de.lutums.net / 8 Gewohnheiten zu vermeiden, wenn Kinder finanzielle Verantwortung zu lehren

8 Gewohnheiten zu vermeiden, wenn Kinder finanzielle Verantwortung zu lehren


Wenn Sie Kinder haben, fühlen Sie sich vielleicht verantwortlich dafür, dass Sie ihnen alles beibringen, was sie wissen müssen. Ich habe zwei kleine Kinder und helfe ihnen ständig dabei, an ihren Mathefähigkeiten zu arbeiten, und drängt sie dazu, mehr zu lesen und sie daran zu erinnern, welche Sportart sie in diesem Monat ausüben. Aber als Eltern sagen unsere Taten viel mehr als irgendwelche Worte der Unterweisung oder Ermutigung, die wir anbieten könnten.

Kinder beobachten, wie wir auf bestimmte Dinge reagieren. Was Sie denken, ist eine einfache Aussage, die nebenbei gesagt von Ihren Kindern verinnerlicht und als Katalysator für zukünftige Einstellungen und Gewohnheiten verwendet werden könnte. Ein Bereich, in dem dies lebenslange Auswirkungen hat, ist das Finanzwesen. In der Tat, Sie werden vielleicht nicht einmal erkennen, dass Sie einige Ihrer schlechten finanziellen Gewohnheiten auf Ihre Kinder projizieren, lange bevor sie ihr erstes Bankkonto eröffnen.

Aber indem Sie Ihre fehlerhaften Gewohnheiten anerkennen und damit umgehen, können Sie Ihre Kinder vor den gleichen Fehlern bewahren und gleichzeitig Ihre finanzielle Situation verbessern.

Schlechte finanzielle Gewohnheiten, die Eltern vermeiden sollten

1. Making Money Tabu

Ich bin mit vier Geschwistern aufgewachsen und über Geld hat meine Familie nie gesprochen. Wir wussten, dass mein Vater arbeitete und meine Mutter zu Hause blieb, und dass der Kauf von Kleidung für fünf Kinder teuer war. Wir wussten jedoch nie, wie viel mein Vater verdiente oder wie unsere finanzielle Situation war. Rückblickend weiß ich, dass meine Eltern dies getan haben, um uns vor finanziellem Leid zu schützen, aber ich wünschte manchmal, ich hätte mehr über unseren Geldstatus, unsere Rechnungen und unser Budget erfahren - es hätte eine teamähnliche Anstrengung verursacht.

Leider ist meine Familie nicht die Einzige, die Geld als ein heikles Thema empfindet. Eine Umfrage von American Express aus dem Jahr 2010 ergab, dass 36% der Eltern angeben, dass die Diskussion von Geld und Taschengeld mit einem Teenager in etwa so stressig ist wie die Preisgestaltung für ein neues Auto.

Wenn Sie Geld zu einem Tabuthema in Ihrem Haus machen, kann es eine Art von Mystik um die Finanzen schaffen. Ich weiß, dass das Geld, als ich als junger Erwachsener auszog, tabu blieb, was zu einer "außer Sichtweite" der Finanzen führte. Ich wollte meinem Ehepartner nicht über Geld reden, und die Aussicht auf ein persönliches Budget erschreckte mich.

Ändern der Gewohnheit
Schütze deine Kinder nicht vor Budgets, finanziellen Entscheidungen und Geldgesprächen. Während Sie das Gefühl haben, Sie würden sie vor unnötigem Stress schützen, könnten Sie ihnen eine ausgezeichnete Lernmöglichkeit rauben. Eine Charles-Schwab-Umfrage ergab, dass Eltern der Meinung waren, dass ihre Kinder die meiste finanzielle Hilfe benötigten, um sich an ein Budget zu halten (48%) und Geld zu sparen (42%). Working together on a budget and having regular family meetings where you discuss major purchases (for example, “Would you rather go on a vacation, or should we save for a new car?”) makes your kids feel like part of a team. Beginnen Sie dort: Mit einem Budget zusammenzuarbeiten und regelmäßige Familientreffen zu veranstalten, in denen Sie über wichtige Einkäufe diskutieren (zum Beispiel "Möchten Sie lieber Urlaub machen, oder sollten wir ein neues Auto kaufen?"), Fühlen sich Ihre Kinder wie ein Teil einer Mannschaft. Eines Tages, wenn sie erwachsen werden und ausziehen, werden sie dankbar sein, dass Geld zu einem häufigen und bequemen Thema in Ihrem Zuhause gemacht wurde.

