de.lutums.net / 15 US-Städte mit dem schlechtesten Verkehr und den längsten Arbeitszeiten

15 US-Städte mit dem schlechtesten Verkehr und den längsten Arbeitszeiten


Wie kommst du pendeln?

Wenn Sie wie die meisten Amerikaner sind, handelt es sich wahrscheinlich um ein Fahrzeug mit einem Fahrzeug, das Sie besitzen oder leasen, und es dauert etwas weniger als 30 Minuten pro Strecke. Sie verbringen mindestens einen Teil dieser Zeit in langsamem oder gestopptem Verkehr.

Die überwiegende Mehrheit der Amerikaner pendelt in privaten Fahrzeugen - 85, 8%, nach der American Community Survey 2013 des Census Bureau. Diese Zahl erklärt sowohl allein fahren (76, 4%) und Fahrgemeinschaften (9, 4%). Einige Pendler benutzen mehrere Modi - zum Beispiel fahren sie zu einem nahe gelegenen Pendlerbahnhof, nehmen den Zug in die Stadt und laufen dort zum Büro. In solchen Fällen ist die wichtigste Art des Pendelns die Eisenbahn, da dies der längste Abschnitt der Reise ist.

Pendelzüge sind in der Regel kürzer als öffentliche Verkehrsmittel. Nach Angaben des US Census Bureau dauerte der durchschnittliche amerikanische Pendlerverkehr im Jahr 2014 25, 7 Minuten. Die nationale Erhebung über die Haushaltsumfrage 2009, die zuletzt verfügbar war, pendelt die durchschnittliche Fahrzeit bei 22, 85 Minuten. Im Gegensatz dazu erstreckt sich der durchschnittliche öffentliche Nahverkehr auf fast 53 Minuten.

Städte und U-Bahn-Gebiete mit höheren Pendlerprei- sen haben daher tendenziell längere durchschnittliche Pendlerzeiten. Die meisten US-Städte mit den längsten Arbeitszeiten sind groß, dicht bevölkert und verfügen über robuste öffentliche Verkehrsmittel wie New York City, San Francisco, Boston, Chicago und Seattle. Sie haben auch weitläufige Vororte, die, während für Hausbesitzer der Mittelschicht wesentlich erschwinglicher, weit von arbeitsreichen Stadtzentren sind.

Die Kosten für lange Pendler

Die Fahrer haben einen großen Nachteil bei ihren kürzeren Fahrten: dem Verkehr. Laut Newsweek verbringt der typische amerikanische Fahrer etwa 42 Stunden pro Jahr im Stau. Das sind fast zwei volle Tage. Fahrradfahrer und Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln benötigen zwar länger, um zur Arbeit zu kommen, aber sie müssen sich nicht in einem Meer aus Stahl hinter dem Steuer sitzen und jedes Mal lautlos feiern, wenn sie vorwärts kommen. Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs haben zudem den zusätzlichen Vorteil, dass sie sich voll konzentrieren und somit produktiver arbeiten können - sie können lesen, lernen oder die Arbeit auf dem Weg zum und vom Büro nachholen.

Wenn Zeit Geld ist, kostet Zeit im Verkehr sehr viel Geld. Ab Juli 2016 beträgt der durchschnittliche Stundenlohn für Amerikaner, die in privaten, nicht-landwirtschaftlichen Positionen beschäftigt sind, nach Angaben des Bureau of Labor Statistics 25, 03 US-Dollar. Das bedeutet, dass ein durchschnittlicher amerikanischer Arbeiter mit einer durchschnittlichen amerikanischen Pendelstrecke ungefähr $ 1.051 pro Jahr für den Verkehr verliert. In Los Angeles, wo Arbeiter mehr Zeit für den Verkehr verlieren (81 Stunden pro INRIX) als jede andere große US-Stadt, beläuft sich der jährliche Verlust auf etwa 2.027 USD. Wenn es nicht so produktiv ausgegeben wird wie die Zeit im Büro, trägt das Sitzen oder Stehen in Bussen und Zügen auch finanzielle Kosten.

