de.lutums.net / 9 Arten von kostspieligen Bankgebühren und wie man sie vermeidet

9 Arten von kostspieligen Bankgebühren und wie man sie vermeidet


Als ich ein Kind war, war ich so aufgeregt, mein erstes Bankkonto zu bekommen. Anstatt mein Taschengeld nur in einem Sparschwein zu sparen, könnte ich es in die Bank stecken und jeden Monat Zinsen verdienen. Obwohl der Saldo nur ein paar hundert Dollar betrug, war es ein Nervenkitzel, dass er mit jeder Monatsaussage um ein oder zwei Dollar wuchs.

Das war natürlich in den 1980er Jahren. Wenn Sie heute ein Konto mit dieser winzigen Geldsumme eröffnen, würden nicht nur die Zinsen auf Ihre monatliche Abrechnung mit bloßen Pfennigen gleichgesetzt werden, sondern Sie würden wahrscheinlich am Ende mit einer Gebühr von mehreren Dollar pro Monat geschlagen werden, wenn Sie Ihre nicht erfüllen Mindestbilanz der Bank. Anstatt zu beobachten, wie sich Ihr Guthaben im Laufe der Zeit langsam entwickelt, würden Sie es tatsächlich fallen sehen, wenn die Gebühren sich addieren.

Die Mindestgebühr ist nur eine der vielen Gebühren, die Banken Ihnen in Rechnung stellen können. Ihnen wird eine Gebühr in Rechnung gestellt, wenn Sie Ihr Konto überziehen, und Ihnen wird eine Gebühr für die Einzahlung eines Schecks in Rechnung gestellt. Sie zahlen Gebühren, wenn Sie den Geldautomaten einer anderen Bank benutzen, zu viele Transaktionen tätigen oder gar keine Transaktionen tätigen. Eine Studie von WalletHub aus dem Jahr 2013 hat ergeben, dass das durchschnittliche Girokonto 30 verschiedene Gebühren hat - und etwa eine von fünf Banken gibt sie auf ihrer Website nicht bekannt.

Obwohl es so aussieht, als wäre es besser, wenn Sie Ihr Geld in einem Sparschwein behalten, müssen Sie nicht so extrem gehen. Wenn Sie schlau und vorsichtig sind, können Sie die meisten Bankgebühren vermeiden - oder zumindest auf ein Minimum beschränken.

1. Überziehungsgebühren

Angenommen, Sie halten auf dem Weg von der Arbeit nach Hause einige Lebensmittel an. Bei der Registrierung kommt Ihre Rechnung auf $ 32, also übergeben Sie Ihre Debitkarte - ohne zu merken, dass auf Ihrem Girokonto nur noch 30 $ übrig sind. Wenn Sie kein Überziehungsschutz auf Ihrem Bankkonto haben, wird die Zahlung nicht ausgeführt.

Wenn Sie sich jedoch bei der Kontoeröffnung für den Überziehungsschutz entscheiden, wird die Zahlung ausgeführt, als ob nichts falsch wäre. Während Ihnen die Peinlichkeit erspart bleibt, dass Ihre Karte abgelehnt wird, würden Sie später dafür bezahlen, wenn die Bank eine Überziehungsgebühr von $ 35 für die Auszahlung von $ 2 mehr verlangt, als Sie auf Ihrem Konto hatten.

Das ist vielleicht auch nicht das Ende. Wenn Sie einen zweiten Halt in der Apotheke machen, um ein Rezept abzuholen, würde Ihr $ 5-Gehalt eine zweite Gebühr von $ 35 auslösen. Und wenn Sie danach für eine schnelle Tasse Kaffee anhalten, würde diese $ 2-Transaktion eine weitere Gebühr auslösen. Wenn Sie den Laden verlassen, sind Sie $ 114 in den roten Zahlen - obwohl Sie nur das Guthaben auf Ihrem Konto um insgesamt $ 7 überschritten haben. Viele große Banken begrenzen die Anzahl der Überziehungsgebühren, die Sie an einem einzigen Tag zahlen können, auf drei bis sechs, aber bei 35 Dollar pro Pop ist das immer noch eine Menge Geld, das Sie an einem Tag verlieren können.

