de.lutums.net / Wie viel sind Rechtskosten? - Kosten für die Einstellung verschiedener Arten von Rechtsanwälten

Wie viel sind Rechtskosten? - Kosten für die Einstellung verschiedener Arten von Rechtsanwälten


Einen Anwalt zum ersten Mal anzuwerben, klingt nach einer teuren Aussicht. Wenn Sie mit einem rechtlichen Problem konfrontiert sind, ist es ein Stress, der nur Ihre Sorgen zusammenfasst, wenn Sie darüber nachdenken, wie viel Sie bezahlen müssen. Und weil Rechtskosten kompliziert sein können, ist es nicht immer einfach festzustellen, wie viel Sie am Ende zahlen werden. Während Sie manchmal finden können, Rechtsanwälte, die Gebühren angekündigt haben, können Sie nicht wirklich bestimmen, wie viel ein Anwalt berechnen wird, bis Sie mit einem sprechen.

Wenn Sie anrufen oder sich mit einem Anwalt treffen, möchten Sie sich mit einigen grundlegenden Informationen bewaffnen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Anwälte ihre Kunden belasten, und viele Bedingungen und besondere Ausnahmen, die für die von ihnen erhobenen Gebühren gelten. Das zu wissen, bevor Sie sich auf die Suche nach einem Anwalt machen, wird den Prozess viel weniger stressig machen.

Wie Anwälte ihre Kunden belasten

Anwälte sind Profis und erwarten, dass sie bezahlt werden. Es gibt fünf Arten, wie Anwälte für ihre Arbeit verlangen: stündlich, fest, kontingent, Erfolg und Prozentsatz. Wenn Sie einen Anwalt anstellen, müssen Sie den Unterschied zwischen diesen Methoden und was sie für Sie als Kunde bedeuten, kennen.

Stündlich

Stündliche Gebühren sind die Höhe des Geldes, das ein Rechtsanwalt pro geleisteter Arbeitsstunde berechnet. Stündliche Gebühren sind wahrscheinlich die am häufigsten verwendete Gebührentyp, obwohl der Betrag pro Stunde je nach Standort, Fall, Firma und dem einzelnen Anwalt, der an dem Fall arbeitet, stark variiert. In der Regel können Sie erwarten, dass Sie einem Anwalt 100 bis 400 US-Dollar pro Stunde zahlen, obwohl höhere Gebühren üblich sind und manchmal niedrigere Gebühren möglich sind.

Angenommen, Sie besitzen ein Unternehmen und werden von einem Auftragnehmer verklagt. Wenn Sie einen Anwalt beauftragen, um Sie zu verteidigen, wird der Anwalt Ihnen den Stundensatz für alle Arbeiten in Ihrem Fall berechnen. Sie werden eine Aufzeichnung darüber führen, wie viel Zeit sie für Ihren Fall ausgeben, und Ihnen den geschuldeten Betrag in Rechnung stellen. Wenn also der Anwalt den Anwalt des Auftragnehmers anruft, einen Vergleich aushandelt, eine Vergleichsvereinbarung abschließt und Sie zur Unterzeichnungszeremonie begleitet, werden sie verfolgen, wie viel Zeit benötigt wird, und eine Rechnung für diese Dienste einreichen. Wenn ihr Stundensatz 250 US-Dollar beträgt und es acht Stunden dauert, bis der Fall abgeschlossen ist, müssen Sie 2.000 US-Dollar Anwaltskosten bezahlen.

Stündliche Gebühren werden unabhängig davon gezahlt, ob Sie gewinnen oder verlieren - Sie bezahlen Ihren Anwalt für seine Zeit. Während Sie hoffen, dass sie das Ergebnis erzielen, das Sie wollen, sind Sie immer noch verpflichtet, sie zu bezahlen, unabhängig davon, ob sie es tun oder nicht.

