de.lutums.net / Wealthfront Review - Ihr Online-Finanzanlageberater

Wealthfront Review - Ihr Online-Finanzanlageberater


Wealthfront ist eine Online-Finanzberatungsfirma, die eine kostengünstige Möglichkeit bietet, ihre Investitionen in eine Vielzahl von Anlageklassen zu diversifizieren, gemäß den Prinzipien der modernen Portfoliotheorie, ein Konzept, das von dem mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Ökonom Harry Markowitz entwickelt wurde. Markowitz zeigte mathematisch, dass Anleger durch die Kombination mehrerer Anlageklassen zu einem einzigen Portfolio eine bessere Performance mit weniger Risiko erreichen könnten, als eine bloße arithmetische Analyse nahelegen würde.

Die moderne Portfoliotheorie (MPT) ist inzwischen für viele institutionelle Investoren und einzelne Portfolios zum Leitbild geworden.

Was ist moderne Portfoliotheorie?

Die moderne Portfoliotheorie ist eine Technik, mit der Anleger verschiedene Anlagen kombinieren, um ihre Renditen für ein bestimmtes Risikoniveau zu maximieren. Alternativ können sie MPT-Techniken verwenden, um zu versuchen, ihre theoretische Risikobelastung für eine bestimmte Menge an Rendite zu minimieren.

Der Ansatz basiert auf Annahmen darüber, wie sich Vermögensklassen verhalten, einschließlich der erwarteten Rendite und Varianz jeder Anlageklasse sowie der Korrelation zwischen jedem Paar von Anlageklassen. Für Anleger ist es besonders wichtig, bei der Erstellung von Portfolios mit MPT angemessene vorausschauende Renditeerwartungen zu bilden.

Ein MPT-Theoretiker mag feststellen, dass sowohl Vermögenswert A als auch Vermögenswert B in den letzten 20 Jahren langfristige Renditen von 10% pro Jahr aufweisen, während sie sich in einem erheblichen Teil der Zeit in entgegengesetzte Richtungen bewegen. Zum Beispiel könnten sie feststellen, dass sich Hochzinsanleihen und Immobilieninvestmentfonds in 40% der Fälle in entgegengesetzte Richtungen bewegen. Mathematisch gesehen haben die beiden Investments daher einen relativ niedrigen Korrelationskoeffizienten und tendieren daher dazu, sich gegenseitig auszugleichen. Dies führt zu einer geringeren Gesamtvolatilität, während der Anleger immer noch die gleiche langfristige Rendite erwarten kann, die beide jeweils individuell bieten.

Je niedriger der Korrelationskoeffizient ist, desto größer ist der theoretische Diversifikationsvorteil, den ein neuer Vermögenswert bringt, wenn er in das Portfolio aufgenommen wird. Der MPT-Investor versucht, Vermögenswerte zu kombinieren, um den größtmöglichen Diversifizierungsvorteil zu erzielen, der mit einer gezielten Rendite in Einklang steht.

MPT und Indizierung

Während MPT nicht unbedingt auf Indexierung basiert, übersetzt die Indexierungsstrategie sehr gut MPT-Ansätze zum Aufbau eines Portfolios. Der Ansatz von Wealthfront ist daher indexbasiert und beruht auf börsengehandelten Fonds, um die Wertentwicklung der verschiedenen Anlageklassen in ihrem Portfolio zu erfassen.

Sie können sagen, "Big Deal. Jeder macht das! Warum kaufe ich nicht einfach den Vanguard Bond Market Index, den Vanguard Total Stock Market Index, mit ein paar Prozentpunkten aus dem Vanguard REIT Index und dem Vanguard Emerging Market Index und bin auf meinem Weg? Heck, warum nicht einmal ein Zielfonds? "

Nun, das könntest du tun. Und wenn Sie das täten, wären Sie vielen Menschen voraus. Aber Wealthfront bietet Funktionen und Know-how, die Sie nicht erhalten, wenn Sie einfach ein nicht unterstütztes Konto bei Vanguard oder einer anderen kostengünstigen Fondsgesellschaft ohne Load öffnen.

Wie Wealthfront funktioniert

Benutzer melden sich bei der Site an und beginnen sofort, Fragen zur Risikotoleranz zu beantworten.

1. Antwort Risiko-Toleranz-Fragebogen
Es gibt ungefähr 10 Fragen, die alle sehr einfach und intuitiv sind und weniger als eine Minute benötigen.