2. Kämpfe um Geld

Von Zeit zu Zeit finden Sie sich möglicherweise in einer finanziellen Beziehung mit Ihrem Ehepartner. Ein gelegentlicher Streit hat nicht die gleiche Auswirkung auf deine Kinder wie ein ständiger Krieg um Geld. Aber wenn die bloße Erwähnung von Geld Ihr Blut zum Kochen bringt, können Sie Ihre Kinder Stress verursachen.

Es ist selbstverständlich, dass Gespräche über Geld Konflikte verursachen können. Eine Studie der East Carolina University aus dem Jahr 2012 hat jedoch ergeben, dass Kinder, die ihre Eltern häufig über Geld streiten hören, häufiger mehrere Kreditkarten haben und das Mindestguthaben nur zahlen, wenn sie in ihren Junior- und Senior-College-Jahren sind. Geld zu einem ständig aufgeladenen und konfliktreichen Thema zu machen, scheint eine ungesunde Einstellung zu Finanzen zu schaffen.

Ändern der Gewohnheit
Wenn mein Mann und ich ein ernstes Geld reden müssen, haben wir ein "Budgetierungsdatum", indem wir Folgendes tun:

  • Bring die Kinder ins Bett
  • Das Abendessen vorbereiten
  • Sammeln Sie unsere verschiedenen Rechnungen und Dokumente
  • Gehen Sie gemeinsam über sie hinweg und schauen Sie sich unser aktuelles Budget an
  • Kommen Sie zu einer Lösung, die für uns beide funktioniert

In meinem Fall reduziert die zurückhaltende Atmosphäre einer Dattelnacht die Spannung, die mit der Diskussion der Finanzen einhergeht. Und wenn die Kinder sicher im Bett sind, können wir uns ernsthaft unterhalten, ohne die Ablenkung oder die Schuldgefühle, die mit hitzigen Austauschen einhergehen können.

3. Niemals Bedürfnisse und Wünsche definieren

Ich gebe zu, dass ich die Bienenkönigin bin, wenn es um Nachsicht geht, besonders wenn es um meine Kinder geht. Aufgewachsen in einer großen Familie und mit einem einzigen Einkommen, hatten wir nicht viel Geld für Extras. Stattdessen wurde mir oft gesagt, dass wir uns nicht viele Kleider, Spiele und Spielsachen leisten könnten, die meine Freunde hatten. Jetzt, mit zwei Kindern und einem Haushalt mit doppeltem Einkommen, vergesse ich manchmal, dass es in Ordnung ist, meinen Kindern zu sagen, wenn sie etwas wollen.

Aber ich mache meinen Kindern einen schlechten Dienst, indem ich mir nicht die Zeit nehme, zwischen Bedürfnissen und Wünschen zu unterscheiden. Ich könnte unbeabsichtigt Kinder großziehen, die meinen, dass es etwas Grund sei, etwas zu kaufen. Ohne die Abgrenzung zwischen den Bedürfnissen (etwas, das ich für das Überleben meiner Kinder bereitstellen muss) und meinen Wünschen (etwas, das einfach nett wäre), könnten meine Kinder aufwachsen und sich entweder ernsthaft verschuldet fühlen oder sich benachteiligt fühlen.

Ändern der Gewohnheit
In letzter Zeit ändere ich meine Sprache, wenn ich mit meinen Kindern rede, wenn sie einen Fall von "Gimmies" bekommen. Anstatt ihnen zu sagen, dass wir uns etwas nicht leisten können, sage ich ihnen, dass wir nichts brauchen - wir haben gewonnen. t es sich leisten. Wir haben darüber gesprochen, dass es meine Aufgabe als Eltern ist, die Dinge zu liefern, die sie brauchen, wie zum Beispiel Essen, Kleidung und Obdach. Und ich habe ein Abrechnungssystem (nur eine einfache Menge pro Woche im Austausch für die Hausarbeit) eingerichtet, damit meine Kinder sie nutzen können.

Nehmen Sie sich die Zeit, über Bedürfnisse und Wünsche in einem Kontext zu sprechen, den Kinder verstehen. Bedenken Sie diese Umfrage des Pew Research Centers aus dem Jahr 2006 - 88% der Amerikaner hielten ein Auto für eine Notwendigkeit, während nur 4% sagten, dass ein iPod ein Muss ist. Sprechen Sie über alltägliche Dinge in Ihrem Zuhause oder in Ihrer Gemeinde und entscheiden Sie sich als Familie, ob Sie die Bedürfnisse oder Bedürfnisse der Familie verstehen und warum. Es hilft Ihren Kindern, ihre Prioritäten zu überdenken, wenn es darum geht, Geld auszugeben.

