de.lutums.net / Leben auf Mindestlohn - ist es möglich? (Lebe die Lohnherausforderung)

Leben auf Mindestlohn - ist es möglich? (Lebe die Lohnherausforderung)


Im Sommer 2014 trafen mehrere prominente Politiker eine ungewöhnliche Entscheidung. Für eine Woche legten sie alle freiwillig ihre großzügigen Gehälter zurück und versuchten, von nur 7, 25 Dollar pro Stunde zu leben - dem föderalen Mindestlohn.

Nein, sie waren nicht verrückt. Sie nahmen die Live the Wage Challenge.

Diese Herausforderung wurde im Rahmen einer Kampagne zur Anhebung des föderalen Mindestlohns geschaffen, die seit 2009 nicht zugenommen hat. Die Kampagne ermutigte Politiker, Blogger und andere, eine Woche lang Mindestlöhne zu zahlen und darüber zu schreiben. Die Organisatoren haben auf #LiveTheWage eine Diskussion auf Twitter eingerichtet, auf der Menschen ihre Erfahrungen austauschen können. Ihr Ziel war es, den Menschen aus erster Hand zu zeigen, wie schwer es ist, 7, 25 Dollar pro Stunde zu verdienen und sie dazu zu ermutigen, die Lohnerhöhung zu unterstützen.

Alle, die die Herausforderung angenommen haben, sagen, dass sie aus der Erfahrung gelernt haben. Vor allem, sagen sie, half es ihnen zu verstehen, wie schwierig es ist, mit einem Mindestlohn auszukommen. Aber sie lernten auch, zwischen Wünschen und Bedürfnissen zu unterscheiden - zu erkennen, welche ihrer Ausgaben wirklich notwendig waren und welche Extrakosten sie schneiden konnten, wenn sie mussten. Letztendlich kamen sie von der Erfahrung, die für den kleinen Luxus, den sie einst für selbstverständlich hielten, mehr dankbar waren.

Regeln der Herausforderung

Die offizielle Website für die Challenge, die nun außer Kraft gesetzt wurde, skizzierte sowohl den Zweck der Challenge als auch die Regeln für ihre Aufnahme. Kurz gesagt, Sie erhalten $ 77 pro Woche für jeden Erwachsenen in Ihrem Haushalt, um alles außer Ihren Wohnkosten zu bezahlen.

Hier ist, wie die Webseite diese Figur erklärt:

  • Wocheneinkommen . Die Herausforderung gibt Ihnen ein Wochenbudget von 290 $ basierend auf 40 Stunden Arbeit bei 7, 25 $ pro Stunde. Die Webseite von Live the Wage hat nicht erklärt, was zu tun ist, wenn Sie aus einem Haushalt mit zwei Einkommen kommen, aber die meisten Paare, die die Herausforderung angenommen haben, haben diese Zahl einfach mit zwei multipliziert und so getan, als hätten beide einen Mindestlohn verdient.
  • Steuern . Von Ihrem $ 290 Gehalt nehmen Sie $ 35.06 für Steuern heraus. Die Webseite sagte, dass dies der durchschnittliche Betrag sei, den Arbeiter mit Mindestlohn jede Woche in Steuern zahlen, einschließlich Bundes- und Landeseinkommenssteuern und der Sozialversicherungslohnsteuer.
  • Wohnkosten . Die Website gab 176, 48 $ pro Woche als der durchschnittliche Betrag, den ein Mindestlohnarbeiter für das Wohnen bezahlt. Es hat jedoch nicht erklärt, woher diese Zahl kommt oder was sie beinhaltet. Ein Artikel über die Herausforderung in TIME schlägt vor, dass Miete und Versorgungsunternehmen (monatliche Rechnungen für Gas, Strom und Telefonservice) als Teil der wöchentlichen Wohnkosten von $ 176, 48 behandelt werden sollten, nicht Teil des Wochenbudgets von $ 77, das Geld nach der Wohnung ist Aufwendungen werden abgezogen.
  • Endgültiges Budget Abzüglich der Steuern und Wohnkosten von einem wöchentlichen Gehalt von $ 290 entfallen $ 78, 46 pro Woche. Es ist nicht klar, warum die Organisatoren der Herausforderung beschlossen haben, diese Zahl auf 77 Dollar pro Woche zu reduzieren - vielleicht war es, sie gleichmäßig auf sieben zu verteilen, was ein Budget von 11 Dollar pro Tag ergibt. Dieser Betrag muss alle Ausgaben ohne Unterkunft abdecken, einschließlich Essen, Gesundheitsfürsorge, Transport, Kinderbetreuung und Unterhaltung.

