de.lutums.net / So vereinfachen Sie Ihr Leben mit freiwilliger Einfachheit - Vorteile und Herausforderungen

So vereinfachen Sie Ihr Leben mit freiwilliger Einfachheit - Vorteile und Herausforderungen


Die Mittelschicht in Amerika ist weitgehend durch ihre Träume und Ambitionen definiert. Die von der Obama-Regierung gebildete Mittelklassestaffel fand heraus, dass Menschen, die sich selbst Mittelklasse nennen, im Allgemeinen bestimmte Grundbestrebungen teilen: ein Haus und ein Auto (oder zwei) besitzen, regelmäßige Familienurlaube machen, ihre Kinder aufs College schicken und schließlich aussteigen Arbeit, um einen komfortablen Ruhestand zu genießen. Auch wenn sie diesen Lifestyle noch nicht erreicht haben, ist es immer noch ihre Version des American Dream.

Leider ist dieser Traum mit einem hohen Preis verbunden. Im Jahr 2010 betrugen die durchschnittlichen Kosten für den Kauf eines Eigenheims in den USA nach Angaben des US Census Bureau 272.900 US-Dollar. Der American Automobile Association berichtet, dass die durchschnittlichen Kosten für den Besitz eines Autos etwa 8.700 $ pro Jahr - oder 17.400 $, wenn Sie zwei Autos für zwei Erwachsene in einem Haushalt haben. Eine Umfrage von American Express ergab für eine vierköpfige Familie durchschnittliche Kosten für einen Urlaub von über 4.000 Dollar, und das College Board stellt die tatsächlichen Kosten für ein Jahr College (einschließlich Zimmer und Verpflegung und Abzug von Stipendien und Stipendien) für rund 14.000 Dollar fest ein öffentliches College und $ 26.000 für ein privates College. Mit all diesen Kosten zu decken, viele Amerikaner am Ende arbeiten lange Stunden, um für ihren Lebensstil zu bezahlen - die ihnen weniger Zeit gibt, es zu genießen.

Aber einige Amerikaner haben einen anderen Traum. Statt eines großen Hauses in den Vorstädten stellen sie sich in einem gemütlichen Häuschen vor, das sich komplett bezahlt macht, mit etwas Land, um eigenes Gemüse anzubauen. Anstatt zwei neue Autos zu haben, stellen sie sich vor, fast überall zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sein zu können. Und anstatt stundenlang zu arbeiten, um die Rechnungen zu bezahlen, träumen sie davon, weniger Stunden zu arbeiten und mehr Zeit für die gemeinsame Familie zu haben - nicht nur während eines Jahresurlaubs, sondern jeden Tag.

Dieser Traum von einem verkleinerten, langsameren Leben hat viele Namen, aber der bekannteste ist die freiwillige Einfachheit. Und für viele Menschen ist es nicht nur ein Traum - es ist die Art und Weise, wie sie sich entschieden haben, ihr Leben zu leben. Menschen, die freiwillige Einfachheit akzeptieren, konsumieren weniger, weil sie es brauchen, sondern weil es sie glücklicher macht. Indem sie sich entscheiden, weniger auszugeben, erhalten sie die Freiheit, weniger zu arbeiten und mehr Zeit für die Dinge zu verwenden, die ihnen wichtig sind.

Die freiwillige Einfachheitsbewegung

Im Laufe der Geschichte gab es viele bekannte Schriftsteller und Denker, die behaupteten, dass der Schlüssel zum Glück darin bestehe, ein einfacheres Leben mit weniger Besitz zu führen. In der alten Welt umarmten Buddha, Sokrates und Jesus alle ein Leben in Armut und betonten, wie wichtig es ist, materielle Wünsche zu begrenzen. In den frühen Tagen dieses Landes förderten Schriftsteller wie Benjamin Franklin, Ralph Waldo Emerson und Henry David Thoreau einen einfachen, genügsamen Lebensstil. Verschiedene religiöse Gruppen, von den Mönchsorden des Mittelalters bis zu heutigen Quäkern und Amish, haben das einfache Leben zu einem Schlüsselelement ihrer Lehre gemacht.

Die moderne Schlichtheitsbewegung entstand aus der Gegenkultur der 1960er und 1970er Jahre, die sich stark gegen die Konsumkultur und das Leben im Einklang mit der Natur richtete. Ein großer Teil dieser Gegenkultur war die "Zurück zu Land" -Bewegung, die von Helen und Scott Nearing gefördert wurde, die auf ihrem Bauernhof im ländlichen Vermont einen einfachen und weitgehend vom Netz getrennten Lifestyle-Lebensstil führten. Ihre Ziele, wie sie in ihrem Buch "Living the Good Life" von 1954 zum Ausdruck kamen, waren ein grünes, gesundes und autarkes Leben außerhalb des kapitalistischen Marktes.

