de.lutums.net / Wie man einem älteren Elternteil hilft, mit dem Tod eines Ehepartners umzugehen

Wie man einem älteren Elternteil hilft, mit dem Tod eines Ehepartners umzugehen


Velta Lewis starb am Morgen des 15. Mai in den Armen ihres Mannes in dem Haus, das sie nach drei Jahren ihres Ruhestandes gekauft hatten. Ihr Tod, neun Monate nach der Diagnose von Lungenkrebs, ereignete sich, kurz bevor das Paar erwartete, ihren 52. Hochzeitstag während einer zweiwöchigen Reise nach Paris zu feiern. Mein Vater war am Boden zerstört. In den folgenden Wochen würde ich ihn allein in ihrem abgedunkelten Wohnzimmer sitzen sehen - kein Fernsehen, kein Radio, keine Unterhaltung, um die Stille zu durchbrechen - mit rot geränderten Augen in die Vergangenheit starrend, Spuren von Tränen auf seinen Wangen.

Wenn du den Tod eines geliebten Menschen erfahren hast, verstehst du, wie Trauer dich betäuben kann, dich sogar in die Knie zwingen kann. Inmitten deines eigenen Schmerzes vergisst man leicht andere, die leiden. Im Falle eines Elternteils, dessen Ehepartner gestorben ist, ist es in dieser Zeit jedoch am dringendsten, dass Sie Ihre Stärke und Ihr Mitgefühl einsetzen.

Umgang mit dem Tod eines Ehepartners

Mitglieder der Größten Generation waren keine Fremde zu Tode. Mein Vater hatte als kleiner Junge das Ableben seiner Großmutter erlebt und erlebt, wie sich ihre Leiche zur endgültigen Betrachtung im Wohnzimmer ihres Hauses ausruhte, wie es damals üblich war. Er hatte während des Zweiten Weltkriegs fast ein Jahr in Europa verbracht und dabei Kumpels von den Kämpfen verloren. In den folgenden Jahren beerdigten er und meine Mutter Eltern, Verwandte und Freunde, die Beerdigungen wurden mit zunehmendem Alter immer häufiger. Sie waren religiöse Menschen, die den Tod nicht fürchteten und sich ihres Platzes in der Ewigkeit sicher waren.

Aber im Allgemeinen ist die natürliche Ordnung des Lebens, dass Ehemänner zuerst gehen, nicht Ehefrauen. Sie hatten über die Jahre hinweg gearbeitet und gespart, in der Erwartung, fünf bis zehn Jahre reisen zu können und Enkelkinder zu sehen, bevor Dad Zeit hatte, zu gehen. Die zuerst sterbende Mutter war unnatürlich im großen Plan der Dinge - unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. In der Tat, nach den US Census Zahlen im Jahr 2012, Ehemänner sind 3, 2 Mal häufiger vor ihren Frauen zu sterben, mit 36, 9% der Frauen älter als 65 verwitwet im Vergleich zu 11, 5% der Männer über 65, die Witwer sind. Für meinen Vater waren alle gemeinsamen Vorbereitungen für ihre letzten Tage plötzlich sinnlos.

Selbst wenn Ehemänner zuerst sterben, kann der Tribut an der überlebenden Frau ebenso überwältigend sein, besonders wenn der Tod unerwartet ist. Der Überlebende verliert nicht nur einen Partner, sondern auch einen Langzeitpartner, einen alltäglichen Begleiter und, in der Regel, eine Bezugsperson. Trauer und Trauer sowie Schuldgefühle, ein Überlebender zu sein, sind gemeinsame Gefühle und nehmen sich Zeit, sich zu versöhnen. Viele Überlebende berichten von einem tiefen Gefühl von Einsamkeit und Isolation, deren Überwindung Monate, ja Jahre dauern kann; je näher die eheliche Beziehung ist, desto depressiver ist der überlebende Partner.

