de.lutums.net / 32 besten Dinge zu tun und zu sehen in Bangkok, Thailand - Günstige Aktivitäten und Attraktionen

32 besten Dinge zu tun und zu sehen in Bangkok, Thailand - Günstige Aktivitäten und Attraktionen


Chao Phraya befindet sich am flachen, sumpfigen, immer dampfenden Chao Phraya Delta, nicht weit entfernt vom Golf von Thailand. Bangkok ist Thailands Hauptstadt und größte Stadt.

Das ist eigentlich eine Untertreibung: Bangkok ist bei weitem die wichtigste Stadt Thailands und unbestritten das wirtschaftliche Zentrum der südostasiatischen Subregion, die Myanmar (Burma), Thailand, Kambodscha und Laos umfasst. In diesem Teil der Welt führen alle Straßen nach Bangkok.

Mit Tausenden von glitzernden gläsernen Hochhäusern und hoch aufragenden Schnellstraßen, die durch ihren dicht gedrängten zentralen Kern schneiden, gleicht die lange Nord-Süd-Wirbelsäule im Zentrum von Bangkok einer überdimensionierten, unterentwickelten Innenstadt von Miami. Die Bereiche, die nicht im Bau sind (ein ewiges Merkmal des Lebens im schnell wachsenden Bangkok) sind urban, sauber und (zum Glück) gut klimatisiert. Sie können eine Woche oder länger in den richtigen Teilen Bangkoks verbringen und, wenn Sie die schöne, aber völlig fremde Sprache und die fremdsprachliche Sprache irgendwie ignorieren sollten, nie wirklich wissen, dass Sie nicht in einer großen westlichen Hauptstadt sind.

Aber das würde nicht viel Spaß machen. Das "echte" Bangkok ist immer noch da draußen und gedeiht an den Betonbänken des düsteren Chao Phraya und den unzähligen Seitenkanälen, die wie überwucherte Kapillaren durch die Wohnbezirke der Stadt schlängeln. Sie finden es auf den legendären Nachtmärkten, den aromatischen Straßenständen und den schäbigen Seitengassen, auf denen abenteuerlustige Besucher ihre Sorgen vergessen.

Ihr Guide nach Bangkok auf der Billig

Meine Frau und ich verbrachten im August 2017 fünf Tage in Bangkok. Wir haben kaum die schmutzige, glitzernde Oberfläche der Stadt angekratzt. Aber wir lernten immer noch viel über die thailändische Kultur, hatten einige wirklich unvergessliche Erfahrungen und kamen besser dafür.

Dieser Leitfaden kombiniert Erfahrungen aus erster Hand mit umfangreicher Primär- und Sekundärquellenforschung. Wenn Sie planen, in naher Zukunft in unsere Fußstapfen zu treten, halten Sie es bitte griffbereit. In den folgenden Abschnitten finden Sie:

  • Das dünn auf Bangkoks Top Wats und Palästen
  • Ein Blick auf Bangkoks einzigartige Museen und kulturelle Einrichtungen
  • Eine Zusammenfassung der bemerkenswerten Parks und Monumente der Stadt
  • Ein Überblick über Bangkoks beliebteste Viertel und Märkte
  • Ein paar Vorschläge für Tagesausflüge und Ausflüge aus Bangkok
  • Ein Überblick über wichtige Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie gehen

Bangkok Stadtpass

Wenn Sie mehr als eine oder zwei Nächte in Bangkok verbringen möchten, sollten Sie einen Bangkok City Pass kaufen. Es kommt in Zwei-und Drei-Tage-Pakete, die Sie zurück $ 45 und $ 96 pro Erwachsener jeweils setzen. Mit diesem erhalten Sie kostenlosen oder ermäßigten Zugang zu Dutzenden von Bangkok Attraktionen und Anbietern:

  • Siam Ocean World (ein großes Aquarium)
  • Flow House (ein kinderfreundlicher Wasserpark)
  • Calypso Cabaret (eine Weltklasse-Live-Show im Asiatique-Komplex)
  • Fünf erstklassige Spas
  • Mehr als ein Dutzend gehobener Restaurants

Außerdem erhalten Sie unbegrenzte Fahrten mit dem BTS Skytrain und dem Chao Phraya Tourist Boat, die zusammen einen schnellen und zuverlässigen Transitservice zu einem Großteil des Zentrums von Bangkok bieten.

Wats und Paläste

Bangkok ist eine Stadt der Wats oder buddhistischen heiligen Stätten. Ganze Viertel von Bangkok, besonders die Altstadt um den Grand Palace, scheinen von ihren markanten Türmen dominiert zu werden.

Wats sind heilige Orte, an denen Bescheidenheit die Regel ist. Von beiden Geschlechtern wird erwartet, dass sie die Beine bis zu den Knöcheln abdecken. Frauen müssen weiter gehen, mit Schulter- und Oberarmbedeckungen. Wir waren uns dieser Einschränkungen im Voraus bewusst und zogen uns angemessen an, aber wir sahen einige westliche Touristen, die wegen unzureichender Bescheidenheit von Wat Phos Eingang abgewiesen wurden. Gut, dass die Straße draußen ein Dutzend oder mehr Verkäufer hatte, die einen regen Handel mit billigen Saris und Tüchern betrieben - wenn Sie nicht angemessen gekleidet sind, werden ein paar Dollar die Situation berichtigen.

Auch wenn es Ihnen freisteht, Schuhe um die Außenbereiche jedes Wat-Komplexes herum zu tragen, sind sie in den Tempeln selbst streng verboten. Entferne sie vor dem Betreten - und erinnere dich daran, wo du sie verlassen hast!

Bangkoks Wats sind auch voll von Betrügern, die darauf aus sind, ahnungslose Touristen (oder viel mehr) Geld zu verdienen.

Wir erlebten in der Nähe von Wat Pho einen allgemeinen Betrug, als ein Typ, der vorgab, ein Wächter zu sein, uns getäuscht hatte, dass das Wat für den Morgen geschlossen war und eine Rikscha flog, um uns stattdessen auf eine Sightseeing-Tour mitzunehmen. Uns wurde klar, dass etwas nicht in Ordnung war, bevor wir etwas vereinbart hatten. Später erfuhren wir, dass dieser Betrug in der Regel Marktumgehung beinhaltet, wo Verkäufer in der Con-Druck (und manchmal drohen) dupet in Hunderte von Dollar für überteuerte, manchmal gefälschte Kleidung oder Schmuck.

Wenn Sie interessiert sind, erklärt mein Post über Reisen nach Thailand mit einem Budget, wie dies genauer ausgeführt wurde.

Die folgenden gehören zu den bemerkenswertesten und zentral gelegenen Wats und Palästen, aber wissen, dass es viel mehr gibt, wo sie herkommen. Geschätzte Öffnungszeiten können an religiösen und politischen Feiertagen variieren, also prüfen Sie möglichst jeden Ort.

1. Großartiger Palast

  • Eintritt für Erwachsene: 550 Baht (~ 13 $); Einige Bereiche können frei betreten werden
  • Öffnungszeiten: Täglich von 8.00 bis 15.30 Uhr

Im Herzen der Altstadt gelegen, ist der Grand Palace mehr als nur eine königliche Residenz. Es ist die Verkörperung der thailändischen Monarchie, die die treibende Kraft im politischen Leben des Landes bleibt. (Obwohl Thailand technisch eine Demokratie ist, hat der König beträchtlichen Einfluss und übt den Einfluss aus, von dem die britische Königsfamilie nur träumen kann.)

Das Grand Palace Gelände ist in mehrere separate Teile unterteilt. Der Tempel des Smaragd-Buddha (Wat Phra Kaeo), ein Wat innerhalb des Palastgeländes, ist definitiv einen Besuch wert, obwohl er während der Besuchszeiten fest gepackt ist. Außerhalb des Tempels zeigen konzentrische Höfe den Reichtum und die verzauberte Lebensweise der königlichen Familie. Dies ist bei weitem die teuerste religiöse oder politische Attraktion in Bangkok, aber Sie bekommen, wofür Sie bezahlen.

2. Wat Pho

  • Eintritt für Erwachsene: 100 Baht (~ $ 3.50)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 8.00 bis 18.30 Uhr

Nicht weit vom Großen Palast entfernt befindet sich Wat Pho, ein skurriler Tempelkomplex, der für die riesige liegende Buddha-Statue in seinem Herzen bekannt ist. Kleine Tempel, Statuen im Freien und Innenwände tragen zum Geschmack des Ortes bei.

Das eigentliche Highlight ist jedoch die Wat Pho Thai Traditional Medical School, ein bemerkenswert erschwinglicher Massagesalon, der gehobenen Kosmetikakademien wie dem Aveda Institute ähnlich ist. Halbe Stunde Ganzkörpermassagen laufen 260 Baht - weniger als 10 Dollar pro Stück. Stundenlange Massagen beginnen bei 420 Baht. Wenn Sie eine zusätzliche Stunde haben, würde ich es sehr empfehlen.

