de.lutums.net / Composting 101: Wie macht man Kompost und Dünger zu Hause?

Composting 101: Wie macht man Kompost und Dünger zu Hause?


Mein Mann und ich sind begeisterte Komposter. Alle unsere Küchen- und Gartenabfälle gehen in eine Mülltonne, die wir selbst gebaut haben, und wir ziehen jedes Jahr genug Kompost aus, um etwa die Hälfte unseres Gemüsegartens zu ernähren. Wenn mein Mann Freunden und Kollegen von unserem Aufbau erzählt, antworten sie oft mit einem Seufzer: "Mann, ich wünschte, ich könnte das tun."

Wenn er sie fragt, warum sie das nicht können, erklären einige von ihnen, dass sie einfach keine Zeit haben, einen Komposthaufen zu bauen und zu pflegen. Andere sagen, dass ihr Hof nicht groß genug ist, oder sie haben gar keinen Hof. Und gelegentlich fügen einige hinzu, dass die Einrichtung eines Kompostbehälters zu teuer für die geringe Menge an pflanzlichem Abfall ist, den sie haben.

Was sie nicht erkennen, ist, dass keines dieser Probleme wirklich ein Deal Breaker ist. Kompostierung ist ein unglaublich vielseitiger Prozess, der nicht viel Zeit, Platz oder Geld kostet. Egal, welche dieser Ressourcen Sie knapp sind, es gibt eine Kompostierungsmethode, die für Sie arbeiten kann.

Jede Art von pflanzlichem Material, das sich selbst überlassen ist, wird schließlich verfallen. Kompostierung ist einfach eine Möglichkeit, diesen natürlichen Prozess zu kontrollieren. Wenn Sie einen Haufen Pflanzenabfälle an einem Ort sammeln, zerfällt es in eine dunkle, krümelige Substanz namens Humus, die einen ausgezeichneten, nährstoffreichen Dünger für Hausgärten oder andere Landschaftsbauprojekte bildet.

Vorteile der Kompostierung

Es ist leicht zu verstehen, warum die Mitarbeiter meines Mannes sagen, sie würden gerne kompostieren, wenn sie könnten. Es bietet eine ganze Reihe von Vorteilen - für Ihren Garten, Ihren Geldbeutel und die Erde.

  • Dünger . Kompost verbessert die Textur Ihres Gartenbodens und hält somit sowohl Wasser als auch Luft besser. Es fügt auch Nährstoffe in den Boden und fördert eine gesunde Entwicklung der Wurzeln in Gartenpflanzen. Das i-Tüpfelchen ist, dass Sie mit Hauskompost alle diese Vorteile kostenlos erhalten. In diesem Jahr produzierte unser Hauskompostbehälter ungefähr 50 Gallonen fertigen Komposts, der uns fast $ 100 gekostet hätte, um Taschen in einem Gartenzentrum zu kaufen.
  • Keine schädlichen Chemikalien . Gewerblicher Kompost enthält oft lange Spuren von Herbiziden, so dass die Verwendung in Ihrem Garten Ihre Pflanzen töten kann, anstatt sie zu nähren. Dieses Problem wird als "Killerkompost" bezeichnet. Wenn Sie Ihren eigenen Kompost herstellen, können Sie ihn frei von gefährlichen Chemikalien halten.
  • Weniger Abfall . Laut der Environmental Protection Agency (EPA) machen Essensreste und Gartenabfälle 20% bis 30% Ihres Hausmülls aus. Wenn Ihre Stadt Sie mit der Tasche für die Müllabfuhr im Haushalt belädt, wird die Abfallmenge in den Kompostbehälter anstatt in den Bordsteinbereich um bis zu 30% reduziert.
  • Ein sauberer Planet . Kompostierung ist eine umweltfreundliche Aktivität in mehr als einer Hinsicht. Wenn pflanzliches Material in einer Deponie zerfällt, produziert es Methan, ein starkes Treibhausgas. In einem Komposthaufen produziert zersetzender Abfall viel weniger Methan, daher ist Kompostierung tatsächlich ein Weg, die globale Erwärmung zu bekämpfen. Darüber hinaus reduziert die Verwendung von fertigem Kompost für den Gartenbau den Bedarf an chemischen Düngemitteln, die die Wasserversorgung verschmutzen und Fisch töten können.

Was kann kompostiert werden?

