de.lutums.net / Was ist Bike Sharing? - 10 besten Bike-Share-Programme in Nordamerika

Was ist Bike Sharing? - 10 besten Bike-Share-Programme in Nordamerika


Nicht jeder kann ein regelmäßiger Fahrradpendler sein. Manche Leute leben zu weit von der Arbeit entfernt, manche haben unberechenbare Zeitpläne, einige müssen gefährliche Straßen oder mutige ungünstige Wetterbedingungen durchqueren, und andere - auch meine Wenigkeit - arbeiten von einem Heimbüro aus.

Aber auch wenn Sie nicht zur Arbeit fahren, können Sie immer noch regelmäßig Fahrrad fahren. Tatsächlich kann es eine einzigartige Quelle der Freude sein - nur wenige Dinge im Leben schlagen mit dem Wind in den Haaren einen Hügel hinab. Radfahren ist auch Teil eines gesunden, glücklichen Lebensstils - laut der Regierung von Victoria, Australien, sind die Vorteile des regelmäßigen Radfahrens stärkere Knochen, flexiblere Gelenke, weniger Stress und Angstzustände, niedrigere Körperfettwerte und eine bessere kardiovaskuläre Fitness Allgemeines.

Also, was, wenn Sie gerne Fahrrad fahren, aber kein Fahrrad besitzen? Je nachdem wo du wohnst, ist das kein Problem. Viele ansehnliche Städte haben jetzt Bikesharing-Programme, die erschwingliche Kurzzeitmieten in einem bestimmten geografischen Gebiet anbieten. Diese können von privaten Unternehmen, Bildungseinrichtungen, kommunalen Einrichtungen oder öffentlich-privaten Partnerschaften betrieben werden.

Die spezifischen Eigenschaften und Besonderheiten von Bikesharing-Programmen variieren von Ort zu Ort, aber das übergeordnete Ziel ist immer das Gleiche: Sorgen Sie für eine unterhaltsame, gesunde und kostengünstige Transportmöglichkeit für Einheimische und Besucher.

Wie Bike Share Programme funktionieren

Die ersten Bikesharing-Programme begannen im Europa der 1960er Jahre, aber das Konzept nahm bis Mitte der 2000er Jahre weltweit nicht Fahrt auf. In Nordamerika neigen sie dazu, sich den Stadtregierungen anzuschließen, obwohl einige Programme, insbesondere in kleinen Universitätsstädten, auf Universitätsgeländen zentrieren.

Der typische Fahrradanteil weist mehrere definierende Merkmale und Merkmale auf, einschließlich stationsbasierter Fahrräder und Zahlungssysteme, Mitgliedschafts- und Passgebühren sowie Nutzungsgebühren pro Stunde. Programme sind im Allgemeinen intuitiv genug, um eine anfassbare Lernkurve für unerfahrene Benutzer zu ermöglichen. Und trotz einiger Unterschiede sind die Unterschiede normalerweise klein genug, um Verwirrung zu vermeiden, wenn ein regulärer Nutzer der Fahrrad-Aktie einer Stadt das Programm einer anderen Stadt zum ersten Mal nutzt.

Fahrräder und Bahnhöfe

Bikes und Stationen sind die wichtigsten physikalischen Elemente eines Bike-Share-Programms. Die tatsächlichen Fahrräder haben normalerweise eine Standardgröße, Farbe und Konfiguration. Die Farben sind normalerweise hell - das zweifarbige Farbschema, das von Nice Ride Minnesota, Minneapolis-St. Pauls Programm ist blau und grasig gelbgrün. Branding ist oft auch prominent, mit vielen Programmen, die prominent die Firmenlogos von großen Sponsoren auf den Rahmen anzeigen.

Die Fahrräder selbst neigen dazu, sperrig zu sein (mehr als 40 Pfund in einigen Fällen), mit robusten, hochgesetzten Rahmen, die sich sehr von typischen Straßen- oder Mountainbike-Rahmen unterscheiden. Insgesamt sind Bikeshare-Bikes in der Regel schwer mit regulären Fahrrädern zu verwechseln.

Inzwischen sind Stationen im Wesentlichen High-Tech-Fahrradständer mit einem angrenzenden Zahlungskiosk. Jede Station hat eine Anzahl von Docks (von 10 bis 100 oder mehr, abhängig von den lokalen Verkehrsaufkommen), die zum Speichern und Sperren von Fahrrädern verwendet werden. Einige Städte bewegen sich in Richtung dockless bikeshare, das allgemein als benutzerfreundlicher angesehen wird, aber angedockte Stationen bleiben die Voreingenommenheit in den Vereinigten Staaten.

Je nach System und Mitgliedsstatus wischen Sie entweder eine Kreditkarte oder legen einen elektronischen Schlüssel (mit Ihren Kreditkarteninformationen) am Kiosk an, um das Fahrrad zu entsperren und mitzunehmen. Übrigens, Ihre Kreditkarte ist auch die primäre Methode der Diebstahlabschreckung des Systems - wenn Sie mit einem Fahrrad fliehen, wird Ihnen wahrscheinlich ein Ersatz berechnet.

Und die Ersatzgebühren können sehr hoch sein - DecoBike in San Diego und Miami und Citi Bike in New York City verlangen beide 800 Dollar, sobald ein Fahrrad für immer weg ist.

Normalerweise müssen Sie ein bestimmtes Fahrrad nicht an eine bestimmte Station zurückgeben. Unabhängig davon, wo Sie es bekommen haben, können Sie es zu jeder Station im Netzwerk bringen, solange es einen verfügbaren Docking-Platz gibt. Um eine gleichmäßige Verteilung der Räder im System zu gewährleisten und offene Docks an so vielen Stationen wie möglich zu gewährleisten, bewegen die Programmmitarbeiter die Fahrräder zwischen den Stationen per LKW oder Anhänger.

Durch Ermöglichen eines mühelosen Punkt-zu-Punkt-Fahrens ermutigt dies die Benutzer, den Fahrradanteil als eine legitime Transportalternative - ein effizientes Mittel zum Pendeln, Einkaufen oder Besuchen von Freunden - zu betrachten, anstatt nur ein Freizeitwerkzeug zu sein.

