de.lutums.net / 6 Möglichkeiten, wie Händler und Filialen Ihre Ausgabengewohnheiten verfolgen - Wie Sie Ihre persönlichen Daten schützen können

6 Möglichkeiten, wie Händler und Filialen Ihre Ausgabengewohnheiten verfolgen - Wie Sie Ihre persönlichen Daten schützen können


In der Kindergeschichte "Hänsel und Gretel" hinterlassen die beiden Titelkinder eine Brotkrumenspur, um den Weg aus dem Wald und nach Hause zu finden. Und wenn Sie in bestimmten Geschäften einkaufen, hinterlassen Sie möglicherweise Ihre eigenen kleinen Brotkrumen, damit Einzelhändler Ihre Ausgaben verfolgen können - selbst wenn Sie es nicht vorhaben.

Aber das ist kein Kinderspiel - einige Händler verfolgen die Einkaufsgewohnheiten sorgfältig, um neue Produkte anzubieten, mehr über ihre Kunden zu erfahren und sogar die Preise anzupassen. Sowohl der stationäre als auch der Online-Handel verfügen über Systeme, um nach nützlichen Informationen zu suchen, die ihre Umsatzchancen erhöhen.

Die Idee von "Big Brother", wie Sie einkaufen gehen, mag Sie ein bisschen nervös machen. Aber wenn Sie genau wissen, welche Brotkrumen Sie in Ihren Lieblingsgeschäften hinterlassen, können Sie besser kontrollieren, was Sie mit datenhungrigen Einzelhändlern teilen und was Sie nicht teilen. Wenn Sie mehr über die Sendungsverfolgung erfahren, können Sie auch personalisierte Marketing-Tricks erkennen, die darauf abzielen, gedankenlose Impulskäufe zu fördern.

Während nichts wirklich Unheimliches vor sich geht - schließlich ist die Sendungsverfolgung vollkommen legal - je mehr Sie wissen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie erfolgreich und sparsam einkaufen.

Wie Händler Ihre Ausgaben verfolgen

1. Ihre Website Besuche

Nehmen wir an, Sie haben einen neuen Küchenmixer angeschaut, also haben Sie eine Appliance-Website besucht, die einen zum Verkauf angeboten hat. Du hast darüber nachgedacht, war aber nicht bereit zu kaufen. Am nächsten Tag navigierst du erneut zur Seite, nur um festzustellen, dass der Mixer nicht mehr verkauft wird. Ist es nur das Glück der Auslosung?

Wahrscheinlich nicht. Wenn Sie die Website das erste Mal besucht haben, hat die Tracking-Software Sie als neuen Nutzer identifiziert. Daher wurden die Preise möglicherweise angepasst, um Sie zum Kauf zu animieren und ein häufiger Kunde zu werden. Bei späteren Besuchen kann die Website Sie jedoch als wiederkehrenden Kunden identifizieren und die Preise anpassen.

Dies ist eine Taktik namens "Preisanpassung", und es ist völlig legal. Tatsächlich nennt The Economist Amazon als einen der Pioniere dieser Art von Preisgestaltung (obwohl Amazon mit The Economist keine aktuellen Preismodelle diskutiert hat).

Einige Websites belohnen Kunden, die nur langsam einkaufen, indem sie Besuche auf der Website verfolgen und entsprechende Coupons für die angezeigten Produkte senden, um einen Kauf zu starten. Und da Sie nicht wirklich wissen, welche Websites neue Kunden oder alte Kunden belohnen, ist es ein bisschen wie beim Online-Shopping-Roulette. Letztendlich verwendet der Einzelhändler das Website-Tracking, um sicherzustellen, dass es davon profitiert.

2. Ihr Betriebssystem

Ihr Computer, Tablet oder Smartphone Betriebssystem könnte viel über Sie sagen - zumindest für Händler. Im Jahr 2012 fand das Wall Street Journal heraus, dass Mac-Nutzer im Durchschnitt 20 bis 30 US-Dollar mehr pro Nacht bezahlten als PC-Nutzer für die gleichen Hotels, die über die beliebte Reise-Website Orbitz gebucht wurden.

Laut Forrester Research ist das mittlere Jahreseinkommen für Mac-Nutzer deutlich höher als für PC-Nutzer - 98.000 US-Dollar gegenüber 74.000 US-Dollar. Daher zeigten diejenigen, die iOS nutzten, höhere Raten, weil sie einfach mehr verfügbares Einkommen hatten. Darüber hinaus buchen Mac-Nutzer 40% häufiger ein 4-Sterne-Hotel, was sich auch auf die Ergebnisse auswirkt, die bei der Suche und Buchung eines Hotels angezeigt werden.

