de.lutums.net / 14 Wege zur Material- und Kostenreduzierung in Ihrem Geschäft

14 Wege zur Material- und Kostenreduzierung in Ihrem Geschäft


Egal welches Produkt Sie oder Ihr Unternehmen herstellen, die Kosten Ihrer Materialien sind wahrscheinlich eine Ihrer größten Ausgaben, die sich unmittelbar auf die Rentabilität auswirken. Aber wie reduzieren Sie Materialkosten, ohne die Qualität Ihres Endprodukts zu beeinträchtigen und die Erwartungen Ihrer Kunden zu erfüllen?

Wie bei den meisten effektiven Kostensenkungsmaßnahmen für Unternehmen, beginnt die Reduzierung der Warenkosten mit einer gründlichen Analyse der verschiedenen direkten und untergeordneten Wege, in denen Ihre Basismaterialien den Cashflow verbrauchen.

Wie man Materialkosten verringert

1. Wenn möglich, kostengünstigere Materialien ersetzen

Je nach den Anforderungen des Marktes und den Praktiken der Hersteller können Produkte in der Regel mit einer Vielzahl unterschiedlicher Materialien hergestellt werden. Die Technologie verbessert ständig ältere Materialien und schafft neue, die Preise steigen aufgrund politischer Ziele ebenso wie Angebot und Nachfrage und die Verarbeitungsmethoden verändern sich.

Berücksichtigen Sie bei einer Änderung der in Ihren Produkten verwendeten Materialien alle beteiligten Faktoren. Wenn zum Beispiel ein Kohlenstoffstahl durch einen teureren Edelstahl ersetzt wird, wird zwar Geld gespart, aber auch der Korrosionsschutz verringert, was für die Käufer ein wertvolles Produktmerkmal sein kann.

Darüber hinaus erfordern unterschiedliche Materialien möglicherweise eine Änderung Ihrer Fertigungsmethode durch Erhöhung der Zykluszeiten sowie der Arbeitskosten. Und in einigen Fällen kann sich die Änderung der Zusammensetzung eines Produkts auch dann lohnen, wenn die Materialkosten aufgrund eines vereinfachten Produktionsprozesses höher sind.

2. Reduzieren Sie Abfall

Produktentwickler entwerfen normalerweise Produkte, ohne die Konsequenzen für die Produktion zu berücksichtigen, insbesondere, wie nicht standardisierte Kaufeinheiten von Größe, Volumen oder Gewicht geändert werden müssen, um das Endprodukt zu erstellen. Die Produktionsmethoden werden in der Regel festgelegt, um die Kosten der höchsten Produktionskomponente, entweder Arbeit oder Materialien, zum Zeitpunkt der Erstellung der Methode zu minimieren.

Wenn beispielsweise die Kosten des Rohmaterials niedrig sind, kann das Volumen an überschüssigem Material oder "Schrott" nicht als wichtig im Verhältnis zu den Arbeitskosten angesehen werden. Im Laufe der Zeit können sich jedoch die Preise für Material und Arbeit verschieben. Dies verändert das Verhältnis zwischen den zwei Elementen und ihren damit verbundenen Kosten, so dass die Kosten für Abfallmaterial übermäßig hoch werden. Durch die Änderung von Produktdesigns und die Änderung der Produktionsmethoden, um Standardrohstoffeinheiten zu verwenden, können übermäßige Ausschussmengen und die damit verbundenen Kosten reduziert werden.

3. Unnötige Produktmerkmale beseitigen

Maßgeschneiderte Produkte kosten mehr als Massenprodukte, und jedes nicht standardmäßige Merkmal erfordert einen zusätzlichen Schritt im Produktionsprozess, wodurch die Kosten steigen.

Untersuchen Sie die Motive Ihrer Kunden für den Kauf Ihrer Produkte: Kaufen sie Ihre Produkte wegen ihrer geringen Kosten, ihrer hohen Qualität, ihres einzigartigen Aussehens oder aus einem anderen Grund? Indem Sie bestimmen, was Ihren Kunden wichtig ist, können Sie selektiv Elemente angreifen, die nicht so wichtig sind, um Kosten zu reduzieren.