Mitgliedschafts- und Nutzungsgebühren

Bike-Share-Programme haben in der Regel zwei verschiedene Arten von Benutzergebühren - und Sie müssen in der Regel beide bezahlen. Die erste besteht aus einer pauschalen Mitgliedschaft (in der Regel längerfristig) oder einem Pass (in der Regel kürzer), der für einen bestimmten Zeitraum Zugang zu den Fahrrädern des Programms gewährt und den Sie kaufen müssen, bevor Sie mit dem Fahren beginnen können. Die zweite ist eine Nutzungsgebühr, die auf der Zeit basiert, die Sie tatsächlich für ein Fahrrad ausgeben. Nutzungsgebühren werden in der Regel in Schritten von 30 oder 60 Minuten berechnet.

Im Allgemeinen sind Mitgliedschaften ein besserer Deal für Leute, die regelmäßig ihr lokales Bike-Share-Programm nutzen, während Pässe besser für Gelegenheitsnutzer und Besucher außerhalb der Stadt sind. Gegen eine höhere Vorabgebühr erhalten die Mitglieder bei jeder Fahrt niedrigere Nutzungsgebühren. Zum Beispiel, Capital Bikeshare, in Washington, DC, kostet $ 85 für eine jährliche Mitgliedschaft, während Nice Ride Minnesota $ 75 berechnet.

Der Unterschied kann auf längeren Fahrten stark sein. Capital Bikeshare berechnet den Mitgliedern in den ersten 30 Minuten nichts, $ 1, 50 für die zweiten 30 Minuten, $ 3 für die dritten 30 Minuten und $ 6 für jede weiteren 30 Minuten. Nichtmitglieder zahlen für die ersten 30 Minuten nichts, 2 für die zweiten 30 Minuten, 4 für die dritten 30 Minuten und 8 für die vierten 30 Minuten. Diesen höheren Nutzungsgebühren stehen niedrigere Vorlaufkosten gegenüber - ein täglicher Capital Bikeshare-Pass beträgt 8 US-Dollar, während ein monatlicher Pass 28 US-Dollar kostet.

Unabhängig davon, ob Sie Mitglied oder Inhaber eines Passworts sind, können die Nutzungsgebühren für viele Programme schnell steigen (die Gebührenstruktur von Capital Bikeshare ist nicht ungewöhnlich). Auf der anderen Seite, wie bei Capital Bikeshare, verzichten Programme oft auf Nutzungsgebühren für die ersten 30 (und in manchen Fällen 60) Minuten der Nutzung. Die Idee ist, relativ kurze Punkt-zu-Punkt-Fahrten zu fördern und zielloses Fahren mit demselben Fahrrad zu reduzieren.

Wenn Sie Ihr Fahrrad zu einer Station zurückbringen, wird die Uhr auf Ihrer Fahrt zurückgesetzt, selbst wenn Sie sofort ein anderes Fahrrad von derselben Station aus überprüfen. Wenn Sie also länger als die freie Zeit radeln möchten und nicht extra bezahlen wollen, müssen Sie nur die Uhr im Auge behalten, sich mit nahegelegenen Bahnhöfen vertraut machen und ein anderes Fahrrad abholen, bevor Ihre freie Zeit endet. Sobald Sie Ihr Fahrrad zurückgeben, wird Ihre Kreditkarte für eine Zeit belastet, die die freie Zeit übersteigt.

Andere Finanzierungsquellen

Es ist wichtig zu beachten, dass Fahrrad-Share-Programme, insbesondere solche, die von Kommunen oder gemeinnützigen Organisationen betrieben werden, möglicherweise nicht vollständig vom Nutzer finanziert werden. Einige Programme greifen auf Privatpersonen oder lokale Unternehmen zu und werden zu Stationssponsoren, die für Wartung, Instandhaltung und Reparaturen an einem oder mehreren Hubs verantwortlich sind. Zum Beispiel sind Target und die Minneapolis Foundation wichtige Stationssponsoren für Nice Ride Minnesota.

Programme können auch Zuschüsse von lokalen Transportbehörden, Gemeindeverwaltungen oder privaten Unternehmen erhalten. Zum Beispiel ist Blue Cross Blue Shield, ein Krankenversicherer, Titelsponsor - der größte private Sponsor - für Nice Ride und Divvy, Chicagos Programm.

Vorteile des Fahrrad Teilens

1. Billiger als Transit oder Autovermietung

Wenn Sie eine Bikeshare-Stadt für ein paar Tage besuchen, ist das Fahrradsystem wahrscheinlich günstiger als ein Auto zu mieten oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Zum Beispiel kostet ein dreitägiger Fahrrad-Aktien-Pass $ 17 in Washington, DC und $ 15 in Boston. Ein Mietwagen in beiden Städten kostet mindestens 25 US-Dollar pro Tag, während ein Tagesticket für unbegrenzte Fahrten in Boston 12 US-Dollar kostet. Wenn Sie vermeiden können, übermäßige Nutzungsgebühren zu erheben, kommen Sie mit Fahrradanteil voran.

2. Gute Möglichkeit, Besuchern zu zeigen

Wenn Sie als Liaison in Ihrer Stadt für Freunde aus der Stadt dienen, könnte Ihr lokales Bike-Share-Programm eine praktische und kostengünstige Möglichkeit sein, ihnen die Sehenswürdigkeiten zu zeigen. Wenn Sie sich nicht an einer stark befahrenen Straße entlangschleichen, während Autos vorbeirasen, ist das Radfahren weniger anstrengend als das Fahren oder die öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere in Ballungsgebieten. Und wenn Sie einen ausgedehnten Park oder eine Wasserfläche erkunden möchten, ist ein Fahrrad wahrscheinlich effizienter, vor allem wenn das Parken teuer oder schwer zu finden ist oder die Entfernungen zu groß sind, um in einer angemessenen Zeit zu laufen.

3. Beseitigen Sie das persönliche Bike-Eigentum

Wenn Ihre Stadt ein ganzjähriges Bike-Share-Programm hat oder wenn Sie in der Nebensaison andere Wege finden, sich fortzubewegen, könnte Bikesharing ein legitimer Ersatz für ein persönliches Fahrrad sein. Die Kosten für eine jährliche Bike-Share-Mitgliedschaft können niedriger sein als die, die Sie jedes Jahr für Wartung und Reparaturen für eine persönliche Fahrt ausgeben, abhängig von der Qualität Ihres Fahrrades, wie hart Sie fahren und wie gut Sie sich darum kümmern . Wenn Sie die Nutzungsgebühren vermeiden oder minimieren können, könnten Sie die Nase vorn haben, ohne die Mobilität und die Freiheit zu opfern, die Ihnen mit zwei Rädern zur Verfügung stehen.