3. Stadtpfeiler-Schrein

  • Eintritt für Erwachsene: Kostenlos (Spenden werden unterstützt)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 5:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Auf der Sanam Chai Road, die vom Grant Palace aus Dutzende von Metern in die Luft ragt, befindet sich der City Pillar Shrine, einer der markantesten Tempel Bangkoks. Praktisch jede thailändische Stadt hat einen Schrein der "Stadtsäule"; Die Komplexe dienen in der Regel als inoffizielles Zentrum der Stadt zur Orientierung. Bangkok ist ein wenig niedriger Schlüssel, aber die Twin Spires sind sicherlich einen Blick wert, wenn Sie sich dem Grand Palace aus dem Osten nähern.

4. Goldener Berg (Wat Saket)

  • Eintritt für Erwachsene: 20 Baht (~ 0, 75 $)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 8 bis 16 Uhr

Wat Saket, im Volksmund als Goldener Berg bekannt, liegt auf dem höchsten halbnatürlichen Punkt im Zentrum von Bangkok. (Ich sage halb, weil der niedrige, felsige Hügel des Tempels vor langer Zeit mit Fels und Füllmaterial aus den umliegenden Ebenen gepanzert war.)

Bei allem Respekt vor dem Tempel selbst, ist die wahre Attraktion hier der atemberaubende 360-Grad-Blick auf die Altstadt von Bangkok und direkt hinter den sich rasch vervielfältigenden Glastürmen der Innenstadt. Aber die eklektischen Artefakte des Gipfel-Tempels sind den 75-Meter-Aufstieg wert.

5. Wat Ratchanatdaram / Loha Prasat Tempel

  • Eintritt für Erwachsene: Kostenlos (Spenden werden unterstützt)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 8 bis 17 Uhr

Wat Ratchanatdaram ist eine weitläufige Anlage, die am besten für den Loha Prasat Tempel bekannt ist. Loha Prasats 37 Säulen sind jeweils eine Tugend der buddhistischen Erleuchtung. Die Struktur selbst ist angeblich der einzige mit Bronze überdachte Palast der Welt, obwohl die Herkunft dieser Behauptung unklar ist. Trotzdem ist das Wat eine Oase in einem sehr belebten Viertel von Bangkok - definitiv ein paar Minuten beschaulicher Zeit wert.

6. Wat Arun

  • Eintritt für Erwachsene: 30 Baht (~ 1 $)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 8.30 bis 17.30 Uhr

Wat Arun oder Wat Arun Ratchawararam überragt die niedrig gelegenen Viertel westlich des Chao Phraya. Trotz seiner abgeschiedenen Lage - der größte Teil von Bangkok liegt östlich des Flusses - ist dieser beeindruckende Komplex leicht mit Boot und Bus erreichbar. Der markante trichterförmige Haupttempel wird von vier Satellitentempeln flankiert, die alle zu erforschen sind. Wenn Sie den Fluss für nichts anderes überqueren, überqueren Sie es für Wat Arun.

7. Wat Mahathat

  • Eintritt für Erwachsene: Kostenlos (Spenden werden unterstützt)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 17 Uhr

Trotz seiner zentralen Lage, nur wenige Gehminuten vom Großen Palast entfernt, ist Wat Mahathat ein zurückhaltendes Reiseziel, auf das die meisten Touristen verzichten. Es ist die Heimat einer der besten Klosteruniversitäten Thailands, wo die Öffentlichkeit dreimal täglich Meditationskurse besuchen kann (obwohl die Gebühr von etwa 60 $ für thailändische Verhältnisse ziemlich hoch ist) und eine beeindruckende Menge an Grünflächen bietet (eine Seltenheit im Zentrum von Thailand) Bangkok). Am Samstag erscheint Bangkoks größter Amulett-Markt aus dem Nichts auf dem Gelände. Die Neuheit ist Ihre Zeit wert, auch wenn Sie keinen Geistwächter brauchen.

8. Wat Suthat

  • Eintritt für Erwachsene: 20 Baht (~ 0, 75 $)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 8.30 bis 21.00 Uhr

Wat Suthat ist ein vergleichsweise bescheidener Wat, der am besten für den nahegelegenen Giant Swing bekannt ist, eine gigantische, leuchtend rote Schaukel auf einem öffentlichen Platz direkt hinter dem Wat-Tor. Die Schaukel, die Ende des 18. Jahrhunderts erbaut wurde, beherbergte einst eine unglaublich gefährliche jährliche Zeremonie, die vor ihrem Verbot in den 1930er Jahren zu zahllosen Todesfällen führte. Heute ist es nur eine Kuriosität.

Wat Suthat selbst ist bekannt für die riesige Buddha-Statue in seinem Herzen und die mehr als 150 kleineren Buddha-Renderings entlang ihres Umfangs. Ein kleiner Hindu-Schrein steht unbehaglich neben dem Wat vor seinem Haupttor.

9. Wat Benchamabophit

  • Eintritt für Erwachsene: Kostenlos (Spenden werden unterstützt)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 6 bis 18 Uhr

Wat Benchamabophit, im Volksmund als Marmortempel bekannt, beherbergt eines der prächtigsten Tempelgebäude Bangkoks. Goldblatt und italienischer Marmor stehen hier mit atemberaubender Wirkung im Vordergrund. Das weitläufige Gelände ist zwar oft überfüllt, bietet jedoch eine willkommene Abwechslung zum geschäftigen Dusit-Viertel. Im Inneren sitzt die Asche von König Chulalongkorn unter einer stattlichen Replik einer berühmten Buddha-Statue aus dem Norden Thailands.

10. Wat Traimit

  • Eintritt für Erwachsene: 100 Baht
  • Öffnungszeiten: Täglich von 8 bis 17 Uhr

Der Wat Traimit (Tempel des Goldenen Buddha) liegt in Bangkoks quirliger Chinatown-Gegend und bietet einen prunkvollen Tempel mit - Überraschung, Überraschung - eine goldene Buddha-Statue in seiner Mitte. Der ursprüngliche Tempel ist mehr als 700 Jahre alt, aber das relativ neue Äußere glänzt weiß und golden, dank einer großzügigen Versorgung mit poliertem Marmor und Blattgold. Die strukturelle Symmetrie beginnt an den vorderen Treppen und durchdringt den gesamten Tempel - eine wahrhaft inspirierte Errungenschaft der mittelalterlichen Architektur.

11. Wichai Prasit Fort

  • Eintritt für Erwachsene: Kostenlos
  • Stunden: Keine gepostet (Vorsicht nach Einbruch der Dunkelheit)

Das Wichai Prasit Fort ist eine niedrige Festung, die strategisch in einer konvexen Biegung am östlichen Ufer des Chao Phraya River thront. Obwohl es nicht so atemberaubend ist wie die Wats und Paläste, mit denen es diesen Abschnitt teilt, ist es ein wichtiger Teil von Bangkoks Geschichte - datiert bis in das späte 17. Jahrhundert, als Thailands politisches Klima weit weniger stabil war als heute. Auf der Straßenseite bietet ein nicht eingezäunter Park eine grüne Oase, nur wenige Gehminuten von der geschäftigen, schäbigen Khaosan Road entfernt.

Museen und kulturelle Einrichtungen

Diese gehören zu Bangkoks Top-Museen und kulturellen Einrichtungen. Einige, wie das Jim Thompson House, sind einzigartig. Andere, wie das Bangkok National Museum, sind die Art von Institutionen, die man in jeder Kulturhauptstadt erwarten würde.

12. Jim Thompson Haus

  • Eintritt für Erwachsene: 150 Baht (~ 6 $)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 9 bis 18 Uhr (Eintritt nur mit Führung)

Das Jim Thompson House ist eine seltsame, unerwartete Attraktion im Herzen der Innenstadt von Bangkok. Diese traditionelle thailändische Residenz, die aus sechs kleineren Gebäuden zusammengebaut wurde, die zu einem Kanal-Gehöft transportiert wurden, ist eine Hommage an das Leben, die Zeit und die ungewöhnlichen Neigungen von Jim Thompson, einem amerikanischen Architekten, der zum CIA-Agent gewordener Geschäftsmann wurde.

Thompson verbrachte mehr als zwei Jahrzehnte in Thailand, wo er ein kleines Vermögen in der Seidenindustrie machte. Wenn er nicht Prominente und Würdenträger in seinem Haus beherbergte, unternahm er ausgedehnte Geschäfts- und Urlaubsreisen in Südostasien. Auf einer solchen Reise nach Malaysia im Jahr 1967 verschwand Thompson unter mysteriösen Umständen. Seine Leiche wurde nie gefunden, und bis heute gibt es Spekulationen, die die Mystik noch verstärken (und den stetigen Strom neugieriger Besucher in Immobilien wie das Jim Thompson House anheizen).

Egal, was Sie über Thompsons Verschwinden denken, das Haus und sein üppiges Gelände sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Budget mindestens zwei Stunden für die Tour und eine Pre-oder Post-Tour Garten wandern.

