de.lutums.net / Wie man Massenerschießungen und Waffengewalt in Amerika verhindert - Statistiken

Wie man Massenerschießungen und Waffengewalt in Amerika verhindert - Statistiken


Ein weiterer dunkler Tag in Amerika, einer von 62 ähnlichen Tagen in den letzten 30 Jahren laut Statistiken von Mother Jones. Trotz der Erschießungen in einem Staat mit einigen der restriktiveren Waffengesetze in Amerika, haben die Taten eines einzelnen geistesgestörten weißen Mannes die Nation wieder in die Knie gezwungen, zusammen mit erneuten Forderungen nach strengeren Waffenkontrollen.

Adam Lanza, ein introvertierter 20-Jähriger, wachte am Morgen des 14. Dezember 2012 auf, tötete seine Mutter und fuhr zur Sandy-Hook-Grundschule in Newtown, Connecticut. Ungefähr 15 Minuten nachdem er sich in das abgeschlossene Gebäude geschossen hatte, tötete Lanza sich mit einem einzigen Kopfschuss. In weniger als einer Viertelstunde massakrierte Lanza 20 Jungen und Mädchen der ersten Klasse und sechs Lehrer und Mitarbeiter der Schule. Am Tag nach der Schießerei veröffentlichte Lanzas verstörter Vater eine Erklärung: "Wir sind in einem Zustand der Ungläubigkeit und versuchen, die Antworten zu finden, die wir bekommen können. Wir fragen auch warum. "

Eines der schlimmsten Massaker waren jedoch keine Waffen, sondern Sprengstoff. Im Jahr 1927 ermordete Andrew Kehoe, ein verärgerter ehemaliger Schulvorstand, seine Frau und sprengte eine Bombe mit Dynamit und Pyrotol in den Kellern des Bath Consolidated School District in Tecumseh, Michigan. Nach der Schulexplosion fuhr Kehoe seinen mit Dynamit beladenen Ford-Pickup mit "Bohrern, Bolzen, Schrott, Zähneknirschen und Gewehrgranaten" zur Baustelle, feuerte sein Gewehr in das Dynamit und startete eine zweite Explosion, um zu töten und Maurerretter und Bürger, die sich am Tatort versammelt hatten. Die 45 Getöteten und 58 Verletzten waren meist Kinder der zweiten bis sechsten Klasse. Kehoe's offensichtliches Motiv war Rache für sein Versagen, als Bath Township Clerk gewählt zu werden.

Am 1. August 1966 kletterte ein 25-jähriger ehemaliger Marine die Stufen des berühmten University of Texas Tower in Austin, Texas und begann zu schießen. In eineinhalb Stunden tötete Charles Joseph Whitman 13 Menschen einschließlich eines ungeborenen Kindes und verwundete 38 andere. Er hatte bereits am selben Tag seine Frau und seine Mutter erstochen. Eine Autopsie von Whitman ergab einen nicht diagnostizierten großen, aggressiven Hirntumor.

In den letzten 40 Jahren sind die Namen von Harris und Klebold in Columbine und Patrick Purdy in der Cleveland Elementary School, nun auch Adam Peter Lanza in Newtown, Eltern in den Vereinigten Staaten bekannt geworden, die befürchteten, dass ihre Kinder sich in einer ähnliche tödliche Situation.

Leider können weitere Einschränkungen die Kriminalität nicht verhindern, da mehr als drei Viertel der bei den Tötungen verwendeten Waffen legal erworben wurden. Bei dem Vorfall in Newtown waren die Waffen legal im Besitz der Mutter des Schützen, die ebenfalls ein Opfer war.

Waffeneigentum in Amerika

Die neuesten Besitzstatistiken zeigen, dass Amerikaner mehr Waffen haben als jedes andere Land der Welt, eines für jeden Mann, jede Frau und jedes Kind. Nach Angaben der National Rifle Association Institute für Gesetzgebungsaktion 2013 Fact Card gibt es fast 300 Millionen private Waffen in dem Land, darunter 100 Millionen Handfeuerwaffen.