4. Sie sind nicht an Ihrem Bike Share Bike angeschlossen

Ich bewundere unerschrockene Pendler, die mit dem eigenen Fahrrad zum Bus oder Zug fahren, es vor dem Transitfahrzeug einhaken und dann von der Haltestelle zu ihrem Ziel radeln - auch bei heißstem und kältestem Wetter. Egal wie benutzerfreundlich die Fahrradständer des Busses oder wie geräumig die Kabinen des Zuges sind, es ist immer noch ein umständlicher und zeitaufwendiger Prozess. Und wenn Sie zu Ihrem Arbeitsplatz kommen, brauchen Sie wahrscheinlich ein Schloss, um sicherzustellen, dass Ihr Fahrrad am Ende des Tages immer noch da ist. Im Gegensatz dazu haben Bike-Share-Programme oft Naben in der Nähe von wichtigen Haltestellen, so dass es einfach ist, mit dem Fahrrad zu fahren, das Fahrrad hinter sich zu lassen und ungehindert in das Fahrzeug einzusteigen.

5. Große Option für gelegentliche Biker

Bikesharing ist nicht das ideale Pendlerarrangement für jedermann, aber es ist schwer zu argumentieren, dass es nicht für gelegentliche Fahrer nützlich ist. Es ist ein besonders kraftvoller Vorschlag für Leute, die keine eigenen Fahrräder besitzen, aber an schönen Tagen gerne Fahrrad fahren.

Bikesharing ist auch eine solide Alternative zu einem Auto - wenn Sie an einem schönen Wochenende einen Park oder eine Sehenswürdigkeit besuchen möchten, können Sie mit dem Fahrrad in weniger Zeit als zu Fuß gehen, und mit mehr Freiheit als Sie würde in ein Auto oder einen Bus steigen.

Und Fahrräder können weiter als mit Gas betriebene Fahrzeuge in Parks und andere interessante Orte, wie zum Beispiel enge historische Gebiete, wo Parken schwierig oder unmöglich ist. Das ist ein entscheidender Vorteil, wenn Sie ein fairer Wetterbiker sind: jemand, der auf zwei Rädern hüpft, um an ein paar wirklich schönen Wochenendtagen pro Jahr zu sehen.

6. gesünder als Fahren oder Reiten Transit

Ganz gleich, ob es sich um Ihre primäre Fortbewegungsart oder einen gelegentlichen Weg von Ort zu Ort handelt, Radfahren ist gesünder als Fahren oder Transitfahren - es verbrennt mehr Kalorien, baut mehr Muskeln auf und macht Sie im Allgemeinen besser. Wenn Sie Ihr lokales Bike-Share-Programm regelmäßig nutzen möchten, können Sie diese lästigen Ausflüge ins Fitnessstudio, schmerzhafte Jogger in der Nachbarschaft oder unangenehme Gerüchte mit Heimtrainingsgeräten reduzieren oder ganz vermeiden.

Nachteile von Bikesharing

1. Einige Bike Share Frames sind sperrig

Obwohl es einige Unterschiede zwischen den Programmen gibt und docklose Fahrräder tendenziell schlanker sind, sind Bikes oft schwerer (mehr als 40 Pfund in einigen Fällen) und voluminöser als typische Rennräder. Sie können auch kopflastig sein, was etwas gewöhnungsbedürftig ist. Als Nutzer eines Fahrrad-Bikes können Sie sich einer Akklimatisierungszeit unterziehen, in der Sie weniger zuversichtlich sind als auf anderen Bikes.

2. Nicht unbedingt ganzjährig verfügbar

Einige Bike-Share-Programme sind nicht ganzjährig geöffnet, besonders in kalten Klimazonen. Dies kann unpraktisch sein, besonders wenn Sie ein Reisender sind, der erwartet, in der Lage zu sein, Fahrradanteil anstelle eines Mietwagens zu verwenden - oder wenn Sie ein Pendler sind, der sich auf Fahrradanteil als primären Ganzjahresmodus verlässt von Transport.

Teiljahrfahrradanteile können auch in die Wertberechnungen eingreifen. Capital Bikeshare ist ganzjährig geöffnet und kostet 85 $ für eine jährliche Mitgliedschaft, während Nice Ride Minnesota für etwa sieben Monate des Jahres geöffnet ist und kostet 75 $. Welches ist der bessere Wert? Wenn Sie gerne im Winter unterwegs sind, werden Sie vielleicht enttäuscht sein, dass ein Teiljahr-Service während der kalten Jahreszeit geschlossen wird - und Sie müssen möglicherweise mehr für ein wintertaugliches Fahrrad bezahlen.

3. Geographie und Klima komplizieren Angelegenheiten

Abhängig von lokalen Faktoren wie Geografie, Topographie und Klima, können einige Bikesharing-Systeme auf dem Papier besser aussehen als in der Praxis. Dies ist etwas, auf das Sie achten sollten, wenn Sie in einer unbekannten Stadt auf ein gemeinsames Fahrrad steigen möchten.

Zum Beispiel hat San Francisco ein umfassendes Bikesharing-Netzwerk, aber es hat auch eine Tonne von Hügeln, die viel weniger charmant erscheinen, wenn Sie sich nach oben schnappen. Chicagos ganzjähriges Programm hört sich gut an, bis es Zeit ist, sich anzupassen und gegen den bitteren Seewind vom Januar zu reiten.

4. Sicherheit kann ein Problem sein

Die Sicherheit der Fahrräder ist von Ort zu Ort sehr unterschiedlich. Einige Städte sind für ihre geschützten Radwege und Radwege bekannt, während andere kaum die Existenz von Radfahrern anzuerkennen scheinen.

Sie haben wahrscheinlich ein gutes Gespür dafür, wo Ihre Heimatstadt auf dieses Spektrum fällt, und können dementsprechend Entscheidungen über Radfahren und Bikesharing treffen. Aber ohne umfassende Forschung ist es schwieriger, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich Biker in weniger bekannten Städten verhalten. Zumindest sollten Sie einen Helm tragen, wenn Sie einen Fahrradanteil verwenden, unabhängig von den örtlichen Vorschriften.

5. Helme werden normalerweise nicht zur Verfügung gestellt

Apropos Helme, Bike-Share-Systeme liefern sie normalerweise nicht an Bahnhöfen. Während viele Staaten und Gemeinden nicht verlangen, dass Erwachsene Helme auf Fahrrädern tragen, ist es eine gute Idee - vor allem, wenn Sie die Straße mit Autos teilen. Das ist natürlich besonders unangenehm, wenn Sie auf Reisen sind, denn ein Helm nimmt wertvollen Platz im Gepäck ein und lässt sich nicht umklappen.