Wenn es um stündliche Gebühren geht, ist eines der wichtigsten Probleme, die Sie verstehen wollen, die Abrechnung Inkrement. Ein Inkrement ist die kürzeste Zeitspanne, für die ein Anwalt eine Rechnung stellen wird. Die meisten Stundensatz-Anwälte verfolgen ihre Zeit in 1/10 Inkrementen oder in Sechs-Minuten-Schritten, obwohl auch 15-Minuten-Inkremente verwendet werden. Inkremente sind nicht teilbar. Wenn also die Arbeit, die der Anwalt ausführt, weniger als das Inkrement dauert - sagen wir zwei Minuten -, wird Ihnen immer noch ein einzelnes Inkrement in Rechnung gestellt.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie beauftragen einen Anwalt, der für 1/10-Stufen rechnet. Wenn Ihr Anwalt acht Minuten braucht, um eine E-Mail an einen gegnerischen Anwalt zu schreiben, werden Ihnen zwei Sechs-Minuten-Schritte in Rechnung gestellt. Wenn der Stundenlohn des Anwalts $ 200 ist, dann beträgt jede Erhöhung $ 20, und diese E-Mail kostet Sie $ 40.

Flach oder Fest

Ein Anwalt, der eine Pauschalgebühr oder eine feste Gebühr anwendet, berechnet Ihnen eine bestimmte Gebühr für eine bestimmte Dienstleistung. Die Gebühr kann alles sein, was Sie und der Anwalt vereinbaren, von ein paar hundert Dollar bis zu Zehntausenden oder Hunderttausenden von Dollars. Im Allgemeinen werden Anwälte einfache Dienste anbieten oder Fälle, die keine großen potenziellen Komplikationen beinhalten, für Pauschalgebühren bereitstellen. Kompliziertere Fälle oder Fälle, die lange dauern, werden normalerweise stündlich berechnet.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie beauftragen einen Anwalt, um einen Grundbesitzplan für Sie zu erstellen. Der Anwalt stimmt zu, einen Willen, Lebensunterhalt und widerruflichen Lebensunterhalt für 1.000 Dollar zu schaffen. Wenn sich nicht etwas ändert und Sie beschließen, dass der Anwalt zusätzliche Arbeit leisten soll, müssen Sie nur 1.000 USD für die Dienstleistungen des Anwalts bezahlen. In anderen Situationen, wie z. B. bei der Anstellung eines Anwalts, der Ihnen hilft, das Testament Ihres Großvaters zu prüfen, ist der Anwalt aufgrund der komplizierten Natur des Rechtsstreits wahrscheinlich nicht in der Lage, eine feste Gebühr zu zahlen.

Kontingent

Eine bedingte Gebühr zahlt man nur, wenn ein bestimmtes Ergebnis oder eine bestimmte Veranstaltung stattfindet. (Normalerweise gewinnen Sie bei diesem Ereignis Ihren Fall oder erreichen eine Einigung.) Wenn Sie gewinnen, zahlen Sie die Anwaltsgebühr. Wenn du es nicht tust, bezahlst du nichts. Die meisten Contraction Fee Agreements kommen aus Personenschaden, Arzthaftung, Sammelklagen oder anderen Torturen (Klagen), in denen Sie eine finanzielle Belohnung suchen.

Angenommen, Sie kaufen ein Auto, das sich als defekt herausstellt. Sie beauftragen einen Anwalt, um den Autobauer auf Kontingentbasis zu verklagen. Sie und Ihr Anwalt stimmen zu, dass, wenn Sie eine Einigung oder ein Urteil gewinnen, der Anwalt 20% der Gesamtsumme behält und Sie den Rest erhalten. Also, wenn Sie gewinnen und der Autohersteller damit einverstanden ist, Ihnen $ 30.000 zu zahlen, erhält der Anwalt $ 6.000 als ihre Gebühr. Aber wenn Sie eine Einigung verlieren oder nicht erreichen, schulden Sie dem Anwalt nichts.

Erfolg

Eine Erfolgsgebühr ist eine Hybride zwischen der bedingten und der Stundengebühr. In einer Erfolgshonorarsituation berechnet der Anwalt Ihnen normalerweise einen reduzierten Stundensatz mit einem Bonus, wenn der Anwalt ein bestimmtes Ergebnis erzielt.

Angenommen, Ihr Unternehmen wird verklagt. Sie beauftragen einen Rechtsanwalt, der sich verpflichtet, Sie auf Erfolgsbasis zu belasten. Der Anwalt erklärt sich damit einverstanden, Ihnen statt der regulären 300 US-Dollar pro Stunde 125 US-Dollar pro Stunde zu berechnen, und Sie stimmen zu, dass Ihr Anwalt, wenn er Ihren Fall gewinnt oder einen Vergleich unter einem bestimmten Betrag aushandelt, einen Bonus von 10.000 US-Dollar zahlt. Wenn der Anwalt den vereinbarten Erfolg nicht erreicht, müssen Sie immer noch die bezahlten Stunden zum niedrigeren Satz bezahlen, aber Sie zahlen den Bonus nur dann, wenn Ihr Anwalt das gewünschte Ergebnis erzielt.

