de.lutums.net / Die besten 43 Spaß Dinge zu tun in Portland, Oregon - Aktivitäten und Attraktionen

Die besten 43 Spaß Dinge zu tun in Portland, Oregon - Aktivitäten und Attraktionen


Portland, Oregon, ist die zweitgrößte Stadt des pazifischen Nordwestens - der Anker eines etwa zwei Millionen Menschen starken Ballungsraums. Nur verwechseln Sie es nicht mit Portland, Maine, seinem älteren und viel kleineren Namensgeber der Ostküste.

Dank seiner erstklassigen Lage in der Ecke der Willamette-Columbia River Kreuzung, seiner Nähe zum offenen Pazifischen Ozean und seinem ressourcenreichen Hinterland ist Portland seit langem ein Knotenpunkt für Transport und Industrie. Im 19. Jahrhundert entstand die Stadt in einer sanften Biegung des Willamette, wo der Kern und die dichtesten Viertel der Stadt noch immer liegen und sich später über die Hügel über dem Fair Valley ausbreiteten.

Heute verwandelt der lang anhaltende Tech-Boom der Westküste Portland in ein dynamisches Backoffice für große Unternehmen aus Seattle und Silicon Valley. Es gibt auch Anzeichen dafür, dass es sich zu einem eigenständigen Startup-Hub entwickelt, da zunehmend aggressive Angel-Investoren und Risikokapitalgeber nach Möglichkeiten außerhalb der größeren Märkte der Westküste suchen.

Das ist gut und schlecht für Portland. Wie Seattle wächst Portlands Bevölkerung mit Transplantationen aus anderen Teilen des Landes und der Welt - vor allem Kalifornien, das seit Jahren Wirtschaftsflüchtlinge nach Norden schickt. Die Neuankömmlinge haben die Bauindustrie der Stadt ins Rampenlicht gerückt, ehemals heruntergekommene Viertel in Yuppie-Redouten verwandelt und Arbeiter aus der Arbeiterklasse in weniger günstige Gegenden an der Peripherie der Stadt gebracht. Andererseits ist der Boom auch eine Goldgrube für kleine Unternehmer, die der unersättlichen Nachfrage der hippen Portlander nach allen lokalen und handwerklichen Produkten nachgehen wollen - ein scheinbar primärer Drang, der in "Portlandia", der IFC-Kultshow, auf witzige Wirkung stieß.

Aber Sie müssen "Portlandia" nicht lustig finden, oder Sie betrachten sich selbst als hip, um hier eine gute Zeit zu haben. Portland ist ein wunderschöner, kosmopolitischer Ort mit den kulturellen Annehmlichkeiten einer großen Küstenmetropole und dem entspannten Ethos einer kleinen nordwestlichen Stadt.

Trotz der schnell steigenden Mieten in den Kernvierteln ist Portland auch nicht unverschämt teuer zu besuchen, solange es Ihnen nichts ausmacht, Airbnb-Vermietungen auszukundschaften oder in einem der Dutzenden unprätentiösen Motels innerhalb der Stadtgrenzen zu übernachten. Portland's reichlich Lebensmittel-LKWs, Cafés und Brauereien sorgen für günstiges Tanken. Und, vielleicht am wichtigsten, Oregon ist einer der wenigen Staaten ohne Umsatzsteuer. Je nachdem, was Sie in Ihrer Heimatstadt gewohnt sind, könnte dies allein die Kosten für Ihre diskretionären Ausgaben von 5% auf 10% senken.

Ich verbrachte vier späte Frühlingsnächte in Portland und traf so viele Attraktionen, Nachbarschaften und lokal ansässige Unternehmen (definitiv nicht schwer in diesem Teil der Welt), wie ich konnte. Dank der Großzügigkeit der netten Leute von Travel Portland, dem ausgezeichneten Reisebüro der Stadt, konnte ich viele der unten aufgeführten preisgünstigen Spots ausfindig machen. Die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, für die ich keine Zeit hatte, wurden gründlich recherchiert (auch dank Travel Portland) und werden kein Loch in Ihr Reisebudget blasen.

Historische Sehenswürdigkeiten und touristische Attraktionen

Portland wird seinen 200. Geburtstag erst im Jahr 2045 feiern, aber das bedeutet nicht, dass es ein historisches unbeschriebenes Blatt ist. Oregons größte Stadt hat in ihrer relativ kurzen Lebensdauer viel gesehen. Wenn Sie mehr über die historische und kulturelle Reise von Portland erfahren möchten, schauen Sie sich einige dieser touristenfreundlichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen an.

1. Lan Su Chinesischer Garten

Lan Su Chinesischer Garten, Foto von Brian Martucci

  • Eintritt für Erwachsene: 10 $
  • Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr (1. November bis 14. März); täglich von 10 bis 19 Uhr (15. März bis 31. Oktober)

Der Lan Su Chinese Garden befindet sich im Herzen des Viertels Chinatown in der Altstadt von Portland und ist ein formeller chinesischer Garten mit faszinierenden Wasserspielen, einer herrlich detaillierten Gartenanlage, einnehmenden Architektur und einem gemütlichen (aber lebhaften) Teehaus. Hohe Mauern verhindern Straßenlärm und bringen innere Ruhe in Reichweite. Ich kann Lan Su's stille Kraft bescheinigen - ich wollte in 10 Minuten durchkommen und blieb dann für 30.

2. Portland Japanischer Garten

Portland Japanischer Garten, Foto von Brian Martucci

  • Eintritt für Erwachsene: 14, 95 $
  • Öffnungszeiten: Montag, 12.00 bis 19.00 Uhr und Dienstag bis Sonntag, 10.00 bis 19.00 Uhr (12. März bis 30. September); Montag, 12 bis 16 Uhr und Dienstag bis Sonntag, 10 bis 16 Uhr (1. bis 11. März)

Das Portland Japanese Garden liegt neben dem International Rose Test Garden im Washington Park und ist ein größerer, etwas wilderer Cousin des Lan Su Chinese Garden. Anstelle eines in sich geschlossenen Blocks ist dieser Raum eine unregelmäßig geformte Sammlung von thematischen Settings: ein Bonsai-Display, eine sorgfältig arrangierte Flusslandschaft und ein perfekt beschnittener Strauchgarten. Verpassen Sie nicht die hervorragende Aussicht auf den Berg. Kapuze aus dem Bonsai-Bereich.

3. Hoyt Arboretum

Melden Sie sich für das Hoyt Arboretum Besucherzentrum an, Foto von Brian Martucci

  • Eintritt für Erwachsene: Kostenlos
  • Öffnungszeiten: Täglich von 5.00 bis 21.30 Uhr (Besucherzentrum von Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.00 Uhr und am Wochenende, wie es die Verfügbarkeit von Freiwilligen erlaubt)

Das Hoyt Arboretum erstreckt sich über fast 160 Hektar bewaldetes West Hills Habitat, direkt über (und nördlich von) dem Oregon Zoo und dem World Forestry Center. Das Hoyt Arboretum ist eine gemeinnützige Organisation, die alle Arten von Bäumen bevölkert. Es enthält eine Vielzahl einheimischer und nicht-nativer Arten - insgesamt mehr als 2.000, von denen viele mit hilfreichen lateinischen und englischen Schildern versehen sind. Zu den Höhepunkten gehören ein hoch aufragender Redwood-Hain - mein persönlicher Favorit - und ein kürzlich installierter Bambuswald, der Mythen über diese invasive und dennoch nachhaltige Spezies zerstreuen will.

4. Pittock Mansion

Außenansicht von Pittock Mansion

  • Eintritt für Erwachsene: 11 $
  • Öffnungszeiten: Täglich, 10 Uhr oder 11 Uhr bis 16 Uhr oder 17 Uhr, je nach Saison

Der Slogan von Pittock Mansion lautet: "Jedes Haus erzählt eine Geschichte. Dieser erzählt Portland's. "Sicher, es ist eine Geschichte aus der Perspektive einer wohlhabenden Gründerfamilie, aber das macht es nicht weniger wertvoll.

Erbaut im Jahr 1914 von Henry Pittock, dem Herausgeber der Oregonian Zeitung, und jetzt im Besitz der Stadt Portland, Pittock Mansion ist ein majestätisches großes Haus, das ein Jahrhundert im Wert von historischen und kulturellen Artefakten enthält. Umso bemerkenswerter ist das, was nach dem Verschwinden der Pittocks geschah: 1962 beschädigte ein heftiger Sturm das damals frei gewordene Haus, das 18 Monate lang den Elementen ausgesetzt war und ein 15-monatiges Marathon-Sanierungsprojekt erforderte. Wenn du heute durch das Haus gehst, würdest du es nie erfahren.

5. Powells Stadt der Bücher

Powell's Books, der größte unabhängige neue und gebrauchte Buchladen der Welt, Foto von T Fox Foto

  • Eintritt für Erwachsene: Kostenlos
  • Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 23 Uhr

Wenn man Powells Buchladen nennt, ist es, als würde man den Louvre als Kunstmuseum bezeichnen: technisch korrekt, aber wild untertrieben. Der Flagship-Standort in Burnside (am nördlichen Rand der Innenstadt von Portland) enthält mehr als eine Million individuelle Volumina. Vier Satellitenstandorte dienen Randgebieten des Portland Metro-Bereichs; Das gesamte Unternehmen beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter.

Wenn Sie Zeit in Downtown oder Northwest Portland verbringen, nehmen Sie 15 bis 30 Minuten, um das Flaggschiff zu erkunden, nur um einen Eindruck von der Größe des Ortes zu bekommen. Wenn Sie ein Bücherwurm sind, könnten Sie leicht Ihre ganze Reise hier verbringen.