Ihre Trauer kann manchmal fatale Folgen haben, wenn sie nicht behandelt wird. Eine Studie der Harvard School of Public Health aus dem Jahr 2013 ergab, dass ein überlebender Ehegatte über 50 Jahre ein 66% erhöhtes Risiko hat, innerhalb der ersten drei Monate nach dem Tod des Ehepartners zu sterben. Ärzte beziehen sich oft auf das "Syndrom des gebrochenen Herzens" oder Stress-Kardiomyopathie, das Ergebnis eines plötzlichen Stresses wie der unerwartete Tod eines geliebten Menschen.

Wenn das Paar krank oder gebrechlich ist, sind die Folgen des Todes eines der Partner für den Überlebenden besonders belastend. Zusammen können sie unabhängig voneinander leben, indem sie sich aufeinander verlassen. Wenn einer stirbt, ist der andere möglicherweise nicht in der Lage, allein zu leben, und muss mit dem Verlust seines Ehepartners und möglicherweise seiner Unabhängigkeit fertig werden.

Ironischerweise sind überlebende Ehegatten, die wirtschaftlich besser gestellt sind, wahrscheinlich depressiver. Laut Rutgers Professor und der Soziologin Deborah Carr, "Diejenigen, die ein Haus besitzen, können es schlimmer machen, weil sie die zusätzliche Belastung haben, sich um ein Haus zu kümmern. Sie sind vielleicht sozialer isoliert, einsam und haben sogar Angst, allein in einem Heim zu leben, verglichen mit überlebenden Ehepartnern, die in Wohnungen wohnen und Nachbarn in der Nähe haben. "

Da viele ältere Paare die Aufgaben des täglichen Lebens teilen - zum Beispiel kann man Mahlzeiten kochen und den Rasen mähen, während der andere Rechnungen bezahlt und Hausreparaturen durchführt - kann der Verlust eines Partners den anderen unausgerüstet oder unfähig machen neue Aufgaben, die für den Alltag notwendig sind. Zum Beispiel hatte Jackie Buttimer aus Bethesda, Maryland, nie ein Scheckheft ausgeglichen und selten einen Computer benutzt, bevor ihr Ehemann von fast 50 Jahren im April 2010 starb. "Es ist eine riesige Lernkurve, und ich hatte nie allein gelebt", sagt Buttimer.

Die Rolle von Kindern und Freunden

Der Verlust eines Partners betrifft ältere Erwachsene auf mehrere Arten: Einige können weiterhin funktionieren, ohne dass sie übermäßig betroffen sind, während andere nicht in der Lage sind, die kleinste Aufgabe zu erfüllen. Gleichzeitig werden Sie um den Verlust einer Mutter oder eines Vaters trauern und vielleicht Ihre eigene Sterblichkeit erkennen. Es ist wichtig, mit eigenen Sorgen und Ängsten umzugehen, aber denken Sie daran, dass das Verlieren eines Partners nicht dasselbe ist wie das Verlieren eines Elternteils. Wenn möglich, sollten Sie zuerst Ihre Eltern trösten und erkennen, dass Sie sich manchmal zurückziehen müssen, um zu trauern und aufzuladen.

Zögern Sie nicht, um Hilfe von anderen Familienmitgliedern oder Freunden zu bitten. Viele Menschen sind bereit zu helfen, aber zögern, während dieser sehr emotionalen Zeit zu stören. Sie brauchen Ihre Anleitung, um auf eine Art und Weise zu helfen, die nützlich ist, sei es bei der Bereitstellung von Mahlzeiten, bei der Durchführung notwendiger Haushaltsaufgaben wie Wäsche waschen oder Rasen mähen oder Zeit mit Ihren Eltern in Gesprächen und Trost verbringen.

Es gibt keine bestimmte Trauerzeit oder durchschnittliche Zeit, um wieder "normal" zu sein. Die Menschen kommen nicht leicht über ihren Schmerz hinweg; sie lernen schließlich damit umzugehen, da die Zeit den Verlust mildert. Einige Eltern möchten vielleicht über die Verstorbenen sprechen, während andere das Thema meiden, besonders wenn der Tod schmerzhaft oder unerwartet war. Nehmen Sie Ihre Hinweise von Ihren Eltern.

