de.lutums.net / Shared Community Solar Gardens - eine Alternative zu Solarmodulen auf dem Dach

Shared Community Solar Gardens - eine Alternative zu Solarmodulen auf dem Dach


Kaum hatten meine Frau und ich unser neues Haus geschlossen, und schon lange bevor wir die erste Ladung Kisten ausgepackt hatten, waren die Marketing-Kräfte, die unser Umzug erfasste. Angebote zur Refinanzierung unserer Hypothek? Prüfen. Angebote zum Schutz der Kinder vor den Folgen von Blei und Radon? Prüfen.

Die Mehrheit dieser Mailer fand prompt ihren Weg auf den Grund unseres Papierkorbs.

Aber eine Postsendung fiel mir auf. Es sprach von den finanziellen und ökologischen Vorteilen eines Abonnements für einen so genannten Community Solar Garden. Schließlich tauchte ein Verkäufer vor unserer Haustür auf und zeigte uns, wie viel Strom wir sparen könnten, ohne dafür zu bezahlen, dass auf meinem Dach unansehnliche Sonnenkollektoren installiert wurden. Aber ich war immer noch skeptisch.

Könnte ein gemeinschaftlicher Solargarten für Sie geeignet sein? Hier finden Sie alles, was Sie über das wirtschaftliche und ökologische Potenzial von Crowdsourcing-Solarenergie wissen müssen - und die möglichen Fallstricke.

Was ist ein gemeinschaftlicher Solargarten?

Der gemeinschaftliche Solargarten ist ein relativ neuer Ansatz für die solare Stromerzeugung. Ein gemeinschaftlicher Solargarten ist eine private Sonnenkollektoranlage an einem bestimmten Standort, z. B. ein marginales Feld, das für die Landwirtschaft oder ein Flachdachlagerhaus oder eine Fabrik nicht geeignet oder rentabel ist.

Einige Gärten gehören Genossenschaften, die aus Gleichgesinnten bestehen. Die meisten sind direkt im Besitz großer Energieversorgungsunternehmen oder von Drittanbietern wie Sunshare Community Solar mit Sitz in Denver und MN Community Solar mit Sitz in Minneapolis.

Tagsüber speist das Array den erzeugten Strom in das lokale Stromnetz ein. Jeder Community Solar Garden Teilnehmer erhält einen Anteil an der Stromproduktion des Arrays, basierend auf dem durchschnittlichen Energieverbrauch des Haushalts.

Außer in echten Genossenschaften, die nicht sehr häufig sind, besitzen die Benutzer (die typischerweise als "Abonnenten" bezeichnet werden) die für die Produktion ihres Anteils verantwortlichen Gremien rechtlich nicht. Sie benutzen auch nicht direkt "ihre" Macht, da ihre Paneele nicht direkt mit ihrem Zuhause verbunden sind. Dank der Magie von "Net Metering" profitieren sie jedoch finanziell von der Vereinbarung - zumindest unter den richtigen Umständen.

Wie Net Metering funktioniert

Kurz gesagt, Net Metering ermöglicht es Ihnen, Ihren Nutzen entsprechend Ihrem Netto-Stromverbrauch zu bezahlen. Verbrauchswerte werden normalerweise in Kilowattstunden ausgedrückt: Kilowatt Stromverbrauch über eine Stunde.

Wenn Sie eine Solaranlage auf Ihr Dach legen und sie an das elektrische System Ihres Hauses anschließen, schaffen Sie eine direkte, ununterbrochene Verbindung zwischen der Sonnenenergie und den Geräten Ihres Hauses. Mit genügend Batteriespeicher oder gräßlichem Nach-Dunkelstromverbrauch kommen Sie mit wenig oder gar keiner Hilfe aus dem konventionellen Versorgungsnetz aus - mit anderen Worten, die meiste oder die gesamte Leistung, die Ihr Heim benötigt. Sie bezahlen nur Ihr Dienstprogramm für das, was Sie aus dem Raster ziehen.

Wenn Ihr Array mehr Strom liefert, als Ihr Haushalt benötigt, und Sie in der Lage sind, den Überschuss wieder in das Netz einzuspeisen, kann Ihr örtliches Dienstprogramm Sie dafür bezahlen - innerhalb der durch die Richtlinie und das Statut definierten Grenzen. Für große Energieverbraucher kann dies ein riesiger Segen sein. Die Solar Energy Industries Association berichtet, dass "öffentliche Einrichtungen und Schulen in Kalifornien in den nächsten 30 Jahren (ungefähr bis 2045) durch den Einsatz von Net Metering Stromkosten in Höhe von 2, 5 Milliarden US-Dollar einsparen werden."

Im Zusammenhang mit gemeinschaftlichen Solargärten, in denen Sie keine Solaranlage auf Ihr Dach stellen müssen, wird die Netzdosierung technisch als "virtuelle Nettomessung" bezeichnet, da Sie nicht direkt die Energie produzieren, die in das Gebäude zurückgespeist wird Gitter.