6. Shanghai Tunnel / Portland Underground Touren

Shanghai Tunnel unter Portland, Foto von Bex Walton

  • Eintritt für Erwachsene: 13 $ plus Online-Ticketing-Gebühr
  • Stunden: Touren beginnen am Mittwoch und Donnerstag um 6:30 Uhr; 18.00 Uhr und 19.30 Uhr am Freitag; 16.00 Uhr, 18.00 Uhr und 19.30 Uhr am Samstag; und 16:30 Uhr am Sonntag (Zeiten je nach Saison und Verfügbarkeit)

Die Portland Underground, auch bekannt als die Shanghai Tunnel, gehört definitiv zu den merkwürdigsten und deprimierendsten Portlands historischen Attraktionen: ein unterirdisches Tunnelsystem, ähnlich einer kleineren Version der Pariser Katakomben, die Menschenschmuggler in letzter Zeit ahnungslose Opfer transportierten 19. Jahrhundert.

Die beste und einzig legale Möglichkeit, die Tunnel unter der Altstadt Chinatown zu erreichen, ist eine 90-minütige geführte Tour durch die Cascade Geographic Society (CGS), eine lokale Nonprofit-Organisation, die einen Teil ihres Erlöses dem Kampf gegen die Moderne widmet Menschenhandel. Touren kommen in verschiedenen Geschmacksrichtungen: Heritage, Ethnic Heritage und Ghost Tours (einschließlich einer speziellen Freitag der 13. Paranormal Tour).

CGS bietet Taschenlampen, aber Sie können gerne Ihre eigenen mitbringen. Es empfiehlt auch Staubmasken für Menschen mit Atemwegserkrankungen, da die Qualität der unterirdischen Luft ziemlich schlecht ist.

7. Oregon Zoo

Der Eingang zum Oregon Zoo, Foto von Brian Martucci

  • Eintritt für Erwachsene: 14, 95 $ von März bis September; $ 9, 95 von Oktober bis Februar
  • Öffnungszeiten: Täglich von 9.30 bis 18.00 Uhr, Memorial Day bis zum Labor Day; Täglich von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr, Labor Day bis Memorial Day

Der Oregon Zoo liegt im Washington Park und bietet Dutzende von Tierarten in einer Vielzahl von geräumigen Lebensräumen. Die Sammlung reicht von nordamerikanischen Lieblingen wie Pumas und Seehunden bis zu exotischeren Einschlüssen wie Colubusaffen und Orang-Utans. Ich besuchte an einem Freitagmorgen, als der Platz mit Studenten überfüllt war, die begeistert waren, an einem schönen Tag außerhalb des Klassenzimmers zu sein - obwohl es auch ihren erwachsenen Betreuern nichts auszumachen schien.

8. Die Grotte

Religiöse Ikonen entlang einer Spur in der Grotte

  • Eintritt für Erwachsene: 6 $
  • Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 16 Uhr, 17 Uhr, 18 Uhr, 18:30 Uhr oder 20:30 Uhr, je nach Jahreszeit (längere Öffnungszeiten im Sommer)

Die Grotte (offiziell das Nationale Heiligtum unserer schmerzhaften Mutter, die Grotte) ist ein international bekannter katholischer Schrein, der vom Orden der Ordensschwestern von St. Maria betrieben wird. Mit mehr als 200.000 Besuchern pro Jahr zählt es zu den bedeutendsten katholischen Stätten im Westen der USA. Das Herzstück ist eine 110-Fuß-Klippe und Höhle mit dramatischen religiösen Skulpturen und einem Kerzenschein Schrein. Gepflegte Gärten und üppiges wildes Laub, einschließlich Rhododendron Sträuchern und hoch aufragenden Tannen, markieren den Rest des 62 Hektar großen Grundstücks. Auch wenn Sie nicht katholisch (oder nicht religiös) sind, ist The Grotto ein unvergesslicher Anblick.

9. Crystal Springs Rhododendron Garten

Wasserfall und Teich bei Crystal Springs Rhododendron Garden im Frühjahr

  • Eintritt für Erwachsene: Frei von Labor Day bis Februar; 5 $ von März bis zum Labor Day während der Stoßzeiten (Mittwoch bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr, April bis September; 6 bis 18 Uhr, Oktober bis März

Das Crystal Springs Rhododendron Garden liegt in Südost-Portland in der Nähe des waldigen Campus des Reed College und ist einer der besten Orte, um die berühmten Rhododendron-Sträucher von Portland zu sehen. Die blühende Show dauert von März bis Juni, abhängig von den Wetterbedingungen. Die ersten Sträucher wurden hier in den späten 1910er Jahren gepflanzt, und mindestens einer bleibt noch aus dieser Zeit. Inzwischen sind fast 2.500 einzelne Sträucher hinzugekommen, meist durch Spenden von Mäzenen. Ein Quellenteich und rund 94 Vogelarten runden den Reiz ab.

10. Portland Aerial Tram

Portland Aerial Tram in Bewegung

  • Eintritt für Erwachsene: 4, 70 $ (hin und zurück)
  • Stunden: Wochentags, 5:30 Uhr bis 9:30 Uhr; Samstag, 9 bis 17 Uhr; Sonntag, 13 bis 17 Uhr (bis Sommer 2018 geschlossen)

Portland Aerial Tram ist technisch Teil von Portlands Transitsystem, aber seine Praktikabilität als rechtmäßige Transportmittel ist ziemlich begrenzt. Es ist besser als eine unterhaltsame Ablenkung für Touristen, die Zeit mit atemberaubenden Blick auf die Innenstadt von Portland und das Willamette River Valley zu töten.

Durch den Anschluss der oberen und unteren Campus der Oregon Health & Science University, einer großen medizinischen Schule und Forschungseinrichtung, gewinnt die Straßenbahn 500 Fuß Höhe in etwa 3.300 linearen Fuß. Die Fahrt dauert etwa vier Minuten und die Straßenbahn fährt etwa alle sechs Minuten ab. An arbeitsreichen Tagen sei bereit zu warten.

Museen

Wie die meisten Großstädte verfügt Portland über erstklassige Kultur- und Bildungseinrichtungen für Kinder und Erwachsene. Dies sind einige der beliebtesten.

11. Oregon Museum für Wissenschaft und Industrie

Vordereingang des Oregon Museums für Wissenschaft und Industrie, Foto von Brian Martucci

  • Eintritt für Erwachsene: 14, 50 $; Planetarium zeigt in der Regel zwischen 5 $ und 10 $ (Parkplatz ist 5 $)
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9.30 bis 17.30 Uhr

Das Oregon Museum of Science & amp; Industrie (OMSI) liegt am südlichen Rand des inneren East Portland, direkt gegenüber dem Fluss von der Portland State University. Es ist ein einnehmender, überlebensgroßer Blick auf faszinierende, komplexe wissenschaftliche Konzepte - von der Weltraumforschung bis hin zu Ozeandynamik, nachhaltige Landwirtschaft, menschliche Reproduktion.

Ein großer Teil des Materials ist auf ältere Kinder und Jugendliche ausgerichtet, aber es ist nicht so einfach, um für Erwachsene langweilig zu sein. Wenn Sie nicht mit Kindern im Schlepptau reisen, verpassen Sie nicht die U-Boot-Tour, einen erwachsenenfreundlichen Blick auf maritime und martialische Geschichte. Am Abend können die trippigen Laserlicht-Shows des Planetariums auch nur für Erwachsene sein.

Wenn Sie Hunger haben, besuchen Sie Theory, ein erschwingliches Museumslokal, das frische, lokale Zutaten in innovativen Präsentationen hervorhebt. Es befindet sich im Hauptgebäude des Museums am südlichen Ende.

12. Portland Kunstmuseum

Portland Art Museum, Foto von Brian Martucci

  • Eintritt für Erwachsene: 19, 99 $
  • Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr; Donnerstag und Freitag von 10 bis 20 Uhr

Das Portland Art Museum befindet sich im Pearl District, neben dem Geschäftsviertel von Portland und ist das älteste Kunstmuseum im pazifischen Nordwesten. Mit einer unübertroffenen Kunstsammlung der amerikanischen Ureinwohner zählt es auch zu den kulturellsten. (Ich besuchte eine Sonderausstellung, die die Mode der Ureinwohner Amerikas im Laufe der Jahrhunderte feierte - und zwar eines der besten Kunstausstellungen, die ich je gesehen habe.)

Zu den weiteren Highlights zählt eine umfangreiche asiatische Kunst- und Archäologiesammlung mit seltenen japanischen Siebdrucken und intakter Keramik aus dem 4. Jahrtausend v. und das Gilkey Center for Graphic Arts, eine 26.000-gedruckte Sammlung mit Werken von Ansel Adams, Edward Weston und anderen amerikanischen Künstlern, deren Arbeiten den amerikanischen Westen während der Blütezeit der Landschaftsfotografie bestimmten.

13. Portland Kindermuseum

Portland Kindermuseum, Foto von Brian Martucci

  • Eintritt für Erwachsene: 10, 75 $
  • Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 17 Uhr (19 Uhr im Sommer)

Portland Children's Museum ist ein ausgesprochen kinderfreundliches Museum im Washington Park, neben dem Oregon Zoo und dem Discovery Museum / World Forestry Center. (Es lohnt sich auf jeden Fall, diese beiden Sehenswürdigkeiten zu besuchen, ebenso wie die anderen Highlights des Washington Park.) Zu den besten Angeboten gehören eine praktische "Bauzone", ein Tonstudio, das perfekt für kreative Kiddos ist, und eine virtuelle Tierklinik. " wo [Kinder] Liebe zu Tieren die Freuden der Wissenschaft trifft. "

14. Entdeckungsmuseum des World Forestry Centre

Entdeckungsmuseum, Foto von Brian Martucci

  • Eintritt für Erwachsene: 7 $
  • Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr, Memorial Day bis zum Labor Day; Donnerstag bis Montag, 10 bis 17 Uhr, Labor Day bis Memorial Day

Es gibt wenige bessere Orte, zumindest in den kontinentalen Vereinigten Staaten, für das World Forestry Center Discovery Museum. Es befindet sich im Washington Park, in Sichtweite des Oregon Zoo und des Portland Children's Museum.

