de.lutums.net / Was ist DIF Insurance (Massachusetts Depositors Insurance Fund) - Wie es funktioniert

Was ist DIF Insurance (Massachusetts Depositors Insurance Fund) - Wie es funktioniert


Wenn Sie ein Bankkonto haben - oder auch nicht - haben Sie wahrscheinlich schon von einer FDIC-Versicherung gehört. Die FDIC-Versicherung ist eine Einlagensicherung, die von der Federal Deposit Insurance Corporation, einer durch das Bankengesetz von 1933 geschaffenen föderalen Einheit, überwacht wird.

Die FDIC-Versicherung garantiert die Sicherheit der Einlagen bei Giro-, Spar- und CD-Konten bei FDIC-Mitgliedsbanken. Fällt eine Mitgliedsbank aus, erstattet die FDIC jedem Einleger bis zu 250.000 USD pro Konto. Nach Angaben der FDIC gibt es seit Mitte 2015 rund 6.400 FDIC-Mitgliedsbanken.

Ursprünge und Geschichte des Einlagensicherungsfonds (DIF)

Die FDIC betreibt nicht das einzige Einlagensicherungssystem der Vereinigten Staaten. Der Einlagensicherungsfonds (DIF) ist ein weniger bekanntes, weniger weit verbreitetes System, das einen zusätzlichen Schutz für Fonds bietet, die bei Massachusetts-gecharterten Sparkassen hinterlegt sind. Sparkassen akzeptieren in erster Linie Spareinlagen und verwenden diese Mittel zur Ausgabe von Hypotheken, Privatkrediten, Geschäftskrediten und anderen Arten von Kreditfahrzeugen.

Häufig verwalten sie jedoch auch Girokonten. Viele kleinere kommunale Banken sind als Sparkassen strukturiert. DIF Mitgliedschaft ist obligatorisch - wenn Ihre Bank als Sparkasse mit Sitz in Massachusetts strukturiert ist, sind Ihre Einlagen durch eine DIF-Versicherung gedeckt.

DIF darf nicht mit dem Einlagenversicherungsfonds verwechselt werden, bei dem es sich um den Fonds handelt, den die FDIC verwendet, um Kontoinhabereinlagen zu erstatten, die aufgrund von Ausfällen von Mitgliedsinstituten verloren gegangen sind.

Heute schützt DIF alle von Massachusetts gecharterten Sparkasseneinlagen, die nicht durch die FDIC-Versicherung geschützt sind. Dies ist jeder Betrag, der über die 250.000 USD pro Kontogrenze der FDIC hinaus eingezahlt wird. Laut DIF: "Die Kombination aus FDIC- und DIF-Versicherung bietet Kunden von in Massachusetts gecharterten Sparkassen eine vollständige Einlagensicherung auf allen ihren Einlagenkonten. Kein Einleger hat je in einer von der FDIC und dem DIF versicherten Bank einen Pfennig verloren. "

Bei DIF gibt es keinen maximalen versicherten Betrag pro Konto - die Einleger haben theoretisch unbegrenzten Schutz. Da jedoch die meisten Banken maximale Einzahlungslimits festlegen, die normalerweise zwischen 1 Million und 10 Millionen US-Dollar pro Konto liegen, gibt es eine praktische Obergrenze für die DIF-Deckung.

Anders gesagt, die FDIC und DIF vereinigen Kräfte, um den Einlegern von Massachusetts-gecharterten Banken die robustesten Einlagenversicherungen des Landes zur Verfügung zu stellen. Während großer Konjunkturabschwünge wie der Spar- und Kreditkrise in den späten 1980er / frühen 1990er Jahren (als 19 Massachusetts-Banken scheiterten) und der späten Finanzkrise im Jahr 2000 war der DIF mehr als ausreichend, um die Verluste der Einleger abzudecken.

Im Jahr 1932, nach einer Flut von Massachusetts-Chartered Bank Misserfolge, die Massachusetts State Legislative beschlossen, den Mutual Savings Central Fund (MSCF), DIFs Vorgänger zu schaffen. Eine gleichzeitige Handlung des Gesetzgebers schuf die Co-operative Central Bank, die Einlagensicherung für Kontoinhaber bei Kreditgenossenschaften und Genossenschaftsbanken in Massachusetts zur Verfügung gestellt.

