de.lutums.net / Was sind Pop-Up Retail Stores - Vorteile und wie man sie unterstützt

Was sind Pop-Up Retail Stores - Vorteile und wie man sie unterstützt


Stellen Sie sich ein Geschäftsviertel in Ihrer Nähe vor, in dem viele Geschäfte leer stehen. Es sollte nicht zu schwer sein, darüber nachzudenken: Eine Studie der National Association of Counties (NACo) aus dem Jahr 2014 zeigt, dass die meisten lokalen Volkswirtschaften sechs Jahre nach dem offiziellen Ende der Großen Rezession noch immer Schwierigkeiten haben, verlorenes Terrain zurückzugewinnen. Nachbarschaften erholen sich, aber langsam, und das bedeutet, dass viele Hauptstraßen in ganz Amerika mit leeren Ladenfronten übersät sind.

Jetzt stellen Sie sich vor, dass plötzlich neue Geschäfte entstehen, praktisch über Nacht, entlang der Straße. Innerhalb weniger Wochen öffnen sich ein halbes Dutzend neuer Geschäfte, die alles von gebrauchten Büchern bis hin zu handgefertigtem Schmuck verkaufen. Auf einmal ist die Straße wieder ein pulsierendes, geschäftiges Geschäftsviertel.

Dies ist mehr als nur eine verrückte Fantasie - es passiert wirklich in Städten in ganz Amerika, von Oakland bis Detroit. Was es möglich macht, ist eine neue Art von Geschäft, die Pop-up-Stores genannt werden: temporäre Geschäfte, die in leeren Ladenlokalen und anderen ungenutzten Räumen einkaufen. Einige dieser temporären Läden werden zu dauerhaften, während andere nur für ein paar Monate bleiben. Aber egal, ob es sich um angehende Unternehmen oder einfach nur um Besucher handelt, sie können neues Leben und neue Energie in ein Viertel bringen.

Was Pop-Up-Shops tun

Ein Pop-up-Store kann nur einen Tag oder bis zu sechs Monate laufen. Da diese Geschäfte nur vorübergehend sind, brauchen sie nicht alle Insignien eines normalen Geschäfts, wie Leasing, Versicherung, Ausrüstung oder sogar Angestellte. Sie können mit nur zwei Dingen einkaufen: etwas zu verkaufen, und ein Ort, um es zu verkaufen.

Pop-up-Läden können fast alles verkaufen, von Kleidung über Bücher bis hin zu selbstgemachten Marmeladen und Gelees. Viele von ihnen bieten handgefertigte Waren, die die Besitzer selbst machen, wie Schmuck, Kunst und Accessoires. Andere bieten saisonale Artikel an, die nur für kurze Zeit gefragt sind, wie zum Beispiel Weihnachtsschmuck oder Halloween-Kostüme.

Da die Anmietung eines Ladens mit hohen Kosten verbunden ist und oft einen langfristigen Mietvertrag unterzeichnet, sind die meisten Pop-up-Stores keine echten Läden mit eigenen Gebäuden. Stattdessen richten sie einen Laden ein, der billig, verfügbar und für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Ein Popup-Store kann einer der folgenden sein:

  • Eine Sammlung von Tischen in einer Ecke eines Parkplatzes
  • Ein Stand auf einem Bauernmarkt
  • Ein Stand in einem öffentlichen Park oder Stadtplatz
  • Ein Geschäft auf Rädern, wie zum Beispiel ein Lebensmittel-LKW, der seine Waren verkauft
  • Ein Handwerksverkauf oder ein Feiertagsbasar in einem lokalen Kunstzentrum
  • Ein "Geschäft in einem Geschäft", in dem ein bestehender Laden einen Teil seines Platzes an ein anderes Geschäft vermietet oder ausleiht
  • Ein großflächiger Laden, der mit Erlaubnis des Eigentümers aus einer leerstehenden Ladenzeile ausläuft
  • Eine kurzfristige Veranstaltung, die von einem großen Einzelhändler durchgeführt wird, um neue Kunden zu gewinnen oder für eine neue Produktlinie zu begeistern

Pop-up-Laden in New York, Foto von Patrick Cashin

Vorteile von Pop-Up Stores

Pop-up-Läden bieten viele Vorteile, sowohl für Unternehmer und für die Städte, in denen sie arbeiten. Sie können Folgendes bereitstellen:

  • Risikoarme Startups . Eine der größten Hürden für neue Unternehmen sind hohe Anlaufkosten. Storefront, eine Website, die Platz für kurzfristige Nutzung vermietet, schätzt, dass es möglich ist, einen Pop-up-Store für etwa 20% dessen zu starten, was es kostet, einen permanenten zu eröffnen. Dies gibt Unternehmern eine Chance, ihre Geschäftsidee auszuprobieren und zu sehen, ob sie lebensfähig ist, ohne ihre Lebensrettung in Gefahr zu bringen. Online-Shops können Pop-up-Stores nutzen, um in der Offline-Welt Fuß zu fassen, und etablierte Unternehmen können damit einen neuen Standort testen.
  • Mieter für leere Räume . Eine leere Ladenfront bringt keine Miete, was für Bauherren eine schlechte Nachricht ist. Allerdings sind sie nicht immer bereit, die Miete zu senken, nur um den Raum zu füllen, weil sie nicht in einem langfristigen Mietvertrag zu einem Schnäppchenpreis stecken wollen. Die Vermietung der Fläche an einen Pop-up-Laden gibt ihnen die Möglichkeit, kurzfristig etwas Geld einzubringen, ohne auf die Möglichkeit zu verzichten, später einen höher zahlenden Mieter zu buchen.
  • Ein Gefühl der Aufregung . Wenn viele Geschäfte lange Zeit leer stehen, beginnt ein Viertel einen verunglückten Blick zu bekommen. Im Gegensatz dazu, wenn neue Geschäfte erscheinen, verschwinden und sich von Monat zu Monat ändern, macht es das lokale Geschäftsviertel frisch und energiegeladen. Es wird bekannt als ein Ort, an dem immer etwas Neues passiert. Diese pulsierende Atmosphäre zieht die Besucher in die Gegend, was gut für die etablierten lokalen Unternehmen und ihre Pop-up-Nachbarn ist.
  • Eine stärkere lokale Wirtschaft . Obwohl die meisten Pop-up-Stores nach einigen Wochen oder Monaten verschwinden, werden einige zu dauerhaften lokalen Unternehmen. Mehr Unternehmen wiederum ziehen mehr Kunden an, in einem positiven Kreislauf, der die lokale Wirtschaft stärkt. Das sind gute Neuigkeiten für alle, die in der Gegend leben: Die Konsumenten haben mehr Einkaufsmöglichkeiten, die Arbeiter haben mehr Arbeitsplätze, die Immobilienwerte steigen und die Stadt wird grüner, gesünder und lebendiger.

Eine Frau kauft in einem Pop-up-Laden ein

Pop-up-Stores unterstützen

Eine Möglichkeit, Pop-up-Stores zu unterstützen, besteht darin, einfach anzuhalten und einzukaufen, wenn Sie eines sehen. Dies hilft jedoch nur, wenn Ihre Stadt bereits einige Pop-up-Stores im Geschäft hat. Wenn dies nicht der Fall ist und Sie es für richtig halten, können Sie sie ermutigen, sich durch eine Popup-Initiative zu formieren. Dies ist im Wesentlichen eine lokale Bewegung, die von Unternehmern, Hausbesitzern, der lokalen Regierung oder allen dreien unterstützt wird, um den Pop-Up-Einzelhandel in einem bestimmten Gebiet zu fördern.

Erfolgreiche Pop-Up-Initiativen

Das Zentrum für einen neuen amerikanischen Traum ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für eine nachhaltigere Gesellschaft einsetzt, eine Mission, die die Förderung lokaler Unternehmen vorsieht. In seinem Guide to Going Local gibt es einige Beispiele für erfolgreiche Pop-up-Bewegungen in den USA und Kanada. Jeder ist in einem anderen Bereich und unterstützt eine andere Art von Pop-Up-Geschäft, aber jeder arbeitet auf seine eigene Weise, um Pop-ups zu nutzen, um die Gemeinschaft und die lokale Wirtschaft zu stärken.