4. Verhandeln, Verhandeln, Verhandeln

Die Höhe Ihres Gewinns hängt von Ihrer Fähigkeit ab, den höchstmöglichen Preis für Ihre Produkte zu erhalten und den niedrigsten möglichen Preis an Ihre Lieferanten und Lieferanten zu zahlen. Jeder Teilnehmer in der Lieferkette ist auf der Suche nach Geschäften und wird ungewöhnliche, oft außergewöhnliche Schritte unternehmen, um einen Verkauf zu tätigen oder zu speichern - dies gilt insbesondere in einer armen Wirtschaft.

Fragen Sie nach einem Rabatt jedes Mal, wenn Sie einen Kostenvoranschlag anfordern oder eine Bestellung aufgeben, und fragen Sie weiter, bis Sie tatsächlich die Bestellung aufgeben. Wenn Sie keine Preissenkung erhalten, fragen Sie nach günstigen Finanzierungskonditionen, vorausbezahlter Fracht oder anderen Werbegeschenken. Indem Sie verhandeln, können Sie Ihre Position als Käufer maximieren - so wie es Ihre Käufer tun.

5. Hebel Lieferanten

In vielen Fällen wird ein wenig Forschung alternative Anbieter ähnlicher Produkte für Sie verfügbar machen. Stellen Sie fest, ob es zwischen den Lieferanten unterschiedliche Merkmale gibt und ob diese differenzierenden Merkmale für Sie oder Ihre Kunden von Vorteil sind. Lohnt es sich beispielsweise, eine schnellere Lieferzeit oder eine günstige Finanzierung zu einem etwas höheren Preis zu haben? Wenn nicht, kaufen Sie vom Lieferanten, der das Produkt zu den niedrigsten Kosten anbietet.

6. Kaufen Sie Notwendigkeit, nicht möglich

Toyota Motor Company of Japan gilt als der Vater des "just in time" (JIT) Produktionssystems. Wenn die Lieferanten häufige Lieferungen verlangen, werden Überbestände und Lagerkosten vermieden. Während JIT in den letzten Jahren aufgrund des Drucks auf Lieferanten und der Notwendigkeit eines genauen Absatzprognosemodells kritisiert wurde, bleibt es eine der populäreren Kostensenkungsmethoden auf der ganzen Welt. Die Lektion für ein kleines Unternehmen ist hier, Inventar oder Ausrüstung nicht zu kaufen, bis Sie es brauchen, oder einen sofortigen Nutzen in Form von niedrigeren Kosten oder verbesserten Kundennutzen feststellen kann.

7. Handelszeit für Rabatte

Der gegenteilige Ansatz zu JIT besteht darin, Materialien nach dem Zeitplan des Lieferanten zu kaufen und zu erhalten, anstatt wann Sie das Material verwenden. Dies bedeutet, dass Ihnen zusätzliche Kosten in Form von Überbestand entstehen. Lieferanten und Lieferanten können jedoch Materialien zu ihren Zykluszeiten und nicht zu Ihrem Produktionsplan liefern, was zu einem niedrigeren Preis führen kann.

Um zu entscheiden, welche Methode für Sie am vorteilhaftesten ist - JIT oder der Zeitplan des Lieferanten - berücksichtigen Sie die endgültigen Kosten des Materials, Ihre Transportkosten und die Auswirkungen der einzelnen Liefermethoden auf Ihre internen Produktionsprozesse und -pläne. Wenn der Rabatt, der den Zeitplan des Herstellers verwendet, größer ist als die Kosten, die Ihnen entstehen, verwenden Sie den Zeitplan des Herstellers. Aber stellen Sie sicher, dass Sie den Lieferplan mit dem Lieferanten und den niedrigeren Kosten bestätigen, bevor Sie eine Bestellung aufgeben.

8. Kaufen Sie Schnäppchen

Von Zeit zu Zeit tauchen auf dem Markt unglaubliche Schnäppchen auf. Ein Lieferant muss aufgrund seiner Bankbeziehung Lagerbestände abladen, um Mittel für andere Verträge zu erhalten, oder weil das Unternehmen aus dem Geschäft aussteigt. Wann immer solche Gelegenheiten entstehen, nutzen Sie sie aus - oft ist der Preis niedriger als die tatsächlich hergestellten Kosten des Verkäufers.

