de.lutums.net / 10 Möglichkeiten, aufzuhören zu trinken und die Vorteile der Abgabe von Alkohol

10 Möglichkeiten, aufzuhören zu trinken und die Vorteile der Abgabe von Alkohol


Ich bin nicht das Aushängeschild für Alkoholenthaltung. Neue Brauereien zu probieren (und zu alten Lieblingen zurückzukehren) ist ein Zeitvertreib von mir, und ich habe zu Hause mein eigenes Bier enthusiastisch gebraut. Ich genieße Wein mit Abendessen und den gelegentlichen Cocktail oder zwei draußen in der Stadt.

Aber ich kenne viele Leute, einschließlich enge Freunde, die den Alkoholkonsum vorübergehend oder dauerhaft aus verschiedenen Gründen aufgegeben haben: Gesundheitsprobleme, finanzielle Belastungen, Abhängigkeitsprobleme. Und ich habe aus erster Hand die zerstörerische Kraft der Unmäßigkeit gesehen, die so oft signalisiert oder sich zu einer ausgewachsenen Sucht entwickelt.

Selbst wenn Sie mit der Lautstärke, Regelmäßigkeit und dem Kontext Ihres Alkoholkonsums vertraut sind, ist es nie eine schlechte Zeit, zurückzutreten und nachzudenken. Alkohol mag das kulturelle Stigma anderer kontrollierter Substanzen wie Kokain- und Opiat-Medikamente fehlen, aber es ist immer noch eine bewusstseinserweiternde Droge mit hohem Missbrauchspotential und einer Folge von kurz- und langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen. Außerdem trägt jedes Getränk - von hausgemachtem Wein oder Cidre bis hin zu professionell gemischten Getränken in einer High-End-Cocktailbar - einen Preis.

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit:

  • Moralische, kulturelle und religiöse Argumente gegen Alkoholkonsum
  • Nachteile des Alkoholkonsums und Gründe, freiwillig auf Alkoholkonsum zu verzichten
  • Mögliche gesundheitliche und soziale Vorteile moderaten Alkoholkonsums
  • Optionen für vorübergehende Alkoholenthaltung, wie Trocken Januar
  • Allgemeine Strategien, um den Alkoholkonsum vorübergehend oder dauerhaft zu reduzieren

Moralische und kulturelle Einwände gegen Alkoholkonsum

Dass die Beziehung zwischen Alkohol und Moral komplex ist, ist wahrscheinlich nicht neu für Sie. Die meisten Hauptreligionen sind im besten Fall ambivalent hinsichtlich des Alkoholkonsums, wobei die liberalsten Einstellungen am besten als "Pro-Moderation" beschrieben werden. Weltliche Moralisten haben auch eine starke Meinung zu diesem Thema.

Wichtige Religionen und Alkohol

Die großen Weltreligionen sind sich in Bezug auf den Alkoholkonsum nicht einig:

  • Islam : Das heilige Buch des Islam, der Quran, bezieht sich durchgängig auf Alkohol und andere berauschende Substanzen als Quellen der Versuchung, Bedrohungen für das gute Urteilsvermögen und Hindernisse für die Frömmigkeit. Obwohl es einige Beweise gibt, dass Mohammeds Zeitgenossen Alkohol konsumierten, nehmen heute praktizierende Muslime im Allgemeinen nicht teil. Weniger fromme Muslime und solche, die aus dem Glauben verfallen sind, konsumieren Alkohol, und Alkoholkonsum ist mit einigen Einschränkungen in vielen muslimischen Ländern erlaubt.
  • Hinduismus : Im Ayurveda, dem vormodernen Medizinsystem des Hinduismus, wird Alkohol als Tonikum oder Medizin in Maßen auf Anweisung eines Arztes betrachtet. Der Konsum von Alkohol wird sorgfältig verboten, wobei die "wissenschaftlichen" Dosen von Körpertyp, Körpergröße und Geschlecht abhängen.
  • Buddhismus : Praktizierende Buddhisten betrachten Alkohol als ein Hindernis für achtsame Praxis und schließlich Erleuchtung. Insbesondere widerspricht der Alkoholkonsum direkt dem fünften Gebot des Buddhismus, einem Verbot berauschender Getränke und Drogen.
  • Christentum : Mäßiger Alkoholkonsum wird von bestimmten christlichen Strömungen toleriert, wo insbesondere der Wein eine wichtige zeremonielle Rolle spielt. Bestimmte christliche Sekten verbieten jedoch den Alkoholkonsum. Einige, wie die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonismus), verbieten auch milde Stimulanzien wie Koffein und Nikotin.
  • Judentum : Das Judentum ist wohl die liberalste Hauptreligion in der Alkoholfrage, obwohl exzessives Trinken und Rausch verpönt ist. Wein ist ein wichtiges Element der jüdischen Zeremonie, und einige Abschnitte der Tora können gelesen werden, um moderaten Alkoholkonsum zu befürworten. Auf der anderen Seite verbietet die Nasiräer-Ordnung Alkoholkonsum und bestimmte andere Verhaltensweisen.