Im Jahr 1981 erhielt diese Bewegung einen neuen Namen mit der Veröffentlichung von Duane Elgins Buch "Voluntary Simplicity", das "eine Art von Leben, das äußerlich einfach ist, innerlich reich". Frühere Autoren, die das einfache Leben gefördert haben, hatten oft den Begriff " freiwillige Armut, "implizierend, dass sogar diejenigen, die viel Geld hatten, Zufriedenheit davon gewinnen konnten, zu wählen, als ob sie wenig hatten. Der neue Begriff der "freiwilligen Einfachheit" verlagerte das Konzept jedoch von der Armut, was auf Schwierigkeiten hindeutet, und auf die Einfachheit hin zu einem weniger komplizierten Leben. Wie diese Grafik von Google Books zeigt, tauchte der Begriff "freiwillige Einfachheit" in den frühen 1970er Jahren immer häufiger in gedruckten Werken auf und erreichte einen Höhepunkt, als Elgin 1981 erschien.

Nach 1981 sank die Popularität des Begriffs für eine Weile, aber in den 1990er Jahren begann seine Nutzung wieder zu steigen, als mehrere neue Bücher zu dieser Bewegung beitrugen. "Dein Geld oder dein Leben", 1992 von Joe Dominguez und Vicki Robin veröffentlicht, zeigte, wie es möglich war, finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, indem man seinen Lebensstil dramatisch zurückdrängte. 1997 schrieb Cecile Andrews "Der Kreis der Einfachheit: Rückkehr zum guten Leben", der die Leser ermutigte, "Schlichtungskreise" zu bilden, um Ideen über einfaches Leben zu teilen und sich gegenseitig bei ihren Entscheidungen zu unterstützen. Und die Journalistinnen Juliet Schors "The Overworked American" (1993) und "The Overspent American" (1997) zeigten, wie viele Amerikaner in einem weit über die Notwendigkeit hinausgehenden Zyklus von Arbeit und Ausgaben gefangen waren, und deuteten auf mögliche Lösungen für das Problem hin Problem.

Heute gibt es noch einen anderen Namen für die freiwillige Einfachheitsbewegung: Minimalismus. Moderne Minimalisten, wie Leo Babauta, konzentrieren sich darauf, ihre Häuser und Leben zu entwirren und alles wegzunehmen, was ihnen nicht wirklich wichtig ist, damit sie sich mehr auf das konzentrieren können, was ihnen wichtig ist.

Obwohl viele Leute denken, dass moderne Minimalisten alle in Studio-Apartments mit nicht mehr als 100 Besitztümern, ohne Job und ohne Familie leben, sind sie doch nur Menschen, die der Idee der freiwilligen Einfachheit einen neuen Schub gegeben haben: ein Leben ohne etwas nicht notwendig. Für sie ist das Ausschneiden unerwünschter Besitztümer und Aktivitäten kein Ziel an sich, sondern ein Mittel, um in ihrem Leben Raum für die Dinge zu schaffen, die ihnen wichtig sind.

Ein einfaches Leben leben

Der Schwerpunkt des einfachen Lebens liegt auf der Reduzierung Ihres Verbrauchs. Ein einfaches Leben legt weniger Wert auf materiellen Reichtum und mehr auf Dinge, die das Geld nicht kaufen kann, wie Freizeit, starke Beziehungen, eine Verbindung zur Natur und Spiritualität. Die Einführung eines einfachen Lebens wird manchmal als "Herunterschalten" bezeichnet, da es sich um einen schnelllebigen, stressigen Lebensstil handelt, in dem man weniger arbeitet, weniger verdient und weniger ausgibt.

