de.lutums.net / Wie man eine Beschwerde gegen Ihren Arbeitgeber einreicht - FLSA Verstöße

Wie man eine Beschwerde gegen Ihren Arbeitgeber einreicht - FLSA Verstöße


Das Fair Labor Standards Act von 1938 ist eines der wichtigsten Bundesarbeitsgesetze in den Büchern. Sie regelt die Pflichten der Arbeitgeber und die Rechte der Arbeitnehmer in Bereichen wie Mindestlohn, Überstundenvergütung, Kinderarbeit und Arbeitskosten im Allgemeinen.

Wissentlich oder nicht, Tausende von amerikanischen Arbeitgebern laufen jedes Jahr davon ab. Wenn Sie durch einen möglichen FLSA-Verstoß geschädigt oder benachteiligt werden, müssen Sie wissen, was Sie tun können und was nicht, um Ihre Situation zu verbessern.

Glücklicherweise müssen Sie keinen Arbeitsrechtsanwalt einstellen, der Hunderte von Dollar pro Stunde berechnet oder einen Arbeitsrechtskurs absolviert. Machen Sie sich mit den Bestimmungen von FLSA vertraut, sammeln Sie so viele Informationen wie möglich und folgen Sie diesen einfachen Schritten, um eine Beschwerde einzureichen und strafrechtlich zu verfolgen.

FLSA: Ein kurzer Überblick

Als die Weltwirtschaftskrise in den Zweiten Weltkrieg eingekapselt wurde, schuf das Fair Labor Standards Act Schutz für etwa 1 Million meist unterbezahlte Arbeiter. Es wurde mehrfach geändert, um den föderalen Mindestlohn anzuheben, den Schutz für neue Arbeitnehmergruppen zu erweitern und bestehende Gesetzesaspekte zu klären oder zu ändern.

Zu den wichtigsten Komponenten von FLSA gehören:

  • Mindestlohn Die FLSA legt einen föderalen Mindestlohn für die meisten Stundenarbeiter fest. Im Jahr 1938 betrug der Mindestlohn nur $ 0, 25 pro Stunde. Heute sind es 7, 25 $ pro Stunde. Einige Angestellte Klassen sind von der Bundesminimum befreit, einschließlich gekippte Arbeiter (die nur $ 2, 13 pro Stunde in regulären Löhnen verdienen können) und bestimmte Jugendarbeiter.
  • Überstundenbezahlung . Die FLSA verlangt von den Arbeitgebern die Zahlung von anderthalb Stundenstunden (1, 5-fachen des regulären Stundenlohns) für jede Arbeit, die über die gesetzliche Obergrenze von 40 Stunden pro Arbeitswoche hinausgeht. Im Rahmen der FLSA ist die Arbeitswoche definiert als jede siebentägige (168-stündige) Periode, die vom Arbeitgeber festgelegt wird - zum Beispiel von 12 Uhr bis Sonntag bis 23:59 Uhr am Samstag. Bestimmte Angestellte, die über einem Mindestbetrag (derzeit 455 USD pro Woche) verdienen, sind von den Überstunden befreit und werden entsprechend als "steuerbefreite" Angestellte bezeichnet.
  • Kinderarbeit . Die FLSA legt strenge Beschränkungen für die Art und Dauer der Arbeit von minderjährigen Kindern fest. Im Allgemeinen können Kinder unter 16 Jahren nicht während der Schulzeit arbeiten, obwohl es Ausnahmen für landwirtschaftliche Berufe und bestimmte andere Berufe gibt.
  • Aufzeichnungen . Die FLSA fordert von den Arbeitgebern, genaue Aufzeichnungen über die persönlichen und demographischen Daten der Mitarbeiter, die geleisteten Arbeitsstunden, die gezahlten Löhne, Lohnabzüge oder -ergänzungen und andere Informationen zu führen. Die Buchhaltungsvorschrift verlangt von den Arbeitgebern außerdem, dass sie die Anzeigen, die die Arbeitnehmer über ihre gesetzlichen Rechte im Rahmen des FLSA informieren, deutlich angeben, einschließlich der Beschwerdeverfahren.
  • Verschiedene Bestimmungen . Die FLSA enthält verschiedene Bestimmungen für bestimmte Gruppen von Arbeitnehmern, wie stillende Mütter oder Produktionsmitarbeiter. Sie sollen die Rechte und die Würde dieser Arbeitnehmer in oder außerhalb des Arbeitsplatzes schützen. Zum Beispiel müssen Arbeitgeber im Rahmen der PPACA (Obamacare) stillenden Müttern eine strukturierte Zeit zum Ausdrücken von Milch zur Verfügung stellen.