Net Metering: Gut oder schlecht für Utilities?
Unter dem traditionellen Gebrauchsmuster senkt Net Metering die Einnahmen von Versorgungsunternehmen, indem es den Strombedarf der Verbraucher reduziert (und ihre monatlichen Stromrechnungen reduziert). Das ist natürlich gut für die Verbraucher, aber nicht so gut für die Aktionäre.

Das Fazit für Versorger: Net Metering reduziert den Strombedarf in Zeiten hoher Nachfrage - zum Beispiel an heißen Tagen, wenn die Sonne hell scheint und Sonnenkollektoren Strom mit höchster Effizienz erzeugen. Dies wiederum verringert die Belastung des knarrenden Stromnetzes der Vereinigten Staaten und verringert die Wahrscheinlichkeit von Stromausfällen, Stromausfällen und Infrastrukturschäden.

Bis vor kurzem war die Solarenergie eine marginale Technologie, und die Nettomessverluste der Versorger waren überschaubar. Da erneuerbare Energieträger kosteneffizienter mit fossilen Brennstoffen konkurrieren und mehr Privatkunden die Vorteile der privaten Solarstromerzeugung nutzen, ändert sich das Kalkül.

Viele Versorgungsunternehmen setzen sich aktiv für staatliche Gesetzgeber und Führungskräfte ein, um das Net Metering einzuschränken, während andere sich um die Infrastruktur kümmern, die eine Nettomessung ermöglicht - nämlich Solarstromanlagen - selbst in Regionen mit hohem Bevölkerungsanteil Solarkraftwerke, die heute an der sonnigen Südwestküste der USA und des Mittelmeers liegen, sind noch nicht alltäglich.

Vorerst und mit der Einschränkung, dass sich der regulatorische Rahmen immer ändern kann, bleibt die Nettomessung für die meisten US-Stromverbraucher in Reichweite. Laut der Datenbank der staatlichen Anreize für erneuerbare Energien und Effizienz, erlauben 43 Staaten, der District of Columbia und vier US-Territorien ein gewisses Maß an Nettomessung.

In den meisten Ländern sind die Energieversorgungsunternehmen gesetzlich verpflichtet, die Net Metering Statutes einzuhalten. In einigen Fällen, einschließlich Texas, ist das Net Metering freiwillig. Die Grenzen für die erlaubte Größe einzelner Solargeneratoren - im Prinzip die Größe des Systems oder der Anteil, den eine Person nutzen kann, um ihre Ausnutzung des Stromnetzes auszugleichen - variieren stark je nach Staat: von 40 Kilowatt in Illinois und Minnesota bis zu keiner Grenze in Ohio und Arizona.


Wie funktionieren Solarparks in der Gemeinschaft?

Wenn die Solarenergie frei wäre, wäre die Nettomessung für die Verbraucher äußerst profitabel (und für die Versorger ruinös), und jeder hätte seine eigenen Solaranlagen oder Solar-Gartenabonnements.

Solarenergie ist nicht kostenlos
Obwohl es eine leicht verfügbare und funktional unbegrenzte Energiequelle nutzt, die die Hälfte des Planeten zu jeder beliebigen Zeit umspült, ist die Sonnenenergie nicht frei von schmutzigen Konzentraten, die Millionen Jahre lang unterirdisch verschlossen wurden und enorme Ressourcen benötigen. Nicht annähernd.

Wenn Sie Ihr Dach mit Solarmodulen ausstatten möchten, müssen Sie eine hohe Vorabinvestition tätigen, um diese zu kaufen und zu installieren, oder mit Ihrem Energieversorger einen langwierigen Mietvertrag für Geräte und Stromlieferverträge abschließen. In beiden Fällen müssen Sie die laufende Systemwartung planen.

Laut der Solar Power Authority kostet ein privates Solarsystem, das ausreicht, um ein durchschnittlich großes Haus zu versorgen, zwischen 25.000 und 35.000 US-Dollar, bevor staatliche, lokale oder bundesstaatliche Steueranreize oder Versorgungsrabatte gewährt werden. Abhängig von der Effizienz des Systems und dem Stromverbrauch Ihres Hauses kann es zwischen 10 und 30 Jahren dauern, bis diese Investition durch niedrigere Stromrechnungen ausgeglichen wird.

Solar Garden Abonnement-Optionen: Pay-As-You-Go und weniger häufige Alternativen
Obwohl einige Community-Solar-Garten-Anbieter Onboarding-Gebühren im unteren dreistelligen Bereich berechnen, folgen Solar Garden Subscriptions generell einem Pay-As-You-Go-Modell. Abonnenten zahlen monatlich für Strom, da er produziert, verteilt und verbraucht wird. Sie müssen daher keine fünfstelligen Vorabinvestitionen vornehmen, um aufzusteigen, im Gegensatz zu Hausbesitzern, die aus eigener Tasche finanzieren. Sobald sie sich anmelden, fangen sie fast sofort an zu sparen.

Einige Solar-Garten-Betreiber bieten Vor-oder Teil-Vorauszahlung Optionen. Bei Ersteren zahlt der Abonnent seinen gesamten voraussichtlichen Stromverbrauch über die Dauer des Vertrags, in der Regel zu einem festgelegten Satz pro Kilowattstunde.