Die Kosten der Überziehungsgebühren

Überziehungsgebühren - auch bekannt als NSF-Gebühren, für "nicht ausreichende Mittel" - sind eine der höchsten Gebühren, die von Banken erhoben werden. Nach Angaben des Finanzamts für Verbraucherschutz belief sich die Überziehungsgebühr im Jahr 2014 auf 34 US-Dollar. Um die Verletzung zu beleidigen, sind die meisten Transaktionen, die Überziehungsgebühren auslösen, weniger als $ 24, was $ 10 weniger als der Betrag der Gebühr selbst ist. Um dies zu relativieren: Wenn Sie von Ihrer Bank drei Tage lang 24 $ geliehen und dafür Zinsen in Höhe von 34 $ gezahlt hätten, würde das einem jährlichen Prozentsatz von 17.000% entsprechen.

Einige Banken manipulieren sogar absichtlich Ihr Konto, um Sie mit so vielen Überziehungsgebühren wie möglich zu treffen. Wenn Sie am gleichen Tag mehrere Transaktionen in unterschiedlichen Beträgen tätigen, wird die höchste Gebühr zuerst bei der Bank erhoben - selbst wenn es sich tatsächlich um den letzten Kauf handelte, den Sie an diesem Tag getätigt haben. Also zum Beispiel, wenn Sie für das $ 3 Rezept und den $ 2 Kaffee bezahlt haben, bevor Sie Ihre Haushaltswaren im Wert von $ 32 gekauft haben (und daher immer noch genug Geld hatten, um das Rezept und den Kaffee zu kaufen), berechnet Ihnen die Bank immer noch den Kauf von $ 32 zuerst. Auf diese Weise kann er Ihnen drei separate Überziehungsgebühren für die drei Transaktionen berechnen, und nicht nur einen.

Banken können auch das Timing Ihrer Einlagen ändern. Angenommen, Sie haben gewusst, dass Ihr Guthaben niedrig ist, und Sie haben vor dem Einkauf 60 € auf Ihr Konto eingezahlt. Anstatt die Anzahlung von $ 60 sofort auf Ihr Konto zu überweisen, behält die Bank dies für einen Tag bei - während Sie Ihre Zahlungen sofort abbuchen.

Wenn die Einzahlung von $ 60 Ihrem Konto gutgeschrieben wird, ist es zu spät. Ihnen wurden bereits Gebühren in Höhe von mehr als 100 US-Dollar in Rechnung gestellt - und selbst mit der Anzahlung von 60 US-Dollar sind Sie immer noch überzeichnet.

Wie man Überziehungsgebühren vermeidet

Theoretisch ist die Vermeidung von Überziehungsgebühren einfach: Achten Sie darauf, Ihr Konto niemals zu überziehen. Aber wenn Sie eine Debitkarte für alle Ihre Einkäufe verwenden, kann es schwierig sein, immer zu wissen, wie viel Geld Sie zur Verfügung haben.

Hier sind einige Schritte, die helfen können:

  • Entscheiden Sie sich nicht für den Überziehungsschutz . Ein 2010 verabschiedetes Gesetz verbietet Banken, Überziehungsgebühren ohne Ihre Zustimmung zu berechnen. Wenn Sie jedoch gefragt werden, ob Sie sich bei der Eröffnung eines Kontos für einen "Überziehungsschutz" entscheiden, können Sie sich irren, dass dieser Dienst Sie davor schützt, Überziehungsgebühren zu zahlen, wenn dies tatsächlich das Gegenteil bewirkt. Aus diesem Grund ist der Abbau von Überziehungsschutz der klügere Schritt, auch wenn dies bedeutet, dass Ihre Karte gelegentlich abgelehnt wird, weil Sie nicht genug Geld auf Ihrem Konto haben.
  • Passen Sie auf Ihre Balance auf . Die Ablehnung des Überziehungsschutzes garantiert nicht, dass Ihnen niemals eine NSF-Gebühr in Rechnung gestellt wird. Wenn Sie einen Kauf tätigen, wird er manchmal nicht sofort auf Ihr Konto gebucht. Wenn Ihr Kontostand erreicht wird, ist Ihr Kontostand möglicherweise unter die Höhe der Gebühr gesunken, was zu einer Gebühr für die bereits getätigte Transaktion führt. Um dieses Problem zu vermeiden, sollten Sie stets ein ausreichendes Guthaben auf Ihrem Girokonto halten, um Ihre täglichen Einkäufe abzudecken, und Ihr Guthaben genau im Auge behalten, wenn Sie befürchten, dass es zu niedrig wird.
  • Mobile App-Benachrichtigungen einrichten Sie können die mobile App Ihrer Bank so einrichten, dass eine Textbenachrichtigung ausgegeben wird, wenn Sie versuchen, eine Transaktion durchzuführen, die Ihr Konto überziehen würde. Auf diese Weise können Sie, wenn möglich, Geld von Ihrem Sparkonto überweisen, während die Transaktion noch aussteht - oder andernfalls die Transaktion ganz abbrechen. Sie können die App auch so einrichten, dass Sie benachrichtigt werden, wenn das Guthaben in Ihrem Konto unter ein bestimmtes Niveau fällt.
  • Link zu einem anderen Konto Es gibt mehr als eine Art von Überziehungsschutz. "Überziehungsschutz" bedeutet grundsätzlich, dass Sie jedes Mal ein Bankdarlehen erhalten, wenn Sie Ihr Konto überziehen - und jedes Mal eine Gebühr zahlen. "Kontokorrentüberweisung" bedeutet dagegen, dass Sie Ihr Girokonto mit einem Sparkonto oder Geldmarktkonto bei derselben Bank verknüpfen. Wenn Sie also versehentlich zu viel Geld aus dem Scheck nehmen, überweist die Bank automatisch Geld von dem anderen Konto, um es abzudecken . Einige Banken verlangen eine Gebühr für diese Transfers, aber es ist oft um 10 Dollar - viel weniger als die durchschnittliche Überziehungsgebühr.
  • Link zu Ihrer Kreditkarte . Wenn Sie kein Sparkonto zum Verknüpfen haben, können Sie Ihr Girokonto stattdessen mit Ihrer Kreditkarte oder Kreditlinie verknüpfen. Wenn Sie dann Ihr Girokonto überziehen, wird der Teil der Zahlung, den Sie nicht abdecken können, Ihrer Kreditkarte belastet. Auch hier wird Ihnen wahrscheinlich eine Gebühr für den Transfer in Rechnung gestellt, die jedoch nicht unter 35 $ liegen sollte.

2. ATM-Gebühren

Angenommen, du bist mit Freunden in einem unbekannten Teil der Stadt unterwegs und hast kein Geld. Sie wissen nicht, wo Sie eine Filiale Ihrer Bank finden können, also halten Sie bei einer anderen Bank an, um den Geldautomaten zu benutzen. Da Sie kein Kunde sind, wird Ihnen eine Gebühr von 2, 50 US-Dollar berechnet. Später im Monat überprüfen Sie Ihren Kontoauszug, um festzustellen, dass Ihre eigene Bank zusätzliche 1, 50 USD für die Nutzung eines Out-of-Network-Geldautomaten berechnet hat. Eine Auszahlung von 50 US-Dollar hat Sie letztendlich um weitere 4 US-Dollar gekostet.

ATM-Gebühren sind eine der häufigsten Bankgebühren und auch eine der am schnellsten wachsenden. Laut einer Bankrate-Umfrage der größten Banken in 25 Großstädten ist die durchschnittliche Gebühr für Nichtkunden für die Nutzung ihrer Geldautomaten von 0, 89 USD im Jahr 1998 auf 2, 77 USD im Jahr 2014 gestiegen. Außerdem berechnen Banken ihren eigenen Kunden durchschnittlich 1, 58 USD für den Geldautomaten einer anderen Bank - alles in allem kann eine einzelne Auszahlung Sie $ 4, 35 kosten.