Merkmale eines einfachen Lebens

Ein einfaches Leben unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht vom typischen amerikanischen Lebensstil:

  • Bewusster Konsum . Ein einfacheres Leben zu führen bedeutet nicht nur weniger auszugeben, sondern bewusst zu investieren. Das bedeutet, dass Sie jeden Einkauf genau unter die Lupe nehmen und sich fragen müssen, ob sich das Geld, das Sie dafür ausgeben, und die Stunden, die Sie dafür ausgeben, wirklich lohnen. Zum Beispiel neigen Downshifter dazu, Geld für Luxusgüter auszugeben, die hauptsächlich dazu dienen, den sozialen Status zu betonen, wie Designerkleidung oder schicke Autos. Stattdessen versuchen sie, das Beste aus ihren Einkäufen zu machen, indem sie Produkte wählen, die praktisch, gut gemacht und umweltfreundlich sind.
  • Weniger Besitztümer . Eine Nebenwirkung des bewussten Konsums ist, dass Sie weniger Habseligkeiten haben. Zum Beispiel, wenn Sie sorgfältig über jeden Kleidungskauf nachdenken, anstatt automatisch jede Saison neue Kleider zu kaufen, werden Sie nach und nach mit einer kleineren Garderobe enden - aber alles darin wird etwas sein, das Sie wirklich lieben und oft tragen. Wenn ein Gerät kaputt geht (z. B. eine Brotmaschine), anstatt es sofort zu ersetzen, können Sie sich fragen, ob Sie es wirklich brauchen. Wenn Sie sich entscheiden, dass Sie lieber Ihr Brot im Laden kaufen oder es sogar von Hand machen möchten, müssen Sie sich um ein Objekt in Ihrem Haus kümmern.
  • Kleinere Häuser . Nach Angaben des Bureau of Labor Statistics ist der Wohnungsbau mit 26% der Gesamtausgaben der größte Ausgabenposten der meisten Familien. Es macht also Sinn, dass Familien, die ihre Ausgaben herunterschalten wollen, oft anfangen, ihre Häuser zu verkleinern. Die Wahl eines kleinen Hauses kann auch das Leben einer Familie vereinfachen, da sie weniger Platz für Wartung und Reinigung haben und weniger Platz für weitere Dinge haben. Einige Minimalisten wählen sogar, in winzigen Häusern zu leben - weniger als 200 Quadratfuß - die diese Vorteile zu ihrem Extrem bringen. Andere hingegen schließen sich Cohousing-Communities an, die ihnen mehr Platz für ihre Wohngeldsummen geben, weil der größte Teil davon mit anderen geteilt wird.
  • Geringerer Energieverbrauch . Ein weiterer Vorteil kleinerer Häuser ist, dass sie weniger Energie zum Heizen und Kühlen brauchen. Indem sie sich entscheiden, klein zu leben und die Anzahl der elektrischen Geräte, die sie besitzen, zu reduzieren, können viele Downshifter ihren Stromverbrauch so weit senken, dass sie ihre Häuser mit Sonnenkollektoren oder anderen Formen erneuerbarer Energie versorgen können. Downshifter sparen zudem Energie beim Transport, indem sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, manchmal sogar ihr Auto ganz aufgeben und Flugreisen vermeiden - und den damit verbundenen Stress.
  • Bewusstes Essen . Für die meisten Downshifter bedeutet Wohnen einfach nur zu essen: hausgemachte Mahlzeiten mit ganzen, unverarbeiteten Lebensmitteln. Viele wählen vegetarische oder vegane Diäten aus ethischen, ökologischen oder gesundheitlichen Gründen. In gewisser Weise ist diese Art zu essen eine Geld-Sparer, da Restaurant Mahlzeiten teurer als Hausmannskost und Fleisch ist in der Regel teurer als Gemüse und Getreide. In einigen Fällen kann das einfache Essen sogar mehr kosten. Downshifter entscheiden sich oft bewusst dafür, mehr für lokale Lebensmittel, Bio-Lebensmittel oder Fair-Trade-Produkte auszugeben, weil sie für Gesundheit, Menschen und den Planeten von Vorteil sind. Einige entscheiden sich dafür, ihr eigenes Essen zu Hause anzubauen und investieren Zeit statt Geld in das, was sie essen.
  • Kürzere Arbeitsstunden . Freiwillige Einfachheit bedeutet nicht nur, weniger Geld auszugeben. Der wichtigste Punkt für die meisten Downshifter ist, dass sie es sich leisten können, weniger auszugeben, wenn sie weniger ausgeben. Angesichts der Wahl zwischen einem höher bezahlten Job mit einer 40- bis 60-stündigen Arbeitswoche und einem schlechter bezahlten Job, der nur 20 bis 30 Stunden Arbeit benötigt, werden sie den Job annehmen, der ihnen weniger Geld und mehr Freizeit gibt Zeit. Anstatt ihren Lebensstandard mit höherer Bezahlung zu erhöhen, bevorzugen sie es, ihre Lebensqualität zu verbessern, indem sie mehr Zeit haben, sich auf andere Dinge als Arbeit zu konzentrieren, wie Familie, Glaube, Gemeinschaft, Kunst, Wissenschaft, Politik oder einfach nur Entspannung .