Insgesamt berechnet das Texas A & M Transportation Institute die jährlichen Kosten für US-Verkehrsstauungen auf etwa 160 Milliarden US-Dollar oder 960 US-Dollar pro Pendler. TTI sagte voraus, dass diese Zahl bis 2020 auf 192 Milliarden US-Dollar steigen wird.

Nicht nur die Löhne und die Produktivität sind betroffen. Staus verursachen viele Kosten, die schwieriger zu kalkulieren sind, wie die Auswirkungen der CO2-Emissionen von Leerlaufendrohren auf die Umwelt, die erschütternden Kosten für die Reparatur und den Austausch beschädigter Straßen- und Brückennetze und die gesundheitlichen Auswirkungen von blockierungsinduziertem Stress.

Schlechteste US-Städte für Pendler

Laut Daten, die zwischen 2013 und 2016 von INRIX (Verkehrsdaten), Trulia (durchschnittliche Pendelzeiten und Mieter-versus-Eigner-Differentiale) und der American Community Survey 2014 (durchschnittliche Pendelzeiten) zusammengestellt wurden, leben und arbeiten Menschen in und um diese Städte und Metropolregionen herum ist es schlimmer als die meisten.

Innerhalb jeder Region haben Pendler, die in zentralen Städten und nahe gelegenen Vorstädten leben, wo es mehr Arbeitsplätze gibt, im Allgemeinen kürzere Pendlerwege (und mehr Transitmöglichkeiten, um Autobahnverkehr zu vermeiden) als Pendler, die in weit entfernten Vororten leben. Den Daten von Trulia zufolge genießen die Mieter in vielen Regionen kürzere Fahrten als ihre Hausbesitzer, weil mehr Mieter in der Nähe wohnen. In der anhaltenden Debatte darüber, ob es besser ist, zu mieten oder zu kaufen, ist das eine Frage der Vermietung. In den meisten Fällen ist der Unterschied jedoch gering.

1. Washington, DC

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 34, 3 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 75 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 76, 1%

Washington, DC ist weitgehend unversehrt aus der Großen Rezession hervorgegangen, auch dank des anhaltenden Wachstums der Bundesregierung. Nach einem vorübergehenden Schlag durch die drastischen Haushaltskürzungen Anfang der 2010er Jahre setzte das Wachstum wieder ein. Laut der Washington Post erreichte das Beschäftigungswachstum im DC-Bereich 2015 2, 2% und übertraf damit den nationalen Durchschnitt dieses Jahres.

Obwohl DC über ein robustes Transportsystem mit mehreren U-Bahn-Linien verfügt, haben hohe (und steigende) Wohnkosten in und um die Stadt Tausende Familien der Mittelklasse in die Vororte von Maryland und Virginia getrieben. Verteilte Wohnformen erhöhen die Pendelzeiten in der ganzen Region und erhöhen den Verkehr entlang der Hauptarterien, die in den Distrikt und die umliegenden Arbeitszentren wie Crystal City, Virginia, und Bethesda, Maryland, führen.

Autofreie Pendler haben es nicht viel besser, denn die DC Metro ist für Serviceunterbrechungen bekannt und hat seit 2010 Milliarden an Reparatur- und Umrüstarbeiten durchgemacht. Aufgrund des dichten und weit verbreiteten Verkehrs in der Region ist die Diskrepanz zwischen Auto und Pendelverkehr jedoch groß Die Pendelzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel sind hier nicht so groß.

2. New York, New York

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 34, 7 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 73 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 56, 9%

Es ist nicht verwunderlich, dass New Yorker, besonders diejenigen, die mit dem Auto pendeln, schreckliche Pendler haben. Mit einem ausgezeichneten Transitsystem und begehbaren, bikefaren Nachbarschaften gehört die größte Stadt des Landes wohl auch zu den besten (und einfachsten) Orten ohne Auto. Demnach ist die zeitliche Diskrepanz zwischen öffentlichem Verkehr und Pkw-Pendeln hier geringer als in vielen anderen Bereichen.