4. Unehrlich sein

Manchmal kann es verlockend sein, sich vor der Verantwortung zu drücken, wenn es darum geht, Rechnungen zu bezahlen oder Verträge zu erfüllen. Es liegt in der menschlichen Natur, Gläubiger als Feinde zu sehen. Aber wenn du Zahlungen ausweichst, unehrlich bist, was du schuldest, oder sogar eine Schuld bekämpfst, für die du eindeutig verantwortlich bist, dann schickst du eine Nachricht an deine Kinder: Wir stehen über den Regeln.

Es scheint eine kleine Sache zu sein, eine Zahlung zu überspringen oder einen Anruf zu vermeiden, damit Sie nicht mit einem Gläubiger sprechen müssen, aber Ihre Kinder beobachten. Sie sehen, wie Sie auf die Gläubiger reagieren, und sie können in ihren Köpfen Geld und Schuldenschurken machen. Eines Tages, wenn es an der Zeit ist, eine Kreditkarte zu bekommen, Geld zu leihen oder eine Schuld zu begleichen, kann diese Einstellung die Fähigkeiten Ihres erwachsenen Kindes zum Geldmanagement durchdringen. Dies könnte zu Überfälligkeiten, überfälligen Konten und sogar zu schlechten Krediten führen.

Ändern der Gewohnheit
Hör auf dich selbst als Protagonisten und deine Gläubiger als Antagonisten zu betrachten. Wenn du versuchst, Zahlungen zu vermeiden oder zu verlassen, wirst du nicht zum Helden - es bedeutet, dass du einen Vertrag annullierst, dem du zugestimmt hast. Lassen Sie Ihre Kinder sehen, dass Sie die Verantwortung für Ihre Finanzen und für Ihre Fehler übernehmen, selbst wenn es unangenehm ist. Lass sie sehen, dass du kein Opfer bist. Dieses Verhalten kann ihnen helfen, verantwortungsvoll mit Geld und Schulden umzugehen - und Sie fern von finanziell heißem Wasser zu halten.

5. Plazierung von Schuld

Wir waren alle dort: Sie sind frustriert über die Stromrechnung und wollen, dass alle es wissen, also beginnen Sie mit einer Tirade, wie Sie wünschen, dass jeder nur das Licht ausschaltet. Du stürmst um das Haus herum und schaust Lichtschalter aus, während deine Kinder versuchen, dich zu meiden. Es ist das Äquivalent zu meiner Mutter, die schreit, dass sie nicht "die Straße heizen" wollte, nachdem ich im Winter die Haustür weit offen gelassen hatte. Und während dieser kleine Vortrag harmlos erscheint (und manchmal notwendig ist), könnten Sie fälschlicherweise Schuld auf Ihre Kinder legen.

Informieren Sie Ihre Kleinen auf jeden Fall, wie wichtig es ist, kein Geld zu verschwenden: Sie schalten das Licht aus, um Strom zu sparen, was Geld kostet. Aber Schuldzuweisungen - vor allem, wenn Geld knapp ist und die Spannung hoch ist - können dazu führen, dass Ihre Kinder viel mehr Verantwortung übernehmen, als sie sollten. Schließlich, wenn das Geld in diesem Monat knapp ist, ist es wahrscheinlich nicht die Stromrechnung, die dich wirklich stresst - es ist die Tatsache, dass du mehr ausgibst, als du verdienst.

Ändern der Gewohnheit
Ich denke, es ist eine gute Form, sich bei Ihren Kindern zu entschuldigen, wenn Sie unnötige Schuld auf ihre Schultern gelegt haben. Es lehrt ihnen, dass es in Ordnung ist, Fehler zu machen, und es ist eine ausgezeichnete Zeit, um zu erklären, warum Sie wirklich verärgert sind und sich als Familie neu orientieren. Wenn Sie darüber sprechen, warum es wichtig ist, dass Sie zusammen arbeiten, um Geld zu sparen, wenn Ihr Budget knapp ist, können Ihre Kinder verstehen, wie wichtig es ist, ohne Schuld zu spielen und sich schlecht über Finanzen zu fühlen.

6. Mit anderen konkurrieren

Wenn Sie durch das Vorderfenster auf das neue Auto des Nachbarn blicken oder eifersüchtig auf einen Freund sind, der gerade ein neues Haus gekauft hat, scheint Ihnen das keine große Sache zu sein, aber Ihre Kinder könnten größere Ohren haben, als Sie denken. Die Wirkung ist noch größer, wenn Ihre ständigen Vergleiche Sie dazu treiben, mehr Geld auszugeben, um mit allen Schritt zu halten.