13. Nationalgalerie

  • Eintritt für Erwachsene: 30 Baht ($ ~ 1)
  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 9 bis 16 Uhr

Die National Gallery befindet sich im ehemaligen Büro des Royal Thai Mint Gebäudes und ist ein Thai-zentrisches Kunstmuseum mit originalen Werken, die Sie in keinem westlichen Kunstmuseum finden werden.

"Die hier ausgestellten Sammlungen reichen von jahrhundertealten Kunstwerken legendärer Maler bis hin zu zeitgenössisch-thailändischen Meisterwerken moderner Kunstmeister wie Silp Bhirasri, Misiem Yipinsoi, Chalermchai Kositpipat und Thawan Duchanee", erklärt die thailändische Tourismusbehörde.

Ganz zu schweigen davon, dass die Eintrittsgebühr nach westlichem Standard unglaublich niedrig ist. Budget eine Stunde oder so, um durchzubrennen.

14. Bangkok National Museum

  • Eintritt für Erwachsene: 200 Baht (~ 7, 50 $)
  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 9 bis 16 Uhr

Bangkok National Museum ist Thailands archetypisches Museum im westlichen Stil, wohl die größte Sammlung im ganzen Land. Das Museum erstreckt sich über mehrere Gebäude auf dem Gelände des Grand Palace und umfasst drei Hauptsammlungen zu Kunst und Kultur, Archäologie und Geschichte. Die archäologische Ausstellung erstreckt sich bis in die Vorgeschichte zurück und bietet einen seltenen Einblick in die wenig bekannten Kulturen, die Thailand und die malaysische Halbinsel seit Jahrtausenden bewohnten.

15. Bangkok Kunst- und Kulturzentrum

  • Eintritt für Erwachsene: Kostenlos
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 21 Uhr

Das Bangkok Art and Culture Center befindet sich in günstiger Lage im Herzen der Innenstadt von Bangkok, nur wenige Schritte von der BTS-Station National Stadium entfernt. Es ist ein seltsamer Raum, der nach dem beliebten Design District von Miami aussieht. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2009 ist es in Ansätzen entwickelt. Heute ist es eine eklektische Mischung aus öffentlichen Ausstellungen und privaten Galerien, von denen die meisten auf zeitgenössische visuelle Kunst und Skulptur konzentrieren.

Angesichts der zentralen Lage und des freien Eintritts kann ich in gutem Glauben nicht von einem Besuch abraten. Du musst wissen, dass du keine MOMA- oder Guggenheim-Erfahrung bekommst.

16. Museum für zeitgenössische Kunst Bangkok

  • Eintritt für Erwachsene: 180 Baht (~ 7 $)
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr; Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Museum of Contemporary Art Bangkok (Webseite auf Thai) ist die Art von gehobenem Museum für zeitgenössische Kunst, die man in jeder größeren Stadt erwarten würde. Wie die National Gallery konzentriert es sich in erster Linie auf thailändische Künstler mit fast 1.000 Einzelarbeiten auf fünf glänzenden Böden. Seien Sie gewarnt: Par für den zeitgenössischen Kurs, einige der Kunst hier ist geradezu provokativ.

17. Anti-Korruptions-Museum

  • Eintritt für Erwachsene: Erkundigen Sie sich beim Museum
  • Öffnungszeiten: Erkundigen Sie sich beim Museum

Das Anti-Korruptions-Museum, das auch als Museum der thailändischen Korruption bekannt ist, ist ein mutiger und unerschrockener Blick auf die Missstände der Staatskorruption - ein Dauerproblem in Thailand. Berüchtigte Pläne aus der jüngsten thailändischen Geschichte, wie das Abwasserprojekt von Klong Dan (1998) und ein offiziell sanktionierter Luxuswagen-Importschläger (2013), werden hier genau behandelt.

Ursprünglich als mobiles Museum konzipiert, befindet sich das Anti-Korruptions-Museum jetzt in Bangkoks Nonthaburi-Distrikt. Wenn Sie daran interessiert sind, wie aufstrebende Demokratien ihre eigenen Fehler behandeln, ist es absolut einen Besuch wert.

18. Museum der Bank von Thailand

  • Eintritt für Erwachsene: Kostenlos
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr (nur Gruppen, Voranmeldung erforderlich); Samstag, 10 bis 16 Uhr (Führungen um 10:30, 11:30, 1:30 und 2:30 ohne vorherige Reservierung)

Die Bank of Thailand ist das thailändische Äquivalent der Federal Reserve Bank der Vereinigten Staaten - der Zentralbank des Landes und Garant für ihre Fiat-Währung. Das Bank of Thailand Museum umfasst im Wesentlichen die öffentlich zugänglichen Innenräume der Bank sowie das wunderschön gepflegte Gelände des Bangkhunprom Palace, dem heutigen Sitz der Bank.

Wenn Sie sich für nationale Finanzen interessieren, ist das Museum definitiv Ihre Zeit wert. Nur wissen, dass alle Besucher von einem Reiseleiter begleitet werden müssen (sie sind ziemlich kenntnisreich) und wochentags Besuche erfordern Vorbestellungen; Samstag ist eine bessere Wette für Drop-Ins. Überprüfen Sie die Website für weitere Informationen.

Parks, Plätze und Denkmäler

Bangkok ist übersät mit atemberaubenden Grünflächen, großen Plätzen und stattlichen Monumenten, die an Triumphe und Drangsal vorbeiführen. Wenn nicht anders angegeben, können alle diese Attraktionen kostenlos betreten und erkundet werden, obwohl einige Attraktionen mit eingeschränktem Zugang enthalten sind. Beachten Sie die veröffentlichten Öffnungszeiten und achten Sie darauf, auch nach Einbruch der Dunkelheit vorsichtig zu sein.

19. Wachirabenchatat Park

Nördlich von Chatuchak Market, neben Chatuchak und Queen Sirikit Park, gehört der Wachirabenchatat Park zu den größten und wildesten Parks in Bangkok. Obwohl Menschenmassen und unebenes Pflaster die Magie mindern, bietet das Wachirabenchatat kilometerlange Wander- und Radwege, was es zu einem großartigen Übungsausflug für diejenigen macht, die in der Nähe wohnen. Der künstliche Teich am nördlichen Rand ist einen Rundgang wert, ebenso wie der Schmetterlingsgarten und das Insektarium von Bangkok. In der Nähe Jatujak Green ist ein fantastischer kleiner Markt mit einigen der besten Street Food in der Stadt.

20. Dusit Zoo

  • Eintritt für Erwachsene: 50 Baht (~ $ 1.75)
  • Öffnungszeiten: Täglich von 8 bis 18 Uhr

Dusit Zoo ist Thailands wichtigster städtischer Zoo. Es liegt inmitten einer dicht bewachsenen Parzelle nördlich der Altstadt von Bangkok und beherbergt mehr als 1.600 einzelne Tiere und Dutzende Arten, darunter auch charismatische Megafauna wie Tiger und Giraffen. Die Wasserradstation ist eine tolle Abwechslung für die Kinder, auch wenn der düstere See schon bessere Tage gesehen hat.

21. Saranrom-Park

Einst ein stattlicher Palast, wurde der Saranrom Park 1960 für den öffentlichen Gebrauch umgebaut. Er befindet sich in günstiger Lage auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Grand Palace. Die Landschaftsgestaltung hier ist fantastisch, mit hellen Blumen und makellos gepflegten Hecken. Faire Warnung: Bei unserem Besuch hatte der Park eine starke Militärpolizeipräsenz, obwohl nicht klar war, ob es sich um einen Zufall aufgrund eines besonderen Ereignisses auf dem Palastgelände oder um eine alltägliche Angelegenheit handelte.

22. Lumphini Park

Der Lumphini Park ist eine dicht bewaldete Oase in einem der reizvollsten Viertel Bangkoks. Es ist nicht ganz Central Park, aber es ist definitiv eine willkommene Abwechslung von den chaotischen Straßen draußen. Machen Sie einen Spaziergang am (künstlichen) See in den frühen Morgenstunden, wenn die Tai Chi Routinen der Einheimischen den Sonnenaufgang begrüßen, oder kommen Sie am Nachmittag zurück, um einen Blick auf die (harmlosen) Warane des Parks zu werfen. Illegale Aktivitäten (einschließlich Prostitution) sind hier in der Nacht ein Problem, also Vorsicht nach Einbruch der Dunkelheit.

23. Benjakitti-Park

Diese ehemalige Tabakplantage ist heute ein ruhiger Park mit einem schönen (wenn auch trüben) künstlichen See und einer Reihe gepflasterter Wanderwege, die sich durch tropische Wälder und Rasenflächen schlängeln. Der Radweg ist einer der besten (und sichersten) Plätze im Zentrum von Bangkok - obwohl Bang Krachao (siehe unten) den regionalen Kuchen mitnimmt.