The Temperance Movement: Ein moralisches Argument gegen Alkoholkonsum

Die Abstinenzbewegung, die im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert auf beiden Seiten des Atlantiks stattfand, existierte unabhängig, aber nicht völlig getrennt vom christlichen Glauben ihrer Anhänger. Seine Argumente für moderates Trinken oder völlige Enthaltung waren:

  • Gesundheitliche Auswirkungen : Mäßigkeitsbefürworter fanden mächtige Verbündete in der medizinischen Gemeinschaft. Dr. Benjamin Rush aus Philadelphia war ein hartnäckiger Kritiker des Alkoholkonsums aus gesundheitlichen Gründen. Er nahm eine besonders harte Linie gegen destillierte Geister, die 1805 den einflussreichen "Die Auswirkungen von glühenden Geistern auf den Menschen" verfassten. Laut den National Institutes of Health korrigierte Rush irrtümliche Vorstellungen über ihre vermuteten positiven Effekte und beschrieb mehr als ein Dutzend treffend alkoholbedingte Gesundheitsprobleme. "
  • Familiäre Auswirkungen : Im streng patriarchalischen Kontext des Amerika des 19. Jahrhunderts, lange vor dem Aufkommen des modernen sozialen Sicherheitsnetzes, drohten exzessiver Alkoholkonsum und Abhängigkeit das Überleben der Familien. Männer mit hohem Alkoholkonsum waren eher in Zeiten von Arbeitslosigkeit oder schlechter Leistung in Berufen beschäftigt, in denen Löhne oder Profite ausschließlich von der Produktivität abhingen. Wie heute ist der übermäßige Alkoholkonsum eng mit häuslicher Gewalt und häuslicher Abwesenheit korreliert.
  • Arbeit und wirtschaftliche Auswirkungen : Als die industrielle Revolution voranschritt, nahm die Geschäftswelt eine härtere Linie gegen Arbeiter, die an ihrem Arbeitsplatz tranken oder sich vor übermütigen Nächten als behindert erwiesen.

Die dramatischste Errungenschaft der Abstinenzbewegung, die 18. Änderung der US-Verfassung (Prohibition), dauerte von 1920 bis 1933, als der 21. Zusatzartikel der US-Verfassung das nationale Verkaufsverbot für "berauschende Spirituosen" aufhob.

Die Prohibitionsära endete schmachvoll und wurde durch die Unzufriedenheit der Bevölkerung und einen unhaltbaren Anstieg der Kriminalität beendet, aber die Bewegung, die sie auslöste, hinterließ einen unauslöschlichen Eindruck in der Rechts- und Kulturgeographie der Vereinigten Staaten. Das staatliche Verbot besteht seit Jahrzehnten fort. Noch heute sind mehrere Dutzend US-Bundesstaaten völlig trocken, einschließlich 35 der 75 Gerichtsbarkeiten in Arkansas. Andere Bezirke und Gemeinden sind "feucht", was bedeutet, dass sie die Alkoholverkaufsstunden stark einschränken oder den Alkoholservice in Restaurants verbieten.

Gründe, freiwillig auf das Trinken zu verzichten

Nur Sie können entscheiden, Ihren Alkoholkonsum zu reduzieren oder einzustellen. Dies sind einige der überzeugendsten Argumente dafür.

1. Es ist ein finanzieller Abfluss

Wer von einer dicken Bar überrascht wird, weiß, dass Alkohol teuer ist. Einige Beobachter denken, dass Alkohol laut Vox noch teurer sein sollte, aber das ist ein anderes Thema.

In teuren Küstenstädten wie San Francisco kostet ein einfaches Pint Craft Beer $ 8 bis $ 10, und ein ausgefallenes Mixgetränk kostet zwischen $ 12 und $ 16. Das sind $ 40 bis $ 80 pro Woche, unter der Annahme einer Gewohnheit von fünf Drinks pro Woche. Das sind Mid-Range-Bar- und Restaurant-Preise - in High-End-Häusern können Sie noch mehr bezahlen. Und reden wir nicht einmal über die Kosten für ein Taxi oder eine Mitfahrgelegenheit, um nach Hause zu kommen.