9. Transformieren Sie Käufer in Lieferanten

Wenn Ihr Endprodukt eine Komponente eines Endprodukts ist, bitten Sie den Käufer Ihrer Komponente, sich direkt mit dem Rohstofflieferanten in Verbindung zu setzen, um Ihnen Rohmaterialien für die Verarbeitung der Komponente zu liefern. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist Ihre Gewinnspanne für die Rohstoffe erheblich geringer als die Marge für Ihre Verarbeitungs- und Gemeinkosten. Die Übertragung von Materialversorgungszuständigkeiten an Ihren Käufer wird Ihnen erhebliche Kosten ersparen, ohne Ihre Gewinnspanne wesentlich zu reduzieren.

10. Barter Fertigerzeugnisse für Rohstoffe

Wenn Ihre Produkte oder Dienstleistungen von einem Ihrer Lieferanten genutzt werden, wenden Sie sich selektiv an sie, um einen bargeldlosen Handel zwischen Ihren beiden Unternehmen zu betreiben. In der Regel ist der Wechselkurs für zwei verschiedene Produkte in einem Tauschhandel der Standardverkaufspreis von jedem. Wenn die Bruttogewinnspanne auf Ihrem Produkt erheblich höher ist als die Bruttogewinnspanne des umgetauschten Produkts, ist es zu Ihrem Vorteil, den Austausch zu tätigen.

Denken Sie daran: Verkaufte Waren und Dienstleistungen müssen vollständig und genau in Ihren Unternehmensbüchern und -abschlüssen wiedergegeben werden.

11. Bereitstellung von Lager- und Vertriebsservices

Hersteller minimieren ihre Kosten durch Masseneinkauf, Fließbandproduktion und Konzentration von Betrieben an einem einzigen Ort. Dies hat zur Folge, dass Versand und Handling teurer werden, wenn sie lange Wege zu ihren Kunden zurücklegen müssen.

Wenn Sie übermäßig viel Platz haben, bieten Sie Ihren Hauptlieferanten eine regionale Lagerkapazität an, im Gegenzug zu reduzierten Preisen für Ihre Einkäufe. So wurde zum Beispiel ein örtlich ansässiger Polsterer das regionale Lager für seinen Hauptlieferanten, eine australische Firma, die Teflon-Membranmaterial herstellte, gegen einen reduzierten Materialpreis sowie eine nominale Zahlung jedes Mal, wenn das Unternehmen einen Auftrag an andere versandte Unternehmen in der Region.

Das Polstermöbelunternehmen konnte auch über 100.000 US-Dollar an Lagerbeständen, die es zuvor getragen hatte, eliminieren, und das australische Unternehmen profitierte von einem kürzeren Lieferplan für die Unternehmen in der Region, was seinen Absatz förderte. Und die Kosten für das Arrangement waren geringer als bei der Gründung eines firmeneigenen Distributionszentrums.

12. Angebot schnelle Zahlung für niedrigere Preise

Für viele Unternehmen ist der Cashflow vor allem auf kurze Sicht wichtiger als der Gewinn. In Zeiten finanzieller Strapazen können sich Unternehmen einfach nicht leisten, überschüssige Bestände zu halten oder die Auszahlung von Forderungen zu verzögern.

Informieren Sie Ihre Lieferanten, dass Sie bereit sind, Bareinkäufe gegen niedrige Preise in Betracht zu ziehen. Wenn Ihr Betrieb finanziell in der Lage ist, das Inventar so lange zu halten, bis es benötigt wird, ist die Verwendung von Bargeld gerechtfertigt.

Zum Beispiel hat ein Textilhersteller in Texas im Jahr 2010 eine große Anzahl vorgefertigter Strukturen für ein Umbau- / Rebranding-Programm einer nationalen Lebensmittelkette produziert. Das Umbauprogramm wurde konjunkturbedingt verschoben und von einem auf fünf Jahre verlängert. Um die im Fastfood-Lagerbestand für andere Aufträge gebundene Liquidität zu erhalten, verkaufte das Unternehmen die vorgefertigten Strukturen kostenpflichtig an die für den Umbau zuständige Baufirma. Die Kosten pro Einheit für das Bauunternehmen betrugen weniger als die Hälfte des Anfangspreises für jede Einheit.