Glücklicherweise sind ATM-Gebühren auch eine der einfachsten Gebühren, die es zu vermeiden gilt:

  • Bleiben Sie bei Ihrer eigenen Bank . Solange Sie alle Abhebungen an den Geldautomaten Ihrer eigenen Bank vornehmen, müssen Sie sich keine Gedanken über Gebühren machen. Sie können die Website oder die mobile App Ihrer Bank verwenden, um Geldautomaten im Netzwerk zu finden, wenn Sie nicht zu Hause sind. Oder planen Sie im Voraus und besuchen Sie Ihre Hausbank, um Geld abzuheben, wenn Sie es benötigen.
  • Holen Sie sich Bargeld zurück . Wenn Sie keinen Geldautomaten finden, der zu Ihrer Hausbank gehört, können Sie Ihr Geld in einem Geschäft erhalten. Machen Sie einen kleinen Einkauf mit Ihrer Debitkarte und bitten Sie um Geld zurück. Viele Geschäfte berechnen keine Gebühr für diesen Service.
  • Bank online . Wenn Sie ein Konto bei einer Online-Bank eröffnen, deckt es möglicherweise Ihre ATM-Gebühren ab. Online-Banken verfügen nicht über eigene Geldautomaten und Filialen, so dass die meisten von ihnen den Kontoinhabern die Gebühren erstatten, die an den Geldautomaten anderer Banken anfallen.

3. Wartungsgebühren

Von allen Gebühren, die Banken verlangen, ist die Wartungsgebühr vielleicht am ärgerlichsten. Dies ist eine Gebühr, die Sie zahlen müssen, nur um Ihr Konto offen zu halten - in der Tat, die Bank zu bezahlen, damit Sie Ihr Geld behalten können. Dies scheint nicht viel Sinn zu machen, da Banken wollen, dass Sie Ihr Geld bei sich behalten, damit sie es an andere Kunden ausleihen können. Schließlich verdienen sie so ihr Geld - oder zumindest früher.

Mit den so niedrigen Zinssätzen machen die Banken jedoch derzeit nicht viel Geld für Kredite. Daher setzen viele auf zusätzliche Gebühren, um den Unterschied auszugleichen. Als Ergebnis sind wirklich kostenlose Girokonten ziemlich selten geworden. Laut Bankrate sind nur 4% der verzinsten Girokonten und 38% der zinslosen Konten tatsächlich kostenlos, ohne Wartungsgebühren oder andere Anforderungen.

Laut Bankrate beträgt die durchschnittliche Wartungsgebühr für ein Girokonto 14, 76 US-Dollar pro Monat oder 177, 12 US-Dollar pro Jahr. Bei 97% aller Konten ist es jedoch möglich, diese Gebühr zu vermeiden, indem eine oder mehrere Sonderbedingungen erfüllt werden, wie zum Beispiel:

  • Aufrechterhaltung eines Mindestguthabens Viele Banken verzichten auf Ihre Wartungsgebühr, wenn Sie ein bestimmtes Mindestguthaben auf Ihrem Konto haben. Bankrate sagt, dass der durchschnittliche Mindestsaldo, um eine Gebühr zu vermeiden, $ 7.211 ist.
  • Mit direkter Einzahlung . Einige Banken verzichten auf die Wartungsgebühr, wenn Sie monatlich eine bestimmte Anzahl von direkten Einzahlungen auf Ihr Konto tätigen. Andere Banken verlangen, dass Sie einen Mindestdollarbetrag einzahlen.
  • Verwenden Ihrer Debitkarte . Indem Sie eine bestimmte Anzahl von Transaktionen pro Monat mit Ihrer Debitkarte tätigen, können Sie Wartungsgebühren vermeiden.
  • Ein Student sein . Einige Konten sind für Vollzeit-College-Studenten frei von Wartungsgebühren.