Dieses einzigartige Museum, das 1971 eröffnet wurde, informiert Besucher über "die Bedeutung von Wäldern und Bäumen in unserem Leben sowie ökologische Nachhaltigkeit" - eine wichtige Lektion für die Bewohner des stark bewaldeten Nordwestpazifiks. Der erste Stock befasst sich mit der Ökologie und Nachhaltigkeit von Wäldern durch eine lokale Linse, während der zweite Stock eine globale Perspektive auf die Beziehung zwischen Menschen und Wäldern auf der ganzen Welt bietet.

15. Oregon Maritime Museum

Das Oregon Maritime Museum Dampfraddampfer "Portland" liegt am Willamette River in der Innenstadt von Portland Waterfront Park, Foto von Svieta Imnadze vor Anker

  • Eintritt für Erwachsene: $ 7 ($ 6 mit AAA-Mitgliedschaft)
  • Öffnungszeiten: Mittwoch, Freitag und Samstag 11.00 bis 16.00 Uhr (25. Dezember bis 31. Januar geschlossen)

Portland könnte 80 Meilen auf der Straße (und weit mehr als das auf dem Fluss) vom Meer entfernt sein. Aber, wie es heißt, ist es eine maritime Stadt. Das Oregon Maritime Museum, das den letzten mit Dampf betriebenen Dampfschlepper der Vereinigten Staaten schützt, ist eine großartige Einführung in die berühmte Seefahrergeschichte der Stadt. Im Waterfront Park am SW Naito Boulevard und in der Pine Street festgemacht, ist dies buchstäblich der einzige Ort, an dem eine einst allgegenwärtige Schiffsklasse aus dem 19. Jahrhundert zu sehen ist. Bring die Kinder mit.

Freie städtische Parks und Außenbereiche

Das grüne Ethos von Portland geht über seine progressive Politik und nachhaltige Infrastruktur hinaus. Es ist auch buchstäblich grün. Laut Travel Portland sind fast 30% der Stadt von Baumkronen bedeckt.

Es ist also keine Überraschung, dass Portland eines der besten städtischen Parksysteme des Landes hat. Hier ist ein Blick auf die Highlights. Wenn nicht anders angegeben, können alle Portland Parks kostenlos betreten und erkundet werden, obwohl bestimmte Attraktionen in Parks Gebühren erheben können. Beachten Sie die veröffentlichten Zeiten und seien Sie nachts vorsichtig.

16. Washington Park

Ein Blick von Portlands Washington Park

  • Öffnungszeiten: Täglich von 5 bis 22 Uhr

Washington Park ist ein 159 Hektar großes Gelände in den West Hills. Angrenzend an einige der schönsten Viertel der Stadt, trägt diese makellose Grünfläche eine der Umgebung angemessene Größe. Zu den Highlights gehören die grotesken Wasserspeier im Chiming Fountain und die 34 Fuß hohe Lewis and Clark Memorial Column, ein großer Granitschacht, der vom Haupteingang aus sichtbar ist.

Der Washington Park befindet sich in der Nähe anderer beliebter Sehenswürdigkeiten in den West Hills, darunter das Hoyt Arboretum, das Portland Children's Museum und der Oregon Zoo. Wenn Sie planen, einige oder alle von diesen zu treffen, nutzen Sie den kostenlosen Washington Park Circulator Shuttle, der auch als szenischer Chauffeur durch die hügelige, gewundene, stark bewaldete Straßenlandschaft der Gegend dient.

17. Internationaler Rosen Testgarten

Internationaler Rosen Testgarten, Foto von Brian Martucci

  • Öffnungszeiten: Täglich von 7.30 Uhr bis 21.30 Uhr; Tägliche kostenlose Führungen um 13 Uhr, nur Memorial Day bis Labor Day

Portland wird nicht umsonst "Rosenstadt" genannt. Das Klima im Willamette Valley ist ideal für die Pflege dorniger Schönheiten und der International Rose Test Garden ist seine unbestrittene Hauptstadt der Rose. Wenn Sie nur ein kurzes Interesse am Gartenbau haben, machen Sie sich auf den Weg in die West Hills (der Garten ist in der Nähe von Washington Park) für einen Blick auf die mehr als 8.000 Rosen, die hier ausgestellt sind. Blooms sind in der Regel von Mai bis September aktiv. Ich war Anfang Juni zu Besuch und fand den Platz in einem Fünf-Alarm-Farbfeuer. Und selbst wenn die Büsche nicht in der Saison sind, sind die Ansichten der Innenstadt nicht so schlecht.

18. Waldpark

Wandern im Waldpark, Foto von Jon Roberts

  • Öffnungszeiten: Täglich von 5 bis 22 Uhr

Der Forest Park ist der größte bewaldete Stadtpark in den Vereinigten Staaten und erstreckt sich über mehr als 5.000 Acres und über acht Meilen entlang der Kamm der West Hills im Nordwesten von Portland. Es umfasst 70 Meilen Pfade, darunter einen Teil des 30-Meile Wildwood Trail, und bietet eine gute Anbindung an Washington Park und andere nahe gelegene Grünflächen. Laut der Stadt Portland leben hier mehr als 112 Vogel- und 62 Säugetierarten.

19. Westmoreland Stadtpark

Westmoreland Park, Foto mit freundlicher Genehmigung von Portland Corps

  • Stunden: Täglich von 5 bis 12 Uhr

Zuerst ein Bauernhof, dann ein Golfplatz und schließlich ein offener, gepflegter Park, Westmoreland City Park ist ein viel befahrenes 42-Morgen-Verbreitung in Südost-Portland. Mit Basketball- und Tennisplätzen, Fußball- und Fußballfeldern, Softball- und Baseball-Diamanten und einem Picknickplatz ist es ein großartiger Ort, um Kinder dazu zu bringen, Dampf abzulassen (oder draußen eine ruhige Mahlzeit zu genießen).

20. Marquam Naturpark

Wildnis im Marquam Naturpark, Foto von brx0

  • Stunden: Täglich von 5 bis 12 Uhr

Marquam Nature Park ist eine bewaldete, 178-Morgen-Konserve in Southwest Portland. Es ist bekannt für seine ruhigen Naturpfade und den relativen Mangel an Verbesserungen - man vergisst leicht, dass man sich mitten in einem großen Ballungsgebiet befindet. Das Marquam Trail-System schließt sich an den Wildwood Trail an, der weiter in die Washington und Forest Parks führt. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für eine längere Stadtwanderung.

21. Oaks Bottom Wildschutzgebiet

Oaks Bottom Wildlife Refuge mit den Portland-Skyline im Hintergrund

  • Stunden: 5 bis 12 Uhr

Das Oaks Bottom Wildlife Refuge liegt südwestlich der Innenstadt von Portland, neben dem ruhigen Viertel Sellwood-Moreland und ist ein tief liegendes Feuchtgebiet, das einst als sanitäre Deponie diente. Die Stadt erwarb das Anwesen in den 1960er Jahren, um sich gegen die Entwicklung eines Industrieparks zu schützen, gegen den sich die Anwohner entschieden wehrten.

Heute ist es eines der letzten Feuchtgebiete in der Stadtgrenze von Portland. Wenn Sie gern Vögel beobachten, sollte Oaks Bottom auf Ihrer Portland-To-Do-Liste ganz oben stehen.

22. Tabor Stadtpark

Eine Bank im Morgennebel an Portland-Berg. Tabor Park

  • Stunden: Täglich von 5 bis 12 Uhr

Wissenswertes über Portland: Es liegt auf einer erloschenen vulkanischen Formation, die als Boring Lava Field bekannt ist. Damals, als das Boring aktiv war, spuckte es Dutzende von kleinen Aschekegeln aus, von denen einige heute um das Stadtgebiet von Portland herum sichtbar sind. Mt. Tabor, der sich auf einer Höhe von etwa 636 Fuß über dem Meeresspiegel erhebt, ist der größte Schlackenkegel innerhalb der Stadtgrenzen von Portland - die West Hills sind höher, aber sie sind geologisch verschieden. Kommen Sie am Abend, wenn die sinkende Sonne Downtown Portland gegen die Berge und den Mt. Hoods Schneekappe flammt auf.

23. Felsiger Butte-Naturraum

Abend bei Rocky Butte, Foto von Sarah McDevitt

  • Stunden: Nicht aufgeführt

Ein paar Meilen nordöstlich von Mt. Tabor liegt Rocky Butte, ein weiterer vulkanischer Schlackenkegel mit erstaunlichen Aussichten. Da sein Gipfel etwas weniger bewaldet ist, sind Rocky Buttes Ansichten wohl besser als Mt. Tabors. Allerdings ist es weiter außerhalb des Stadtzentrums und somit nicht der bequemste Park auf dieser Liste.

24. Wasserpark

Downtown Portland, West Hills und Waterfront Park, Foto von Brian Martucci

  • Stunden: Täglich von 5 bis 12 Uhr

In den siebziger Jahren, als die meisten anderen Städte Autobahnen bauten, als gäbe es kein Morgen, verfolgte Portland einen anderen Kurs. Im Jahr 1974, die Stadt dauerhaft geschlossen und stillgelegten Harbor Drive, eine Autobahn umarmt das Westufer der Willamette (und, vor der Fertigstellung der I-5 im Jahr 1966, diente als die wichtigsten Nord-Süd-Route durch die zentrale Portland).

Sein Ersatz, Gouverneur Tom McCall Waterfront Park (oder, einfach, Waterfront Park), nimmt jetzt eine 1, 5-Meile Strecke von erstklassigen Downtown Riverfront. Es ist ein beliebter Veranstaltungsort, der vor allem an den Wochenenden als hervorragende Aussichtsplattform dient. Feste Höhepunkte gehören Salmon Street Springs (ein großer Brunnen) und Japanese American Historical Plaza. Achte nur auf die Gänse - sie (und ihre Überbleibsel) sind überall.

25. Downtown Park Blöcke

Downtown Park Blocks, Foto von Brian Martucci

  • Stunden: 5 bis 9 Uhr

Die fast zwei Dutzend so genannten "Park Blocks" gehören zu den vielen skurrilen Aspekten der Innenstadt von Portland. Sie sind genau so, wie sie klingen: städteblockgroße Parks im Kern der Innenstadt. Schon früh im Leben der Stadt sind sie vor der immer intensiver werdenden Entwicklung geschützt.