Wie ein einfaches Leben aussieht

Das einfache Leben bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Die eine Version des einfachen Lebens könnte eine kleine, kabellose Hütte auf dem Land sein, die mit Holz beheizt und von Sonnenkollektoren angetrieben wird, mit ein paar Hektar Land, um Gemüse anzubauen und Ziegen und Hühner aufzuziehen. Dieser Land-Downshifter könnte nur ein paar Stunden pro Woche für Lohn arbeiten, vielleicht von zu Hause aus als Freiberufler arbeiten und den Rest seiner Zeit damit verbringen, einen Garten und Viehzucht zu betreiben, Kleidung herzustellen und zu reparieren und Kinder zu Hause zu unterrichten.

Für eine andere Person hingegen kann das einfache Leben bedeuten, in einer spärlich möblierten Wohnung in einem Gebäude mit Dachgarten zu wohnen. Dieser urbane Minimalistiker könnte wählen, ohne Auto zu leben, zu Fuß oder mit dem Bus zur täglichen Arbeit zu fahren und regelmäßig in der Bücherei und auf dem Bauernmarkt nach frischem Bio-Gemüse zu stöbern. An den Wochenenden kann er eine kostenlose Vorstellung in einem örtlichen Park oder eine Lektüre in einem nahe gelegenen Buchladen besuchen.

Diese beiden Downshifter haben offensichtlich sehr unterschiedliche Lebensstile, aber sie leben beide das einfache Leben. Sie haben sich beide auf ihre eigene Art und Weise entschieden, sorgfältig über ihre Verbraucherentscheidungen nachzudenken und vermeiden, etwas zu kaufen, das ihr Leben nicht wirklich bereichert. Dies bedeutet, dass beide ein Leben führen können, das sparsam und gleichzeitig persönlich befriedigend ist.

Was freiwillige Einfachheit ist nicht

Weil sich freiwillige Einfachheit so sehr von dem amerikanischen Mainstream-Lebensstil unterscheidet, finden Downshifter oft, dass Menschen, die sie treffen, ihre Lebensweise nicht wirklich verstehen. Sie müssen viel Zeit damit verbringen, anderen zu erklären, dass es bei der freiwilligen Einfachheit nicht um Folgendes geht:

  • Deprivation . Auch nach dem Verzicht auf den Namen "freiwillige Armut" klagt die freiwillige Schlichtungsbewegung immer noch viele Menschen an, "ohne" zu lernen. Die Bloggerin von Choose Voluntary Simplicity beklagt, dass sie die beschriebene Bewegung als "lernen, arm zu leben" beschrieben hat. und Ausgaben nur für Notwendigkeiten. Die Wahrheit ist, das einfache Leben hat viel Luxus - sie sind nur andere Luxusgüter als die, die die meisten Amerikaner wählen. Downshifter leben oft ohne Kabelfernsehen, Smartphones, Designerklamotten, große Häuser, neue Kleidung und sogar Autos - aber sie gönnen sich Bio-Gemüse und handgemachte Kleidung und genießen viel Freizeit, um mit der Familie zu verbringen oder die Natur zu genießen. So bedeutet freiwillige Einfachheit nicht, die Dinge aufzugeben, die du genießt; Es bedeutet vielmehr, zu entscheiden, welche Dinge Ihnen am besten gefallen und sich auf sie zu konzentrieren.
  • Leben außerhalb des Landes . Da die freiwillige Schlichtungsbewegung ihre Wurzeln in der Bewegung "zurück zu Land" der 1960er und 1970er Jahre hat, gehen viele Menschen davon aus, dass das Leben im einfachen Leben bedeutet, in eine Kommune im Land zu ziehen. Einfache Lebensfürsprecher betonen jedoch, dass ein einfaches Leben nicht ein Agrarleben bedeuten muss. Es ist wahr, dass die meisten Stadtbewohner ihre eigenen Lebensmittel nicht selbst anbauen können, aber es ist tatsächlich viel einfacher für sie, ihre Autos aufzugeben, da sie Zugang zum öffentlichen Nahverkehr haben oder in einem kleinen Haus leben, da viele Stadthäuser eher Wohnungen sind als große Häuser. Ein einfaches Leben in der Stadt sieht ganz anders aus als ein einfaches Leben auf dem Land, aber beides ist möglich.
  • Ablehnung moderner Technologie . In der Einleitung zu seiner 2010 erschienenen Ausgabe von "Voluntary Simplicity" beschwert sich Duane Elgin, dass die Medien die Bewegung oft als "nostalgisches Verlangen, in die Vergangenheit zurückzukehren" darstellen und die Insignien des modernen Lebens ablehnen. In der Tat behandeln Minimalisten die Technologie so, wie sie alle anderen Teile des Lebens behandeln: Sie betrachten sie sorgfältig und entscheiden, ob ihre Vorteile die Nachteile überwiegen. Daher entscheiden sich Menschen, die leben, einfach, ihr Kabelfernsehen abzusagen, weil sie es nicht genug genießen, um die Zeit, die es in Anspruch nimmt, zu rechtfertigen oder weniger zu fahren, weil sie Fahrradfahren für gesünder und weniger stressig halten. Aber sie nutzen weiterhin die Technologien, die sie für wirklich lohnenswert halten, wie elektrisches Licht, Kühlung, moderne Medizin und das Internet. Sie umfassen insbesondere moderne Technologien, die der Umwelt zugute kommen, wie energieeffiziente Geräte, Solarzellen oder Computer, die Telearbeit ermöglichen.
  • Zählen Sie Ihre Besitzungen . Joshua Fields Millburn und Ryan Nicodemus, Schöpfer der Minimalisten, sagen, dass die Missverständnisse, denen sie am häufigsten gegenüberstehen, dass das Ziel des Minimalismus darin besteht, die Liste der Objekte, die man besitzt, auf 100 oder weniger zu reduzieren. Diese Idee stammt wahrscheinlich aus dem Buch "The 100 Thing Challenge" des minimalistischen Autors Dave Bruno, der sich ein Jahr lang mit nur 100 Objekten beschäftigte, um zu beweisen, dass materielle Dinge nicht im Mittelpunkt seines Lebens stehen. Bruno und andere Minimalisten stimmen jedoch zu, dass der Minimalismus nicht darin besteht, deine Besitztümer auf eine willkürliche Zahl zu beschränken, sondern vielmehr zu entscheiden, welche Dinge in deinem Leben du wirklich brauchst und würdest, und diejenigen, die du nicht wertest. Das Ziel ist nicht, weniger Dinge zu besitzen, sondern mehr Zeit und Energie für die Dinge zu haben, die am wichtigsten sind.

Vorteile des einfachen Lebens

Downshifter und Minimalisten haben viele verschiedene Gründe, das einfache Leben zu wählen. Die Vorteile, die Menschen am häufigsten erwähnen, sind folgende:

  • Weniger finanzielle Belastung . Für die meisten Amerikaner ist Geld eine wichtige Quelle von Stress. Eine Umfrage der American Psychological Association ergab, dass 72% aller Amerikaner sagen, dass sie im letzten Monat zumindest etwas Geldstress hatten, und 22% sagen, dass der Stress schwerwiegend ist. Ein Grund dafür ist, dass so viele Amerikaner von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck leben und wenig bis gar kein Geld für Notfälle wie Gesundheitskosten gespart haben. Die APA Umfrage berichtet, dass fast 20% der Amerikaner haben entweder übersprungen oder haben in Betracht gezogen, einen Arztbesuch zu überspringen, weil sie es sich nicht leisten konnten. Im Gegensatz dazu müssen sich Downshifter nicht annähernd so viel Sorgen um Geld machen, weil sie sehr wenig leben können. Indem sie viel weniger ausgeben, als sie verdienen, können sie einen Notfallfonds aufbauen, Schulden abbezahlen und sich frei fühlen, gelegentlich zu protzen, wenn sie wollen.
  • Mehr Freizeit . Weil sie weniger ausgeben, können sich Minimalisten auch weniger leisten und Zeit und Energie für andere Aktivitäten freimachen. Sie können sich Zeit für wohltätige Zwecke leisten, sich künstlerisch oder intellektuell betätigen oder mehr Zeit für familiäre und persönliche Beziehungen aufwenden.
  • Mehr erfüllende Arbeit . Einige Downshifter arbeiten weiterhin in der gleichen Anzahl von Stunden, aber zu einem befriedigenderen und schlechter bezahlten Job. Weil ihr Lebensstil weniger kostspielig ist, können sie es sich leisten, hochbezahlte Jobs aufzugeben, die sie nicht für andere Arbeit, die sie befriedigender finden, genießen.
  • Ein grüneres Leben . Menschen, die freiwillige Einfachheit wählen, sind oft Umweltschützer, die sich darum sorgen, wie sich ihr Konsum auf den Planeten auswirkt. Indem sie sich dafür entscheiden, weniger zu verbrauchen, verringern sie den Verbrauch natürlicher Ressourcen, einschließlich Wasser und fossiler Brennstoffe, und tragen weniger zur Verschmutzung der Industrie bei. Und weil sie insgesamt weniger einkaufen, können sie es sich leisten, mehr Geld für umweltfreundlichere Produkte wie Bio-Lebensmittel oder Altholz auszugeben.
  • Mit anderen teilen . Ein anderes Problem, um das sich viele Downshifter sorgen, ist die Armut. Wir leben in einer Welt mit begrenzten Ressourcen und der Großteil dieser Ressourcen geht auf die Bedürfnisse der Reichen ein. Indem sie sich dafür entscheiden, einfach zu leben, zielen Downshifter darauf ab, ihren Ressourcenverbrauch zu reduzieren, so dass mehr für andere verfügbar ist. Nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage, je weniger sie von einem Produkt kaufen, desto niedriger wird der Preis, so dass es für andere erschwinglicher wird. Aber da dieser Prozess sehr lange dauert, nutzen manche Menschen auch das Geld, das sie sparen, um den Armen direkt zu helfen, indem sie ihr zusätzliches Geld für Anti-Armutsprogramme spenden.
  • Wertschätzung . Einer der größten Gründe, weshalb Minimalisten sich für einen reduzierten Lebensstil entscheiden, ist, dass das Leben mit weniger sie mehr wertschätzt, was sie haben. Eine Garderobe, die nicht mit Kleidung überladen ist, bedeutet, dass sie nichts als ihre Lieblingsoutfits tragen. Wenn Sie den Fernseher loswerden und den Facebook-Account abbestellen, können Sie das einfache Vergnügen genießen, mit einer Tasse Kaffee auf der Terrasse zu sitzen und den Vögeln zu lauschen. Das Abschneiden von Softdrinks und Fast Food lässt den Gaumen wieder an die Grundgeschmacksrichtungen von frisch gebackenem Brot und hausgemachten Tomaten anpassen. Diese kleinen Momente der Wertschätzung machen das einfache Leben zu einem befriedigenderen Leben für diejenigen, die es praktizieren.

Herausforderungen des einfachen Lebens

Der Name "freiwillige Einfachheit" ist ein bisschen irreführend. In vielerlei Hinsicht kann ein "einfaches" Leben tatsächlich komplizierter und herausfordernder sein als ein Mainstream-Lebensstil.

Dies gilt insbesondere für diejenigen, die sich vollständig aus der Konsumgesellschaft zurückziehen, wie die Nearings. Wenn Sie sich weigern, etwas zu kaufen, dann muss alles, was Sie benutzen - Essen, Kleidung, Haushaltswaren - selbstgemacht sein. Wenn man von Grund auf neu wachsen oder alles machen muss, kann es viel mehr Zeit in Anspruch nehmen, sich selbst zu ernähren und bekleidet zu sein, als ein Vollzeitjob.

Aber auch für diejenigen, die sich dafür entscheiden, innerhalb der Gesellschaft zu bleiben, aber nur weniger konsumieren, kann das Leben immer noch zeitaufwendig sein. Zum Beispiel dauert es normalerweise länger zu laufen oder Fahrrad zur Arbeit als zum Fahren. Die Zubereitung einer selbstgebackenen Mahlzeit dauert länger als das Anhalten in einem Fast-Food-Restaurant, und das Reparieren eines zerrissenen Hemds kann länger dauern, als in ein Kaufhaus zu gehen, um ein neues zu kaufen. Darüber hinaus müssen Sie wissen, wie man ein Fahrrad näht, kocht und fährt, wenn Sie es noch nicht wissen, und das Erlernen dieser Fähigkeiten erfordert mehr Zeit.

Für viele Menschen ist die größte Herausforderung des einfachen Lebens jedoch, wie es Sie von Ihren Kollegen abschneiden kann. Zum Beispiel, wenn Sie immer mit Ihren Kollegen nach der Arbeit für ein paar Bier ausgegangen sind, und Sie sich entscheiden, aufzuhören, weil Sie denken, dass es eine unnötige Kosten ist, verlieren Sie diesen sozialen Kontakt - und möglicherweise ärgern oder verwirren Sie Ihre Mitarbeiter, die sich vielleicht fühlen, als würden Sie sie persönlich ablehnen. Sie können versuchen, Ihre Freundschaften zu pflegen, indem Sie verschiedene soziale Aktivitäten vorschlagen, die zu Ihrem neuen Lebensstil passen, wie zum Beispiel einen gemeinsamen Spaziergang am Mittag. Sie können jedoch nicht sicher sein, dass Ihre Mitarbeiter mit diesem Plan einverstanden sind.