Geschichten von der Herausforderung

Die ursprünglichen Sponsoren des Mindestlohns waren drei demokratische Politiker: der Abgeordnete Tim Ryan aus Ohio, der Abgeordnete Jan Schakowsky aus Illinois und Ted Strickland, der ehemalige Gouverneur von Ohio. Sie nahmen die Herausforderung in der Woche vom 24. Juli 2014, dem fünften Jahrestag der letzten Erhöhung des Mindestlohns, an. Mehrere andere Politiker schlossen sich ihnen an, zusammen mit ein paar Bloggern, mich eingeschlossen.

Einige der Leute, die die Herausforderung annahmen, versuchten, eine Familie auf ihrem vorgetäuschten Mindestlohn zu stützen, während andere nur sich selbst hatten. Einige schafften es durch die ganze Woche, andere gingen über das Budget hinaus und fast alle von ihnen hatten Probleme, die sie nicht erwartet hatten.

Gemischte Resultate

Die meisten Politiker, die die "Live the Wage Challenge" annahmen, konnten ihr Mindestlohnbudget die ganze Woche lang nicht strecken. Stricklands 77 $ gingen am Donnerstagabend, dem fünften Tag der Challenge, aus. Schakowsky berichtet von ihrer Erfahrung auf einem Blog des US-Arbeitsministeriums, dass sie und ihr Ehemann "die Woche nicht ganz geschafft haben", obwohl sie nicht sagt, wie lange sie noch gedauert haben. Und Ryan lief knapp mit zwei verbleibenden Tagen aus und gab seine letzten 4 $ - plus ein bisschen mehr - aus, nachdem er in sein Büro in Washington zurückgekehrt war.

Blogger, die die Herausforderung versuchten, hatten ein wenig mehr Erfolg. Christine Owens, die für die Erhöhung des Mindestlohns schrieb, ging als Folge des Geburtstags eines Freundes zum Geburtstag über ihr Limit. Joshua Mbanusi von der Anti-Armuts-Organisation MDC verlängerte die Herausforderung über mehrere Wochen. Er schaffte es in Woche eins und drei, ging aber in der zweiten Woche über das Budget hinaus. Was mich betrifft, habe ich die ganze Woche über Geld übrig gehabt, obwohl ich das Glück hatte, dass ich keine unerwarteten Ausgaben bekam.

Leider konnte ich keine Geschichten von Leuten finden, die die Live the Wage Challenge als Alleinerziehende genommen haben. Alle Teilnehmer, die Kinder zur Unterstützung hatten, hatten auch zwei Einkommen. In Wirklichkeit ist laut Angaben des Economic Policy Institute etwa jeder 10. Arbeitnehmer mit einem Mindestlohn ein alleinerziehender Elternteil. Wie die Geschichten zeigen, ist diese Herausforderung selbst für Familien mit zwei berufstätigen Eltern ein Kampf. Vermutlich wäre es für Alleinerziehende noch schwieriger.

Größte Herausforderungen

Verschiedene Menschen hatten unterschiedliche Gründe, die Herausforderung zu vereiteln. In fast jedem Fall war es eine unerwartete Ausgabe, die sie über ihr Budget hinaus brachte, aber diese Ausgaben fielen in verschiedene Kategorien.

Die kniffligen Bereiche waren folgende:

  • Transport . Schakowsky sagt, "ein großer Teil ihres Budgets" ging für die Geburtstagsparty ihrer Enkelin auf eine 140 Meilen lange Autoreise - obwohl sie nur die Kosten für Benzin und nicht für Wartung oder Versicherung zählte. Mbanusi schreibt, dass er anfing, nur Gas im Wert von jeweils 10 Dollar zu kaufen, anstatt seinen Tank zu füllen, und ein 24-Dollar-Schein für die routinemäßige Wartung ruinierte beinahe sein Budget für die erste Woche. Und Strickland beschreibt, dass er zu spät zu einer Besprechung gekommen war, weil er - in 90 Grad Hitze - aus seiner Wohnung laufen musste, anstatt ein Taxi zu nehmen.
  • Essen . Fast jeder, der sich der Herausforderung stellte, sagt, gesundes Essen sei ein Problem. Nur wenige sagen, dass sie tatsächlich hungrig waren, aber die meisten sagen, dass ihre Diäten während ihrer Mindestlohnwoche weniger abwechslungsreich und weniger gesund waren. Strickland sagt, er könne sich das meiste frische Obst und Gemüse nicht leisten und müsse sich auf billige Grundnahrungsmittel wie Brot, Bologna, Bananen und Erdnussbutter verlassen. Schakowsky berichtet, dass sie und ihr Mann "eine Packung Romaine und ein paar Tomaten gestreckt haben, um die Woche zu halten".
  • Gesundheitswesen . Mbanusi sagt, dass sein Budget in der zweiten Woche aus dem Ruder gelaufen ist, als er $ 40 für einen Arzttermin bezahlen musste, den er Wochen zuvor gemacht hatte. Ryan bemerkt, dass der erste große Stolperstein in seiner Woche eine 25 Dollar Gebühr für Vitamin D Tropfen und ein paar andere Sachen für sein neugeborenes Baby war. Strickland, in einem Interview auf der linken Seite ThinkProgress, sagt, dass er Glück hatte, Medizin zu Hause zu haben, als er sich Anfang der Woche erkältete; sonst sagt er: "Ich glaube nicht, dass ich das Afrin-Nasenspray kaufen könnte."
  • Kinder und Haustiere . Für Ryan war das Sommerlager seiner 10-jährigen Tochter die Kosten, die ihn schließlich aus dem Konzept brachte. Schakowsky sagt, dass sie gelernt hat, dass "Haustiere Luxus sind", da eine ihrer größten Ausgaben die Pflege ihres Hundes Lucky ist, der behindert ist.
  • Wäscherei . Ein überraschender Stolperstein in Schakowskis Bericht über ihre Woche waren die Kosten für die Wäsche. Sie sagt, dass sie und ihr Mann es sich nicht nur leisten konnten, ihre chemische Reinigung abzuholen, sie konnten nicht einmal die Quartiere verschonen, um in den Münzautomaten ihres Gebäudes Wäsche zu waschen.

gewonnene Erkenntnisse

Obwohl die meisten Leute, die die Herausforderung versuchten, es nicht schlagen konnten, sagen die meisten immer noch, dass es eine wertvolle Erfahrung war. Hier sind einige der Lektionen, von denen die Leute sagen, dass sie gelernt haben, indem sie eine Woche lang den Mindestlohn zahlen:

  • Dankbarkeit . Mehrere Teilnehmer sagen, die Herausforderung habe ihnen gezeigt, wie viel Glück sie nur haben, um ihre Rechnungen jede Woche bezahlen zu können und sich keine Sorgen darüber zu machen, wie sie für zufällige Ausgaben wie eine Autoreparatur oder einen Arzttermin bezahlen müssen. Zum Beispiel sagt Strickland in einem Bericht über seine Mindestlohnwoche für das Politico Magazine, dass seine Erfahrungen mit der Erkältungsmedizin ihm klar machten, dass für viele Arbeiter selbst kleine Ausgaben "verhindern können, dass sich das Budget so weit ausdehnt, wie es braucht. "
  • Empathie . Die meisten Teilnehmer der Challenge sagen, dass sie herausgefunden haben, wie stressig es ist, von einem Budget ohne Budget zu leben, und welche Gebühren es für Körper und Geist bedeutet. Einige von ihnen sagen, dass dies das erste Mal in ihrem Leben war, dass sie wirklich Hunger hatten. Nur eine Woche lang lebten sie auf diese Weise und erkannten, wie schwer es sein musste, die ganze Zeit zu tun und sich darum kümmerte, Wege zu finden, um Menschen zu helfen, die kämpfen.
  • Der Unterschied zwischen Wünschen und Bedürfnissen . Die meisten Challenge-Teilnehmer schreiben über die kleinen Leckereien, die sie während der Woche hüpften: ein Abendessen mit Freunden, ein Autokino mit den Kindern, ein kaltes Bier nach der Arbeit, eine Tasse Kaffee. Selbst im Supermarkt fanden sie sich in bestimmten Dingen wieder, von Steaks bis zu Sportgetränken, als Luxus, den sie sich nicht leisten konnten.
  • Wie man sich auf andere verlässt . In der Lage zu sein, sich an Freunde und Familie um Hilfe zu wenden, macht einen großen Unterschied, wenn Sie finanziell knapp sind. Obwohl die Regeln der Challenge sagen, dass sie keine kostenlosen Mahlzeiten in den Häusern von Freunden akzeptieren sollten, geben mehrere Teilnehmer zu, dass sie genau das getan haben, und dies hat den Druck auf ihre Budgets sehr erleichtert. Eine meiner größten Entdeckungen über diese Herausforderung war, wie viel einfacher es ist, als ein Paar zu tun, da es so viele Kosten gibt, die Sie reduzieren können, indem Sie sie, vom Essen, zum Benzin, zum Internetdienst teilen. Ich kam zu dem Schluss, dass es für eine Person, die einen Mindestlohn erhält, viel leichter wäre, entweder mit erwachsenen Familienmitgliedern zusammen zu leben oder einen Mitbewohner zu haben, um die Lebenshaltungskosten zu teilen.
  • Der Wert eines Dollars . Bei einem Budget von nur 77 Dollar pro Woche ist jeder Dollar entscheidend. Schakowsky sagt in ihrem Blog der Abteilung für Arbeit, dass die Herausforderung sie buchstäblich lehrt, was ein Dollar kann: "Es kann eine Dose Thunfisch oder gebackene Bohnen oder eine Schachtel Pasta kaufen." Andere Teilnehmer der Challenge sprechen darüber, ihre Dollars auszudehnen so weit wie möglich durch die Verwendung von Gutscheinen, die Reduzierung des Fahrens und den Verzicht auf kostenlose Unterhaltung.
  • Die Bedeutung guter Planung . Viele Teilnehmer entdeckten, dass Planung bei einem so engen Geld unerlässlich ist. Sie lernten, auf den Groschen zu budgetieren, ihre Mahlzeiten zu planen, den Überblick über alles zu behalten, was sie aßen, und ihre Arbeitszeit so zu bemessen, dass sie mit den Busfahrplänen zusammenfiel. Schakowsky sagt, ein Mindestlohn lasse "keinen Platz für Fehler", da selbst kleine Fehler, wie das Vergessen deines Mittagessens, dein Budget entgleisen können.
  • Die Vorteile der Fußkraft . Während unserer Mindestlohnwoche haben mein Mann und ich unser Auto nur einmal benutzt, um uns für die Woche Lebensmittel einzukaufen. Er fuhr jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit, und ich machte alle meine anderen Besorgungen zu Fuß. Strickland sagt auch, dass er während seiner Mindestlohnwoche so viel wie möglich gelaufen ist, um seine Transportkosten niedrig zu halten.
  • Der billigste Weg zu essen . Von all den Leuten, die die Herausforderung annahmen, war ich die Einzige, die während der Woche nicht anders aß als normal. Dafür gibt es zwei Gründe: Erstens sind mein Mann und ich Vegetarier, zweitens haben wir einen Hausgarten, der uns im Sommer mit frischem Gemüse versorgt. Das bedeutete, dass wir nur Lebensmittel wie Mehl, Käse, Haferbrei und Milch sowie eine Tüte mit frischen Äpfeln vom Bauernmarkt kaufen mussten. Mit diesen und den Produkten aus unserem Garten konnten wir unsere übliche gesunde Ernährung genießen und sogar einen Trip zu Starbucks über das Wochenende einkalkulieren.

Probleme mit der Herausforderung

Obwohl die Live the Wage Challenge als Lernübung nützlich ist, ist sie in mehrfacher Hinsicht auch unrealistisch. Zu den Einschränkungen der Herausforderung gehören:

  • Weniger Stress . Wenn man nur für eine Woche mit einem Mindestlohn arbeitet, kann man den Stress, so zu leben, nicht wochenlang nachahmen. Die Leute, die die Herausforderung annehmen, wissen, dass es nur für eine Woche ist, und sie wissen auch, dass es keine wirklichen Konsequenzen gibt, selbst wenn sie die Woche nicht überstehen. Wenn ein Notfall auftaucht, können sie immer nur ihre Kreditkarten herausziehen und die Herausforderung zum Scheitern bringen.
  • Unfähigkeit zu Budget . Viele der Ausgaben, die Arbeitnehmer haben, werden nicht wöchentlich bezahlt. Die Herausforderung besteht darin, Geld für die Unterbringung aufzubringen, was in der Regel eine monatliche Ausgabe ist, aber gelegentliche Kosten wie Kleidung, Versicherung oder Wartung für Autos werden nicht berücksichtigt. Im wirklichen Leben wissen die Arbeiter, dass es sich um Ausgaben handelt, die irgendwann aufkommen werden, also müssen sie ihnen im Voraus Geld dafür bereitstellen. Bei der Herausforderung zählen jedoch nur die wöchentlichen Kosten.
  • Keine Möglichkeit, für Notfälle zu planen . In einem langfristigen Budget können Sie Ausgaben, die nur gelegentlich anfallen, wie z. B. Autoreparaturen oder Arztbesuche, planen, indem Sie einige Dollar pro Woche sparen. Aber bei der Live the Wage Challenge müssen Sie, wenn eine dieser Ausgaben anfällt, die gesamten Kosten sofort aus Ihrem Budget von 77 US-Dollar bezahlen. Viele Teilnehmer sagen, dass solche Notfälle ihnen zu wenig Geld für den Rest der Woche übrig ließen.
  • Keine Anpassungen für den Standort Die Mindestlohn Herausforderung erfordert, dass Sie mit einem Budget von 7, 25 $ pro Stunde arbeiten, auch wenn der tatsächliche Mindestlohn in Ihrem Staat höher ist. Wenn Sie also in einem Staat leben, in dem die Lebenshaltungskosten hoch sind, müssen Sie für alles überdurchschnittliche Preise bezahlen, ohne dass ein überdurchschnittlicher Mindestlohn dafür gezahlt wird.
  • Keine Möglichkeit, die Wohnkosten zu ändern . Die Herausforderung verteilt $ 176.48 von Ihrem $ 290 Gehaltsscheck für Gehäuse, basierend auf einigen theoretischen "durchschnittlichen" Kosten. Es gibt Ihnen nicht die Möglichkeit, Ihre Wohnkosten zu senken, was eines der wichtigsten Dinge ist, die Sie tun können, wenn Sie wirklich von einem Mindestlohn-Budget leben. Die meisten Personen, die in diesem Artikel der New York Times über den Mindestlohn befragt wurden, sagen, dass sie mit Familienmitgliedern leben, ein Zuhause mit einem Freund oder einer Freundin teilen oder ein Zimmer im Haus eines Freundes mieten.

Eine realistischere Methode, herauszufinden, ob Sie wirklich langfristig mit dem Mindestlohn überleben könnten, ist die Verwendung dieses interaktiven Werkzeugs über die New York Times. Es beginnt mit der Berechnung Ihres jährlichen Einkommens, basierend auf dem tatsächlichen Mindestlohn für Ihren Staat. Dann nehmen Sie alle Ihre Ausgaben für das Jahr, einschließlich Steuern, Unterkunft, Gesundheitswesen, Essen und Transport. Dies zeigt Ihnen, wie viel Sie sparen könnten - oder wie viel Schulden Sie anhäufen würden - im Laufe eines ganzen Jahres und welche Kürzungen Sie machen müssten, um Ihr Budget unter Kontrolle zu halten.

Letztes Wort

Trotz ihrer Schwächen scheinen die meisten Teilnehmer der Meinung zu sein, dass die Live the Wage Challenge eine lohnenswerte Erfahrung ist. Ryan, der die Herausforderung auf seiner Facebook-Seite diskutierte, räumte ein, dass es nicht mit dem Stress des Mindestlohns in Einklang gebracht werden könne, aber er sagte, dass es ihm immer noch half, seine Wähler und ihre Bedürfnisse zu verstehen. Schakowsky sagt, sie habe sie davon überzeugt, dass es nicht nur schwierig, sondern auch unmöglich sei, auf einem Mindestlohn zu leben. Und ich habe gelernt, wie gut unser sparsamer Lebensstil den Strengen eines echten Barebone-Budgets standhält und welche unserer geldsparenden Strategien am hilfreichsten sind.

Glauben Sie, dass Sie von einem Mindestlohn leben könnten? Musstest du es jemals tun?


Sollten Sie sich schuldig fühlen, Geld auszugeben?

Sollten Sie sich schuldig fühlen, Geld auszugeben?

Es ist lustig, wie Menschen unterschiedliche Gefühle haben, wenn es darum geht, Geld auszugeben. Manche sind aufgeregt und genießen es, ihr hart verdientes Geld auszugeben, und andere mögen es überhaupt nicht, Geld auszugeben. Manche fühlen sich sogar fast jedes Mal schuldig, wenn sie etwas kaufen. Vie

(Geld und Geschäft)

Wie man ein Familienbudget mit Ihren Kindern bildet

Wie man ein Familienbudget mit Ihren Kindern bildet

Wenn Sie und Ihr Ehepartner entscheiden, dass Sie den Geldbeutel enger schnallen und anfangen müssen, Geld einzusammeln, wie machen Sie das? Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie Ihre Einlagen neu ordnen, damit mehr Geld in Spareinlagen fließt, dass Sie Ihr Haushaltsbudget verbessern und dass Sie zusammenarbeiten, um Ihre langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen. A

(Geld und Geschäft)