Wenn Sie sich für Amateurfotografie interessieren, sind die vorgefertigten Fluchtpunkte der Parkblöcke ein wahr gewordener Traum. Sie sind auch großartig, um in stiller Kontemplation zu wandern, während Sie die Sehenswürdigkeiten und Klänge der Stadt betrachten. Die wichtigsten Parkblöcke sind die South Park Blocks in der Nähe der Portland State University und die North Park Blocks im inneren Northwest Portland.

Bemerkenswerte Nachbarschaften und lokale Sehenswürdigkeiten

Ihre Erfahrung in Portland hängt in hohem Maße davon ab, wo Sie Ihre Zeit verbringen. Die Stadt ist in mehrere Hauptbezirke und Dutzende von kleineren Vierteln unterteilt, von denen jedes sein eigenes Aussehen und Gefühl hat. Hier sind einige der bemerkenswertesten Viertel der Stadt.

26. Portland-Richtungsquadranten und Hauptbezirke

St. Johns Bridge in Portland, Oregon überspannt den Willamette River

Portland-Besucher erfahren schnell, dass das lokale Adreßsystem die Stadt in Richtungsquadranten teilt. Verwirrenderweise gibt es fünf offizielle Quadranten: Nordosten (NE), Südosten (SE), Südwesten (SW), Nordwesten (NW) und Norden (N). Es gibt auch einen inoffiziellen sechsten Quadranten, Ost, der die jüngst annektierten (1980er) Viertel am östlichen Rand der Stadt umfasst. Das Anschlusssystem von Ost-Portland verwendet jedoch nicht die E-Richtung - der nördliche Teil behält die NE-Bezeichnung, während der südliche Teil an SE haftet.

Noch verwirrender wird der Begriff "innere Eastside" häufig verwendet, um sich auf die alten Industrieviertel am Ostufer des Willamette-Flusses im nordwestlichen Teil des Südostquadranten zu beziehen. Es ist Meilen von der "anderen" East Portland.

Abgesehen von linguistischen Eigenheiten bestehen Einheimische darauf, dass jeder Quadrant seinen eigenen Charakter hat, aber natürlich ist es schwierig, über große Bezirke einer Großstadt zu verallgemeinern. Southwest Portland umfasst den Kern der Innenstadt (oft als "City Center" bezeichnet) und Portland State University, sowie umfangreiche Flächen von Parkland und wohlhabenden, Low-Density-Viertel in den West Hills.

North Portland ist eine historische Downscale-Region, die sich schnell gentrifting, vor allem entlang der Korridore Mississippi und Williams. Jenseits der inneren Eastside ist Southeast Portland ein etablierter, Mittelklasse-Bereich beliebt bei Familien und enthält eine Reihe von in sich geschlossenen Vierteln mit ruhigen Seitenstraßen und lebhaften Geschäftszentren.

Northeast Portland hat schöne, wohlhabende Taschen sowie günstigere Gebiete, die von jüngeren Singles bevorzugt werden. Und Northwest Portland - außerhalb seiner industriellen und unbebauten Taschen (einschließlich Forest Park) - ist ein dichtes, gentrifizierendes Gebiet, das bei jungen Berufstätigen und Technikern beliebt ist.

27. Innenstadt von Portland / Stadtzentrum

Downtown Portland vom Waterfront Park aus gesehen, Foto mit freundlicher Genehmigung von Photo UA

Downtown Portland, auch bekannt als "City Center", ist der am dichtesten bebaute Abschnitt von Portland. Dank seiner vielen kleinen Parks und Plätze (einschließlich der Nord- und Südblocks), begehbaren Straßen, üppiger Baumkronen, historischer Architektur und beeindruckender Hügel- und Flussansichten gehört es zu den interessantesten Teilen der Stadt.

Viele bemerkenswerte Attraktionen, darunter einige der ältesten Gebäude von Portland, liegen im Kern der Innenstadt. Verpassen Sie nicht den Pioneer Courthouse Square, einen zentral gelegenen Treffpunkt, der manchmal als "Portlands Wohnzimmer" bezeichnet wird. Besuchen Sie auch den schönen Campus der Portland State University am südlichen Rand der Innenstadt und den Waterfront Park am östlichen Flussufer.

28. Altstadt Chinatown

Eine Straße in Portlands Altstadt Chinatown, Foto von Brian Martucci

Nördlich und östlich der Innenstadt liegt Old Town Chinatown, ein kiesiges aber touristenfreundliches Viertel mit Kopfsteinpflasterstraßen, kantonesischen Beschilderungen und vielen gut erhaltenen Erinnerungen an den Einfluss des frühen Pazifiks in Portland. Es ist nichts im Vergleich zu größeren, bekannteren Chinatowns in San Francisco und New York City, aber trotzdem einen Besuch wert.

Cheap dive Restaurants gibt es hier im Überfluss - House of Louie, bekannt für seine Mittags Dim Sum, ist einer von vielen. Wenn Sie am Samstag in der Stadt sind, sollten Sie den Portland Saturday Market besuchen, der fast das ganze Jahr (ausgenommen Januar und Februar) unter der Burnside Bridge im Waterfront Park stattfindet.

29. Perlenbezirk

Barista Coffee Shop im Pearl District von Portland, Foto von Joshua Rainey Photography

Unmittelbar westlich der Altstadt von Chinatown und nördlich der Innenstadt von Portland liegt der Pearl District. Wirklich eine künstlerische Erweiterung der Innenstadt, diese dicht gebaute, funky Gegend kriecht mit Kunstgalerien, gehobenen Kaffeehäusern, Twee Restaurants und unabhängigen Einzelhändlern.

Schnappen Sie sich ein Gebäck, besuchen Sie das Portland Art Museum, spazieren Sie durch die North Blocks, besuchen Sie eine Galerie und ziehen Sie sich in eine der unabhängigen Brauereien zurück (BridgePort Brewpub ist eine lokale Favoritin und behauptet, Oregons älteste Handwerksbrauerei zu sein) . Wenn sich Ihr Reiseplan anpasst, besuchen Sie den ersten Donnerstagabend des Monats, wenn die Galerien längere Öffnungszeiten haben und die Kunstparty auf die Straße hinausgeht.

30. Lloyd Bezirk / Innerer Osten Portland

Blick auf den Lloyd District, Foto von Ben Jones

Direkt gegenüber dem Willamette River von der Innenstadt von Portland liegen der Lloyd District und Inner East Portland. Diese zwei zusammenhängenden Nachbarschaften weisen einen ausgedehnten Streifen großer öffentlicher Gebäude auf (wie das Moda Center, wo die Portland Trail Blazers spielen, und das Oregon Convention Center) und variabel bemessene industrielle Strukturen in verschiedenen Nutzungszuständen, Nichtgebrauch und Umnutzung.

Inner East Portland ist dicht mit Brauereien - Cascade Brewing Barrel House und Hair of the Dog sind besonders beliebt (und erschwinglich), aber Sie können wirklich nichts falsch machen. Für einen Muntermacher, schauen Sie sich Cup & Bar an, ein hippes Kaffee-und-Schokolade-Lokal, das normalerweise ruhig genug für ein Gespräch oder eine Arbeitssitzung ist. Je nachdem, wie Sie es definieren, markiert OMSI den südlichen Rand des Inneren Ostens.

31. Sellwood-Moreland

Ein Baumarkt im Stadtteil Sellwood-Moreland, Foto von April Younglove

Sellwood-Moreland, oft als "kleine Stadt in einer Stadt" bezeichnet, ist ein tränenförmiges Wohnviertel mit einer ruhigen, familienfreundlichen Atmosphäre und einer Reihe von ordentlichen, lokalen Unternehmen entlang der SE Milwaukie Avenue, SE 13th Avenue, und SE Tacoma Straße. Verpassen Sie nicht die Stars Antique Mall, eines der beliebtesten Antiquitätengeschäfte von Portland. Wenn Sie an historischer Architektur interessiert sind, besuchen Sie die Oaks Pioneer Church, eine Struktur aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, die (fast) so gut aussieht wie der Tag, an dem sie gebaut wurde. Für eine Pause vom Stadtverkehr tauchen Sie in das Oaks Bottom Wildlife Refuge ein.

32. Belmont und Hawthorne

Das Bagdad Theatre im Stadtteil Hawthorne

SE Belmont Street und SE Hawthorne Boulevard säumten Meilen durch Südost-Portland, ungefähr eine Viertelmeile auseinander. Sie sind wie Hipster-Cousins: Hawthorne's Leuchtreklamen, Second-Hand-Läden und Tauchbars erinnern an Portlands honky-tonk Vergangenheit, während Belmont einer der besten Plätze in der Stadt ist, um billige, unprätentiöse Essen zu finden - und in einer Stadt wo es ist Es ist schwer, fünf Blocks zu laufen, ohne in eine Essens-LKW-Kapsel zu stolpern, das sagt etwas.

Wenn Sie Ihren Teil dazu beitragen wollen, Portlands hyperlokale Geschäftskultur am Leben zu erhalten, ohne Ihr Bankkonto zu belasten, sollten Sie ein paar Stunden für eine Belmont and Hawthorne Tour einplanen. Und wenn Sie im September besuchen, verpassen Sie nicht die jährliche Straßen- und Musikmesse von Belmont.

33. Mississippi (Boise)

Portlands Mississippi-Bereich, Foto von Brian Martucci

Das Mississippi-Gebiet, das auf der historischen Nord-Mississippi-Allee im Boise-Viertel zentriert ist, ist einer von mehreren Portland-Traktaten in den Wirren der durchgehenden Gentrifizierung. Einst das Herz von Portlands kleiner, aber lebendiger afroamerikanischer Gemeinde, ist es immer mehr eine Herausforderung für Techies und Kreative, von denen viele nicht ursprünglich aus Portland kommen. Sie haben Geld in den Wohnungsbestand der Region gepumpt, mit vorhersehbaren Ergebnissen für lokale Wohnkosten. Sie haben auch den Mississippi Ave Korridor von einem ruhigen Einzelhandelsbereich, der hauptsächlich darauf ausgerichtet ist, den Grundbedürfnissen langjähriger Bewohner zu dienen, in ein geschäftiges Reiseziel verwandelt, in dem es darum geht, Touristen und frisch verpflanzte Ortsansässige bis in den Abend hinein zu unterhalten.