So gut wie jede Art von Gemüseabfall kann in einen Komposthaufen gelangen. Neben den eigentlichen Pflanzen und Pflanzenteilen können Sie aus Pflanzen hergestellte Materialien wie Papier, sauberes Sägemehl und sogar trockenere Flusen kompostieren, solange diese aus Naturfasern stammen. Der beste Kompost ist zwei bis drei Teile "braune Materialien" und ein Teil "grüne Materialien".

Braune Materialien

Braune Materialien sind trocken und reich an Kohlenstoff. Beispiele umfassen das Folgende:

  • Papierprodukte . Sie können Büropapier-, Zeitungs-, Karton- und Toilettenpapierrollen kompostieren. Es empfiehlt sich, diese Materialien zu zerkleinern, bevor Sie sie in den Behälter geben, damit sie schneller zerfallen und nicht verfilzt werden. Der Kompostführer von Eartheasy, einem Naturprodukteladen, warnt davor, glänzendes Papier oder Papier nicht mit farbiger Tinte zu kompostieren.
  • Trockenhof-Abfall . Dazu gehören trockene Blätter, Kiefernnadeln, Stroh und kleine Zweige. Heu, das Samen enthält, ist ebenfalls kompostierbar, aber es ist nicht ideal, da Samen im Kompost sprießen können. Kleine Äste und Zweige können hineingehen, aber es dauert lange, bis sie zusammenbrechen. Verwenden Sie keine großen Mengen von Kiefernnadeln, die stark sauer sind, und kompostieren Sie keine Blätter oder Zweige von schwarzen Walnussbäumen.
  • Holzige Abfälle . Hackschnitzel, sauberes Sägemehl und sogar Asche aus sauberen Materialien können alle in Kompost umgewandelt werden. Diese Materialien sind jedoch alle sehr kohlenstoffhaltig, also verwenden Sie sie sparsam.

Grüne Materialien

Grüne Materialien sind feucht und fügen dem fertigen Kompost Stickstoff hinzu. Hier sind einige Beispiele:

  • Küchenschrotte . Obst- und Gemüseschalen, Kaffeesatz, Teebeutel (mit den Klammern entfernt), Nussschalen und zerdrückten Eierschalen können alle in Kompost gehen. Fleisch, Knochen und Fischreste sollten jedoch nicht, weil sie Schädlinge auf den Komposthaufen locken können. Milchprodukte und fettige oder ölige Lebensmittel sollten ebenfalls nicht kompostiert werden. Peelings von Orangen, Pfirsichen oder Bananen können Pestizidrückstände haben, aber dies sollte kein Problem mit organischen Früchten sein.
  • Feuchter Hof Abfall . Sie können grüne Blätter, Stängel, Blumen und Grasschnitt kompostieren, solange das Gras nicht mit Herbizid behandelt wurde. Unkräuter können nur dann in den Kompostbehälter gelangen, wenn sie noch nicht gesät sind. Wenn sie haben, sprießen die Samen in jedem Gartenbett, auf dem Sie Ihren Kompost verteilen. Stecken Sie auch keine erkrankten Pflanzen in den Komposthaufen.
  • Einige tierische Abfälle . Gülle von Hühnern, Kühen, Pferden und Kaninchen ist kompostierbar. In der Tat kann Tierkot ein großartiger "Kompostaktivator" sein: Wenn Sie ihn dem Stapel hinzufügen, wird der Rest des Mülls schneller abgebaut. Fügen Sie jedoch keinen Stallmist hinzu, wenn Sie beabsichtigen, den fertigen Kompost für Nahrungspflanzen zu verwenden, da er Krankheiten verbreiten könnte.

Kompost funktioniert für Sie

Laut den meisten Kompostierhilfen online ist der beste Weg, um Kompost zu machen, in einem großen, sorgfältig konstruierten Haufen: mindestens drei Fuß auf jeder Seite, mit grünen und braunen Materialien in Schichten hinzugefügt. Damit es schneller zerfällt, solltest du es abdecken, um es warm zu halten, ausreichend Wasser hinzufügen, um es feucht zu halten, und das Material regelmäßig mit einer Mistgabel umdrehen, um Luft hinzuzufügen - idealerweise jedes Mal, wenn du etwas zum Haufen hinzufügst.