Zusätzliche Möglichkeiten, Wartungsgebühren zu vermeiden

Um sicherzustellen, dass Ihr "kostenloses" Girokonto wirklich kostenlos ist, lesen Sie das Kleingedruckte auf Ihrer Kontovereinbarung und stellen Sie sicher, dass Sie die Anforderungen der Bank jeden Monat erfüllen. Bedenken Sie jedoch, dass Ihre Bank ihre Regeln jederzeit ändern kann, solange sie Sie schriftlich über die Änderung informiert. Um zu verfolgen, was Sie tun müssen, um Gebühren zu vermeiden, müssen Sie tatsächlich die Mitteilungen lesen, die die Bank bezüglich Änderungen ihrer Geschäftsbedingungen sendet.

Wenn Sie ein verzinsliches Girokonto haben, prüfen Sie, ob Sie Gebühren vermeiden können, indem Sie auf ein zinsloses Konto wechseln. Bei den niedrigen Zinsen von heute ist das Interesse, das Sie opfern, nicht viel wert. Oder eröffnen Sie ein Konto bei einer Online-Bank oder einer Kreditgenossenschaft, die mit geringerer Wahrscheinlichkeit Wartungsgebühren erheben.

4. Zurückgebrachte Einzahlungsgebühren

Banken berechnen nicht nur Gebühren für das, was Sie tun - manchmal berechnen sie Gebühren für das, was andere Ihnen antun. Angenommen, Ihre Mitbewohnerin gibt Ihnen einen Scheck, um ihre Hälfte der Stromrechnung zu bezahlen, aber sie hat nicht genug Geld auf ihrem Konto, um sie zu decken. Der Scheck springt zurück, wenn Sie versuchen, ihn einzahlen, und während Ihr Mitbewohner eine NSF-Gebühr in Rechnung stellt, wird Ihnen eine zurückgegebene Einzahlungsgebühr - auch bekannt als "gebuchte Scheckgebühr" - für die Einzahlung eines Schecks in Rechnung gestellt, der nicht gut ist. Laut Wallethub kann der Höchstbetrag für Banken eine Kaution verlangen, die nicht zwischen 20 und 40 US-Dollar liegt, je nachdem, wo du wohnst.

Wie man Ausgaben und Gebühren mit zurückgebrachten Einzahlungen vermeidet

Sie können vermeiden, dass jemand anderes in diese Situation kommt, indem Sie die gleichen Schritte unternehmen, um Überziehungsgebühren zu vermeiden: Behalten Sie Ihren Kontostand im Auge, pflegen Sie ein Polster und verwenden Sie automatische Überweisungen. Es ist jedoch ein bisschen schwieriger zu vermeiden, mit einem Bounce Check von jemand anderem stecken zu bleiben. Dennoch können Sie verschiedene Schritte unternehmen, um sich selbst zu schützen:

  • Warten Sie, bis die Überprüfung abgeschlossen ist . Es dauert manchmal Tage oder sogar Wochen, bis Ihre Bank Ihnen mitteilt, dass ein Scheck zurückgeschlagen wurde. Wenn Sie während dieser Zeit davon ausgehen, dass das Geld aus dem Scheck bereits auf Ihrem Konto ist, kann dies dazu führen, dass Sie Ihr Konto fälschlicherweise überziehen - so dass Sie neben der eingezahlten Einzahlungsgebühr auch Überziehungsgebühren bezahlen könnten. Warten Sie also immer, bis ein Scheck gelöscht wurde und das Geld als Teil Ihres Kontoguthabens angezeigt wird, bevor Sie es verwenden.
  • Achten Sie auf gefälschte Schecks . Wenn Sie einen Scheck von jemandem bekommen, den Sie nicht gut kennen, untersuchen Sie ihn sorgfältig. Ein Scheck, der keine Perforationen an seinen Rändern hat, einen glänzenden Glanz hat oder den Namen und die Adresse der Bank vermisst, ist wahrscheinlich gefälscht. Sie sollten auch die Nummer der Federal Reserve am oberen Rand des Schecks überprüfen, um sicherzustellen, dass die letzten drei oder vier Ziffern mit den ersten drei oder vier Ziffern der Bankleitzahl am unteren Rand übereinstimmen. Achten Sie schließlich auf persönliche Schecks mit Zahlen zwischen 101 und 500 oder Schecks zwischen 1000 und 1500. Solche niedrigen Zahlen sind ein Zeichen, dass der Scheck von einem brandneuen Konto stammt, und etwa 90% der gefälschten Schecks stammen von neuen Konten nach Wallethub.
  • Überprüfen Sie auf dem Scheck . Wenn Sie einen Scheck erhalten, von dem Sie sich nicht sicher sind, bringen Sie ihn zur Bank, auf der das Konto geführt wird, bevor Sie einzahlen oder einlösen. Die Bank kann Ihnen sagen, ob auf dem Konto genügend Geld vorhanden ist, um den Scheck abzudecken.
  • Verwende eine kleine Bank . Die meisten Großbanken verlangen zurückgebuchte Einlagengebühren, aber viele kleine Banken und Kreditgenossenschaften nicht. Wenn Sie regelmässig auf Schecks stoßen, prüfen Sie, ob Sie Ihr Konto auf eine Bank verschieben können, die diese Gebühr nicht berechnet.