Dennoch ist dieses Gebiet einen Besuch wert. Für erschwingliche Erfrischungen, check out Ecliptic Brewing, Que Nein? Taqueria (einer von mehreren Orten in der Stadt) oder der Mississippi Marketplace (der Food-Truck-Pod in Mississippi und Skidmore - wenn er noch da ist, wenn Sie ihn besuchen). Für eine entspanntere Nachbarschaft, fahren Sie etwa eine halbe Meile östlich nach North Williams Avenue - eine einnehmende, aber ruhigere und erwachsenere Alternative.

34. Kunstbezirk Alberta

Ein Wandgemälde im Alberta Arts District, Foto von Trevor Leyenhorst

Northeast von Mississippi, behauptet der Alberta Arts District seinen Anspruch als eines der verrücktesten Viertel von Portland. Wie der Name schon sagt, dreht sich alles um Kunst und Design.

Alberta Arts liegt in der NE Alberta Street und ist ein großartiger Ort, um einzigartige, erschwingliche Kunsthandwerk und Wandkunst von unabhängigen Verkäufern zu finden. Guardino Gallery ist ein Muss, auch wenn Sie nicht kaufen - es ist einer der Gründer von Alberta Arts '(lokal) berühmten letzten Donnerstag in Alberta, ein Theaterstück an anderen Kunstveranstaltungen am ersten Donnerstag anderswo.

35. Ladds Addition

Häuser in Ladd's Addition, Foto mit freundlicher Genehmigung von HumanHabitat Images

Ladd's Addition ist ein kleines, historisch bedeutendes Wohngebiet im Südosten von Portland. Ladd's Addition ist zwar nicht gerade ein Hotspot, aber bemerkenswert wegen seines ungewöhnlichen Layouts - auf einer Karte von Portland ist es sofort erkennbar an seinen X-förmigen Kreuzungen und kleinen, regelmäßig verteilten Parks. In der Tat, 126 Hektar großen Ladd's Addition ist Portlands älteste geplante Wohngegend und eine der ältesten geplanten Gemeinden in den westlichen USA

Seit den späten 1980er Jahren ist es Teil des National Register of Historic Places. Es ist eine Fundgrube gut erhaltener Handwerker, Tudors und kolonialer Revival-Häuser aus dem frühen 20. Jahrhundert. Wenn Sie sich für Architektur oder urbanes Design interessieren, ist Ladd's definitiv einen 30-minütigen Spaziergang wert (oder eine 10-minütige Fahrradstrecke). Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr eigenes Wasser und Ihre eigene Nahrung mitbringen - Sie werden hier nicht viele Geschäfte oder Cafés finden.

36. Nordwest-Portland (Nob Hill)

Ein Viertel in Nordwest-Portland, Foto von Brian Martucci

Auf der Burnside Street, der I-405 und den West Hills gelegen, ist Nob Hill ein dicht bebautes Wohn- und Einkaufsviertel, das von hippen, wohlhabenden jungen Leuten besucht wird. Angrenzend an die Innenstadt, ist es eine der älteren Stadtteile von Portland, und bietet viele alte Handwerker und Colonial Revival Häuser, um es zu beweisen.

Obwohl die Nob Hill-Restaurants etwas teurer sind als die Essens-Truck-Pods in der Umgebung, ist es schwer, der unglaublichen Vielfalt der weltweiten Küche zu widerstehen. Wenn Sie in den warmen Monaten besuchen, sollten Sie nicht Salt & Straw's NW 23rd Lage verpassen - ich hatte keine Chance, es selbst zu probieren, aber das Eis bekommt begeisterte Kritiken von Einheimischen und Besuchern gleichermaßen.

Regionale Tagesausflüge und Ausflüge

Das Hinterland von Portland ist atemberaubend malerisch. Als Ziel für Tausende von Pionieren des 19. Jahrhunderts, hat dieser Teil des nordwestlichen Oregon auch eine überraschende Versorgung mit historischen Städten und charmanten, gut erhaltenen ländlichen Außenposten. Wenn Sie Portland verlassen und einen Tag (oder länger) erkunden möchten, sollten Sie sich diese regionalen Reiseziele ansehen.

37. Columbia River Schlucht

Abendansicht der Columbia River Gorge in Oregon

  • Eintritt: frei zu fahren, $ 5 pro Tag zu betreten

Die Columbia River Gorge National Scenic Area ist ein 292.000 Hektar großes Schutzgebiet, das sich über den größten Teil des unteren Columbia River, der größten Binnenwasserstraße des pazifischen Nordwestens, erstreckt. Der Pacific Crest Trail, ein beliebter Fernwanderweg, der für Tageswanderer überraschend zugänglich ist, durchschneidet die Schlucht.

Die Burdoin / Coyote Wall / Catherine Creek Erholungsgebiet, in den trockeneren östlichen Teil der landschaftlichen Umgebung gelegen, ist ein weiterer großartiger Ort für Tageswanderer. Wenn Sie nicht zu Fuß gehen möchten, fahren Sie von Portland aus Richtung Osten auf der I-84, die den Fluss umarmt. Fahren Sie nach Norden, in den Bundesstaat Washington, für eine etwas abgelegenere (aber ebenso schöne) Fahrt entlang des Washington State Highway 14. Verpassen Sie nicht die Multnomah Falls, ein knapp 300 Meter hoher Katarakt, der in die Schlucht fließt.

38. Fort Vancouver

Pionierfestung mit Verteidigung ragen am Fort Vancouver nahe Portland hoch

  • Eintritt: Frei, um das Besucherzentrum zu betreten, $ 5, um die rekonstruierte Festung zu besuchen

Das Fort Vancouver liegt am nördlichen Ufer des Columbia River, in Sichtweite von Portland, und gehört zu den historisch bedeutendsten Stätten des pazifischen Nordwestens - und zu seinen ältesten europäischen Außenposten. Auch wenn Sie es bis zum Oregon Historical Society Museum schaffen, ist Fort Vancouver ein großartiger Ort, um die frühe Geschichte des Oregon Territory hautnah zu erleben und das schmerzhafte, noch immer rohe Vermächtnis der Kolonisierung zu entdecken.

39. Vancouver, Washington

Der Campus der Staat Washington-Universität in Vancouver, Washington

Fort Vancouver gab der blühenden, wenn auch manchmal übersehenen Stadt, die sie umgibt, ihren Namen. Nicht zu verwechseln mit viel größeren Vancouver, British Columbia, ist das American Vancouver leicht mit dem Fahrrad oder Auto aus dem Zentrum von Portland zu erreichen.

Nach dem Besuch des Forts können Sie einige Zeit in der historischen Innenstadt von Vancouver verbringen oder etwa eine Meile nördlich zum Campus des Clark College fahren, der über geräumige Plätze und Rasenflächen mit schöner Aussicht auf das Columbia River Valley und Portlands West Hills verfügt. Wenn Sie Durst haben, ist Loowit Brewing Company erschwinglich und günstig in der Nähe der Autobahn zurück nach Portland.

40. Cannon Beach

Oregons szenischer Cannon Beach

Cannon Beach ist eine kleine, charmante Strandstadt an der fernen Küste von Oregon, etwa 80 Meilen nordwestlich von Portland. Die Fahrt lohnt sich: Cannon Beach wird routinemäßig als eine der malerischsten Städte an der gesamten US-Pazifikküste genannt, was offensichtlich etwas sagt.

Die Hauptattraktion ist der Haystack Rock, ein ikonischer Monolith, der direkt hinter dem Strand aus den Untiefen herausragt. Nur im Landesinneren wimmelt es in den unberührten Bergen der Coast Range von Wildtieren. Denken Sie daran, eine Jacke zu packen - auch wenn es in Portland sonnig und warm ist, ist es hier wahrscheinlich düster und kühl.

41. Hood Nationalwald

Ein atemberaubender Blick auf den Berg. Kapuze

  • Eintritt: $ 5 für eine Tageskarte zum Nationalwald

Schneebedeckter Berg Hood, ein imposanter (und potentiell aktiver) Vulkan, liegt etwa 80 Kilometer östlich von Portland. Der riesige Berg Der Hood National Forest beginnt nur 32 km von der Stadt entfernt und erstreckt sich über tausende Quadratkilometer bewaldeter Ausläufer, alpiner Wiesen und tundraähnlicher Höhen.

Bemerkenswerte Punkte des Interesses schließen Regierungslager ein, eine ironisch benannte private Berggemeinde in fast 4.000 Fuß über dem Meeresspiegel; in der Nähe der Timberline Lodge, einem Hotel aus dem frühen 20. Jahrhundert, das in Stanley Kubricks "The Shining" zu sehen ist; Timberline Ski Area, ein minimal entwickeltes Skigebiet, das für das ganzjährige Skifahren auf seinen hohen Pisten bekannt ist; und Timothy Lake Recreation Area, die einen atemberaubenden alpinen See umgibt und ein beliebtes Segment des Pacific Crest Trail enthält.

42. Sauvische Insel

Ackerland auf Sauvie Island

  • Eintritt frei

Sauvie Island ist eine massive Insel an der Kreuzung der Willamette und Columbia Rivers, etwa 10 Meilen nördlich und westlich von Portland. Der größte Teil der Insel ist minimal entwickelt, mit einer Vielzahl von Binnengewässern, abgelegenen Stränden und Dutzenden von privaten Farmen, die von den reichen Böden des Bodens und den häufigen Flussnebeln profitieren. Nur wenige Städte von Portland haben so ein schönes landwirtschaftliches Gut in Sichtweite der Skyline der Innenstadt.

