de.lutums.net / Was ist ein weltlicher Bärenmarkt (Definition & Chart) und wie man in einem investiert?

Was ist ein weltlicher Bärenmarkt (Definition & Chart) und wie man in einem investiert?


Der Aktienmarkt ist seit den Tiefständen von März 2009 um 90% gestiegen. Wohlgemerkt, diese Erholung folgte einem steilen Rückgang von 57%. Angesichts der Gewinne der letzten zwei Jahre, wie können einige Analysten sagen, dass wir uns immer noch in einem säkularen Bärenmarkt befinden?

Stiere gegen Bären

Für diejenigen, die neu am Börsenjargon sind, ist ein Bullenmarkt einer, bei dem der primäre Trend aufwärts gerichtet ist. Ein Bärenmarkt bedeutet, dass Aktienkurse fallen. Ein säkularer Trend bezieht sich normalerweise auf einen längerfristigen Trend, während ein zyklischer Trend das kurzfristige Marktmomentum widerspiegelt. Sie können also einen zyklischen Bullenmarkt innerhalb eines größeren langfristigen Bärenmarktes haben und umgekehrt.

In einem säkularen Bullenmarkt bewegen sich die Preise im Allgemeinen mit gelegentlichen, oberflächlichen Korrekturen. Man könnte meinen, dass ein säkularer Bärenmarkt genau das Gegenteil ist, die Preise fallen stetig, unterbrochen von einigen zyklischen Bullenrallyes. Ein echter weltlicher Bärenmarkt bewegt sich jedoch sehr unterschiedlich.

Statt wie in einer Grafik von links oben nach unten rechts zu sehen, sieht ein säkularer Baissemarkt eher wie ein Sägezahnmuster aus, mit scharfen Bewegungen nach oben und unten, die letztendlich auf einem niedrigeren Preisniveau enden.

Befinden wir uns gerade in einem weltlichen Bärenmarkt?

Wenn Sie die Märkte in den letzten 10 Jahren oder so verfolgt haben, sollte dieses Muster ziemlich vertraut klingen. Tatsächlich haben wir in den letzten 100 Jahren eine Reihe von säkularen Bärenmärkten erlebt. Wenn Sie glauben, dass wir gerade mitten in einem sind, wäre dies der vierte des Jahrhunderts. Schauen Sie sich die folgende Grafik an, mit freundlicher Genehmigung von UBS Technical Analyst, Peter Lee:

Einige werden unweigerlich widersprechen, aber ich bin im Lager, das sagt, dass wir uns in einem säkularen Bärenmarkt befinden, der im Jahr 2000 begann und wahrscheinlich bis 2020 weitergehen wird. Seit dem Jahr 2000 haben wir eine Menge Bewegung auf dem Aktienmarkt gesehen oben und unten. Das Ergebnis all dieser Volatilität? Ein Rückgang von rund 12% im S & P 500. So sieht ein weltweiter Bärenmarkt aus.

Wie man NICHT in einen säkularen Bärenmarkt investiert

Buy-and-Hold ist wahrscheinlich der schlechteste Ansatz während einer säkularen Bärenmarkt, vor allem wenn Sie planen, in der Mitte eines zurückzutreten. Sie könnten am Ende Ihre Investitionen anzapfen müssen, so wie ihr Wert am meisten gesunken ist, und Sie haben möglicherweise nicht genug Zeit, um Ihre Verluste wieder einzubringen.

Wie man in einem weltlichen Bärenmarkt investiert

Der erste Schritt besteht darin, anzuerkennen, dass Sie einen säkularen Bärenmarkt in den Händen halten. Sobald Sie dies getan haben, funktioniert ein aktiverer Ansatz am besten in einem säkularen Bärenmarkt. Sie müssen bereit sein zu kaufen und zu verkaufen, um Gewinne abzusichern und kurze Verluste zu reduzieren.