Wichtig ist, dass die FLSA über viele andere Aspekte der Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehung nichts aussagt. Diese Angelegenheiten werden in anderen staatlichen, bundesstaatlichen und lokalen Gesetzen behandelt:

  • Bezahlter Krankheitsurlaub
  • Bezahlte Urlaubszeit
  • Abfindung
  • Sonderlohn für Arbeiten, die außerhalb der regulären Arbeitszeiten oder -tage, z. B. an Wochenenden und Feiertagen, unter der 40-Stunden-Wochenarbeitszeit durchgeführt werden
  • Gesamtstunden in einer Arbeitswoche
  • Angestelltenbonus

Wer ist unter der FLSA abgedeckt und verpflichtet?

Die meisten Unternehmen sind an die FLSA gebunden, aber nicht an alle. Ebenso sind Millionen von Arbeitnehmern durch das Gesetz geschützt, aber viele andere sind nicht (oder genießen nur dann Schutz, wenn sie bestimmte Tätigkeiten ausüben). Hier ein kurzer Überblick:

  • Unternehmen . Alle öffentlichen Einrichtungen oder "Aktivitäten" öffentlicher Stellen werden von der FLSA abgedeckt. Dies gilt auch für Unternehmen aus den Bereichen Gesundheit, Körperpflege und Bildung, einschließlich Krankenhäusern, Universitäten, Langzeitpflegeeinrichtungen, niederen Schulen und Vorschulen. Andere Unternehmen sind an die FLSA gebunden, wenn sie einen Bruttoumsatz von 500.000 USD oder mehr erzielen und sich im zwischenstaatlichen Handel engagieren.
  • Mitarbeiter . Arbeitnehmer, die als "Arbeitnehmer" definiert sind, werden von der FLSA geschützt. Unabhängige Unternehmer sind es nicht. Die Unterscheidung zwischen Arbeitnehmern und unabhängigen Auftragnehmern ist manchmal schwierig, und das Department of Labor widmet der Bewertung solcher Fehleinstufungsanträge erhebliche Energie. Einige Mitarbeiter sind von bestimmten Teilen des Gesetzes befreit - zum Beispiel gekippte Mitarbeiter aus den Mindestlohnbestimmungen, bestimmte Angestellte aus den Überstundenregelungen und landwirtschaftliche Angestellte aus Teilen der Kinderarbeit.

FLSA Ermittlungen und Durchsetzung

Wie andere Statuten zum Schutz gefährdeter Menschengruppen ist die FLSA nur so gut wie ihre Durchsetzung. Die Untersuchungen und Durchsetzungsmaßnahmen der FLSA fallen in den Zuständigkeitsbereich der Abteilung für Lohn- und Arbeitsstunden (WHD) des Ministeriums für Arbeit. Die Untersuchungen stammen aus zwei Hauptquellen:

  • Beschwerden . Beschwerden können direkt von Mitarbeitern ausgehen, die der Ansicht sind, dass ihre FLSA-Rechte verletzt werden. Sie können auch von Dritten ausgehen, die der Ansicht sind, dass ein Arbeitgeber systematisch die Rechte einer ganzen Gruppe von Mitarbeitern verletzt. Diese dritten Parteien können untergeordnete Mitarbeiter sein, die zu dieser Gruppe gehören, Supervisoren, die diese Gruppe direkt leiten, oder höhere Angestellte, die durch die Art der Verstöße gestört sind.
  • Wahlmaßnahmen WHD führt auch elektive Untersuchungen einzelner Unternehmen durch, ohne zuvor spezifische Beschwerden erhalten zu haben. Obwohl sie sich eher auf Branchen mit vielen Niedriglohnbeschäftigten wie Restaurants und den Einzelhandel auswirken, sind Wahlmaßnahmen oft zufällig. In anderen Fällen sind sie Teil einer gezielten Suche nach ähnlichen Unternehmen in einem bestimmten geografischen Gebiet - beispielsweise Restaurants in einer einzigen Stadt. Unternehmen, die zuvor FLSA-Verstöße begangen oder FLSA-Beschwerden erhalten haben, werden eher ohne eine formelle Beschwerde untersucht.