In einer Stellungnahme stellte Orbitz fest, dass sie nicht auf Mac-Nutzer per se abzielen, sondern eine "personalisierte" Erfahrung für alle ihre Benutzer bieten. Und solange Websites keine Preise aufgrund von Rasse, Geschlecht oder Religion diskriminieren oder anpassen, haben sie einen Freibrief, um zu tun, was sie wollen, indem sie die Preise für Einzelpersonen erhöhen oder senken.

3. Suchbegriffe

Je spezifischer Sie sind, wenn Sie online nach Artikeln suchen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie viel bekommen. Online-Händler wissen, dass, ähnlich wie in stationären Läden, Menschen, die nach dem Zufallsprinzip suchen, weniger wahrscheinlich einen Kauf tätigen als diejenigen, die einen Laden mit einem Express-Gegenstand betreten. Daher kann Tracking-Software die Preise einfach anhand der Suchbegriffe anpassen, die Sie zum Auffinden einer Website verwendet haben.

Zum Beispiel, wenn Sie nach "Damenschuhe" suchen, werden Sie weniger wahrscheinlich einen Gutscheincode angezeigt als jemand, der nach "roten Pumpen Größe 7" sucht. Die zweite Person kann einen Gutscheincode und zusätzliche Rabatte einfach auf der Grundlage finden Tatsache, dass sie wahrscheinlich eher einen Kauf tätigen wird.

4. Große Datenquellen

Die Tech-Welt ist voll von Datenbrokern - Einzelpersonen und Firmen, die Software verwenden, um öffentliche Ressourcen zu durchsuchen, um mehr über die Verbraucher herauszufinden. Sie können diese Daten dann zusammenstellen und in Blöcken an Interessenten verkaufen, nicht zuletzt an Einzelhändler.

Big Data bietet Einzelhändlern einen Einblick in Ihr Leben, damit sie Ihren aktuellen Status, Ihr Einkommen und sogar Ihren Standort besser vermarkten können - je mehr ein Einzelhändler über Sie weiß, desto zielgerichteter können die Marketingmaterialien werden. Wenn ein Einzelhändler weiß, dass Sie gerade geheiratet haben, können Sie Kreditangebote für ein neues Haus senden. Wenn Sie ein neues Baby auf dem Weg haben, können Sie erwarten, mehr Anzeigen für Kinderwagen und Autositze zu sehen.

Big Data kommt aus legalen Quellen wie:

  • Öffentliche Social Media Posts und Accounts
  • Internet-Tracking-Software
  • Browser-Cookies
  • Öffentliche Informationen über Beschäftigung und Familienstand
  • Ihre Kaufhistorie (ein Möbelgeschäft, in dem Sie beispielsweise eine neue Couch gekauft haben, könnte seine Daten an ein Bergbauunternehmen verkaufen)
  • Deine Adresse

Fast alles, was Sie tun - vom Online-Chatten mit Freunden bis zur Suche nach einem neuen Zuhause - kann gesammelt, gespeichert und als Big Data an Einzelhändler verkauft werden, die die beste Chance haben, ihren Anteil an Ihrem Geldbeutel zu erhöhen.

5. Handys und WiFi

Im Herbst 2012 führte Nordstrom ein neues Programm ein, bei dem Kunden, die ihre Telefone nutzten, um nach WiFi im Geschäft zu suchen und diese zu finden (Nordstrom bietet Kunden kostenloses WiFi), ihre Bewegungen verfolgen konnten, während sie den Laden durchsuchten. Der Händler schickte Schilder, damit die Kunden die neue Richtlinie verstanden, und ging dann zur Arbeit, um Daten über Bewegungsmuster zu sammeln, wie lange ein Kunde vor einem Display stand und wie wahrscheinlich er in bestimmten Abteilungen einkaufen würde.

Einzelhändler verwenden diese Informationen in "Vorhersagemodellierung" oder helfen den Geschäften, zu prognostizieren, wie, wann und wo Sie Ihr Geld ausgeben, lange bevor Sie Ihren Geldbeutel herausnehmen. Im Wesentlichen führt das Handy-Tracking persönlich vor, was Online-Händler online tun: Verwendet Ihre Einkaufsgewohnheiten, um Ihre Erfahrung zu verbessern und die Chance zu erhöhen, dass Sie Geld ausgeben.

Aufgrund der Unzufriedenheit der Kunden hat Nordstrom die Praxis im Mai 2013 eingestellt. Andere Geschäfte - einschließlich Cabelas und Family Dollar - nutzen diese Praxis jedoch noch heute.

6. Loyalitätskarten speichern

Die Geschäfte vermarkten häufig Kundenkarten, um Zugang zu speziellen Rabatten zu erhalten. Und während Kundenkarten dafür sorgen, dass Sie immer wieder zurückkommen und mehr Geld bei einem bestimmten Einzelhändler ausgeben, teilen Sie dem Einzelhändler auch viel über Ihre Ausgabengewohnheiten mit.