Die Überprüfung einiger Ansätze hilft Ihnen, klug zu investieren, ohne sich wie ein durchgeknallter Day-Trader an Ihren Bildschirm zu kleben:

1. Kern- und Satellitenansatz
Diese Methode beinhaltet eine Kombination zwischen einem konservativeren und aggressiveren Ansatz. Auf der konservativen Seite, die als "Kern" bekannt ist, wählen Sie eine Reihe von Index-ETFs oder Investmentfonds, die den großen Markt effektiv nachahmen und Ihnen ein Exposure zu potenziellen Aktien bieten und gleichzeitig das mit einzelnen Aktien verbundene Risiko minimieren. Auf der aggressiveren Seite würde der "Satelliten" -Teil des Portfolios aus einzelnen Aktien oder Wertpapieren bestehen, die Sie basierend auf ihren Stärken wählen würden, indem Sie vielleicht fundamentale oder technische Analysen verwenden. Angesichts des mit diesem Anlagestil verbundenen Risikos müssen Sie auch darauf vorbereitet sein, diese Aktien aktiver zu handeln. Zum Beispiel könnten Sie sich entscheiden, nach einer großen Rallye zu verkaufen oder mehr bei einem Rückgang des Aktienkurses zu kaufen. Mit diesem Ansatz können Sie auch Ihr Kern- und Satellitenportfolio entsprechend Ihrer Anlagerisiko-Toleranz ständig neu zuweisen.

2. Routinemäßiges Rebalancing
Selbst der passivste Investor wird in der Regel mindestens einmal jährlich neu gewichtet. Angenommen, Ihre bevorzugte persönliche Anlageportfolio-Asset-Allokation ist etwa 50% Aktien, 30% Anleihen und 20% Bargeld, aber Ihre Aktien sind so hoch, dass sie jetzt 60% Ihres Portfolios ausmachen (dies ist ein häufiges Ereignis in volatile Märkte wie die säkularen Bärenmärkte). Sie sollten einfach einige Ihrer Aktienanlagen verkaufen, um wieder zu Ihrem 50% -Ziel zu kommen.

3. Tun Sie Ihre Hausaufgaben und seien Sie zuversichtlich
Wie bei der Investition in jede Art von Markt, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hausaufgaben machen und einen Grund für Ihre Investition haben. Wie Warren Buffet Ihnen sagen würde, ist jede Investition nur so gut wie die Forschung dahinter. Indem Sie intelligente Investitionsentscheidungen treffen, werden Sie auch das Vertrauen haben, wichtige Kauf- und Verkaufsentscheidungen zu treffen, anstatt in den kritischsten Zeiten eingefroren zu werden, eine wichtige Fähigkeit, die in jedem säkularen Bärenmarkt vorhanden ist.

Wie investieren Sie in diesen säkularen Bärenmarkt?


So finden Sie Antiquitäten und Sammlerstücke und verhandeln einen fairen Preis

So finden Sie Antiquitäten und Sammlerstücke und verhandeln einen fairen Preis

Ein Stück Vergangenheit zu besitzen, hat universellen Reiz. Nach Ansicht des Philosophen und Antiquitätenhändlers Leon Rosenstein ist es der Wert, die Einzigartigkeit und die Schönheit älterer Gegenstände, die uns zusammen mit ihren historischen und kulturellen Assoziationen anzieht. Für manche ist das Kaufen und Verkaufen greifbarer Geschichtsstücke ein Geschäft - für andere ist es eine Berufung. Mike Wol

(Geld und Geschäft)

Wie man Ihre Gehalts- und Job-Vorteile aushandelt und mehr bekommt - 9 entscheidende Tipps

Wie man Ihre Gehalts- und Job-Vorteile aushandelt und mehr bekommt - 9 entscheidende Tipps

Laut jährlichen Erhebungen von Salary.com verhandelt nur etwa die Hälfte der Belegschaft über ihre Bezahlung. Der Grund dafür könnte sein, dass potenzielle Mitarbeiter Angst davor haben, nicht eingestellt zu werden, während bestehende Mitarbeiter besorgt sind, gefeuert zu werden - daher akzeptieren sie, was auch immer angeboten wird.Diese

(Geld und Geschäft)