5. Verlorene Kartengebühren

Dass Sie Ihre Brieftasche gestohlen haben, ist ein großer Ärger. Sie müssen nicht nur das gesamte Bargeld, das Sie mitgeführt haben, verlieren, sondern auch alle Kredit- und Debitkarten stornieren und ersetzen. Und was noch schlimmer ist: Einige Banken verlangen eine Gebühr, um Ihre verlorene Debitkarte zu ersetzen. Zum Beispiel verlangt Bank of America $ 5 für eine neue Debitkarte, und PNC Bank berechnet $ 7.50.

Glücklicherweise verlangen die meisten großen nationalen Banken keine Ersatz-Debitkarte. Allerdings, wenn Sie Ihre neue Karte in Eile benötigen, berechnen fast alle Banken für Eilzustellung. MyBankTracker meldet, dass die Gebühr für diesen Dienst zwischen 5 und 30 US-Dollar liegen kann.

Abgesehen von einem Auge auf Ihren Geldbeutel, ist der beste Weg, um eine verlorene Kartengebühr zu vermeiden, eine Bank zu wählen, die sie nicht belastet. Um die Eilgebühr zu vermeiden, gehen Sie zur nächsten Bankfiliale und ziehen Sie genügend Bargeld ab, bis Ihre neue Karte eintrifft.

6. Ausländische Transaktionsgebühren

Geld zu verbringen, während man ins Ausland reiste, war eine Menge Arbeit. Da Sie von außerhalb des Landes auf Ihr amerikanisches Bankkonto nicht zugreifen konnten, war es notwendig, Reiseschecks einzukaufen. Aber da diese nicht überall akzeptiert werden, mussten Sie auch Bargeld mitnehmen, was eine Reise zu einer Wechselstube erforderte.

Geldautomaten und Debitkarten haben es viel einfacher gemacht - jetzt können Sie ausländische Geldautomaten verwenden, um Bargeld von Ihrem eigenen Bankkonto abzurufen, oder Ihre Debitkarte streichen und eine PIN eingeben, um einen Kauf zu tätigen.

Aber diese Bequemlichkeit kommt mit Kosten: Jedes Mal, wenn Sie Ihre Debitkarte verwenden, bezahlen Sie eine Gebühr, um Ihre Dollar in lokales Geld umzuwandeln. Laut CreditCards.com berechnen die meisten Banken eine Pauschalgebühr von 1, 50 bis 5 US-Dollar für ausländische Geldautomatenabhebungen, und einige berechnen eine zusätzliche ausländische Transaktionsgebühr zwischen 1 und 3% des abgehobenen Betrags.

Es gibt mehrere amerikanische Banken, die keine Gebühren für ausländische Transaktionen erheben. Dazu gehören Charles Schwab und die Online-Bank Capital One 360. Einige Kreditgenossenschaften erlauben Ihnen auch, Überweisungen ins Ausland kostenlos zu tätigen. Andere Banken, wie die Bank of America, haben Partnerschaften mit bestimmten ausländischen Banken, so dass Sie die Geldautomaten dieser Banken in Übersee benutzen können, ohne eine Gebühr zu bezahlen.