Kurz nach dem Tod meiner Mutter unternahmen mein Vater und ich eine einwöchige Autofahrt, um die Orte seiner Kindheit zu besuchen, die Stunden im Auto, gefüllt mit seiner Erinnerung an die Erinnerungen an ihr gemeinsames Leben. Wir haben gelacht, wir haben geweint, und wir beide haben uns besser gefühlt. Denken Sie daran, dass Trauer in den kommenden Jahren in den Ferien, Geburtstagen, Jubiläen und besonderen Familientagen wieder auftauchen wird. Wenn und wenn Emotionen wiederkehren, ist es wichtig, die Gefühle anzuerkennen und zu teilen.

Die unmittelbaren Folgen des Todes

Selbst mit gut geplanten, vorher festgelegten Vereinbarungen gibt es eine Reihe von Verantwortlichkeiten, die nach einem Tod Aufmerksamkeit erfordern. Der überlebende Kumpel kann von Kummer überwältigt sein, so dass diese Pflichten von einem Kind oder einem anderen Vertreter der Familie erfüllt werden müssen. Sie beinhalten:

  • Benachrichtigung der zuständigen Behörden . Tritt der Tod zu Hause ein, wie im Fall meiner Mutter, müssen ein Hospizvertreter und ein Arzt den Tod aussprechen und alle nicht verwendeten, nicht verschreibungspflichtigen Arzneimittel entsorgen. Wenn der Tod unerwartet war, kann ein Gerichtsmediziner oder Gerichtsmediziner am Tatort angefordert werden. Das medizinische Personal trifft in der Regel Vorkehrungen, um den Verstorbenen in die Leichenhalle seiner Wahl zu bringen.
  • Begräbnisarrangements machen oder überprüfen . In vielen Fällen wurden Vorkehrungen in Bezug auf die Anordnung des Körpers (Bestattung oder Einäscherung), Begräbnisstätten und Bestattungsdienste getroffen. Die Vereinbarungen müssen überprüft werden und gelegentlich geändert werden, um den letzten Wünschen des Verstorbenen oder überlebenden Ehegatten Rechnung zu tragen. Dies ist eine besonders emotionale Zeit, die einige skrupellose Bestattungsunternehmer durch Up-Selling zu teureren Särgen, umfangreichen Blumenarrangements oder aufwendigen Grabsteinen ausnutzen könnten. Der beste Rat ist, den Wünschen des Verstorbenen so nahe wie möglich zu folgen, vorausgesetzt, dass die Arrangements unter weniger emotionalen Umständen getroffen wurden.
  • Kontaktaufnahme mit Familie, Freunden und Klerus . Familienmitglieder, die oft über den ganzen Kontinent verteilt sind, müssen kontaktiert und über Bestattungsarrangements informiert werden, wobei die Zeit zwischen dem Tod und dem Gottesdienst, falls nötig, für die Reisenden vorgesehen ist. Enge Freunde sollten persönlich mit der Bitte kontaktiert werden, dass sie sich mit anderen in Verbindung setzen, die ihre Aufwartung machen möchten. Kirchen reagieren oft sofort, wenn sie von einem Todesfall eines Mitgliedes mit Angeboten von Mahlzeiten und anderer Hilfe bemerkt werden.
  • Benachrichtigung von Rechts-, Finanz- und Regierungsbehörden . Während diese Pflichten bis nach der Bestattung und dem Erhalt der Sterbeurkunden aufgeschoben werden können, sollte die Sozialversicherungsbehörde benachrichtigt werden, damit die monatlichen Leistungen eingestellt werden können und die Leistungen für Hinterbliebene, falls verfügbar, in Anspruch genommen werden können. Lebensversicherungsansprüche sollten eingereicht werden. Institutionen, die gemeinsam genutzte Bankkonten, Kreditkarten oder anderes Eigentum zur Verfügung stellen, müssen benachrichtigt und mit geeigneten Unterlagen versehen werden, um das Eigentum, wie vom Willen des Verstorbenen bestimmt, zu übertragen. Wenn ein Anwalt zuvor nicht in die Nachlassplanung involviert war, kann es ratsam sein, einen Anwalt zu suchen, der am effizientesten fortfährt, um jeden Willen zu prüfen und den Nachlass zu regeln.
  • Verzögerung der Zahlung von medizinischen Rechnungen für die Verstorbenen . In den Wochen nach dem Tod meiner Mutter wurde mein Vater mit Arztrechnungen über die Pflege und den Tod meiner Mutter überschwemmt, obwohl die Kosten in ihrem Namen entstanden und von Medicare gedeckt worden waren. Informationssysteme in der medizinischen Industrie sind besonders ineffizient, veraltet und ungenau. Als Konsequenz berechnen viele Anbieter meiner verstorbenen Mutter weiterhin Rechnung, obwohl die Konten zuvor bezahlt wurden oder nicht rechtskräftig waren. Mein Vater, der den guten Namen meiner Mutter würdigen wollte, würde die Rechnungen bezahlen, ohne feststellen zu können, ob das Guthaben legitim war oder nicht. Im Falle eines Todes ist es ratsam, die medizinischen Zahlungen für den Verstorbenen für mindestens drei Monate zu verschieben, damit Abrechnungen und Inkasso ordnungsgemäß erfasst und die geschuldeten Beträge ordnungsgemäß abgeglichen werden können.