Trinken zu Hause ist billiger, um fair zu sein, aber alkoholische Getränke durch alkoholfreie Getränke zu ersetzen ist noch besser. Informieren Sie sich über beliebte Mocktail Rezepte oder lernen Sie, wie man Kombucha zu Hause macht.

2. Es ist ein Netto-Negativ für Ihre langfristige Gesundheit

Laut den National Institutes of Health ist Alkohol die dritthäufigste Ursache vermeidbaren Todes in den Vereinigten Staaten, nach Tabak und den kombinierten Auswirkungen von schlechter Ernährung und körperlicher Inaktivität. Die Zentren für Krankheitskontrolle fanden heraus, dass zwischen 2006 und 2010 durchschnittlich 35.584 Amerikaner jährlich an chronischen alkoholbedingten Ursachen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs starben.

Obwohl moderater Alkoholkonsum nur mäßige Besserungseffekte hat, insbesondere bei älteren Männern, überwiegen die negativen Auswirkungen von stärkerem Alkoholkonsum bei weitem die gesundheitlichen Vorteile. Wenn es Ihr Ziel ist, auf lange Sicht mit Ihrem Körper richtig zu machen, ist Enthaltsamkeit die beste Vorgehensweise.

3. Es ist eine wesentliche Ursache von traumatischen Verletzungen und Tod

Alkohol ist schlecht für Ihre langfristige Gesundheit. Es ist noch schlimmer für Ihr kurzfristiges Wohlbefinden. Nach Angaben der Centers for Disease Control starben jährlich fast 50.000 Amerikaner an akuten Ursachen wie Stürzen und Autounfällen. Männer trafen viel eher solche Schicksale als Frauen.

4. Es beeinträchtigt die Entscheidungsfindung

Es ist kein Geheimnis, dass Alkohol die Entscheidungsfindung beeinträchtigt. Ein oder zwei Drinks führen vielleicht nicht zu einer wirklich halsbrecherischen Bewegung, aber ein höherer Konsum kann es durchaus sein. Als jüngere Person habe ich nach einer Nacht des sozialen Trinkens viele fragwürdige Entscheidungen getroffen. Vielleicht kannst du dasselbe sagen. Der sicherste Weg, alkoholabhängige Entscheidungen zu vermeiden, die Sie später bereuen werden, ist, überhaupt nicht zu trinken.

5. Es ist nicht angenehm am nächsten Morgen

Wenn Sie sich jemals überanstrengt haben, wissen Sie aus erster Hand, wie unangenehm der Morgen nach einer schweren Nacht sein kann: hämmernde Kopfschmerzen, trockener Mund, saurer Magen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Schwindelanfälle, Sie nennen es.

Die Schwere eines Katers hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der verbrauchten Menge, der Absorptionsrate in den Blutkreislauf, der Flüssigkeitszufuhr des Trinkers und mehr. Aber fast alle starken Trinker haben einen Kater. Der sicherste Weg, das Gefühl zu vermeiden, ist weniger oder gar nicht zu trinken.

6. Es kann Sie in legale Jeopardy setzen

Nicht alle alkoholbasierten Entscheidungen sind gleich. Einige, wie zum Beispiel eine Runde Getränke für den Tisch auf einem gefährlich niedrigen Bankkonto zu kaufen, haben überschaubare, vorübergehende Folgen.

Andere sind viel ernster. Eine der folgenreichsten Entscheidungen, die Sie treffen können, wenn Sie behindert sind, ist, sich hinter das Steuer eines Autos zu setzen. Laut NIH-Daten starben 2014 fast 10.000 Amerikaner bei alkoholbedingten Autounfällen - etwa ein Drittel der Verkehrstoten.

Selbst wenn Sie nicht in einen schweren Unfall geraten, können die Kosten des Fahrens unter dem Einfluss nicht ignoriert werden. Im Jahr 2013 meldete das FBI etwa 1, 17 Millionen betrunkene Autofahrer.

