de.lutums.net / Was ist der JOBS Act (Jumpstart unsere Business Startups)

Was ist der JOBS Act (Jumpstart unsere Business Startups)


HR 3606, Jumpstart Unser Business Startups Act (JOBS) wurde am 27. März 2012 vom US-Repräsentantenhaus und Senat verabschiedet und am 5. April 2012 von Präsident Obama unterzeichnet. Die meisten Ökonomen glauben, dass das Gesetz nur geringe Auswirkungen auf die Beschäftigung haben wird. Die Beschränkungen und Kosten für private Unternehmen, die in den ersten Wachstumsjahren Zugang zu öffentlichen Märkten suchen, werden reduziert.

Die Vorteile werden jedoch wahrscheinlich auf Kosten von privaten Anlegern gehen, die den seit langem bestehenden Schutz, der in früheren Wertpapiergesetzen vorgesehen ist, verloren haben. Viele Beobachter glauben, dass die erhöhten Risiken von Betrügereien und Betrügereien für die breite Öffentlichkeit die kleinen Vorteile für eine begrenzte Gruppe von Unternehmen, Investmentmanagern und Broker-Dealer überwiegen.

Laut den Sponsoren wird JOBS "kleinen Unternehmen dabei helfen, Kapital zu beschaffen, ihr Geschäft zu erweitern und private Arbeitsplätze für Amerikaner zu schaffen." JOBS verfolgt die Absicht, Investitionen in neue und aufstrebende Unternehmen zu fördern und kleinere börsennotierte Unternehmen davon zu entlasten was einige für belastende Berichtspflichten des Sarbanes-Oxley Act halten.

Sarbanes-Oxley, das am 29. Juli 2002 nach dem Scheitern von Enron in Kraft trat, legte strenge Standards für die Bilanzierung und Berichterstattung von Finanzergebnissen öffentlicher Unternehmen fest und erweiterte die strafrechtliche und zivilrechtliche Haftung gegenüber Verwaltungsräten, Management- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften wegen Nichteinhaltung der Vorschriften. Mit der Verabschiedung des JOBS-Gesetzes wurden viele der Schutzmaßnahmen, die Sarbanes-Oxley den Anlegern gewährte, effektiv abgeschafft.

Was beinhaltet der JOBS-Act?

Viele Schlüsselbestimmungen waren ursprünglich in früheren beschränkten parteiübergreifenden Gesetzesentwürfen enthalten, die anschließend in das JOBS-Gesetz integriert wurden. Die wichtigsten Bestimmungen sind:

1. Gründung der "Emerging Growth Company"
Das Gesetz schuf eine neue Kategorie von Aktienemittenten, ein aufstrebendes Wachstumsunternehmen (Emerging Growth Company - EGC), das über einen Zeitraum von fünf Jahren den SEC-Vorschriften unterliegt. Ein Unternehmen muss in Privatbesitz sein und Einnahmen von weniger als 1 Milliarde US-Dollar haben, um den EGC-Status zu erhalten, und kann diesen Status für maximal fünf Jahre beibehalten oder bis es die Bruttoeinnahmen von 1 Milliarde US-Dollar übersteigt.

Nach dem Gesetz, ein EGC:

  • Von der Regel ausgenommen, die den Aktionären das Recht auf eine Abstimmung über die Vergütung von Führungskräften einräumt, die den Aktionären nach den geltenden Vorschriften nunmehr zustehen.
  • Es ist erforderlich, nur zwei Jahre geprüfte Abschlüsse für einen Börsengang vorzulegen, statt wie bisher drei Jahre.
  • Es ist nicht erforderlich, eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu beauftragen, um eine Stellungnahme zu Finanzkontrollen abzugeben, wie dies im Rahmen von Sarbanes-Oxley erforderlich ist.
  • Kann Analysten und Interessenten unmittelbar vor und nach dem öffentlichen Angebot Research-Berichte zur Verfügung stellen - diese Aktivität wurde untersagt, um zu verhindern, dass Analysten unter Druck gesetzt werden, günstige Bewertungen von Wertpapieren abzugeben, die ihre Arbeitgeber gezeichnet haben.