Und wenn Sie keinen Fahrradhelm besitzen, erhöht ein Kauf die Kosten Ihrer Bikesharing-Gewohnheit. Gute Helme beginnen bei $ 20, und ausgezeichnete können $ 100 oder mehr kosten.

6. Dockmangel kann ein Problem sein

Obwohl genaue Zahlen schwer zu bekommen sind, haben Bikesharing-Systeme oft viel mehr Docks als Fahrräder. Zum Beispiel hat New Yorks Citi Bike zwei Docks für jedes Fahrrad. Und Mitarbeiter von Bikeshare nehmen häufig Fahrräder aus vollen oder fast vollen Stationen, um einige Docks offen zu halten. Dies führt dazu, dass Nutzer ihre Fahrräder mit größerer Wahrscheinlichkeit andocken können, es ist jedoch unmöglich, jedes Mal einen Platz zu garantieren.

Die Wahrscheinlichkeit, aus einer Station ausgeschlossen zu werden, steigt, wenn Sie zum gleichen Ziel wie alle anderen reisen - zum Beispiel ein zentrales Geschäftsviertel an einem Wochentagmorgen oder ein beliebter Park an einem schönen Samstag. Wenn Sie auf der Suche nach einem offenen Dock Fahrrad fahren müssen, könnten Sie Nutzungsgebühren ohne eigenes Verschulden anfallen, was die Kosten Ihrer Fahrt erhöht.

7. Zu weit zu streuen ist teuer

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, hohe Nutzungsgebühren zu erheben, können Sie Ihre Bikes nicht zu weit außerhalb der Grenzen des Netzes fahren. Je nachdem, wie umfangreich ein Programm ist, begrenzt dies seine Nützlichkeit. Bikesharing ist keine gute Option für eine lange, gemütliche Fahrt auf Landstraßen oder ländlichen Wegen. Es ist auch nicht für eine umgekehrte Pendelstrecke (von einer städtischen Umgebung zu einem Vorort-Arbeitsplatz) geeignet, es sei denn, das Netzwerk umfasst weiter entfernte Gemeinden - und viele nicht.

Bike Share Programme in Nordamerika

Die weltweit größten Bikesharing-Programme finden sich in Südostasien und Europa. Obwohl es schwer ist, verlässliche Daten über das chinesische Bikesharing zu bekommen, gibt es in einigen chinesischen Städten massive Bikesharing-Systeme mit jeweils mehr als 20.000 Fahrrädern. Die Stadt Taiyan in Nordchina nimmt den Kuchen mit mehr als 41.000 Fahrrädern in die Hand. Paris Vélib ', Europas größter, hat mehr als 12.000 Fahrräder.

Keine nordamerikanische Stadt kommt diesen überseeischen Zahlen nahe, obwohl einige der Bikesharing-Programme des Kontinents schnell wachsen. Größer ist jedoch nicht unbedingt besser - eine dichte Senderabdeckung (die das Wechseln der Fahrräder erleichtert und somit die Nutzungsgebühren senkt), hochwertige Fahrräder, günstige Preise und andere Faktoren können numerische Einschränkungen überwinden und kleinere Programme attraktiv machen.

In diesem Sinne, hier sind 10 der besten Bike-Share-Programme in Nordamerika, in keiner bestimmten Reihenfolge.

1. Hauptstadt Bikeshare, Washington, DC

Der Nachfolger des ältesten Bikesharing-Netzwerks in Nordamerika, Capital Bikeshare ist seit 2008 im Kern der Region Washington, DC, sowie Teilen der Vorstadt Montgomery County, Maryland, tätig. Es wird von einer Privatfirma namens Motovate in Brooklyn verwaltet und erhält zusätzliche Finanzmittel von der Federal Highways Administration und der Virginia Abteilung für Eisenbahn und öffentlicher Verkehr. Fahrräder sind ganzjährig rund um die Uhr verfügbar.

Capital Bikeshare lässt sich gut in das öffentliche Nahverkehrssystem des DC-Gebiets integrieren - die größten Fahrrad-Bahnhöfe befinden sich in der Nähe von Metrostationen und wichtigen Bushaltestellen, so dass Pendler von Wohngebieten zu einer Transitlinie fahren können, wo sie das Fahrrad absetzen und weiterfahren können auf ihrem Weg. Es ist nicht überraschend, dass Capital Bikeshare-Stationen auch in der Umgebung von DCs kulturellen und föderalen Sehenswürdigkeiten reichlich vorhanden sind und die Organisation stark für Touristen außerhalb der Stadt vermarktet.

  • Anzahl der Fahrräder: 3.700 plus (Stand Anfang 2018)
  • Anzahl der Stationen: 440-plus (Stand: viertes Quartal 2014)
  • Geografisches Gebiet: Ganz Washington, DC; ganz Arlington und Alexandria, Virginia; angrenzende Vorstadtgebiete von Maryland und Virginia

Kosten

  • Mitgliedschaft und Pass-Optionen: 24-Stunden-Pass (8 $); Drei-Tages-Pass ($ 17); monatliche Mitgliedschaft (28 $); Jahresmitgliedschaft (85 $ bei vollständiger Bezahlung, 96 $ bei Zahlung in monatlichen Raten von 8 $). Es gibt auch eine tägliche Schlüsselmitgliedschaftswahl, die einen elektronischen Schlüssel (ähnlich einem Hotelschlüssel) zur Verfügung stellt, der immer im Besitz des Benutzers bleibt. Der Schlüssel kann für unbegrenzte 24-Stunden-Perioden aktiviert und deaktiviert werden, so dass ein einmaliger Fahrradzugang über eine gespeicherte Kreditkarte möglich ist, wenn diese aktiv ist. Die Kosten für die tägliche Schlüsselmitgliedschaft betragen 10 USD für den Schlüssel und 7 USD pro Tag, wenn er aktiv ist.
  • Mitgliedsnutzungsgebühren: Erste 30 Minuten gratis, zweite 30 Minuten 1, 50 $, dritte 30 Minuten 3 $ und dann 6 $ für jede weitere 30 Minuten.
  • Passinhaber Nutzungsgebühren: Erste 30 Minuten kostenlos, zweite 30 Minuten 2 $, dritte 30 Minuten 4 $ und dann 8 $ für jede weitere 30 Minuten.