All das hört sich nach einer Menge Arbeit an, was wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass die Mitarbeiter meines Mannes es für undurchführbar halten. Sie gehen davon aus, dass es nicht möglich ist, eigenen Kompost zu bauen, ohne viel Platz für den Haufen und viel Zeit, um ihn zu pflegen.

Aber selbst wenn ein aktiv bewirtschafteter Haufen der beste Weg ist, um Kompost herzustellen, ist das bei weitem nicht der einzige Weg. In der Tat gibt es unzählige Methoden, um Kompost herzustellen: offene Pfähle und geschlossene Behälter, große und kleine Pfähle, regelmäßiges Drehen und passive "kalte" Kompostierung. Einige Methoden sind schneller als andere, aber genug Zeit gegeben, alle können reichen, nährenden Kompost ergeben.

Kaltkompostierung

Der Hauptpunkt der aufwendigen Anweisungen, die die meisten Guides machen, besteht darin, Kompost herzustellen - einen großen Haufen zu machen, Greens und Brauntöne übereinander zu legen, den Haufen regelmäßig zu drehen und so weiter -, um den Haufen warm zu halten. Wenn das Zentrum auf eine Temperatur zwischen 140 ° F und 155 ° F gebracht wird, tötet es Unkrautsamen und Krankheitserreger ab und hält es warm, damit der Kompost "kocht", so dass er so schnell wie möglich zusammenbricht. Mit dieser Methode der "heißen Kompostierung" wird gebrauchsfertiger Kompost von wenigen Wochen bis zu einigen Monaten produziert.

Wenn Sie jedoch ein oder zwei Jahre auf Ihren fertigen Kompost warten möchten, können Sie den Großteil der Arbeit mit der "kalten Kompostierung" abschneiden. Dies ist das System, das mein Mann und ich in unserem Garten benutzen, und es könnte nicht einfacher sein: Lege einfach all deinen Gemüseabfall in den Kompostbehälter und lass ihn dort liegen. Sie können es beschleunigen, indem Sie den Stapel hin und wieder drehen, aber selbst wenn Sie sich nicht darum kümmern, bricht der Abfall irgendwann zusammen. Wir hatten unseren Behälter ungefähr ein Jahr bevor wir brauchbaren Kompost daraus gezogen haben, aber das Endprodukt war genauso dunkel und reich wie alles, was wir in einer Tüte hätten kaufen können.

Für diejenigen, die sowohl faul und ungeduldig sind, ist es möglich, den kalten Kompostierungsprozess zu beschleunigen. Wenn Sie Ihren Komposthaufen bauen, achten Sie darauf, dass Sie viel grobes Material wie Stroh, Heu, Unkraut oder sogar zerknitterte Zeitungspapier enthalten. Wenn Sie diese Materialien gleichmäßig auf den Haufen verteilen, werden winzige Lufttaschen im Kompost eingeschlossen, so dass die Luft belüftet bleibt, ohne dass Sie von Hand gedreht werden müssen.

Beiliegende Behälter

Ein Komposthaufen muss nicht viel Platz einnehmen. Wenn Sie einen kleinen Garten haben, können Sie Ihren Stapel ordentlich in einem geschlossenen Behälter aufbewahren.

Gartenhändler bieten eine Vielzahl von gebrauchsfertigen Kompostbehältern an:

  • Open-Top-Behälter . Ein offener Kompostbehälter ist im Grunde genommen nur ein Kasten, um Pflanzenmaterial zurückzuhalten, während es zusammenbricht. Es kann aus Maschendraht, Holz oder robustem Kunststoff hergestellt werden, mit einigen Öffnungen in den Seiten, um Luft hereinzulassen. Offene Behälter kosten irgendwo zwischen $ 40 und $ 200. Wenn Sie Ihren Kompost in dieser Art von Behälter aufbewahren, müssen Sie von Zeit zu Zeit eine Seite öffnen, um den Stapel umzudrehen.
  • Geschlossene Top-Bins . Die komplett geschlossenen Behälter, die auch als Kompost-Faulbehälter bezeichnet werden, sind in einer Vielzahl von Designs erhältlich, von einfachen Konusformen bis hin zu komplexen Mehrkammer-Kompostern, die im Preis zwischen 100 und 400 US-Dollar liegen. Sie sind normalerweise aus Plastik, mit einem Deckel oben, den man öffnen kann, um Abfall hineinzulassen, und einer Art Tür unten, um den fertigen Kompost zu entfernen. Ein geschlossener Kompostbehälter hält unerwünschte Tiere fern, hält aber auch Regen ab, so dass Sie Wasser hinzufügen müssen, um den Flor feucht zu halten. Kompost in einem geschlossenen Behälter kann nicht gedreht werden, so dass es länger dauert, um zu brechen, aber es ist auch weniger Arbeit.
  • Kompost Tumbler . Ein Komposttumbler ist ein Metall- oder Kunststoffzylinder, der an einem Rahmen befestigt ist, so dass er sich frei drehen kann. Sie öffnen eine Drehtür, um Abfall einzufügen, dann schließen Sie sie und drehen Sie den Lauf, um den Stapel zu drehen. Dieses Design hält Regen und Tiere fern, während Abfall immer noch mit einer vernünftigen Geschwindigkeit abgebaut wird, aber Sie können dem Becher kein weiteres Material hinzufügen, wenn er voll ist. Tumbler sind die teuerste Art von Kompostbehältern. Die Preise liegen zwischen 250 und 800 US-Dollar.