2. Berücksichtigung von Werbung und allgemeinen Anträgen potenzieller Anleger
Gemäß der vorherigen Bestimmung der Verordnung D wurde den Wertpapieremittenten untersagt, "Werbung, Artikel, Bekanntmachungen oder andere Mitteilungen zu verwenden, die in Zeitungen, Magazinen oder ähnlichen Medien veröffentlicht wurden oder über Fernsehen oder Radio übertragen wurden, sowie jedes Seminar oder Treffen, dessen Teilnehmer anwesend waren wurden durch allgemeine Werbung oder allgemeine Werbung eingeladen. "

Das JOBS wurde ursprünglich vom Bundesrat als HR 2940 "Zugang zu Kapital für Arbeitssuchende" im November 2011 genehmigt und hebt dieses Verbot für allgemeine Werbung oder Werbung für Privatplatzierungen der Verordnung D auf, die typischerweise von kleinen Unternehmen zur Kapitalbeschaffung genutzt werden.

3. Rückstellung für "Crowdfunding"
Das Gesetz, das zuvor vom Repräsentantenhaus als HR 2930, The Entrepreneur Access to Capital Act, verabschiedet wurde, wurde im Senat geändert und ermöglicht es Unternehmen, Investoren in zwei Gruppen öffentlich zu akquirieren:

  • Anleger mit einem Jahreseinkommen oder einem Nettovermögen von 100.000 USD können bis zu einem höheren Betrag von 2.000 USD oder 5% ihres Jahreseinkommens oder ihres Reinvermögens investieren.
  • Anleger mit einem Jahreseinkommen oder einem Nettovermögen von mehr als 100.000 USD können bis zu 10% ihres Jahreseinkommens oder ihres Reinvermögens investieren.

Ein Angebotsdokument muss bei der SEC eingereicht werden, eine Registrierung ist jedoch nicht erforderlich. Broker-Händler, die das Angebot sponsern, müssen bei der SEC registriert sein, und Unternehmen können jährlich bis zu 1 Million US-Dollar einwerben. Käufer müssen nach dieser Bestimmung gekaufte Wertpapiere mindestens ein Jahr lang halten.

JOBS beseitigt effektiv die Notwendigkeit eines akkreditierten Investors im Sinne von Regel 501 der Regulation D. Um als "akkreditierter Investor" anerkannt zu werden, muss eine Einzelperson ein Nettovermögen von mehr als 1 Million US-Dollar haben, ohne den Wert ihres Hauses Einkommen, das in den zwei Jahren vor dem Angebot über 200.000 US-Dollar lag, und eine angemessene Erwartung desselben Einkommensniveaus im Jahr des Angebots.

4. Entspanntes IPO (Initial Public Offering) Regeln durch Regulation A
HR 1070 Das Small Company Capital Formation Act, das 2011 vom Repräsentantenhaus verabschiedet wurde, reformiert die SEC-Verordnung A, damit ein Unternehmen bis zu 50 Millionen US-Dollar aufbringen kann, solange es geprüfte Abschlüsse mit einem von der SEC genehmigten vereinfachten Registrierungs- und Angebotskreis gibt.

Unternehmen, die diese Methode des Börsengangs anwenden, sind von SEC-Vorschriften und staatlichen Wertpapieren oder "Blue Sky" -Gesetzen befreit. Ein Blue-Sky-Gesetz ist ein Landesgesetz, das das Anbieten und den Verkauf von Wertpapieren innerhalb von Staatsgrenzen regelt.

5. Verzögerte Berichterstattung und Registrierung
Früher als HR 2167, das Flexibilitäts- und Wachstumsgesetz des Privatunternehmens betitelt, und manchmal auch als "Facebook" -Regulierung bezeichnet, erhöht das Gesetz die 500-Aktionäre-Grenze auf 2.000 Aktionäre, bevor eine Registrierung bei der SEC erforderlich ist. Aktien, die an Mitarbeiter ausgegeben wurden, sind nicht in den Berechnungen enthalten. Diese Bestimmung ermöglicht es einem Unternehmen, seinen Privatstatus im Wachstum zu behalten, ohne gezwungen zu sein, ein öffentliches Angebot vorzeitig durchzuführen.