Im letzteren Fall zahlt der Abonnent eine Pauschalgebühr, die möglicherweise direkt an den prognostizierten Stromverbrauch über einen bestimmten Zeitraum gebunden ist - beispielsweise drei oder fünf Jahre. In beiden Fällen kann der Betreiber einen Rabatt auf die vorherrschenden Kilowattstundentarife anbieten, zum Beispiel 0, 11 USD pro Kilowattstunde, statt eines Marktpreises von 0, 013 USD pro Kilowattstunde.

Dennoch verursachen diese Modelle erhebliche neue Kosten für neue Abonnenten. Bei Vollabnehmern können diese Kosten leicht in fünfstelliges Gebiet steigen. Unterdessen verlängert sich die Zeit bis zur Gewinnschwelle dramatisch, oft über die 10-Jahres-Marke hinaus. Vorab- und Teil-Vorauszahlungen zahlen sich am Ende des Vertrags über größere Einsparungen im Vergleich zur Sans-Solar-Baseline und niedrigere Gesamtkosten über die Laufzeit des Vertrags hinaus aus.

Der Einfachheit halber wird das folgende Beispiel (und der Großteil des restlichen Beitrags) auf das Pay-As-You-Go-Modell ausgerichtet, das bei weitem das am häufigsten gewählte gemeinschaftliche Solar-Garten-Zahlungsmodell ist - ganz zu schweigen von den meisten zugänglich für Abonnenten mit begrenzten persönlichen Ersparnissen und bescheidenen Einkommen.

Das Pay-As-You-Go-Modell: Wie es funktioniert und wie Abonnenten sparen
Wie sparen die Abonnenten des Solar-Gartens ihre Stromrechnung?

Zunächst erzeugen ihre Anteile Strom und speisen ihn in das lokale Versorgungsnetz ein. Der örtliche Versorger, mit dem der Gartenbetreiber Verträge abschließt, bezahlt den Betreiber für diesen Strom, üblicherweise mit einer höheren Rate, als der Teilnehmer den Betreiber bezahlt. Zum Beispiel verlangen Gartenbetreiber in meiner Region normalerweise etwa 0, 12 USD pro Kilowattstunde und der lokale Energieversorger (XCel Energy) etwa 0, 14 USD pro Kilowattstunde.

Der Garten verfolgt die Produktion jedes Abonnenten, und der Versorger vergibt seinen Verbrauch an die höhere Kilowattstunde-Rate - das Reduzieren ihrer Stromrechnung durch ihre Produktion in Kilowatt mal die Kilowattstunde-Rate des Dienstprogramms für gekaufte Energie. Solange der vom Solargarten erzeugte Strom weniger kostet als der Strom, der vom Versorger gekauft wird, spart der Teilnehmer Geld.

Hier ist ein Beispiel aus der Praxis. Nehmen wir an, Ihr Zuhause verbraucht etwa 900 Kilowattstunden pro Monat, was dem US-Haushaltsdurchschnitt von 2015 entspricht (gemäß der US-amerikanischen Energy Information Administration). Gegenwärtig zahlen Sie Ihren Nutzen 0, 16 $ pro Kilowattstunde für eine gesamte monatliche Stromrechnung von 144 $.

Sie kaufen dann eine Gemeinschafts-Solar-Garten-Aktie, die, sobald sie betriebsbereit ist, 300 Kilowattstunden pro Monat bei 0, 13 USD pro Kilowattstunde produziert. Sie zahlen dem Gartenbetreiber $ 39 für diese Leistung, plus $ 96 an Ihr Versorgungsunternehmen für die verbleibenden 600 Kilowattstunden konventioneller Energie. Ihre gesamten monatlichen Stromkosten, aufgeteilt auf zwei Rechnungen, betragen 135 US-Dollar - eine Ersparnis von 9 US-Dollar pro Monat.

Das ist kein dramatischer Einschnitt, aber es kann sich durchaus im Laufe der Zeit summieren: $ 108 pro Jahr, $ 1.008 pro Jahrzehnt und $ 2.700 nach 25 Jahren.

Natürlich nehmen diese Projektionen konstante Raten an, die nicht gegeben sind. Einige Solar-Garten-Betreiber bieten feste Preise über die Laufzeit ihrer Verträge. Es ist jedoch üblich, dass die Betreiber geplante Zinserhöhungen über lange Zeiträume (in der Regel 10 Jahre) planen, die die prognostizierten Erhöhungen der Versorgerpreise widerspiegeln oder unterbieten, wobei eine ausreichende Trennung zwischen den beiden Zeitplänen beibehalten wird.

Die langfristige Nachhaltigkeit des Modells beruht auf dieser Trennung und ist daher anfällig für unerwartete Sinkraten oder unerwartete Erhöhungen der Kosten für Garten-Solarstrom.

Utility-betriebene Solar-Gärten
In diesem Beispiel wird davon ausgegangen, dass Sie mit einem Solar-Gartenbetreiber eines Drittanbieters arbeiten und zwei Rechnungen erhalten - eine vom Betreiber und eine von Ihrem Energieversorger.

