de.lutums.net / Umgang mit unbezahlten Rechnungen von Kunden - Strategien & rechtliche Optionen

Umgang mit unbezahlten Rechnungen von Kunden - Strategien & rechtliche Optionen


Laut einer Umfrage der Freelancers Union melden mehr als 70% der Freiberufler einen unbezahlten Kunden. Wenn Sie ein Freiberufler sind, wissen Sie, dass das Nicht-Auszahlen Ihren Gewinn schmälert und sogar Ihre Karriere ruinieren kann, wenn es oft genug passiert. Aber während es möglich ist, die fälligen Beträge zurückzuerhalten, ist es nicht unbedingt eine leichte Aufgabe.

Der Grund, warum einige Kunden Freelancer nicht bezahlen, liegt in der Art der Freelancer-Kunden-Beziehung. Und wenn man die Natur dieser Beziehung versteht, kann das dazu beitragen, dass man sein hart verdientes Geld wiedererlangt.

Mitarbeiter vs. Freiberufler

Es gibt einige signifikante Unterschiede in der Vergütung von Freiberuflern im Verhältnis zu ihren Mitarbeitern. Ein Arbeitnehmer erhält Lohn oder Gehalt durch Lohnabrechnung eines Unternehmens, und der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, den Gehaltsabrechnung rechtzeitig zu stellen. Der Arbeitgeber ist auch dafür verantwortlich, Abzüge vom Gehalt des Mitarbeiters wie Bundes- und Landessteuern, Arbeitslosenversicherung und Sozialversicherungsbeiträge zu erhalten.

Unternehmen sind auch verpflichtet, Mitarbeiter für ihre Arbeit zu bezahlen, auch wenn die Arbeit des Mitarbeiters minderwertig ist. Während ein Geschäftseigentümer oder Manager einen leistungsschwachen Mitarbeiter entlassen kann, muss der Mitarbeiter für die Zeit vor der Kündigung entlohnt werden.

Wenn ein Arbeitgeber die Lohn- und Gehaltsliste nicht erfüllen kann oder nicht, können die Mitarbeiter eine Beschwerde bei der staatlichen Arbeitsbehörde einreichen und Hilfe bei der Bezahlung erhalten. Wenn ein Arbeitgeber Konkurs anmeldet, priorisiert das Konkursgericht die Zahlung von Angestelltengehältern während des Liquidations- oder Umstrukturierungsprozesses. Dies bedeutet, dass, wenn ein Unternehmen aus dem Geschäft ausscheidet und seinen Mitarbeitern immer noch ihre Gehaltsschecks schuldet, diese Mitarbeiter zu den ersten Gläubigern gehören, die Zahlungen erhalten. Arbeitnehmer haben in der Regel Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn sie entlassen werden.

Freiberufler hingegen sind nicht auf der Gehaltsliste eines Unternehmens und haben daher keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Für Freelancer wird es problematisch, wenn ein Kunde sich weigert zu zahlen oder kein Geld mehr hat. Während Kunden in der Tat verpflichtet sind, die Bedingungen eines Vertrages zu erfüllen, gelten die arbeitsrechtlichen Schutzbestimmungen, die Arbeitnehmer betreffen, nicht für Freiberufler.

Mit anderen Worten, wenn ein Kunde keinen Freiberufler bezahlt, ist die erste Möglichkeit des Freelancers, eine Klage in einem kleinen Anspruchsgericht einzureichen. Wenn ein Freiberufler für ein Unternehmen arbeitet, das seine Tätigkeit aufgibt, werden die Rechnungen des Freelancers mit denen anderer Konkursgläubiger in einen Topf geworfen und erhalten im Gegensatz zu den Mitarbeitern keine Priorität.

Rechtlich gesehen sind Freiberufler in einer verletzlichen Position, wenn es um Kundenzahlungen geht, weshalb sie proaktiv in Bezug auf Abrechnungs- und Sammlungsrichtlinien sein müssen. Wenn Sie Ihr Recht auf das Geld, das Sie verdient haben, nicht verteidigen, wird es niemand anders tun.

Warum Kunden nicht bezahlen

Es gibt viele Gründe, warum Kunden keine fristgerechten Zahlungen an Freiberufler leisten. Die Kenntnis der Situation des Kunden kann bei der Entwicklung einer Sammlungsstrategie hilfreich sein.

Hier sind einige der häufigsten Gründe, warum Kunden nicht zahlen:

  1. Schlechte Buchhaltungsprozesse . Einige gut gemeinte Kunden haben einfach keinen zuverlässigen Zahlungsprozess implementiert. Dies ist besonders in neuen Unternehmen üblich. Ältere Unternehmen, die selten mit Freiberuflern zusammenarbeiten, stoßen jedoch auch auf Probleme. Dies liegt daran, dass die Rechnungszahlung in vielen Unternehmen ein mehrstufiger Prozess ist: Rechnungen müssen in der Regel von einem oder mehreren Managern oder Führungskräften genehmigt werden, und sie müssen ordnungsgemäß zu Buchhaltungszwecken codiert sein. Dies bedeutet, dass eine Rechnung wahrscheinlich mehrere Male wechselt, bevor die Buchhaltung sie erhält - und wenn jemand einen Fehler macht, muss die Buchhaltung die Rechnung für eine Korrektur zurückgeben.
  2. Personalprobleme Wenn es sich bei Ihrem Kunden um ein tatsächliches Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern handelt, haben Sie wahrscheinlich einen Hauptansprechpartner, der Aufträge erteilt und Rechnungen bearbeitet. Sein Vorgesetzter kann auf Sie aufmerksam sein, hat aber wahrscheinlich wenig Informationen über Ihre Arbeit oder wie Ihre Zahlungen gehandhabt werden. Wenn Ihr Kontakt wegen Krankheit oder Urlaub nicht im Büro ist oder gekündigt wurde, sind Zahlungsverzögerungen sehr wahrscheinlich.
  3. Änderungen im Zahlungsprozess Unternehmen, insbesondere Start-ups, durchlaufen im Laufe ihres Wachstums oft große Prozessveränderungen. Zahlungsprozesse, die für kleine Unternehmen sinnvoll sind (z. B. das Bezahlen von Freiberuflern über PayPal direkt nach dem Einreichen der Arbeit) funktionieren nicht immer für größere Organisationen. Eine Änderung der Zahlungsroutine kann Ihre Zahlungen verzögern.
  4. Änderungen der Zahlungsdienste Einige Unternehmen verwenden Zahlungsdienste von Drittanbietern, um Zahlungen an Freiberufler zu verarbeiten und auszugeben. Clients ändern manchmal Dienste, und es können anfängliche Fehler beim Übergang auftreten, z. B. Fehler beim Einrichten von Zahlungsfälligkeitsdaten oder beim Übertragen von direkten Einzahlungsinformationen.
  5. Cash-Flow-Probleme . Unternehmen, die in Cash-Flow-Probleme geraten, haben vielleicht gute Absichten - sie planen, sie zu bezahlen, benötigen aber einfach mehr Zeit.
  6. Vertragliche Probleme oder mehrdeutige Zahlungsbedingungen . Von Kunden ausgegebene freiberufliche Vertragsvereinbarungen enthalten oft Klauseln, die den Kunden stark begünstigen. Wenn Sie diese Klauseln nicht ändern oder aktualisieren, hat Ihr Kunde möglicherweise viel Zeit, Sie zu bezahlen. Darüber hinaus kann es zu berechtigten Unklarheiten hinsichtlich der Zahlungsbedingungen kommen. Lesen Sie Ihren Vertrag oder Ihre Zahlungsvereinbarung erneut, um zu sehen, ob die Sprache von Ihrem Kunden anders interpretiert werden kann oder ob Sie die Bedingungen falsch verstanden haben.
  7. Kundenunzufriedenheit . Einige Kunden behalten die Zahlung zurück, wenn sie mit Ihrer Arbeit nicht zufrieden sind. In einer idealen Welt würde ein Client Sie wissen lassen, dass ein Problem vorliegt, damit es gelöst werden kann. Leider geben einige Kunden keine Benachrichtigung und weigern sich einfach zu zahlen oder anderweitig weniger als den vereinbarten Betrag zu bezahlen.
  8. Unethische Geschäftspraktiken . Es gibt Unternehmen, die absichtlich Freiberufler anstellen, ohne die Absicht zu haben, tatsächlich bezahlte Arbeiten zu bezahlen. In einigen Fällen schließt der Kunde einen Auftrag ab und ignoriert dann einfach Zahlungsanträge. Oder der Kunde kann nach Musterstücken fragen und sie ohne Erlaubnis weiter verwenden.