Prozentsatz

Eine prozentuale Gebühr ist eine Gebühr, die auf dem Wert basiert, der in dem Fall, in dem Sie den Anwalt anstellen, gestellt wird. Prozentuale Gebühren werden am häufigsten in Nachlass- und Nachlassverfahren verwendet, können jedoch manchmal in anderen Situationen gefunden werden, z. B. wenn ein Entertainment-Anwalt als Ihr Agent oder Manager agiert.

Nehmen wir an, Ihre Großmutter stirbt, nennt Sie als Testamentsvollstrecker und hinterlässt einen Nachlass im Wert von 3 Millionen Dollar. Die Anwaltskanzlei, die Sie anstellen, um Ihnen bei der Nachlassverwaltung behilflich zu sein, kann Ihnen - oder besser dem Nachlass - einen Prozentsatz des Wertes des Nachlasses als Gebühr in Rechnung stellen. Der Prozentsatz, der geladen wird, wird normalerweise in Stufen aufgeteilt oder auf einer gleitenden Skala geladen. So könnte das Unternehmen beispielsweise 4% der ersten 100.000 $ (4.000 $), 2% der nächsten 900.000 $ (18.000 $) und 1% der verbleibenden 2 Mio. $ (20.000 $) für insgesamt 42.000 $ berechnen.

Andere Gebühren Überlegungen

Pro Bono

"Pro bono" ist ein lateinischer Begriff, der "für das Gemeinwohl" bedeutet. Pro bono ist keine bestimmte Art von Anwalt; Es ist ein Begriff, der einen Anwalt beschreibt, der für einen Kunden arbeitet, ohne dass der Kunde eine Gebühr bezahlen muss. Viele private Anwälte bieten mindestens einen Teil ihrer Zeit jedes Jahr auf Pro-Bono-Basis an, während einige Rechtshilfe-Gesellschaften oder Hilfsgruppen Pro-Bono-Anwälte für Personen anbieten, die sich diese sonst nicht leisten können.

Zum Beispiel bieten Anwälte, die freiwillig mit der American Civil Liberties Union (ACLU) zusammenarbeiten, ihre Dienste in der Regel kostenlos an. Wenn die ACLU zustimmt, jemanden zu vertreten, tun die Anwälte dies in der Regel ohne Entschädigung des Kunden.

Ausgaben sind getrennt

Anwaltskosten decken die Kosten für die Anstellung des Anwalts und sind in der Regel getrennt von den mit Ihrem Fall verbundenen Kosten. Gebühren können von den Kosten für die Hinterlegung gerichtlicher Dokumente in einem Gerichtsgebäude bis hin zu Reisekosten, Sachverständigengebühren und Dokumenten- oder Aufzeichnungskopiengebühren reichen.

Jedes Mal, wenn Sie einen Anwalt beauftragen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, für welche Ausgaben Sie zu welchem ​​Zeitpunkt verantwortlich sind. Die meisten Anwälte stellen Ihnen die Kosten separat in Rechnung und verlangen unter Umständen, dass Sie die Kosten für die Ausgaben übernehmen, selbst wenn es sich um bedingte Gebühren handelt.

Gebührenvereinbarungen

Unabhängig von der rechtlichen Hilfe, die Sie benötigen, der Art von Anwalt, den Sie einstellen, oder der Art der Gebühr, die Sie involvieren, sollten Sie sich über die Bedingungen dieser Vereinbarung im Klaren sein und diese Bedingungen schriftlich umschreiben. Ihr Anwalt sollte in der Lage sein, Ihnen eine schriftliche Honorarvereinbarung oder einen Honorarvertrag zu unterbreiten, der die Zahlungs- und Vertretungsbedingungen festlegt.

