de.lutums.net / Was sind Anleihen - Grundlagen der Investition in Corporate vs Municipal Bonds

Was sind Anleihen - Grundlagen der Investition in Corporate vs Municipal Bonds


Viele Menschen wenden sich Anleihen zu, um für den Ruhestand zu sparen. Andere nutzen Obligationen als langfristiges Anlagevehikel zur Finanzierung von Vorruhestandszielen, wie zum Beispiel für die Hochzeit eines Kindes oder für die Zahlung von Studiengebühren. Und dann gibt es diejenigen, die einfach ihre Jahreserträge steigern wollen, indem sie in Anleihen investieren, die normalerweise weniger volatil sind als Aktien.

Wenn viele Menschen das Wort "Anleihen" hören, denken sie eher an Unternehmensanleihen - die von großen Unternehmen in der Öffentlichkeit ausgegeben werden. Allerdings gibt es am Rentenmarkt noch viel mehr als nur das. In der Tat sind kommunale Anleihen eine weitere beliebte Option für diejenigen, die in die Welt der Anleihe investieren wollen.

Während Unternehmens- und Kommunalanleihen viele der gleichen Merkmale teilen, sind sie in Wirklichkeit sehr unterschiedliche Bestien. Wenn Sie den Unterschied zwischen den beiden verstehen, können Sie entscheiden, welche Art von Anleihe für Sie geeignet ist und sich am besten an Ihre finanziellen Bedürfnisse und Ihre Anlagestrategie anpassen.

Anleihen-Grundlagen

Eine Anleihe ist ein Schuldinstrument oder ein Darlehen, das ausgegeben wird, um Geld zu leihen. Wenn Sie eine Anleihe kaufen, stimmen Sie im Wesentlichen zu, dem Emittenten für eine bestimmte Zeit eine bestimmte Menge Geld zu leihen. Im Gegenzug verpflichtet sich der Kreditnehmer, während der gesamten Laufzeit der Anleihe Zinszahlungen zu einem festen Zinssatz zu leisten. Nach Ablauf der Laufzeit der Anleihe ist der Darlehensnehmer verpflichtet, den Kapitalbetrag vollständig zurückzuzahlen.

Es gibt einige Bindungsvarianten, die von diesem Grundmodell abweichen. Zum Beispiel leisten Nullkuponanleihen keine Zinszahlungen, sondern können mit einem Abschlag auf den Nennwert gekauft werden. Eine Nullkupon-Anleihe mit einem Nennwert von 10.000 US-Dollar und einer Laufzeit von 10 Jahren könnte heute nur für 60% des Nennwerts gehandelt werden, also 6.000 US-Dollar, was bedeutet, dass Sie 6.000 US-Dollar im Voraus zahlen und Ihre Anleihe in 10 Jahren zurückzahlen von 10.000 $.

Andere Arten von Anleihen sind verfügbar. Am häufigsten sind jedoch verzinsliche Anleihen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Geld zu verdienen, indem Sie in verzinsliche Anleihen investieren: Sie können Anleihen halten und Zinszahlungen im Laufe ihrer jeweiligen Laufzeit eintreiben, oder Sie können Ihre Anleihen mit einem Aufschlag verkaufen, bevor sie fällig werden. Da der Wert von Anleihen abhängig von den Marktbedingungen steigen oder fallen kann, können Sie möglicherweise Ihre Anleihen für mehr verkaufen, als Sie dafür bezahlt haben.

Faktoren wie Zinssätze und das Rating oder die Performance eines Unternehmens können sich auf den Wert Ihrer Anleihen auswirken. Anleihen und Zinssätze neigen dazu, eine inverse Beziehung zu haben. Wenn die Zinssätze steigen, neigen die Anleihenkurse dazu, zu fallen - und auf der anderen Seite machen niedrigere Zinssätze Anleihen attraktiver, die höhere Zinsen zahlen. Das Rating eines Emittenten kann auch die Anleihenkurse beeinflussen, so dass bei einem Rating auch die Anleihekurse steigen. Wenn Sie eine Unternehmensanleihe kaufen und der Emittent eine positive Gewinn- und Verlustrechnung veröffentlicht, könnte der Nennwert Ihrer Anleihe steigen.