2. Aufteilung, Chicago

Divvy wird vom Chicago Department of Transportation verwaltet, das von Motovate betrieben wird, und wird (abgesehen von Mitgliedsgebühren und Nutzungsgebühren) größtenteils durch eine Partnerschaft zwischen Blue Cross Blue Shield und der Bundesregierung finanziert. Divvy ist das ganze Jahr rund um die Uhr verfügbar, sogar in den Tiefen des Chicagoer Winters - "verfügbar" bedeutet jedoch nicht unbedingt "Spaß zu benutzen".

Wie Capital Bikeshare ist es gut in Chicagos Transitsystem integriert - die größten Stationen befinden sich neben L-Stationen, mit kleineren Hubs in Nachbarschaften. Sightseeing-Besucher werden die zahlreichen Stationen auf der Loop und an Chicagos Park- und Seeuferufer zu schätzen wissen.

  • Anzahl der Fahrräder: 6.000 plus (Stand Anfang 2018)
  • Anzahl der Stationen: 570 plus (Stand Anfang 2018)
  • Geografisches Gebiet: Nahezu alle Nord- und West-Seiten von Chicago und viele der Süd- und Südwest-Seiten. Das Netzwerk erstreckt sich nach Westen und Norden in nahe gelegene Vororte wie Oak Park und Evanston. Die dichteste Abdeckung findet sich in den Kernvierteln von Chicago wie dem Loop und dem Nahen Norden. Seit Anfang 2018 nicht mehr auf der Süd- oder Südwestseite verfügbar.

Kosten

  • Mitgliedschaft und Pass-Optionen: Jahresmitgliedschaft ($ 99, mit 15 zusätzlichen Minuten kostenlos auf jeder Fahrt); 24-Stunden-Pass (7 $); monatliche Mitgliedschaft ohne jährliche Verpflichtung (9, 95 $, mit zusätzlichen 15 Minuten kostenlos); Explorer Pass (15 $ für unbegrenzte dreistündige Fahrten innerhalb von 24 Stunden); Single-Ride-Pass ($ 3 für 30 Minuten).
  • Gebühren für die Mitgliedschaft: Die ersten 45 Minuten sind kostenlos, alle folgenden 30-Minuten-Zeiträume 3 $.
  • Gebühren für die Nutzung der Passinhaber: Die ersten 30 Minuten sind kostenlos, alle folgenden 30-Minuten-Zeiträume 3 $.

3. Citi Fahrrad, New York City

Das New Yorker Citi Bike, das größte und am stärksten frequentierte Bike-Share-System Nordamerikas, gehört zu 100 Prozent dem Unternehmen Motovate. Wie der Name schon sagt, ist Citibank der größte Sponsor des Service, dessen Markenzeichen jedes Fahrrad auffällig ziert.

Citi Bike ist ein wenig teurer als andere Peer-Organisationen, vor allem aufgrund der höheren Kosten für alternative Transportmöglichkeiten in New York City. Es ist besonders teuer für Tagespass-Benutzer, die $ 4 für jede weitere 15 Minuten nach den ersten 30 Minuten bezahlen. Das Programm ist ganzjährig rund um die Uhr verfügbar.

Während Citi Bike bequemer sein kann, als jeden Morgen auf den Bus zu warten oder in einem überfüllten Zug zu sitzen, ist es etwas unangenehm, dass es nur in den geschäftigsten Vierteln der Stadt verfügbar ist. Die begrenzte geografische Verfügbarkeit ist auch ein Problem für Touristen, die weiter entfernte Teile der Stadt erkunden wollen.

  • Anzahl der Fahrräder: 12.000 plus (Stand Anfang 2018)
  • Anzahl der Stationen: 600 plus (Stand Anfang 2018)
  • Geografischer Bereich: Der größte Teil von Manhattan, ein Großteil von Brooklyn, Teile von Queens und die wichtigsten Stadtteile von Jersey City, New Jersey. Das System ist in einer mehrjährigen Expansionsphase, die die Abdeckung in den Außenbezirken weiter ausbauen wird.

Kosten

  • Mitgliedschaft und Pass-Optionen: Jährliche Mitgliedschaft ($ 163, mit zusätzlichen 15 Minuten kostenlos auf jeder Fahrt); 24-Stunden-Pass (12 $); Drei-Tages-Pass (24 $); monatliche Mitgliedschaft ohne jährliche Verpflichtung (14, 95 $, mit zusätzlichen 15 Minuten kostenlos auf jeder Fahrt).
  • Gebühren für die Mitgliedschaft: Die ersten 45 Minuten sind frei, alle folgenden 15-Minuten-Perioden 2, 50 $.
  • Gebühren für die Nutzung der Passinhaber: Die ersten 30 Minuten sind kostenlos, alle folgenden 15-Minuten-Zeiträume 4 $.

Profi-Tipp : Es überrascht nicht, dass CitiBike für Citi-Karteninhaber ein besonderes Angebot hat: 10% Rabatt auf den Aufkleberpreis einer Jahresmitgliedschaft. Wenn Sie ein begeisterter Biker auf dem Markt für eine neue Kreditkarte sind, könnte dies Ihre Aufmerksamkeit erregen. Citi hat eine umfassende Palette von Cash-Back-Kreditkarten und Reisebelohnungen Kreditkarten, sowie zwei der besten Low-APR-Kreditkarten rund: Citi Simplicity und Citi Diamond Preferred Card. Überprüfe sie selbst.

4. BIXI, Montreal

BIXI ist das älteste Fahrrad-Share-System in Nordamerika. Bis Citi Bike eröffnet wurde, war es auch das größte. Tatsächlich verdanken viele nachfolgende US-Programme ihre Existenz dem Erfolg von BIXI und haben während der Planung und des Einsatzes stark auf das kanadische Programm gesetzt. BIXIs Netzwerk ist besonders dicht in den touristischen Gebieten von Montreal, einschließlich Old Montreal, der McGill University und in der Nähe von Parc du Mont-Royal (obwohl nicht im Park).

Wie andere Bikesharing-Programme ist BIXI gut in Montreals Transitsystem einschließlich der Metro integriert. Bedauerlicherweise fiel die BIXI-Fahrgastzelle nach einem starken Preisanstieg im Jahr 2012 etwas ab, was anderen Bike-Share-Systemen als Warnung dienen könnte, die Preise nicht zu hoch oder zu schnell zu erhöhen. Außerdem ist der Service nur rund sieben Monate im Jahr verfügbar - von Anfang April bis Anfang November, wobei die genauen Öffnungszeiten vom Wetter abhängig sind.