Nehmen wir an, Sie verwenden Ihre Kundenkarte, um einen Rabatt auf einen neuen Staubsauger zu erhalten. Ihre Treuekarte hilft Ihnen nicht nur, einen Rabatt zu erhalten, sondern speichert Ihren Einkauf auch in Ihrem Treueprofil für zukünftige Referenzen. In der nächsten Woche bekommst du ein Gutscheine-Coupon für den gleichen Laden.

Es ist kein Zufall - Kundenkarten sammeln Daten für gezielte Marketingkampagnen. Einige Kundenkarten sind sogar mit Ihrem Mobiltelefon und Ihrer E-Mail verknüpft, sodass Sie Texte und Nachrichten zu neuen Produkten, Rabatten und Gutscheinen erhalten, die Ihre Ausgabenneigung weiter erhöhen.

Wie man die Datenverfolgung begrenzt

Wenn Sie nicht mit Händlern zufrieden sind, die Ihre Ausgabengewohnheiten und Ihren Lebensstil verfolgen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, dies zu begrenzen. Wenn Sie jedoch das Internet nutzen, alles online kaufen, Kundenkarten verwenden oder Ihre E-Mail-Adresse an jeden Kassierer weitergeben, werden Sie wahrscheinlich auf irgendeine Weise nachverfolgt.

Die einzige Möglichkeit, die Verfolgung ganz zu stoppen, wäre, mit dem Online-Shopping aufzuhören und nur Bargeld für Einkäufe zu verwenden. Dennoch können Sie die nachteiligen Auswirkungen der Kundenverfolgung reduzieren, indem Sie das beschränken, was Sie teilen, und wie Einzelhändler (sowohl online als auch stationär) diese Informationen verwenden.

1. Löschen Sie Ihre Cookies

Wenn Sie Websites besuchen, werden kleine Daten ("Cookies") in Ihrem Browser installiert. Diese Daten verfolgen, wann Sie eine Website besucht haben, was Sie zu dieser Website geführt hat und was während Ihrer Anwesenheit passiert ist. Es sind die gleichen Tracking-Informationen, die Sie als wiederkehrenden Besucher kennzeichnen. Daher sollten Sie Ihre Cookies immer löschen.

Öffnen Sie einfach Ihren Browser, navigieren Sie zu "Optionen" und öffnen Sie dann "Extras". Sie finden Cookies unterhalb der Registerkarte "Datenschutz", und es dauert nur ein paar Sekunden, um auf "Cookies löschen" zu klicken und die Daten von Ihrem Computer zu entfernen . Denken Sie daran, dass immer neue Cookies hinzugefügt werden, so dass sie regelmäßig gelöscht werden.

2. Laden Sie einen Tracking-Detektor herunter

Avast, ein kostenloses Programm, schützt Ihren Computer vor Viren, erkennt aber auch Website-Tracker und gibt Ihnen die Möglichkeit, sie zu deaktivieren. Dies bietet eine gewisse Kontrolle darüber, wie viele Informationen Unternehmen von Ihnen als Verbraucher gewinnen können. Sie werden überrascht sein zu sehen, wie viele Unternehmen Ihre Aktivitäten verfolgen.

3. Scrub Ihre Social Media

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um zu erfahren, was Sie in sozialen Medien teilen und was diese Informationen für Einzelhändler bedeuten könnten. Die Chancen stehen gut, dass Sie, wenn Sie die Nachrichten über ein neues Baby brechen, Anzeigen auf Babykleidung sehen und erhalten. Wenn Sie nicht möchten, dass Einzelhändler auf Sie abzielen, legen Sie Ihr Profil auf "privat" fest und achten Sie darauf, was Sie öffentlich posten.

4. Opt-out

Einige Big-Data-Unternehmen haben sich zusammengeschlossen und vereinbart, die Kunden nicht lokal zu verfolgen, wenn sie sich der Smart Store Privacy-Registrierung hinzufügen. Fügen Sie die WLAN- oder Bluetooth-Adresse Ihres Telefons der Liste hinzu, damit Datenunternehmen Ihre Bewegungen in einem Geschäft nicht verfolgen können.

5. Verwenden Sie kein kostenloses WLAN

Wenn Sie das kostenlose WLAN eines Händlers nutzen, befinden Sie sich nicht auf einem sicheren Server. Sobald Ihr Telefon das WLAN anfordert, übertragen Sie möglicherweise Standortdaten, die für die vorausschauende Modellierung im Geschäft verwendet werden.