Einige Energieversorger sind selbst in das Solargartengeschäft eingestiegen und haben den Mittelsmänner von Dritten effektiv ausgeschaltet. In bestimmten Staaten wie Colorado haben sie günstige regulatorische Bedingungen ausgearbeitet.

Zum Beispiel berichtete die Denver Post über eine Vereinbarung von 2016, die es Xcel Energy erlaubte, Gärten mit einer Größe von 50 Megawatt zu bauen, verglichen mit zwei Megawatt für Farmen von Drittanbietern. Mit größeren Skaleneffekten kann Xcel den Kunden laut SunShare-Schätzungen viel weniger Kosten berechnen - bis zu 40% weniger.

Selbst wenn sie nicht wesentlich billiger sind, sind die von den Nutzern betriebenen Solargärten für die Teilnehmer einfacher, da die von jeder Aktie erzeugte Energie automatisch von der Stromrechnung des Teilnehmers abgezogen wird. Es gibt also keine doppelte Rechnung.

Allgemeine Vertragsbedingungen für Solar Garden

Solar-Garten-Verträge sind sperrige Dokumente, die zahlreiche Vorbehalte und Verpflichtungen für Abonnenten skizzieren. Hinzu kommt, dass die Gartenbaubetriebe von Drittanbietern nicht immer transparent über den Inhalt dieser Verträge sind. Es ist schwierig, zuverlässige, detaillierte Informationen zu ihren Begriffen online zu finden.

Es ist daher äußerst wichtig, das Kleingedruckte Ihres Vertrags zu lesen (und dem Verkaufsdruck, einem unglücklichen Nebenprodukt des leicht regulierten Solargartenmarktes, zu widerstehen), bevor Sie unterzeichnen.

Jeder Vertrag ist anders, aber das sind einige der häufigsten Merkmale und Überlegungen, die Sie erwarten können:

  • Länge der Laufzeit : Die meisten Verträge dauern 20 bis 25 Jahre. Dies verringert die Abwanderung von Kunden und verbessert die Genauigkeit der langfristigen Finanzprognosen der Betreiber, eine wichtige Überlegung für Gärten, die durch Bankkredite finanziert werden (wie die meisten, zumindest teilweise). Ohne eine lange Vertragslaufzeit wäre das Solar-Gartenmodell viel wackeliger. Aber 20 bis 25 Jahre sind für die meisten Abonnenten eine lange Zeit, um sich auf einen Vertrag festzulegen, insbesondere Mieter und häufige Job-Wechsler, die erwarten, sich zu bewegen, bevor ihre Zeit abgelaufen ist.
  • Credit-Score-Anforderungen : Um das Risiko von Kriminalität zu reduzieren, halten viele Solar-Solar-Betreiber Abonnenten strenge Anforderungen an die Kredit-Score - oft eine FICO von 680 bis 700. Hinzufügen "Unfähigkeit für ein Solar-Garten-Abonnement zu qualifizieren" auf die ständig wachsende Liste von schlechten Krediten.
  • Lock-In-Periode : Einige Solar-Garten-Verträge enthalten noch eine andere kreditgeberfreundliche Anforderung: Lock-in-Klauseln, die eine Stornierung innerhalb einer festen Frist nach der Anmeldung verbieten. Diese Lock-in-Zeiten können lang sein: MN Community Solar, ein Betreiber in meiner Region, sperrt neue Abonnenten für sechs Jahre. Es kann möglich sein, diese Klausel durch rechtliche Schritte oder eine ausgehandelte Vereinbarung mit dem Betreiber zu brechen, aber nicht darauf zählen (und das ist wahrscheinlich sowieso kostspielig).
  • Mindestabonnementgröße : Die meisten Betreiber verlangen, dass Abonnenten für eine Mindestabonnementgröße zahlen, die in der Regel in Kilowatt oder Dollar ausgedrückt wird. Minimale können manchmal ziemlich überschaubar sein - sagen wir mal umgerechnet 10 oder 15 Dollar pro Monat - aber achten Sie auf größere Minimale.
  • Maximale Anteilsbegrenzungen : Der Nettonutzen eines Teilnehmers ist im Allgemeinen auf 120% seines gesamten Stromverbrauchs begrenzt. Wenn Ihr Haus zum Beispiel 1.000 Kilowattstunden pro Monat verbraucht und Ihr Solargartenanteil 1.500 Kilowattstunden pro Monat produziert, können Sie Ihren Verbrauch nur bis 1.200 Kilowattstunden kompensieren. Sie kommen immer noch auf den Deal, aber Sie werden nicht davon reich werden. Diese Grenze reduziert die verzerrenden Effekte der Nettomessung.
  • Geografische Anforderungen : Gemeinschaftliche Solargärten sind stark lokalisiert. Einzelne Gärten dienen häufig Einwohnern einer einzelnen Grafschaft oder einer Handvoll dünn besiedelten Grafschaften. Wenn Sie das Gebiet verlassen, müssen Sie Ihr Abonnement verlieren oder übertragen - möglicherweise zu einem hohen Preis.
  • Übertragungsanforderungen und Gebühren : Wenn Sie Ihr Abonnement übertragen oder kündigen müssen, müssen Sie möglicherweise für das Privileg bezahlen. Die Überweisungsgebühren (für die Übertragung Ihres Abonnements an einen anderen Abonnenten ohne Unterbrechung) liegen normalerweise zwischen 100 und 300 US-Dollar pro Ereignis. Möglicherweise müssen Sie auch einen anderen willigen Teilnehmer finden, was bedeutet, dass Sie sich auf Freunde oder Kollegen stützen müssen, die in dem Gebiet leben. Einige Solar Garden Operators verzichten auf Gebühren für Abonnenten, die sterben oder aus dem Gebiet ziehen, aber das ist keine sichere Sache.
  • Vorzeitige Beendigungsgebühren : Wenn Sie sich entschließen, Ihren Vertrag aus einem anderen Grund als einem außerplanmäßigen Umzug oder Ihrem eigenen Tod zu verlassen, können Sie die willkürliche Ausstiegsklausel Ihres Vertrags auslösen. Dies kann zu einer hohen Kündigungsgebühr führen - manchmal bis ins vierstellige Gebiet. Vorzeitige Kündigungsgebühren werden oft als proportionaler Prozentsatz zukünftiger Ersparnisse berechnet - wenn Sie beispielsweise mit 10 verbleibenden Jahren kündigen, zahlen Sie mehr, als wenn Sie mit fünf verbleibenden Jahren kündigen. Solare Gartenbetreiber behalten im Allgemeinen willkürliche Ausstiegsgebühren, die unter dem projizierten Gesamtbetrag des Abkommens liegen, können aber immer noch Tausende von Dollars ausmachen.
  • Geplante Preiserhöhungen : In Solar-Garten-Verträgen der Gemeinschaft werden in der Regel geplante Ratenerhöhungen (manchmal als "Step-Ups" bezeichnet) genannt, die die Kosten pro Kilowattstunde in zukünftigen Jahren bestimmen. Diese sind in der Regel an die prognostizierte Steigerung der Versorgungsrate gekoppelt, aber sie sind unabhängig voneinander gesperrt. Wenn die Stromtarife schneller als erwartet steigen, sparen Sie mehr. Wenn sich der Mehrwertsteuersatz erhöht, werden Ihre Ersparnisse ebenfalls nachlassen. Wenn Sie in einem Gebiet mit vielen gemeinschaftlichen Solargärten wohnen, suchen Sie nach Versorgungsunternehmen oder Betreibern, die garantierte Einsparungen versprechen - zum Beispiel legen viele eine "Ersparnisgrenze" bei 9% oder 10% fest, relativ zu dem, was Sie für "normal" bezahlen würden "Macht von Ihrem Nutzen.