Während der Besitz von Waffen durch Einzelpersonen in den letzten 30 Jahren abgenommen hat, haben mehr als 4 von 10 amerikanischen Haushalten weiterhin eine Waffe, und diejenigen, die Feuerwaffen besitzen, besitzen in der Regel zwei oder mehr. Es ist eine Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit dieser Waffen nur für die Jagd verwendet wird, in Waffensafes eingeschlossen ist, oder in Schubladen und in den oberen Regalen von Schränken versteckt ist, wo sie im Falle einer Hausinvasion erreichbar sind (eine seltene Veranstaltung). Die Anzahl der Gewehre, die bereits in der Bevölkerung sind, eliminiert effektiv die Möglichkeit eines gewehrfreien Amerikas trotz der Hoffnungen der Anti-Gun-Lobbyisten.

Gesetze, die es einer Person erlauben, eine Schusswaffe entweder zu verbergen oder offen zu tragen, haben weder zu öffentlichen Schießereien noch zu verminderter Kriminalität oder zum Tod von Schusswaffen geführt. Wenige lizensierte Eigentümer begehen Verbrechen, und nur wenige finden sich in einer Situation wieder, in der sie sich verteidigen müssen. Die sichtbarste Auswirkung weniger restriktiver Waffengesetze ist eine Eskalation der politischen und öffentlichen Positionen zwischen Befürwortern von Pro und Anti-Gun.

Warum Massenschießen weitergehen oder zunehmen kann

Massenmord-Ereignisse werden typischerweise von einem "Pseudo-Kommando" ausgeführt, der tagsüber in der Öffentlichkeit tötet, sein Vergehen im Voraus plant und mit einem mächtigen Arsenal von Waffen ausgerüstet ist. Er hat keine Flucht geplant und erwartet, während des Vorfalls getötet zu werden. Viele Kriminologen und Psychiater glauben, dass Massentötungsereignisse in der Zukunft wahrscheinlich weitergehen, wenn nicht sogar zunehmen werden.

1. Zugang zu Gewehren mit großer Tötungskapazität
Praktisch gesprochen können Amerikaner fast jede Art von Feuerwaffe kaufen und besitzen, abhängig von ihrem Aufenthaltsstatus, ihrem Beruf (der Kauf einiger Waffen wie Maschinengewehre, Kanonen und Kurzgewehre und Schrotflinten sind beschränkt auf Bundeswaffen-Lizenznehmer), Alter, und persönlichen Status (wie psychische Gesundheit und kriminellen Hintergrund). Gleichzeitig sind Anweisungen und Kits, um halbautomatische Pistolen zu automatischen Feuer zu konvertieren, sowie Munitionsmagazine mit hoher Kapazität für einen dauerhaften Käufer leicht verfügbar. Und praktisch jeder kann eine Waffe von einem privaten Verkäufer kaufen.

2. Ineffektivität von schlecht finanzierten Programmen für psychische Gesundheit
Die Gemeinsamkeiten in einem Profil von Massenmördern (Depression, Groll, soziale Isolation, Tendenz, andere für ihr Unglück verantwortlich zu machen, eine Faszination für Gewalt und Interesse an Waffen) sind in der Gesamtbevölkerung ziemlich verbreitet, was auf eine Notwendigkeit für ein besseres Studium hindeutet um mögliche Massenmörder besser zu identifizieren. Leider hat die wirtschaftliche Rezession seit 2009 dazu geführt, dass die öffentlichen Ausgaben für öffentliche psychische Gesundheit um mehr als 4 Milliarden Dollar zurückgegangen sind, ein Trend, der sich voraussichtlich über Jahre fortsetzen wird, obwohl die Zahl der Behandelten während des Jahres um fast 10% gestiegen ist Gleiche Periode.

3. betont eine rückläufige Wirtschaft
Einige glauben, dass wirtschaftlicher Stress - längere Arbeitszeiten für weniger Lohn bei gleichzeitig steigenden Lebenshaltungskosten - zu mehr Depression, Isolation, Gefühlen von Verfolgung und Wut führt, insbesondere für junge weiße Männer, eine Gruppe, die in der Vergangenheit privilegiert war.