Diese soziale Isolation kann für Downshifter, die Kinder in der Schule haben, besonders schwierig sein. Es ist eine Sache, Entscheidungen zu treffen, die dich von deinen Kollegen unterscheiden, aber es ist viel schwieriger, deinen Kindern zu sagen, dass sie nicht die neuen Turnschuhe tragen können, die ihre Freunde tragen, oder die Fernsehsendungen ansehen, die all ihre Schulkameraden sehen.

Eltern, die nicht wollen, dass ihre Kinder von Gleichaltrigen isoliert werden, können sich besonders darum bemühen, ihren Kindern zu helfen, Freunde zu finden, indem sie andere Kinder einladen, an Aktivitäten wie Wanderungen oder Bastelarbeiten teilzunehmen, die zu Ihrem einfachen Lebensstil passen. Aber wenn deine Kinder Schwierigkeiten haben, Freunde zu finden, weil sie einfach nichts mit ihren Klassenkameraden gemeinsam haben, fühlt es sich manchmal einfacher an, nachzugeben und deine Kinder so zu leben, wie andere Kinder es tun. Sie können immer darauf hoffen, dass Sie, indem Sie sie dem einfachen Leben aussetzen, zusätzlich zum modernen Lebensstil der Verbraucher die Fähigkeiten vermitteln, die sie brauchen, um sich ein einfaches Leben für sich selbst zu nehmen, wenn sie älter werden.

Bewegung in Richtung eines einfachen Lebens

Wenn Sie nach dem Abwägen der Vor- und Nachteile das einfache Leben für sich entscheiden, können Sie hier einige Schritte unternehmen:

  • Bedenken Sie Ihre Ziele . Der Zweck des einfachen Lebens ist es, die Dinge, die dir nicht wichtig sind, wegzuräumen, damit du mehr Zeit für die Dinge hast, die dir wichtig sind. Bevor Sie damit beginnen können, Ihr Leben zu vereinfachen, müssen Sie herausfinden, was für Sie am wichtigsten ist. Zum Beispiel, wenn Sie einen Job haben, den Sie nicht mögen, könnte eines Ihrer Ziele sein, Ihre Lebenshaltungskosten zu reduzieren, um auf einem niedrigeren Gehalt zu leben, was Sie leidenschaftlich tun. Oder, wenn Sie sich Sorgen um die Umwelt machen, könnte es Ihr Ziel sein, Ihren CO2-Fußabdruck auf Null oder so nahe wie möglich zu reduzieren. Es gibt keinen richtigen oder falschen Grund, einfach zu leben - es ist lediglich eine Frage der Entscheidung, was Ihnen wichtig ist, damit Sie sich darauf konzentrieren können.
  • Beginnen Sie bewusst mit Ausgaben . Sobald Sie entschieden haben, was Sie aus Ihrem einfachen Leben heraus wollen, können Sie Ihre Ausgaben auf eine Art und Weise lenken, die Ihren Zielen entspricht. Bevor Sie etwas kaufen, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um sich zu fragen, wie es zu Ihrer neuen Lebensvision passt oder nicht. Wenn Sie ein grüneres Leben führen wollen, könnte diese Frage dazu führen, dass Sie die importierten Mangos im Supermarkt zugunsten von lokalen, biologischen Äpfeln aufgeben. Wenn es Ihr Ziel ist, Ihre Arbeitsstunden zu reduzieren, könnten Sie am Ende entscheiden, dass das neue Paar Schuhe, das Sie gerade anprobiert haben, nicht die Stunden wert ist, die es dauern würde, um sie zu bezahlen. Noch einmal, es gibt keine richtigen oder falschen Entscheidungen - der Punkt ist, sicherzustellen, dass alles, was Sie kaufen, etwas ist, das sich für Sie wirklich lohnt.
  • Beseitigen Sie Ihre Unordnung . Einfache lebende Experten sagen, dass die Reinigung Ihres Hauses von überschüssigem Zeug eine gute Übung ist. Es kann Ihnen helfen zu erkennen, wie viele der Dinge, die Sie besitzen, nicht wirklich notwendig sind, und es kann Unordnung beseitigen, die den Dingen in die Quere kommt, die Sie wirklich brauchen und schätzen. Gehe durch einen Raum nach dem anderen, sammle Objekte ein und frage dich: "Benutze ich das jemals? Hat es einen Wert für mich? Passt das in mein einfacheres Leben? "Wenn Sie alle drei Fragen nicht mit Ja beantworten können, legen Sie es in die Spendenbox.
  • Erfahren Sie mehr . Es gibt viele Online-Ressourcen, die Sie mit mehr Informationen über das einfache Leben und wie Sie es erreichen können. Das Simplicity Collective, ein selbstbeschriebenes "Netzwerk von Imaginationen", das einfaches Leben fördert, bietet auf seiner Website viele Artikel und Buchauszüge sowie ein Diskussionsforum, in dem die Mitglieder ihre Gedanken und Fragen teilen. Die Website von Cecile Andrews enthält Links zu einer Vielzahl von Artikeln über einfaches Leben aus Zeitschriften, Zeitungen und Zeitschriften. Und die Minimalisten bieten eine Fülle von Informationen über den minimalistischen Lebensstil, einschließlich Essays, Radio- und TV-Interviews, Podcasts und Ausschnitte aus dem Film "Minimalismus: Ein Dokumentarfilm" von 2016.