Millionen New Yorker nutzen die einzigartigen Vorzüge ihrer Heimatstadt und verzichten komplett auf den Besitz von Autos. Das Problem ist, dass die hohen Wohnkosten in Manhattan zahllose New Yorker in die Außenbezirke der Stadt treiben, wo man kein Investmentbankerlohn braucht, um sich ein Apartment mit einem Schlafzimmer in New York leisten zu können. Selbst für diejenigen, die nicht fahren, führen die relativ langen Entfernungen und langsameren Bus- und Zuggeschwindigkeiten zu höheren durchschnittlichen Pendelzeiten, da viele Bewohner der Außenbezirke mehr als eine Stunde im Zug verbringen. Und obwohl die Stadt in den letzten Jahren Millionen von Dollars in ein erstklassiges Radwegenetz investiert hat, bleibt das Pendeln mit dem Fahrrad hier immer gefährlich und stressig aufgrund von Staus und aggressivem Fahren.

3. Jersey City, New Jersey

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 35, 6 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 73 Stunden pro Jahr (New Yorker Metropolitanbereich)
  • Prozent der Pendler, die fahren : 39, 7%

Jersey City liegt direkt gegenüber dem Hudson River von New York City und ist ein geschäftiges Geschäftszentrum mit Tausenden von Pendlern aus den umliegenden Gemeinden von New Jersey. Aber viele Einwohner von Jersey City überqueren den Hudson jeden Tag auf der Port Authority von New York und dem PATH-Bahnsystem von New Jersey, das Newark, Hoboken und Jersey City mit Midtown und Lower Manhattan verbindet. Pendlerfähren überqueren den Fluss in Jersey City.

Mit dem Auto zu pendeln kann hier ein Alptraum sein, mit anhaltender Stauung die Norm auf Straßen und stundenlangen Backups, die am Cross-Hudson Holland Tunnel üblich sind. In vielen Fällen ist das Pendeln mit öffentlichen Verkehrsmitteln tatsächlich schneller.

4. Los Angeles, Kalifornien

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 28, 9 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 81 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 84, 2%

Long ist berühmt für seine Auto Kultur, Los Angeles enttäuscht nicht. Die epischen Staus der Stadt verschwenden jährlich 81 Stunden des durchschnittlichen Pendlerlebens, schlimmer als irgendwo sonst in den Vereinigten Staaten. Obwohl die zweitgrößte Stadt des Landes ein überraschend umfassendes (und wachsendes) öffentliches Nahverkehrssystem hat, sind große Teile des riesigen Stadtgebiets bestenfalls unterversorgt.

Die Wurzel des Problems ist einfach. Trotz seines weitläufigen Rufs ist Los Angeles ziemlich dicht besiedelt. Curbed berichtet, dass das Ballungsgebiet von Los Angeles, zu dem Dutzende kleinerer Städte im LA-Becken gehören, das am stärksten bevölkerte Großraumgebiet des Landes ist - unter anderem in New York und der San Francisco Bay Area. Aber mehr als drei von vier Angelenos fahren jeden Tag zur Arbeit, ein viel höheres Verhältnis als in vielen anderen dicht besiedelten Städten.

Die gute Nachricht ist, dass die Zahl der Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln in vielen Teilen von LA steigt. So fährt man mit dem Fahrrad, obwohl das Bikeshare-Programm der Stadt hinter denen vieler vergleichbarer Städte zurückbleibt. Und mit etwa 10% liegt die Fahrgemeinschaftsquote von LA über dem nationalen Durchschnitt von 9, 4%. Dennoch müssen sich die Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln hier deutlich länger aufhalten.