Unternehmensanleihen

Unternehmensanleihen sind Kredite, die von Unternehmen ausgegeben werden. Unternehmen vergeben häufig Anleihen, um beispielsweise Forschung und Entwicklung, Betriebskosten und Expansion zu finanzieren. Unternehmensanleihen werden durch die Fähigkeit des emittierenden Unternehmens gestützt, das, was es sich leiht, typischerweise durch Verkäufe, Operationen und Vermögenswerte zurückzuzahlen.

Kommunalanleihen

Municipal Bonds, kurz "Muni Bonds" genannt, sind Kredite, die von Regierungsstellen oder Gemeinden ausgegeben werden. Kommunale Anleihen werden typischerweise zur Finanzierung öffentlicher Projekte wie Infrastruktur, Straßenreparaturen, Krankenhäuser und Schulsysteme verwendet.

Dies sind die zwei häufigsten Arten von kommunalen Anleihen:

  1. Allgemeine Schuldverschreibungen . Diese werden kurz "GO-Anleihen" genannt und sind durch die volle Glaubens-, Kredit- und Besteuerungskraft des Emittenten abgesichert, der typischerweise eine Stadt, ein Staat, eine Grafschaft oder eine Gemeinde ist.
  2. Ertragsanleihen . Diese Anleihen werden durch die Erträge gestützt, die durch die Projekte generiert werden, für deren Finanzierung sie bestimmt sind.

Allgemeine Schuldverschreibungen werden in der Regel als sicherer angesehen als Erlösanleihen, da der Emittent alle notwendigen Mittel einsetzen kann, um seine Kreditgeber zurückzuzahlen. Zum Beispiel kann eine Stadt Steuern erheben, wenn sie benötigt wird, um geplante Anleihezahlungen zu leisten.

Im Gegensatz dazu sind Ertragsanleihen auf Erträge aus einem bestimmten Projekt angewiesen, um die Kreditgeber zurückzuzahlen. Wenn beispielsweise eine Stadt Einkommensanleihen ausgibt, um eine neue Mautstraße zu bauen, können die von Pendlern eingenommenen Gelder verwendet werden, um planmäßige Zahlungen an die Anleihegläubiger vorzunehmen.

Ertragsanleihen sind ein wenig riskanter als Anleihen mit allgemeiner Verpflichtung, da die Fähigkeit von Emittenten, Anleiheninhaber zurückzuzahlen, direkt an einen bestimmten Einnahmefluss gebunden ist. Im Gegensatz zu allgemeinen Schuldverschreibungen kann eine Gemeinde nicht einfach andere Ressourcen erschließen, um ihre Verpflichtungen zu erfüllen. Wenn das fragliche Projekt nicht genügend Einnahmen generiert, läuft der betreffende Emittent das Risiko des Zahlungsausfalls oder der Nichteinhaltung von Zahlungen.

Risiken der Anlage in Anleihen

Sowohl Unternehmens- als auch Kommunalanleihen sind mit einem gewissen Risiko verbunden. Das Verständnis dieser Risiken ist ein entscheidender Faktor für eine solide Investition.