2. Empfange Portfolio-Empfehlung
Als Nächstes empfiehlt Wealthfront ein Portfolio und fragt, ob Sie ein Konto eröffnen möchten. So einfach ist das wirklich.

Das Wealthfront-Portfolio

Das von Wealthfront empfohlene Portfolio basiert lediglich auf Ihren Antworten auf die Fragen zum Risikomanagement. Mit diesen fünf Asset-Klassen wird eine Zuordnung vorgeschlagen:

  • US-Aktien
  • Ausländische entwickelte Märkte
  • Schwellenländer
  • Immobilien / REITs
  • Natürliche Ressourcen
  • Fesseln

Wealthfront empfiehlt außerdem einen spezifischen börsengehandelten Fonds für Ihre Zuteilung für jede Anlageklasse. In meinem Fall wurden Vanguard ETFs für jede Kategorie empfohlen, außer für natürliche Ressourcen, für die das iPath DJP ETN empfohlen wurde.

Die Seite geht jedoch weiter. Es liefert tatsächlich eine Begründung dafür, warum jede Auswahl getroffen wurde. Zum Beispiel wurde der iPath-Fonds für mich ausgewählt, weil er weniger energieaufwändig ist als andere ETFs in seiner Kategorie und daher vermutlich unterschiedlicher. Die Kosten waren vergleichbar mit denen der Konkurrenz, aber der iPath-Fonds ist nicht als Partnerschaft strukturiert und stellt daher kein K1-Formular aus, das im April nächsten Jahres zu Steuerproblemen führen könnte.

Hauptmerkmale

Wealthfront hat folgende Eigenschaften:

  • Ein "Messgerät", das Ihre Risikotoleranz auf einer Skala von 1 bis 10 quantifiziert.
  • Die Möglichkeit, Ihre Antworten zu ändern, um zu sehen, was mit Ihren Empfehlungen geschieht.
  • Ein Diagramm der historischen Performance des empfohlenen Asset-Mix gegenüber den verschiedenen Assetklassen.
  • Die geschätzte Wahrscheinlichkeit von Gewinn und Verlust, basierend auf der historischen Volatilität der Komponenten Ihres empfohlenen Portfolios, über bis zu 10 Jahre.
  • Unterstützung für traditionelle IRAs, Roth IRAs, SEPs und SEP IRA Accounts.
  • 5.000 $ Mindestkontogröße.
  • Keine Beratungsgebühr auf Konten unter $ 25.000. Die Gebühr ist ein angemessener 0, 25% auf Ihre Vermögenswerte danach jedes Jahr. Das ist mehr als die meisten gängigen Indexfonds, aber weniger als fast alle aktiv verwalteten Fonds.
  • SIPC-Schutz (Wealthfront öffnet Ihr Konto über Interactive Brokers).
  • Interactive Brokers berechnet außerdem eine Provision in Höhe von 0, 0035 USD pro ETF-Aktie, die er in Ihrem Namen kauft oder verkauft.

Vorteile

1. Einfachheit
Sicher, es ist am besten, wenn ein Finanzberater sich über ein paar Stunden mit Ihnen zusammen setzt und einen sehr detaillierten Faktenfinder erledigt. Viele Leute kommen jedoch nie dazu. Wealthfront andererseits bleibt einfach bei der Wertpapierseite der Gleichung und ist in der Lage, den Prozess auf seine Essenz herunterzukochen: Wie viel Risiko nehmen Sie gerne ein?

2. Effektiver Risiko-Toleranz-Fragebogen
Natürlich ist der Versuch, Risikotoleranz zu definieren und zu quantifizieren, vergleichbar mit dem Versuch, einen Rauchring an einem Kleiderbügel aufzuhängen. So kommt Wealthfront aus ein paar verschiedenen Richtungen in die Gleichung und misst nicht nur Ihre erklärte Risikotoleranz, sondern auch die Konsistenz Ihrer Antworten. Wenn Sie angeben, dass Sie in mancher Hinsicht sehr risikotolerant sind, in anderen jedoch nicht, wählt das Wealthfront-Modell Ihre Risikobelastung tatsächlich aus.

Dies ist eine sehr schlaue Idee. Die meisten Menschen überschätzen ihre Risikotoleranz - es tut mehr weh, 50% zu verlieren, als es sich gut anfühlt, und Verluste sind schädlicher für Portfolios als unerwartet bescheidene Gewinne, insbesondere wenn Sie Einkommen aus demselben Portfolio beziehen müssen.

