de.lutums.net / So erstellen und schützen Sie Ihr digitales Urheberrecht beim Online-Verkauf

So erstellen und schützen Sie Ihr digitales Urheberrecht beim Online-Verkauf


Künstler, Bastler, Designer, Schriftsteller, Sänger und Kreative jeder Couleur verkaufen ihre Kreationen jeden Tag online. Ob Sie über Ihre eigene Website, einen Online-Marktplatz wie Etsy oder eBay oder auf einer lokalen Kunstmesse verkaufen, ein grundlegendes Verständnis des Urheberrechts kann ein enormer Vorteil sein.

Egal, ob Sie sich Sorgen machen, dass andere Ihre Urheberrechte verletzen oder wissen möchten, ob Sie Ihre "Fankunst" legal verkaufen können, ein grundlegender Hintergrund im Urheberrecht ist unerlässlich.

Bitte beachten Sie, dass jegliche Diskussion von Urheberrechten oder anderen Rechtsfragen niemals einen Rechtsbeistand eines qualifizierten Anwalts ersetzen kann. Wenn Sie spezielle Ratschläge zu einem Copyright-Problem benötigen, sprechen Sie mit einem Anwalt.

Urheberrechte erklärt

Copyrights sind eine Art von geistigem Eigentum oder IP. Geistiges Eigentum ist Eigentum, das aus einem kreativen Prozess entsteht, wie zum Beispiel ein künstlerisches Unterfangen, ein Akt der Erfindung oder irgendeine Schöpfung des Geistes. Wie bei persönlichem Eigentum haben IP-Besitzer das Recht, ihr Eigentum zu verwenden, wie sie es wünschen. Gleichzeitig sind Personen, die kein geistiges Eigentum besitzen, nicht berechtigt, es zu verwenden, es sei denn, der Inhaber des geistigen Eigentums erteilt dies.

Urheberrechte gelten für Werke der Urheberschaft oder des künstlerischen Ausdrucks, wie Artikel, Bücher, Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen, Filme, Lieder, Computersoftware, Architekturpläne und sogar choreographierte Tänze. Urheberrechtsinhaber haben das ausschließliche Recht, ihre geschützten Eigenschaften zu nutzen, so wie sie sich das ausschließliche Recht vorbehalten, ihr Auto, ihre Schuhe oder ihr Zuhause zu benutzen.

So erstellen Sie ein Copyright

Der Prozess der Erstellung von Urheberrechten ist einfach. Wenn Sie jemals etwas geschrieben, gezeichnet oder anderweitig erstellt haben, besitzen Sie bereits Urheberrechte an Ihrer Kreation. Dies liegt daran, dass Urheberrechte automatisch erstellt werden, solange Sie zwei grundlegende Anforderungen erfüllen:

  1. Sie erstellen ein Originalwerk . Solange Ihre Arbeit Ihre eigene ist, besitzen Sie unmittelbar nach ihrer Erstellung Urheberrechte daran. Zum Beispiel, wenn Sie eine kurze Geschichte schreiben, sind Sie der Urheberrechtsinhaber zu dieser Geschichte, sobald Sie es schreiben. Sie müssen sich nicht registrieren, verkaufen, mailen oder andere Aktionen unternehmen, um Urheberrechte für die Arbeit zu besitzen. Das Urheberrecht besagt, dass deine Arbeit urheberrechtlich geschützt ist, sobald du sie erstellst.
  2. Sie können die Erstellung in einem Medium anhängen, anhängen oder platzieren . Sie können eine Idee nicht urheberrechtlich schützen, und Ihre ursprüngliche Idee ist nicht urheberrechtlich geschützt, bis Sie sie in einem greifbaren oder physischen Medium anbringen. Das Medium kann fast alles sein, von handgeschriebenen Worten auf Papier bis hin zu digital erstellten Zeichnungen oder Designs. Solange Ihre Idee in etwas anderem als Ihrem Kopf existiert, ist sie urheberrechtlich geschützt.

Urheberschutz

Ein Copyright ist kein einzelner Schutz. Es ist vielmehr eine Sammlung von Rechten und Fähigkeiten, die Sie als Eigentümer eines urheberrechtlich geschützten Werks genießen. Wie bei anderen Eigentumsformen können Sie Ihre Urheberrechte oder Teile davon für jegliche Arbeit kaufen, verkaufen, übertragen, lizenzieren und verschenken. Auch wenn Ihre Rechte als Urheberrechtsinhaber eingeschränkt sind, z. B. die faire Nutzung und der Erstverkauf (siehe unten), gibt es für alle Urheberrechtsinhaber einen exklusiven Schutz:

  • Reproduktion . Ein Urheberrechtsinhaber ist die einzige Person, die das Werk reproduzieren oder kopieren kann, z. B. indem er Kopien eines Buches, eines Fotos oder eines Gemäldes anfertigt. Jeder, der Ihre Arbeit oder sogar einen Teil der Arbeit ohne Ihre Erlaubnis reproduziert, verletzt Ihre Urheberrechte.
  • Verteilung . Der Urheber hat das Recht, Reproduktionen oder Kopien zu verteilen und zu verkaufen.
  • Öffentliche Aufführung . Wenn Sie ein Werk erstellen, z. B. ein Spiel- oder Filmskript, haben Sie das ausschließliche Recht, diese Arbeit öffentlich zu machen. Beachten Sie jedoch, dass dieses Recht nur öffentliche Aufführungen kontrolliert. Also, wenn Sie digitale Kopien eines Films verkaufen, den Sie gemacht haben, können Sie nicht verhindern, dass andere es privat anschauen, obwohl sie Ihre Erlaubnis haben müssen, wenn sie es in einer öffentlichen Umgebung zeigen wollen.
  • Öffentliche Anzeige Wie bei öffentlichen Auftritten sind öffentliche Aufführungen Ihrer Arbeit ausschließlich Ihnen vorbehalten. Wenn also eine Kunstgalerie Ihre Fotos zeigen möchte, muss dies Ihre Erlaubnis haben. Aber, wenn Sie Drucke Ihrer Arbeit verkaufen, können die Käufer sie in ihren Häusern anzeigen, da solche Anzeigen nicht öffentlich sind.
  • Abgeleitete Arbeiten . Sie haben das ausschließliche Recht, abgeleitete Werke Ihrer urheberrechtlich geschützten Werke zu erstellen. Wenn Sie zum Beispiel ein Buch schreiben, haben Sie das Recht, Poster, T-Shirts und andere ähnliche Artikel zu erstellen und zu verkaufen, die auf diesem Buch basieren.

Urheberrechtsregistrierung

Sie, als der Schöpfer eines originalen Werkes, müssen diese Arbeit nicht beim Urheberamt der Vereinigten Staaten anmelden, um das Urheberrecht daran zu besitzen. Sobald Sie Ihre Arbeit erstellt haben, sind Sie der Urheberrechtsinhaber.

Aber Urheberrechte zu besitzen und sie durchzusetzen, sind zwei verschiedene Dinge. Einer der merkwürdigen Aspekte des Urheberrechts ergibt sich aus der Registrierung. Obwohl die Rechte, die Sie als Urheberrechtsinhaber besitzen, sofort nach der Erstellung des Werkes wirksam werden und Sie nicht verpflichtet sind, das Werk als Urheberrechtsinhaber zu registrieren, können Sie keine Klage zum Schutz Ihrer Arbeit einreichen, es sei denn, Sie haben sich registriert es.

Sie können zwar einige Schritte unternehmen, um Ihre Arbeit zu schützen, z. B. eine DMCA-Deaktivierungsmitteilung einreichen, aber Sie können nicht ein Gericht auffordern, eine einstweilige Verfügung zu erlassen oder Ihnen Schadensersatz zu gewähren - bis Sie sich registriert haben.

Die Registrierung von urheberrechtlich geschützten Werken ist einfach. Sie müssen Ihre Arbeit über das Copyright Office der Vereinigten Staaten registrieren, und zwar elektronisch oder per Post. Die Registrierung kostet $ 35 bis $ 55, wenn Sie es selbst machen, oder mehr, wenn Sie einen Anwalt beauftragen, es für Sie zu tun. Jede einzelne Registrierung dauert zwischen 6 und 15 Monaten, nach der Sie benachrichtigt werden, dass Ihre Arbeit registriert wurde.

Die Registrierung einer Arbeit vermittelt eine Reihe von Vorteilen und erlaubt es Ihnen, eine Klage einzureichen, um Ihre Arbeit zu schützen:

  • Erstellen Sie einen öffentlichen Datensatz . Wenn Sie Ihren Urheberrechtsanspruch jemals schützen oder anfechten müssen, stellt die Registrierung eine klare öffentliche Aufzeichnung darüber dar, wann Sie Ihre Arbeit erstellt und registriert haben und was die Arbeit mit sich bringt.
  • Feststellung der Gültigkeit Ihrer Forderung . Wenn Sie Ihr Urheberrecht innerhalb von fünf Jahren nach Veröffentlichung Ihrer Arbeit einreichen, gehen die Gerichte davon aus, dass Ihr Urheberrechtsanspruch und die darin gemachten Aussagen wahr sind. Das bedeutet, dass, wenn jemand Ihren Anspruch anfechten will, der Herausforderer Beweise vorlegen muss, um zu beweisen, dass Ihr Anspruch und Ihre Aussagen falsch sind.
  • Anwaltsgebühren und gesetzliche Schäden wiedererlangen . Sie können die Anwaltskosten und den gesetzlichen Schadenersatz nur dann in Anspruch nehmen, wenn Sie innerhalb von drei Monaten nach der Veröffentlichung Ihre Arbeit anmelden. Andernfalls sind die von Ihnen eingereichten Verletzungsklagen auf tatsächliche Schäden begrenzt.
  • Registrieren Sie sich bei US Customs and Border Protection . Durch die Registrierung einer Arbeit bei der USCBP kann die Agentur vor dem Import von Kopien Ihrer Arbeit in das Land geschützt werden. Sie müssen diese Arbeit jedoch beim US-amerikanischen Copyright-Büro anmelden, bevor Sie es beim Zoll registrieren können.