  • Ausfallrisiko . Ein Standard ist der Fehler einer ausgebenden Partei, Zahlungen wie geplant auszuführen. Ein Anleiheemittent gilt als in Verzug, wenn er keine Zinszahlung leistet oder den Anleihegläubigern ihren Kapitalbetrag zurückzahlt. Wenn ein Emittent bei einer geplanten Zahlung sogar einen Tag zu spät kommt, gilt er als in Verzug geraten. Um das Risiko eines Bondausfalls zu minimieren, können Sie eine Anleihe mit hoher Bonität erwerben. Emittenten mit günstigen Ratings werden als finanziell stabiler angesehen und sind weniger geneigt, ihren Verpflichtungen nachzukommen. Wenn Sie eine Anleihe mit einer niedrigeren Bonität und einem höheren Ausfallrisiko kaufen, werden Sie normalerweise mit einem höheren Zinssatz belohnt. Anleihen, die als sicherer gelten, zahlen in der Regel weniger, weil Sie beim Kauf weniger Risiko eingehen.
  • Zinsrisiko . Wenn Sie eine Anleihe kaufen, sperren Sie Ihr Geld in einen festen Zeitraum, dessen genaue Länge durch die spezifischen Bedingungen der Anleihe bestimmt wird. Dadurch könnten Sie die Gelegenheit verlieren, andere Anleihen zu kaufen, die günstigere Zinssätze bieten. Bei den Zinsen ist zu beachten, dass sie sich im Laufe der Zeit ändern können und dass es für ein Unternehmen oder eine Kommune möglich ist, Anleihen zu einem bestimmten Satz ein Jahr und zu einem höheren Satz ein oder zwei Jahre später auszugeben.
  • Call-Risiko . Wenn ein Emittent eine Anleihe anmeldet, löst er diese Anleihe vor ihrem Fälligkeitsdatum zurück. Wenn die Bedingungen einer Anleihe es dem Emittenten ermöglichen, eine Call-Option auszuüben, kann der Emittent die niedrigeren Zinssätze nutzen, die Anleihen kündigen und sie zu einem niedrigeren Satz erneut ausgeben. Wenn Ihnen das als Anleihegläubiger passiert, bekommen Sie Ihr Kapital vollständig zurück - aber wenn Sie dieses Geld wieder in Anleihen investieren wollen, werden Sie höchstwahrscheinlich in etwas investieren, das einen niedrigeren Zinssatz zahlt.

Angenommen, Sie kaufen eine 10-jährige Anleihe mit einem Zinssatz von 2%. Wenn die Zinsen in den nächsten Jahren steigen und das gleiche Unternehmen Anleihen mit einem Zinssatz von 4% emittiert, werden Ihre Anleihen wahrscheinlich an Wert verlieren. Wenn Sie sie verkaufen, bevor sie reifen, werden Sie wahrscheinlich einen Verlust für ihren Auftraggeber machen.

Auf der anderen Seite ist das Gute an Obligationen, dass unabhängig davon, was der Marktwert zu der Zeit ist, wenn Sie sie bis zu ihrem Fälligkeitsdatum halten, Sie nichts von Ihrem Princip verlieren werden, solange der Emittent nicht t Standard.

Anleihe Bewertungen

Sowohl Kommunal- als auch Unternehmensanleihen folgen einem Bewertungssystem, das es den Anlegern ermöglicht, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie ihre Emittenten finanziell handeln. Ratings können Sie nicht vor Zinsrisiken schützen, aber sie können Sie (in einem gewissen Umfang) vor dem Ausfallrisiko schützen.

Je höher das Anleihe-Rating ist, desto weniger wahrscheinlich ist der Emittent seinen Verpflichtungen nachzukommen. Firmen- und Kommunalanleihen werden auf dieselbe Weise bewertet.

Dies sind die drei wichtigsten Ratingagenturen, die zur Bewertung von Anleihen herangezogen werden:

  1. Standard & Poor's (S & P)
  2. Moody's
  3. Fitch

S & P und Fitch verwenden ein ähnliches Bewertungssystem, während das Moody's System ein wenig anders ist. Unternehmens- oder Kommunalanleihen mit einem Rating von BBB- oder Baa3 oder höher werden als Investment Grade eingestuft, was bedeutet, dass sie ein geringes Ausfallrisiko aufweisen. Auf der anderen Seite werden Anleihen mit einem Rating unterhalb von BBB- oder Baa3 als Junk Bonds betrachtet, was bedeutet, dass sie ihre Verpflichtungen eher nicht erfüllen.

Wie sich Unternehmens- und Kommunalanleihen unterscheiden

Obwohl Unternehmen und Kommunen viele der gleichen Merkmale aufweisen, gibt es eine Reihe von Hauptunterschieden zwischen den beiden.