Sauvie ist ein großartiges Ziel für eine Fernradtour vom Zentrum von Portland. Wenn Sie die Insel erreicht haben, fahren Sie nordwärts auf der NW Sauvie Island Road, die an der Ostküste liegt und einen majestätischen Blick auf das Tal nach dem anderen bietet.

43. Oregon Stadt

Ein Zeichen, das Besucher zu Oregon-Stadt, Foto durch Aaron Gustafson begrüßt

Besucher aus Portland eines bestimmten Alters erinnern sich zweifellos an das populäre Computerspiel der 1990er Jahre "Oregon Trail". Es ist nur ein wenig zu einfach, wenn man sagt, dass Oregon City das ultimative Ziel für Tausende von Pionieren war, die die anstrengende Reise entlang der Strecke machten.

An einer strategischen Willamette River Kaskade weniger als 30 Meilen südlich der heutigen Innenstadt von Portland gelegen, war dies die erste Stadt westlich der Rocky Mountains, und eine der (wenn nicht die ) wichtigsten Wirtschaftsmotoren in Oregon Territory, von denen es war kurz die Hauptstadt. Die Boomzeiten dauerten natürlich nicht lange, aber Oregon City ist heute ein charmanter, sauberer Knotenpunkt mit einer gut erhaltenen, begehbaren Innenstadt.

Pro Tipp : Beginne nicht in Portland, ohne zuerst Groupon und Living Social nach sozialen Gutscheinen und Tagesangeboten in der Stadt zu checken. Groupon ist größer und produktiver, aber beide Apps sind kostenlos, es gibt also wenig Nachteile beim Herunterladen, wenn Sie nicht bereits ein Benutzer in Ihrer Heimatstadt sind. Da sie bei unabhängigen, lokalen Kleinunternehmen sehr beliebt sind, sind soziale Gutscheine ideal für Personen, die lokale Unternehmen bei ihren Reisen unterstützen möchten. Und es gibt nur wenige Orte, an die man sich besser orientieren könnte als das schrullige Portland.

Wenn Sie Ihre Zeit in Portland auf einem Laptop oder Desktop-Computer strukturieren, anstatt opportunistisch die Angebote in diesem Bereich zu nutzen, sollten Sie auf der Portland-Seite von Groupon nach aktuellen Möglichkeiten suchen. Diese Seite wird mehrmals täglich aktualisiert und dient gleichzeitig als Reiseroute - eine großartige Ergänzung zu Guides wie diesem.

Noch ein Punkt: Selbst wenn Sie nicht in Push-Benachrichtigungen verliebt sind, würde ich empfehlen, Groupon's zu aktivieren, wenn Sie unterwegs sind. Im Laufe der Jahre habe ich in letzter Minute mehrere "gedrängte" Deals in Anspruch genommen, bei denen es um Aktivitäten oder Dienstleistungen ging, für die ich den vollen Preis bezahlt hätte. Das hat meine Gesamtreiseausgaben um Hunderte von Dollars gesenkt, so dass mehr Platz für persönliche Bedürfnisse und Einsparungen in meinem Budget bleibt. Essen im Restaurant bietet einen besonders überzeugenden Anwendungsfall für Push-Benachrichtigungen - wenn Sie wissen, dass Sie sowieso eine Nacht essen gehen, warum wählen Sie nicht das Restaurant mit einem 50% -igen Sozialcoupon?

Wann zu besuchen und was mitzubringen

Wie andere tief liegende Teile des pazifischen Nordwestens hat Portland ein modifiziertes mediterranes Klima, das von kalten, regnerischen Wintern und warmen, trockenen Sommern geprägt ist.

Die Regenzeit dauert ungefähr von Oktober bis Anfang Mai und erreicht ihren Höhepunkt im November, Dezember und Januar. In den 40er und 50er Jahren sind die Durchschnittswerte während des Winters durchschnittlich, während der Frühling langsam in die 60er steigt. Gefrorener Niederschlag ist selten, und jedes Eis oder Schnee, der fällt, schmilzt normalerweise schnell - obwohl es in der Zwischenzeit Verkehrsstörungen verursachen kann. Wenn Sie Pech haben, um Portland bei einem Kälteeinbruch zu besuchen, müssen Sie sich vielleicht in Ihrem Hotel oder in einer Kurzzeitmiete verstecken, bis es vorbei ist.

Im Gegensatz dazu sind Portland Sommer angenehm, wenn gelegentlich heiß. Die Monate Juli und August sind durchschnittlich weniger als ein Zoll Regen pro Tag - nur gelegentliches Regenschauer oder Gewitter, um die angenehme Monotonie von Sonne und Wärme zu brechen. Wenn Sie es gewohnt sind, die Sommer in der Ostküste oder im Mittleren Westen zu schwärmen, werden Sie angenehm überrascht sein, dass die drückende Feuchtigkeit in Portlands warmen Monaten selten ist. Mein Besuch fiel zeitlich mit einer für die Jahreszeit ungewöhnlichen Hitzewelle im Juni zusammen, bei der Tageshöchsttemperaturen um 100 Grad anstiegen, aber ich fühlte mich nie von der Hitze überwältigt und die Temperaturen fielen am Abend schnell ab - bis zu dem Punkt, an dem wir die Klimaanlage schließen und öffnen konnten die Fenster vor dem Schlafengehen.

Wenn Sie nicht düster sind, ist es ratsam, Portland während der Trockenzeit zu besuchen. Hier sehen Sie, was Sie bei Ihrem Besuch mitbringen sollten:

  • Regenkleidung und mäßig warme Kleidung . Wenn Sie nicht im Hochsommer zu Besuch sind, packen Sie einen Regenschirm, wasserfeste Schuhe oder Stiefel und eine leichte Regenjacke. Betrachten Sie im Winter eine wasserabweisende Jacke, die kalten, möglicherweise kalten Nächten standhalten kann, sowie einen Hut, Handschuhe, Schals und Strumpfhosen. Ein leichter Windbreaker, eine Strickjacke oder ein Zip-Up-Fleece sind zu jeder Jahreszeit eine gute Idee.
  • Robuste Schuhe und andere Wander- / Gehtrucksachen . Portlands sichere Straßen und der ausgezeichnete Transitverkehr verleiten Besucher dazu, die Sehenswürdigkeiten zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu sehen. Bringen Sie robuste, geschlossene Schuhe mit guter Traktion mit, besonders wenn Sie in den Washington Park oder an andere unbefestigte Orte in den West Hills fahren möchten. Wenn Sie eine längere Wanderung in der Nähe von Mt planen. Hood oder draußen an der Küste, bringen Sie schwere Wanderschuhe, Sonnenschutz (besonders wichtig in der Höhe) und alles, was Sie brauchen, um sich auf dem Trail wohl zu fühlen.
  • Hydrationsausrüstung . Portlands feuchtigkeitsfreies Sommerwetter trügt: Das weiche, angenehme Gefühl auf Ihrer ungeschützten Haut ist tatsächlich Schwitzwasser, das bei Kontakt mit der trockenen Luft verdunstet. Packen Sie eine nachfüllbare Wasserflasche und trinken Sie regelmäßig, auch wenn Sie nicht durstig sind. Wenn Sie eine Stadtrundwanderung oder eine ausgedehnte Radtour durch die Stadt planen, sollten Sie ein größeres, tragbares Gefäß wie ein Camelbak in Erwägung ziehen.
  • Rucksack oder Umhängetasche . Wenn Sie viel Zeit in Portland ohne Auto verbringen möchten, bringen Sie einen stabilen Rucksack oder eine Schultertasche mit, in die Sie all die anderen Sachen, die Sie benötigen, einpacken können: Wasserflaschen, zusätzliche Bekleidungsschichten, Snacks, Karten, Ladegeräte, was auch immer. Ich hatte ziemlich viel Training und schnüffelte meinen meist vollen Rucksack in den West Hills.
  • Saisonaler Sonnenschutz Portland ist nicht die sonnigste Stadt der Welt, aber Besucher der Trockenzeit werden ihren Teil des blauen Himmels sehen. Gekoppelt mit langen Sommerstunden ist das ein Rezept für Sonnenbrand. Achten Sie darauf, Sonnencreme, Hüte, SPF Lippenbalsam und alle anderen sonnenbeständigen Zubehör, die Sie denken, dass Sie brauchen, zu packen. Auf der anderen Seite ist Portland nicht besonders bugig, so dass Sie das Mückenspray wahrscheinlich zu Hause lassen können.

Ankunft in Portland

Wie jede Großstadt ist Portland vollständig in das amerikanische Fernverkehrsnetz eingebunden. Hier ist, was Sie wissen müssen, um in die Stadt zu kommen.

Ankunft mit dem Flugzeug

Die meisten Besucher kommen am Portland International Airport (PDX) an, etwa 10 Meilen nordöstlich des Stadtzentrums. Es ist ein belebter Knotenpunkt mit Nonstop-Service zu Dutzenden von großen nordamerikanischen Städten (Dallas, Atlanta, Minneapolis, Baltimore, Chicago) und eine Reihe von kleineren Westküste Flughäfen (Santa Rosa, Bozeman, Tucson). Ich bezahlte ungefähr $ 300 für einen Hin- und Rückflug von Minneapolis, aber Sie können wahrscheinlich noch besser sein, wenn Sie auf Last-Minute-Angebote warten oder blinde Buchungsseiten wie Hotwire überprüfen.

Von PDX nach Portland zu kommen ist ziemlich einfach. Wenn Sie in der Innenstadt wohnen, steigen Sie einfach in die MAX Red Line: Die Fahrt zum Pioneer Square dauert etwa 40 Minuten und bietet gelegentlich einen Blick auf den Mt. Pioneer Square. Kapuze. Sie können bei den Stationen Gateway oder Rose Quarter zu den grünen und blauen Linien wechseln und auf dem Pioneer Square auf den Rest des Netzwerks (Gelb und Orange) zugreifen.