Vermicomposting

Selbst wenn Sie überhaupt keinen Hof haben, können Sie Ihre Küchenabfälle immer noch mit einem Wurmkompostsystem kompostieren. Mit dieser Methode legst du deinen Gemüseabfall in einen geschlossenen Behälter, der mit Würmern, sogenannten roten Wigglern, gefüllt ist. Die Würmer verdauen den Abfall und verwandeln ihn in Wurmgüsse, auch Wurmkompost genannt, ein sattes braunes Material, das sich hervorragend als Dünger für Pflanzen eignet.

Ein Wurmkompostierungs-Setup besteht nur aus vier Teilen:

  1. Wurmbehälter . Die Würmer müssen in einem geschlossenen Behälter von 8 bis 14 Zoll Tiefe aufbewahrt werden, der aus undurchsichtigem Material besteht, um das Licht draußen zu halten. Es sollte einen eng anliegenden Deckel und Löcher für die Belüftung haben. Sie können einen gebrauchsfertigen Behälter kaufen, einen aus Holz bauen oder einen Plastikbehälter umbauen. Bewahren Sie den Behälter bei normalen Raumtemperaturen im Innenbereich oder an einem Ort auf - zwischen 59 ° F und 77 ° F ist ideal, aber Würmer können bei jeder Temperatur zwischen 32 ° F und 95 ° F überleben.
  2. Wurm-Bettwäsche . Sie können eine beliebige Kombination aus trockenen Blättern, Papierschnitzel, Stroh, Sägemehl, Kokosfasern (Kokosfasern) oder fertigem Kompost verwenden. Bevor Sie die Streu in den Abfalleimer geben, weichen Sie sie in Wasser ein und wringen Sie sie dann aus, so dass sie ungefähr so ​​feucht ist wie ein feuchter Schwamm. Flusen Sie sie auf, wenn Sie sie in den Abfalleimer stellen. Wenn der Behälter ungefähr halb voll ist - das heißt, mindestens vier Zoll - mischen Sie eine Handvoll reinen Schmutz.
  3. Würmer . Gewöhnliche Gartenwürmer werden nicht für Vermicomposting arbeiten - Sie brauchen rote Wigglers, die eine Art namens Eisinia fetida sind. Sie können diese aus Gartenlieferkatalogen oder online bestellen. Ein Hauseimer benötigt etwa ein Pfund rote Wigglers, was etwa 20 Dollar kostet. Sie können auch eine komplette Vermicomposting-Setup, komplett mit Würmern, für etwa $ 100 kaufen. Diese vorgefertigten Kits haben mehrere Stapelfächer, die das Entfernen des fertigen Komposts erleichtern.
  4. Pflanzliche Angelegenheit . Der letzte Schritt besteht darin, die Würmer zu füttern. Sie können fast jede Art von Gemüse essen, einschließlich Gemüseabfälle, die meisten Obstreste und Schalen, Kaffeesatz, Teebeutel und angefeuchtetes Brot, aber sie können kein Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Knochen, fettiges Essen oder Zitrusfrüchte und essen schält sich. Es ist auch am besten, stinkende Lebensmittel wie Zwiebeln zu vermeiden, die den Müll schlecht riechen können. Jedes Mal, wenn du etwas hinzufügst, bedecke es mit zwei Zentimeter Bettzeug und warte, bis die Würmer es verzehren, bevor du mehr hinzufügst.