Der Vertrag sollte klar und eindeutig sein, damit Sie ihn verstehen können, und Sie sollten in einfachen Worten sagen, wie viel Sie zu zahlen verpflichtet sind, wann Sie dazu verpflichtet sind und welche Verantwortung der Anwalt bei der Verwaltung Ihrer Zahlungen hat oder Fonds. Viele Staaten verlangen, dass die Honorarverträge schriftlich abgeschlossen werden, aber als allgemeine Praxis ist es immer eine gute Idee, schriftliche Honorarvereinbarungen zu verlangen.

Arten von Fällen und Arten von Rechtskosten

Während die Anwaltskosten von Anwalt zu Anwalt und von Fall zu Fall unterschiedlich sein werden, haben einige Arten von Fällen wahrscheinlich bestimmte Arten von Gebühren, die gelten. Jeder Anwalt und jede Situation wird anders sein, so dass die typische Honorarvereinbarung möglicherweise nicht auf Sie und Ihre Umstände zutrifft.

Schadensersatz (Personenschäden, Produkthaftung, Arzthaftung)

Wenn Sie eine Verletzung oder einen Schaden von jemand anderem erleiden und eine Klage einreichen wollen, haben Sie gute Chancen, einen Anwalt zu finden, der auf Honorarbasis arbeiten wird. Eine unerlaubte Handlung ist eine Klage, in der Sie (der Kläger) einen anderen wegen Schadensersatz (Geld) verklagen. Zum Beispiel sind Fälle von ärztlicher Kunstfehler eine der häufigsten Arten von unerlaubter Handlung, und viele, wenn nicht sogar die meisten Arzthelferinnen arbeiten auf der Grundlage einer bedingten Gebühr. Stündliche und Erfolgsgebühren werden auch in diesen Fällen gefunden, obwohl Pauschalgebühren dies normalerweise nicht tun.

Strafverteidigung

Die meisten Strafverteidiger berechnen eine Stundengebühr oder eine Pauschalgebühr. Strafverteidigern ist es untersagt, Strafverfahren gegen eine bedingte Gebühr zu führen.

Wenn Sie Opfer eines Verbrechens geworden sind und der Staat jemanden wegen dieser Straftat strafrechtlich verfolgt, sind Sie nicht für irgendwelche mit dem Fall verbundenen Gebühren oder Ausgaben verantwortlich. Der Staatsanwalt (lokal, staatlich oder bundesstaatlich) ist ein bezahlter Amtsträger, und alle mit der Strafverfolgung verbundenen Kosten werden von der Regierung getragen.

Estate Planung und Nachlass

Nachlassplanung Anwälte helfen Menschen planen für die Zukunft und für was passiert, nachdem sie sterben, während Nachlassanwälte helfen Menschen verwalten den rechtlichen Prozess, der stattfindet, nachdem jemand stirbt oder arbeitsunfähig wird. Die meisten Nachlassverwalter und Nachlassanwälte arbeiten auf Stundenbasis, obwohl auch Pauschalgebühren und sogar prozentuale Gebühren üblich sind. Pauschale Gebühren werden normalerweise verwendet, wenn die Angelegenheit einfach ist, wie zum Beispiel das Schreiben eines Basiswillens, während prozentuale Gebühren verwendet werden, wenn Sie einen Nachlass oder Trust haben, der verwaltet oder bevollmächtigt werden muss.

Familiengesetz

Für Adoptionen, Scheidungen und andere familienrechtliche Fragen wird normalerweise eine Stundengebühr erhoben. In einigen Situationen, wie zum Beispiel bei einer Scheidung ohne Schlichtung ohne jegliche Unterstützung oder Sorgerechtsangelegenheiten, kann der Anwalt pauschal arbeiten. Eventualgebührenvereinbarungen sind in familienrechtlichen Fällen grundsätzlich verboten.

Eintreibung von Schulden

Wenn Ihnen jemand viel Geld schuldet, können Sie möglicherweise einen Anwalt finden, der auf der Basis von Kontingent- oder Erfolgsgebühren arbeitet. Wenn Sie von einem Gläubiger belästigt wurden und ihn wegen seiner Handlungen verklagen wollen, werden die meisten Verbraucherschutzanwälte solche Fälle auf Kontingentbasis annehmen. Ansonsten sind Stunden- oder Pauschalgebühren am häufigsten in Sammlungsfällen.