Mit dem Auto anreisen

Wenn Sie im pazifischen Nordwesten leben oder eine mehrtägige Autoreise durch die Region planen, ist die Fahrt in die Stadt wahrscheinlich am sinnvollsten.

Wie ich unten anmerke, brauchen Sie vielleicht kein persönliches Fahrzeug, um sich in Portland zu bewegen. Wenn Sie nicht mit Straßenparkplätzen in belebten Vierteln umgehen wollen, ist der beste Ort, um Ihr Auto bei der Ankunft zu verlassen, das Economy-Los bei PDX. Es ist selten voll und kostet nur $ 10 pro Tag. Von dort können Sie zu Fuß zur MAX-Station gehen und die Rote Linie in die Stadt nehmen.

Anreise mit Bus oder Bahn

Portland verfügt über regelmäßige Privatbusse und Amtrak-Züge.

Amtrak-Züge halten an der Union Station an der nordwestlichen Seite der Innenstadt von Portland. Es gibt alle paar Stunden einen Zug nach Seattle, eine drei- bis vierstündige Fahrt. Der Service für weiter entfernte Destinationen ist weniger häufig und zuverlässig.

Die Busse halten am Greyhound-Terminal und möglicherweise an anderen Haltestellen im Zentrum von Portland, abhängig vom Busservice. Laut Wanderu kostet der Flug von und nach Seattle zuverlässig weniger als 20 Dollar und dauert etwas mehr als drei Stunden. Die Anreise zu weiter entfernten Städten der Westküste, wie San Francisco und Oakland, ist ein kostspieliger und zeitintensiver Vorschlag: Fahrten von Portland nach Emeryville, in der Nähe von Oakland, dauern mindestens 16 Stunden (verglichen mit etwa 10 Stunden mit dem Auto) und erfordern mehrere Zwischenaufenthalte.

Wie komme ich in Portland um?

Interstate 5 in Portland, Foto von Brian Martucci

Sobald Sie in Portland sind, haben Sie viele Möglichkeiten sich fortzubewegen.

Persönliche Fahrzeuge und Mietwagen

Ein Großteil von Portland ist kompakt und dicht gebaut, obwohl es innerhalb der Stadtgrenzen große Gebiete gibt, die entweder vorstädtischen Charakter haben (hauptsächlich in den kürzlich annektierten Gebieten von Outer East Portland und den nördlichen Randgebieten der Stadt) oder gar nicht entwickelt wurden ( weil sie zu steil sind, um darauf zu bauen, vor Entwicklung geschützt sind oder auf dem Boden liegen, der häufig überschwemmt wird). Die umliegenden Vororte sind ähnlich: Einige sind zu Fuß erreichbar und gut an das regionale Nahverkehrssystem angebunden, während andere sehr abgelegen sind und sich nur schwer mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen lassen.

Bestimmen, ob Sie ein Auto benötigen
Wenn Sie planen, in einer weiter entfernten Stadt Nachbarschaft oder Vorort zu bleiben, erkunden Sie lokale Transit-Optionen, um festzustellen, ob Sie wahrscheinlich ein Auto benötigen. Wenn Sie in einer zentral gelegenen Gegend oder in der Nähe einer wichtigen Transitlinie wohnen, könnte ein Auto ein Hindernis sein, besonders wenn das Parken auf der Straße knapp oder teuer ist. Unabhängig davon, wo Sie übernachten, sollten Sie jedoch ein Auto in Erwägung ziehen, wenn Sie einen Tag oder eine Nacht außerhalb der Stadtgrenzen planen, zumindest für die Dauer dieser Etappe.

Portland-Besucher, die Autos brauchen, können sie bei PDX mieten, das von den meisten großen US-Autovermietungsagenturen bedient wird. Einige Agenturen, darunter Enterprise, Hertz, Dollar und Avis, haben Außenposten in oder in der Nähe der Innenstadt von Portland. Auf einer lockeren Suche fand ich führende Marken, die Tagessätze für Kleinwagen bis zu 20 Dollar berechnen, und verdoppelte diese bei Modellen in Originalgröße. Erwarten Sie höhere Preise während der Hauptsommersaison.

Autobahnen und Verkehr
Portland ist gut mit dem Interstate Highway-System bedient - I-5, I-405, I-84 und I-205 laufen durch die Stadtgrenzen oder nahe Vororte, und werden durch mehrere andere Zugangswege (wie die USA) ergänzt -26 in der westlichen Stadt und Vororten). Der Verkehr kann am frühen Morgen und am Nachmittag oder am Abend ein Problem sein, besonders auf Interstates und großen Landstraßen, daher ist es am besten, wenn möglich zu vermeiden, zu diesen Zeiten zu fahren.

Auf der hellen Seite hat das Gebiet von Portland keine Mautstraßen. Es gibt nur zwei gebührenpflichtige Brücken im gesamten Bundesstaat Oregon, die beide den Columbia River östlich von Portlands Zerstreuung überspannen.

Straßenparkplätze und Geldstrafen
Wie in anderen Großstädten ist Portlands Straßenparkplatz "Catch-as-Catch-Can". In zentral gelegenen Vierteln wie der Innenstadt und der inneren Eastside werden Straßenräume gemessen. Laut der Stadt Portland, liegen die Stundensätze in diesen Bereichen in der Regel während der verlängerten Geschäftszeiten zwischen 1 $ und 2 $. Übernachtungen und Wochenenden sind oft kostenlos.

Achten Sie besonders auf die Schilder (normalerweise an den Straßenmetern angebracht), die eventuelle örtliche Parkzeitbegrenzungen angeben. Auf zeitlich begrenzten Straßen können Sie nicht länger als die zugewiesene Zeit im gleichen Raum bleiben, auch wenn Sie bereit sind, genug zu bezahlen. Wenn Straßen Zeitbeschränkungen haben, liegen sie meist zwischen 30 Minuten und fünf Stunden.

Sobald Sie parken, können Sie am nächsten "Smart Meter" (Kasse) mit Bargeld (nur Münze) oder Karte bezahlen. Normalerweise gibt es mindestens einen intelligenten Zähler pro Block. Bevor Sie das Auto verlassen, befestigen Sie den gedruckten Beleg am Bordsteinfenster (Fahrerseite für schräge Räume).

Wenn Sie es vorziehen, Ihr Auto unter einem Dach zu halten, suchen Sie nach SmartPark-Garagen, die in der Innenstadt von Portland und in der Nähe von Wohnvierteln verstreut sind. Mit mehr als 4.000 Zwischenräumen sind sie selten voll ausgelastet. Rechnen Sie mit $ 1 bis $ 2 pro Stunde, abhängig von der Garage und der Tageszeit, mit täglichen Obergrenzen zwischen $ 12 und $ 15. Die meisten haben auch Abend- und Wochenend-Specials - wenn Sie nach 17 Uhr oder am Wochenende in der Innenstadt parken, sollten Sie in keiner SmartPark-Garage mehr als 5 Dollar bezahlen.

Portland erzwingt offensiv Parkuhren und Vorschriften. Tickets für einen abgelaufenen, ungepflegten oder überhöhten Zähler kosten im Allgemeinen $ 44 für einen ersten Verstoß, können aber höher sein, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht sofort bewegen. Wenn Sie keinen Kassenbon anzeigen, sehen Sie in den meisten Fällen ein Ticket für 65 $. Tickets für das Parken an einem Straßenplatz, der nur für Genehmigungen bestimmt ist (üblich in dicht besiedelten Wohnvierteln), kosten normalerweise 85 Dollar. Weitere Informationen finden Sie in den vollständigen Parkgebühren der Stadt.

Öffentlicher Verkehr

Straßenbahn in Portland, Oregon, Foto von Brian Martucci

Für eine Stadt ihrer Größe hat Portland ein ausgezeichnetes, umfassendes öffentliches Nahverkehrssystem. Das gesamte System wird von einer einzigen Transitbehörde, TriMet, betrieben. Das bedeutet, dass es weniger verwirrend ist als Transitsysteme an Orten mit mehreren Transitbehörden, wie Seattle und der umliegenden Puget Sound Region.

Linien und Abdeckung
TriMet betreibt fünf Stadtbahnlinien, drei Straßenbahnlinien (ähnlich der Stadtbahn, aber mit kleineren Fahrzeugen), eine S-Bahnlinie und mehrere Dutzend Buslinien. Die Abdeckung ist umfassend, da die meisten kommerziellen Straßen in Portland, und Hauptverkehrsadern in Vorstadtstädten, regelmäßigen Busverkehr haben (mindestens alle 30 Minuten während der wachen Stunden).

Das Stadtbahnsystem bedient wichtige Ziele und Handelskorridore in Portland und seinen Vororten. Das Straßenbahnnetz dient der Innenstadt von Portland und den nahe gelegenen Bezirken wie der Portland State University und dem inneren East Portland. Die Stadtbahn, die Straßenbahn und viele Buslinien treffen sich in der Innenstadt von Portland, so dass es oft möglich ist, ohne Umsteigen in die Stadt zu kommen.

Obwohl ich während meines Aufenthalts in Portland nicht viele abgelegene Sehenswürdigkeiten besucht habe, war ich in der Lage, alle Orte, die ich auf meiner Reiseroute erwähnt habe, zu Fuß und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, einschließlich des kostenlosen Washington Parks, zu erreichen pendeln. Obwohl ein Fahrrad nur marginal hilfreich gewesen wäre, um weiter entfernte Viertel zu besuchen, hatte ich nie das Gefühl, ein Auto zu brauchen.

Preise und Zahlung
TriMet hat eine einfache Tarifstruktur, die über alle Modi und Entfernungen hinweg konsistent ist. Sie können Fahrpreise an allen Stadtbahn-, Straßenbahn- und Pendlerbahnhöfen sowie an Bordbussen kaufen (nur 2, 5-Stunden- und 1-Tages-Pässe).