6. Erhöhung der Aktionärsgrenzen in Gemeinschaftsbanken
HR 4088, das Capital Expansion Act, erhöht die Anzahl der Maximalaktionäre von 500 auf 2.000 für Gemeinschaftsbanken oder Holdinggesellschaften, bevor die Registrierung der Wertpapiere erforderlich ist.

Auswirkungen des JOBS-Gesetzes

Wie viele Rechnungen, die aus dem Kongress kommen, ist das JOBS-Gesetz umstritten. Zu ihren Befürwortern gehören die meisten Republikaner, die US-Kongresskammer, die National Federation of Business, das Wall Street Journal und bekannte Unternehmer wie Steve Case, ehemaliger Präsident von AOL. Dan Berger, der Gründer von SocialTables in Washington, sagte: "Die Investition in Start-ups ist den Reichen am längsten abgesprochen worden, aber mit Crowdfunding wird der Prozess mehr Unternehmern Zugang zum Kapital und mehr Bürgern die Möglichkeit geben, Gold zu schlagen."

Gegner, darunter viele Demokraten, die Redaktionen von Bloomberg und der New York Times, der Verbraucherverband von Amerika, der AARP, ehemalige Vorsitzende der Securities and Exchange Commission, Staatssicherheitskommissare und Sicherheitsrechtsexperten behaupten, dass JOBS auch gegangen ist weit entfernt bei der Beseitigung der Schutzmaßnahmen, die den Anlegern gewährt wurden, die 2002 zum Sarbanes-Oxley Act und 2010 zum Dodd-Frank-Gesetz zur Reform der Wall Street und zum Verbraucherschutz geführt haben.

John Wasik, ein regelmäßiger Mitarbeiter des Forbes-Magazins, behauptet, dass Crowdfunding die Boiler-Betrügereien der 1980er-Jahre wie bloße Parkverbrechen aussehen lassen könnte. Lynn Turner, ehemaliger SEC-Hauptbuchhalter, sagt, das Gesetz würde besser als Bucket bekannt sein. Shop und Penny-Stock Fraud Reauthorization Act von 2012. "

Befürworter und Gegner haben die erwarteten Vorteile und wahrscheinlichen Risiken des JOBS Act öffentlich identifiziert.