Wenn Sie bezahlen

Wie viel Sie bezahlen, ist eine andere Frage, als wenn Sie es bezahlen. Wenn Sie zum Beispiel zustimmen, einen Anwalt für eine Pauschalgebühr von 10.000 Dollar zu engagieren, müssen Sie alles im Voraus bezahlen oder wenn Ihr Fall vorbei ist? Wie bei anderen Rechtsstreitigkeiten gibt es keine einheitliche Antwort auf diese Art von Fragen, und jede Situation und jeder Anwalt wird anders sein.

Rechnungen

Wenn Ihr Anwalt Sie auf Stundenbasis berechnet, erhalten Sie normalerweise jeden Monat eine Rechnung. Wenn Ihnen ein Anwalt eine Rechnung schickt, wird in dieser Rechnung aufgeführt, wie viel Arbeit der Anwalt geleistet hat, wie viele Ausgaben der Anwalt getätigt hat und wie viel Sie zahlen müssen. Diese Rechnungen werden in der Regel nicht die Zeit aufschlüsseln, die der Anwalt im Detail verbringt, es sei denn, Sie fragen, aber aufgeschlüsselte Rechnungen sind normalerweise möglich, da die meisten Anwälte Zeitmanagement-Software verwenden, um den Zeitaufwand für die Bearbeitung eines Falles zu verfolgen. Sobald Sie eine Rechnung erhalten, sind Sie in der Regel verpflichtet, innerhalb von 30-60 Tagen zu zahlen.

Halter

Ein Vorschuss ist eine bestimmte Menge Geld, die Sie einem Anwalt zahlen, bevor sie anfangen, für Sie zu arbeiten. Der Anwalt wird den Vorschuss behalten, Rechnungen an Sie senden und Ihre Gebühr aus dem Vorschussbetrag ziehen, während sie arbeiten. Sobald Ihr Fall zu Ende ist, wird der Anwalt die verbleibenden Mittel aus dem Vorschuss an Sie zurückgeben.

Zum Beispiel könnte Ihr Anwalt Sie um einen Betrag von 10.000 US-Dollar bitten, in Erwartung, dass Ihr Fall fünf Monate dauern wird. In dem ersten Monat, in dem sie an Ihrem Fall arbeiten, stellen sie Ihnen 2.000 Dollar an Gebühren und Ausgaben in Rechnung, während sie in den nächsten vier Monaten jeden Monat 1.000 Dollar für insgesamt 6.000 Dollar berechnen. Am Ende Ihres Falles gibt Ihr Anwalt die $ 4000 zurück, die nie verwendet wurden.

Retainer sind üblich in stündlichen Honorarvereinbarungen, finden sich aber auch in Eventualverbindlichkeiten, bei denen der Anwalt Ausgaben erwartet.

Zahlungspläne

Ihr Anwalt kann einem Zahlungsplan zustimmen, in dem Sie sich bereit erklären, Zahlungen regelmäßig - in der Regel monatlich - zu leisten. Diese Arten von Plänen sind am häufigsten in Pauschalentgelten enthalten. Zum Beispiel, wenn Sie damit einverstanden sind, einen Anwalt $ 5.000 für Ihren DUI-Fall zu bezahlen, können Sie zustimmen, $ 2.500 vorne und $ 500 pro Monat für die nächsten fünf Monate zu zahlen.

Kostenstrukturen in Contingency-Fee-Vereinbarungen

In Eventualfall-Situationen möchten Sie wissen, ob Sie die Gebühren vor oder nach Abzug der Kosten bezahlen müssen. Auch wenn Sie Ihren Anwalt nicht bezahlen müssen, wenn Sie nicht gewonnen haben, wird der Anwalt seine Zahlungen und Aufwendungen von dem Betrag abziehen, den er in Ihrem Namen zurückerhält. Wenn der Anwalt Kosten von dieser Belohnung abzieht, kann dies erhebliche Auswirkungen darauf haben, wie viel Sie erhalten.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie beauftragen einen Anwalt mit einer 30% igen Ausfallrate zuzüglich Gebühren. Der Anwalt verursacht $ 5.000 an Ausgaben und gewinnt eine $ 20.000-Siedlung. Wenn Sie nach der Gebühr für Ausgaben bezahlen, bedeutet das, dass Sie dem Anwalt 30% von $ 20.000 ($ 6.000) zuzüglich $ 5.000 an Ausgaben oder insgesamt $ 11.000 zahlen. Auf der anderen Seite, wenn Sie Ausgaben vor der Gebühr bezahlen, zahlen Sie $ 5.000 für Ausgaben + 30% der verbleibenden $ 15.000 ($ 4.500) oder $ 9.500 insgesamt.