Bürger Zweck Vs. Profitieren

Unternehmensanleihen dienen der Kapitalbeschaffung, damit Unternehmen weiter agieren und damit Geld verdienen können. Kommunale Anleihen unterscheiden sich dadurch, dass sie öffentliche Projekte finanzieren und Städte, Gemeinden und Landkreise in Betrieb halten.

Der Zweck der Projekte, die durch Kommunalanleihen finanziert werden, besteht häufig darin, die Lebensqualität derjenigen zu verbessern, die in den ausstellenden Gebieten wohnen. In dieser Hinsicht neigen viele dazu, kommunale Anleihen mit gemeinnützigen Organisationen zu vergleichen, da der Zweck ihrer Ausgabe nicht darin besteht, Geld zu machen, sondern Dienstleistungen für die Öffentlichkeit anzubieten. Selbst gebührenpflichtige Straßen und Brücken, die oft durch Kommunalanleihen finanziert werden, gelten nicht als "profitabel", wie dies bei öffentlichen Unternehmen der Fall ist. Während mautpflichtige Straßen und Brücken Einnahmen bringen, wird dieses Geld oft dazu verwendet, sie auf dem neuesten Stand zu halten und zu warten - es wird nicht einfach auf dem Bankkonto einer Person abgewickelt.

Anleiheinvestoren, die sich für gemeinschaftliches oder bürgerschaftliches Investieren einsetzen, wählen in der Regel Kommunalanleihen gegenüber Unternehmensanleihen. Kommunale Anleihen werden häufig ausgegeben, um Krankenhaussysteme zu bauen, Wohnprojekte in unterversorgten Vierteln zu entwickeln, Schulen zu modernisieren und Parks und Gemeinschaftsgärten zu säubern. Im Gegensatz dazu werden Unternehmensanleihen oft dazu verwendet, Produkte zu entwickeln, die ein Unternehmen dann gewinnbringend verkauft.

Steuerbefreiungsstatus

Die Verzinsung von Unternehmensanleihen unterliegt der Besteuerung auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. Bei Kommunalobligationen sind die von Ihnen gezahlten Zinsen jedoch immer von Bundessteuern befreit. Wenn Sie eine Anleihe kaufen, die von dem Staat emittiert wird, in dem Sie wohnen, können die Zinsen, die Sie verdienen, von staatlichen und lokalen Steuern befreit sein.

Wenn Sie eine Kommunalanleihe kaufen, die von einem der US-Territorien begeben wird (wie Puerto Rico, die Jungferninseln und Guam), sind die Zinsen außerdem sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene steuerfrei. Aus diesem Grund sind Kommunalanleihen für diejenigen attraktiv, die in hohe Einkommenssteuersätze fallen.

Zinssätze und Renditen

Manche Leute verwenden die Begriffe "Zinssatz" und "Ertrag" synonym, aber sie sind eigentlich ganz anders. Der Zinssatz ist der Betrag der Zinsen, den der Anleiheemittent Ihnen zu zahlen bereit ist, während die Rendite die Rendite ist, die auf dem aktuellen Preis der Anleihe basiert. Zins und Rendite sind nur dann gleich, wenn die Anleihe ihren ursprünglichen Nennwert wert ist.

Nehmen wir an, Sie kaufen eine Anleihe mit einem Nennwert von 10.000 USD und einem Zinssatz von 5%. Wenn das der Fall ist, können Sie $ 500 pro Jahr Zinsen erwarten.

Nun nehmen wir an, dass die gleiche 10.000-Dollar-Anleihe aufgrund der Marktbedingungen an Wert verliert und ihr Nennwert somit nur 5.000 Dollar beträgt. In diesem Fall beträgt die neue Rendite 10%, aber der Zinssatz bleibt bei 5%. Unter der Annahme, dass der Emittent seine Zahlungen wie geplant abschließt, erhalten Sie immer noch $ 500 pro Jahr Zinszahlungen, aber Ihre Rendite beträgt nur 5%, während jemand, der die Anleihen zu ihrem neuen Preis kauft, die gleichen 500 $ Zinsen bekommt, aber eine Rendite von 10%.