Leistungen

  1. Mehr Kapital bedeutet mehr Startups und mehr Jobs . Unternehmer können durch weniger Komplexität und geringere Kosten neues Kapital aufnehmen, mehr Start-ups schaffen und neue Mitarbeiter einstellen. JOBS beseitigt oder verzögert lästige, häufige Anmeldungen und ersetzt die Registrierung, ohne dass eine behördliche Genehmigung erforderlich ist. Infolgedessen werden wahrscheinlich mehr Unternehmen an die Börse gehen. Laut Bill Sahlman, Professor an der Harvard Business School: "Wenn man die Kosten für etwas reduziert, wird mehr getan. Das ist eine einfache Ökonomie und das ist der Schwerpunkt des JOBS-Gesetzes. "
  2. Ausweitung der in Startups investierten Mittel Die Höhe der Mittel, die in unternehmerische Unternehmen investiert werden können, wird erheblich erweitert. Aufgrund des Mangels an Werbe- und Werbeeinschränkungen sowie Crowdfunding können kleinere Unternehmen, die sich in der ersten Phase befinden, erfolgreich Investitionen von einer viel größeren Basis potenzieller Investoren einwerben. Der potenzielle Anlegerpool für Privatanleger vor JOBS beschränkte sich auf vermögende Anleger mit einem Mindestnettowert von 1 Mio. USD. JOBS erlaubt jedoch praktisch jedem mit einem positiven Nettovermögen, Kapital durch eine Privatplatzierung zu investieren.
  3. Mehr Investoren können teilnehmen . Kleinanleger haben erstmals einen besseren Zugang zu Privatplatzierungen. Bisher beschränkten sich die Investitionen in nicht private Startup-Unternehmen auf kleine Gruppen (nicht mehr als 35 Anleger), auf Anleger mit einer einzigartigen Beziehung zum emittierenden Unternehmen oder auf akkreditierte Anleger. JOBS entfernt diese Grenzen.
  4. Unternehmen können länger privat bleiben . Unternehmen können ihr Kapital erhöhen, ohne an die Börse zu gehen. Wenn die Grenze der zulässigen Aktionäre vor der Registrierung bei der SEC von 500 auf 2.000 erhöht wird, können diese Unternehmen ihre Bilanzen stärken und bleiben bis zum günstigsten Zeitpunkt für ein öffentliches Angebot.
  5. Fähigkeit, Mitarbeiter mit Aktien zu kompensieren . Private Unternehmen, die ein öffentliches Angebot verschieben möchten, können ihre Mitarbeiter jetzt mit Aktien entschädigen. Viele Technologieunternehmen verfügen beispielsweise über ein Vermögen von weniger als 10 Millionen US-Dollar, aber eine große Anzahl von Mitarbeitern, die Aktien anstelle von Bargeldern erhalten. Der Ausschluss von Mitarbeitern in der Aktionärsberechnung ermöglicht es Unternehmen, den Aktienbesitz unternehmensweit zu erweitern, ohne dass kostenintensive Registrierungs- und Meldepflichten zu erfüllen sind.
  6. Banken können stärker werden . Kleinunternehmer, insbesondere jene, die von der letzten Rezession hart getroffen wurden, beklagen, dass der Zugang zu Kapital eines der Hauptprobleme ist, denen sie gegenüberstehen. Aufgrund von Kreditausfällen haben Banken die Kreditstandards verschärft und sich auf ihre eigenen Bilanzverbesserungen konzentriert. Neues Kapital stärkt die Banken und fördert neue Kredite.

Risiken

  1. Betrugs- und Investorenbetrügereien werden wahrscheinlich zunehmen . Aufgrund der eingeschränkten regulatorischen Aufsicht sind die öffentlichkeitswirksame Anwerbung von Investoren und das Crowdfunding-Feature die umstrittensten Bestimmungen des JOBS Act. Viele Regulierungsbehörden des Bundes und der Länder sind der Ansicht, dass die entspannten Standards eine Einladung für diejenigen sind, die die Öffentlichkeit betrügen oder betrügen wollen, insbesondere für ältere Menschen, die nicht über die nötige Expertise verfügen, um die Risiken privater Angebote richtig einzuschätzen. Dies würde dann zu einem landesweiten Skandal führen, ähnlich wie bei Bernie Madoff oder Alan Stanford. Einfach gesagt, JOBS kündigt viele Vorschriften an, die private Investoren seit der Verabschiedung des Securities Act von 1933 nach dem Börsenkrach von 1929 geschützt haben. Einige Marktbeobachter prognostizieren eine Rückkehr zu den "Kesselraum" -Operationen der 1920er Jahre, wo Hochdruckverkäufer, die hochentwickelte Robotertelefonbanken einsetzen, ahnungslose, naive Leute dazu bringen, ihre lebenslangen Einsparungen zu verlieren, mit wenig Sorge, dass die Aufsichtsbehörden beteiligt werden. Was auch immer das Ergebnis ist, die Anleger sehen sich eindeutig einem höheren Risiko ausgesetzt und sollten jede Investition prüfen, bevor sie investieren.
  2. Die Small Business Failure Rate kann sich erhöhen . Viele Geschäftsexperten glauben, dass die Misserfolgsquote von Kleinunternehmen nicht aus Kapitalmangel, sondern aus unrealistischen Erwartungen und schlechtem Management durch die Unternehmer resultiert. Leichterer Zugang zu Kapital fördert unbegründete Neugründungen von ungelernten Unternehmern, denen grundlegende Managementfähigkeiten fehlen.
  3. Der JOBS Act kann wenig Nettoeffekt haben . Einige schlagen vor, dass der Nettoeffekt des JOBS-Gesetzes darin bestehen wird, Kapital zu reduzieren und neue Unternehmen zu gründen. Zum Beispiel sagte Jay Ritter, ein Finanzprofessor an der Universität von Florida, der vor dem Senatsausschuss für Bankwesen, Wohnungsbau und städtische Angelegenheiten aussagte, "indem er es einfacher macht, privat Geld zu sammeln, etwas Liquidität zu schaffen, ohne öffentlich zu sein und Informationen einzuschränken Aktionäre haben Zugang zu den Beschränkungen der Fähigkeit der Aktionäre des öffentlichen Marktes, die Manager einzuschränken, nachdem die Anleger Kapital zuführen und das Kapital austreiben. Der Nettoeffekt dieser Rechnungen könnte die Kapitalbildung und / oder die Anzahl der kleinen IPOs reduzieren John Coates, Professor an der Harvard Law School, wiederholte, dass die neuen Gesetze "nicht nur Skandale auf der Titelseite erzeugen, sondern auch das reduzieren, was sie fördern: Wachstum der Arbeitsplätze".