Dies sind nicht die einzigen Vertragsbedingungen, die neue Solar Garden-Abonnenten innehalten lassen. Und es gibt viele andere Probleme, die Ihr Vertrag nicht im Detail ausdrücken kann, wie etwa Ihre Regressansprüche (falls vorhanden), wenn Ihr Solargarten aufgrund eines schweren Wetterereignisses oder eines Infrastrukturausfalls offline geht.

Auch hier kann ich nicht genug betonen, wie wichtig es ist, das Kleingedruckte sorgfältig zu lesen und das Potenzial für Unannehmlichkeiten und versteckte Kosten zu verstehen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Auswirkungen das hat, was Sie unterschreiben, führen Sie es von einem Anwalt aus. Dies könnte ein paar hundert Dollar im Voraus kosten, aber Ihre Out-Year-Einsparungen sollten dafür bezahlen. Wenn es eine schlechte Entscheidung verhindert, die Sie nach einem unerwarteten Umzug oder Systemausfall Tausende kosten würde, umso besser.

Wo und wie man gemeinschaftliche Solargärten findet

Wenn Sie sich für ein Community Solar Garden Abonnement interessieren, aber nicht mit Mailern überschwemmt oder von Tür-zu-Tür-Verkäufern besucht wurden, müssen Sie herausfinden, ob Community-Solar-Gärten in Ihrer Nähe existieren - und ob sie von Recht.

Staaten mit Community Solar Gardens

Nicht alle Staaten erlauben gemeinschaftliche Solargärten. Laut der Solar Energy Industries Association, einer Handelsgruppe, haben 25 Staaten mindestens ein Community-Solarprojekt online oder im Bau. Das bedeutet, dass mehr als ein Dutzend Staaten, die Netto-Metering zulassen, keine Solargärten haben.

Einige gemeinschaftliche Solargärten sind ziemlich klein und in der Lage, eine relative Handvoll Häuser und Geschäfte anzutreiben, während andere ziemlich groß sind. Anfang 2016 wurden in den USA mehr als 100 Megawatt Solargartenkapazität installiert - genug, um mindestens 20.000 Häuser mittlerer Größe zu versorgen.

Solare Gartenregelungen der staatlichen Gemeinschaft weben ein verwirrendes Patchwork. Einige staatliche Gesetze sind viel restriktiver als andere. Ab 2017 sind die permissiven Staaten Kalifornien, Colorado, Minnesota und Massachusetts. Laut der SEIA werden diese vier Staaten den Löwenanteil der kurzfristigen Solargartenentwicklung ausmachen. Wenn Sie in einem dieser Staaten leben, haben Sie gute Chancen, dass Sie Zugang zu mindestens einem Community-Solarprojekt haben.