3. Niedrige Ausgaben
Wenn Sie Wealthfront verwenden, kann es Ihnen auch eine Menge an Gebühren sparen. Der ETF-Ansatz der Website ist statistisch gesehen mindestens so effektiv wie die aktiven Manager, um gewinnbringende Aktien zu identifizieren - und Wealthfront generiert diese Renditen zu einem Bruchteil der Kosten aktiv verwalteter Investmentfonds.

4. Leichtigkeit der Diversifizierung
Die meisten Arbeiter haben nicht viel zu tun, um einzelne Aktien zu identifizieren - vor allem bei Vermögenswerten von unter einigen hunderttausend bis einer Million Dollar. Es gibt einfach nicht genug Geld, um sinnvoll zu diversifizieren, es sei denn, Sie verwenden Geldmittel.

Der Ansatz von Wealthfront ist erfolgreich darin, dem Privatanleger die erheblichen Gebühren zu ersparen, die aktiv verwaltete Investmentfonds verlangen. Es ergibt sich auch ein viel diversifizierteres Portfolio, als die meisten Laien normalerweise selbst wählen würden.

5. Expertise
Wealthfront nutzt auch seine Expertise, um zu sehen, was das "Smart Money" tut, und baut seine eigenen Modellportfolios auf, basierend auf dem, was professionelle, hoch entwickelte Geldmanager in Bildungseinrichtungen mit ihren Stiftungen tun.

Nachteile

1. Unzureichender Schwerpunkt auf Bewertung

MPT beinhaltet auch eine sehr seltsame Vorstellung von Risiko. Betrachten wir zwei Menschen auf der Straße: Einer ist ein effizienter Markttheoretiker und eine moderne Portfoliotheorie, und der andere ist ein traditioneller Warren Buffett-artiger Value-Investor. Der zweite Mann sagt: "Oh, schau! Ich glaube, ich sehe einen Dollar auf dem Bürgersteig! "Und geht hinüber, um es aufzuheben. Der MPT-Investor sagt: "Unsinn. Wenn es wirklich einen Dollar auf dem Bürgersteig gäbe, hätte jemand wie du es schon abgeholt! "

Die Moral der Geschichte: Die moderne Portfoliotheorie hat ihre Grenzen. Es ist keine heilige Schrift, der man blind folgen kann. Die professionellen Anleger bei den Stiftungsfonds sind sich dessen bewusst, und Wealthfront schafft es, diese Beschränkung der MPT zu mindern, indem sie ein Auge darauf behält, was die Profis an den Instituten tun und Portfolios entsprechend aufbauen. Das heißt, extrem hohe oder niedrige Bewertungsniveaus können für einen längeren Zeitraum aufrechterhalten werden, bevor eine Mean-Reversion auftritt. Das genaue Timing und die Größe der Mean-Reversion ist weitgehend ein schwieriger Schätzungsname.

2. Mangel an versicherten Optionen und garantierten Investitionen
Ein weiterer Nachteil ist, dass keine der im Wealthfront-Menü dargestellten Anlageklassen garantiert oder risikolos ist. Das ist gut für Institutionen, die eine unbegrenzte theoretische Lebensdauer haben. Aber in der realen Welt haben die Menschen einen finanziellen Lebenszyklus, und ein Bärenmarkt, der für einen institutionellen Fonds eine Unannehmlichkeit wäre (selbst wenn sie fortgesetzte Spenden und andere Einnahmen nutzen würden, um Vermögen zu Schnäppchenpreisen abzuholen), wäre eine Katastrophe ein Individuum, das sich in den ersten Jahren, in denen er sein Portfolio in den Ruhestand verlagert, keinen Bärenmarkt leisten kann.

Neben der Betrachtung der von Wealthfront verwendeten Vermögensklassen können viele Familien gut bedient werden, indem ihnen ein Teil ihrer Ressourcen für Produkte mit einigen Garantien, wie Annuitäten, die Teilnahme an Lebensversicherungen und CDs, zugewiesen wird.