Hindernisse für die Zahlungsabwicklung

Verfolgung der Zahlung ist Teil des Geschäfts. Aus diesem Grund haben viele Unternehmen Teams (oder sogar Abteilungen), die für die Verwaltung von Debitoren verantwortlich sind. Als Freiberufler verwalten Sie Ihre eigenen Konten. Wenn es Ihnen unangenehm ist, Kunden für Zahlungen zu gewinnen, kann dies die Rentabilität Ihres Unternehmens erheblich beeinträchtigen.

Wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, beheben Sie das Problem sofort:

  1. Mangel an Selbstvertrauen . Dies ist ein Problem bei vielen Menschen, und Freiberufler sind keine Ausnahme. Selbstständigkeit bedeutet jedoch, dass Sie eine größere Verantwortung haben, Ihre eigenen Interessen zu schützen. Das bedeutet zu lernen, Grenzen zu setzen, sich zu behaupten und bei Bedarf produktive Konflikte zu führen.
  2. Angst vor Verärgerung oder Entfremdung des Kunden . Freelancer arbeiten häufig hart, um einen Auftritt zu sichern, und arbeiten oft lieber mit etablierten Kunden zusammen. Es ist leicht zu befürchten, dass die Aufdringlichkeit von Zahlungen die Chancen auf zusätzliche Arbeit verringern könnte - aber es hat keinen Sinn, für einen Kunden zu arbeiten, der nicht konsequent zahlt (oder überhaupt).
  3. Sorge um einen beschädigten Ruf . Sie könnten sich Sorgen machen, dass der Kunde, wenn Sie einen Kunden zur Zahlung drängen, mit Feindseligkeit reagiert und Sie oder Ihre Arbeit anderen Unternehmen übel nimmt. Während dies möglich ist, ist es wichtig zu beachten, dass ein Kunde, der Sie belästigt, sich potenziell als jemand ausgibt, der keine Freiberufler bezahlt.

Während alle diese Ängste und Bedenken verständlich sind, haben Sie ein Recht auf Ihre Einnahmen. Ein Kunde, der Sie nicht rechtzeitig bezahlt, liegt falsch.

Kontaktaufnahme mit Ihrem Kunden

Es ist nicht immer einfach zu entscheiden, wann es Zeit ist, sich nach Ihrer Zahlung zu erkundigen. Schließlich möchten Sie Ihre Beziehung mit einem guten Kunden schützen, und eine verspätete Zahlung ist nicht nur unbequem, sie kann den Kunden in die Defensive treiben.

Es ist jedoch wichtig, frühzeitig im Zahlungszyklus zu handeln. Wenn Sie nicht innerhalb von wenigen Tagen nach einem verpassten Stichtag eine Zahlung leisten, empfiehlt dies Ihrem Kunden, dass Sie nicht so sehr darum besorgt sind, pünktlich bezahlt zu werden.

Zahlungsmethoden und normale Lieferzeiten

Kunden tätigen Zahlungen in der Regel auf drei Arten: über Online-Zahlungsdienste, mit einem Papierscheck oder über eine direkte Einzahlung. Die Art der Zahlung beeinflusst die Geschwindigkeit, mit der Sie vernünftigerweise erwarten können, sie zu erhalten.

  • Online-Zahlungsdienste Die Nutzung eines Online-Zahlungsdienstes wie Paypal ist oft der schnellste Weg, um bezahlt zu werden. Wenn ein Kunde Ihnen an einem bestimmten Tag die Zahlung über einen dieser Dienste zusagt und dieser nicht eintrifft, senden Sie am nächsten Tag eine höfliche E-Mail.
  • Direkteinzahlung auf Ihr Bankkonto oder Ihre Kreditkarte . Direkteinzahlungen kommen oft am Tag nach der Verarbeitung auf Ihrem Konto ein, können aber gelegentlich noch ein oder zwei Tage dauern. Bezahlen Sie Zahlungen von neuen Kunden bis zu drei Tage vor dem Kontakt. Wenn dies ein regulärer Kunde ist und eine Zahlung nicht in Ihrem Konto eintrifft, wenn dies normalerweise der Fall ist, informieren Sie den Kunden sofort, da ein Bankfehler vorliegen könnte.
  • Papierprüfungen . Schecks, die per Post verschickt werden, können zwischen zwei und fünf Tagen dauern, manchmal auch länger, aufgrund schlechten Wetters oder eines Urlaubs. Warten Sie eine Woche, bevor Sie einen Kunden bezüglich der Zahlung kontaktieren.