Gebühren für die Anwaltskonsultation

Bevor Sie einen Anwalt beauftragen, möchten Sie wahrscheinlich zuerst mit einem sprechen. In vielen Fällen wird Ihnen der Anwalt eine Gebühr für diese Zeit berechnen, genannt eine Beratungsgebühr. Nicht alle Rechtsanwälte berechnen Beratungsgebühren, und diejenigen, die unterschiedliche Beträge berechnen. Wenn Sie sich über mögliche Beratungsgebühren nicht sicher sind, fragen Sie immer, bevor Sie sich mit einem Anwalt verabreden.

Andere Probleme

Es gibt Situationen, in denen Gebühren und Aufwendungen durch andere Faktoren beeinflusst werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel von Ihnen zu zahlen ist und wann Sie es bezahlen müssen, oder wenn Sie noch weitere Fragen zu Ihren Verpflichtungen haben, fragen Sie Ihren Anwalt oder einen Mitarbeiter. Ihr Anwalt ist verpflichtet, mit Ihnen über diese Probleme zu sprechen, und Sie sollten sich stets darüber im Klaren sein, was Ihre Verpflichtungen sind.

Öffentliche Verteidiger Gebühren

Wenn Sie jemals wegen eines Verbrechens angeklagt sind, haben Sie das Recht, dass ein Anwalt Sie im Rahmen des Strafverfahrens vertritt. Wenn Sie sich keinen Anwalt leisten können, haben Sie das Recht, einen Anwalt zu bestellen, der Sie gerichtlich vertritt. Die Anwälte, die Leute vertreten, die es sich nicht leisten können, sie einzustellen, sind entweder Privatanwälte, die sich damit einverstanden erklären, bedürftige Kunden zu vertreten (Leute, die es sich nicht leisten können) oder Anwälte, die für ein öffentliches Verteidigerbüro arbeiten. Diese Anwälte werden Sie rechtlich vertreten und sicherstellen, dass Sie eine Rechtsverteidigung erhalten, auch wenn Sie kein Geld haben.

Aber selbst wenn Sie glauben, dass Sie sich keinen Anwalt leisten können, müssen Sie möglicherweise immer noch Anwaltskosten, Gerichtsgebühren und andere mit Ihrem Fall verbundene Kosten bezahlen. In den meisten Jurisdiktionen können Sie sich nur durch einen öffentlichen Verteidiger vertreten lassen, wenn Sie durch die Unterzeichnung einer eidesstattlichen Versicherung nachweisen, dass Sie nicht genug Geld haben, um einen Anwalt einzustellen. Dies ist jedoch nicht immer eine Alles-oder-Nichts-Perspektive. Wenn Sie etwas Geld haben, aber nicht genug, um einen privaten Anwalt zu engagieren, kann das Gericht verlangen, dass Sie einen Teil der Kosten bezahlen. Sie müssen möglicherweise auch eine Pauschalgebühr bezahlen, auch wenn Sie beweisen, dass Sie sich keinen Anwalt leisten können.

Es gibt auch kein Recht auf einen öffentlichen Verteidiger oder einen Anwalt, wenn Sie in einen zivilrechtlichen Prozess involviert sind. In einem zivilen Prozess haben zwei Personen oder private Organisationen einen Rechtsstreit und gehen vor Gericht. Wenn Sie zum Beispiel Ihren Nachbarn wegen des Schadens, den sein Baum an Ihrem Haus verursacht hat, klagen wollen, nachdem es bei einem Sturm umgefallen ist, müssen Sie vor ein Zivilgericht gehen, um dies zu tun. Sie haben kein Anrecht auf einen Anwalt vor einem Zivilgericht, also müssen Sie sich entweder selbst vertreten oder einen Anwalt mit Ihrem eigenen Geld beauftragen. Dies gilt auch, wenn Sie verklagt werden, also zählen Sie nicht auf einen öffentlichen Verteidiger, der Ihnen hilft, wenn Sie jemals in einem Rechtsstreit genannt werden.