Die Kosten eines Alkoholfahrers hängen von der Gerichtsbarkeit, dem in der Offenlegungserklärung genannten Gesetz und dem Ausgang des Falles ab, aber die kurze Antwort lautet: Es ist teuer. In einer Nolo-Umfrage wurden die durchschnittlichen Kosten einer Betrunkenen-Festnahme in erster Instanz bei etwa 6.500 US-Dollar und fast 11.000 US-Dollar bei Lohnverlusten angegeben. (Arresten versäumen oft die Arbeit bei Gerichtsauftritten und anderen Fallangelegenheiten, und viele Arbeitsverträge nennen eine betrunkene Festnahme als Grund für eine Suspendierung oder Kündigung.)

7. Es kann sich nachteilig auf die Beziehungen auswirken

Forschungen der University of Buffalo legen nahe, dass moderater Alkoholkonsum einige Vorteile für verheiratete und zusammenlebende Paare mit sich bringt.

Das Bild ist trübes für Paare, die stark oder ungleichmäßig trinken (ein Partner trinkt regelmäßig, während der andere sich enthält). Diese Paare können erfahren:

  • Untere eheliche Zufriedenheit
  • Höhere Raten von häuslicher Gewalt
  • Höhere Scheidungs- und Eheberatung
  • Höhere Raten negativer Interaktion und niedrigere Raten positiver Interaktion
  • Finanzielle Belastung durch schlechtes Geldmanagement, Arbeitsplatzverlust oder instabile Beschäftigung und andere Faktoren

Diese Probleme sind besonders ausgeprägt, wenn ein Partner ein Problemtrinker ist.

8. Es kann zu Abhängigkeit führen

Daten von den Centers for Disease Control legen nahe, dass die große Mehrheit (9 von 10) der "Erwachsenen, die zu viel Alkohol konsumieren, keine Alkoholiker oder Alkoholabhängigen sind". Allerdings ist 1 von 30 amerikanischen Erwachsenen - mehr als 3% der Bevölkerung - alkoholabhängig. Wenn Sie Alkoholabhängigkeit oder Abhängigkeit in Ihrer Familie haben, besteht möglicherweise ein erhöhtes Abhängigkeitsrisiko. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Möglichkeiten, einschließlich, ob Sie sich ganz enthalten sollten.

9. Es ist schlecht für die Produktivität

Mehrere Studien, die in "Alkohol, Arbeit und Produktivität" zitiert werden, ein wichtiges Papier der Wissenschaftsgruppe des Europäischen Alkohol- und Gesundheitsforums, legen nahe, dass mäßiger und starker Alkoholkonsum umgekehrt proportional zur Produktivität von Arbeit und Schule ist. Eine zitierte Studie fand heraus, dass "die Verzögerung des Trinkens um ein Jahr die Schulbildung in den USA um 0, 47 Jahre für Männer und 0, 36 Jahre für Frauen erhöhte". Andere fanden "eine signifikante negative Beziehung zwischen Trinken und Bildungsmaßnahmen, die die Qualität der Humankapitalakkumulation widerspiegeln".

Ein gelegentliches Getränk wird wahrscheinlich Ihre Karriere nicht entgleisen oder Ihr lebenslanges Verdienstpotential verkrüppeln. Aber es lohnt sich, über die Auswirkungen von regelmäßigem oder intensivem Gebrauch auf Ihre Produktivität und Leistung am Arbeitsplatz nachzudenken.

Mögliche Vorteile moderaten Alkoholkonsums

Moderater Alkoholkonsum hat Vorteile. Einige werden durch begutachtete medizinische Forschung unterstützt. Andere sind anekdotisch, durch positive Erfahrungen bestätigt. Es liegt an Ihnen, ob sie die möglichen Folgen überwiegen.

Profi-Tipp : "Trinken" und "Moderat" sind zweideutige Begriffe.

In den Vereinigten Staaten entspricht ein "Getränk" 12 Unzen Bier, 5 Unzen Wein oder 1, 5 Unzen Spirituosen (80 Proof). High-ABV-Bier, Likör und Likör erfordern spezielle Berechnungen auf der Grundlage von Proof- und Getränkegröße. Die allgemein akzeptierte "moderate" Trinkrate beträgt nicht mehr als ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei Getränke pro Tag für Männer.

Es kann gut sein für die kardiovaskuläre Gesundheit

Moderater Alkoholkonsum korreliert mit höheren Werten von HDL ("gutem") Cholesterin, das zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen beiträgt.