Abhängig von der Planung vor dem Tod, der Fähigkeit des Überlebenden, mit rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten umzugehen, und der Komplexität des Nachlasses wird es mit ziemlicher Sicherheit zusätzliche Fälle geben, in denen die Hilfe oder Führung eines Kindes die Interessen des überlebenden Elternteils schützt wird notwendig sein.

Anzeichen für anhaltenden Kummer bei älteren Menschen

Viele Menschen scheinen nach einem tragischen Ereignis schnell wieder aufzuholen, aber der Schein kann täuschen. Laut der American Hospice Foundation gibt es Anzeichen, dass Ihre Eltern noch immer trauern:

  • Vergesslichkeit . Fehlende Termine, das Sperren von Schlüsseln im Auto oder das Versenden nicht signierter Schecks mit Rechnungen sind alles Anzeichen dafür, dass Ihr überlebender Elternteil Schwierigkeiten haben könnte, sich zu konzentrieren. Seien Sie geduldig und schlagen Sie schriftliche Erinnerungen vor, um fokussiert zu bleiben.
  • Desorganisation . Es wird oft bei trauernden Erwachsenen gesehen, länger zu dauern oder eine Aufgabe nicht zu erfüllen, bevor man eine andere beginnt. Geschriebene Zeitpläne können helfen.
  • Unfähigkeit zu konzentrieren . Trauer lässt den Geist wandern, also kann es schwierig sein, ein Buch zu lesen oder eine Fernsehsendung anzusehen. Seien Sie besonders aufmerksam, wenn Ihre Eltern weiterhin ein Auto fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.
  • Mangel an Interesse oder Motivation . Ihre Eltern können den Sinn des Lebens in Frage stellen oder warum sich jede Anstrengung lohnt. Höre ihnen zu, drücke Liebe und Unterstützung aus und versuche weiter, sie in etwas zu involvieren, das über ihre unmittelbare Umgebung hinausgeht.
  • Faszination mit dem Tod oder dem Jenseits . Während es nach einem Tod natürlich ist, darüber nachzudenken, kann eine Fixierung auf den Tod in Verbindung mit einer Depression zum Selbstmord führen. Beziehen Sie sofort einen Therapeuten ein.

Spezifische Probleme, die auftreten können

Während sich die meisten Menschen allmählich vom Tod eines langjährigen Ehepartners erholen, gibt es einzigartige Probleme und Umstände, die den Heilungsprozess komplizieren oder verlängern können. Als ihr Kind sollten Sie sich der möglichen Bereiche bewusst sein, die Hindernisse verursachen können und versuchen, diese zu minimieren.