24. Bang Krachao

Zentrieren Sie Google Maps 'Earth View-Modus über Bangkok und Sie werden ein seltsames Artefakt im Südosten des Stadtzentrums bemerken, ein paar Biegungen den Chao Phraya entlang von der Altstadt entfernt: ein dunkles Fleckchen Urgrün vor dem metastatischen Grau von das Stadtzentrum. Das ist Bang Krachao, eine fast unentwickelte künstliche Insel, die nicht weniger als die New York Times Bangkoks "grüne Lunge" nennt.

Bang Krachaos nicht so geheimes Geheimnis ist ein riesiges, wenn auch oft ad hoc, Netzwerk flacher Pfade. Einige sind gepflastert oder aus Holz; die meisten sind Dreck oder Erde. Alle sind hervorragend befahrbar. Wenn Sie eine abenteuerliche DIY-Exkursion planen, können Sie Fahrräder bei einem seriösen Anbieter für 100 Baht pro Tag mieten. Für eine geführte Alternative, versuchen Sie Reiseunternehmen wie Follow Me Bikes, die in der Regel $ 30 bis $ 60 pro Person und Tag berechnen. Wie auch immer, schauen Sie sich den Reiseführer von The Culture Trip nach Bang Krachao an, um mehr darüber zu erfahren, was Sie auf der Insel sehen können.

25. Demokratiedenkmal

Um dem unruhigen Übergang Thailands von der absoluten Monarchie zur repräsentativen Demokratie in den frühen 1930er Jahren zu gedenken, errichtet das Democracy Monument einen weitläufigen, verkehrsberuhigten Kreisverkehr auf dem Thanon Ratchadamnoen Klang, einer der größten Verkehrsadern der Stadt. Während periodischer autoritärer Rückfälle ist das Demokratie-Denkmal ein natürlicher Treffpunkt für pro-demokratische Demonstranten. Hoffentlich müssen Sie sich ihnen bei Ihrem Besuch nicht anschließen.

26. Siegesdenkmal

Das Victory Monument ist noch imposanter als das Democracy Monument. Am Thanon Phayathai-Kreisverkehr, der mehr als 50 Fuß hoch in die Luft schwebt, gilt es als das inoffizielle Zentrum von Bangkok. Der Obelisk erinnert an den thailändischen Sieg im französisch-thailändischen Krieg der frühen 1940er Jahre - einer von vielen regionalen Konflikten, die der Geschichte entgangen sind und zwei Jahrzehnte später die Beteiligung der Vereinigten Staaten am Bürgerkrieg im nahegelegenen Vietnam ankündigten.

27. 14. Oktober Gedenkstätte

Das 14. Oktober-Memorial (oder 14. Oktober, je nach Vorliebe) erinnert an die blutigsten Proteste der Demokratie in der modernen thailändischen Geschichte: Ein Konflikt zwischen friedlichen Demonstranten und dem thailändischen Militär, das vor kurzem einen Staatsstreich erlitten hatte, bei dem 70 Zivilisten ums Leben kamen . Das Denkmal befindet sich in einem düsteren Amphitheater am Thanon Ratchadamnoen, in Sichtweite des Demokratiedenkmals.

Nachbarschaften und lokale Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Das Zentrum von Bangkok ist ein Labyrinth aus breiten Straßen, Straßen, Handels- und Wohnstraßen und quälenden Seitengassen ( Soi ). Viele Straßennamen sind grenzwertig unaussprechlich und englische Beschilderung ist nicht selbstverständlich. Google Maps ist keine zuverlässige Navigationshilfe, die über die GPS-basierte Koppelnavigation hinausgeht. Fazit: Holen Sie sich eine hochwertige Papierkarte von Bangkok, bevor Sie ernsthaft mit der Erforschung beginnen.

Dies ist ein Überblick über die bemerkenswertesten Viertel in Bangkok sowie einige wichtige Märkte, die effektiv als Städte innerhalb von Städten funktionieren. Achten Sie genau auf die Öffnungszeiten der Märkte - einige sind nur an einem Tag in der Woche in Betrieb.

28. Alte Stadt

Wenn Sie es noch nicht erraten haben, ist die Altstadt von Bangkok ihr spirituelles, politisches und historisches Herz. Es ist jedoch keinesfalls der schönste oder einnehmendste Teil der Stadt. Wie die National Mall in Washington, DC, verliert das Viertel seine Lebendigkeit: Es ist ein "look, aber touch touch" -Gebiet, dessen Straßen und Wege für den Transit und nicht für die Erkundung gemacht sind. Dennoch ist ein Besuch in Bangkok nicht ohne einen Tag (oder mehr) in der Altstadt komplett.

29. Chinatown

Chinatown ist sogar eine unerwartete, wenn auch willkommene Überraschung. Ironischerweise ist es die größte Annäherung an eine westliche urbane Umgebung, der wir während unserer Zeit in Bangkok begegneten - mit der wichtigen Ausnahme von Bangkoks langer Innenstadt-Wirbelsäule, die dem Zentrum von Miami ähnelt. Schielen Sie, wenn Sie in eine der lebhaften Gassen oder verkehrsberuhigten Straßen schauen, und Sie können fast so tun, als wären Sie in Boston oder Lower Manhattan. Hier herumzulaufen ist ein Vergnügen.

Der wahre Grund, Bangkoks Chinatown zu besuchen, ist natürlich das Essen: Szechuan und kantonesische Stile dominieren sowohl an der Theke als auch in der weißen Tischdecke. Meine Frau und ich hatten ein unvergessliches, wenn auch teuer (nach thailändischen Maßstäben - wir gaben weniger als 20 Dollar pro Person aus), Dim Sum Fest im Canton House. Mach dir keine Sorgen: Das Kochen war viel erfinderischer als der Name.

30. Banglamphu

Banglamphu liegt an der Altstadt und ist ein gut erhaltenes Viertel, das größtenteils ruhiger ist als angrenzende Gebiete. Es ist auch bemerkenswert abwechslungsreich: Gehen Sie eine Meile und Sie werden die hohen Höhen des Goldenen Berges, malerische Kanal-Seiten-Gassen von streunenden Katzen gestreichelt, und die schäbige (aber unwiderstehlich) Zugwrack, die Khaosan Road ist.

Wir verbrachten mehr Zeit in Banglamphu als in irgendeinem anderen Teil der Stadt. Neben den oben genannten Headline-Attraktionen empfehle ich:

  • An der Khaosan Road für einen Preis von nur 50 US-Dollar einen maßgeschneiderten Anzug zu kaufen
  • Zurück nach Khaosan nach Stunden für eine 40 Baht Nudelplatte
  • Check out Ku Bar, eine fantastische Speakeasy (mehr über die später in diesem Führer) auf Phra Sumen Road
  • Spazieren Sie auf dem mit dem Wassertaxi erreichbaren Flussweg zwischen Pom Phra Sumen und dem State of State Building

31. Bangrak / Silom

Bangrak oder Silom, treffen Sie Ihre Wahl. So oder so, dies ist einer der prächtigsten Bezirke von Bangkok, mit glitzernden Hochhaushotels und Residenzen, die einen atemberaubenden Blick auf das Chao Phraya Delta bieten. Wenn Sie sich mit preisgünstigen Getränken verwöhnen lassen können, sollten Sie sich hier für eine Nacht mit raffiniertem Vergnügen entscheiden. Probieren Sie die Authors 'Lounge, eine literarische Köstlichkeit am Ufer des Mandarin Oriental, oder besuchen Sie Distil, eine schicke Bar mit Blick auf eines der höchsten Gebäude Bangkoks.

32. Thonglor

Thonglor ist ein weiterer angesagter Teil der Innenstadt von Bangkok. Meiner Erfahrung nach hat es weniger Persönlichkeit als Bangrak, aber ich habe hier nur ein paar Stunden verbracht und die Laufleistung kann variieren.

Eine Sache, die Thonglor definitiv hat: eine Vielzahl nicht-thailändischer Restaurants (einschließlich mexikanischer Cantinas und High-End-Sandwich-Läden) für heimwehkranke nordamerikanische Reisende. Wenn Sie nach Schnäppchen mit Merch oder Schmuck Ausverkauf suchen, sollten Sie die Hauptstraße besuchen und Thonglor Art Village und Eco Ring besuchen, zwei beliebte Geschäfte, die sich auf gebrauchte Kleidung und Accessoires spezialisiert haben.

33. Phra Khanong

Südwestlich des Zentrums von Bangkok liegt Phra Khanong, ein vielseitiges Wohnviertel, das mit den aufstrebenden Gegenden von Brooklyn oder Oakland verglichen werden kann.

Wir werden sehen, was in den kommenden Jahren passiert, aber im Moment bleibt Phra Khanong ein ausgezeichneter Ort, um billiges, authentisches thailändisches Essen, frische Produkte (wenn Sie das Glück haben, eine Küche zu haben) und unglaublich erschwingliche Getränke beim Gießen zu finden Löcher wie W District. Verpassen Sie nicht den Phra Khanong Market, einen kleinen, aber ansprechenden Ort, um schwer zu findende Gewürze für Ihre Hausküche und geschmackvolle Accessoires für Ihren Kaminsims einzukaufen.