Laut der TH Chan School of Public Health der Universität Harvard, "mehr als 100 prospektive Studien zeigen eine inverse Verbindung zwischen mäßigem Trinken und Risiko von Herzinfarkt ... periphere arterielle Verschlusskrankheit, plötzlichen Herztod und Tod von allen kardiovaskulären Ursachen." Der beobachtete Effekt reicht von 25% auf 40% über dem Ausgangswert - eine erhebliche Reduzierung. Studien deuten darauf hin, dass weiterhin moderate Alkoholkonsum auch nach akuten kardiovaskulären Ereignissen angezeigt ist.

Es kann den ischämischen Schlaganfall verhindern

Die gleichen oben zitierten Studien zeigen eine signifikante inverse Assoziation zwischen mäßigem Alkoholkonsum und dem Risiko eines ischämischen Schlaganfalls, der häufigsten Schlaganfallart. Wie bei Myokardinfarkt (Herzinfarkt), der durch eine oder mehrere blockierte Koronararterien verursacht wird, tritt ein ischämischer Schlaganfall auf, wenn ein oder mehrere blockierte Blutgefäße verhindern, dass Sauerstoff in Teile des Gehirns gelangt. Ischämischer Schlaganfall ist eine Hauptursache für Behinderung und Tod bei älteren Erwachsenen.

Es kann Typ-2-Diabetes verhindern oder mildern

Einige Studien deuten darauf hin, dass moderater Alkoholkonsum den Ausbruch von Typ-2-Diabetes verhindern kann, einer kostspieligen chronischen Erkrankung, die durch Insulinresistenz verursacht wird. Eine Meta-Analyse von 2005, die in Diabetes Care veröffentlicht wurde, fand eine 30% ige Reduktion des Typ-2-Diabetes-Risikos für moderate Alkoholkonsumenten im Vergleich zu Nichttrinkern.

Es ist ein Social Lubricant im richtigen Kontext

Alkohol lockert die Lippen und löst Hemmungen auf. Im richtigen Kontext ist es ein soziales Gleitmittel - ein Segen für Introvertierte und eine Beruhigung für unangenehme Begegnungen.

Vielleicht fürchtest du dich vor einer von der Arbeit gesponserten Happy Hour, deiner ersten persönlichen Begegnung mit der Person, mit der du gerade richtig geschluckt hast, oder einem rituellen Festessen mit quirligen Onkelgeschichten. Was auch immer der Anlass sein mag, ein oder zwei Drinks können helfen. Die Herausforderung besteht darin, keinen Alkohol als Krücke zu verwenden - eine Voraussetzung für die Erfüllung einer Verpflichtung. Dies ist eine feine Linie für viele zu gehen.

Temporäre Alkoholenthaltung: Trocken Januar und andere Optionen

Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Trinken machen, sollten Sie als Erstes einen Alkohol-Selbsttest durchführen. Dieser nationale Gesundheitsinspektor ist eine gute Vorlage, ebenso wie der Alkoholtest der Weltgesundheitsorganisation.

Es ist immer eine Option, Truthahn zu beenden, aber eine Einschränkung des Alkoholkonsums ist erfolgreicher, wenn es strategisch und mit angemessener Unterstützung durchgeführt wird. Die zeitweilige Enthaltung ist eine großartige Gelegenheit, problematische Gewohnheiten, Verhaltensweisen und Denkweisen anzugehen und gesündere, produktivere Routinen zu entwickeln, die sich nicht um den Alkoholkonsum drehen (oder ihn sogar betreffen). Diese drei Strategien sind beliebt und effektiv.

Trockener Januar: Ein Monat langer Urlaub von Alkohol

Für Leute, die nicht regelmäßig oder überhaupt trinken, ist es keine große Sache, einen ganzen Monat lang ohne Alkohol zu trinken.

Für alle anderen ist Dry Januar ein 31-tägiger Urlaub von Alkohol. Dry Januar wurde 2013 von einer britischen gemeinnützigen Organisation ins Leben gerufen und ist heutzutage auf beiden Seiten des Atlantiks beliebt. Es hat einen beliebten Twitter-Handle (@DryJanuary) und einen Hashtag (#DryJanuary). Nach Angaben des UK Independent hüpften im Jahr 2018 mehr als drei Millionen Briten auf den Dry-Jan-Wagen, obwohl viele im Laufe des Monats zwangsläufig abfielen.

Dry Januar ist eine Gelegenheit für soziale Trinker und regelmäßige Alkoholkonsumenten gleichermaßen, aus ihren boozy Routinen auszubrechen und in Rauschmittel-freie Klarheit zu schwelgen. Wenn Sie interessiert sind, fragen Sie Ihre Freunde und Familie im November oder Dezember, um zu sehen, wer bereit ist, den Sprung mit Ihnen zu wagen. Ein trockener Januar zu durchstreifen ist viel einfacher, wenn Sie nicht der einzige Entschlafene sind, der sich enthält, obwohl der go-to designed Fahrer Ihres Sozialkreises eine gute Möglichkeit ist, Ihre Bevorzugungsbank aufzuladen.