Strategien vor der Sammlung

Bevor Sie einen Kunden zur Zahlung kontaktieren, machen Sie diese drei Dinge, um zu vermeiden, dass Sie inkompetent oder unverantwortlich aussehen:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie die Zahlung nicht verpasst haben . Überprüfen Sie Ihr Bankkonto, Rechnungssoftware und PayPal-Konto für die Zahlung. Wenn Ihr Kunde die Zahlung über das Zahlungssystem Ihrer Bank sendet, müssen Sie das Geld möglicherweise manuell akzeptieren, bevor es Ihrem Konto gutgeschrieben wird. Wenn Sie sich in letzter Zeit nicht bei Ihrem Konto angemeldet haben oder die E-Mail Sie darüber informiert hat, dass die Zahlung in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist, kann es sein, dass das Geld gesendet wurde - Sie haben es noch nicht gefunden. Wenn Sie eine Papierprüfung erwarten, überprüfen Sie Ihre Mailbox und sprechen Sie mit Ihren Nachbarn, da Ihre Mail möglicherweise falsch geliefert wurde.
  2. Überprüfen Sie Ihren Vertrag . Ihr Vertrag sollte die Zahlungsbedingungen des Kunden beschreiben, einschließlich der Zahlungsfrist des Kunden. Wenn in Ihrem Vertrag keine Zahlungsklausel enthalten ist (oder Sie keinen Vertrag haben), überprüfen Sie Ihre Korrespondenz mit dem Kunden, um die Zahlungsfristen zu erfahren. Wenn Sie den Auftrag erhalten haben, indem Sie auf eine Online-Anzeige geantwortet haben, überprüfen Sie sie, um zu sehen, ob sie Zahlungsbedingungen enthält.
  3. Überprüfen Sie die Korrespondenz mit dem Kunden . Der Kunde hat möglicherweise eine E-Mail mit einer Benachrichtigung über eine Verspätung oder Änderung in Bezug auf die Zahlung gesendet. Überprüfen Sie jeden E-Mail-Ordner, um sicherzustellen, dass Sie keine Benachrichtigung verpasst haben.

So fordern Sie einen Zahlungsstatus an

Eine Anfrage nach einer Statusaktualisierung ist einfach eine Informationsanforderung und bedeutet nicht, dass der Client etwas falsch gemacht hat. Wenn Sie Ihre Kommunikation auf einer anklagenden Notiz beginnen, kann sich der Client defensiv fühlen. Auf der anderen Seite hilft die Frage nach einer Statusaktualisierung vor dem aktiven Beginn einer Sammlungsaktion, gute Kundenbeziehungen aufrechtzuerhalten.

Erste Statusaktualisierungsanfrage
Berücksichtigen Sie beim ersten Kontakt die folgenden Tipps:

  1. Glaube gut an . Wenden Sie sich nicht an den Kunden, wenn Sie das Schlimmste annehmen. Nehmen Sie stattdessen an, dass der Kunde Sie bezahlen möchte und dies entweder getan hat (und Sie die Zahlung nicht erhalten haben) oder aktiv daran arbeitet, Sie zu bezahlen.
  2. Beschreiben Sie die Situation genau und objektiv . Behandeln Sie die Nichtzahlung als etwas, das Sie und der Kunde gemeinsam angehen müssen. Erkläre, warum du ausgibst und fragst, ob es einen Fehler an deinem Ende gibt. Sei wieder nicht anklagend.
  3. Zeit Ihre Anfrage strategisch . Vermeiden Sie das Senden einer Sammel-E-Mail über das Wochenende oder spät am Freitag. Senden Sie es stattdessen an einem Wochentag vormittags, damit Ihr Kontakt Zeit hat, die E-Mail zu lesen und sich mit der zuständigen Abteilung in Verbindung zu setzen.

Status Update Follow-Up
Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden keine Rückmeldung vom Kunden oder von Ihrem Ansprechpartner erhalten, ziehen Sie die folgende Vorgehensweise in Betracht:

  1. Rufen Sie den Kunden an . Wenn Sie eine Telefonnummer für den Client haben, rufen Sie an. Dadurch werden mehrere Dinge erreicht: Ein Anruf, selbst wenn er an Voicemail gesendet wird, sendet die Nachricht, dass Sie es ernst meinen mit der Bezahlung. Zweitens, wenn Ihr Kunde Ihre E-Mail aufgrund eines überfüllten Posteingangs verpasst hat, wird er durch den Anruf darauf hingewiesen. Schließlich kann ein Anruf Ihnen helfen, Gründe für die Nichtzahlung zu identifizieren - zum Beispiel kann eine nicht funktionierende Nummer oder eine Voicemail-Nachricht Sie wissen lassen, ob eine Firma aus dem Geschäft gegangen ist oder ob Ihr Kontakt nicht mehr von der Firma angestellt ist.
  2. Senden Sie eine Follow-Up-E-Mail . Senden Sie eine weitere kurze, freundliche Anfrage für einen Zahlungsstatus, der eine Erwähnung Ihrer vorherigen E-Mail- und Telefonanrufe enthält.

Dritte Statusanfrage
Wenn der Client nicht auf Ihre E-Mails und Telefonanrufe reagiert und mindestens eine Woche seit dem Senden der ersten E-Mail vergangen ist, besteht eine gute Chance, dass der Client versucht, Sie zu meiden. Dies könnte daran liegen, dass der Kunde Sie nicht bezahlen möchte oder kann. Wie auch immer, es ist Zeit, in Ihrem Ansatz direkter zu sein.

Im Folgenden finden Sie einen Beispielbrief, den Sie in diesem Fall verwenden könnten:

Sehr geehrter [Kundenname],

Ich bin enttäuscht, dass ich keine Antwort auf meine E-Mails am [Datum der ersten E-Mail] und [Datum der zweiten E-Mail] erhalten habe, noch zu meiner Voicemail-Nachricht am [Datum des Telefonats]. Ich habe keine Zahlung erhalten, die am [Datum] fällig war, noch habe ich eine Mitteilung von Ihnen in dieser Angelegenheit erhalten.

Ich möchte diese Angelegenheit schnell und ohne Kontakt zu Ihrem Vorgesetzten regeln oder Rechtsbehelfe anstreben. Ich schätze Sie als Kunden und schätze die Gelegenheit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Wenn es ein Problem gibt, würde ich es begrüßen, wenn Sie mich kontaktieren würden, damit wir diese Situation gemeinsam beheben können.

Ich weiß, dass Sie normalerweise Ihre Zahlungen per Scheck leisten, aber ich akzeptiere eine Zahlung mit PayPal oder Visa / Mastercard, wenn es für Sie bequemer ist. Gib mir Bescheid.

Ich freue mich darauf, von dir zu hören.

Mit freundlichen Grüßen,

[Dein Name]

Die Antwort des Kunden

Hoffentlich reagiert Ihr Kunde umgehend und bezahlt Sie sofort. Wenn der Kunde jedoch sagt, dass mehr Zeit benötigt wird, um sich mit dem Problem zu befassen, seien Sie vorsichtig. Online-Banking- und Zahlungsverarbeitungsdienste machen es für Unternehmen recht einfach, Zahlungen zu verfolgen - der Kunde sollte nicht mehr als 24 bis 48 Geschäftsstunden benötigen, um den Status Ihrer Zahlung zu ermitteln.

Wenn der Kunde die Zahlung nicht sofort zurückzahlt oder Ihnen kein Datum gibt, an dem Sie mit der Zahlung rechnen können, müssen Sie selbst eine Frist setzen. Wenden Sie sich erneut an den Kunden sowie an den Vorgesetzten oder den Abteilungsleiter des Kunden und erklären Sie, dass Sie keine andere Möglichkeit haben, als mit den Inkassobemühungen zu beginnen, wenn Sie die Zahlung zu einem bestimmten Datum nicht erhalten. Sie können dies per E-Mail tun, aber folgen Sie einem Brief, der per E-Mail geschickt wird, um den Ernst der Situation zu kommunizieren.