Als erster staatlich sanierter Einlagensicherungsfonds der USA war MSCF so konzipiert, dass er Einlageneinlagen von Einzelpersonen und Unternehmen bei gescheiterten Mitgliedsbanken vollständig absichern konnte. Nach der Gründung der FDIC, die zunächst Einlagen bis zu $ ​​5.000 erstattete, wurde die Charter der MSCF modifiziert, um Einlagen abzudecken, die über die FDIC-Deckungsgrenze hinausgehen. Es ist unklar, wann MSCF seinen Namen in DIF geändert hat.

Hauptmerkmale des DIF-Versicherungsschutzes

  • Standort und Wohnort . Die DIF-Versicherung deckt nur Einlagen bei Massachusetts-gecharterten Sparkassen ab. Wenn Ihre Sparkasse in Connecticut oder New Hampshire gechartert wird, kann DIF Ihnen nicht helfen. DIF sieht jedoch keine Restriktionen für den Aufenthalt vor. Wenn Sie in Connecticut, New Hampshire oder einem anderen Bundesstaat leben, sind Ihre in Massachusetts gecharterten Sparkasseneinlagen geschützt - eine wichtige Überlegung, wenn Sie Geschäfte mit einer Online-Bank in Massachusetts tätigen. Darüber hinaus deckt die DIF-Versicherung Einlagen ab, die bei einer Bankfiliale getätigt werden, auch wenn sich diese Filiale außerhalb von Massachusetts befindet. Wenn Sie zum Beispiel in New Hampshire leben und Geschäfte mit einer Bank in Massachusetts tätigen, die eine Zweigstelle in Ihrer Heimatstadt betreibt, sind Ihre Einlagen geschützt.
  • Keine zusätzlichen Kosten . Die DIF-Versicherung ist für alle Einleger kostenlos. Sie müssen keine Gebühren oder Zuschläge bezahlen, um von dem Programm profitieren zu können.
  • Keine Bewerbungsanforderungen . Wie die FDIC-Versicherung deckt die DIF-Versicherung automatisch alle neuen Einleger ab dem Zeitpunkt ab, an dem sie ein Konto bei einer Mitgliedsbank eröffnet haben. Sie müssen keine Bewerbung ausfüllen, um am Programm teilzunehmen oder Informationen zu liefern, die über das hinausgehen, was für die Eröffnung des Kontos erforderlich ist.
  • Keine Deckung für Anlageprodukte . Wie die FDIC-Versicherung deckt die DIF-Versicherung keine Anlagen in Investmentfonds, Renten, Aktien, Anleihen oder anderen Anlageprodukten ab. Es sind nur die Konten der Konten - normalerweise Schecks, Spareinlagen, CDs und Geldmärkte - abgedeckt.

DIF-Mitglieder, Finanzierung, Vermögenswerte und Aufsicht

Mitgliedsinstitutionen

Die DIF-Mitgliedschaft kann sich ändern, wenn Banken beginnen, scheitern oder ihren Charterstandort ändern. Nach Angaben des Einlagensicherungsfonds gehören DIF-Mitgliedern seit Mitte 2015 folgende Mitglieder an:

  • Adams-Gemeinschaftsbank
  • Athol-Sparkasse
  • Avidische Bank
  • Bank des Kantons
  • BankFive
  • Barre Sparkasse
  • BayCoast Bank
  • Bay State Sparkasse
  • Belmont Sparkasse
  • Blaue Hügel Bank
  • Bridgewater Sparkasse
  • Bristol County Sparkasse
  • Brookline Bank
  • Cambridge Sparkasse
  • Kap Ann Sparkasse
  • Cape Cod Fünf Cent-Sparkasse
  • Chicopee Sparkasse
  • Clinton-Sparkasse
  • Land Bank
  • Dedham Institution für Einsparungen
  • Adler-Bank
  • East Boston Sparkasse
  • East Cambridge Sparkasse
  • Easthampton-Sparkasse
  • Florenz Sparkasse
  • Greenfield-Sparkasse
  • Hampden-Bank
  • Hingham Institution für Einsparungen
  • Lee Bank
  • Die Lowell Five Cent Sparkasse
  • Marblehead Bank
  • Marlborough Sparkasse
  • Marthas Vineyard Savings Bank
  • Merrimac-Sparkasse
  • Middlesex-Sparkasse
  • Millbury-Sparkasse
  • Monson Sparkasse
  • MountainOne Bank
  • Newburyport Fünf Cent Sparkasse
  • North Brookfield Sparkasse
  • North Easton-Sparkasse
  • Nord-Middlesex-Sparkasse
  • Pentucket-Bank
  • PeoplesBank
  • Die Vorsehende Bank
  • Randolph-Sparkasse
  • Salem Fünf Bank
  • Die Sparkasse
  • Seemannsbank
  • Südufer Bank
  • Southbridge-Sparkasse
  • SpencerBANK
  • UniBank
  • Washington-Sparkasse
  • Watertown Sparkasse
  • Webster Fünf
  • Winchester-Sparkasse