Open-Ended Enthaltung

Warum auf Januar warten? Warum solltest du dein enthaltsames Zwischenspiel auf einen einzigen Monat beschränken? Nichts hindert Sie daran, eine offene, selbstgesteuerte Phase der Alkoholenthaltung zu verfolgen.

Wie bei Dry Januar, ist die offene Enthaltung am besten in Solidarität mit Freunden und Familie - oder zumindest ihrer stillschweigenden Unterstützung. Wenn Sie verheiratet sind oder eine feste Beziehung haben, bitten Sie Ihren Partner, sich Ihnen anzuschließen. Sollten sie sich widersetzen, versuchen Sie einen Kompromiss: Vielleicht stimmen Sie zu, nicht zu Hause oder in Ihrer Anwesenheit außerhalb des Hauses zu trinken.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie die Willensstärke oder Disziplin haben, um eine wirklich offene Enthaltung zu betreiben, beschließen Sie, bis zu einem zukünftigen Termin Ihrer Wahl alkoholfrei zu bleiben: zwei Wochen, vier Wochen, acht Wochen. Wenn Sie Ihr Zieldatum erreicht haben, wiederholen Sie die Auflösung. Irgendwann wird die Herausforderung möglicherweise nachlassen. Manch ein vorübergehender Abstinenzler hat sich auf diese Weise in einen engagierten Abstinenzler verwandelt.

Kognitive Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie (Kognitive Verhaltenstherapie, CBT) ist eine Suchtmanagementstrategie, die für Personen mit diagnostizierter und selbst identifizierter chemischer Abhängigkeit entwickelt wurde. Laut dem National Institute on DrugAmuse basiert CBT "auf der Theorie, dass bei der Entwicklung von maladaptiven Verhaltensmustern wie Drogenmissbrauch Lernprozesse eine entscheidende Rolle spielen." Erfolgreiche CBT-Therapien finden Patienten, die Rückfall- "Auslöser" identifizieren und Bewältigungsstrategien entwickeln um sie abzulenken.

CBT wird am besten mit professioneller Aufsicht verfolgt. Laut der Anxiety and Depression Association of America können qualifizierte Therapeuten 100 US-Dollar pro Stunde oder mehr verlangen, was eine anhaltende CBT-Therapie für Patienten ohne ausreichenden Versicherungsschutz zum vollen Preis verbietet.

Einige private Therapeuten haben progressive (gleitende) Zahlungspläne, die es den Patienten erlauben, nur das zu bezahlen, was sie sich leisten können. Die Health Resources and Services Administration betreibt bundesstaatlich finanzierte Gesundheitszentren mit Anbietern von psychosozialen Leistungen vor Ort und Niedrig- oder Nulltarif-Behandlung für Patienten mit niedrigem Einkommen. Verwenden Sie den Health Center Locator des HRSA, um eine Einrichtung in Ihrer Nähe zu finden.

Strategien zur Reduzierung des Alkoholkonsums

Sie müssen nicht komplett aufhören zu trinken, um die Vorteile der Moderation zu genießen. Befolgen Sie diese Tipps und Strategien, um Ihren Alkoholkonsum zu reduzieren, ohne Ihr Leben komplett zu stören oder neu zu ordnen.

1. Halten Sie ein Getränk Tagebuch

Verpflichten Sie sich, ein Getränktagebuch zu führen, das jedes Getränk, das Sie täglich zu sich nehmen, dokumentiert. Men's Fitness bietet eine umfassende Liste mit Apps zum Zählen von Getränken, mit denen Sie Ihren Alkoholkonsum verfolgen können - und Sie zu intelligenteren Entscheidungen verleiten. Bezahlte Apps haben mehr Schnickschnack, aber wenn Sie gerade nach einem Getränk Logger sind, wählen Sie stattdessen eine freie Option.

