäck umgehen - und selbst dann misstrauisch gegenüber jemandem sein, der vage über seine Rolle ist. (Die Anstellung von Hotelangestellten, privatem Sicherheitspersonal und sogar der lokalen oder föderalen Polizei ist in einigen Ländern ein lukrativer Betrug.)

8. Informieren Sie Ihre Finanzdienstleister über Ihre Reisepläne

Bevor Sie eine Auslandsreise antreten, legen Sie die Karten, die Sie mitnehmen möchten, beiseite und teilen Sie jedem Aussteller Ihre Reisepläne mit, vorzugsweise mit bestimmten Daten und Orten. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kreditgeber davon ausgeht, dass Ihre Auslandsgeschäfte betrügerisch sind und Ihr Konto potenziell sehr unpraktisch hält, während es die Situation aussortiert.

Ebenso wichtig ist es, wenn Sie Ihren Emittenten einen Überblick darüber geben, wo Sie sich befinden (und wann Sie vorhaben, dort zu sein), die Auswirkungen von tatsächlichem Betrug verringern, wenn eine gestohlene Karte oder Kontonummer Aktivität an einem Ort registriert, der Sie nicht sind soll sein. Zum Beispiel, wenn Ihre Kreditkarte am letzten Tag Ihrer Reise nach Thailand verloren geht und eine Woche später in China auftaucht - wenn Sie bereits nach Hause in die USA zurückgekehrt sind - ist es ziemlich einfach zu behaupten, dass es gestohlen wurde.

9. Recherchiere dein Reiseziel

Die Planung einer großen Reise, insbesondere zu einem internationalen Reiseziel, das Sie noch nie besucht haben, beinhaltet ein gewisses Maß an unbestimmter Besorgnis. Es ist schwer zu wissen, was Sie von einem Ort erwarten können, wenn Sie keinen Bezugsrahmen haben. Während das Lesen von Reiseführern und lokalen Blogs nicht Ihre Sicherheit in jeder möglichen Situation garantieren kann, ist die Durchführung umfangreicher Recherchen ein guter Weg, um Erwartungen zu setzen und ein mentales Bild Ihres Reiseziels zu erstellen, wie unvollständig es auch sein mag.

Zwei Forschungsstrategien sind besonders fruchtbar. Zeigen Sie zuerst vor Beginn Ihrer Reise Ihre Routen zu und von den Sehenswürdigkeiten, die Sie sehen möchten, und Ihrem Hotel oder Hostel an und weisen Sie auf potenzielle Problemstellen wie schlecht beleuchtete Nebenstraßen hin. Zweitens, verlassen Sie sich bei der Bewertung der Sicherheit eines bestimmten Bereichs auf unparteiische Quellen, wie beispielsweise aktuelle Reiseführer von angesehenen Verlagen. Lokale Tourismusbehörden und sogar Kommunalverwaltungen sind dafür bekannt, potenzielle Gefahren zu übertünchen und die Armut der rauen Viertel herunterzuspielen.

Letztes Wort

Als ich ein bisschen jünger war, hatte ich das Glück, für ein paar Monate in London zu leben und zu studieren. Ich habe ein paar Reisen nach Kontinentaleuropa gemacht, während ich in England stationiert war, und so bin ich auf dieser U-Bahn-Plattform in Barcelona gelandet. Glücklicherweise kam mir der Beinahe-Unfall mit dem Taschendieb am nächsten, als ich an irgendeinem Punkt dieser Reise das Gefühl hatte, meine persönliche oder finanzielle Sicherheit sei bedroht. Und ich habe viele Dinge getan - und viele Risiken eingegangen -, an die ich zweimal denken würde, wenn ich die Gelegenheit hätte, diese Erfahrung noch einmal zu erleben.

Mit anderen Worten, ich hatte Glück, genauso wie die Dutzenden meiner Mitreisenden, die im Ausland gleich schnell und locker gespielt haben. Egal, welche Tipps für den Geldsafe Sie bei Ihrer nächsten großen Reise wählen, stellen Sie sicher, dass Sie etwas anderes als Glück an Ihrer Seite haben.

Wie sichern Sie Ihr Geld während der Reise?


Was ist eine Familie Limited Partnership (FLP) - Pros & Contras

Was ist eine Familie Limited Partnership (FLP) - Pros & Contras

Die USA könnten in naher Zukunft einige drastische Steueränderungen erleben. Wenn zum Beispiel die sogenannte Buffett Rule verabschiedet wird, würden die Kapitalertragssteuern von 15% auf 30% steigen für diejenigen mit Einkommen über $ 250.000 oder jene mit einer $ 1 Million in harten Vermögenswerten. Eine

(Geld und Geschäft)

Chartered Financial Analyst (CFA) - Zertifizierungsanforderungen und Prüfung

Chartered Financial Analyst (CFA) - Zertifizierungsanforderungen und Prüfung

Die Bezeichnung Chartered Financial Analyst (CFA) gilt weltweit als die führende Investment-Management-Bezeichnung in der Finanzbranche. Die drei Ebenen strenger Prüfungen, die im CFA-Curriculum verlangt werden, lassen Anwälte und CPAs als die einzigen anderen Fachleute, deren Vorzertifizierungsanforderungen mit denen des CFA konkurrieren.Di

(Geld und Geschäft)