Unternehmensanleihen bieten insgesamt tendenziell höhere Zinsen und Renditen als kommunale Anleihen. Laut WM Financial Strategies lag die durchschnittliche Rendite von Kommunalanleihen zwischen 2005 und 2015 bei etwas über 4%, während die durchschnittliche Rendite von Unternehmensanleihen zwischen 5% und 7% lag.

Auf der anderen Seite bieten kommunale Anleihen steuerfreie Zinsen, die dazu beitragen, einen Teil des möglicherweise entgangenen Gewinns durch den Verzicht auf einen höheren Zinssatz auszugleichen. Wenn Sie nicht in einer besonders hohen Steuerklasse sind oder wenn Sie wissen, dass Sie in einem bestimmten Jahr einige Verluste für Ihre Anlagen erleiden (und diese Verluste gegen Gewinne auf Ihre Steuern schreiben können), könnte dies mehr machen Es ist finanziell sinnvoll, in eine Unternehmensanleihe mit einer höheren Rendite zu investieren und Steuern auf alle Zinsen zu zahlen, die Sie verdienen.

Um den Unterschied zwischen steuerpflichtigen Unternehmenszinsen und steuerfreien Kommunalobligationszinsen abzugleichen, können Sie den steueräquivalenten Ertrag berechnen. Dies kann Ihnen dabei helfen festzustellen, ob steuerpflichtige Unternehmensanleihen oder steuerbefreite Staatsanleihen die profitabelste Option für Sie sein werden.

Online-Rechner stehen Ihnen zur Verfügung, um die Zahlen zu verwalten, oder, wenn Sie mutig sind, können Sie die folgende Formel verwenden: rm = rc (1-t) oder rc = rm / (1-t)

  • rm = Zinssatz von Kommunalobligationen
  • rc = Zinssatz von Unternehmensanleihen
  • t = Steuersatz

Nehmen wir an, Sie fallen in eine Steuerklasse von 30% und versuchen, eine kommunale Anleihe zu kaufen, die 4% Zinsen zahlt.

  • rc = 4% / (70%)
  • rc = 0, 0571 = 5, 71%

Anhand der obigen Gleichung können Sie feststellen, dass 4% Zinsen steuerfrei dem Kauf einer Unternehmensanleihe mit einem Zinssatz von 5, 71% und der Zahlung von Steuern auf Ihre Gewinne entsprechen.

Ausfallrisiko

Sowohl Unternehmens- als auch Kommunalanleihen weisen ein gewisses Ausfallrisiko auf. Allerdings haben Kommunalobligationen historisch niedrige Ausfallraten und laut LearnBonds sind kommunale Anleihen 50 bis 100 Mal weniger ausfallgefährdet als vergleichbare Unternehmensanleihen. Darüber hinaus meldete S & P laut Liberty Street Economics zwischen 1986 und 2011 nur 47 Muni-Anleihen und Moody's zwischen 1970 und 2011 nur 71. S & P meldete dagegen 2.015 Ausfälle von Unternehmensanleihen und Moody's verzeichnete in diesen Zeiträumen 1.784.

Wenn Sie eine kommunale Anleihe mit einer starken Bonität kaufen, ist es sogar noch weniger wahrscheinlich, dass Sie einen Ausfall sehen. Laut Invesco gab es seit 1970 keine Ausfälle von Kommunalanleihen mit Aaa-Rating, und von diesem Zeitpunkt an waren nur 0, 01% der Muni-Anleihen mit einem Rating von Aa ausgefallen. Im Gegensatz dazu haben Unternehmensanleihen mit A-Rating seit 1970 eine Ausfallrate von 0, 99% und Aaa-Unternehmensanleihen eine Ausfallrate von 0, 49%.