Strategien zum Sammeln von Zahlungen

Wenn es offensichtlich wird, dass ein Kunde nicht zahlen kann oder will, ist es Zeit, den Sammlungsprozess zu beginnen. Im Gegensatz zum Zahlungsstatus, bei dem Ihr Hauptziel darin besteht, Informationen zu erhalten, besteht das Ziel des Inkassoprozesses darin, Ihr Geld zu erhalten. Dies bedeutet nicht, dass Sie das Schlimmste an Ihrem Kunden annehmen müssen, aber Sie sollten erwarten, hart zu arbeiten, um zu erhalten, was Sie geschuldet sind.

Bevor Sie mit dem Inkassoverfahren beginnen, überlegen Sie, welche Möglichkeiten Sie haben, um den Kunden zur Zahlung zu überreden. Abhängig von Ihrer Situation können diese Folgendes umfassen:

  1. Über den Kopf Ihres Kontakts gehen . Wenn es sich bei Ihrem Kunden um ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern handelt, sollten Sie sich mit einer anderen Person im Büro in Verbindung setzen, z. B. dem Buchhaltungsmanager. Sie möchten das nicht tun, bis Sie mehrere erfolglose Versuche unternommen haben, mit Ihrem Kontakt zu arbeiten.
  2. Schiedsgerichtsbarkeit Wenn Ihr Kunde Ihren Vertrag ausgestellt hat, überprüfen Sie ihn sorgfältig. Es kann erforderlich sein, dass Sie etwaige Differenzen (z. B. Nichtzahlung) über eine Schiedsstelle klären. Der Vertrag kann den Namen und die Kontaktinformationen für die Schlichtungsstelle enthalten, die Ihr Kunde verwenden möchte. Kontaktieren Sie die Schiedsstelle und fragen Sie, was Sie tun müssen, um einen Fall einzureichen.
  3. Mediation . Wenn Ihr Kunde lokal ist, können Sie möglicherweise einen Geschäftsvermittlungsdienst finden, der bereit ist, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Im Mediationsverfahren arbeitet ein geschulter, neutraler Mediator mit Ihnen und Ihrem Klienten zusammen, um Ihren Streit zu lösen. Die Mediation-Option ist oft eine gute, wenn der Grund, warum Sie nicht bezahlt werden, auf Kundenunzufriedenheit oder einem Konflikt über den tatsächlich geschuldeten Betrag zurückzuführen ist.
  4. Einen Zahlungsplan anbieten . Wenn der Kunde zahlen möchte, aber Liquiditätsprobleme hat, bieten Sie einen kurzen, drei- bis sechsmonatigen Zahlungsplan an. Obwohl dies eine riskante Option ist, da der Kunde während dieser Zeit bankrott gehen kann, ist es besser, etwas für Ihre Arbeit zu bekommen, als nichts zu bekommen.
  5. Angebot für weniger als verdient . Leider hat ein unethischer Klient auf dieses Ergebnis die ganze Zeit gehofft. Wenn der Kunde jedoch bereit ist, einen erheblichen Prozentsatz des geschuldeten Betrags zu zahlen, kann dies der effizienteste Weg sein, um einen Teil Ihrer Verluste auszugleichen und weiterzuziehen.
  6. Intervention von Dritten Wenn Sie über eine Online-Anzeige oder eine freiberufliche Website mit Ihrem Kunden verbunden sind, wenden Sie sich an den Kundendienst der Website, um das Problem zu melden. Die Standortverwaltung kann Ihnen Ihr Geld nicht zurückgeben, aber es kann in Ihrem Namen eingreifen. Wenn es mehrere Beschwerden über Ihren Kunden erhält, kann es beschließen, die Anzeigen des Kunden nicht mehr zu betreiben, wodurch andere Freiberufler geschützt werden.
  7. Zum Small Claims Court gehen . Alle 50 Bundesstaaten verfügen über Gerichte mit geringem Anspruch, die für Nicht-Juristen ausgelegt sind. Wenn der Betrag, den Sie geschuldet haben, geringer ist als der Höchstbetrag Ihres Bundesstaates für geringfügige Forderungen (der zwischen $ 2.500 und $ 15.000 liegen kann), können Sie die Einstellung eines Anwalts umgehen und sich selbst vor Gericht vertreten. (Einige Bundesstaaten, wie Illinois, erlauben es Anwälten, Mandanten vor kleinen Gerichten zu vertreten. Andere, wie beispielsweise Kalifornien, tun dies nicht.) Während Sie noch Gerichtskosten zahlen müssen, wie eine Anmeldegebühr und die Kosten für Ihren Mandanten Mit Ihrem Anzug können Sie eine Menge an Anwaltskosten sparen. Ihr Kunde kann aufgefordert werden, Ihre Gerichtskosten zu bezahlen, wenn Sie die Klage gewinnen.
  8. Zum regulären Gericht gehen . Wenn der Betrag, den Ihr Kunde Ihnen schuldet, den Schwellenwert für das Gericht für geringfügige Forderungen in Ihrem Bundesstaat überschreitet, müssen Sie vor einem ordentlichen Gericht Klage einreichen. Während es möglich ist, sich vor Gericht zu vertreten, wird es im Allgemeinen nicht als ratsam erachtet, da das Gerichtssystem für Anwälte, nicht für Laien, eingerichtet ist. Da Sie einen Anwalt engagieren müssen, kann diese Option teuer sein, obwohl Sie Ihre Gerichtskosten und Anwaltskosten zurückerhalten können, wenn Sie Ihre Klage gewinnen und Ihr Kunde tatsächlich das Urteil zahlt.

Halte deine Gefühle in Schach

Die Zahlung von jemandem zu jagen, kann sowohl ärgerlich als auch emotional belastend sein. Es ist jedoch wichtig, dass Sie die Kontrolle über Ihre Gefühle nicht verlieren, während Sie mit einem Kunden verhandeln. Vermeiden Sie Tränen, erhöhen Sie Ihre Stimme oder übermäßige Bedrohungen in E-Mails, Voicemails oder Telefonanrufe. Ein solches Verhalten kann Ihrem professionellen Ruf schaden, und Ihr Kunde könnte sich berechtigt fühlen, Sie (und Ihre Zahlungsanforderungen) zu ignorieren, weil er sich bedroht fühlt.

Holen Sie sich Rechtsbeistand

Viele Freiberufler können es sich einfach nicht leisten, einen Anwalt zu engagieren, insbesondere wenn der Gesamtbetrag der unbezahlten Rechnungen weniger als eine oder zwei Stunden der Anwaltszeit beträgt. Dennoch bietet die Suche nach Rechtsberatung echte Vorteile: Ein Anwalt kann möglicherweise für Sie die Vertragsbedingungen klären, Vorschläge für die Einreichung einer Klage wegen geringfügiger Forderungen machen oder in Ihrem Namen einen Brief an Ihren Mandanten senden.