Urheberrechtsverletzung Rechtsmittel

Eine Urheberrechtsverletzung liegt vor, wenn jemand Ihre Rechte als Urheberrechtsinhaber verletzt. Wenn Sie beispielsweise ein Buch schreiben, haben Sie das Recht zu kontrollieren, wer Kopien dieses Buches verkauft. Wenn jemand ohne Ihre Erlaubnis Kopien verkauft, ist das eine Verletzung des Urheberrechts. Als Urheberrechtsinhaber stehen Ihnen in diesem Fall mehrere Rechtsmittel zur Verfügung:

  • Unterlassungen . Wenn jemand Ihre Urheberrechte verletzt, können Sie ein Gericht auffordern, eine einstweilige Verfügung zu erlassen. Eine einstweilige Verfügung ist eine gerichtliche Verfügung, die jemanden davon abhält, Maßnahmen zu ergreifen. Im Falle von Urheberrechtsverletzungen weist die einstweilige Verfügung in der Regel den Verletzer dazu auf, Handlungen einzustellen, die gegen Ihre Urheberrechte verstoßen. Zum Beispiel, wenn Sie feststellen, dass ein lokales Geschäft Kopien Ihres T-Shirt-Designs ohne Ihre Erlaubnis verkauft, können Sie ein Gericht bitten, eine einstweilige Verfügung zu erlassen, die sie anweist, das T-Shirt zu verkaufen.
  • Tatsächliche Schäden . Manchmal werden Schadenersatzansprüche, tatsächliche Schäden in einem Urheberrechtsverletzungsfall genannt, was Sie als Urheberrechtsinhaber aufgrund der verletzenden Aktivität verloren haben. Also zum Beispiel, wenn Sie T-Shirt-Verkäufe wegen der Aktivität des Verletzers verlieren, ist das Geld, das Sie aus den verlorenen Verkäufen gemacht hätten, die tatsächlichen Schäden in Ihrem Fall.
  • Gewinne . Wenn Rechtsverletzer von ihrer Tätigkeit profitieren, haben Sie Anspruch auf die Gewinne, die sie erzielen. Aber Sie können nur Gewinne erhalten, die über Ihre tatsächlichen Schäden hinausgehen. Also, wenn Sie $ 10.000 Umsatz wegen der Verletzung verloren haben, aber der Verletzer $ 14.000 Gewinn gemacht hat, haben Sie Anspruch auf die $ 4.000 Gewinn sowie die $ 10.000 Umsatz.
  • Gesetzliche Schäden . Gesetzliche Schäden sind im Voraus festgelegte Schadensbeträge, die für Urheberrechtsverletzungen einiger, aber nicht aller eingetragenen Werke gelten. Um einen gesetzlichen Schadenersatz zu erlangen, müssen Sie lediglich nachweisen, dass der Verletzer Ihre Urheberrechte in irgendeiner Weise verletzt hat. Für jedes verletzte Werk können Ihnen bis zu 150.000 US-Dollar Schadensersatz zugesprochen werden, unabhängig davon, welchen Schaden Sie tatsächlich erlitten haben.
  • Gebühren des Anwalts . Wenn Sie eine Verletzungsklage einreichen müssen, kann es Sie ziemlich viel in der Art von Rechtskosten kosten. Solange Sie Ihre Arbeit jedoch rechtzeitig registriert haben, haben Sie das Recht, diese Gebühren im Rahmen Ihrer Klage einzuziehen.

Kriminelle Urheberrechtsverletzungen

In einigen Fällen kann eine Verletzung des Urheberrechts zu strafrechtlichen Konsequenzen führen. Strafrechtliche Urheberrechtsgesetze entstehen, wenn der Verletzer vorsätzlich handelt und die Zuwiderhandlung

  • zum Zwecke der privaten finanziellen Gewinn oder kommerziellen Vorteil auftritt,
  • besteht aus einer oder mehreren rechtsverletzenden Kopien, die innerhalb von 180 Tagen mit einem Verkaufswert von 1.000 USD oder mehr hergestellt wurden, oder
  • ist ein Verstoß gegen ein Werk, das zur kommerziellen Veröffentlichung bestimmt ist, und wird über ein Computernetzwerk zur Verfügung gestellt, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Es ist auch eine strafbare Urheberrechtsverletzung, wenn jemand einen Urheberrechtshinweis betrügerisch macht oder entfernt. Nehmen wir zum Beispiel an, Ihre Freundin gibt Ihnen ein Manuskript, das sie geschrieben hat. Sie lesen es, entscheiden, dass es Ihnen gefällt und beginnen, digitale Kopien bei Amazon zu verkaufen. Sie sind nicht der Urheberrechtsinhaber, und weil Sie vorsätzlich die Urheberrechte des Verfassers verletzen und versuchen, durch Ihre Handlungen einen finanziellen Gewinn zu erzielen, haben Sie eine Straftat der Urheberrechtsverletzung begangen.

Wenn Sie das Buch mit einem Hinweis verkaufen, dass Sie der Urheberrechtsinhaber sind, haben Sie außerdem eine weitere Straftat begangen, weil Sie das Urheberrecht in betrügerischer Absicht geltend gemacht haben.