Sie können auch vermeiden, Gebühren für Einkäufe zu bezahlen, indem Sie die Debitkarte in Ihrer Brieftasche lassen und eine Kreditkarte verwenden, die keine ausländische Transaktionsgebühr verlangt. Viele Reisen Belohnungen Kreditkarten - einschließlich Chase Sapphire Preferred, BankAmericard Travel Rewards, Capital One Venture und Discover it Miles - fallen in diese Kategorie.

7. Gebühren für Papierauszüge

Persönlich bevorzuge ich, meinen monatlichen Kontoauszug elektronisch statt per Post zu erhalten. Es erreicht mich schneller, beseitigt Unordnung und ist leichter zu lokalisieren, wenn es in der Zukunft benötigt wird.

Aber für diejenigen, die ihre Aussage in Papierform bevorzugen, gibt es einige schlechte Nachrichten: Einige Banken verlangen jetzt eine Gebühr, oft $ 1 oder $ 2, um Ihre Aussage an Sie zu senden.

Leider können Sie mit dieser Gebühr nicht viel anfangen, außer bei elektronischen Erklärungen. Papierlos ist auch die umweltfreundlichere Option, da die Anzahl der Bäume reduziert wird, um das gesamte Papier zu produzieren. Und wenn Sie Ihren Kontoauszug lieber auf Papier lesen möchten, können Sie jederzeit eine Kopie zu Hause ausdrucken.

8. Inaktivität Gebühren

Es mag überraschen, dass einige Banken eine Inaktivitätsgebühr - manchmal auch als "Dormancy Fee" bezeichnet - für die Pflege eines Kontos berechnen, das Sie nicht verwenden. Banken berechnen diese Gebühr, weil aufgegebene Konten strengen staatlichen Vorschriften unterliegen, was zu erheblichen administrativen Problemen führt. Nicht alle Banken berechnen Konto-Nichterwerbungsgebühren, aber für diejenigen, die dies tun, liegt die Gebühr in der Regel zwischen 10 und 20 Dollar pro Monat.

Im Allgemeinen muss ein Konto unberührt bleiben von sechs Monaten bis zu einem Jahr, bevor die Inaktivität Gebühr beginnt. Einige Banken bieten eine Vorwarnung, aber andere beginnen einfach das Geld von Ihrem Konto zu entleeren. Wenn Sie Ihre Aussagen nicht sorgfältig lesen, bemerken Sie möglicherweise nicht einmal, dass Ihnen eine Gebühr in Rechnung gestellt wird, bis die Bank Ihnen mitteilt, dass Ihr Konto einen Saldo von $ 0 hat und bald geschlossen wird.

Am wahrscheinlichsten ist es, wenn Sie auf einem Sparkonto, das Sie selten benutzen, eine Inaktivitätsgebühr erhalten - wie ein Konto, das Sie vor langer Zeit bei Ihrer vorherigen Bank eröffnet haben und vergessen haben, es zu schließen. Um diese Gebühr zu vermeiden, müssen Sie lediglich Ihr Konto aktiv halten, indem Sie mindestens eine Einzahlung oder Auszahlung pro Monat vornehmen. Wenn Sie ein Konto haben, das Sie nicht für das Tagesgeschäft verwenden, können Sie eine automatische monatliche Überweisung einrichten, mit der Sie Geld auf Ihr Konto einzahlen oder es abheben können, um Inaktivität zu vermeiden. Oder schließen Sie einfach den Account.

9. Überschüssige Aktivitätsgebühren

Einige Banken berechnen eine Gebühr, wenn Sie überhaupt keine Sparkontobewegungen tätigen - aber wenn Sie zu viele Transaktionen tätigen, erheben sie dafür auch eine Gebühr.

Banken werfen diese Gebühr der Federal Regulation D vor, einem Bankengesetz, das ein Sparkonto als ein Konto definiert, in dem Einleger "nicht mehr als sechs Übertragungen und Entnahmen ... pro Kalendermonat oder Kontoauszug" vornehmen. Überschreitet ein Einzahler die zulässige Anzahl von Überweisungen und Abhebungen kann die Bank entweder die Transaktion ablehnen oder den Kunden lediglich warnen, dies nicht erneut zu tun.