5. Boston, Massachusetts

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 29, 7 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 64 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 75, 9%

Wie New York City ist Boston eine dicht bevölkerte Stadt, die von teuren Häusern und überlasteten Straßennetzen behindert wird. Die Massachusetts Bay Transportation Authority betreibt ein umfangreiches öffentliches Nahverkehrssystem mit mehreren U-Bahn-, Stadtbahn- und S-Bahn-Linien, aber Pendler, die in suburbanen Gemeinden leben, haben nur wenige gute Möglichkeiten. Zum Beispiel dauert die Fahrt von Lowell (einem nördlichen Vorort) nach Boston North Station 45 Minuten mit der Pendlerbahn, und sogar länger als das in typischen Hauptverkehrszeit Autobahnverkehr.

6. Newark, New Jersey

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 33, 9 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 73 Stunden pro Jahr (New Yorker Metropolitanbereich)
  • Prozent der Pendler, die fahren : 61, 3%

Gleich westlich von Jersey City verfügt Newark über robuste Transit-Assets, einschließlich direkter Verbindungen nach Manhattan über das PATH-Netzwerk und das Nahverkehrssystem NJ Transit. Verspätungen können Bahnpendler in weniger als 30 Minuten vom Zentrum von Newark zur New Yorker Penn Station bringen. (Verlassen der überfüllten, labyrinthischen Penn Station ist eine andere Geschichte.)

Wie auch der Rest des nördlichen New Jersey leidet Newark unter lähmendem Straßen- und Straßenverkehr. Einheimische, die weiter nach Westen fahren - in Vorstadt-Geschäftszentren wie Morristown (Heimat von Bayer, einem großen Pharmaunternehmen) und Parsippany (Heimat von Allergan, einem anderen großen Pharmaunternehmen) - sind oft länger als der regionale Durchschnitt unterwegs.

7. Riverside-San Bernardino, Kalifornien

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 31, 2 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 81 Stunden pro Jahr (Großraum Los Angeles)
  • Prozent der Pendler, die fahren : 90, 7%

Das weitläufige San Bernardino-Riverside-Gebiet, das als Inland Empire bekannt ist, erstreckt sich kilometerweit östlich des Zentrums von Los Angeles. Das Wohnen hier ist billiger als anderswo in Südkalifornien, obwohl das teilweise auf das Gemetzel zurückzuführen ist, das durch die Wohnungskrise Ende der 2000er Jahre verursacht wurde. Viele Einheimische pendeln mit dem Auto nach Los Angeles, Anaheim, Orange und anderen großen Arbeitszentren und verschwenden jedes Jahr Stunden auf der Handvoll Autobahnen, die die Region mit der Küste verbinden.

Beide Riverside und San Bernardino sind mit der Innenstadt von LA und Orange County Städte wie Anaheim von Metrolink Rail verbunden, aber die Fahrzeiten sind übermäßig - etwa 90 Minuten von Riverside nach LA Union Station, und fast zwei Stunden von San Bernardino zum Union Station, zum Beispiel . Entsprechend groß ist die Diskrepanz zwischen den Pendelzeiten von Pkw und öffentlichen Verkehrsmitteln.

8. San Francisco, Kalifornien

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 30, 3 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 75 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 70, 7%

San Francisco bringt viele Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Gerüche in seine kompakten 49 Quadratkilometer. Es ist ein Wunderland für Touristen, die ihre alptraumhaften Stoßzeiten nicht ertragen müssen. Aber für lokale Arbeiter, besonders für diejenigen, die jeden Tag in die Vororte pendeln, gibt es nichts Magisches. Fahrer und Transitfahrer, die aus weit entfernten Gebieten wie San Jose und den Vororten von East Bay kommen, können leicht eine Stunde oder mehr auf dem Weg von und zur Arbeit fahren.

Mehr als in vielen anderen Städten ist das Pendeln in San Francisco ein politisches Thema. Jahrelang haben hochbezahlte Tech-Arbeiter erstklassige Immobilien in den angenehmsten und bezauberndsten Stadtvierteln der Stadt erworben, wobei sie einen großen Teil ihrer Mittelklasse ausbezahlt haben. Viele dieser Arbeiter pendeln in bequemen, amenity-reichen Reisebussen zu Arbeitsplätzen in den Vororten zwischen San Francisco und San Jose. Obwohl sie wie andere Fahrer im Straßenverkehr sitzen, haben gepolsterte Sitze und Highspeed-WLAN eine Möglichkeit, die Reise erträglicher zu machen.