Wenn Sie Bedenken haben, persönliche Informationen in einer App zu erfassen, ist es einfach, dies auf Papier zu tun. DrinkIQ, vom britischen nationalen Gesundheitsdienst, ist eine große Getränktagebuchschablone

2. Treten Sie einer Support-Gruppe bei

Sie können einer Unterstützungsgruppe von Trinkern beitreten, ohne Alkohol völlig zu vergeuden. Moderation Management teilt oberflächliche Ähnlichkeiten mit den Anonymen Alkoholikern, aber sein Ziel ist weniger ehrgeizig: "verantwortungsbewusstes Trinken", nicht lebenslange Nüchternheit. Oder versuchen Sie selbstgesteuerte Moderations-Apps wie Trinker-Checkup.

3. Pflegen Sie ein alkoholfreies Zuhause

Sie müssen nicht schnell sein, Gästen Getränke anzubieten, um als ein großer Gastgeber bekannt zu sein. Wenn Sie Ihre heimische Minibar oder Ihren Bierkühlschrank loswerden, ist das eine großartige Möglichkeit, die Versuchung zu reduzieren, bei lässigen häuslichen Zusammenkünften zu trinken - und nach einem langen Arbeitstag allein. Wenn Sie das Haus verlassen müssen, um ein Bier oder einen Cocktail zu sich zu nehmen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie spontan frönen und sich eher nach dem ersten oder zweiten Getränk abschneiden.

4. Bauen Sie Ihre Getränk-Verweigerungsfähigkeiten auf

Kommuniziere klar mit deinen Freunden und deiner Familie, dass du vorhast, den Alkoholkonsum einzuschränken, und arbeite dann an der Fähigkeit, Alkohol abzuwehren, um dem Druck derjenigen zu widerstehen, die die Botschaft nicht verstehen oder nicht bekommen. Das Portal "Rethinking Drinking" von National Institutes of Health enthält eine detaillierte Liste von Strategien zur Abweisung von Getränken, die von "nein, danke" wie eine kaputte Platte bis hin zu einer physischen Flucht reichen, wenn die Versuchung zu trinken überwältigend wird.

5. Lerne, nonalkoholische Ersetzungen zu lieben

Finden Sie ein alkoholfreies Getränk, das Sie in großen Mengen trinken können. Geben Sie Voll-Zucker-Limonaden und fettreiche Getränke zugunsten von kalorienarmen oder kalorienarmen Alternativen wie Selterswasser und Kombucha weiter. In sozialen Umgebungen, trinken Sie diese Ersatzgetränke in Folge oder haben Sie eine für jedes alkoholische Getränk, das Sie konsumieren.

6. Legen Sie Ausstiegslimits fest

Ich habe das erfolgreich gemacht, aus Gründen, die nichts mit der Einschränkung meines Alkoholkonsums zu tun haben - ich lebe in Minneapolis, wo bitteres Winterwetter die Nächte in der Stadt viel lustiger macht.

Ich schränke einfach die Anzahl der Nächte pro Woche oder Monat ein, die ich das Haus verlasse, um mit Freunden abzuhängen. Für mich ist die richtige Anzahl eine oder zwei Nächte pro Woche. Wenn Sie ein sozialer Schmetterling sind und viel Geld ausgeben, ist das vielleicht nicht genug. Wenn du ein sparsamer Introvertierter bist, könnte ein- oder zweimal im Monat viel passieren.

7. Bleiben Sie bei einer "Social Bedtime"

Dies ist ein weiterer persönlicher Favorit. Trotz Hochzeitspartys kann ich mich nicht an das letzte Mal erinnern, als ich eine Bar geschlossen habe.

Das liegt vor allem daran, dass ich mich über meine "soziale Schlafenszeit" - den Zeitpunkt, an dem ich mich adieu verabschiede und nach Hause fahre - wehre, auch wenn meine Crew noch Party macht. Ich mache Ausnahmen für besondere Anlässe, wie Geburtstage, Junggesellenabschiede und Hochzeiten, aber sonst bleibe an meinem Limit. Mit weniger Zeit für den Alkoholkonsum trinke ich weniger - und gebe weniger aus - als wenn ich einen offenen sozialen Zeitplan einhalten müsste.

8. Legen Sie ein striktes Unterhaltungsbudget fest

Wenn Sie die Häufigkeit Ihrer Übernachtungen nicht einschränken möchten, beschränken Sie stattdessen Ihre Ausgaben. Legen Sie ein realistisches wöchentliches oder monatliches Unterhaltungsbudget fest, das mit Ihrem breiteren Ausgabenbudget klarkommt.