Wenn Sie mit Ausfällen zu tun haben, ist eine Sache, die Sie im Hinterkopf behalten möchten, Ihre Recovery-Rate, das ist das Ausmaß, in dem Anleihegläubiger am Ende bezahlt werden, was sie sind, nachdem ein Aussteller ausfällt. Kommunalanleihen haben tendenziell eine viel höhere Verwertungsquote als Unternehmensanleihen. Nach Angaben von municipalbonds.com liegt die Verwertungsquote für Anleihen mit allgemeiner Verpflichtung bei nahezu 100%, und laut Moody's lag die Wiederfindungsrate für Kommunalanleihen zwischen 1970 und 2013 bei rund 60%, während sie bei Unternehmensanleihen lag war nur 48% von 1987 bis 2013.

Minimale Investition

Eine der größten Eintrittsbarrieren bei Kommunalobligationen ist die Tatsache, dass die meisten mit einem Mindestanlagebedarf ausgestattet sind. Während dies auch für Unternehmensanleihen gilt, erfordern die meisten Kommunalanleihen eine Mindestinvestition von 5.000 USD. Im Gegensatz dazu können Unternehmensanleihen in der Regel in Stückelungen von 1.000 US-Dollar gekauft werden, wodurch sie für die Öffentlichkeit viel zugänglicher sind.

Marktgröße

Der Markt für Kommunalanleihen ist nur etwa ein Drittel so groß wie der Markt für Unternehmensanleihen, was bedeutet, dass es bei Unternehmensanleihen weitaus mehr Anlagemöglichkeiten gibt. Der Markt für Kommunalanleihen beläuft sich auf rund 3, 7 Billionen US-Dollar, während der Markt für Unternehmensanleihen rund 11 Billionen US-Dollar an ausstehenden Anleihen ausgibt.

Bond Liquidität

Wenn Sie Anleihen kaufen, sind Sie an die Bedingungen gebunden, die in ihren Verträgen festgelegt sind. Zum Beispiel, wenn Sie eine 20-jährige Anleihe kaufen, sind Sie in jedem Zinssatz gebunden, den die Anleihe im Laufe von 20 Jahren zahlt. Ihr einziger Ausweg ist es, Ihre Anleihen zu verkaufen, für besser oder schlechter.

Wenn die Marktbedingungen gut sind, können Sie einen Gewinn erzielen, indem Sie Ihre Anleihen für mehr verkaufen, als Sie dafür bezahlt haben. Wenn jedoch die Marktbedingungen schlecht sind oder wenn die bestimmte Anleihe, die Sie verkaufen möchten, aufgrund einer niedrigen Bonität unerwünscht ist, könnten Sie weniger als das bekommen, was Sie bezahlt haben.

Im Allgemeinen gelten Unternehmensanleihen als liquider als Kommunalanleihen, was bedeutet, dass Sie eine bessere Chance haben, eine Unternehmensanleihe ohne Verlust zu verkaufen. Der Grund dafür ist, dass Unternehmensanleihen aktiv an der New Yorker Börse gehandelt werden. Kommunalanleihen hingegen werden in der Regel im sogenannten Over-the-Counter-Markt gekauft und verkauft, was bedeutet, dass sie nicht an einer öffentlichen Börse gehandelt werden.

Wenn eine Anleihe an einer Börse notiert ist, kann sie jederzeit gekauft oder verkauft werden. In der Regel wird jedoch nur ein kleiner Teil der kommunalen Anleihen aktiv zum Verkauf angeboten, und was angeboten wird, kann von Tag zu Tag erheblich variieren. Da kommunale Anleihen nicht an einer Börse gehandelt werden, gibt es weniger Möglichkeiten, einen Käufer zu finden, wenn Sie sich dazu entschließen, sie zu verkaufen.

Berichterstattung, Offenlegung und Maklergebühren

Emittenten von Unternehmensanleihen sind verpflichtet, bestimmte Informationen, die sich auf ihre Anleihen auswirken könnten, wie Finanzprobleme oder Gewinne, öffentlich zu veröffentlichen. Wenn Unternehmensanleihen gekauft und verkauft werden, müssen außerdem die Preise, zu denen sie gehandelt werden, angegeben werden.