34. Huai Khwang Nachtmarkt

Wenn Sie nach Schnäppchen suchen, dann sollten Sie den Huai Khwang Night Market und den gleichnamigen Bezirk, der ihn umgibt, ganz oben auf Ihrer To-Do-Liste stehen. Last-Minute-Packer, beachten Sie: Huai Khwang ist einer der besten Orte in der Stadt, um günstige Kleidung, einschließlich Unterwäsche - ja, noch in der Verpackung zu greifen. Isaan-Stil Thai-Essen, bekannt für seine Unterschrift klebrigen Reis Gerichte, ist billig und reichlich hier. Schnapp dir ein paar Hemden, eine Schüssel Reis, vielleicht einen neuen Rucksack und nenne es eine Nacht. Oder Morgen - Huai Khwang bleibt an den meisten Tagen bis 5 Uhr morgens geöffnet.

35. Chatuchak-Markt

Chatuchak (oder Jatujak) Market behauptet, der größte Wochenendmarkt der Welt zu sein. Ich kann nicht unabhängig überprüfen, aber zumindest kann ich sagen, dass dieser Ort beeindruckend ist. Denken Sie daran, dass Chatuchak, im Gegensatz zu vielen kommerziellen Zonen in Bangkok, ein Tagesmarkt ist - geöffnet von 7 bis 17 oder 18 Uhr.

Mit 15.000 Verkaufsständen, die etwa 27 Morgen umfassen, und einem Satellitenmarkt (Jatujak Green, ein Nachtmarkt) inmitten der Grünfläche im Nordosten, hat Chatuchak so gut wie alles, was man sich nur wünschen kann. Vier Stunden und $ 25 später hatten meine Frau und ich volle Mägen, mit Gewürzsäckchen, die sicher durch den Zoll getragen werden konnten, ein paar Kleidungsstücke und unseren ersten Geschmack von thailändischem Eiskaffee.

36. Asiatisch

Asiatique, voller Name Asiatique The Riverfront, ist ein glitzernder, moderner Nachtmarkt auf der anderen Seite des Chao Phraya Flusses, nur 10 Minuten von der Saphan Taksin BTS Station entfernt.

Die Unterstützer von Asiatique sagen es besser als ich kann: "Indem sie die Geschichte umarmt, aber die kulturellen Klischees und traditionellen Symbole vermeidet, schafft sie ein Gleichgewicht zwischen Tradition und Globalisierung." Mit anderen Worten ist Asiatique nicht der richtige Ort, um das "echte" Bangkok zu finden - Es ist eher eine gehobene Faksimile. Wenn Sie danach suchen, sollten Sie täglich zwischen 16 und 12 Uhr vorbeischauen.

Sie benötigen mindestens einen Abend, um alle vier "Bezirke" zu erkunden: Charoenkrung (Souvenirs, traditionelle Shows und Thai-Restaurants); Town Square (gehobenes Nachtleben, einschließlich Live-Unterhaltung); Factory (Marken-und Off-Brand-Mode); und Waterfront (ein parkähnliches Flussufer mit gehobenen Restaurants).

37. Rot-Fai-Markt

Versteckt im Ratchada-Viertel ist der Rot Fai Market ein unauffälliger Nachtmarkt, der für erschwingliche Fast-Fashion, Secondhand-Accessoires und Souvenirs bekannt ist, die klein genug sind, um sich in Ihrem Handgepäck zu verstauen. Es gibt nichts, das über den Food Court und den Barbereich gehoben werden kann, aber live Musikaufführungen sind ein Plus.

38. Klongsan Plaza Markt

Das Klongsan Plaza liegt in Thonburi auf der anderen Seite des Chao Phraya und ist für jeden, der auf einem amerikanischen Flohmarkt oder Tauschbörse war, sofort bekannt. Günstige Kleidung, Accessoires und Schmuck sind hier die Hauptattraktionen. Aber, wie in den meisten Bangkok-Märkten, sind billige Straßenessen nicht zu übersehen. Ich würde mundgerechte Snacks empfehlen, die Sie in der einen Hand tragen können, während Sie mit der anderen Hand durch Kleiderstangen gehen. Klongsan Plaza ist technisch gesehen kein Nachtmarkt, aber es ist spät am Tag Markt-Standards geöffnet: 9:30 Uhr täglich.

39. Klong Toey-Markt

Klong Toey ist der König der Märkte für frische Lebensmittel in Bangkok. Täglich bis 2 Uhr morgens geöffnet, mit neuen Vorräten, die regelmäßig nachgeliefert werden, um die aufgebrauchten Bestände aufzufüllen. Es ist der beste Ort der Stadt, um super günstiges, superfrisches Fleisch, Fisch und Produkte zu finden. Zugegeben, Sie werden nicht viel Zeit für ganze Fische haben, die Stunden vor dem Golf von Thailand ausgebaggert wurden, es sei denn, Sie haben eine funktionierende Küche zur Verfügung - aber wenn Sie einen längeren Aufenthalt in Bangkok planen, werden Sie sicher ein regelmäßig hier.

40. Pratunam-Markt

Pratunam Market ist der Ort, um Ihre Garderobe in Bangkok neu zu gestalten. Es ist ein Großhandels-Modemarke, maßgeschneidert (nicht wörtlich - die meisten Sachen sind hier von der Stange) für preisbewusste Käufer, die in großen Mengen einkaufen wollen. Sie können alles von thailändischen zeremoniellen Uniformen bis hin zu Cocktailkleidung finden. Nach westlichem Standard ist der Preis hierzulande lächerlich niedrig, aber Einzelhandelskäufer - ein Hemd hier, ein Kleid dort - machen auch gut aus. Lass dich nicht so hinreißen, dass du deine Beute nicht wegschleppen kannst. Die meisten Bekleidungsgeschäfte schließen um 21 Uhr, also planen Sie entsprechend.

Tagesausflüge und Ausflüge von Bangkok

Diese Ziele erreichen Sie alle innerhalb von wenigen Stunden mit dem Auto oder dem Zug von Bangkok. Manche sind an einem langen Tag machbar; andere sind besser im Laufe eines Wochenendes oder länger.

41. Kanchanaburi

is a beautiful swathe of mountainous jungle northwest of Bangkok. Die Provinz Kanchanaburi ist ein wunderschöner Bergdschungel nordwestlich von Bangkok. Die gleichnamige Hauptstadt ist eine schöne Heimat für Besucher, die ihre vier großen Nationalparks erkunden möchten: Khao Laem, Sai Yok, Erawan und Chaloem Rattanakosin. Der zentral gelegene Bahnhof ist nur wenige Gehminuten vom Good Times Resort entfernt, einem der besten Plätze in der Stadt. Wenn Sie wirklich die Verbindung unterbrechen möchten, sollten Sie die abgelegeneren ländlichen Resorts in der Umgebung der Stadt erkunden.

Kanchanaburis natürliche Schönheit täuscht über eine dunkle Vergangenheit hinweg. Während des Zweiten Weltkriegs überwachte die japanische Armee den Bau der sogenannten "Todesbahn", einer wichtigen Verbindung zwischen den von Japan besetzten Gebieten in Thailand und Birma. Das Projekt inspirierte den Film "Brücke über den Fluss Kwai" von 1957, dessen Namensvetter noch heute sichtbar ist. JEATH War Museum . Viele der wichtigsten Touristenattraktionen der Provinz sind kriegsbedingt, darunter die Brücke, der Kanchanaburi War Cemetery und das JEATH War Museum .

42. Geschichtspark Ayutthaya

, a UNESCO World Heritage site, houses the ruins of the second capital of Siam. Ayutthaya Historical Park , ein UNESCO-Weltkulturerbe, beherbergt die Ruinen der zweiten Hauptstadt von Siam. Erbaut in der Mitte des 14. Jahrhunderts, stand es für vier Jahrhunderte bis zu seiner Entlassung durch die Hände einer Invasion der burmesischen Armee. prangs , at the site's two large wats – remain largely intact. Obwohl ein Großteil der Infrastruktur der Stadt längst zerbröckelt und wegtransportiert wurde, sind einige der beeindruckendsten Merkmale - einschließlich hoch aufragender Turmspitzen oder Prang-Bäume in den beiden großen Wats - noch weitgehend erhalten.

Ayutthaya liegt direkt nördlich von Bangkok und ist leicht in einem Tagesausflug mit Hin- und Rückfahrt zu erreichen - obwohl es in der Umgebung mehrere Tage gibt, die man sehen und erleben kann. Die UNESCO-Stätte ist 289 Hektar groß, aber nicht überwältigend.