Dies sendet eine klare Botschaft an Ihre Kinder: Ihr Erfolg und Wert kann nur in Bezug auf Ihre Kollegen gemessen werden. Es ist normal für Erwachsene, die möchten, dass andere ihren Erfolg auf eine greifbare Weise sehen, aber bedenken Sie, wie diese Botschaft Ihren Kindern vorkommt. Vielleicht fühlen sie sich nur dann würdig, wenn sie an der Spitze ihrer Klasse stehen, der Kapitän der Fußballmannschaft oder in der Schule die teuersten Klamotten tragen. Wenn man es aus dem Kontext eines Kindes versteht, scheint es ziemlich lächerlich, sein Selbstwertgefühl gegenüber dem materiellen Eigentum und dem Status einer anderen Person zu messen.

Ändern der Gewohnheit
Leider ist der einzige Weg, die Gewohnheit des Wettbewerbs zu ändern, sich selbst zu betrachten, um festzustellen, warum Sie sich mit anderen vergleichen. Für einige ist es die Notwendigkeit, immer oben zu sein. Für andere könnte es der Zwang sein, immer an einer bestimmten Art von Ideal zu messen. Bis Sie verstehen, warum Sie es tun, werden Sie Schwierigkeiten haben, das Verhalten zu stoppen.

Ein gesunder Wettbewerb ist in Ordnung - er kann den Erfolg vorantreiben und Exzellenz fördern. Aber Ihre Kinder sollten verstehen, dass die einzige Person, mit der jemand wirklich konkurrieren sollte, sie selbst ist. Sich daran zu versuchen, besser zu werden und sich zu verbessern - ohne die Schaufenster der Dinge, die man mit Geld kaufen kann - wird immer erfüllender sein, als wenn man seinen Erfolg gegen den eines anderen Individuums misst.

7. Schulden zu bequem machen

Sind Sie als Familie eines der folgenden Verhaltensweisen schuldig?

  • Zahlen Sie mit einer Kreditkarte, die Sie sich derzeit nicht leisten können, von einem neuen Fahrrad bis zu einem Familienurlaub
  • Kreditkartenabrechnungen wegwerfen, bevor Sie sie überhaupt öffnen
  • Haben mehrere hoch ausbalancierte Kreditkarten gleichzeitig geöffnet
  • Verwenden Sie Kredit als eine Methode zum Kauf von Artikeln, für die Sie sparen sollten
  • Bezahlen Sie nur das Mindestguthaben Ihrer Kreditkarten
  • Verwendung von Gutschriften für tägliche Einkäufe (wie Lebensmittel, Gas und Schulaktivitäten), weil Sie das Geld nicht auf Ihrem Konto haben

Wenn dem so ist, sind Sie vielleicht einfach zu sehr mit Schulden zufrieden. Wir wissen, dass Schulden manchmal ein notwendiges Übel sind, besonders wenn es sich um eine Investition handelt, die Ihr Nettovermögen erhöht (wie eine Hypothek oder ein Darlehen für Studenten). Aber wenn Schulden nur ein Teil Ihrer täglichen Routine sind, kann es Ihre Kinder ein wenig zu bequem mit dem Kauf von Krediten und Schulden machen. Diese Einstellung kann sich in ihren erwachsenen Jahren fortsetzen und sie für eine lebenslange Verschuldung aufstellen.

Ändern der Gewohnheit
Schulden sollten Sie immer ein wenig unangenehm fühlen. Es schafft einen gesunden Respekt für den Vertrag, den Sie mit Ihrem Gläubiger eingehen, Ihre Verantwortung, sie zurückzuzahlen, und die Art und Weise, wie sie Ihre finanzielle Freiheit in der Zukunft begrenzen kann. Lassen Sie Ihre Kinder sehen, dass Sie Kreditkartenrechnungen und Schulden zurückzahlen, auch wenn es schmerzhaft ist.

Seien Sie auch bereit, Nein zu sagen, wenn Ihre Kinder etwas wollen, das Sie sich ohne Kredit nicht leisten können. Das Einsparen von Bargeld in einem Glas für eine Familienkreuzfahrt kann viel mehr Auswirkungen auf Ihre Kinder haben, als einfach die Kosten für Ihr Visum zu berechnen. Sie sehen die Anstrengung, die in das Sparen fließt, anstatt die sofortige Befriedigung, den Kunststoff herauszuziehen. Es ist eine Lektion, die für immer bei ihnen bleiben wird.