9. Oakland, Kalifornien

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 29, 2 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 75 Stunden pro Jahr (Großstadtbereich San Francisco Bay)
  • Prozent der Pendler, die fahren : 65, 2%

Gegenüber der Bucht von San Francisco leidet Oakland unter den gleichen Transportproblemen wie sein größerer Nachbar. Obwohl die Innenstadt von Oakland selbst ein wichtiges Geschäftsviertel ist, fahren viele Einwohner von Oakland täglich die überfüllte Bay Bridge oder den BART-Zug in die Innenstadt von San Francisco. Andere reisen nach Norden oder Süden zu East Bay Gemeinden wie Berkeley (Heimat der Universität von Kalifornien, Berkeley) und Fremont (wo sich eine große Tesla-Fabrik befindet, neben anderen High-Tech-Arbeitgebern). Die Hügel im Osten und die Bucht im Westen schränken die Entwicklung ein und drängen mehr Autos und Menschen auf die alternden Autobahnen und Schienen.

10. Chicago, Illinois

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 30, 9 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 60 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 79, 3%

Abgesehen vom Lake Michigan hat das Gebiet von Chicago keine natürlichen Wachstumsbarrieren - die umliegende Landschaft ist flach und fruchtbares Ackerland. Obwohl die verzeihende Geografie der Region den Entwicklungsdruck entlastet und die Immobilienpreise in Schach hält, hat sie nicht viel getan, um ihre Probleme mit dem Verkehr und den öffentlichen Verkehrsmitteln zu lindern.

Viele der größten Arbeitgeber Chicagos leben in Büroparks in Vorstädten mit begrenztem Zugang zu den Verkehrsmitteln, was Arbeiter, die nicht in der Nähe wohnen, dazu zwingt, täglich die sterilen Autobahnen zu befahren. Andere befinden sich in der Innenstadt von Loop, dem zweitgrößten Geschäftsviertel der USA.

Auf dem Papier ist der Loop über das "L" Schienennetz der Chicago Transit Authority und das Nahverkehrssystem von Metra sehr gut mit den umliegenden Gebieten verbunden. Aber das Eisenbahnsystem von Chicago, dessen erste Linie in den 1890er Jahren gebaut wurde, zeigt sein Alter. Gleisbrände und andere Sicherheitsrisiken verursachen Verlangsamungen und Ausfälle mit alarmierender Häufigkeit. Selbst bei perfekten Bedingungen ziehen sich Trips auf dem knarrenden L immer weiter - vom Bahnhof Linden im Vorort Wilmette nach Adams / Wabash im Loop dauert die Purple Line fast 60 Minuten.

11. Philadelphia

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 28, 8 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 48 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 81, 2%

Obwohl sie nach nationalen Standards immer noch teuer sind, sind die Wohnkosten in Philadelphia niedriger als in den meisten anderen großen Ostküstenstädten. Das liegt zum Teil daran, dass Philly nicht direkt an der Küste liegt, wie New York und Boston, und seine Vororte sich daher in alle vier Richtungen ausbreiten können.

Dieses ausgedehnte Entwicklungsmuster, gepaart mit einer überdurchschnittlichen Transitnutzung, treibt Phillys durchschnittliche Pendelzeiten weit über den nationalen Durchschnitt hinaus. Außerdem ist die Transitabdeckung hier uneinheitlich - Millionen von Menschen in Philadelphias Pennsylvania Vororten leben zu Fuß, Radfahren oder kurze Fahrt von einer SEPTA S-Bahn oder S-Bahn-Linie, aber die Stadt New Jersey Seite ist vergleichsweise unterversorgt.