Für detaillierte und aktuelle Informationen über die Vorschriften Ihres Bundesstaates in Bezug auf Solargärten wenden Sie sich bitte an Ihre Stadtwerke-Kommission. Eine schnelle Online-Suche, die Ihre Heimatstadt oder Grafschaft und Begriffe wie "Gemeinschaft Solargärten" oder "Solargartenanteil" enthält, sollte seriöse Betreiber in Ihrer unmittelbaren Umgebung aufdecken.

Community Solar Gardens vs Home-Based Solar Arrays

Sie sind sich nicht sicher, ob ein Community-Solar-Abonnement oder eine Solar-Solaranlage für Sie das Richtige ist? Dies sind einige gemeinsame Argumente für und gegen jeden.

Vorteile von Community Solar Gardens

  1. Verfügbar für Mieter . Es sei denn, Sie haben einen entspannten Vermieter oder kümmern sich nicht um die Rückerstattung Ihrer Kaution, Sie können keine Solarpanels in einem gemieteten Haus oder Apartmenthaus installieren. Das ist bei den meisten Solar-Gartenbetreibern kein Problem - solange Sie sich bei Ihrer Adresse beweisen können, können Sie sich anmelden.
  2. Das Solar Rating der Immobilie ist irrelevant . Kennen Sie den Sonnenwert (oder die Sonnenzahl) Ihrer Unterkunft? Es ist ein vereinfachtes Maß für die Eignung Ihrer Immobilie für die Solarenergieerzeugung vor Ort, basierend auf durchschnittlichen Tagesstunden Sonnenlicht, Schattenprofil und anderen Faktoren. Wenn Ihre Immobilie eine schwere Baumdecke hat oder sich im Schatten eines Gebäudes oder Berges befindet, ist der Sonnenwert möglicherweise zu niedrig für eine praktische Solarstromerzeugung. Als Sonnengartenabonnent ist der Sonnenwert Ihrer Immobilie irrelevant - solange die Sonne zuverlässig auf Ihren Garten scheint, wird sie für Sie arbeiten.
  3. Viel niedrigere Vor-Investition . Solar-Gartenabonnements erfordern keine massive Vorabinvestition. Wenn Sie etwas aus eigener Tasche bezahlen müssen, um Ihr Abonnement einzurichten, ist es wahrscheinlich überschaubarer - vielleicht eine einmalige Gebühr von $ 100. Vergleichen Sie das mit den fünfstelligen Kosten eines Vor-Ort-Arrays, das die meiste oder die gesamte Leistung Ihres Hauses erzeugen kann. Selbst wenn Sie Ihre Ausgaben mit Energieeffizienz-Steuergutschriften reduzieren und den Rest mit einer niedrigen APR-Kreditkarte oder einem Home-Equity-Darlehen finanzieren, werden Sie mit der finanziellen Belastung für die kommenden Jahre belastet sein.
  4. Schnellere Auszahlung . Diese finanzielle Belastung bedeutet, dass Sie Jahre, vielleicht Jahrzehnte, warten müssen, um den finanziellen Nutzen Ihres Solarkraftwerks vor Ort zu realisieren. Mit einem Solar-Gartenabonnement sparen Sie viel schneller - fast sofort ohne Aktivierungsgebühr und innerhalb von ein oder zwei Jahren mit einem Vorabaufwand von 100 bis 200 US-Dollar.
  5. Keine Installationsanforderungen vor Ort . Solar-Gartenabonnements nehmen auf Ihrem Grundstück keinen Platz ein. Selbst Dachanlagen können sich negativ auf das ästhetische Profil Ihrer Immobilie auswirken und die Aussicht beeinträchtigen. Bodenbasierte Systeme, die auf großen, ländlichen Grundstücken bevorzugt werden können, verringern die nutzbare Fläche Ihrer Immobilie aktiv.
  6. Keine physische Ausrüstung oder Infrastruktur . Als Solar-Gartenabonnent müssen Sie sich nicht mit eigener Ausrüstung oder Infrastruktur auseinandersetzen. Alle Wartungsarbeiten, Reparaturen und Installationen werden von geschulten Fachleuten durchgeführt und von Ihrem Energieversorger oder einem Drittanbieter überwacht. Und Sie müssen sich nicht um Ihre sehr teure Sonnenkollektor kümmern, die zu den Kosten Ihrer Hausbesitzerversicherungspolice entweder addiert.
  7. Keine technische Expertise oder Unterstützung erforderlich . Da Sie keine physische Ausrüstung oder Infrastruktur haben, die Sie warten müssen, müssen Sie sich keine Sorgen um die Fehlerbehebung Ihrer Panels oder Verkabelung machen, wenn etwas schief geht. Wenn Sie ein hauseigenes Solarstromsystem von einem Energieversorger oder -entwickler mieten, benötigen Sie auch keine umfassende technische Expertise, aber Sie müssen immer noch genug wissen, um potenzielle Probleme zu diagnostizieren.