4. Mögliche Verbindung zu Gewalt in der Medien
Laut einer Studie der University of California aus dem Jahr 2003, die von den großen TV-Sendern finanziert wird, haben mehr als zwei Drittel der Netzwerk- und Kabelfernsehshows ein oder mehrere gewalttätige Ereignisse mit durchschnittlich sechs Akten pro Stunde. Eine Studie im Jahr 2010 von der University of California in Riverside festgestellt, dass im Alter von 18 Jahren ein durchschnittliches Kind 200.000 Gewalttaten erlebt hat, darunter 16.000 Morde. Laut einer Studie im Psychological Bulletin "legen die Beweise nahe, dass die Exposition gegenüber gewalttätigen Videospielen ein kausaler Risikofaktor für verstärktes aggressives Verhalten, aggressive Wahrnehmung und aggressiven Affekt sowie für verminderte Empathie und prosoziales Verhalten ist." Isolation und Fokus auf Video Spiele oder Fernsehen können ein verstärkender Abwehrmechanismus sein, der das Bedürfnis nach Intervention und Behandlung maskiert oder verdeckt.

Es steht außer Frage, dass der einfache Zugang zu Gewehren zur Todesrate beiträgt, aber es ist nicht richtig zu sagen, dass zufällige Massentötungen eliminiert würden, wenn es keine Waffen gäbe. Timothy McVeigh ermordete am 19. April 1995 in Oklahoma City 168 Menschen mit einer Düngemittelbombe; Andrew Kehoes Waffe der Wahl war auch Sprengstoff, keine Waffen.

Praktische Maßnahmen zur Reduzierung von Massentötungen

Da es keine perfekte Lösung gibt, gibt es verschiedene rechtliche und politische Veränderungen, die von den meisten Amerikanern genehmigt werden könnten. Laut einer CNN / ORC-Umfrage vom August 2012 glauben mehr als die Hälfte der Amerikaner an Hintergrundkontrollen, keine Waffen für Schwerverbrecher oder psychisch Kranke, Waffenregistrierung und das Verbot von Hochleistungs-Clips und Halbautomatik.

Dementsprechend sollten diese Änderungen umgesetzt werden:

  • Standardisierung und Durchsetzung von Waffenbesitz-Gesetzen im ganzen Land . Einige Staaten benötigen eine Genehmigung zum Kauf einer Waffe, andere nicht. Einige schränken Angriffswaffen (mit unterschiedlichen Definitionen) ein, während andere dies nicht tun. Das Gesetz sollte in jedem Staat das gleiche sein, um die Durchsetzung zu erleichtern und gleichzeitig die Rechte der Bürger zu schützen, die legal über Staatsgrenzen hinweg frei bewegen können.
  • Unterstützen Sie das Programm der Bundesregierung zur Durchführung von 100% Background Checks . Kein Verbrecher, bekannter Drogenkonsument, "geistig gestörter" Mensch, illegaler Einwanderer oder wegen häuslicher Gewalt verurteilter Mensch sollte eine Waffe kaufen oder tragen dürfen.
  • Verlangen Sie, dass private Verkäufer Hintergrundprüfungen potenzieller Käufer ausführen . Bundeslizensierte Waffenhändler tun dies jetzt; unlizensierte Dealer - der Typ, den Sie bei der örtlichen Waffenmesse getroffen haben - müssen nichts tun. Die Geldstrafe für den Verkauf ohne eine Hintergrundprüfung sollte äußerst strafrechtlich verfolgt werden.
  • Verbot des Verkaufs von halbautomatischen Waffen und Magazinen mit mehr als 10 Patronen (ausgenommen lizenzierte Vollzugsbeamte) . Wenn wir einen potenziellen Mörder identifizieren können, sollten wir es ihm zumindest schwerer machen, eine Waffe zu bekommen. Daniel Nagin, Kriminologe an der Carnegie Mellon University, sagte: "Es ist technologisch unmöglich, viele Menschen ohne Zugang zu diesen Angriffswaffen sehr schnell zu töten." Eine zusätzliche "Feuerkraft" wird in einer Jagdsituation nicht benötigt und ein kompetent ausgebildeter Waffenbesitzer Es ist unwahrscheinlich, dass er in eine laufende Schießerei verwickelt wird.
  • Verhindern Sie potenzielle Szenen von Massenmorden mit eingeschränktem Zugang und besseren Sicherheitsmaßnahmen . Dazu gehören Schulen, Einkaufszentren, große Arbeitgeber und Bürogebäude. Schultüren sollten zum Beispiel aus Stahl sein und nur von innen offen sein. Paniktasten sollten sich in der gesamten Einrichtung befinden. Kinder sind unsere Zukunft und unser wertvollstes Gut - wir müssen sie um jeden Preis schützen.
  • Gleichen Sie die physischen und psychischen Gesundheitsprogramme des Landes aus . Wir behandeln Menschen, wenn sie körperlich krank oder verletzt sind, vernachlässigen aber Menschen mit psychischen Problemen. Es ist besonders wichtig, in den Schulen starke Programme zu etablieren, damit Kinder ein größeres Risiko eingehen, zu Massenmördern zu werden (Einzelgänger, Schikanierte, Mobber und Ausgestoßene). Lehrer und Schulleiter sollten eine spezielle Schulung erhalten, um bei der Identifizierung von unzufriedenen und isolierten Personen zu helfen, die Hilfe benötigen.
  • Steuer Fernsehen, Film und Videospiel Produzenten für die Darstellung von gewalttätigen Inhalten . Die Größte Generation hat es nicht vermisst, in jungen Jahren Mut und Blut zu sehen. Keine Standards zu haben, außer den Gewinnen, ist verrückt.