13. Treten Sie in kooperative Kaufverträge ein, um Muskelkäufer zu gewinnen

Es ist eine Binsenweisheit, dass je größer der Kauf, desto aufmerksamer der Verkäufer. Höheres Volumen kauft Respekt und Rabatte. Setzen Sie sich mit anderen Unternehmen in Verbindung, die Ihre Lieferanten verwenden, um Bestellungen zu kombinieren, wodurch die Bestellmenge für den Lieferanten erhöht wird. Da die meisten Lieferanten den Verkauf und die Logistik getrennt behandeln, sollte der Verkäufer, indem er verschiedene Teile der Bestellung an separate Standorte versendet, kein Hindernis darstellen.

Bei Bedarf können Sie mit Ihren Mitbewerbern zusammenarbeiten, um Einfluss auf den Lieferanten (oder Lieferanten) zu nehmen. Da Sie und Ihr Mitbewerber den gleichen Preis für das gleiche Material zahlen, gewinnen oder verlieren beide keinen Vorteil gegenüber dem anderen. Es ist eine Win-Win-Situation für jedes Unternehmen.

14. Langfristige Lieferverträge verhandeln

Während eine einzelne Bestellung möglicherweise klein ist, wird die Gesamtmenge an Material, das über einen bestimmten Zeitraum hinweg verwendet wird - ein einzelnes Quartal, mehrere Quartale oder ein ganzes Jahr - deutlich größer sein. Angebot, einen Lieferanten ausschließlich für einen bestimmten Zeitraum zu einem niedrigeren Preis und besseren Konditionen zu verwenden. Während Sie die Gelegenheit verlieren, während der Vertragslaufzeit den Lieferanten zu wechseln, sollten die sich ausgleichenden Vorteile eines niedrigeren Preises und eines festen Angebots Ihren Verlust an Flexibilität ausgleichen.

Letztes Wort

Kleine Unternehmen können sich im Umgang mit größeren Lieferanten übersehen und unerwünscht fühlen. Als Konsequenz akzeptieren einige kleine Unternehmen widerwillig die Bedingungen und die Behandlung, die der Lieferant diktiert. Aber Sie müssen nicht in diese Falle tappen - Lieferanten sind genauso am Vertrieb interessiert wie Sie. Tatsächlich bevorzugen viele Lieferanten die Zusammenarbeit mit mehreren kleineren Käufern als einem einzigen großen Konto, von dem sie abhängig werden.

Kosten zu sparen ist wichtig und sollte in jedem kleinen Unternehmen eine ständige Anstrengung sein. Wenn Sie mit einem Lieferanten zusammenarbeiten, der nicht mit Ihnen zusammenarbeitet, um Ihre Kosten zu senken, suchen Sie nach einem anderen Anbieter.

Welche anderen Tipps können Sie vorschlagen, um Materialkosten zu sparen?


Wahre Kosten der 10 am meisten verschriebenen Medikamente - Warum Sie sie nicht brauchen

Wahre Kosten der 10 am meisten verschriebenen Medikamente - Warum Sie sie nicht brauchen

Wenn Sie wie viele Amerikaner sind, nehmen Sie mindestens eine verschreibungspflichtige Droge regelmäßig - vielleicht sogar zwei oder mehr. Laut einer 2013 vom Mayo Clinic News Network veröffentlichten Studie verlassen sich fast 70% der erwachsenen Amerikaner auf mindestens ein verschreibungspflichtiges Medikament. M

(Geld und Geschäft)

Beste Aktivitäten in Aruba - Urlaubsaktivitäten & Ausflüge

Beste Aktivitäten in Aruba - Urlaubsaktivitäten & Ausflüge

Aruba ist eine abwechslungsreiche Insel, die für ihr kristallklares Wasser, die kahlen Wüsten und die scharfen vulkanischen Gesteinsformationen bekannt ist. Es ist eine Insel mit warmem Lächeln und freundlichen Grüßen von "Bon Bini" ("Willkommen").Erstaunlich wie es ist, kann es auch teuer sein, also wenn Sie eine erschwingliche, angenehme Reise wollen, müssen Sie Ihre Hausaufgaben machen.Dank

(Geld und Geschäft)