Das Gesetz verlangt von den Banken nicht, dass sie ihren Kunden eine Gebühr berechnen - aber viele Banken tun dies. Eine typische Überaktivitätsgebühr liegt zwischen 10 und 15 US-Dollar.

Zum Glück ist dies eine weitere leicht zu vermeiden Gebühr - halten Sie sich einfach an diese Regeln:

  • Verwenden Sie Ihr Girokonto . Überschüssige Aktivitätsgebühren gelten nur für Sparkonten, nicht für Girokonten. Verwenden Sie daher für alle Zahlungen und Überweisungen, die Sie regelmäßig vornehmen, immer Ihr Girokonto.
  • Planen Sie voraus . Manchmal ist es notwendig, Geld von Ihrem Sparkonto auf Ihr Girokonto zu überweisen, oder umgekehrt. Wenn Sie dies jedoch zu oft in einem Monat tun, kann dies eine Überaktivitätsgebühr auslösen. Um dieses Problem zu vermeiden, planen Sie voraus. Erstellen Sie ein persönliches Budget, um festzustellen, wie viel Geld Sie benötigen, um den Monat zu überstehen, und übertragen Sie dann den gesamten Betrag in einer Summe auf Ihr Girokonto, anstatt mehrere Überweisungen im Laufe des Monats zu tätigen.
  • Besuchen Sie die Bank . Die Bundesverordnung D beschränkt nur bestimmte Arten von Transaktionen, einschließlich Überweisungen und Abhebungen per Scheck, Debitkarte oder Telefon oder automatische Überweisungen. Sie können immer noch so viele Transaktionen pro Monat machen, wie Sie möchten, am Kassierer oder am Geldautomaten. Also, wenn Sie jemals eine Überweisung in oder aus Einsparungen machen müssen, die Sie über das monatliche Limit bringen würde, tun Sie es bei der Bank.

Letztes Wort

Obwohl es oft möglich ist, Bankgebühren zu vermeiden, passieren manchmal Fehler. Wenn du deinen Kontoauszug öffnest und feststellst, dass du versagt bist und mit einer Gebühr belegt wurdest, gehe nicht davon aus, dass deine einzige Option es ist, sie zu schlucken. Oft sind Banken bereit, eine Gebühr von Ihrem Konto zu entfernen, wenn Sie anrufen und höflich fragen. Eine Umfrage von Credit.com ergab, dass 44% der Bankkunden erfolgreich Bankgebühren erlassen haben, einschließlich Überziehungsgebühren, zurückgegebener Einzahlungsgebühren und niedriger Saldogebühren.

Es kann nicht weh tun zu fragen. Das Schlimmste, was ein Erzähler tun kann, ist Nein zu sagen, und wenn das passiert, sind Sie nicht schlechter dran als zuvor.

Hat Ihre Bank Ihnen jemals eine Gebühr berechnet? Wie hast du geantwortet?


40 besten Dinge zu tun und zu sehen in den Black Hills & Badlands von South Dakota

40 besten Dinge zu tun und zu sehen in den Black Hills & Badlands von South Dakota

Von den endlosen, rollenden Graslandschaften der High Plains im westlichen South Dakota erheben sich zwei ikonische Landformen: die Badlands und die Black Hills.Um fair zu sein, erstrecken sich die Black Hills bis in den nordöstlichen Teil von Wyoming, mit dem einzigartigen Devils Tower, der unmittelbar dahinter liegt.

(Geld und Geschäft)

Jetzt im Google Apps Marketplace - Small Business Finanzen direkt in Ihrem Posteingang

Jetzt im Google Apps Marketplace - Small Business Finanzen direkt in Ihrem Posteingang

Wir haben bereits einen Outright-Test hier bei Money Crashers durchgeführt und lobten ihn als hervorragendes Finanzinstrument für kleine Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige. Falls Sie nicht vertraut sind, ist Outright eine Online-Buchhaltungs-Website, die mit Ihren Bankkonten, Kreditkarten und anderen Konten einschließlich Paypal verknüpft ist. Es

(Geld und Geschäft)