  • PopUpHood . In Oakland, Kalifornien, arbeitet ein Kleinunternehmer-Inkubator namens PopUpHood mit lokalen Unternehmern, Grundstückseigentümern und der Stadtregierung zusammen, um den kämpfenden Stadtvierteln neues Leben einzuhauchen. Lokale Geschäftsinhaber mit leeren Ladenfronten stimmen zu, die Fläche für sechs Monate kostenlos für neue Geschäfte verfügbar zu machen. Nach einem halben Jahr, in dem das Wasser getestet wird, hat der Pop-up-Store die Möglichkeit, einen langfristigen Mietvertrag mit dem Eigentümer abzuschließen und ein Dauerbetrieb zu werden. Zu den erfolgreichen Unternehmen, die mit PopUpHood gegründet wurden, gehören ein Fahrradgeschäft, ein Schönheitssalon, ein Avantgarde-Möbelgeschäft und ein Coworking-Space.
  • Westküste Mobile Retail Association (WCMRA) . Die WCMRA bietet Beratungsdienste für Personen, die planen, mobile Einzelhandelsgeschäfte zu eröffnen (Geschäfte, die aus einem LKW operieren). Es bietet kostenlose Guides, bezahlte Webinare und Einzelberatung an, um den Menschen alles Wissenswerte über die Gründung und den Betrieb eines mobilen Einzelhandelsunternehmens zu vermitteln. Die WCMRA startete mit nur drei Mitgliedern in Los Angeles und unterstützt nun Unternehmen in Südkalifornien, der San Francisco Bay Area und Seattle. Zu den WCMRA-Mitgliedern zählen Bekleidungsgeschäfte, ein Blumenladen, ein Trockenwarengeschäft und ein Geschenkeladen namens The Library Store on Wheels, der einen Teil seines Umsatzes an die öffentliche Bibliothek von Los Angeles spendet.
  • Auf den Punkt Pop-Ups . On the Spot Pop Ups ist eine gemeinnützige Organisation, die Kunstshows und Kunsthandwerk in Alberta, Kanada organisiert. Die Organisation arbeitet auch mit lokalen Unternehmen zusammen, um Künstlern und Handwerkern Raum zu bieten, damit sie ihre Waren kostengünstig ausstellen können. Handwerker können einen Tisch bei einer ihrer Shows für nur $ 10 mieten oder bis zu $ ​​85 für einen 40 Quadratmeter großen "Premium Space" bezahlen. Bis heute haben On the Spot Pop Ups mehr als 50 Shows in 10 verschiedenen Formaten veranstaltet Standorte in Edmonton, mit mehr als 400 einzelnen Künstlern und Handwerkern. Es arbeitet jetzt daran, nach Calgary zu expandieren.
  • Pop-up! Pittsburgh . Pop-up! Pittsburgh konzentriert sich auf eintägige, kostengünstige Veranstaltungen, um den rückläufigen Stadtvierteln neues Leben einzuhauchen. Anstatt neue Geschäfte zu fördern, ist das auf der Website beschriebene Ziel, "magische Momente zu schaffen, die die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen" und "die Öffentlichkeit herausfordern, die Nachbarschaft auf neue Art und Weise zu sehen". Jedes Jahr arbeitet es mit den Bewohnern zusammen Nachbarschaft, um eine Veranstaltung zu entwickeln und zu veranstalten. Zu den vergangenen Veranstaltungen gehörten Gemeinschaftsfestivals, eine öffentliche Filmvorführung, ein 5-km-Lauf, eine Laser-Lichtshow und eine Massenerneuerung von Hochzeitsversprechen - all dies zog große Menschenmengen von innerhalb und außerhalb der Nachbarschaft an.

Ein Pop-Up-Event hosten

Die Gründung eines Unternehmens zur Pflege von Pop-up-Stores wie PopUpHood ist ein großes Unterfangen. Die Planung eines einmaligen Pop-up-Events ist jedoch ein viel leichter zu handhabendes Projekt, und es kann der Anfang sein, Pop-up-Stores Teil der Geschäftsszene in Ihrer Stadt zu machen.

Der Guide to Going Local bietet Tipps zur Organisation eines Pop-up-Events. Hier ist eine Zusammenfassung des Prozesses:

  1. Suchen Sie einen Standort . Sie können keinen Pop-up-Store haben, in dem Sie keinen Platz finden. Suchen Sie nach leeren oder ungenutzten Räumen in Ihrer Stadt, die gute Plätze für Pop-up-Läden bieten könnten: leerstehende Gebäude, übergroße Parkplätze oder öffentliche Plätze wie Parks. Der ideale Platz sollte groß genug sein, um mehrere kleine Pop-ups aufnehmen zu können.
  2. Sucht Community Support . Suchen Sie nach Sponsoren, um Ihre Pop-up-Veranstaltung zu bewerben. Dazu können lokale Unternehmen, Hausbesitzer, Künstler, Gemeindeorganisationen und Ihre lokale Regierung gehören. Besuchen Sie Nachbarschaftstreffen und andere öffentliche Foren, um Ihre Ideen zu präsentieren und die Bewohner zu fragen, was sie in einer Pop-up-Veranstaltung sehen möchten. Je mehr Sie Ihre Nachbarn in die Planung einbeziehen, desto wahrscheinlicher unterstützen sie das Pop-up, wenn es stattfindet, und tragen dazu bei, das zu verbreiten.
  3. Sprechen Sie mit den Websitebetreibern . Unabhängig davon, wo Sie Ihr Pop-up halten möchten, benötigen Sie die Erlaubnis des Eigentümers, die Site zu verwenden. Wenn Sie sich eine leere Ladenfront ansehen, sprechen Sie mit dem Bauherrn. Einige Besitzer sind bereit, einen Pop-up-Laden für einige Wochen oder Monate zu einem reduzierten Preis (oder sogar kostenlos) nutzen zu lassen, anstatt ihn leer zu lassen. Wenn Sie einen öffentlichen Bereich wie einen Park nutzen, prüfen Sie, ob Sie eine Genehmigung benötigen.
  4. Laden Sie Unternehmer ein . Sprechen Sie als Nächstes mit Personen in Ihrer Stadt, die daran interessiert sind, Pop-up-Stores einzurichten. Sie können in lokalen Zeitungen, auf Community Bulletin Boards und in Online-Foren werben, um Unternehmer zu finden, die einen Pop-up-Shop für einen Zeitraum von einem Tag bis zu einigen Monaten betreiben möchten. Sprechen Sie auch mit lokalen Künstlern und Künstlern. Wenn Ihre Site groß genug ist, können Sie mehrere Pop-up-Stores in den Space stellen - und wenn nicht, können Sie sie nacheinander rotieren lassen.
  5. Wähle eine Zeit . Sobald Sie wissen, wie viele Anbieter Sie haben und wie lange jeder einen Pop-up-Store betreiben möchte, können Sie herausfinden, wie lange Sie den Speicherplatz insgesamt benötigen und Start- und Enddatum für Ihr Pop-up-Ereignis festlegen. Wenn Sie einen privaten Bereich nutzen, arrangieren Sie kurzfristige Mietverträge für die Anbieter, die ihn belegen werden. Sprechen Sie mit dem Vermieter darüber, dass Unternehmen die Möglichkeit erhalten, längerfristige Mietverträge abzuschließen, wenn ihre Pop-up-Stores erfolgreich sind.
  6. Fördern Sie das Ereignis . Sobald Sie Ihre Geschäfte und eine Website haben, um sie hinein zu legen, brauchen Sie nur noch Kunden, um sie zu besuchen. Bewerben Sie Ihre Veranstaltung über so viele Kanäle wie möglich. Senden Sie eine Pressemitteilung an die Lokalzeitung, verbreiten Sie Social Media und hängen Sie Plakate und Flyer an öffentlichen Orten auf. Enthalten Sie Informationen über die jeweiligen Geschäfte und deren Verkauf sowie die Gründe für das Projekt und die Vorteile, die Sie der Community bringen möchten. Nutzen Sie auch die Mundpropaganda - sprechen Sie die Veranstaltung mit Freunden und Nachbarn an und ermutigen Sie sie, andere einzuladen.

Ein Pop-up-Buchladen in London, Foto mit freundlicher Genehmigung von La Citta Vita

Letztes Wort

Pop-up-Stores kommen und gehen eine Straße entlang, sie bringen ein Gefühl von Energie und verändern sich in die Nachbarschaft. Die Tatsache, dass sie nur vorübergehend sind, trägt zu diesem Gefühl der Aufregung bei, weil die Leute wissen, dass sie nur ein paar Wochen oder Monate Zeit haben, den neuen Laden zu besuchen, bevor er weg ist.

Der größte Vorteil von Pop-up-Stores ist jedoch das Potenzial, sich zu dauerhaften lokalen Unternehmen zu entwickeln. Städte mit florierenden lokalen Unternehmen genießen stärkere Wirtschaft, engere Gemeinschaften und bessere Gesundheit als karge Vororte, wo das nächste Einkaufsviertel eine 20-minütige Autofahrt entfernt ist. Wenn Sie also Pop-up-Stores unterstützen, teilen Sie nicht nur die Begeisterung - Sie helfen auch dabei, Ihre Stadt zu einem besseren Ort zum Leben zu machen.

Haben Sie schon mal einen Pop-Up Store besucht?


Verstehen Sie die Steuer auf Selbständigkeit?

Verstehen Sie die Steuer auf Selbständigkeit?

Ein selbstständiger Beruf zu sein, ist aus vielen Gründen vorteilhaft. Schließlich wird jeder irgendwann müde, für den Mann zu arbeiten. Bevor Sie jedoch die Waffe überspringen und Ihren Job aufgeben, müssen Sie verstehen, was es bedeutet, sich selbstständig zu machen. Genauer gesagt müssen Details wie die Steuer auf Selbstständigkeit berücksichtigt werden.Auch wenn

(Geld und Geschäft)

Lollapalooza Survival Guide 2018 - 29 Tipps zum Sparen von Geld und Zeit

Lollapalooza Survival Guide 2018 - 29 Tipps zum Sparen von Geld und Zeit

Ich bin nicht das hippeste Kind auf dem Block. Ich beobachte die Popkultur mit vielleicht einem Viertel eines Auges, wenn mir danach ist. Ich habe vor Jahren aufgehört, neue Musik zu suchen. Ich bin nicht zuversichtlich, dass ich momentan irgendwelche Künstler in den Pop-Charts nennen kann.Meine Frau ist viel besser gestimmt.

(Geld und Geschäft)