Informationen, die gesendet oder empfangen werden, während Sie auf dem kostenlosen WLAN sind, werden oft für Marketingzwecke verwendet. Wenn Sie also nicht möchten, dass ein Geschäft Sie verfolgt, schalten Sie Ihr WLAN aus und verwenden Sie stattdessen Ihre Zellendaten. Und wenn Sie Store WiFi verwenden, melden Sie sich niemals an, um Websites mit Ihren Passwörtern zu schützen, die leicht gehackt werden können, wenn sie auf einem öffentlichen Server verbleiben.

6. Kaufen Sie einen günstigen PC

Wenn Sie ein Mac-Benutzer sind und es ernst meinen, die besten Angebote online zu erhalten, könnte es eine lohnende Investition sein, einen günstigen PC für den Online-Einkauf zu kaufen. Ein kleines PC-Netbook ist ziemlich preiswert und wurde in erster Linie für das Surfen im Internet entwickelt und wird verhindern, dass Ihre Präferenz für einen Mac die Kosten für Ihre nächste Reise erhöht. Sie können auch ein Tool wie User-Agent Switch von Chrome verwenden, um den Computer und den Browser, die Sie verwenden, zu fälschen.

7. Öffnen Sie einen privaten Browser

Firefox, Chrome, Safari und Internet Explorer bieten alle eine Art "Inkognito-Modus" zum Browsen an. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf das Symbol Ihres Browsers und suchen Sie nach etwas, das "inkognito" oder "privat" lautet.

Wenn Sie diese Modi verwenden, werden Ihre Online-Bewegungen nicht verfolgt, und Ihr gesamter Verlauf wird gelöscht, wenn Sie Ihr privates Browserfenster schließen. Während ein Geschäft immer noch in der Lage zu sehen, dass Sie ihre Website besucht haben, können die Cookies nicht gespeichert werden, so ist jedes Mal wie das erste Mal.

8. Verwenden Sie einen Proxyserver

Wenn Sie beim Online-Shopping wirklich echte Anonymität wünschen, versuchen Sie, einen Proxy-Server oder ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) zu verwenden, z. B. über IPVanish, um vollständig anonym zu bleiben. Proxyserver weisen Ihrem Computer eine zufällige IP-Adresse zu, wenn Sie den Dienst zum Surfen im Internet verwenden. Auf diese Weise wissen Läden Ihren Standort nicht oder ob Sie ihre Website schon einmal besucht haben.

Um einen Proxy-Server zu finden, führen Sie einfach eine Suche nach einem kostenlosen Proxy-Server durch und geben Sie URLs direkt in diese Site ein. Während es nicht die bequemste Art zu surfen ist, funktioniert es gut als eine Möglichkeit, Preise von normalem Surfen gegen Proxy-Surfen zu vergleichen, um sicherzustellen, dass Sie das beste Angebot bekommen.

Letztes Wort

Einzelhändler, die Ihre Ausgabengewohnheiten verfolgen, sind ein notwendiges Übel. Während Sie die besten Angebote und Rabatte wünschen, kann ein häufiger Kunde oder sogar wahrgenommen werden als jemand mit einem hohen Medianeinkommen definitiv Sie kosten.

Wenn Sie wissen, was Händler suchen und wie Sie Tracker loswerden können, können Sie sie in ihrem eigenen Spiel schlagen. Es ist der beste Weg, beide Seiten des Zauns zu spielen, wenn man den Trackern erlaubt, sie zu nutzen und sie zu blockieren, wenn sie Geld kosten.

Welche anderen Tipps können Sie vorschlagen, um zu verhindern, dass Einzelhändler Ihre Einkaufsgewohnheiten verfolgen?


Wenig bekannte Verwendung für fünf Haushaltsgegenstände

Wenig bekannte Verwendung für fünf Haushaltsgegenstände

Es gibt nichts, was ich lieber mag, als einen zusätzlichen Gebrauch für einen gewöhnlichen Haushaltsgegenstand zu finden. Dies kann den Kauf zusätzlicher Reiniger und / oder Chemikalien für meinen Haushalt erschweren, was immer gut ist. Und natürlich sparen Sie durch diese zusätzliche Nutzung Geld. Sobal

(Geld und Geschäft)

Gesundheitliche Vorteile des Essens Löwenzahn - Wie Blätter, Grüns, Blumen und Wurzeln zu ernten

Gesundheitliche Vorteile des Essens Löwenzahn - Wie Blätter, Grüns, Blumen und Wurzeln zu ernten

Jeden Frühling sind unsere Höfe mit dem hellen, sonnigen Aussehen von Löwenzahn gefüllt. Nun, zumindest denke ich, dass sie hell und sonnig sind. Viele Menschen betrachten den Löwenzahn als Unkraut und führen einen kleinen Krieg, um die Pflanze von ihrem Rasen zu entfernen.Persönlich begrüße ich das Auftreten von Frühlingslöwenzahn aus einem Grund: Ich liebe es, sie zu essen.Ich weiß,

(Geld und Geschäft)