Ermittlungsverfahren

Laut DOL Fact Sheet 44 folgen WHD-Untersuchungen einem Grundmuster:

  • Erstkontakt Ein autorisierter WHD-Vertreter (Investigator) kommt am Wirtschaftsstandort an und nimmt Kontakt zum Eigentümer oder Manager auf. Der Ermittler legt offizielle Zeugnisse vor - WHD führt keine verdeckten Ermittlungen durch. Der Vertreter des Arbeitgebers hat zu jedem Zeitpunkt während dieses Verfahrens Anspruch auf Vertretung durch einen Rechtsanwalt.
  • Orientierung . Der Ermittler erläutert den Untersuchungsprozess und umreißt die Arten von Informationen, die benötigt werden, einschließlich der Mitarbeiterdaten, die im Rahmen der Aufbewahrungspflicht der FLSA benötigt werden. Die Art der Beschwerde wird nicht offenbart.
  • Bestimmung der FLSA-Verpflichtungen des Arbeitgebers . Der Ermittler untersucht die Unterlagen des Arbeitgebers, um festzustellen, ob sie von der FLSA abgedeckt sind. Wenn dies der Fall ist, ist eine weitere Prüfung erforderlich, um festzustellen, welche Ausnahmeregelungen der Arbeitgeber gegebenenfalls in Anspruch nehmen kann, z. B. bei der Beschäftigung von Landwirten oder gekippten Arbeitnehmern.
  • Untersuchung von Personalabrechnungen und Stundensätzen . Der Ermittler sammelt und prüft alle Lohn- und Stundeninformationen, die für die Beschwerde relevant sind.
  • Mitarbeitergespräche . Der Prüfer trifft oder kommuniziert mit ausgewählten Mitarbeitern, privat, für Interviews über die Art ihrer Arbeit, ihre Beziehung zum Arbeitgeber und die Aufzeichnungen, die der Ermittler gesammelt hat. Diese Interviews helfen, die gesammelten Aufzeichnungen zu überprüfen und sicherzustellen, dass der Arbeitgeber diese Aufzeichnungen nicht systematisch verfälscht. Die Interviews können den Beschwerdeführer enthalten oder nicht, dessen Identität in jedem Fall geheim bleibt. Sie werden in der Regel persönlich durchgeführt, erfordern jedoch möglicherweise Ferngespräche, wenn ehemalige Mitarbeiter beteiligt sind.
  • Präsentation der Ergebnisse . Sobald alle Informationen überprüft und die Interviews abgeschlossen sind - ein Prozess, der Tage oder Wochen dauern kann -, trifft sich der Ermittler mit einem hochrangigen Vertreter des Arbeitgebers (in der Regel der Eigentümer oder eine Führungskraft mit beträchtlicher Diskretion über die Operationen), um die Ergebnisse zu präsentieren. Wenn festgestellt wird, dass der Arbeitgeber gegen einen Teil der FLSA verstoßen hat, wird der Ermittler die Art und den Grad der Verletzung erläutern, was der Arbeitgeber tun muss, um ihn zu korrigieren, und welche (wenn überhaupt) Wiedergutmachung erforderlich ist. Rechtsbehelfe können die Zahlung von Lohnrückständen für Mindestlohn- oder Überstundenverstöße, Vertragsstrafen oder Geldstrafen für bestimmte FLSA-Verstöße umfassen. Alternativ können sich betroffene Mitarbeiter (einschließlich derer, die als Vergeltungsmaßnahme für FLSA-Beschwerden entlassen werden) dazu entschließen, private Klagen einzureichen, um Lohn oder Schadenersatz vom Arbeitgeber zurückzuerhalten. WHD erhebt im Namen dieser Mitarbeiter keinen Rechtsbehelf.
  • Prozessführung oder Strafverfolgung . In einigen Fällen verstößt der Arbeitgeber gegen die FLSA. Die Untersuchung führt zum Beispiel zu wiederholten Verstößen gegen die Jugendarbeitsgesetze, die zu Verletzungen führen, zu systematischen Fälschungen von Arbeitnehmerakten mit der Absicht, WHD zu täuschen, oder zu Vergeltungsmaßnahmen gegen Mitarbeiter, die FLSA einreichen Beschwerden. WHD behält sich das Recht vor, in solchen Fällen Rechtsstreitigkeiten oder Strafverfahren gegen den Eigentümer oder relevante Entscheidungsträger einzuleiten.