Im Gegensatz zu einem zivilrechtlichen Fall können Sie als Urheber nicht wählen, einen Strafprozess einzureichen. Stattdessen können Sie das mutmaßliche Verbrechen den Strafverfolgungsbehörden melden. Wenn die Strafverfolgungsbehörde beschließt, dass strafrechtliche Anklagen gerechtfertigt sind, werden sie einen Strafprozess einreichen. In diesem Fall können Sie aufgefordert werden, als Zeuge zu dienen, aber Sie sind nicht dafür verantwortlich, eine Klage einzureichen oder einen Fall vor Gericht zu bringen.

Wenn Sie vermuten, dass ein Urheberrechtsverbrechen vorliegt, können Sie sich an ein örtliches Bundesamt für Ermittlungsangelegenheiten wenden oder eine Beschwerde online einreichen. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Straftat online stattgefunden hat, können Sie eine Beschwerde beim Internet Crime Complaint Center des FBI einreichen.

Online-Verkauf und der DMCA

Der Digital Millennium Copyright Act (DMCA) ist ein Gesetz, das die Behandlung von Urheberrechtsverletzungen behandelt, wenn diese online auftreten. Insbesondere ermöglicht es Online-Diensteanbietern, sich vor Verletzungsproblemen zu schützen, die ihre Online-Fähigkeit gefährden könnten, und erlaubt es Urheberrechtsinhabern, ihre Werke zu schützen und ihre Werke vor Verstößen zu schützen.

Wenn Sie online kaufen oder verkaufen oder benachrichtigt wurden, dass Ihre Arbeit gegen die Urheberrechte verstößt, lesen Sie im Digital Millennium Copyright Act (DMCA) nach, um zu erfahren, wie sich der DMCA auf Sie auswirken kann. In der Zwischenzeit erlaubt dir der DMCA als Inhaber eines urheberrechtlich geschützten Werkes drei grundlegende Optionen, wenn du auf eine Online-Verletzung stößt:

  1. Reichen Sie eine DMCA-Deaktivierungsbenachrichtigung ein . Wenn Sie jemanden online finden, der gegen Ihre urheberrechtlich geschützten Werke verstößt, können Sie eine DMCA-Deaktivierungsbenachrichtigung beim Dienstanbieter einreichen, auf dessen Website die Verletzung stattfindet. Wenn Sie beispielsweise jemanden auf Etsy finden, der ein Design verkauft, das Sie ohne Ihre Erlaubnis erstellt haben, können Sie den Hinweis bei Etsy's registriertem DMCA-Agenten einreichen. Nach dem Ablegen muss Etsy das rechtsverletzende Material entfernen.
  2. Hinterlegen Sie eine DMCA Counter Notice . Wenn Sie eine Deaktivierungsbenachrichtigung erhalten haben und der Ansicht sind, dass Sie nicht gegen die Arbeit einer anderen Person verstoßen, können Sie eine Gegendarstellung einreichen. Nach dem Ablegen muss der OSP die Seite oder den Inhalt wiederherstellen, der entfernt wurde.
  3. Einen Prozess einreichen . Sobald Sie den Kündigungs- oder Gegendarstellungsprozess durchlaufen haben, können Sie nur noch einen Rechtsstreit einreichen, um eine fortgesetzte Rechtsverletzung anzugehen, Schadensersatz für die verletzende Aktivität einzuziehen oder ähnliche Schritte gegen den Rechtsverletzer einzuleiten.

Häufige Copyright-Bedenken und Fragen

Es gibt viele häufig gestellte Fragen, die routinemäßig auftauchen. Einige basieren auf dem Gesetz, andere basieren auf alten Gesetzen und einige basieren auf nichts als Wunschdenken. Wenn du dich mit diesen Fragen vertraut machst und die Antworten verstehst, werden sich viele der häufigen Copyright-Probleme, denen du begegnen wirst, sehr gut lösen lassen.

Kann ich Fan Art verkaufen?

Eine der häufigsten Fragen, die Menschen zum Urheberrecht haben, betrifft die Fan-Kunst. Fan Art ist etwas, was Menschen erschaffen, das von einer Fernsehshow, einem Buch, einem Film oder fast jeder anderen Form von Timeline-Medien inspiriert ist oder darauf basiert.

Wenn Sie beispielsweise die HBO-Serie "Game of Thrones" lieben, möchten Sie vielleicht etwas basierend darauf erstellen, z. B. Zeichnungen Ihrer Lieblingsfiguren. Sie könnten dann versuchen, diese Zeichnungen auf einer Website wie Etsy zu verkaufen. Vielleicht haben Sie Ihre Kreation auf einem bereits urheberrechtlich geschützten Werk basiert, aber Ihre Kreation ist original. Leider bedeutet das nicht, dass Sie es verkaufen können, ohne Urheberrechte zu verletzen.

In fast allen Fällen ist Fan Art eine Urheberrechtsverletzung. Sofern Sie nicht die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers der Arbeit haben, auf der Sie Ihre eigene Arbeit aufgebaut haben, können Sie keine Fankunst herstellen und verkaufen. Wenn Sie das tun, lassen Sie sich für eine Reihe von negativen Konsequenzen offen, von DMCA-Takedowns über Klagen bis hin zu Strafverfolgungsmaßnahmen.