43. Ko Kret

Auf dem Weg nach Ayutthaya befindet sich eine kleine künstliche Insel namens Ko Kret (oder Koh Kret). Nur 15 Meilen nördlich von Bangkoks Zentrum liegt es größtenteils in ländlicher Umgebung mit verschlafenen Dörfern und Gemüsegärten. Der Ort ist am besten bekannt als Bangkok-Gebiet, wo die Mon-Leute, Thailands dominierende ethnische Gruppe, in der zweiten Hälfte des ersten Jahrtausends n. Chr. Fuß fassen konnten

Heute ist Ko Kret ein großartiger Ort, um einen thailändischen Wochenendmarkt ohne das Drama der Stadt zu erleben. Denke Chatuchak, aber kleiner und ohne erdrückende Massen. Wie auf Bang Krachao ist Radfahren hier ein beliebter Zeitvertreib, auch wenn es nicht so viel Platz zum Ausstrecken gibt. Verpassen Sie nicht das Wat Poramai Yikawat, den größten Tempelkomplex der Gegend. Und nehmen Sie auf dem Markt einen der typischen Tontöpfe der Insel mit - Keramik ist hier ein großes Geschäft. Ko Kret ist am besten mit dem Boot erreichbar; Fragen Sie bei Ausstattern in Bangkok nach weiteren Einzelheiten.

44. Damnoen Saduak Schwimmender Markt

Ungefähr 60 Meilen südwestlich von Bangkoks Zentrum ist der Damnoen Saduak Floating Market Thailands größter schwimmender Markt. Es ist eine echte Neuheit - ein Anblick, den Sie definitiv nicht in Nordamerika finden werden, zumindest nicht in diesem Maßstab.

Wenn Sie nicht in der Nähe sind, ist das beste Spiel eine ganztägige Hin- und Rückfahrt mit dem Bus von Bangkok. Erwarten Sie, mindestens $ 20 pro Person für die Erfahrung zu zahlen; beteiligte Touren (die auf Bauernhöfen und Werkstätten entlang der Straße nach Damnoen Saduak halten) können bis zu $ ​​50 pro Person kosten. Sie werden Stunden haben, um die vielen Docks des Marktes zu erkunden, wo von Booten getragene Verkäufer frisches Obst, kalte Getränke, Kunsthandwerk und zubereitete Speisen anbieten.

45. Khao Yai Nationalpark

Thailands erster offizieller Nationalpark ist einer der bemerkenswertesten. Khao Yai National Park is the keystone of Dong Phayayen-Khao Yai Forest Complex, a vast UNESCO World Heritage site stretching from Saraburi city to the Cambodian border. Der Khao Yai Nationalpark erstreckt sich über zehntausende Hektar hügeliger Wildnis in der Provinz Nakhon Ratchasima und bildet den Grundpfeiler des Dong Phayayen-Khao Yai Waldkomplexes, der sich von Saraburi bis zur kambodschanischen Grenze erstreckt.

Khao Yais Hauptattraktion ist seine Elefantenherde. While there are no guarantees in life, it's not uncommon to glimpse the majestic beasts in well-traveled parts of the park – no bushwhacking required. Dozens of other mammal species, plus a healthy quotient of birds and reptiles, make Khao Yai a truly fantastic place to sample Thailand's stunning biodiversity.

46. Nakhon Pathom and Phra Pathom Chedi

Nakhon Pathom is a provincial hub about 35 miles west of Bangkok. The star attraction here is Phra Pathom Chedi, a beautiful temple with the world's second tallest stupa , or spire. (First place belongs to a stupa in Sri Lanka.) Phra Pathom Chedi roughly translates to “first stupa, ” an apropos designation: The soaring structure sits on the site where, according to legend (and the historical record), Buddhism first came to Thailand some two millennia ago. You'll need a full morning to explore the spacious, intricately laid-out grounds, which boast alcoves and statuettes galore.

Beyond the stupa, Nakhon Pathom has more than its fair share of historical and cultural treasures: an early 20th century palace set amid lush, parklike grounds; a delightfully off-kilter wax museum (the Museum of Human Imagery); a vintage auto museum (the Jesada Technik Museum); and (sources say) the world's best pomelos, available fresh at area markets.

Logistische Überlegungen

Bangkok is a big, messy, at times overwhelming city on the other side of the world. You'll be grateful you took the time to plan your visit (and anticipate as many contingencies as possible). Here's what you need to know before you go.

Wann zu besuchen

Seasonal Considerations
Bangkok has a tropical monsoon climate dominated by distinct rainy and dry seasons. Most rain falls during the intense thunderstorms that roll up from the south or southwest between May and October. The weather is most unsettled during the northern hemisphere summer: June through September. The driest period is December through February, when relatively little precipitation falls and the occasional storms are less intense overall.

The hottest months fall on either side of the rainy season – March, April, October, and November. The December through February period is cooler than the unsettled June through September period, which is also the year's most humid stretch.

Remember that this is the tropics, so “cool” is relative: You're looking at a humid 80 to 85 degrees during the day and maybe 70 degrees at night, if you're lucky. During the hot season, highs in the mid-90s and lows in the mid-80s are the norm. Still, if catching nice weather is your top concern, the northern hemisphere winter is clearly the best time of year to visit Bangkok.

Cost and Crowd Considerations
As a global city, Bangkok doesn't really have high and low seasons. It's always busy here.

In the city center, lodging prices don't vary much from month to month. You may find better deals during the rainy season, but don't bank on it. In smaller Thai cities and especially beach or island destinations, the low-high season discrepancy is much more noticeable – but, again, the timing and duration of the rainy season varies significantly by location.

No matter when you visit Bangkok, it's always a good idea to look for last-minute travel deals and property-specific offers. These targeted savings opportunities are likely to outweigh whatever low-season arbitrage you're able to achieve.

If you don't like crowds at major attractions, or you don't want to be surprised to find key markets and holy sites unexpectedly closed, try to avoid major Thai and Chinese holidays (due to the high, and growing, volume of Chinese tourists visiting or passing through Bangkok):

  • Songkran Festival (Thai New Year) : This is the biggest holiday on the Thai calendar, and it usually falls sometime in April. Celebrations last the better part of a week. Read up on specific events happening in the area(s) you plan to stay and explore.
  • Labor Day : May 1 is a low-key national holiday in Thailand. Many businesses are closed.
  • Visakha Puja : An important Buddhist holiday that falls in early June.
  • Constitution Day : A national holiday celebrating the signing of Thailand's current constitution. It falls on December 10 each year. Expect closures.
  • Western New Year : Western New Year is a pretty big deal in Thailand. Crowds peak during the last week of December.
  • Makha Bucha : An important Buddhist holiday that falls on the full moon day of the third lunar month, usually in February.
  • Chinese New Year : This is a major travel time for Chinese tourists, akin to American spring break. It's based on the lunar calendar, but usually falls in late winter.

Was zu bringen

While this is by no means a comprehensive packing list, every item has its place in Bangkok:

  • Sonnenschutz Bangkok is well within the tropical zone. No matter the season, the sun is high here year-round. Don't put stock in the city's often-heavy cloud cover: Even a fully overcast sky provides just two or three times the atmosphere's normal sun protection. Unfortunately, Bangkok's notorious smog is a better veil – on really bad days, I definitely noticed the difference. But you still need sunblock, a wide-brimmed hat, and sunglasses to be comfortable and safe here.
  • Hydrationsausrüstung . Bangkok's sultry climate means one thing: sweat, and lots of it. Most modern buildings, including (thankfully) hostels and hotels, have air-conditioning. But it's impossible to avoid the outdoors, especially if you're keen on experiencing the “real” Bangkok's colorful markets, parks, and sacred spaces. My recommendation: Get a Camelbak or comparable hydration backpack ($35 and up, depending on the model) or a large water bottle with built-in filtration ($40 to 60, depending on brand and specs). You can avoid tap water worries altogether by purchasing bottled water at one of the ubiquitous 7-Elevens here, but that's obviously less eco-friendly.
  • Regenausrüstung . A heavy raincoat is overkill in the tropics. A poncho, on the other hand, is just what the rain gods ordered. No matter when you visit – even during the dry season – you'll be glad you brought one. If it'll fit in your luggage, bring an umbrella too. We're definitely glad we did.
  • Robuste Schuhe . Though Bangkok is flat and all but completely paved over, you can expect to do a lot of walking here. Bring sturdy running or cross-training shoes with good traction. The city's smoothed-over paving stones and concrete are treacherous after rain.
  • Breathable Clothing . Cotton is king in Thailand – at least if you want to remain comfortable for long periods outdoors. Guys, wear thin T-shirts or short-sleeved button-ups – you can find quality shirts for less than $5 at the market. Ladies, don sundresses or shorts and tank tops.
  • Waterproof Bag or Backpack . Unless you visit during the depths of the dry season or you happen to be very lucky, you're going to get caught out in the rain at some point in Bangkok. Make sure the backpack or shoulder bag you've packed to hold your stuff as you move about the city is waterproof or at least water-resistant. If you plan to use water taxis at any point, go one step further and bring a waterproof boat bag that can stand up to heavy spray and momentary dousing.
  • Security Gear . Bangkok is a haven for petty theft. If you bring just one piece of security gear on your Thailand adventure, I recommend an RFID-blocking wallet. For no more than $10 to $20, it'll give you peace of mind against sophisticated thieves who want nothing more than to surreptitiously lift the data from your EMV (chip) credit cards. Yes, this is a real problem – it's one of the most common types of theft abroad, in fact.