Wenn Sie Zugang zu einem Rechtsanwalt haben, der ein Freund oder Familienmitglied ist, ist er möglicherweise bereit, zu einer reduzierten Gebühr zu helfen. Wenn Sie einen gesetzlichen Versicherungsplan haben, der in der Regel kostenlose oder kostengünstige Rechtsberatung für Mitglieder bietet, wenden Sie sich an einen Plananwalt, um Unterstützung zu erhalten.

Eine dritte Option ist herauszufinden, ob es kleine Unternehmen in Ihrer Nähe gibt. Während die Anwälte, die für diese Kliniken arbeiten, oft keine Rechtsstreitigkeiten führen, können sie Sie in Bezug auf Ihre Rechte beraten und Ihnen Schritte vorschlagen, die Sie ergreifen können. Die Small Business Administration bietet eine Liste von Ressourcen, die hilfreich sein können.

Halten Sie gute Aufzeichnungen

Eine gute Buchführung ist während des gesamten Kollektionsprozesses unerlässlich. Durch die gute Organisation sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch, dass Sie vorbereitet sind, wenn Sie vor einer Schlichtungsstelle oder vor einem Schlichtungsgericht stehen müssen. Bewahren Sie Kopien aller Korrespondenz, einen Nachweis des Mailings (z. B. wenn Sie dem Kunden einen beglaubigten Brief senden, den Beleg aufbewahren) und ein Protokoll aller Telefonanrufe auf, die Sie tätigen. Behalten Sie auch Ihre Inkassokosten im Auge, zum Beispiel Quittungen für Postkorrespondenz, Kopien oder notariell beglaubigte Dokumente.

Zuletzt, verfolgen Sie die Stunden, die Sie für Sammlungen ausgeben, da Sie möglicherweise eine Entschädigung für diese Zeit von Ihrem Kunden erhalten können.

Senden Sie mehrere Rechnungen

Senden Sie Rechnungen weiterhin regelmäßig (z. B. alle 14 Tage). Ziehen Sie in Betracht, Ihre Rechnungen zusammen mit den Zahlungsaufforderungen per Post über den Postdienst der Vereinigten Staaten zu senden. (Dies ist eine Option, die von vielen Online-Rechnungsdiensten angeboten wird, und die Gebühr ist oft minimal.)

Wenn es sich bei Ihrem Kunden um ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern handelt, die in einem Büro zusammenarbeiten, besteht die Möglichkeit, dass eine Rechnung, die an die Debitorenbuchhaltung adressiert ist, in den Händen einer anderen Person als des Kontakts liegt, der Sie ignoriert. Dies kann zur Zahlung führen - oder Sie können zumindest die Aufmerksamkeit von jemandem auf sich ziehen, der bereit ist, die Situation in Ihrem Interesse zu prüfen.

Selbst wenn Sie nicht sofort bezahlt werden, können Sie feststellen, dass die fortlaufende Fakturierung letztendlich zu Ergebnissen führt. Dies gilt insbesondere, wenn das Geschäft verkauft wird, wenn sich das Personal des Rechnungswesens ändert oder wenn das neue Management übernimmt.

Vor Gericht gehen

Bestimmen Sie, ob es sich lohnt

Nur Sie können bestimmen, wie viel Zeit und Geld Sie ausgeben möchten, um das Geld für die freiberufliche Arbeit zu verdienen. Sie können beispielsweise beschließen, dass Sie nur 30% des Rechnungsguthabens für Inkassozwecke ausgeben. Danach schreiben Sie es als Verlust ab und gehen weiter.

Manche Menschen fühlen sich jedoch anders. Sie kümmern sich nicht so sehr um das Geld, als um sicherzustellen, dass die Kunden sie nicht - oder andere Freiberufler - schlecht behandeln. Wenn Sie sich mit dieser Gruppe identifizieren, werden Sie möglicherweise große Anstrengungen unternehmen, um Schulden einzutreiben, z. B. wenn Sie eine Klage einreichen, selbst wenn es mehr Geld kostet als Sie schulden.

Der Prozess der Einreichung einer Klage, entweder in regulären oder kleinen Forderungen Gericht, variiert zwischen Gerichtssystemen. Die Websites für viele Gerichte können sehr hilfreich sein und Ihnen die notwendigen Formulare und Informationen zur Verfügung stellen - oder Sie können sich an Legal Services Corporation (LSC) wenden, um Informationen über Gerichte in Ihrer Gerichtsbarkeit zu erhalten.

Denken Sie daran, dass es eine Verjährungsfrist für die Einreichung von Klagen über eine Schuld gibt. Obwohl die Zeitspanne zwischen zwei und sechs Jahren (oder mehr) betragen kann, ist es wichtig, sich dieser Einschränkung bewusst zu sein und sich bei Ihrem Amtsgericht zu erkundigen, um herauszufinden, was es für Ihren Fall ist.

Abrechnen vor Gericht

Wenn Sie sich entschließen, eine Klage einzureichen, müssen Sie Ihrem Mandanten eine Klageaufforderung und eine Ladung vor Gericht vorlegen. Gesetze, die die Zustellung von Legal Papers an einen Beklagten regeln, variieren von Staat zu Staat. Sie können Ihrem Mandanten die legalen Papiere mit einer zertifizierten Post anbieten, oder Sie haben eine andere Person, die dies für Sie erledigt.

Wenn Sie einen Anwalt haben, wird er oder sie Ihre Möglichkeiten kennen. Wenn Sie in einem Gericht für geringfügige Forderungen einreichen, überprüfen Sie die Website des Gerichts oder fragen Sie die Sachbearbeiter nach Ihren Möglichkeiten. Die Kosten für den Service variieren, aber sind oft weniger als 100 Dollar. Diese Summe kann zu dem Betrag addiert werden, den Sie in Ihrem Anzug anfordern.

Nach der Zustellung kann ein Kunde plötzlich sehr motiviert sein, Sie entweder vollständig zu bezahlen oder eine Vereinbarung auszuhandeln. Ihr Anwalt kann Sie bei Verhandlungen unterstützen; Wenn Sie keinen Anwalt haben, überprüfen Sie das Abfindungsangebot sorgfältig und stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich eine Zahlung erhalten, bevor Sie Ihre Klage zurückziehen.

Ein juristisches Urteil sammeln

Wenn Sie vor Gericht gehen und der Richter zu Ihren Gunsten entscheidet, liegt es in Ihrer Verantwortung, das Urteil von Ihrem früheren Mandanten einzuholen - das Gericht wird es nicht für Sie tun. Was das Gericht tun wird, gibt Ihnen einige Sammeloptionen, die Sie nicht hatten, bevor Sie Ihre Klage gewonnen haben.