Orientieren Sie sich an der Häufigkeit, mit der Sie in einem typischen Monat oder Quartal aussteigen, und schauen Sie sich dann Ihre Kredit- oder Debitkartenabrechnungen an, um Ihre durchschnittlichen Ausgaben für jede Exkursion zu ermitteln. Fügen Sie diese Zahlen zusammen, um zu den geplanten Unterhaltungsausgaben für diesen Zeitraum zu gelangen. Wenn Sie sich ehrgeizig fühlen, legen Sie Ihr neues Unterhaltungsbudget niedriger fest.

Profi-Tipp : Wenn Sie ausgehen, verwenden Sie eine Cash-Back-Kreditkarte, die Ausgaben für Restaurants und Unterhaltung, zwei beliebte Ausgabenkategorien, die wahrscheinlich alkoholische Getränke enthalten. Chase Freedom und Entdecken Sie es beide haben 5% vierteljährlich rotierende Cash-Back-Kategorien, die gelegentlich Restaurants enthalten, und haben keine jährlichen Gebühren.

9. Planen Sie trockene soziale Aktivitäten

Es versteht sich von selbst, dass Sie kein Glas in der Hand brauchen, um sich zu amüsieren. Erstellen Sie eine Liste mit kostenlosen oder billigen Aktivitäten, die dem Alkoholkonsum nicht förderlich sind: ein Nachmittag im Museum, ein Spaziergang durch den Stadtpark, eine Fahrradtour durch die Stadt, eine Freiwilligenveranstaltung, eine Mocktail- oder Tee-Spielnacht.

10. Verwenden Sie eine Fitness- oder Kalorien-Zähl-App

Schnaps ist kalorienreich. Selbst wenn Sie sich keine Gedanken über die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen oder das Suchtpotenzial des Alkohols machen, könnte die Aussicht, unnötig Pfunde anzulegen, einfach ausreichen.

Das ist die Strategie meiner Frau. Ein paar Wochen vor ihrem letzten Dry Januar hat meine Frau ihren ruhenden MyFitnessPal-Account wiederbelebt und pflichtbewusst die (zahlreichen) Drinks, die sie während der Ferienzeit konsumiert hat, eingeloggt. (Ich war nicht mutig genug, um das Gleiche zu tun.) Sie war den ganzen Monat Januar ohne eine einzige Portion Alkohol - und traf oder schlug ihre Kalorienziele jede Woche.

Letztes Wort

Wäre die Welt ein besserer Ort ohne berauschende Substanzen? Vielleicht. Ich denke zurück an die "Family Guy" -Skizze über Irland vor der Erfindung des Alkohols - eine technologisch fortschrittliche Utopie, komplett mit fliegenden Autos und Förderbandgehwegen. Es gibt ein Körnchen Wahrheit in der Darstellung von Alkohol als Quelle von Unfug und Trägheit, obwohl jeder, der mit "Family Guy" vertraut ist, weiß, dass die Show weit häufiger Alkoholmissbrauch ans Licht bringt.

Auf der anderen Seite spielen Rauschmittel wichtige, sogar heilige Rollen in uralten menschlichen Bräuchen und Zeremonien. Sie sind auch mit einigen der erhabensten Beispiele der menschlichen Kreativität verbunden, einschließlich vieler der führenden Lichter der modernen Musik. Letztlich ist die Wahl zu genießen, die jeder Mensch selbst machen muss - unabhängig von den Kosten.

Wie denkst du über Alkoholkonsum? Ist moderater Konsum die angeblichen gesundheitlichen Vorteile wert, oder ist es besser, sich komplett zu enthalten?


5 Möglichkeiten, Geld zu sparen, ohne auch nur zu versuchen

5 Möglichkeiten, Geld zu sparen, ohne auch nur zu versuchen

Das Einsparen großer Geldsummen ist oft eine sehr schwierige und zeitraubende Aufgabe. Es ist viel einfacher, über das Sparen von 1.000, 5.000 oder 10.000 Dollar zu reden, als es tatsächlich zu tun. Es kann einfacher sein, Geld zu sparen, wenn Sie kleine praktische Ziele setzen, die Sie leicht erreichen können. Ei

(Geld und Geschäft)

Wie man Geld an Familie und Freunde ablehnt

Wie man Geld an Familie und Freunde ablehnt

Eines der unangenehmsten Dinge, die ich jemals tun musste, war, einen Verwandten nach Geld zu fragen. Ich wollte gerade das College abschliessen, brach aber schuldenfrei, und ich brauchte dringend ein Auto. Also bat ich einen Verwandten, mir einen Kredit zu geben.Ja, es war peinlich, und zu meiner Überraschung lehnte sie ab.

(Geld und Geschäft)