Ein Wurmkompostbehälter braucht drei bis sechs Monate, um fertigen Kompost herzustellen. Um es zu ernten, können Sie den gesamten Inhalt des Behälters auf eine Plastikfolie werfen, die Schneckenabgüsse entfernen und dann den Behälter mit frischer Einstreu wieder zusammenbauen, bevor Sie die Würmer zurückbringen. Ein einfacherer Weg ist es jedoch, Lebensmittel nur für einige Wochen auf eine Seite des Behälters zu geben, so dass sich alle Würmer auf diese Seite bewegen. Sie können dann den Kompost sicher von der anderen Seite entfernen, frische Bettwäsche hinzufügen und die Würmer auf dieser Seite füttern.

Kompostierung auf dem Billig

Sie müssen nicht Hunderte von Dollars für ein ausgefallenes System ausgeben, um Ihren eigenen Kompost zu machen. Fertige Behälter und Becher können den Prozess sicherlich erleichtern. Wenn Sie jedoch wenig Geld haben, können Sie für wenig Geld ein einfaches Heimsystem zusammenstellen.

Der einfachste Aufbau ist ein offener Komposthaufen. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine Ecke Ihres Gartens, wo Sie all Ihren Gemüseabfall anhäufen und ihn verrotten lassen können. Ein offener Stapel braucht jedoch relativ viel Platz, besonders wenn Sie ihn mit einer Mistgabel drehen wollen, damit er schneller zusammenbricht. Es muss auch an einem Ort sein, der weit entfernt ist, da ein offener Komposthaufen nicht gut aussieht und auch nicht immer gut riecht.

Wenn Sie Ihren Kompost ein bisschen mehr halten möchten, können Sie einen einfachen DIY Kompostbehälter bauen. Zum Beispiel können Sie Ihren Stapel in Maschendraht, perforierte Plastikfolie oder eine einfache Schachtel aus Altholz einschließen. Ein weiteres gutes und kostengünstiges Material für einen Kompostbehälter sind Transportpaletten, die Sie häufig kostenlos von großen Geschäften abholen können, die nicht dafür bezahlen möchten. Wir bauten unseren Hauskompostbehälter aus Paletten, die vom Arbeitsplatz meines Ehemannes gefischt wurden, nach Anweisungen, die wir online fanden, und mussten nur ein paar Dollar für die Hardware ausgeben, um sie zusammenzubauen.

Ein offener Haufen oder Abfalleimer ist für Gartenabfälle in Ordnung, aber wenn Sie Essensreste hinzufügen möchten, benötigen Sie einen geschlossenen Behälter, um Nagetiere fernzuhalten. Der günstigste Weg, einen komplett geschlossenen Kompostbehälter zu bauen, besteht darin, mit einer großen, robusten, zylindrischen Mülltonne zu beginnen und an den Seiten Löcher zur Belüftung zu bohren. Wenn der Deckel fest sitzt, können Sie die Dose auf die Seite drehen und auf dem Boden hin und her rollen, um den Kompost zu fällen.

Kompossprobleme beheben

Der Kompostierungsprozess läuft nicht immer reibungslos. Behälter neigen zu einer Vielzahl von Problemen, einschließlich Schädlingen, Gerüchen, Verklumpung und Feuchtigkeit. Zum Glück haben die meisten dieser Probleme eine einfache Lösung.