Strafen für FLSA-Verstöße

FLSA-Verstöße sind mit harten Strafen belegt:

  • Willfully Beendigung oder Disziplinierung eines Mitarbeiters, der eine FLSA-Beschwerde einreicht : $ 10.000 Strafe pro Verstoß; Möglichkeit der Inhaftierung für weitere Verletzungen
  • Verstöße gegen Kinderarbeit : Geldstrafe bis zu $ ​​12.080 pro Verstoß
  • Verletzungen der Kinderarbeit, die zu schwerer Verletzung oder Tod führen : Geldstrafe bis zu $ ​​54, 910 pro Verstoß; bis zu $ ​​109.820 für "vorsätzliche und wiederholte Verstöße"
  • Mindestlohnverletzungen : Bis zu $ ​​1.894 Strafe pro Verstoß
  • Überstundenverstöße : Bis zu 1.894 $ pro Verstoß

Verfahren zur Einreichung einer FLSA-Beschwerde

Wenn Sie glauben, dass Ihr gegenwärtiger oder früherer Arbeitgeber gegen den Geist oder den Buchstaben der FLSA verstößt, berechtigt das Gesetz Sie, eine anonyme Beschwerde bei WHD einzureichen. WHD kann die Identität von Beschwerdeführern nur offen legen, wenn dies auf gerichtlichem Weg angeordnet wird oder wenn eine Beschwerde bis zum Abschluss bearbeitet werden muss.

Verjährung

Die FLSA legt eine zweijährige Verjährungsfrist für nicht vorsätzliche Verstöße und eine dreijährige Verjährungsfrist für vorsätzliche Verstöße fest. Dies bedeutet, dass die Bundesbeschwerde, die durch Ihre Beschwerde ausgelöst wurde, spätestens zwei oder drei Jahre nach dem letzten Verstoß beginnen muss. Sie haben möglicherweise keinen Anspruch auf Wiedergutmachung (z. B. Back Löhne) für Verstöße, die außerhalb des gesetzlichen Fensters auftreten.

Einwanderungsstatus

Während des Beschwerdeprozesses unternimmt WHD keine bestätigenden Schritte, um den Einwanderungsstatus betroffener Arbeitnehmer zu überprüfen. Undokumentierte Arbeitnehmer haben Anspruch auf Wiedergutmachung im Rahmen von FLSA, und Arbeitgeber können den Einwanderungsstatus ihrer Arbeitnehmer nicht als Verteidigung gegen FLSA-Ansprüche nutzen.

Gemeinsame Situationen auswerten

Zuerst müssen Sie die Art des angeblichen FLSA-Verstoßes feststellen. Solche Verstöße können zahlreiche Formen annehmen, aber häufige Situationen umfassen:

  • Weniger verdienen als Mindestlohn auf wöchentlicher Basis . Teilen Sie Ihre gesamten geleisteten Arbeitsstunden pro Woche mit Ihrem gesamten Bruttogehalt für diese Woche. Wenn Sie zweiwöchentlich bezahlt werden, nehmen Sie den Durchschnitt jeder Woche separat. Liegt Ihre durchschnittliche Stundenlohnrate für jede Woche unter dem Bundeslohn, nachdem die Trinkgelder berücksichtigt wurden (falls zutreffend)?
  • Fehlende Überstundenlöhne . Wenn Sie ein stündlicher (nicht steuerbefreiter) Mitarbeiter sind, der regelmäßig oder gelegentlich mehr als 40 Stunden pro Woche arbeitet, sollten Sie in Ihrem Lohnausdruck die genaue Anzahl der wöchentlichen Überstunden, Ihre Überstundenzahl und Ihre gesamten Überstunden angeben Zahlen. Ist Ihre Überstundenzahlung gleich oder höher als das 1, 5-fache Ihrer regulären Vergütung? Überwiegt Ihr Arbeitgeber Ihre Überstunden richtig?
  • Ausgehen für kurze Pausen . Wenn Sie als stündlicher Angestellter während Ihrer Schicht zu kurzen Pausen berechtigt sind, verlangt Ihr Arbeitgeber, dass Sie für ihn aussteigen? Abhängig von ihrer Länge und Häufigkeit könnte dies ein Verstoß gegen FLSA sein.
  • Vorsätzliche oder unbeabsichtigte Befreiung . Wenn Sie weniger als 455 US-Dollar pro Woche verdienen, kann Ihr Arbeitgeber Sie nicht als "befreit" einstufen, um Überstunden für Stunden zu vermeiden, die über die 40-Stunden-Grenze hinausgehen.
  • Vorsätzliche oder unbeabsichtigte Klassifizierung von Auftragnehmern . Wenn Sie als Auftragnehmer eingestuft werden, aber glauben, dass Ihre Pflichten und Verpflichtungen denen eines traditionellen Arbeitnehmers ähnlicher sind, kann Ihr Arbeitgeber gegen die FLSA verstoßen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen Auftragnehmern und Mitarbeitern finden Sie im Fact Sheet 13 der Abteilung für Arbeit.

Informationen sammeln

Als nächstes lesen Sie die handliche Reklamationskartei von Wage and Hour Division. Dann sammeln Sie so viele Informationen wie möglich über sich selbst, Ihren Arbeitgeber und die möglichen Verstöße. Laut WHD sind folgende Informationen nützlich:

  • Ihre Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer)
  • Name und Firmensitz des Unternehmens
  • Der Name und die Kontaktinformationen Ihres Vorgesetzten oder Unternehmensinhabers
  • Ihr Titel, die Art Ihrer Arbeit und Ihre beruflichen Pflichten
  • Ihre Methode und Häufigkeit der Zahlung

Ergänzende Materialien, wie Kopien Ihrer letzten Gehaltsstubs und Zeitkarten, sind ebenfalls hilfreich. Wenn Sie Ihre eigenen Aufzeichnungen über Ihre geleisteten Stunden behalten haben, vielleicht auf einer Zeiterfassungs-App, sammeln Sie diese auch - sie sind nützlich für Vergleichszwecke. Sammeln Sie außerdem kontextbezogene Informationen, die für Ihre Situation relevant sein können oder auch nicht - zum Beispiel, dass Sie regelmäßig einen Lohn per Gehaltsscheck und einige in bar erhalten.

Bringen Sie Ihre Beschwerde zu einem WHD-Büro

Schließlich bringen Sie Ihre Beschwerde zu WHD.

Wenn Sie allgemeine Fragen dazu haben, wie der Beschwerdeprozess funktioniert, ist es die beste Option, (866) 487-9243 anzurufen und mit einem WHD-Vertreter zu sprechen. Sie können keine spezifischen Ratschläge zu Ihrem Fall telefonisch geben und werden nicht über die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses beraten, aber sie können sicherlich einen Kontext liefern und versuchen, den Prozess etwas weniger überwältigend zu machen.

Wenn Sie diesen Schritt überspringen möchten, können Sie die Website von WHD besuchen und Ihr lokales Büro nachschlagen. WHD hat mehr als 200 Zweigstellen in den Vereinigten Staaten verstreut, so dass es wahrscheinlich eine in Ihrer Stadt (oder zumindest in leicht erreichbarer Entfernung) gibt. Sobald Sie Ihre Beschwerde eingereicht haben, werden WHD-Mitarbeiter in Übereinstimmung mit den etablierten Verfahren der Agentur ermitteln. Sie können aufgefordert werden, zusätzliche Informationen bereitzustellen.