Letztes Wort

Manche Menschen scheuen sich vor der freiwilligen Einfachheit, weil sie es als "zu extrem" ansehen. Aber es ist nicht nötig, zu den Extremen zu gehen, um die Vorteile eines einfacheren Lebens zu genießen. Sie müssen Ihr Auto nicht aufgeben, Ihren Job aufgeben, Ihren Fernseher abtrennen oder in eine Off-Grid-Kabine mit einem Holzofen gehen. Das Leben kann dir einfach die Freiheit geben, diese Dinge zu tun, wenn es das ist, was du willst, aber es ist absolut keine Voraussetzung.

Der ganze Sinn der freiwilligen Einfachheit besteht darin, achtsamer zu sein, wie Sie Ihr Leben führen - wie viel Sie arbeiten, wie viel Sie ausgeben und ob Ihre Handlungen mit Ihren Werten übereinstimmen. Indem Sie sorgfältig über diese Art von Entscheidungen nachdenken, können Sie sich von den Dingen in Ihrem Leben befreien, die nicht wirklich wichtig sind, und sich mehr auf die Dinge konzentrieren, die tun .

Das Lied "Give Me the Simple Life" von Rube Bloom und Harry Ruby aus dem Jahr 1946 macht es gut, das Prinzip der freiwilligen Einfachheit zusammenzufassen: "Ein kleines Häuschen ist alles, was ich brauche, nicht eines, das geräumig und breit ist, a Ein Haus, das vor Freude und Gelächter lacht und das, was du liebst. "Mit anderen Worten bedeutet Leben einfach, sich weniger auf materielle Dinge zu konzentrieren als auf Menschen, die dir wichtig sind - und daran ist nichts extremes.

Was bedeutet das einfache Leben für dich?


Stressfrei Holiday Shopping: Machen Sie eine Liste, Shop All Year, Jetzt starten

Stressfrei Holiday Shopping: Machen Sie eine Liste, Shop All Year, Jetzt starten

Ich liebe es, Geschenke für andere Menschen zu kaufen. Es ist im Grunde eine Ausrede zum Einkaufen, aber mit einem legitimen Zweck. Aber der wahllose Einkauf von Geschenken bringt mich nicht weit, wenn ich nicht zielgerichtet und organisiert bin. Angesichts der Tatsache, dass jetzt die perfekte Zeit für den Start ist, damit Sie gut auf die Ferien vorbereitet sind, werde ich Ihnen einen Einblick in meine Einkaufsstrategie geben:Ich beginne mit einer Liste von allen, denen ich etwas geben werde, egal wie klein.

(Geld und Geschäft)

So finden Sie Kreditkarten ohne ausländische Transaktionsgebühren

So finden Sie Kreditkarten ohne ausländische Transaktionsgebühren

Der CARD Act von 2009 beseitigte fast alle traditionellen Tricks und Fallen, die Banken verwendeten, um Sie von Ihrem Geld zu trennen. Eine der letzten Gebühren, die die Banken noch erheben dürfen, ist jedoch die ausländische Transaktionsgebühr.Die ausländische Transaktionsgebühr ist keine Wechselkursprovision. In d

(Geld und Geschäft)