  • Schädlinge . Obst- und Gemüseabfälle können kleine fliegende Insekten wie Fruchtfliegen anziehen. Um sie zu entmutigen, halten Sie einen Haufen Grasschnitt in der Nähe des Müllcontainers und verwenden Sie ihn, um freiliegende Essensreste abzudecken. Um größere Tiere wie Waschbären abzuschrecken, ist die beste Lösung ein geschlossener Kompostbehälter.
  • Gerüche . Viele Menschen zögern, einen Komposthaufen zu bauen, aus Angst, dass es schlecht riechen wird. Solange Sie jedoch vermeiden, Fleisch oder Knochen in den Kompost zu geben und Essensreste eingegraben zu lassen, sind Gerüche normalerweise kein Problem. Wenn Ihr Stapel nach Ammoniak riecht, enthält er wahrscheinlich zu viel Grünmaterial, daher sollten Sie grobkörnigere braune Materialien wie Blätter, Papier oder Sägemehl hinzufügen. Ein Geruch wie faule Eier ist in der Regel auf zu viel Feuchtigkeit oder zu wenig Luft zurückzuführen - um es zu fixieren, fügen Sie etwas grobes braunes Material hinzu und geben Sie dem Stapel eine Wendung.
  • Zusammenklumpen . Nasse Materialien, wie Blätter, können in einem Kompostbehälter zusammenkleben und Matten bilden, die verhindern, dass der Flor gleichmäßig zerfällt. Fügen Sie diese Materialien in kleinen Mengen hinzu oder verwenden Sie eine Heugabel, um sie aufzulösen und gründlich zu vermischen.
  • Feuchtigkeit . Im Winter kann ein exponierter Komposthaufen durchnässt werden, so dass Sie im Frühling ein feuchtes, unbrauchbares Durcheinander haben. Um dieses Problem zu vermeiden, halten Sie den Komposthaufen bedeckt, besonders bei nassem Wetter. Wenn Ihr Stapel jedoch bereits durchnässt ist, ist nicht alles verloren. Sie können das Problem beheben, indem Sie den Stapel drehen und viel feines braunes Material hinzufügen, das schnell zerfällt, wie zerfetzte Blätter, Torfmoos oder Stroh.
  • Langsamer Zerfall . Wenn Ihr Flor für die Herstellung von Kompost zu lange braucht, gibt es mehrere mögliche Ursachen. Wenn der Stapel zu klein ist, fügen Sie mehr Material hinzu; Wenn es zu komprimiert ist, drehe es um; Wenn es zu trocken ist, fügen Sie Wasser hinzu. Wenn der Pfahl überdacht und bei kaltem Wetter isoliert wird, beschleunigt dies auch den Zerfallsprozess. Wenn das alles nicht funktioniert, fehlt Ihrem Pfahl wahrscheinlich Stickstoff, und daher sollte mehr Grünmaterial - Grasschnitt, Essensreste oder Tierdung - verwendet werden.

Letztes Wort

Eine bekannte Zeile des Begräbnisdienstes im Anglikanischen Gebetbuch sagt, dass das Leben "Asche zu Asche, Staub zu Staub" ist. Kompost macht diese Idee positiver: "Schmutz zu Dreck".

Pflanzen wachsen aus dem Boden auf, und wenn sie sterben, brechen sie ab und kehren in den Boden zurück. Anstelle von unfruchtbarem Staub und Asche werden sie zu einem reichen, fruchtbaren Dreck, der neue Pflanzen nährt und einen endlosen, natürlichen Kreislauf fortsetzt. Und mit einem einfachen Heimkompostbehälter und ein wenig Mühe können Sie ein Glied in dieser Kette sein.

Kompost du zu Hause?


Unterschied zwischen Kreditkarten vs Debitkarten - was ist der richtige Weg?

Unterschied zwischen Kreditkarten vs Debitkarten - was ist der richtige Weg?

Wenn Sie in der Lage sind, Ihre Ausgaben in Schach zu halten und Kreditkarten mit Bedacht zu verwenden, ist die Zahlung Ihrer täglichen Ausgaben mit Kredit- oder Debitkarten ein Kinderspiel. Die Verwendung von Plastik kann die Budgetierung erheblich erleichtern, da Websites wie Mint.com Ihre Einkäufe automatisch verfolgen können, und Sie können auch vermeiden, dass Sie größere Summen für regelmäßige Einkäufe wie Lebensmittel, Gas oder Unterhaltung unsicher mit sich führen.Irgendwann

(Geld und Geschäft)

Null-Kalorien-Nahrungsmittelliste - 21 Früchte u. Gemüse, zum des Gewichts zu verlieren

Null-Kalorien-Nahrungsmittelliste - 21 Früchte u. Gemüse, zum des Gewichts zu verlieren

Laut der Robert Wood Johnson Foundation und dem Trust for America's Health wird die Fettleibigkeitsrate in Amerika bis 2030 voraussichtlich 44% erreichen. Fettleibigkeit kann durch Messen des Körpermassenindex (BMI) einer Person berechnet werden, eine Zahl, die von Gewicht und Körpergröße abgeleitet ist Dies ist ein zuverlässiger Indikator für mögliche gesundheitliche Probleme. Ein B

(Geld und Geschäft)