Nachteile von Community Solar Gardens

  1. Oft erfordert gute bis hervorragende Kredit . Die meisten Solargartenbetreiber halten Teilnehmer für überraschend strenge Kreditstandards. Wenn Ihr FICO-Score unter 680 liegt, können Sie Schwierigkeiten haben, einen Vertrag zu landen. Einige Betreiber arbeiten mit Glaubensorganisationen, gemeinnützigen Organisationen und sozialen Unternehmen zusammen, um Menschen bei der Wiederherstellung ihres Kredits Subskriptionen anzubieten. So wurde beispielsweise im Minneapolis Star-Tribune Artikel eine Minnesota Solar Garden Partnership speziell für Kunden mit Kreditproblemen entwickelt. Solche Optionen sind jedoch in Ihrer Region nicht garantiert.
  2. Komplizierte Verträge und Kostenstruktur . Wenn Sie den Kauf und die Installation aus eigener Tasche oder mit einem Darlehen in Ihrem Namen finanzieren, sind die rechtlichen Aspekte des Besitzes und des Betriebs Ihrer eigenen Solaranlage wesentlich einfacher als die eines Solar-Garten-Abonnements. (Wenn Sie Ihre Hausgeräte von einem Versorgungsunternehmen oder einer anderen Organisation mieten, ist das eine andere Sache. Sie müssen einen Stromabnahmevertrag (PPA) abschließen, den gleichen Rahmen, der die Betreiber von Solarparks und Versorgungsunternehmen bindet Terms - 10 bis 25 Jahre.) Wie bereits erwähnt, sind Community Solar Garden Contracts komplex und oft verwirrend, mit potenziell hohen willkürlichen Abgangsgebühren, Sperrfristen, Mindestgrößen und anderen Beschränkungen.
  3. Weniger (falls vorhanden) Möglichkeiten für eine günstige steuerliche Behandlung . Der Solar Garden Boom ist zumindest teilweise auf eine Vielzahl großzügiger Steuergutschriften für Ökostrom zurückzuführen, die die Entwicklung der Solarenergie vorantreiben sollen. Diese Kredite, die Solar-Gartenentwicklern und anderen kommerziellen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden, die Solarkraftwerke installieren, machen viele marginale Solargartenprojekte lebensfähig. Leider können einzelne Solar Garden-Abonnenten diese nicht direkt nutzen. In der Zwischenzeit bietet die Bundesregierung großzügige Steuergutschriften (30% der Ausrüstungs- und Installationskosten bis 2019 pro Intuit) für Hausbesitzer an, die Solarstromkapazitäten in ihrem Hauptwohnsitz installieren. Es gelten Grenzen und Einschränkungen, wenden Sie sich an Ihren Steuerberater.
  4. Projizierte Einsparungen können nicht realisiert werden . Einige Community-Solar-Garten-Betreiber garantieren minimale Kosteneinsparungen im Vergleich zu Sans-Solar-Baseline-Rechnungen der Abonnenten. Andere nicht. Wenn Ihr Vertrag keine Mindesteinsparungen vorsieht, sind Sie anfällig für Preisänderungen, die Ihre Einsparungen reduzieren oder eliminieren können. Anfang 2016 berichtete Minnesota Public Radio über einige frühe Solar Garden-Abonnenten, die sich dieser Realität stellen. Einige bedauerten ihre Zeichnungsentscheidungen, die auf dubiosen Behauptungen von Betreibern und lückenhaften Marketingpraktiken beruhten, die später die Aufmerksamkeit der lokalen Verbraucherschutzbehörden auf sich zogen.
  5. Geografische Beschränkungen . Wenn Sie das Territorium Ihres Community-Solargartens verlassen, können Sie Ihr Abonnement nicht mitnehmen. Das bedeutet zumindest, dass Sie jemanden finden müssen, der Ihren Vertrag übernimmt. Möglicherweise müssen Sie auch eine Ablösesumme zahlen, die in der Regel in den drei unteren Zahlen liegt - genug, um mehrere Monate und möglicherweise Jahre der Einsparungen auszugleichen.
  6. Höhere Out-Year-Kosten (geringere Einsparungen) . Die Vorteile des frühen Cash-Flow in den Solarparks der Gemeinschaft werden geringer und verschwinden im Laufe der Zeit. Gegen Ende Ihres Vertrags werden Sie wahrscheinlich finanziell schlechter gestellt sein als andere Hauseigentümer, die die hohen Anfangsausgaben von Heim-basierten Arrays aufgezehrt haben und jetzt, Jahre später, extrem wenig oder gar keine Kosten haben.
  7. Keine tatsächliche Kontrolle über Operationen und Ausgaben . Als Solar Garden-Abonnent haben Sie keine Kontrolle über die Produktion und Produktion Ihrer Aktie. Wenn eine Naturkatastrophe oder ein Systemausfall Ihren Garten offline bringt, geht Ihr Produktionsanteil auf Null zurück, bis er wieder betriebsbereit ist. Vergleichbare Probleme können auch Home-basierte Arrays betreffen, aber Sie können zumindest direkten Rückgriff nehmen, indem Sie einen Techniker anrufen oder das Problem selbst beheben.
  8. Potenziell hohe Abschlusskosten . Community solar garden contracts können vor allem für neuere Abonnenten verheerende Terminierungsgebühren verursachen. Im Gegensatz dazu können Sie Ihre hauseigene Solaranlage zu jeder Zeit ohne zusätzliche Kosten aushängen, obwohl es in Ihrem besten finanziellen Interesse ist, zu warten, bis Sie die Investition sogar aufgebrochen haben.
  9. Erhöht nicht die Selbstgenügsamkeit . Ihr Solar Garden Abonnement ist ein Segen für die Umwelt und Ihr Endergebnis, aber es macht Ihren Haushalt nicht weniger abhängig von dem traditionellen Stromnetz. Ihr Haus bleibt an das Stromnetz angeschlossen, und wenn Sie keinen Dieselgenerator oder ein anderes redundantes Stromversorgungssystem auf Ihrem Grundstück haben, bezieht all seine Elektrizität daraus. Wenn Sie sich Sorgen um die Sicherheit oder Nachhaltigkeit unseres öffentlichen Versorgungssystems machen oder wenn Sie aus einem anderen Grund aus dem Stromnetz leben möchten, ist eine Solaranlage für Zuhause die richtige Wahl.