Vermittlungsgebühren

Wenn Sie jemals Rechtsberatung benötigen, ist die erste Person, die Sie normalerweise suchen, ein Anwalt, den Sie bereits kennen. Egal, ob es sich um einen Onkel, einen Freund der Familie oder einen Anwalt handelt, der jemandem geholfen hat, mit dem Sie arbeiten, Anwälte bekommen die meisten ihrer Klienten durch Mundpropaganda.

Die meisten Anwälte spezialisieren sich jedoch auf bestimmte Bereiche, und der Anwalt, den Sie kennen, wird Ihnen nicht immer helfen können. Dieser Anwalt wird Sie normalerweise an einen Anwalt verweisen, der es kann. Wenn Sie den empfohlenen Anwalt einstellen, erhält der Anwalt, der Sie überwiesen hat, in der Regel eine Vermittlungsgebühr von Ihrem Anwalt. Die Höhe der Gebühr unterscheidet sich, aber es kann eine Pauschalgebühr sein, ein Prozentsatz der gesamten Gebühren, die Sie Ihrem Anwalt zahlen, oder eine Kombination. Ihr Anwalt sollte Ihnen die Einzelheiten einer etwaigen Empfehlungsprovision mitteilen.

Gebührenbeschränkungen

In einigen Situationen sind Rechtsanwälte gesetzlich beschränkt, wie viel sie in Gebühren erheben können. Zum Beispiel, einige Staaten begrenzen, wie viel Anwälte können berechnen, wenn sie auf einer kontingenten Gebühr Basis für medizinische Kunstfehler Fälle arbeiten. Diese Staaten haben entweder einen maximalen Prozentsatz, den der Anwalt berechnen kann, z. B. 40%, oder sie haben eine gleitende Staffelung mit unterschiedlichen prozentualen Beträgen, die in Abhängigkeit von der Höhe des wiedergewonnenen Betrags gelten. Da sich die staatlichen Gesetze stark unterscheiden, sollten Sie Ihren Anwalt fragen, ob Gebühren oder Einschränkungen gelten.

Letztes Wort

Während die Anstellung eines Anwalts möglicherweise nicht so teuer ist, wie Sie denken, gibt es viel mehr zu Anwaltskosten, als die meisten Leute glauben. Die meisten Gebührenprobleme, denen Sie begegnen, sind relativ einfach, aber sie können einschüchternd sein, besonders für Leute, die noch nie einen Anwalt eingestellt haben. Bevor Sie ein Geld zahlen oder eine Vereinbarung unterzeichnen, müssen Sie sicher sein, dass Sie verstehen, wie viel ein Anwalt kosten wird. Fragen zu stellen, Ihre Honorarvereinbarung schriftlich zu treffen und alles zu lesen, was Ihr Anwalt Ihnen gibt, liegt immer in Ihrem Interesse.

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Anstellung eines Anwalts gemacht? Gab es etwas, von dem du wünschtest, dass du es vorher gewusst hättest?


6 einzigartige Tipps, wo Discounter und Online-Gutscheine finden

6 einzigartige Tipps, wo Discounter und Online-Gutscheine finden

Einer der schwierigsten Aspekte des extremen Couponing ist das Finden der Coupons. Wir alle wissen, die Sonntagszeitung zu bekommen, Coupons online zu drucken und die Coupons von der Verpackung vorher gekaufter Produkte abzunehmen. Aber wo können Sie sonst noch hingehen und was können Sie sonst noch tun, um wertvolle Gutscheine zu bekommen?

(Geld und Geschäft)

11 Beste Online-Buchhaltungs-, Buchhaltungs- und Fakturierungssoftware

11 Beste Online-Buchhaltungs-, Buchhaltungs- und Fakturierungssoftware

Freelancer von heute, Hausfrauen und Kleinunternehmer haben mehr Möglichkeiten als je zuvor, wenn es um Buchhaltung und Buchhaltung geht. Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie Ihre Schrottbelege in einem Schuhkarton sammeln und jeden Monat an einen professionellen Buchhalter ausliefern mussten.Die jüngste Explosion von Online-Cloud-basierten Anwendungen hat die Auswahl an einfach zu bedienenden, kostengünstigen und sogar kostenlosen Online-Buchhaltungsoptionen für Unternehmen aller Größen erweitert. Alle

(Geld und Geschäft)