1. Verlust der Unabhängigkeit

Der Tod eines Ehepartners betont die physische Zerbrechlichkeit des Überlebenden. Wenn Menschen älter werden, nimmt die Muskelkraft ab, und Probleme mit Gleichgewicht und Gangart treten auf. Neurologische Zustände wie Parkinson, Bluthochdruck, Neuropathie und Sehstörungen wie Glaukom und Katarakte können Unruhe und Stürze verursachen und erfordern möglicherweise bestimmte Medikamente. Ein paar Menschen, die zusammenleben, können aufeinander aufpassen und bei Bedarf um Hilfe rufen - aber eine Person, die allein lebt, fehlt diese Sicherheit.

Wenn Ihr ältester Elternteil alleine leben möchte, aber stürzen kann, sollten Sie die physische Umgebung des Hauses verbessern, indem Sie lose Teppiche entfernen, Geländer an Treppen anbringen, Rampen hinzufügen und Haltegriffe in die Badezimmer stellen. Wenn Sie ein Heimüberwachungssystem hinzufügen, können Sie und Ihre älteren Eltern beruhigt sein.

2. Neue zu lernende Aufgaben

In den mehr als 50 Jahren, in denen er verheiratet war, schrieb mein Vater selten einen Scheck, zahlte eine Rechnung oder bestimmte, welche Investitionen in die Rentenkonten der Familie getätigt wurden. In anderen Familien kann die Ehefrau ihren Ehemann sich um alle finanziellen Angelegenheiten kümmern lassen. Einige überlebende Partner wissen nicht, wie man kocht oder ein Auto fährt.

Wenn ein Ehegatte stirbt, muss der Überlebende neue Verantwortung übernehmen, was überwältigend sein kann. Glücklicherweise ist die Technik immer einfacher geworden, so dass selbst die Unbekanntsten grundlegende Aufgaben des täglichen Lebens erlernen können. Ermutigen Sie Ihre Eltern, sich für Gemeinschaftskurse für ältere Menschen in örtlichen Colleges, Universitäten, lokalen Gruppen der American Association for Retired Persons (AARP) oder Seniorenzentren zu registrieren. Sie finden vielleicht Freunde mit gemeinsamen Interessen und lernen neue Fähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, sich mit einer größeren Welt zu verbinden.

3. Finanzielle Komplikationen

Probleme mit der Höhe oder Verwaltung von Vermögenswerten können nach dem Tod eines Ehepartners auftreten. Beispielsweise ziehen ein Ehemann und eine Ehefrau in der Regel jeden Monat zwei Sozialversicherungsschecks. Mit dem Tod eines Ehepartners wird das Einkommen reduziert. Renten- oder Pensionsplan-Verteilungen können ebenfalls geändert werden. In vielen Fällen war der verstorbene Ehegatte möglicherweise verantwortlich für die täglichen Entscheidungen des Managements im Familienrentenportfolio, das mit dem Weggang des Partners nicht mehr zur Verfügung steht.

Je nach dem Willen und den Wünschen des sterbenden Ehepartners kann die Kontrolle über die Vermögenswerte allein bei den Hinterbliebenen liegen, was möglicherweise die Bemühungen um den Schutz ihrer finanziellen Interessen erschwert. Leider sind überlebende ältere Ehepartner beliebte Ziele für Betrüger, Gauner und skrupellose Investment-Verkäufer. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Eltern nicht in der Lage sind, Investitionsentscheidungen rational zu treffen oder unter dem Einfluss derjenigen, die nicht ihre besten Interessen im Auge haben, suchen Sie sofort rechtliche Hilfe.

4. Einsamkeit und Depression

Intermittierende Phasen der Depression und Einsamkeit begleiten den Tod des Ehepartners. In der Tat ist gesundes Trauern ein Prozess, der Monate oder Jahre dauern kann. Mit der Zeit werden jedoch die Perioden der Einsamkeit und Depressionen in der Regel kürzer, während die Perioden zwischen den Depressionen dauern. In einigen Fällen können jedoch Monate vergehen, ohne dass es Anzeichen einer Verbesserung gibt. Mentale Fachleute nennen diesen Zustand "komplizierte Trauer".