Beschwerden Dritter

Aus verschiedenen Gründen fühlen sich Mitarbeiter manchmal nicht in der Lage, sich im eigenen Namen an WHD zu beschweren. Es ist nicht überraschend, dass Beschwerden von Dritten - FLSA-Beschwerden, die von einer Einzelperson oder einer Gruppe im Auftrag einer anderen Einzelperson oder Gruppe eingereicht werden - recht häufig vorkommen.

Das Fact Sheet des Drittparteien-Beschwerdeführers des Department of Labor bietet einen detaillierten Überblick über die Informationen und Kontext-Drittpartei-Beschwerdeführer sollten bereit sein, WHD bei der Einreichung einer Beschwerde zur Verfügung zu stellen:

  • Ihr Name und Kontaktinformationen
  • Name und Kontaktinformationen des Arbeitgebers
  • Die Art des Unternehmens des Arbeitgebers, einschließlich der Anzahl der Standorte, Mitarbeiterzahl und Verkaufsvolumen
  • Ihr Status in Bezug auf den Arbeitgeber - z. B. Sie sind ein gegenwärtiger oder ehemaliger Mitarbeiter, Manager oder Vertreter
  • Die Art Ihrer Arbeit mit dem Arbeitgeber, wenn Sie ein Angestellter oder selbständiger Unternehmer waren
  • Die Art der Beschwerde, einschließlich der Anzahl der betroffenen Arbeitnehmer und ihrer Berufe
  • Ob Sie, die Person, für die Sie sich beschweren, oder der Arbeitgeber selbst im interstaatlichen Handel tätig ist
  • Wie der Arbeitgeber seine Aufzeichnungen führt
  • So viele Informationen wie möglich über die Arbeit und Bezahlung des / der Mitarbeiter (s), einschließlich der durchschnittlichen Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden, des Lohnsatzes, der Abzüge, der Zahlungsmethode und der Bezahlungshäufigkeit

Letztes Wort

Ob Sie in einem Fast-Food-Restaurant eine Einstiegsbeschäftigung ausüben oder im Eckbüro einer White-Shoe-Anwaltskanzlei sitzen, Ihr Status als Mitarbeiter berechtigt Sie zu bestimmten Rechten. Aus diesem Grund muss Ihr Arbeitgeber bestimmte Verpflichtungen gegenüber Ihnen erfüllen. Als Gegenleistung für Ihr Engagement und Ihren Service verdienen Sie ein Mindestmaß an Respekt und Rücksichtnahme.

Das Umgekehrte ist auch wahr. Ein kleines Unternehmen (oder ein großes Unternehmen) zu gründen, ist harte Arbeit - es erfordert einen echten Vertrauensvorschuss. Vielleicht wäre es allen besser, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer sich daran erinnern würden, dass uns am Ende mehr verbindet, als uns trennt.

Haben Sie jemals eine FLSA-Beschwerde eingereicht oder vermutet, dass Ihr Arbeitgeber gegen die Tat verstoßen hat?


Was ist eine Familie Limited Partnership (FLP) - Pros & Contras

Was ist eine Familie Limited Partnership (FLP) - Pros & Contras

Die USA könnten in naher Zukunft einige drastische Steueränderungen erleben. Wenn zum Beispiel die sogenannte Buffett Rule verabschiedet wird, würden die Kapitalertragssteuern von 15% auf 30% steigen für diejenigen mit Einkommen über $ 250.000 oder jene mit einer $ 1 Million in harten Vermögenswerten. Eine

(Geld und Geschäft)

Hüten Sie sich vor der Hypothek Prepayment Penalty

Hüten Sie sich vor der Hypothek Prepayment Penalty

Die Beantragung einer Hypothek kann schwierig sein. Es gibt viele Dinge zu beachten, darunter etwas, das als Vorfälligkeitsentschädigung bekannt ist. Ein Darlehen mit einer Vorauszahlung Strafe kann auch mit einem niedrigeren Zinssatz kommen und so attraktiver erscheinen.Allerdings wird die Vorfälligkeitsentschädigung Ihnen schaden, wenn Sie "früh" refinanzieren oder sogar verkaufen wollen. Aus

(Geld und Geschäft)