Kommunalanleihen haben dagegen derzeit weder für Emittenten noch für Broker die gleichen Offenlegungspflichten, so dass weniger Informationen für potenzielle Investoren zur Verfügung stehen. Es werden jedoch Schritte unternommen, um den kommunalen Anleihemarkt transparenter zu machen. Am 13. Februar 2015 gab der für Wertpapier- und Börsengeschäfte zuständige Kommissar Luis A. Aguilar eine Erklärung heraus, in der Änderungen gefordert wurden, um den Markt für Kommunalanleihen für einzelne Anleger fairer und zugänglicher zu machen.

Da Kommunalobligationen in der Regel nicht an einer Börse gekauft werden, berechnen die Broker und Händler, die sie verkaufen, häufig Aufschläge, die in den Preisen enthalten sind, zu denen sie angeboten werden. Darüber hinaus könnten Sie eine Provision zahlen, die zu Ihren Kosten beiträgt und Sie mit dem Profit weglässt, den Sie von Ihrer Investition erwarten. Obwohl Sie möglicherweise auch eine Provision für Unternehmensanleihen zahlen, neigen diese nicht dazu, die gleiche Art von Aufschlägen zu tragen, da sie breiter verfügbar sind und Preise aufweisen, die einfacher zu verfolgen sind.

Während Kommunalobligationsinformationen etwas schwierig zu bekommen sind, ist die Website des Municipal Securities Rulemaking Board eine großartige Ressource. Sie enthält wichtige Daten wie die jüngsten Handelsaktivitäten und historischen Anleihekurse.

Letztes Wort

Sowohl Unternehmens- als auch Kommunalanleihen haben ihre Vor- und Nachteile. Unternehmensanleihen bieten häufig ein höheres Gewinnpotenzial, aber mit diesem Vorteil steigt auch das Ausfallrisiko. Im Gegensatz dazu bieten Kommunalanleihen tendenziell niedrigere Renditen als Unternehmensanleihen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Kommunalanleihen ausfallen, ist viel geringer. Und während die Zinsen auf Unternehmensanleihen nicht denselben steuerfreien Status wie Kommunalanleihen haben, können diejenigen mit niedrigeren Einkommenssteuerklassen besser in Unternehmensanleihen mit höheren Zinsen investieren.

Wenn Sie der Typ von Investor sind, der sich sozial engagiert, sind Sie eher geneigt, Ihr Geld in kommunale Anleihen zu stecken, da sie oft zur Finanzierung öffentlicher Projekte eingesetzt werden, die Gemeinschaften und Leben verbessern. Auf der anderen Seite, wenn Sie nicht viel Geld zu investieren haben und die Flexibilität haben, Ihre Anleihen mit Leichtigkeit zu verkaufen, können Unternehmensanleihen eine bessere Option sein.

Welche Art von Anleihen haben Sie in Ihrem Anlageportfolio? Bist du mit ihrer Leistung zufrieden?


13 einfache DIY Home Maintenance Tipps & Ideen

13 einfache DIY Home Maintenance Tipps & Ideen

Es ist verlockend, den steilen Preis zu ignorieren und einen professionellen Bauunternehmer für Reparaturarbeiten zu beauftragen, anstatt sie selbst zu erledigen. Hausreparaturen können für Uneingeweihte komplex und einschüchternd wirken und befürchten, dass Ihre eigenen Versuche, den undichten Wasserhahn oder das zugige Fenster zu reparieren, weitere Schäden verursachen werden, die Sie davon abhalten könnten, DIY zu machen.Allerd

(Geld und Geschäft)

Airbnb Review - Finden Sie günstige Ferienhäuser & Privatunterkünfte

Airbnb Review - Finden Sie günstige Ferienhäuser & Privatunterkünfte

Können Sie sich vorstellen, in einer italienischen Villa für $ 67 pro Nacht zu übernachten? Wie wäre es mit einem Aufenthalt in Paris, nur wenige Gehminuten vom Eiffelturm entfernt, für 75 Dollar pro Nacht? Was ist mit Schlafen in einem Hausboot in Amsterdam für $ 150 pro Nacht?Mit diesen Preisen könnten Sie denken, dass die Unterkünfte fragwürdig wären. Sie find

(Geld und Geschäft)