Finanzierungsmechanismen und Investitionen

Obwohl der Vorgänger von DIF durch einen Gesetzgebungsakt geschaffen wurde, operiert die moderne Organisation als private Organisation, die von ihren Mitgliedsbanken finanziert wird. Jedes DIF-Mitglied muss eine jährliche Veranlagung oder Zahlung an den allgemeinen Fonds leisten. Die Einschätzung jedes Mitglieds basiert auf dem Gesamtwert der Einlagen seiner Kunden. Laut dem Jahresbericht 2014 von DIF hat der Fonds im Geschäftsjahr 2014 Bewertungen in Höhe von 2, 04 Millionen US-Dollar vorgenommen. Die Bewertungen der einzelnen Mitgliedsbanken werden nicht veröffentlicht.

DIF legt bewertete Fonds in drei Hauptkategorien von Wertpapieren an: kurz- und langfristige US-Treasuries, Schuldverschreibungen, die von staatlich geförderten Unternehmen (föderal geschaffene Finanzdienstleistungsunternehmen wie Fannie Mae und Freddie Mac) ausgegeben werden, und privat ausgegebene Hypotheken - und forderungsbesicherte Wertpapiere. DIF investiert den Großteil seines Vermögens in vom Bund garantierte Verpflichtungen.

Da sich der Wert und die Erlöse aus diesen Wertpapieren ändern können (und die Aufwendungen von DIF in Abhängigkeit von einer Vielzahl von Faktoren schwanken), ist das Nettoeinkommen des Fonds von Jahr zu Jahr nicht konstant. Laut dem Jahresbericht 2014 belief sich das Nettoeinkommen 2013 von DIF auf 2, 53 Millionen US-Dollar. Sein Nettogewinn belief sich 2014 auf 2, 46 Millionen US-Dollar.

Der Gesamtbetrag des DIF - einschließlich liquider Mittel und Wertpapiere - belief sich 2013 auf rund 374, 71 Millionen US-Dollar und 376, 19 Millionen US-Dollar im Jahr 2014. Im Vergleich dazu betrugen die versicherten überschüssigen Einlagen (über das FDIC-Limit versicherte Einlagenfonds) 2013 10, 1 Milliarden US-Dollar 11, 39 Mrd. USD im Jahr 2014. Mit anderen Worten, DIF konnte 2013 3, 77% der überschüssigen Mittel der Einleger im Jahr 2013 und 3, 31% der überschüssigen Mittel im Jahr 2014 decken.

Überwachung und Überwachung der Mitglieder

DIF wird von der Massachusetts Division of Banks, einer staatlichen Aufsichtsbehörde, überwacht. Nach dem Gesetz muss es sich auch unabhängigen Prüfungen durch einen privaten, unabhängigen Wirtschaftsprüfer unterziehen. Von Tag zu Tag wird es von einem Präsidenten und einem Führungsteam geleitet. Das Führungsteam berichtet periodisch an einen 13-köpfigen Vorstand, der sich aus Führungskräften von DIF-Mitgliedsbanken, großen Arbeitgebern mit beträchtlicher Präsenz in Massachusetts (wie IBM) und öffentlichen Behörden in Massachusetts (wie MBTA, der Durchfahrtsbehörde von Boston) zusammensetzt. .

DIF ist nicht befugt, die Finanzen seiner Mitgliedsbanken eigenständig zu prüfen. Allerdings muss jede Bank einen vierteljährlichen Finanzbericht vorlegen. Es arbeitet auch mit der Massachusetts Division of Banks, der FDIC und der Federal Reserve zusammen, die alle die gesetzliche Autorität haben, Banken in Massachusetts zu auditieren. DIF beruft sich auf die Berichte dieser Unternehmen, um endgültig festzustellen, ob eine Mitgliedsbank Gefahr läuft, ihre Verpflichtungen nicht zu erfüllen oder nicht zurückzahlen zu können.