12. Baltimore, Maryland

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 30, 3 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 47 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 85, 8%

Knapp 40 Meilen nordöstlich von Washington, DC, wird Baltimore manchmal von seinem wohlhabenderen und mächtigeren Nachbarn überschattet. An der stressigen, zeitraubenden Pendelfront ist es aber fast gleich hoch.

Baltimore ist um einen gewundenen Gezeitenfluss gebaut und verfügt über zwei Unterwassertunnel (Fort McHenry und Harbour) und eine Überwasserbrücke (Francis Scott Key), die in der Hauptverkehrszeit zuverlässig blockiert sind. Die I-695-Umgehungsstraße, die ursprünglich als schnelle Umgehungsstraße um den überfüllten Kern gedacht war, dient heute den belebten Vorort-Büroparks, die während des Nachmittagsverkehrs Zehntausende Autos überfluten. Und die uneinheitliche lokale Wirtschaft hat viele Baltimoreaner, die eine Stunde oder länger in den DC-Bereich pendeln, für zuverlässigere, besser bezahlte Arbeit.

Für autofreie Marylander ist das Bild gemischt. Die Maryland Transit Administration bietet überdurchschnittliche Bus- und Bahnverbindungen innerhalb der Stadt und den umliegenden Vororten, aber der politische Stillstand hat die Bemühungen, den Service weiter auszubauen, behindert. Im Jahr 2016 genehmigten die Stadtbehörden schließlich ein kleines Bikeshare-Programm für die Baltimore Sun - mehrere Jahre nach regionalen Nachbarn wie New York und Boston.

13. Houston, Texas

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 28, 5 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 74 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 91%

Alles ist größer in Texas, einschließlich der Staus. Das ausgedehnte, elegante und umfassende Straßennetz von Houston und das wachsende innerstädtische Bahn- und Busnetz (Metro) können den Mobilitätsbedürfnissen der Einheimischen nicht mehr standhalten. Obwohl die durchschnittlichen Pendelzeiten in Houston durch den hohen Anteil an Pendlern gering gehalten werden, können Arbeiter, die von weit entfernten Vororten wie Rosenberg und The Woodlands in die Innenstadt fahren, leicht eine Stunde oder mehr in ihren Autos pro Strecke verbringen.

Um die Angelegenheit weiter zu komplizieren, besetzen viele der größten Arbeitgeber Houstons abgelegene Büroparks, die kilometerweit vom Stadtzentrum entfernt liegen. Zum Beispiel befindet sich das Energiekonglomerat ConocoPhillips in einem imposanten Komplex an der Interstate 10, etwa 10 Meilen westlich der Innenstadt von Houston.

14. Atlanta, Georgia

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 30, 4 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 59 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 89, 3%

Wie Houston ist Atlanta eine weitläufige Stadt im Süden mit einem hohen Prozentsatz an Pendlern. Obwohl die Verkehrsstaus nicht ganz so episch sind, führt die geografische Ausdehnung der Region zu höheren durchschnittlichen Pendelzeiten.

Obwohl das MARTA-System in Atlanta eine gute Abdeckung bietet, fehlt es in den Randgebieten an öffentlichen Verkehrsmitteln. Da viele der größten Beschäftigungscluster in Atlanta in den nördlichen Vororten liegen, kann eine fleckige Transitabdeckung ein großes Problem für Menschen darstellen, die nicht jeden Tag zur Arbeit fahren wollen. In den letzten Jahren hat sich die Entwicklung der Vorstädte nordöstlich in Richtung der begehrten Gebiete rund um den Lake Lanier und die Ausläufer der Appalachen entwickelt, was die Form der Region weiter verzerrt und die Pendlerleidenschaft verschlimmert.

15. Honolulu, Hawaii

  • Durchschnittliche Pendlerzeit für alle Pendler : 27, 6 Minuten
  • Durchschnittliche Zeit, die Fahrer im Verkehr verbringen : 49 Stunden pro Jahr
  • Prozent der Pendler, die fahren : 79, 9%

Mit einer Bevölkerung von etwa 340.000 in der Stadt und knapp 1 Million in der umliegenden Stadt, ist Honolulu eine überschaubare Größe. Die meisten Außenseiter wissen es als eine schöne Stadt am Meer, ein beliebtes Reiseziel für Flitterwochen und das wichtigste Tor zum Rest der Hawaii-Inseln.