Letztes Wort

Der Präsident unterzeichnete das neue Gesetz am 5. April 2012 und die Politiker beider Parteien nehmen Anerkennung für die Zusammenarbeit zur Rationalisierung der Kapitalbildung und die Beseitigung der Bürokratie mit ihren übermäßigen Kosten. Die Aufsichtsbehörden der Bundes- und der US-Wertpapieraufsichtsbehörden, die die Beschwerden vorwegnehmen, die sich aus ihrer vorherigen, aber jetzt nicht vorhandenen Aufsicht ergeben könnten, bestimmen, wie Anleger in der neuen Umgebung am besten geschützt werden können. Unterdessen zittern Betrüger, Betrüger und unethische Broker-Händler vor Aufregung über ihre neue Chance, sich einem großen, bisher unerschlossenen Pool naiver Investoren mit "get-rich" -Systemen zu nähern. Die verborgene Welt der privaten Platzierungen, komplett mit Räubern und Beute, wird vielen zum ersten Mal offenbart werden.

Ein kluger Investor geht mit Vorsicht vor, testet jede Aussage, prüft Fakten und validiert die Referenzen derjenigen, die Blitz in der Flasche oder "garantierte, sichere Rückkehr" anbieten. Erfolgreiche Unternehmungen werden oft länger als Misserfolge erwähnt und erinnert, im Allgemeinen wegen letzterer ist ein häufigeres Ergebnis.

Erinnere dich immer daran, wie alte Spieler sagen: "Der einfachste Weg, dein Geld zu sparen, ist, es zu falten und in deine Tasche zu stecken."


Capital One Investing Review - Discount Broker für langfristige automatische Investitionen

Capital One Investing Review - Discount Broker für langfristige automatische Investitionen

Das Internet hat die Art des Investierens radikal verändert, was zu kostengünstigen Online-Brokeragen geführt hat, die den Zwischenhändler ausschalten und nicht-professionellen Ruhestandsinvestoren erlauben, Aktien, Anleihen, Investmentfonds, börsengehandelte Fonds, Optionen, Futures und Rohstoffe zu kaufen und zu verkaufen. Cap

(Geld und Geschäft)

Was ist quantitative Lockerung erklärt - Definition, Risiken und Auswirkungen auf die Wirtschaft

Was ist quantitative Lockerung erklärt - Definition, Risiken und Auswirkungen auf die Wirtschaft

Wenn eine Volkswirtschaft Gefahr läuft, in eine Rezession oder Depression abzugleiten, können Regierungen eine Strategie anwenden, die als quantitative Lockerung (QE) bekannt ist.Quantitative Lockerung ist eine Geldpolitik, die von Zentralbanken eingeführt wurde, um die lokale Wirtschaft zu stimulieren. D

(Geld und Geschäft)