Für den Fall, dass ein Ausfall unmittelbar bevorsteht, erfasst DIF eine erwartete Verbindlichkeit in seiner Bilanz. Wenn und falls eine Mitgliedsbank scheitert, tritt DIF ein, falls erforderlich und wie gesetzlich vorgeschrieben, um Einleger für jegliche Gelder zu entschädigen, die oberhalb des FDIC-Versicherungslimits verloren gehen. Die Mitgliedschaft einer bankrotten Mitgliedsbank erlischt im Allgemeinen, wenn sie von einem anderen DIF-Mitglied aus dem Konkurs gekauft oder anderweitig rekapitalisiert wurde. Unabhängig von seiner Solvenz verliert ein DIF-Mitglied auch seine Mitgliedschaft, wenn seine Vermögenswerte von einer Nicht-DIF-Mitgliedsbank (mit anderen Worten, einer Bank mit Sitz außerhalb von Massachusetts) gekauft werden und es anschließend seine Massachusetts-Charter aufgibt.

Letztes Wort

Massachusetts ist die Heimat von fast 7 Millionen Menschen oder etwa 2% der amerikanischen Bevölkerung. Die meisten Amerikaner haben nie im Bay State gelebt, und viele haben nie einen Fuß darauf gesetzt. Aber das bedeutet nicht, dass eine DIF-Versicherung für Einwohner von Texas oder Kalifornien nicht von Bedeutung ist.

Zum einen sind Amerikaner mobil. Selbst wenn Sie kein Interesse daran haben, nach Massachusetts zu ziehen, könnten Sie sich von einem Arbeitgeber oder unvorhergesehenen Lebensumständen gezwungen sehen, dies in Zukunft zu tun. Während Sie versuchen, die richtige Stadt oder Nachbarschaft für Ihre Familie zu finden, werden Sie wahrscheinlich auf der Suche nach einer lokalen Bank, die Einlagen mit DIF-Versicherung schützt.

Alternativ können Sie die besten Girokonto oder Sparkonto-Optionen von einer der vielen Online-Banken mit Sitz in Massachusetts wägen, von denen alle zusätzlich zur FDIC-Versicherung eine DIF-Versicherung anbieten. Oder Sie könnten in einem Bundesstaat leben, der an Massachusetts grenzt, wo Banken am Bay State eher Satelliten-Niederlassungen haben.

Und wenn Sie sich für die öffentliche Ordnung oder den Gesetzgebungsprozess interessieren, könnten Sie sogar die DIF-Versicherung als Modell für einen robusteren Einlagenschutz in Ihrem Heimatstaat aufschieben. Schließlich waren sowohl die DIF- als auch die FDIC-Versicherung, die heute als selbstverständlich angesehen werden, noch vor den 1930er Jahren unbekannt.

Sind Ihre Bankeinlagen durch eine DIF-Versicherung gedeckt?


So waschen Sie Ihr Auto und reinigen Sie das Innere und die Polsterung

So waschen Sie Ihr Auto und reinigen Sie das Innere und die Polsterung

Jetzt, da der Winter (hoffentlich) fast vorbei ist, stehen die Chancen gut, dass Ihr Auto ein bisschen schlechter aussieht. Wenn es so etwas wie meins ist, gibt es Salzflecken an der Motorhaube und an den Türen, die Fenster sind schmutzig, das Innere ist knusprig mit Salz und Sand von Winterstiefeln, und es könnte ziemlich viel Müll und Unordnung sein.Ic

(Geld und Geschäft)

Der beste Weg zu investieren: Fundamentale oder technische Analyse?

Der beste Weg zu investieren: Fundamentale oder technische Analyse?

Ralph Seger hat einmal gesagt: "Ein Weg, um mit 1 Million Dollar zu enden, ist, mit 2 Millionen Dollar anzufangen und technische Analysen zu verwenden." Ich finde dieses Zitat amüsant. Viele Leute sind der festen Überzeugung, dass technische Analysen ungefähr so ​​nützlich sind wie Voodoo, um Ihnen zu helfen, die besten Investitionen für Ihr Geld herauszufinden. Ich sti

(Geld und Geschäft)