Einige Künstler oder Urheberrechtsinhaber haben nichts dagegen, wenn Fans Produkte auf der Grundlage urheberrechtlich geschützter Werke herstellen oder sogar verkaufen, während andere dies tun. Sofern Sie nicht die Erlaubnis eines Urheberrechtsinhabers haben, Fan Art zu machen und zu verkaufen, können Sie davon ausgehen, dass jede abgeleitete Arbeit, die Sie erstellen, eine Urheberrechtsverletzung darstellt.

Ist meine Arbeit angemessen?

Fair Use ist eine Rechtslehre, die die Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material ohne die Zustimmung des Urheberrechtsinhabers erlaubt. Solange Sie ein urheberrechtlich geschütztes Werk für Zwecke der Parodie, Bildung, Berichterstattung, Forschung oder Kritik verwenden, begehen Sie im Allgemeinen keine Urheberrechtsverletzung. Es ist jedoch nicht immer einfach, zu bestimmen, was nicht fair ist oder nicht, und es gibt keinen einzigen Test, den Sie anwenden können, um festzustellen, ob Ihre Arbeit als solche gilt.

Wenn Sie wegen einer Urheberrechtsverletzung verklagt werden, wird ein Gericht anhand der Umstände feststellen, ob eine faire Nutzung für Sie zutrifft. Mit anderen Worten, selbst wenn Sie glauben, dass Sie unter fairem Gebrauch geschützt sind, sieht ein Gericht das vielleicht nicht so.

Bei der Prüfung, ob die Verwendung urheberrechtlich geschützter Materialien eine faire Verwendung darstellt, gibt es vier Faktoren, auf die sich die Gerichte beziehen:

  • Zweck der Verwendung . Im Allgemeinen gilt, je kommerzieller der Zweck, desto weniger wahrscheinlich wird der faire Gebrauch angewendet. Wenn Sie zum Beispiel ein urheberrechtlich geschütztes Werk als Teil einer Präsentation verwenden, die Sie einer Grundschule über die lokale Geschichte geben, fällt Ihre Verwendung wahrscheinlich unter fairen Gebrauch. Auf der anderen Seite, wenn Sie versuchen, ein Produkt auf der Grundlage eines urheberrechtlich geschützten Werkes auf einem lokalen Kunstgewerbefestival zu verkaufen, gilt faire Verwendung wahrscheinlich nicht.
  • Art der urheberrechtlich geschützten Arbeit . Gerichtsurteile finden eine Urheberrechtsverletzung weniger wahrscheinlich, wenn Sie Ihre Arbeit auf Sachliteratur stützen und eher eine Verletzung finden, wenn die Quelle fiktiv ist. Zum Beispiel könnten Sie einen Science-Fiction-Roman mit den Konzepten schreiben, die Sie in einem Lehrbuch über maschinelles Lernen lesen. In diesem Fall sind Sie wahrscheinlich unter fairen Bedingungen geschützt. Aber wenn Sie das Cover für diesen Roman mit einem Gemälde, das Sie online als Vorlage finden, gestalten, trifft Fair-Use wahrscheinlich nicht zu.
  • Teil der urheberrechtlich geschützten Arbeit verwendet . Fairer Gebrauch ist wahrscheinlicher, wenn Sie nur einen kleinen Teil eines urheberrechtlich geschützten Werks verwenden. Je mehr Sie von urheberrechtlich geschützten Werken verwenden, desto weniger wahrscheinlich ist Ihre Arbeit als faire Verwendung.
  • Markt Schaden oder Wirkung . Marktschädigungen sind nicht immer leicht zu quantifizieren, aber es kommt oft darauf an, ob sich Ihre Arbeit negativ auf den Zugang des Urhebers zum Marktplatz auswirkt. Wenn Ihre Arbeit beispielsweise so nah an der Arbeit ist, auf der Sie beruhten, dass die Leute Ihre Arbeit anstelle des Originals kaufen, verursachen Sie Marktschäden. Wenn Sie Ihr Produkt durch den Kauf einer Lizenz realistischerweise produziert haben könnten, ohne es zu tun, ist es unwahrscheinlich, dass Sie von einer fairen Nutzung profitieren.

Eines der berühmtesten Beispiele, die wir verwenden können, um die Unklarheit der Fair-Use-Doktrin zu verdeutlichen, ergab sich aus den Wahlen von 2008. In den Monaten vor der Wahl entwarf der Künstler Shepard Fairey das jetzt berühmte Hope-Poster, das er auf einem Foto des damaligen Senators Obama basierte. Das Poster wurde fast sofort populär, und Fairey verkaufte Hunderte, als er das Bild zum ersten Mal in Posterform druckte. Das Bild wurde schließlich von der Obama-Kampagne genehmigt und später in die National Portrait Gallery aufgenommen.

Das Fairey-Poster basierte jedoch auf einem Foto, das Fairey nicht besaß oder besitzen durfte. Der Fotograf, der damals für die Associated Press arbeitete, verklagte Fairey wegen Urheberrechtsverletzung. Fairey argumentierte, dass seine Arbeit unter fairen Bedingungen qualifiziert sei und die beiden Seiten den Fall schließlich beigelegt hätten.