  • Anzahl der Fahrräder: 6.200 (Stand Anfang 2018)
  • Anzahl der Stationen: 540 (Stand Anfang 2018)
  • Geografisches Gebiet: Meistens südlich der Autoroute 25, östlich der Autoroute 40, nördlich der Autoroute 20 und westlich des Sankt-Lorenz-Stroms mit vereinzelten Tälern in benachbarten Stadtvierteln und Städten.

Kosten

  • Mitgliedschaft und Pass-Optionen: Jährliche Mitgliedschaft (C $ 91, mit zusätzlichen 15 Minuten kostenlos bei jeder Fahrt); 90-tägige Mitgliedschaft (C $ 57, mit zusätzlichen 15 Minuten kostenlos bei jeder Fahrt); 30 Tage Mitgliedschaft (C $ 32, mit zusätzlichen 15 Minuten kostenlos bei jeder Fahrt); Einwegfahrt (2, 95 CAD für 30 Minuten oder weniger); Tageskarte (C $ 5 für unbegrenzte Nutzung); 10er-Pack Einwegpässe (C $ 25); unbegrenzter Wochenendpass (10 $ an ausgewählten 3-Tage-Wochenenden)
  • Gebühren für die Mitgliedschaft: Die ersten 45 Minuten sind kostenlos, die zweiten 15 Minuten C $ 1, 75, alle folgenden 15 Minuten C $ 3.
  • Passinhaber / a la Carte Nutzungsgebühren: Die ersten 30 Minuten frei, die nächsten 15 Minuten C $ 1, 75, alle folgenden 15-Minuten-Perioden C $ 3.

5. Nizza Fahrt Minnesota, Minneapolis-St. Paul

Nice Ride Minnesota wurde 2010 ins Leben gerufen und ist eines der älteren Bike-Sharing-Programme in Nordamerika. Es wird stark von Blue Cross Blue Shield unterstützt und ist gut in Minneapolis-St integriert. Pauls Park- und Schnellverkehrssysteme. Mit vernünftigen Nutzungsgebühren ist es etwas günstiger, Nice Ride Minnesota für das Freizeitfahren zu verwenden als einige seiner teureren Pendants, obwohl das Sendernetzwerk dicht genug ist, um ein Dock zu finden - und damit für ein neues Fahrrad ausweichen, um Nutzungsgebühren zu vermeiden. ist normalerweise kein Problem.

Nice Ride Minnesota ist in der Mitte einer Erweiterung zu einer Reihe von Ferienorten in der Region nördlich von Minneapolis-St. Paul, mit dem möglichen Ziel, ein landesweites Mitgliedschaftssystem für Wochenendreisende zu schaffen. Wie BIXI schließt Nice Ride Minnesota für den Winter - ungefähr von November bis Anfang April, abhängig von den Bedingungen.

  • Anzahl der Fahrräder: 1.800 plus (Stand Anfang 2018)
  • Anzahl der Stationen: 200 plus (Stand Anfang 2018)
  • Geografisches Gebiet: Die meisten von Minneapolis und St. Paul, mit weniger Stationen in Randgebieten.

Kosten

  • Mitgliedschaft und Pass-Optionen: Jährliche Mitgliedschaft ($ 75 für Erwachsene, $ 65 für Studenten, mit zusätzlichen 30 Minuten kostenlos bei jeder Fahrt enthalten); 30-tägige Pay-as-you-go-Mitgliedschaft (18 $ pro Monat, mit unbegrenzten Verlängerungen); 24-Stunden-Pass (6 $); Single-Fahrt-Pass (3 $).
  • Gebühren für die Nutzung der Mitgliedschaft: Die ersten 60 Minuten sind kostenlos und dann $ 3 für jede weiteren 30 Minuten.
  • Passinhaber Nutzungsgebühren: Die ersten 30 Minuten frei, und dann $ 3 für jede weitere 30 Minuten.

6. Entdecke Bike, San Diego

Discover Bike ist der Nachfolger von DecoBike San Diego, obwohl DecoBike (ein Multi-City-Bikesharing-Betreiber) weiterhin die Verantwortung für das System in der südlichsten Stadt Kaliforniens trägt. Discover Bike hat eine gute Abdeckung in den Kernvierteln von San Diego, obwohl die abgelegenen Viertel der weitläufigen Stadt nur wenige oder gar keine Stationen haben.

Wie bei anderen Bikesharing-Programmen verlässt sich DiscoverBike auf Stationssponsoren und Außenwerbung, um Lücken zwischen Betriebskosten und vom Nutzer generierten Einnahmen zu schließen. Es ist das ganze Jahr über rund um die Uhr geöffnet.

Obwohl die jährlichen Gebühren von Discover Bike etwas teurer sind als einige Alternativen, ist die dreimonatige Mindestverpflichtungs-Mitgliedschaft für Studenten und Snowbirds nützlich, die nur einen Teil des Jahres in San Diego leben. Und die Bahnhöfe sind ideal für Touristen, die die beliebtesten Sehenswürdigkeiten von San Diego besuchen möchten. Pendler aus abgelegenen Stadtvierteln haben möglicherweise mehr Probleme mit dem System.

  • Anzahl der Fahrräder: 2.000 plus (Stand: 1. Quartal 2015)
  • Anzahl der Stationen: 200-plus (Stand: 1. Quartal 2015)
  • Geografisches Gebiet: Downtown San Diego und das Hafengebiet mit Clustern in und um den Balboa Park, entlang des University Avenue Korridors zwischen dem 805 und dem Scripps Mercy Hospital, um beliebte Strände von San Diego und in anderen belebten Vierteln im Zentrum von San Diego.

Kosten

  • Mitgliedschaft und Pass-Optionen: Reguläre Mitgliedschaft (erste 30 Minuten jeder Fahrt frei - $ 99 Jahresgebühr oder $ 20 monatliche Gebühr mit dreimonatiger Mindestverpflichtung); Deluxe-Mitgliedschaft (erste 60 Minuten jeder Fahrt frei - $ 199 Jahresgebühr oder $ 30 monatliche Gebühr mit dreimonatiger Mindestverpflichtung); 30-tägige Mitgliedschaft (50 $); Mitgliedschaft für sieben Tage (35 $); zwei Stunden Zugangspass ($ 12).
  • Gebühren für die Nutzung der Mitgliedschaft: Die ersten 30 Minuten sind kostenlos (die Deluxe-Mitglieder erhalten die ersten 60 gratis) und dann die 5 weiteren 30 Minuten.
  • Stündliche Mietgebühren: Die ersten 30 Minuten sind kostenlos und dann $ 5 für jede weiteren 30 Minuten.