Letztes Wort

Während die Wahrscheinlichkeit, dass jemand an einem Schusswaffenvorfall beteiligt ist, extrem gering ist, löst ein einziges Ereignis - ob die Größe eines Newtown oder die Geschichte des Cousins ​​eines Cousins ​​eines Nachbarn - unsere greifbare Angst aus, ein Opfer zu werden. Außerdem wird Amerika nie ohne Waffen sein; Sie sind in der DNA der Nation, gespeist vom westlichen Mythos und unserer Überzeugung, dass eine Waffe alle Menschen gleich macht. Waffenbesitz wird von vielen als verfassungsmäßiges Recht angesehen.

Ein öffentlicher Aufruhr folgt jedem Massaker mit starken Worten, Zusagen zur Veränderung und Trost für die Opfer. Aber nichts ändert sich. Sind wir so gefühllos geworden, dass wir Ereignisse wie Newtown immer wieder akzeptieren, in dem Glauben, dass es uns oder jemandem, den wir kennen, nicht passieren kann? Keines unserer Kinder ist wirklich sicher. Die Zeit zu handeln ist jetzt.

Was denken Sie? Gibt es Änderungen am gesunden Menschenverstand, auf die wir uns einigen könnten, um die Sicherheit unserer Kinder zu verbessern?


Was zu recyceln?  Liste von 11 recycelbaren Haushaltsartikeln und -materialien

Was zu recyceln? Liste von 11 recycelbaren Haushaltsartikeln und -materialien

Wussten Sie, dass die durchschnittliche Person in den Vereinigten Staaten jeden Tag etwa 4, 5 Pfund Abfall produziert? Multiplizieren Sie das mit etwa 300 Millionen, und Sie können sehen, warum Müll in diesem Land ein ernstes Problem geworden ist. Dies ist nur ein Grund, warum Recycling so wichtig ist.R

(Geld und Geschäft)

DIRECTV vs Dish Network Review

DIRECTV vs Dish Network Review

Haben Sie darüber nachgedacht, zum Satellitenfernsehen zu wechseln? Die beiden großen Satellitenfirmen betteln um Ihr Geschäft. Sie zerstören gegenseitig den Ruf, um Sie als Kunde zu gewinnen. Wenn Sie einen DIRECTV-Werbespot sehen, werden Sie davon überzeugt sein, dass Dish Network ein schrecklicher Wert ist. Tun

(Geld und Geschäft)