8. Gleichsetzen von Geld mit Glück

Ärgerlich und angespannt, wenn die Kassen niedrig sind, kann die Botschaft gesendet werden, dass Geld der einzige Weg zum Glück ist. Denken Sie daran, dass es möglich ist, glücklich zu sein, auch wenn Sie keinen Lebensstil auf Trump-Niveau führen.

Ich erinnere mich, dass ich einmal geplant hatte, unsere Kinder in den Zoo zu bringen, als sie sehr jung waren. Als wir das Auto für die lange Fahrt luden, erinnerte mich mein Mann daran, unser Bankkonto zu überprüfen, um sicherzustellen, dass wir das Geld hatten, um die Eintrittsgebühr von 30 $ für uns alle zu bezahlen. Ich tat es und war entsetzt, als ich hörte, dass ein paar Rechnungen gleichzeitig aus meinem Konto kamen, sodass wir bis zum Zahltag völlig pleite waren.

Ich war aufgebracht und fühlte mich wie ein schrecklicher Elternteil, weil wir unsere Kinder nicht auf den Ausflug mitnehmen konnten. Nach ein paar Diskussionen brachten wir sie schließlich zu einem nahe gelegenen Strand, der frei war. Wir hatten eine tolle Zeit und ich glaube nicht, dass meine Kinder mehr Spaß im Zoo gehabt hätten.

Seitdem sind Jahre vergangen, und obwohl wir nicht mehr die neuen Eltern sind, die wir einmal waren, ist die Lektion immer bei mir geblieben: Geld kann kein Glück kaufen. Ich weiß nicht, dass wir glücklicher sind mit mehr finanzieller Stabilität heute.

Ändern der Gewohnheit
Erinnere dich daran, dass dein Glück als Familie nicht mit deinem Kontostand zusammenhängt. Natürlich ist es wichtig, die Grundbedürfnisse Ihrer Kinder zu erfüllen, aber es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Geld nicht der einzige Faktor in einem glücklichen und erfüllten Leben ist. Manchmal bist du wach, manchmal bist du am Boden: Es sind die Leute, mit denen du es teilst, die den größten Unterschied ausmachen. Wenn es okay ist, nein zu sagen oder aus den Sommerferien auszusteigen, kann das helfen, Kindern beizubringen, eine gute Einstellung zu haben, egal was passiert.

Letztes Wort

Kein Elternteil ist perfekt, und Sie sind verpflichtet, Fehler zu machen. Aber während Sie füttern, baden, Kleidung tragen und Ihre Kleinen beschützen, vergessen Sie nicht, dass Sie die Gelegenheit haben, ihre Gewohnheiten und Einstellungen für die Zukunft mitzugestalten. Wenn Sie Ihren achtbeinigen Achtbeinigen das Prinzip des soliden Geldes beibringen, könnten Sie mit Ihrem verantwortlichen College-Studenten über Finanzen reden und schließlich sehen, wie Ihre Kinder Ihren Enkelkindern die gleichen Gewohnheiten beibringen.

Welche anderen Tipps können Sie vorschlagen, um Kindern positive Geldgewohnheiten beizubringen?


Wie viel zu sparen für den Ruhestand - sind Sie auf dem richtigen Weg?  (Infografik)

Wie viel zu sparen für den Ruhestand - sind Sie auf dem richtigen Weg? (Infografik)

401k. IRAs. Roth-Konten. Vorfälligkeitsentschädigungen. Informieren Sie sich über die verschiedenen Ruhestand Plan Optionen ist einschüchternd, und herauszufinden, wie viel Sie sparen sollten, kann noch gruseliger sein. Um Sie bei diesem wichtigen Aspekt der Finanzplanung zu unterstützen, werfen Sie einen Blick auf diese Infografik und ermitteln Sie, wie viel Sie in einem bestimmten Alter sparen müssen.Es is

(Geld und Geschäft)

Mieten gegen Hauskauf - Wie man eine Entscheidung trifft, Pro & Contra

Mieten gegen Hauskauf - Wie man eine Entscheidung trifft, Pro & Contra

Angesichts der hohen Vorlaufkosten, die mit dem Kauf eines Eigenheims verbunden sind, beginnen die meisten jungen Menschen ihr unabhängiges Leben damit, eine Wohnung zu mieten. Während sie Karrieren aufbauen, Geld sparen und Familien gründen, entscheiden sich viele, ein Haus zu kaufen. Am anderen Ende des Altersspektrums können Hausbesitzer, die kurz vor der Pensionierung stehen, sich entscheiden, ihre Familienhäuser zu verkaufen, zu verkleinern und wieder Mieter zu werden.Seit

(Geld und Geschäft)