Pro Tipp : Entdecken Sie Karteninhaber haben Anspruch auf 20% Rabatt auf Jahresmitgliedschaften mit Discover Bike. Mein persönlicher Favorit ist Discover it Card, eine No-Nonsense-Cash-Back-Kreditkarte, aber Discover it Miles ist eine beliebte Wahl für Vielreisende.

7. CitiBike Miami, Miami und Miami Beach

DecoBike betreibt auch ein beliebtes Bike-Share-Programm in seiner Heimatstadt. Verwirrenderweise wird DecoBike Miami stark von Citibank gesponsert und ist Co-Branding "Citi Bike Miami" - die Fahrräder sehen mehr oder weniger identisch mit New Yorks Citi Bikes aus.

Ein weiteres verwirrendes Element dieses Bikesharing-Programms in Miami ist, dass trotz identisch aussehender Fahrräder und eines einzigen regionalen Mitgliedschaftssystems die Niederlassungen Miami und Miami Beach administrativ getrennt sind. Das System erlaubt Ihnen nicht, ein Miami-basiertes Fahrrad in Miami Beach anzulegen oder umgekehrt.

Abgesehen von diesen ungewöhnlichen Überlegungen ist dieses Programm einfach zu bedienen und deckt viele der wichtigsten touristischen Hotspots in der Gegend von Miami ab. Relativ günstige Stundensätze sind nett für Besucher, obwohl die jährlichen Mitgliedsbeiträge auf der steilen Seite sind. Der Betrieb ist ganzjährig, 24 Stunden am Tag.

  • Anzahl der Fahrräder: 2.000 plus (Stand Anfang 2018)
  • Anzahl der Stationen: 200 plus (Stand Anfang 2018)
  • Geografisches Gebiet: Etwa die südliche Hälfte von Miami Beach und das Zentrum von Miami zwischen FL-112, I-95 und FL-913.

Kosten

  • Mitgliedschaft und Pass-Optionen: Regelmäßige Mitgliedschaft (die ersten 30 Minuten jeder Fahrt frei - $ 15 monatliche Gebühr mit dreimonatiger Mindestverpflichtung); Deluxe-Mitgliedschaft (die ersten 60 Minuten jeder Fahrt kostenlos - $ 25 monatliche Gebühr mit dreimonatiger Mindestverpflichtung); 30-Tage-Deluxe-Mitgliedschaft (erste 60 Minuten jeder Fahrt frei - $ 35, ohne Verpflichtung).
  • Gebühren für die Nutzung der Mitgliedschaft: Die ersten 30 Minuten sind kostenlos (die Deluxe-Mitglieder erhalten die ersten 60 Minuten kostenlos) und dann die zusätzlichen 30 Minuten für 4, 60 $.
  • Stündliche Mietgebühren: $ 4, 60 für jede 30-minütige Periode über die ursprüngliche Mietdauer hinaus.

8. Hubway, Boston

Unter der Aufsicht des Metropolitan Area Planning Council und der verschiedenen Städte, die es betreut, wird Hubway von Motovate betrieben und von einer Vielzahl von privaten und öffentlichen Sponsoren finanziert. Bahnhöfe gibt es in der Nähe von T-Bahnhöfen, insbesondere entlang der Roten und Grünen Linie, in der Nähe von Bostons Wasseranlagen und in zentral gelegenen Touristenbezirken.

In bedienten Gebieten macht das dichte Sendernetz das System ideal für Pendler und Touristen trotz etwas steiler Preise. Obwohl der größte Teil von Hubway im Winter (ungefähr Mitte November bis Anfang April) geschlossen ist, bleiben die Cambridge-Bahnhöfe im Winter geöffnet, wenn die Bedingungen es zulassen.

  • Anzahl der Fahrräder: 1.800 (Stand Anfang 2018)
  • Anzahl der Stationen: 185 (Stand Anfang 2018)
  • Geografisches Gebiet: Central Boston, einschließlich Back Bay, Financial District, Beacon Hill und North End. Auch in Cambridge, Brookline und Somerville entfernt.

Kosten

  • Mitgliedschaft und Pass-Optionen: Jahresmitgliedschaft ($ 99); monatliche Mitgliedschaft (20 $); 72-Stunden-Mitgliedschaft (15 $); 24-Stunden-Mitgliedschaft (8 $).
  • Mitglieder- und Passinhabernutzungsgebühren: Erste 30 Minuten gratis, zweite 30 Minuten 1, 50 $, dritte 30 Minuten 3 $ und dann 6 $ für jede weiteren 30 Minuten.

9. Denver B-Cycle, Denver

Das Denver Bike-Share-Programm wird von B-cycle betrieben, einer von der Trek Bicycle Corporation, Humana (einem Versicherer) und Crispin Porter + Bogusky (einer Werbeagentur) orchestrierten öffentlich-privaten Bikesharing-Partnerschaft.

Trotz des manchmal harten Wetters von Denver ist der Denver B-Zyklus das ganze Jahr über von 5 Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet. Das Programm deckt die am dichtesten besiedelten und touristenfreundlichsten Gegenden Denvers ab, obwohl abgelegene Geschäftsviertel wie das Denver Tech Center nicht bedient werden. Stationen sind besonders zahlreich im zentralen Geschäftsviertel, in der Nähe von Transit-Hubs wie der Union Station und rund um Veranstaltungsorte wie das Pepsi Center und Coors Field.

Es ist erwähnenswert, dass angesichts des mageren Preisunterschieds zwischen Jahres- und Plus-Mitgliedschaften Letzteres ein besseres Geschäft sein könnte. Da die Nutzungsgebühren relativ niedrig sind, ist der Denver B-cycle eines der besseren Bikesharing-Programme für entspanntes Fahren.

  • Anzahl der Fahrräder: 737 (Stand Anfang 2018)
  • Anzahl der Stationen: 89 (Stand Anfang 2018)
  • Geografischer Bereich: Central Denver, hauptsächlich östlich von I-25, südlich von MLK Boulevard und Ballpark, westlich von Colorado Boulevard und nördlich von Alameda. Ein kleines, etwas isoliertes Cluster existiert in der Nähe der Universität von Denver.