Obwohl die Details der Siedlung weitgehend vertraulich waren, entstand der Rechtsstreit selbst, weil Fairey nie das Urheberrecht an dem Originalbild besaß und niemals eine Lizenz besaß, um ein auf ihm basierendes Werk zu schaffen.

Für diejenigen, die darüber nachdenken, fairen Gebrauch zu behaupten, ist die Moral des Falles: Selbst wenn Sie denken, dass das, was Sie tun, fair ist, können Sie nur herausfinden, ob Sie nach einem langen und teuren Rechtsstreit richtig liegen.

Was ist mit der öffentlichen Domain?

Wie die faire Nutzung ist Public Domain eine Rechtslehre, die es Menschen erlaubt, urheberrechtlich geschütztes Material zu verwenden, das sie nicht produziert haben. Public Domain gilt für einige urheberrechtlich geschützte oder urheberrechtlich geschützte Werke, erlaubt es aber auch, diese Werke ohne Verletzung zu nutzen. Public Domain-Arbeiten können auf eine von vier Hauptwegen kommen:

  • Werke, die nicht durch Copyrights geschützt sind . Einige Werke, auch wenn sie original sind und in einem Medium angebracht sind, sind nicht für Urheberrechtsschutz geeignet. Eines der häufigsten Beispiele hierfür sind Arbeiten von Bundesbediensteten. Solange der Schöpfer der Arbeit in seiner Eigenschaft als Regierungsangestellter arbeitete, als die Arbeit produziert wurde, ist diese Arbeit in der Öffentlichkeit und ist in der Regel nicht durch das Urheberrecht geschützt, obwohl es einige Nutzungsbeschränkungen haben kann. Zum Beispiel können Fotos, die NASA-Astronauten auf der Internationalen Raumstation machen, von jedermann benutzt werden, es sei denn, das Foto enthält Bilder von Astronauten oder NASA-Insignien.
  • Abgelaufene Werke . Copyrights dauern nicht für immer. Wenn Sie ein urheberrechtlich geschütztes Werk erstellen, ist dieses Werk bis 70 Jahre nach Ihrem Tod geschützt. Also, jede Person, die Ihre Arbeit (und die Urheberrechte daran) nach Ihrem Tod erbt, hat die gleichen Exklusivrechte wie Sie als Urheber. Aber diese Rechte erlöschen 70 Jahre nach Ihrem Tod. Während Sie vielleicht denken, dass dies bedeutet, dass jede Arbeit, die von jemandem geschaffen wurde, der vor mehr als 70 Jahren gestorben ist, nun gemeinfrei ist, liegen Sie falsch. Aufgrund der in den späten 1990er Jahren verabschiedeten Gesetzgebung sind alle Arbeiten, die vor dem 1. Januar 1923 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurden, nun öffentlich zugänglich. Arbeiten, die nach diesem Datum veröffentlicht wurden, werden im Jahr 2019 veröffentlicht, wenn die im Jahr 1924 veröffentlichten Werke ihre Urheberrechte verlieren. Danach laufen die Arbeiten von 1925 bis 2020, 1926 bis 2021 usw.
  • Werke, die durch Widmung oder Creative Commons in den öffentlichen Bereich gestellt werden . Widmung ist, wenn der Schöpfer eines ansonsten urheberrechtlich geschützten Werkes beschließt, es in der Öffentlichkeit zu platzieren. Dedizierte Werke geben zum Beispiel an, dass sie "der Öffentlichkeit" oder "der Öffentlichkeit zugänglich" sind. Nach der Widmung durch den Urheberrechtsinhaber ist das Werk nicht länger durch das Urheberrecht geschützt und kann öffentlich genutzt werden. Ebenso können Werke, die mit Creative-Commons-Lizenzen erstellt wurden, öffentlich zugänglich sein. Creative Commons (CC) ist eine private, gemeinnützige Organisation, die ein System von Lizenzen für den öffentlichen Gebrauch geschaffen hat, das eine Reihe von Einschränkungen und Fähigkeiten auferlegt. Beispielsweise können Sie Ihre Arbeit mit einer CC-Lizenz veröffentlichen, die es anderen ermöglicht, Ihre Arbeit frei zu nutzen, jedoch nur für nichtkommerzielle Zwecke. Einige Lizenzen erlauben anderen die Verwendung von Arbeit nur, wenn sie den Ersteller identifizieren. Andere erlauben es, Arbeit für irgendeinen Zweck zu verwenden, einschließlich kommerzieller.
  • Werke, die nicht erneuert wurden . Wenn ein Werk zwischen 1923 und 1964 veröffentlicht wurde, galt der ursprüngliche Urheberrechtsschutz nur für 28 Jahre. Wenn die Besitzer den Schutz fortsetzen wollten, mussten sie im 28. Jahr eine Verlängerung einreichen oder das Copyright würde verfallen. Wenn die Arbeit nicht erneuert wurde, wurde sie öffentlich zugänglich.