Aber die ungewöhnliche Geographie und das konzentrierte Stadtzentrum von Honolulu bedeuten täglichen Ärger für Pendler aus den umliegenden Vierteln und den umliegenden Städten. Die meisten großen Arbeitgeber und Institutionen, wie die Hawaii Pacific University, leben in der Stadt. Dank vordringender Berge breitet sich das Stadtgebiet in einem Band entlang der Küste aus, besonders westlich des Stadtzentrums. Laut einem Bericht der Washington Times schlagen viele Pendler aus Honolulu's westlichen Randgebieten - wo die Pendelzeiten viel höher sind als der regionale Durchschnitt - den Verkehr, indem sie in den frühen Morgenstunden nach Hause fahren und eine zusätzliche Stunde oder zwei Stunden Schlaf in ihrem Auto bekommen Arbeit.

Letztes Wort

Jede Geschichte hat eine andere Seite. Während der Weg von und zur Arbeit nicht gerade eine freudige Erfahrung ist, sind einige Städte in den USA bekannt für schnelle, stressfreie Pendler. Diese Orte sind in der Regel kleiner und weniger überlastet als Städte, die für Alpträume bekannt sind. Viele liegen im Landesinneren, wo es viel Land für Straßen und Wohnungen gibt oder mit langfristigen wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen hat. Es ist nicht schockierend, dass der unterdrückte Buffalo, der seit Mitte des 20. Jahrhunderts die Hälfte seiner Bevölkerung verloren hat, laut Trulia die kürzesten Pendelzeiten einer Großstadt hat.

Trotzdem gibt es einige Pendler-freundliche Überraschungen. Trulia rechnet damit, dass San Diego trotz seiner erstklassigen Lage an der Küste, der wachsenden Bevölkerung und der geografischen Entwicklungseinschränkungen die neuntkürzeste durchschnittliche Pendelstrecke einer größeren US-Stadt genießt. (Allerdings sind die Teile von San Diego mit schnellen, einfachen Pendeln tendenziell teurer.) Virginia Beach und West Palm Beach, die ähnliche Probleme haben, sind noch höher auf der Liste.

Mit anderen Worten, wenn Sie nicht mehr pendeln können, bedeutet das nicht, dass Sie sich auf die Sprünge begeben oder einen Job finden, mit dem Sie von zu Hause aus arbeiten können. Sie müssen nur absichtlicher sein, wo Sie Wurzeln schlagen.

Wie ist dein Morgen pendeln?


Was ist FDIC-Versicherung?  - Abdeckung, Grenzen und Regeln für Banken

Was ist FDIC-Versicherung? - Abdeckung, Grenzen und Regeln für Banken

Ich erinnere mich an die Buchstaben "FDIC", die ich als kleines Kind an der Banktür schablonierte. Jeder hat das Akronym irgendwann gesehen: in Fernsehwerbung, in Webwerbung oder irgendwo in der Bank. Besonders bekannt wurde der Begriff während der Finanzkrise 2008, als die FDIC-Versicherung zu einem wichtigen Thema wurde.I

(Geld und Geschäft)

Was ist die Privatisierung von öffentlichen Dienstleistungen - Definition, Pros & Contras

Was ist die Privatisierung von öffentlichen Dienstleistungen - Definition, Pros & Contras

Seit Beginn der Zivilisation gab es Spannungen in Bezug auf die Rolle der Regierung und die Bereitstellung von Dienstleistungen, die mit öffentlichen Mitteln (Steuergeldern) bezahlt wurden. Vor dem Aufkommen der Demokratien suchten ambitionierte, unternehmungslustige Männer die Gunst des Königtums, um auf Kosten der Bevölkerung politische Macht und Reichtümer zu gewinnen.Amer

(Geld und Geschäft)