Zu den allgemeinen Tarifarten gehören:

  • 2, 5 Stunden : Unbegrenzte Fahrten und Transfers für 2, 5 Stunden ab Kaufdatum, 2, 50 $
  • 1 Tag : Unbegrenzte Fahrten und Transfers für den gesamten Kauftag (bis 12 Uhr), 5 $
  • 30-Tage : Unbegrenzte Fahrten und Transfers für 30 Tage ab Kaufdatum, 100 $

Wenn Sie vorhaben, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, um jede Menge Sightseeing oder Erkundungstouren zu unternehmen, ist es sinnvoll, jeden Tag, an dem Sie in der Gegend sind, einen unbegrenzten Tagespass zu erhalten. Der Sieben-Tage-Pass ist finanziell sinnvoll, wenn Sie länger als fünf Tage in der Stadt bleiben möchten. Laden Sie bequem die App "TriMet Tickets" herunter, die papierlose Tickets verkauft und das GPS Ihres Telefons verwendet, um die Verfügbarkeit von Lyft und car2go in Echtzeit in Ihrer unmittelbaren Umgebung anzuzeigen.

Ridesharing und Carsharing

Zipcar Signage in Portland, Foto von Brian Martucci

Portland ist gut mit den zwei wichtigsten Mitfahrgelegenheiten, Uber und Lyft, sowie beliebte Carsharing-Dienste Zipcar und car2go bedient. Uber- und Lyft-Fahrzeuge sind bei Bedarf in der Innenstadt und in nahegelegenen Wohngebieten weit verbreitet und in der Regel mit Wartezeiten von 5 bis 10 Minuten in abgelegenen Gebieten und nahe gelegenen Vororten verfügbar.

Über und Lyft
Die Tarife von Uber und Lyft variieren je nach Entfernung, Zeit und Nachfrage. Wenn kein Nachfragesatz erhoben wird, wird ein Grundtarif von 1, 25 US-Dollar, eine Minutengebühr von 0, 20 US-Dollar und eine Pro-Meile-Gebühr von 1, 15 US-Dollar erhoben, vorbehaltlich eines Mindesttarifs von 5 US-Dollar. Lyft's Tarife sind ähnlich. Uber- und Lyft-Fahrten mit Ursprung in Portland werden mit einem Zuschlag von 0, 50 US-Dollar pro Fahrt berechnet - im Prinzip eine lokale Steuer auf Mitfahrgelegenheiten. Diese Preise können sich jederzeit ändern.

Zipcar und Car2go
Zipcar Fahrzeuge sind auf öffentlichen Grundstücken in dicht besiedelten Teilen von Portland verfügbar. Abhängig von Ihrem Plan kosten Zipcars zwischen $ 7 und $ 8 pro Stunde (oder $ 66 und $ 75 pro Tag), zusätzlich zu einem jährlichen Mitgliedsbeitrag, der von $ 70 pro Jahr bis zu $ ​​125 pro Monat reicht. Zipcar ist ideal für Langzeitaufenthalte von mehreren Stunden - zum Beispiel Tagesausflüge in die umliegenden Städte oder Naturgebiete. Es ist jedoch wahrscheinlich nicht die Kosten der Mitgliedschaft wert, wenn Sie es nicht bereits in Ihrer Heimatstadt verwenden (oder planen, es zu verwenden).

car2go-Fahrzeuge sind auf öffentlichen Grundstücken und Straßenparkplätzen im größten Teil von Portland, spärlich besiedelten Teilen von Southwest und Northwest Portland, erhältlich. Fahrten kosten $ 0, 45 pro Minute, vorbehaltlich der maximalen Gebühren von $ 19 pro Stunde und $ 79 pro Tag, sowie einer Fahrerschutzgebühr von $ 1 pro Fahrt. car2go ist ideal für Punkt-zu-Punkt-Reisen innerhalb der Stadt, insbesondere für die Einweg-Variante - zum Beispiel für die Fahrt zu einem Ziel mit der Absicht, Transit oder Mitfahrgelegenheit auf der Rückfahrt zu nehmen. Für Reisen, die mehr als 150 Meilen zurücklegen, fallen Zuschläge von 0, 45 USD pro Meile an.

Wie bei der Mitfahrgelegenheit können Carsharing-Gebühren jederzeit geändert werden.

Radfahren

Portland-Radweg, Foto von Richard Eriksson

Radfahren ist in Portland sehr beliebt. In der Tat, zusammen mit Minneapolis-St. Paul und Denver, es gilt immer als eine der besten US-Städte für den Radsport jeglicher Art - Freizeit-oder Arbeits-bezogen. Ich hatte vor meiner Ankunft viel von Portlands Fahrradinfrastruktur gehört und ich wurde nicht enttäuscht. Die Stadt hat definitiv mehr geschützte Radwege auf der Straße als Minneapolis, meine Heimatstadt, obwohl Minneapolis (und sein Zwilling, St. Paul) den Vorteil in den getrennten Radwegen und Radwegen haben.

Fahrrad teilen
Portland war zu spät zum Bikesharing-Spiel - es hatte bis 2017 kein funktionierendes Netzwerk. Aber dank der Großzügigkeit von Nike, einem großen lokalen Arbeitgeber, ist es jetzt aufgeholt.

Der Sportbekleidung Riese ist der größte Unterstützer (und Namensgeber, eine Art) von BIKETOWN, Portlands öffentlichem Bikesharing-System. BIKETOWN hat Anfang 2018 etwa 100 Stationen und mehr als 1.000 Fahrräder und wächst weiter. Die meisten Bahnhöfe liegen in Portlands Innenstadtkern und Inner East Portland, aber es gibt auch eine gute Abdeckung in einigen weiter entfernten nördlichen und östlichen Bezirken.

Um BIKETOWN zu nutzen, müssen Sie $ 12 für einen Tagespass (gut für 24 Stunden ab Kaufdatum) und $ 2, 50 pro Fahrt ausgeben. Fahrten, die länger als 30 Minuten dauern, kosten 0, 10 $ pro Minute. Daher sollten Sie jede halbe Stunde eine Route planen, die mindestens eine BIKETOWN-Station erreicht.

Fahrradverleih
Es ist wirklich einfach und nicht super teuer, ein Fahrrad in Portland zu mieten. Wenn Sie vorhaben, länger außerhalb der Innenstadt zu fahren, ist es fast sicher günstiger, sich für eine Vermietung zu entscheiden.

Spinlister, eine Sharing-Economy-Plattform, die es einzelnen Bikebesitzern ermöglicht, ihre Fahrten für kurz- und mittelfristige Engagements zu vermieten, ist in Portland sehr beliebt. Spinlister ist im Grunde Airbnb für Fahrräder (und, nach dem Zufallsprinzip, Stand-up-Paddle-Boards). Obwohl Auswahl und Preis von Tag zu Tag variieren, ist es in der Regel möglich, ein robustes, qualitativ hochwertiges Fahrrad für weniger als 15 $ zu finden. Wenn Sie länger als ein paar Tage in der Stadt bleiben, sollten Sie die wöchentlichen Spinlister-Vermietungen in Erwägung ziehen, die normalerweise pro Tag günstiger sind (oft 60 $ pro Woche oder weniger).

Wenn Sie es vorziehen, aus einem Ladengeschäft zu mieten, hat Portland viele Fahrradgeschäfte, die Vermietung anbieten. Mietgeschäfte sind in der Regel teurer als Spinlinter-Fahrten, aber sie kommen auch in der Regel mit Helmen, Schlössern, Lichtern und anderen wichtigen Ausrüstungsgegenständen, von denen Spinlister nichts zu bieten hat. Everybody's Bike Rentals & Tours, befindet sich im inneren Nordosten von Portland, ist repräsentativ: Rentals beginnen bei $ 25 für einen Tag, $ 50 für zwei Tage und $ 60 für drei Tage.

Letztes Wort

Bei optimalen Bedingungen ist Seattle kaum mehr als drei Stunden die Straße von der Innenstadt von Portland entfernt. Wenn Sie mehr als ein Wochenende haben, um die Sehenswürdigkeiten zu sehen, sollten Sie beide Städte in einer Pacific Northwest Tour besuchen. Ich wünschte, ich wäre diesem Rat gefolgt, als ich Seattle und Portland getrennt besuchte, ungefähr sechs Wochen auseinander. Beide Reisen waren fantastisch und ich musste weder ein Auto mieten noch ein Auto leihen.

Aber ich verpasste die schöne Fahrt zwischen den beiden Städten und die zufälligen Erfahrungen, die nur auf der Straße passieren. Wenn ich es nochmal machen müsste, würde ich definitiv etwas mehr Zeit einplanen, um das Gebiet genauer zu erkunden. Wenn ich darüber nachdenke, werde ich es vielleicht tun.

Waren Sie schon einmal in Portland? Was ist deine Lieblingsbeschäftigung dort?


8 Tipps für den Verkauf von Garage Sale - Wie Sie Preise Garage Sale Artikel

8 Tipps für den Verkauf von Garage Sale - Wie Sie Preise Garage Sale Artikel

Garagenverkäufe können einschüchternd sein, besonders wenn Sie nicht zum Feilschen oder Konfrontation sind. Aber als Käufer oder Verkäufer können Sie Geld verlieren, wenn Sie nicht wissen, wie Sie sich dem Prozess nähern.Letzten Sommer lud mich ein erfahrener Flohmarktfreund dazu ein, alte Babyartikel zum Verkauf zu bringen. Ein N

(Geld und Geschäft)

Beste Wege, um die Wirtschaft der Vereinigten Staaten zu stimulieren und Arbeitsplätze zu schaffen

Beste Wege, um die Wirtschaft der Vereinigten Staaten zu stimulieren und Arbeitsplätze zu schaffen

Was ist das Hauptthema der amerikanischen Bürger? Die Antwort ist Jobs, Jobs, Jobs (und nicht Steve Jobs von Apple)! Hohe Arbeitslosigkeit und eine langsame Erholung machen sich Sorgen um den aktuellen Arbeitsmarkt. Politiker, Unternehmer und einzelne Bürger haben unterschiedliche Vorstellungen davon, wie sie am besten das Beschäftigungswachstum ankurbeln können. Di

(Geld und Geschäft)