Sobald eine Arbeit öffentlich zugänglich ist, kann sie jeder für jeden Zweck verwenden. Es sind jedoch nicht alle öffentlich zugänglichen Werke frei verfügbar. Zum Beispiel können Originalsammlungen von Werken im öffentlichen Bereich urheberrechtlich geschützt sein, ebenso wie abgeleitete Werke, die auf Public-Domain-Eigenschaften basieren. Wenn Sie also eine Sammlung von Gedichten eines im 19. Jahrhundert verstorbenen Schriftstellers sehen, ist die Sammlung wahrscheinlich urheberrechtlich geschützt, obwohl die ursprünglichen Gedichte es nicht sind.

Wenn Sie nicht sicher sind, dass eine Arbeit in der Public Domain ist, sollten Sie sie in der Regel nicht ohne Erlaubnis verwenden.

Was ist mit dem ersten Verkauf?

Ähnlich der fairen Verwendung, aber weniger häufig anzutreffen, ist die Idee der ersten Verwendung oder des ersten Verkaufs. Nach der First-Sale-Doktrin hat ein Käufer eines urheberrechtlich geschützten Gegenstands das Recht, diesen Gegenstand später weiterzuverkaufen, ohne eine Urheberrechtsverletzung zu riskieren.

Nehmen wir an, Sie kaufen ein Buch, nehmen es mit nach Hause und lesen es. Nach dem Lesen entscheiden Sie, es zu verkaufen. Sie melden sich als Verkäufer bei Amazon an, listen das Buch als gebrauchten Artikel auf und verkaufen es für einen Bruchteil dessen, wofür Sie es gekauft haben. Obwohl Sie nicht die Urheberrechte an diesem Buch besitzen, verletzen Sie keine Urheberrechte, da sie geschützt waren, als Sie das Buch zum ersten Mal gekauft haben. Der Weiterverkauf ist nicht durch das Urheberrecht geschützt.

Der erste Verkauf gibt Ihnen nicht das Recht, urheberrechtlich verletzende Gegenstände zu verkaufen. Zum Beispiel können Sie kein Star Trek T-Shirt entwerfen und verkaufen, es sei denn, Sie haben eine Lizenz dazu, selbst wenn Sie der erste Verkäufer sind. Aber, Sie können Vintage Star Trek Artikel kaufen und sie ohne Lizenz und ohne Risiko einer Verletzung verkaufen, da die Artikel zuvor verkauft und durch Urheberrechte geschützt waren. Nach dem Verkauf unterliegen die Gegenstände der Erstverkaufslehre.

Was, wenn jemand anderes Fan Art verkauft oder Arbeit verletzt?

Angenommen, Sie möchten Harry Potter Fanart auf Etsy verkaufen. Durch deine Recherchen entdeckst du, dass bereits zahlreiche Gegenstände im Zusammenhang mit Harry Potter verkauft werden, und alle scheinen von kreativen Bastlern genau wie du aufgeführt zu werden. In den kommenden Monaten achten Sie auf die Verkäufer, um zu sehen, ob ihre Angebote entfernt werden, aber sie tun es nicht. Die Ladenbesitzer listen und verkaufen die Artikel ohne offensichtliche Probleme weiter.

Leider gibt Ihnen das nicht die Erlaubnis, das gleiche zu tun. Ob jemand anderes eine verletzende Arbeit macht, verkauft oder verschenkt, hat nichts mit dir zu tun. Wenn Sie sich dafür entscheiden, ein urheberrechtlich geschütztes Werk zu verletzen, sind Sie es, der sich der Verantwortung für Urheberrechtsverletzungen aussetzt. Während andere in ähnlicher Weise gegen das Gesetz verstoßen können, gibt ihr Verstoß nicht die Erlaubnis, das gleiche zu tun.

Darüber hinaus ist es Sache des Urheberrechtsinhabers, zu entscheiden, welche Maßnahmen gegebenenfalls gegen verletzende Werke ergriffen werden sollen. Dies beinhaltet die Entscheidung, welche Werke abgebaut werden müssen oder welche Verkäufer zu verklagen sind. Also, wenn Sie sich entscheiden, eine verletzende Arbeit zu verkaufen, könnte der Verkäufer entscheiden, ausschließlich nach Ihnen zu kommen, und es gibt nichts, was Sie dagegen tun können. Dass andere auch rechtsverletzende Werke verkaufen, ist keine triftige Entschuldigung, wenn Sie sich jemals gegen eine Verletzungsklage verteidigen müssen.

Kann ich etwas verwenden, wenn es keinen Copyright-Hinweis hat?

Diese Idee ist ein Überbleibsel aus der Funktionsweise des Urheberrechts. Bis Ende der 1970er Jahre verlangte das Urheberrecht, dass der Urheber eines Originalwerkes mit einem Copyright-Vermerk darauf hinweisen musste, dass das Werk urheberrechtlich geschützt war. Wenn das Werk nicht urheberrechtlich geschützt war, fiel diese Arbeit in den öffentlichen Bereich.