Wo zu bleiben

These are some of the most tourist-friendly districts in Bangkok:

  • Chinatown : Chinatown is one of Bangkok's most vibrant and familiar-feeling neighborhoods. (At least, if you've been to a North American Chinatown.) These qualities balance out its relative dearth of lodging options. The local scene is bifurcated, without much common ground between seedy dumps and pricey havens. I found four- and five-star hotels for $150 per night and up here, plus a smattering of three-star properties for around $100 per night – certainly not cheap by Thai standards, but definitely better than a shared hostel room.
  • Sukhumvit : Sukhumvit is one of Bangkok's longest thoroughfares, but the term most often refers to a busy, elongated commercial district running southeast from the center of the city. The Skytrain runs along Sukhumvit Road for several kilometers, so it's easy to get around here. The downsides: It's bright at night and busy at all times. Plus, hotels are pricey – expect to pay at least $50 per night for even the most basic room in a two-star hotel (if you can find one).
  • Silom : Silom is even more upscale than Sukhumvit. Basic hotels start around $30 per night here. Western brands, of which there are many, start around $50 to $60 per night. With fantastic transit access and great nightlife, this is a good home base. Just don't expect street life to be as vibrant: Lots of the action takes place in Western-style, hermetically sealed malls.
  • Banglamphu (Khaosan Road Area) : This rough-around-the-edges area isn't only for the adventurous, though a healthy sense of anything-goes doesn't hurt. Lodging is very affordable around here: $10 or even less per night at basic hostels. Along the river, which wends not far from here, you'll find more upscale resorts starting at $50 to $60 per night.
  • Chatuchak : This bustling mixed-use area is well-connected to central Bangkok via Skytrain and MRT, but not so close that it feels overwhelming. The unusual amount of green space, anchored by Wachirabenchatat Park, is a draw as well. And, of course, the namesake market is here. Expect to pay $10 to $20 for basic hostels. Hotels are few and far between in the heart of the neighborhood, but the area around the Saphan Khwai Skytrain station has two- and three-star properties starting at $30 per night.
  • Airport Areas : Bangkok's airports aren't very romantic. I didn't make it up to Don Mueang, but the neighborhoods I saw around Suvarnabhumi were pretty gritty and decidedly not touristy. Still, on the first or last night of your visit, these outlying districts are hard to beat for convenience. And they're cheap! I found two- and three-star hotels for as little as $15 per night around Suvarnabhumi, though I can't vouch for their quality. By Suvarnabhumi, most hotels are within a half-mile of King Kheo Road.

This isn't a full list of areas to stay in Bangkok by any means. To learn more about your options and suss out lesser-traveled pockets of the city, grab a full-length guidebook to Thailand. Lonely Planet's is my personal favorite.

Anreise und Fortbewegung

As Thailand's capital and the country's largest city by far, Bangkok is a natural hub for international travel. For a city halfway around the world, it's not too hard to reach from major US cities.

Flying to Bangkok
Bangkok has two commercial airports: Suvarnabhumi International Airport, on the city's eastern outskirts, and Don Mueang Airport, to its north.

If Bangkok is your first destination in Southeast Asia, you'll probably arrive at Suvarnabhumi, which handles virtually all of Thailand's intercontinental air traffic. Flights arrive at Suvarnabhumi from as far afield as London and Paris. No US airports (that I've found) serve Suvarnabhumi – you'll need to connect through another major Asian city, even if you're coming from a West Coast hub like San Francisco or Los Angeles. (We chose Taipei.)

If you're arriving in Bangkok from elsewhere in Thailand or Southeast Asia, take a hard look at Don Mueang. It has a good reputation as Thailand's discount airport of choice, with dozens of budget carrier flights arriving every day from as far as India, Japan, and South Korea. From most US cities, fares into Don Mueang are roughly equivalent to fares into Suvarnabhumi – about $700 round-trip from San Francisco, for instance – but Don Mueang usually involves an extra layover.

Getting Around in Bangkok
The first thing I noticed about Bangkok, aside from the sheer scale of the place, was the prevalence of rickshaws (tuk tuks). They are everywhere here.

But you don't need to take a rickshaw from the airport to the city center, if that's where you're staying. Instead, hop on the smooth Airport Rail Link train – part of Bangkok's growing BTS Skytrain system – for the 30-minute, six-stop jaunt to central Bangkok's Phayathai station. Fares start at 150 baht ($5 to $6) one-way, and there's plenty of space for your luggage in the cars. Trains run from 6am to 12am daily.

If you're not staying in central Bangkok, you can hire a metered taxi. The fastest way into the city is by toll expressway, which unavoidably adds to the cost of the trip. Unlike most local taxi journeys in Bangkok, airport journeys are typically flat-rate affairs negotiated in advance. Expect to pay 200 to 250 baht ($7 to $9) to reach central Bangkok, and 300 to 400 baht ($10 to $14) to reach neighborhoods on the other side of the downtown core.

In Bangkok itself, you'll have several reliable transportation options:

  • BTS Skytrain : The Skytrain is the fastest, most comfortable way to get around central Bangkok: an elevated rail system that zips along high above traffic-choked surface streets. Though more are in the works, there are presently only two lines, both serving Bangkok's core business, commercial, and upscale residential areas. If you're staying near a line or in the center of the city, Skytrain trips can account for the bulk of your local travel in town. If you're staying in an outlying area, you'll need to plug gaps with one of the other modes here. Fares vary by distance, but generally range from $1 to $3 per trip. You can also use the Rabbit stored value card to avoid purchasing single-use tickets for each journey, though there's a 100 baht ($3 to $4 minimum load).
  • MRT Subway : The MRT subway system is another quick, direct option for visitors to central Bangkok. Like BTS, MRT has just two lines, though more are planned and the coverage is complimentary. Fares are slightly cheaper than BTS – usually $2 or less per ride. A shared ticketing system for BTS and MRT journeys is reportedly in the works, but repeated delays have observers skeptical that it'll materialize anytime soon. In the meantime, you need to purchase MRT fares separately from BTS fares.
  • Tuk Tuk : Tuk tuks are ubiquitous in Bangkok. They're generally about half as expensive as metered taxis, it's very easy to negotiate fares with drivers, and they can sometimes zip through holes in traffic that regular sedans can't navigate. Just be careful about tuk tuks ordered on your behalf: It's common for con artists to call tuk tuks for preplanned “sightseeing” routes that really just serve as cover for shopping scams.
  • Metered Taxi : Metered taxis are the most comfortable form of private transportation in Bangkok. They're cheap by Western standards: $10 will get you halfway across the city under normal circumstances. And they're air-conditioned – a big plus in perennially sultry Bangkok. But Thai taxi drivers are notoriously adept at nickel-and-diming customers: taking circuitous routes to run up the meter, quoting inflated flat-rate prices in the hopes that tourists won't negotiate, and adding sketchy surcharges for bags and the like. As a general rule, don't get into a taxi without first asking the driver to turn on the meter. Unless your journey involves a toll expressway or an airport, there's no reason to pay a flat fare.
  • Motorbike Taxis : Motorbike taxis are even cheaper, though definitely less prevalent, than tuk tuks. The ride is exhilarating, but perilous. Space limitations mean motorbike taxis aren't fit for more than two riders or any amount of luggage.
  • Express Boats : Bangkok has a speedy express boat system that takes advantage of the wide (but crowded) Chao Phraya River. Many of the city's major tourist attractions are located on or near the river, so this is probably the cheapest and most efficient option for a day of sightseeing. There are four different lines, each of which runs at different times and stops at different points of interest. Fares run from 10 to 40 baht ($0.30 to $1.50), depending on route and distance. Service is limited on weekends and typically ends by 8pm each day. Check the Chao Phraya Express Boat website for details, schedule, and pricing.

Bangkok also has a public bus system. The network is comprehensive and fares are cheap: You'll never pay more than 30 baht ($1) per ride, no matter how far you go. But the drawbacks are substantial:

  • Limited English signage
  • Nonexistent air-conditioning
  • Overcrowding on many popular routes
  • Unreliable timing due to traffic
  • Delays due to traffic

If you're resigned to sitting in traffic anyway, just grab a metered taxi and drive a hard bargain with the driver. The air-conditioning is worth the added cost.

Budgeting and Exchange Rates

Thailand has a deserved reputation as a cheap destination for Western tourists. Here's what you need to know about the local currency, exchange rates, successful budgeting, and more.

Exchange Rates and Currency
You've probably guessed by now that Thailand's currency is the baht . Historically, the US dollar-to-baht exchange rate has ranged from 30 to 35 baht per $1. We visited when the baht was on the stronger side: roughly $1 to 31 or 32 baht.