Letztes Wort

Im Zuge der Beschleunigung der technologischen Innovation sind Unternehmensleiter mehr denn je bestrebt, zukunftssicher zu sein - indem inkrementelle oder umfassende Verbesserungen bestehender Technologien vorgenommen werden, um einer vorzeitigen Veralterung vorzubeugen.

In der Solarindustrie ist Zukunftssicherheit ein großes Thema. Einzelne Solarmodule können zwei bis drei Jahrzehnte lang in der Nähe ihrer Spitzeneffizienz betrieben werden, was für Anlagenbesitzer, die häufige Kapitalauslagen für größere Reparaturen oder den Austausch von Schalttafeln vermeiden möchten, ideal ist. Aber die Solarpaneltechnologie verbessert sich um einen viel schnelleren Clip. Zu dem Zeitpunkt, zu dem die heutigen Panels ihr Alter an den Tag legen und einen großen Unterhalt benötigen, um produktiv zu bleiben, werden sie seit Jahren funktional veraltet sein.

Dies ist ein Problem für gemeinschaftliche Solargärten und private Arrays gleichermaßen. Im Solargeschäft besteht der einzige Weg, die Investition wirklich zukunftssicher zu machen, darin, alte Module auszutauschen, sobald neue, effizientere Alternativen verfügbar werden. Längerfristig, vielleicht über die 20- bis 25-jährigen Laufzeiten der Solar-Garten-Verträge der heutigen Gemeinde hinaus, könnten Durchbrüche dazu führen, dass Sonnenkollektoren insgesamt obsolet werden.

Kurz gesagt, die Realität hat eine Möglichkeit, selbst die bestgeplanten Pläne auf den Kopf zu stellen. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihre private Solaranlage oder Ihr gemeinschaftlicher Solargarten fünf oder zehn Jahre später zu einer Katastrophe wird, ist es vielleicht das Beste, auf direkte oder indirekte Investitionen in Solaranlagen zu verzichten und die Mittel (und Energie) zu verwenden Speichern Sie, um Ihre örtlichen Versorgungsunternehmen zu unterstützen, um nachhaltige Stromerzeugungspraktiken einzuführen - und Ihre gewählten Beamten, Gesetze und Vorschriften zu verabschieden, die sie dazu zwingen, bessere Umweltschutzbeauftragte zu sein.

Haben Sie Zugang zu einem Gemeinschaftsgarten?


8 Home Buying Tipps von HGTV "House Hunters" zu lernen

8 Home Buying Tipps von HGTV "House Hunters" zu lernen

Wenn es eine Show gibt, die ich am meisten beobachte, dann ist es "House Hunters". Zu sehen, wie hoffnungsvolle Möchtegern-Hausbesitzer nach dem Besitz ihrer Träume suchen, bringt mich jedes Mal - und wegen meiner obsessiven Beobachtung ist mein Mann jetzt auch süchtig.In jeder Episode von "House Hunters" trifft sich eine Person oder ein Paar, die ein Haus kaufen möchten, mit einem Immobilienmakler und bietet ein Budget und eine Liste von Must-Haves. De

(Geld und Geschäft)

Extreme Couponing 101: Extreme Coupon und 84% Rabatt auf Lebensmittel

Extreme Couponing 101: Extreme Coupon und 84% Rabatt auf Lebensmittel

Angesichts steigender Gaspreise, hoher Arbeitslosigkeit und einer außer Kontrolle geratenen Inflation wird Ihr Talent, die Haushaltsausgaben zu senken, immer wichtiger. Sie können Dienste wie Gartengestaltung und Premium-Kabelkanäle (z. B. DIRECTV) kürzen, und Sie können Ihre Stromrechnungen reduzieren, indem Sie sparsamer mit Strom, Gas und Wasser umgehen. Abe

(Geld und Geschäft)