Anzeichen für komplizierte Trauer sind:

  • Eine Unfähigkeit, diesen Tod zu akzeptieren, ist eingetreten
  • Häufige Albträume und aufdringliche Erinnerungen
  • Rückzug aus dem sozialen Kontakt
  • Konstante Sehnsucht nach dem Verstorbenen

Trauer hat körperliche Folgen - Appetitverlust, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Muskelverspannungen - die in der Regel zu verringerter körperlicher Bewegung, mangelhafter Ernährung und einer zu starken Abhängigkeit von Medikamenten führen. Wenn Ihre Eltern in einem anhaltenden Kreislauf von Depressionen stecken bleiben, suchen Sie psychologische Hilfe und ermutigen Sie sie, mit Freunden oder einem spirituellen Berater zu sprechen.

Denken Sie daran, auf sich selbst zu achten

Wenn du versuchst, deinen Eltern zu helfen, sich von Todeskummer zu erholen, ist es ähnlich, jemanden vor dem Ertrinken zu retten. Sie können mit Ihrer eigenen Depression und Schuldgefühlen und Reue kämpfen. Wenn Sie feststellen, dass Sie Ihrem Vater oder Ihrer Mutter nicht helfen können, ohne sich dabei selbst zu opfern, bitten Sie um Hilfe von anderen Familienmitgliedern, einem Freund oder einem Psychologen.

Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst und Ihre unmittelbare Familie und suchen Sie gegebenenfalls eine Selbsthilfegruppe. Achten Sie darauf, dass Sie eine gute Ernährung beibehalten, trainieren und viel Schlaf bekommen. Und konzentrieren Sie sich auf die guten Erinnerungen der Eltern, die weg sind, sowie der Überlebenden. Denken Sie daran, dass die Zeit Ihren Schmerz verringern wird.

Letztes Wort

Mein Vater folgte schließlich meiner Mutter im Tod. Er war furchtlos, sogar aufgeregt, da er glaubte, seine Frau würde auf der anderen Seite warten, und die beiden würden den Rest der Ewigkeit miteinander verbringen.

Obwohl ich meinem Vater durch seinen Kummer über den Tod meiner Mutter half, manchmal unbequem und frustrierend war, habe ich keinen Zweifel, dass unsere Beziehung dadurch vertieft und gestärkt wurde. Wenn die Gelegenheit dazu kommt, dass Sie nach dem Tod eines anderen Elternteils dazu aufgefordert werden, einem Ihrer Eltern zu helfen, begrüßen Sie die Gelegenheit, Ihren Kummer zu teilen und Ihre Liebe auszudrücken. Wie Geburten kann der Tod uns die Freude des Lebens und der Familie zeigen.

Welche anderen Tipps können Sie vorschlagen, um Eltern zu helfen, mit dem Tod eines Ehegatten umzugehen?


Was ist LED-TV-Technologie?  Ist es der Premium-Preis über LCD & Plasma wert?

Was ist LED-TV-Technologie? Ist es der Premium-Preis über LCD & Plasma wert?

Die Technologie schreitet heutzutage extrem schnell voran, und es ist schwierig, mit allem Schritt zu halten. Dies gilt insbesondere im Bereich der Flachbildfernseher. Vorher hatte man wirklich nur die Wahl zwischen einem Plasma- oder LCD-Fernseher. Die Debatte darüber, was besser ist, setzt sich fort, und die neuere Einführung von LED-Fernsehgeräten hat die Diskussion weiter in den Hintergrund gedrängt.Was

(Geld und Geschäft)

Wie man einen guten Doktor findet, dem Sie vertrauen können

Wie man einen guten Doktor findet, dem Sie vertrauen können

Laut einer Studie, die im Journal der American Medical Association (JAMA) veröffentlicht wurde, sind Fälle von verspäteten, verpassten oder falschen Diagnosen häufig - in der Größenordnung von 10% bis 20%. Während einige dieser Fehler auf Fehlinterpretationen von Diagnosetests zurückzuführen sind, sind die gröberen Probleme systembezogene Fehler im Gesundheitswesen und Fehler, die durch fehlerhafte Begründungen des Gesundheitsdienstleisters verursacht werden.Die Wahrhe

(Geld und Geschäft)