With notable exceptions, Thailandair con, by and large, remains a cash economy. Other than airlines and hotels, you'll find few vendors that take credit cards in Bangkok. Even some lower-end hostel guesthouses forgo plastic. It's wise to assume that you'll pay for everything you buy on the ground in Bangkok in cash. Planen Sie entsprechend.

Happily, ATMs are everywhere in Bangkok – in commercial districts, it's rare to go more than a few hundred feet without seeing one. Most belong to legit banking networks. The catch is that they're quite expensive, with flat fees ranging from 100 baht ($3 to $4) to more than 200 baht ($6 to $7). Reduce your exposure to fees by loading up on as much cash as you feel comfortable carrying as soon as you arrive. Unfortunately, this means paying higher-than-usual fees at the airport, but the cost is worthwhile if it means avoiding multiple trips to street ATMs in the city.

Cost & Budgeting
Your money will go pretty far in Thailand.

Other than airfare, your biggest day-to-day expense is likely to be lodging. Shared rooms in basic hostels away from the main commercial areas start at $10 to $15 per night. Private rooms aren't much more expensive.

Lower-end hotels away from the city center cost as little as $20 to $30 per night. We stayed at a “resort” with a pool and a pretty nice restaurant near Suvarnabhumi airport for just a bit more than that, and we would have paid even less had we not upgraded our room. Western-style hotels in downtown Bangkok sport Western-style price tags: $200 to $300 per night for basic rooms, and sometimes much more. You get what you pay for, of course.

The divergence in food and drink prices is pretty remarkable too. Head to one of Bangkok's many markets or commercial streets and you'll find cart vendors serving heaping noodle portions for 40 to 60 baht – a couple bucks. Hole-in-the-wall sit-down restaurants aren't much more expensive, though authentic seafood dishes can be much pricier. Light Thai beer is readily available at convenience stores and cart vendors (except on holy days, between 2pm and 5pm daily, and late nights); paying more than $1.50 per bottle is obscene.

On the upper end of the scale, downtown Bangkok has plenty of fine Asian and European restaurants with eye-popping prices, plus swanky cocktail lounges that charge big-city North American prices. If you're up for a splurge, Bangkok has an alluring speakeasy culture; we found a tiny, hidden place (Q&A Bar) charging $10 to $14 for some of the best cocktails we've ever had. Time Out Bangkok has some more ideas here.

I'd recommend setting aside a modest amount in a street-market fund. The markets described above, and other not mentioned, have legitimately awesome deals on merchandise that's difficult or impossible to find in the US – or just much, much more expensive. I'm one of the least fashionable people I know, and even I saw fit to load up on $4 button-up shirts at Chatuchak Market.

Communication and Security

Unlike more popular destinations for North American tourists, such as Western Europe or even Japan, much of Thailand is a no-English zone. Things are a bit better in Bangkok, where most people in tourist-facing businesses (including street food vendors) know at least a few words of English.

Still, it's in your best interest to know basic Thai before arriving in Bangkok. It's also important that you keep your wits about you at all times – Bangkok's not a war zone by any stretch, but property crime is definitely an issue.

Sprache
Thai is a tonal language with a totally alien script. We spent nearly two weeks in Thailand and came no closer to deciphering its beautiful but bizarre lettering on our last day than on our first. The good news is that most major attractions and businesses – and, crucially, most restaurants with menus – have English signage and instructions. It's not always perfect English, mind you, but it's usually comprehensible.

Notwithstanding the fact that most vendors and service providers understand very basic English, you should get in the habit of starting and ending conversations in Thai. It's more polite, and you'll avoid miscommunication besides. This TripAdvisor guide to basic Thai has some useful words and phrases.

Communication
Unless you're in Bangkok on business, skip the international calling plan – which costs $10 per day to start and carries exorbitant per-minute and per-text charges – and get a cheap, Wi-Fi-facilitated communications app like WhatsApp, Skype, or Line. Your phone's GPS should still work even without cellular service, so you'll know where you are at all times.

Safety Tips
These basic safety and security tips will serve you well in Bangkok:

  • Use an RFID-Blocker : I mentioned this above. You don't have to replace your regular wallet with an RFID-blocker, but you should at least bring it on your trip. Unless you're really picky about your cash-carrying fashion, you won't notice the difference.
  • Keep Cash in Your Room Safe : If you have a room safe, keep the bulk of your cash (and all important documents, especially your passport) in it. Otherwise, use a secure, individual locker in your hostel or guesthouse. If all else fails, devise a reasonably foolproof scheme to protect your money on the go.
  • Watch for Pickpockets : Bangkok is overrun with pickpockets. They're particularly plentiful – and scarily skilled – on public transportation, in markets, and near major tourist attractions. Keep your wits about you whenever you're in a crowd.
  • Use a Theft-Resistant Bag : No bag is totally theft-proof, but the right bag really can deter opportunistic thieves. Choose a small, lightweight bag with adjustable straps and a shape that fits snugly across your trunk, since you'll want to carry it out front in crowds. Interior pockets are always a plus – use them to keep cash and other items you definitely don't want to be relieved of.
  • Learn to Spot Scams : I briefly described our very own Bangkok scam experience in the Wats section above. Sadly, these incidents are as common as rainy season downpours in the city's touristy neighborhoods. Learn how to spot and avoid scams before you get sucked in. For a crash course, check out this Culture Trip article.
  • Confirm Taxi Prices or Request That the Meter Be Turned on Ahead of Time : Don't close the taxi door without first asking the driver to turn on the meter. If they refuse, your usual response should be to get out and find another ride. There are exceptions: Drivers may flat-out refuse to turn on the meter for far-flung destinations that require expressway journeys, such as peripheral markets and the airports. In those cases, ask your hotel or hostel concierge how much you should expect to pay for a direct trip to your destination. In my experience, they'll give you an accurate, realistic upper limit by which drivers will actually abide.
  • Avoid Unlicensed Taxis : Licensed taxis have light-up meters and driver IDs clearly displayed in the back seat. Licensed tuk tuks have unique numbers and medallions. Confirm that these elements are in place before you get in the vehicle – otherwise, you'll have no recourse if things go south.
  • Watch Your Drink : Never leave your drink unattended, even if you trust the people you're with and don't see anyone sketchy near you at the bar. Unfortunately, the threat of sedative-assisted robbery, sexual assault, and worse is all too real.
  • Know How to Contact the Tourist Police : Bangkok has an active, highly visible tourist police force that operates autonomously from regular municipal and national police. They're charged with keeping tourists safe from harassment, petty crime, confidence scams, and other common misdemeanors, though not serious complaints, such as kidnapping and assault. They usually speak decent English, so don't be shy: Learn where to find them and how to contact them, both in Bangkok and in the provinces.

Letztes Wort

Bangkok isn't the only Thai city worth visiting. Nicht bei weitem.

In Thailand's far north, where the country meets Myanmar and Laos, the magical Golden Triangle region harbors the sleepy but stunningly well-preserved city of Chiang Rai.

A few hours south, the ancient city of Chiang Mai has grown into a bustling metropolis – Bangkok in miniature, set amid the rugged hills of northern Thailand.

In the sparkling Gulf of Thailand, Koh Samui anchors a tropical marine wonderland replete with dark island jungles, raucous beach parties, sleepy fishing villages, and stunning archipelagos.

On the other side of Thailand's southern peninsula, the country's most popular island – Phuket – draws tourists from dozens of countries with its cacophonous markets, pulsating clubs, and gorgeous vistas.

No question, Thailand harbors a lifetime of adventures. But, no matter where you end up in the Land of Smiles, you'll probably start your journey in Bangkok. Which begs the question: What, exactly, are you waiting for?


Der beste Weg, um Tintenpatronen und Nachfüllungen zu sparen

Der beste Weg, um Tintenpatronen und Nachfüllungen zu sparen

Je nachdem, wie viel Tinte / Toner Sie täglich oder wöchentlich verbrauchen, können die Kosten für Tinte und Toner zwischen minimal und signifikant liegen. In meinem Haushalt drucken wir wahrscheinlich ein wenig mehr als der durchschnittliche Haushalt. Da Tinte und Toner ziemlich teuer sind, denke ich, dass es sich lohnt, die Möglichkeiten zu untersuchen, um Geld in diesem Bereich zu sparen. Sch

(Geld und Geschäft)

10 Gründe, warum Sie im Ausland studieren sollten - Vorteile und Herausforderungen

10 Gründe, warum Sie im Ausland studieren sollten - Vorteile und Herausforderungen

Für viele Studenten ist es das erste Mal, dass sie weg von ihren Eltern oder ihrer Heimat leben. Das Universitätsleben bietet Freiheit, Unabhängigkeit und eine Gelegenheit, Lebenskompetenzen zu erwerben, die während des gesamten Lebens genutzt werden. Während dies sicherlich ein großes Ereignis ist, kann das Beste aus Ihrer College-Erfahrung bringen, über den Campus Ihrer Universität hinauszugehen .Off-Cam

(Geld und Geschäft)