Kosten

  • Pass-Optionen: Alle Denver B-Cycle-Mitgliedschaften werden "Pässe" genannt: Regelmäßige jährliche Mitgliedschaft (die ersten 30 Minuten jeder Fahrt frei - $ 95); "Plus" jährliche Mitgliedschaft (erste 60 Minuten jeder Fahrt frei - $ 135, einschließlich Zugang zu anderen B-Cycle-Städten); 30-tägige Mitgliedschaft ($ 15 pro Monat, automatisch erneuert, mit einer sechsmonatigen Verpflichtung); 24-Stunden-Pass (9 $); unbegrenzter 24-Stunden-Pass ($ 35).
  • Nutzungsgebühren: Die ersten 30 Minuten (60 für "Plus" Jahresmitglieder) kostenlos, alle folgenden 30-Minuten-Zeiten 5 $ (außer für unbegrenzte 24-Stunden-Pässe, die unbegrenzte Bike-Privilegien verleihen).

Pro Tipp : Sie können nicht auf einem Denver B-cycle Fahrrad in die Rocky Mountains aufsteigen, aber Sie sollten unbedingt einen Teil Ihres Urlaubs in Colorado verbringen, um die hohen Gipfel westlich der Stadt zu erkunden. Wenn Sie ein paar Tage Zeit haben, besuchen Sie zwei der meist übersehenen Städte: Steamboat Springs und Grand Lake.

Nutzen Sie unseren Leitfaden für Unterkünfte in Grand Lake, Colorado, um günstige Unterkünfte in dieser Gegend zu finden. Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Top-Aktivitäten in und um Steamboat Springs, Colorado. Lassen Sie sich auf den hohen Gipfeln nicht vom Schnee täuschen - das sind wahre Vier-Jahreszeiten-Bergstädte.

10. Fahrrad Chattanooga, Chattanooga

Dynamische Bike-Share-Programme sind nicht nur für bevölkerungsreiche Städte und gut etablierte touristische Destinationen. Mit unterstützenden lokalen Regierungen und genügend Mitgliedern oder zahlenden Fahrern können diese Programme fast überall gedeihen. Chattanooga, eine kleine Stadt in einem malerischen Appalachen-Tal, ist der lebende Beweis: Bike Chattanooga ist das größte im Südosten, trotz einer Bevölkerung, die nur einen Bruchteil der Größe Atlantas, Charlottes oder Nashvilles ausmacht.

Bike Chattanooga wird von Motovate betrieben und von der Transportabteilung der Stadt Chattanooga beaufsichtigt. Es ist besonders nützlich für Besucher, die Chattanooga Riverfront Touristengebiet und nahe gelegenen zentralen Geschäftsviertel erkunden wollen, obwohl Studenten an der University of Tennessee und Pendler, die in der Nähe von Vierteln wohnen können definitiv profitieren auch. Bike Chattanooga ist ganzjährig rund um die Uhr verfügbar.

  • Anzahl der Fahrräder: 300
  • Anzahl der Stationen: 33
  • Geografischer Bereich: Downtown Chattanooga, die University of Tennessee in Chattanooga und das Flussufer, mit einem isolierten Zentrum in der Nähe des Tennessee River Park.

Kosten

  • Mitgliedschaft und Pass-Optionen: Jahresmitgliedschaft ($ 50); dreitägiger Pass (15 $); 24-Stunden-Pass (8 $). Für besondere Veranstaltungen, wie zB Kongresse, können spezielle Mitgliedschaften und Pässe von Fall zu Fall durch das örtliche Kongressbüro zur Verfügung gestellt werden.
  • Nutzungsgebühren (Mitgliedschaft und Pass): Die ersten 60 Minuten sind kostenlos und dann $ 5 für jede weiteren 30 Minuten.

Letztes Wort

Eines der schönsten Dinge in meinem Minneapolis-Viertel ist die Nähe zu einer Nice Ride Minnesota Station - einer von mehreren, tatsächlich. Hier ist das Wiedererscheinen dieser markanten blau-grünen Fahrräder genauso ein Zeichen des Frühlings wie die erste Blume oder der Hauch von frisch geschnittenem Gras. Und jeder Frühling bringt mehr Fahrräder, Bahnhöfe und Benutzer. In einigen Teilen der Stadt fühlt es sich an, als ob Nice Ride Minnesota-Nutzer den traditionellen Radfahrern zahlenmäßig überlegen sind, und ich bin mir sicher, dass die Situation in anderen Städten mit beliebten Bikesharing-Programmen vergleichbar ist.

Während Bikesharing für einige eine legitime Transportalternative sein kann, ist es nicht immer sinnvoll für alle. Ob es günstiger oder bequemer ist, ein Fahrrad zu besitzen, hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel von deinem Standort in Bezug auf Bikesharing-Stationen, der Preisgestaltung deines lokalen Programms, deinem Fahrzeugtyp und wie religiös du es pflegst. Es liegt an Ihnen, die Zahlen in Ihrem lokalen Programm zu knacken und den richtigen Anruf zu tätigen.

Hat deine Stadt ein Bike-Share-Programm? Benutzt du es jemals?


Wie die USA die Abhängigkeit von ausländischem Öl bis 2020 beseitigen können

Wie die USA die Abhängigkeit von ausländischem Öl bis 2020 beseitigen können

Die Präsidenten der Vereinigten Staaten seit Richard Nixon haben die Entwicklung und Umsetzung einer umfassenden Energiepolitik ohne Erfolg angestrebt. In der Folge wurde das Land Anfang der 1970er Jahre stark von ausländischen Ölimporten abhängig. Die erste Versorgungskrise ereignete sich mit dem Arab Oil Embargo 1973-1974, das Henry Kissinger in seinen "Memoiren" als "schlimmste Krise der freien Welt seit dem Zweiten Weltkrieg" bezeichnete.Der

(Geld und Geschäft)

10 einfache DIY-Landschaftsgestaltungsideen für Ihr Haus auf dem billigen

10 einfache DIY-Landschaftsgestaltungsideen für Ihr Haus auf dem billigen

Wie jeder erfahrene Landschaftsgärtner oder Gärtner Ihnen sagen kann, ist die Landschaft eines Heims mehr als nur ein paar willkürlich platzierte Bäume und Sträucher. Es erfordert sorgfältiges Nachdenken, Planen und Forschen - ganz zu schweigen von harter Arbeit. Nicht nur kann gut entworfene Landschaftsgestaltung die Freude erhöhen, die Sie von Ihrer Wohnung ableiten, es kann Eindämmungsprivalität erhöhen, wenn Sie Ihr Haus verkaufen müssen.Leider ist

(Geld und Geschäft)