Je nachdem, wo Sie wohnen, können diese Optionen Folgendes umfassen:

  • Die Konten des Kunden belasten . Möglicherweise können Sie von einer Bank oder einem anderen Finanzinstitut verlangen, dass sie Gelder umschichtet, die sich auf den Konten Ihres Kunden befinden.
  • Ein Pfandrecht auf dem Grundstück des Kunden hinterlegen . Hat der Kunde ein Haus? Land? Wertsachen? Sie können möglicherweise ein Pfandrecht gegen den Wert des Eigentums einlegen, das Sie zum Wert des Eigentums berechtigt, wenn Ihr Schuldner es verkauft.
  • Garnierung des Gehaltsschecks des Kunden . Dies ist keine Option, wenn Ihre Klage gegen ein Unternehmen eingereicht wird. Wenn Sie jedoch für einen Einzelunternehmer gearbeitet haben, der Einkommen aus einem Tagesjob erhält, können Sie möglicherweise die Erlaubnis beantragen, den Gehaltsscheck Ihres ehemaligen Kunden zu begleichen. Während jeder Zahlungsperiode wird ein Prozentsatz des Gehalts Ihres Schuldners von der Gehaltsabrechnungsabteilung Ihres Arbeitgebers abgezogen und an Sie gesendet.

Der Prozess für die Verwendung einer dieser Sammlungsstrategien hängt von Ihrem Gerichtssystem ab. In einigen Fällen können Sie das Gericht bitten, Ihren ehemaligen Kunden vorzuschreiben, sich einer finanziellen Prüfung zu unterziehen. Während der Untersuchung können Sie den Kunden bitten, Vermögenswerte und Einkommensquellen zu identifizieren. Mit diesen Informationen können Sie das Gericht auffordern, eine Pfand-, Abgaben- oder Lohnpfändung anzuordnen.

Sobald Sie Ihr Urteil gefällt haben, bestimmt das staatliche Gesetz, wie lange Sie Ihre Inkassooptionen ausführen und Schulden begehen müssen - dies kann bis zu 10 Jahre oder länger dauern. Darüber hinaus haben Sie möglicherweise das Recht, vor Gericht zu gehen, um das Urteil zu erneuern, wodurch Sie sehr lange Zeit haben, den Kunden zu überwachen und Sammelaktivitäten einzuleiten.

Denken Sie daran, dass Sie zwar das Recht haben, angemessene Anstrengungen zu unternehmen, um Ihr Urteil zu fällen, aber nicht das Recht haben, Ihren früheren Mandanten zu belästigen, um sie dazu zu bringen, Sie zu bezahlen. Das bedeutet, dass Sie keine beleidigende Sprache verwenden, den Kunden früh am Morgen oder spät in der Nacht anrufen oder sich anderweitig verhalten können, was als Belästigung betrachtet werden könnte. Wenn Sie über die Schritte, die Sie ergreifen können, verwirrt sind, sprechen Sie mit einem Anwalt.

Eine andere Sache zu berücksichtigen ist, dass aggressive Sammlungstechniken Ihren ehemaligen Kunden ermutigen können, Konkurs anzumelden. Sobald dies geschieht, besteht eine gute Chance, dass das Gericht Ihr Urteil fällen wird und es uneinbringlich macht. Seien Sie bei Ihren Inkassoversuchen höflich, und wenn der Kunde schwerwiegende finanzielle Probleme zu haben scheint, sollten Sie über eine Einigung verhandeln.

Kreditfolgen für den Kunden

Gerichtsurteile, die öffentlich bekannt gemacht werden und regelmäßig in Kreditauskünften erscheinen, können die Kreditwürdigkeit Ihres ehemaligen Kunden erheblich beeinträchtigen. Die Urteile können bis zu sieben Jahre oder bis zum Ende des Urteils in einem Verbraucherkreditbericht verbleiben. Da Urteile oft erneuerbar sind, können Sie das Urteil über die Kreditauskunft Ihres früheren Kunden für Jahrzehnte behalten. In vielen Fällen reicht der Wunsch, das Urteil zu entfernen, aus, um einen Kunden zu motivieren, sich zu bemühen, Sie zu entschädigen.

Schlechte Schecks

Einige Kunden bezahlen Freiberufler mit einem Scheck, der springt. Auch wenn dies gelegentlich auf etwas zurückzuführen ist, das der Kunde nicht zu vertreten hat (z. B. ein Bankfehler), ist dies wahrscheinlich auf nachlässige Buchführung, ein Unternehmen mit Cashflow-Problemen oder einen Kunden zurückzuführen, der versucht, Sie zu betrügen. Ungeachtet dessen ist das Schreiben schlechter Schecks illegal, und Leute, die Schecks ablehnen, können sowohl straf- als auch zivilrechtlich belangt werden.

Wenn ein Kunde einen Scheck zurückwirft, kontaktieren Sie ihn sofort. Erklären Sie in Ihrer E-Mail, dass Sie davon ausgehen, dass Sie entschädigt werden, und bieten Sie einige sichere Zahlungsmöglichkeiten an, z. B. einen Bankscheck oder PayPal.

Wenn der Kunde nicht zahlt, hängen Ihre Optionen von den Gesetzen Ihres Bundesstaates und Ihres Landes in Bezug auf gebuchte Schecks ab. Wenn Ihr Klient außerhalb Ihres Staates lebt, können die Gesetze dieses Staates Ihnen auch einige Optionen geben. Sie müssen nachforschen, wie Sie vorgehen sollten - beginnen Sie mit der Überprüfung der Website Ihres Generalstaatsanwalts, um zu sehen, ob sie Informationen über schlechte Scheckprogramme in Ihrem (oder Ihrem Kunden-) Staat enthält.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie mit einem schlechten Check umgehen können:

  1. Senden Sie Ihren Scheck an ein Schlecht-Scheck-Umleitungsprogramm . Viele Landkreise betreiben schlechte Scheckumleitungsprogramme. Diese Programme arbeiten mit schlechten Scheckschreibern, indem sie ihnen eine Alternative zu Strafanzeigen oder einer Klage anbieten. Wenn Sie Ihren Anspruch auf eines dieser Programme einreichen, muss Ihr Kunde eine Rückerstattung vornehmen. Diese Programme erfordern in der Regel, dass Ihr Kunde einen Finanz- und Prüfungskonto-Verwaltungskurs absolviert, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Geld schnell erhalten, während der Schreiber des Schlechten Schecks aus dem Strafjustizsystem herausgehalten wird. Der Vorteil für Sie ist, dass das Programm versucht, Ihr Geld für Sie zu sammeln und Sie nicht vor Gericht gehen müssen. Führen Sie eine Internetsuche nach dem Land durch, in dem sich Ihr Kunde befindet, und führen Sie die Suche nach der Website des Programms durch.
  2. Klage beim Small Claims Court einreichen . In einigen Staaten können Opfer schlechter Kontrollen deutlich mehr als den Wert des Schecks einklagen. In Kalifornien zum Beispiel können Kläger bis zu drei Mal den Scheck einklagen. Small Claims Gerichte haben oft Websites mit hilfreichen Informationen für Laien - nur daran erinnern, die Grenzen der kleinen Ansprüche reichen von $ 2.500 bis $ 15.000, abhängig von dem Staat, in dem Sie die Klage einreichen.
  3. Reichen Sie einen Polizeibericht ein . Da das Schreiben eines schlechten Schecks in der Regel als Verbrechen gilt, können Sie möglicherweise einen Polizeibericht einreichen. Die Polizeibehörden verlangen von Ihnen möglicherweise, dass Sie zuerst Ihren Kunden mit einer zertifizierten Post kontaktieren oder den schlechten Scheck an das Umleitungsprogramm der Provinz senden. Denken Sie daran, dass das Einreichen eines Polizeiberichts eine ernste Handlung ist und erhebliche Auswirkungen auf Ihren Kunden haben könnte. Stellen Sie sicher, dass Sie sich ernsthaft bemühen, das Problem zu lösen, bevor Sie diesen Schritt unternehmen.
  4. Mieten Sie eine Bad Check Collection Agentur . Einige Inkassobüros sind auf das Sammeln von schlechten Schecks spezialisiert. Sie nehmen in der Regel eine erhebliche Kürzung von dem, was sie in Ihrem Namen sammeln - der Betrag variiert je nach Inkasso-Agentur, könnte aber 25% oder mehr betragen, so dass die Inanspruchnahme der Dienstleistungen eines Ihrer letzten Mittel sein kann.

Wenn Ihr Account wegen eines schlechten Schecks in Überziehung gerät (was zu Gebühren führt), wenden Sie sich an Ihre Bank oder besuchen Sie eine Filiale und sprechen Sie mit einem Banker. Erklären Sie, was passiert ist, und fragen Sie, ob einige oder alle Gebühren storniert werden können. Einige Banken tun dies als eine Geste des guten Willens, besonders wenn Sie ein langjähriger Kontoinhaber sind.

Sollten Sie weiterhin für einen nicht zahlenden Kunden arbeiten?

Gelegentlich wird ein Kunde, der verspätet ist, Sie bitten, weiter zu arbeiten. Obwohl es so aussieht, als ob der Klient versucht, Sie dazu zu bringen, mehr Arbeit für freies zu tun, kann die Wahrheit komplizierter sein. Wenn die Geldprobleme des Kunden vorübergehend sind und wahrscheinlich kein andauerndes Problem sind, kann Ihre Bereitschaft, die Arbeit fortzusetzen, Ihre Beziehung verbessern und zu einem kontinuierlichen Arbeitsstrom führen.

Dennoch ist diese ideale Situation nicht garantiert, und selbst wenn Ihr Kunde ehrlich zu sein scheint, haben Sie keine Möglichkeit zu überprüfen, ob Sie zu einem späteren Zeitpunkt bezahlt werden. Es kann in Ihrem besten Interesse sein, freundlich - aber bestimmt - zu erklären, dass Sie keine weitere Arbeit erledigen können, bis Sie das Geld erhalten haben, das Sie geschuldet haben. Wenn es sich um einen langjährigen Kunden handelt, der bereits zahlungsfähig ist, können Sie Ihre fortgesetzten Dienste anbieten, solange dies nicht andere bezahlte Arbeiten beeinträchtigt, da Sie möglicherweise zusätzliche Projekte übernehmen müssen, um Ihr Einkommen auszugleichen noch nicht erhalten. Legen Sie eine strikte Begrenzung fest, wie viel zusätzliche Arbeit Sie bereit sind zu tun.

Sie können auch eine Zahlung verlangen, bevor Sie mit der Arbeit fortfahren - es muss nicht viel sein, aber eine kleine, symbolische Zahlung kann ein Indikator für guten Willen sein. Wenn der Kunde Sie diesbezüglich nicht verpflichten kann, kann dies auf erhebliche finanzielle Schwierigkeiten oder eine völlige Zahlungsunwilligkeit hinweisen. Sie können auch einen Zahlungsplan für die Überfälligkeitsrechnung einrichten, bei der der Kunde Teilzahlungen zu vereinbarten Terminen leisten muss. Wenn der Kunde diese Zahlungen nicht leistet, hören Sie auf zu arbeiten.

Unabhängig von Ihrem Ansatz ist es wichtig, dass Sie nur zusätzliche Arbeit für einen vertrauenswürdigen Client ausführen, wenn Sie sich das Risiko leisten können. Unabhängig von den guten Absichten Ihres Kunden gibt es keine Garantie, dass Sie bezahlt werden.

Wie man Zahlungsprobleme vermeidet

Manchmal können Sie nichts tun, um Probleme mit einem skrupellosen oder finanziell benachteiligten Kunden zu vermeiden. Es gibt jedoch Schritte, die Sie ergreifen können, um die Herausforderungen zu begrenzen, vor denen Sie stehen:

  1. Forschung . Nehmen Sie sich Zeit, um einen Kunden zu recherchieren, bevor Sie eine Arbeit annehmen. Überprüfen Sie das LinkedIn-Profil des Kunden, suchen Sie nach Gerichtsakten, um zu erfahren, ob der Klient jemals einen Rechtsstreit erlebt hat, und besuchen Sie Online-Diskussionsforen und Gruppen für Freiberufler, um festzustellen, ob andere Probleme festgestellt haben.
  2. Überprüfen Sie die "Testartikel" -Abkommen sorgfältig . Wenn Sie ein freiberuflicher Autor sind, können Sie auf einen Kunden stoßen, der Sie auffordert, einen "Test" -Artikel zu schreiben, um zu sehen, ob Ihre Arbeit ihren Bedürfnissen entspricht. Obwohl es für einen potenziellen Kunden nicht unangemessen ist, diese Anfrage zu stellen, sollten Sie eine schriftliche Vereinbarung haben, die Ihnen die Eigentumsrechte an den von Ihnen erstellten Inhalten überträgt, bis der potenzielle Kunde dem Kauf zustimmt. Stimme nicht zu Testzwecken ohne eine solche Vereinbarung zu erstellen - sonst könnte es ohne Ihre Zustimmung und ohne Zahlung veröffentlicht werden.
  3. Erstellen Sie einen Vertrag . Ihre beste Verteidigung gegen Nichtzahlung ist, einen Vertrag zu haben, der eine klare Sprache bezüglich der Zahlungsbedingungen enthalten sollte. Wenn der Kunde Ihnen keinen Vertrag anbietet, liefern Sie einen eigenen - zahlreiche freiberufliche Vertragsvorlagen stehen Ihnen kostenlos online zur Verfügung. Wenn möglich, lassen Sie einen anhängigen Vertrag von einem Rechtsanwalt überprüfen.
  4. Verhandeln Sie Kundenverträge . Wenn ein Kunde Ihnen einen Vertrag anbietet, erwarten Sie, dass er zu Ihren Gunsten geschrieben wird. Scheuen Sie sich nicht, eines dieser potenziellen Probleme anzugehen - wenn beispielsweise der Vertrag eines Kunden erst 90 Tage nach der Einreichung und Genehmigung Ihrer Arbeit eine Zahlung anbietet, müssen Sie feststellen, ob dies für Sie funktioniert. Wenn nicht, müssen Sie die Vertragsbedingungen aushandeln.
  5. Gebühr für verspätete Zahlung Fügen Sie Ihrem Vertrag eine Klausel hinzu, dass für verspätete Zahlungen eine Gebühr für verspätete Zahlung für jeden überfälligen Monat anfällt, z. B. 2% bis 5% pro Monat.
  6. Bieten Sie mehrere Zahlungsoptionen an . Einige Kunden können leichter bezahlen, wenn Sie mehrere bequeme Zahlungsoptionen anbieten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kunde weiß, ob Sie PayPal, direkte Einzahlung, Rechnungszahlung über Ihre Bank oder Kreditkarten akzeptieren. Möglicherweise können Sie diese Zahlungsmethoden in Ihre Abrechnungssoftware integrieren, um nahtlose Zahlungen von Ihren Kunden zu ermöglichen.
  7. Eine Anzahlung anfordern . Es ist nicht falsch, bei der Arbeit mit einem neuen Kunden um eine Anzahlung zu bitten, insbesondere wenn Sie nicht viel über den Kunden oder seine Erfolgsbilanz bei der Bezahlung von Freiberuflern wissen. Fragen Sie nach dem Aushandeln Ihrer Gebühr im Voraus einen Teil davon, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Dies ist eine sinnvolle Anfrage, die das von Ihnen und dem Kunden eingegangene Risiko ausgleicht.
  8. Benachrichtigen Sie Ihren Kundenkontakt, wenn Sie eine Rechnung einreichen . Wenn Sie eine Rechnung über eine Abrechnungssoftware oder eine E-Mail-Adresse für die E-Mail-Kontoführungsabteilung senden, informieren Sie Ihren primären Kontakt. Rechnungen, die über eine Abrechnungssoftware gesendet werden, können in Spam-Fallen gefangen werden, und Nachrichten, die an die Buchhaltung gesendet werden, können durch die Risse gleiten.
  9. Begrenzen Sie die geleistete Arbeit . Es macht keinen Sinn, Hunderte oder Tausende von Dollar für einen neuen, unerprobten Kunden zu arbeiten, ohne irgendeine Form der Bezahlung zu erhalten. Wenn Sie beispielsweise ein Autor sind, legen Sie fest, wie viele Wörter Sie schreiben, bevor Sie Ihre erste Zahlung erhalten.
  10. Wasserzeichen oder sperren Sie Ihre Arbeit . Senden Sie Ihre Arbeit an den Kunden in einem Format, das ohne Ihre Mitarbeit nicht verwendet werden kann. Wenn Sie beispielsweise ein Autor sind, senden Sie Ihre Arbeit im PDF-Format und sperren Sie sie, damit der Client Kommentare erstellen kann, aber Ihre Arbeit nicht kopieren und einfügen kann. Wenn Sie ein Grafiker sind, fügen Sie Ihr Wasserzeichen auf der Arbeit hinzu. Angebot zum Freischalten oder Entfernen des Wasserzeichens, sobald die Arbeit genehmigt und Ihre Rechnung bezahlt wurde. Geben Sie Ihrem Kunden zum Zeitpunkt der Einreichung Ihrer Arbeit keine Sperren oder Wasserzeichen, sondern erklären Sie dies in Ihrem Vertrag und erwähnen Sie ihn bei Verhandlungen erneut.
  11. Achten Sie darauf, wie Ihr Kunde Geschäfte macht . Wenn Sie Gerüchte hören, dass ein Kunde finanzielle Schwierigkeiten hat, treten Sie vorsichtig vor. Änderungen in Zahlungsplänen können eine rote Fahne sein - obwohl es einfach darauf hindeuten kann, dass der Kunde die Zahlungsprozesse rationalisiert, achten Sie genau, bis Sie sicher sind, dass rechtzeitige Zahlungen ausgezahlt werden.
  12. Halten Sie gute Aufzeichnungen . Kunden machen manchmal Buchhaltungsfehler - also behalten Sie Ihre eigenen Aufzeichnungen als Referenz, wenn Sie in einen Streitfall eintreten.
  13. Erhöhen Sie Ihre Preise und haben Sie ein paar Einsparungen . Ihre Preise sollten die Kosten der Geschäftsabwicklung widerspiegeln - und ein Teil des Geschäftsbetriebs absorbiert gelegentlich unbezahlte Rechnungen. Halten Sie Ihre Preise nicht so niedrig, dass Sie Schwierigkeiten haben, Ihre eigenen Rechnungen zu bezahlen, wenn ein Kunde nicht zahlt. Berücksichtigen Sie den gelegentlich schuppigen Client, wenn Sie ermitteln, wie viel aufgeladen werden soll.

Letztes Wort

Unternehmen, die Freiberufler einstellen, sind dafür verantwortlich, Rechnungen pünktlich zu bezahlen. Lassen Sie sich nicht von denen herumschubsen, die Freiberufler nicht respektieren und sich von ihrem Ende abwenden. Sei höflich und professionell, aber zögere nicht, für dich selbst einzustehen und dein eigenes finanzielles Wohlergehen zu schützen.

Sind Sie ein Freiberufler, der sich mit einem nicht zahlenden Kunden auseinandersetzen musste? Konnten Sie die Zahlung zurückerhalten?


Wie Sie einen separaten Stand-Alone-Gefrierschrank kaufen können, sparen Sie Geld

Wie Sie einen separaten Stand-Alone-Gefrierschrank kaufen können, sparen Sie Geld

Wenn Sie wie die meisten Leute sind, wenn Sie das Wort "Gefrierschrank" hören, stellen Sie sich das kleine Fach in Ihrem Kühlschrank vor, in dem das Eis lebt. Es ist nicht sehr groß - wahrscheinlich zwischen sieben und neun Kubikmeter - aber das ist genug Platz für ein Tablett mit Eis und ein paar Tüten mit gefrorenem Gemüse. Wahr

(Geld und Geschäft)

4 Brautdusche Dekoration Ideen auf die Günstige

4 Brautdusche Dekoration Ideen auf die Günstige

Es kann eine Herausforderung sein, die Kosten für Brautdusche Dekor im Rahmen zu halten. In Anbetracht dessen, dass Sie ein Vermögen für die Brautdusche Menü ausgeben können, ist es auch sehr wichtig. Leider können Klischeeausschnitte, Papierhochzeitsglocken und andere billige, einfache Dekorationen eine ansonsten perfekte Dusche nehmen und sie in etwas verwandeln, das sogar die toleranteste Braut nicht mögen könnte.Sicher,

(Geld und Geschäft)