3. Haus wird ignoriert
Das Wealthfront-System setzt voraus, dass Sie so ziemlich alles, was Sie besitzen, in Ihr Modell einstecken. Ihr System ist nicht darauf ausgelegt, Ihr Engagement in verschiedenen Klassen Ihres 401k zu berücksichtigen, und ignoriert die Rolle, die Ihr persönlicher Wohnsitz in Ihrem Portfolio spielen kann. Aber wenn Sie ein Haus besitzen, haben Sie bereits ein beträchtliches Engagement in der Immobilienanlageklasse. Möglicherweise möchten Sie einige Anpassungen vornehmen, um dies zu beheben, wenn Sie Wealthfront verwenden.

Wealthfront ist in Ordnung, wenn es darum geht, den Teil Ihres Portfolios, den Sie riskieren wollen, zuzuteilen, in der Hoffnung, dass der Markt besser abschneidet. Es ersetzt jedoch nicht einen ganzheitlichen Ansatz für das finanzielle Risikomanagement.

Eignung

Wenn Sie ein ziemlich einfaches finanzielles Bild haben - zum Beispiel, wenn Sie alleinstehend sind oder Sie und Ihr Ehepartner beide arbeiten, keine Kinder haben und ziemlich jung sind und in der Lage sind, ein gewisses Risiko einzugehen, kann Wealthfront genau das Richtige sein. Die Kombination aus sofortiger Diversifikation über mehrere Anlageklassen hinweg und sehr günstigen Gebühren sowie der Hinweis auf eine Risikominderung zu Beginn und eine rationale Strategie zur Neugewichtung können Ihnen sehr dienlich sein, solange Sie das Gesamtbild im Auge behalten.

Erwarten Sie nicht, dass Wealthfront alles für Sie tut. Mit dem Teil Ihres Portfolios, den Sie einem Marktrisiko aussetzen - also Aktien, Anleihen, Investmentfonds und REITs - kann es jedoch einiges für Sie tun. In der Tat ist es wahrscheinlich genauso gut wie ein fauler Nur-Gebühr-Planer, aber zu einem Bruchteil der Kosten.

Es ist jedoch wahrscheinlich nicht so gut wie ein sehr guter reiner Gebührenplaner, da die guten Planer einen besseren Überblick über Ihre Finanzen, Ziele und Risikobereitschaft haben. Wenn Sie eine komplexere finanzielle Situation haben, wenden Sie sich an einen professionellen Planer - vorzugsweise an einen mit einer CFP- oder ChFC-Bezeichnung oder vergleichbare Erfahrung.

Wealthfront ist auch kein System für diejenigen, die einen DIY-Ansatz verfolgen. Wealthfront erlaubt es Ihnen nicht, einzelne Aktien zu halten oder viel zu tun, ETFs in Ihrem Wealthfront-Konto zu mischen und abzustimmen, obwohl Sie Ihre Zuteilungen optimieren können.

Letztes Wort

Wenn Sie eine unkomplizierte finanzielle Situation haben, kostenbewusst sind und bessere Dinge zu tun haben, als ETFs zu recherchieren und Ihr Portfolio zu stressen, ist Wealthfront ein ausgezeichnetes System. Denken Sie nur an die Einschränkungen und weisen Sie Wealthfront nur den Teil Ihres Portfolios zu, den Sie bereit sind, dem Risiko auszusetzen.

Haben Sie jemals Wealthfront zum Investieren verwendet? Würden Sie es anderen empfehlen?


Alles, was ich über Geld wissen muss, lernte ich im Kindergarten

Alles, was ich über Geld wissen muss, lernte ich im Kindergarten

Es gibt ein interessantes Gedicht von Robert Fulghum aus einem Buch namens " Ich muss wirklich wissen, dass ich im Kindergarten gelernt habe" . Ich habe es zum ersten Mal während meiner Ausbildung als Lehrer gesehen. In einer Reihe von Kindergartenklassen zu arbeiten, ließ mich erkennen, dass das Gedicht eine Menge Wahrheit enthielt, aber ich wusste seine Botschaft nicht zu schätzen, bis ich eigene Kinder hatte.Da

(Geld und Geschäft)

Was ist das dunkle Web - Wer benutzt es, Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen

Was ist das dunkle Web - Wer benutzt es, Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen

Der britische Premierminister David Cameron kündigte am 10. Dezember 2014 eine neue Polizei / Geheimdienstbehörde an, um das "Dunkle Netz" zu überwachen, wie von The Independent berichtet. Laut Cameron: "Das dunkle Netz ist die nächste Seite des Problems, wo Pädophile und Perverse Bilder teilen und nicht die normalen Teile des Internets benutzen, die wir alle benutzen.&quo

(Geld und Geschäft)