Die Hinweise unterschieden sich, aber in der Regel kam in Form einer kurzen Kennung, wie "Copyright 1965" oder "© 1965". Einige hatten auch Aussagen wie: "Diese Arbeit ist durch Jane Smith urheberrechtlich geschützt. Jede nicht autorisierte Nutzung ist untersagt. "

Viele YouTuber verwenden zwar immer noch Urheberrechtsvermerke, sind aber aufgrund der Urheberrechtsgesetze der Vereinigten Staaten nicht länger gesetzlich vorgeschrieben. Selbst wenn Sie eine Arbeit finden, die keinen Copyright-Vermerk hat, der vor 1978 (als die ursprünglichen Gesetzesänderungen stattfanden) oder vor 1989 (als zusätzliche Änderungen angenommen wurden) erstellt wurde, bedeutet das nicht, dass die Arbeit fällt in die öffentliche Domäne.

Es gibt viele Gründe, warum ein älteres Werk keinen Urheberrechtshinweis enthält, aber dennoch durch das Urheberrecht geschützt ist. Die Arbeit wurde möglicherweise geändert, um den Fehler zu korrigieren, oder die Arbeit, die Sie gefunden haben, kann eine nicht autorisierte Kopie sein.

Kann ich mein Buch an mich senden und Copyrights erhalten?

Die Idee, dass Sie eine Kopie Ihrer Arbeit in der Post ablegen und Urheberrechte dafür erhalten können, gibt es schon lange. Diese Idee, die manchmal als "das Urheberrecht des armen Mannes" bezeichnet wird, basiert auf dem Gedanken, dass man, wenn man einen versiegelten Umschlag mit einem offiziellen Stempel hat, beweisen kann, dass man der eigentliche Autor des Werkes ist.

Während Self-Mailing klingt wie ein cleverer Trick, ist es nicht sehr nützlich. Wenn Sie Ihre Arbeit registrieren möchten, hilft das Self-Mailing nicht. Das Versenden einer Arbeit per Self-Mailing wird nirgendwo in den Urheberrechtsverordnungen erwähnt und das US Copyright Office erkennt es nicht als Ersatz für die Registrierung an. Wie bereits erwähnt, sind Ihre legalen Möglichkeiten bei nicht registrierten Arbeiten begrenzt, und das Self-Mailing ändert das nicht.

Wenn Sie eine klare Zeitleiste für die Erstellung der Arbeit erstellen möchten, hilft möglicherweise das Self-Mailing, aber es gibt keine Garantie, da E-Mails leicht manipuliert werden können. Die Tatsache, dass Sie etwas versenden, macht Sie auch nicht zum Urheberrechtsinhaber, und wenn Sie nicht zeigen können, dass Sie es sind, wird das Self-Mailing keine Rolle spielen.

Schließlich ist das Self-Mailing, um Autorenschaft zu etablieren, eine Strategie für einen Kampf, der selten ausgetragen wird, da die meisten Urheberrechtsstreitigkeiten nicht aus Fragen der Urheberschaft entstehen. Sie entstehen vielmehr aus Fragen der Fair Use, Tantiemen, Lizenzierung oder anderen Fragen, bei denen die Frage der Urheberschaft keine Rolle spielt.

Letztes Wort

Das Urheberrecht kann bestenfalls verwirrend sein und im schlimmsten Fall ärgerlich sein. Es ist eine Welt voller Zeitpläne, Fristen, Kunstbegriffe und zweideutiger Phrasen. Selbst die erfahrensten Copyright-Experten sind sich nicht immer darüber einig, wie weit das Gesetz reicht oder was es für die durchschnittliche kreative Person bedeutet, die versucht, alles zu sortieren.

Mit anderen Worten, wenn Sie ein Problem mit dem Urheberrecht haben und Beratung brauchen, ist Ihre einzige sichere Antwort, mit einem erfahrenen Anwalt für geistiges Eigentum zu sprechen. Ein guter Anwalt wird Ihnen eine Roadmap geben, mit der Sie durch die Copyright-Welt navigieren können. Ohne diesen grundlegenden Leitfaden könnten Sie sich verloren finden.

Waren Sie jemals mit einem Copyright-Problem konfrontiert? Was ist passiert und wie hast du es gelöst?


Wie man sich College-Studienprogramme im Ausland mit Stipendien und mehr leisten kann

Wie man sich College-Studienprogramme im Ausland mit Stipendien und mehr leisten kann

Im Herbstsemester meines Junior College habe ich im Ausland in Buenos Aires studiert, und ich kann nicht glauben, dass ich fast nicht gegangen bin. Ich wusste, dass ich im Ausland studieren wollte, aber ich war mir nicht sicher, ob ich es mir leisten konnte. Zusätzlich zu den regulären Unterrichtskosten müsste ich separat für Unterkunft, Verpflegung und Unterhaltung bezahlen.Wie

(Geld und Geschäft)

5 einfache Möglichkeiten, etwas zusätzliches Geld zu verdienen

5 einfache Möglichkeiten, etwas zusätzliches Geld zu verdienen

Suchen Sie nach Möglichkeiten, um zusätzliches Geld zu verdienen? Würde in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht ein zusätzliches Einkommen helfen? Hier sind 5 einfache Möglichkeiten, um zusätzliches Geld zu verdienen, ohne Ihren Vollzeitjob aufzugeben.1. Starten Sie ein Geschäft.Eine der lohnendsten, aber härtesten Möglichkeiten, etwas zusätzliches Geld zu verdienen, ist, Unternehmer zu werden. Sie könn

(Geld und Geschäft)